Terroristen starten neue Welle ihrer Offensive auf Aleppo

In Reaktion auf die gestern durch den russischen Präsidenten Putin für Ost-Aleppo angeordnete „humanitäre Feuerpause“ haben Terroristen am heutigen Donnerstag eine neue Welle ihrer nach dem Al-Kaida-Veteranen „Abu Omar Saraqib“ benannten „großen epischen“ Offensive gegen Aleppo gestartet.

Eine von den unter Führung von Al Kaida kämpfenden Terroristen veröffentlichte Karte zu ihrer heutigen Offensive zeigt, dass sie dabei geplant haben, Aleppo von Westen her auf praktisch der ganzen Länge der Front anzugreifen.

Wie Al Masdar News berichtet, setzten die von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten „moderaten syrischen Rebellen“ und ihre Partner bei ihrer heutigen Offensive unter anderem Panzer und drei Selbstmordattentäter ein, von denen mindestens einer ein saudischer Staatsbürger war. Durch den ihre Offensive begleitenden wahllosen Beschuss ziviler Wohngebiete in Aleppo mit Artillerie kamen SANA zufolge heute bislang 12 Menschen ums Leben und mehr als 200 wurden verletzt, darunter ein Kameramann des TV-Senders Al Alam. Auch ein Team von RT ist unter Beschuss von Terroristen geraten:

Raed meldet, dass die Terroroffensive offenbar insbesondere dem Bezirk „Neu-Aleppo“ zu gelten scheint, wo Hunderttausende Menschen bislang in Sicherheit vor den von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Terroristen leben, diese Offensive der Terroristen jedoch von der syrischen Armee und ihren Partnern entschieden blockiert wird. Das „Heilige Verteidigungsnetzwerk“ meldet, dass die Terroristen heute trotz massiver Bemühungen und des Einsatzes von Autobomben nicht mal im schon länger umkämpften Bezirk Minyan vorangekommen sind, der Neu-ALeppo westlich vorgelagert ist. SANA meldet, dass die heutige neue Welle der Terroroffensive auf Aleppo zurückgeschlagen wurde und Dutzende Terroristen dabei elimiiert wurden.

Der russische Generalstab teilte mit, Russland sei nicht überrascht, dass die von den USA unterstützte bewaffnete Gruppe Nur Al Din Zanki es ablehne, das russische Angebot eines RÜckzuges aus Aleppo anzunehmen, und wies darauf hin, dass es sich bei dieser Gruppe um Extremisten handelt, die im Juli dadurch aufgefallen waren, dass sie ein Kind geköpft haben. Wie Al Masdar News mitteilt, verzeichtet Russland trotz des großen Terrorangriffs auf Aleppo nach wie vor auf den Einsatz der russischen Luftwaffe zur Unterstützung der Verteidgung von Aleppo.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums erklärte heute, Terroristen der Nusra Front hätten die humanitäre Feuerpause vom 20. bis 23. Oktober geltende humanitäre Feuerpause genutzt, um sich neu zu gruppieren und vom 28. bis 30. Oktober einen großen Angriff auf Aleppo durchzuführen. Weiterhin teilte sie mit, dass Russland dem UNO-Sicherheitsrat ein Weißbuch mit dokumentierten Folgen der militärischen Handlungen der USA und ihrer Verbündeten in Syrien übergeben hatte, darunter zahlreiche getötete Zivilisten und zerstörte zivile Infrastruktur, doch die USA würden sich weigern, zu dokumentierten und offiziell übergebenen Dokumenten Stellung zu nehmen und es stattdessen vorziehen, ihre Aufmerksamkeit auf einem Briefumschlag zusammengeschriebenen Behauptungen von fragwürdigen NGOs wie dem Syrian Observatory for Human Rights zu schenken.

Aus dem Großraum Damaskus meldete SANA heute weitere Fortschritte im Anti-Terror-Kampf, und zwar sowohl in Ost-Ghouta als auch südwestlich von Damaskus im Raum Khan Al-Shih.

In den USA hat Donald Trump das Pferdchen der mit Al Kaida verbündeten zionistischen Kriegslobby nun einer neuen Umfrage zufolge auch in New Hampshire überholt.

63 Gedanken zu “Terroristen starten neue Welle ihrer Offensive auf Aleppo

  1. Liebe Parteibuch
    Wie ich schon erwähnte, wartet Russland an Wahl in USA. Ich glaube nicht, dass irgendjemand in Russland treumt davon, dass unsere Presse werden besser über Russland schreiben, wenn sie sich ruhig verhalten. Russische Regierung will keine negative Schlagzeile über Aleppo welche könnte FBI Schlagzeile über Clinton übertonen.
    Trotzdem,darf man „Erfolge“ Islamisten nicht klein reden. Schlisslich haben sie ein Bezirk eingenommen und zweite teilweise. Wenn irgendwo Verteidigungs Linie bricht, sind Islamisten in Besiedelten Gebieten und dann wird schwer sie zu vertreiben. Auch in neu eroberten Bezirken haben sie Zeit ihre Linie zu befestigen und Scharfschutze und TOW Schütze in Positionen zu bringen.
    In Balkan Forum war heute morgen gerede über Ausseinandersetzungen zwischen Islamisten in Ost Aleppo selbst. dort sollte ein Komandant von Zinki sein Date mit 72 Jungfreuen gebucht habe?

    1. zgvaca
      Ja es stimmt schon, südwestlich von Aleppo ist die SAA auf stetigen Rückzug, wenn man bedenkt, das man vor einigen Zeit schon an der Autobahn nach Hama/Idlib war. Jetzt schaffen es die Terroristen schon Wohngebiete zu beschießen. Ich weiß: dünnbesiedelte unwichtige Gebiete…. Trotzdem heftig was man da alles verloren hat.
      Aber das sich die Truppen in Ostaleppo gegenseitig umbringen, könnte gewollt und das Ergebnis der ständigen Feuerpausen sein.
      Auch der heutige Angriff könnte gut für die SAA sein, wenn die Fortschritte minimal sind, weil so die Durchhalte-Kämpfer dann wohl mit der Unterstützung von Ostaleppo aus beschäftigt sind und so weniger Gelegenheit haben die Korridore zu beschießen….
      Hoffen wir mal das die FARS wenigstens ein bisschen Recht hat, das man jetzt Khan Tuman angreifen will und so Zugriff auf die Autobahn hätten, nun ja träumen darf man ja….

      1. Aus der momentanen Strategie werde ich auch nicht schlau. Vorallem erschliesst sich mir die Einkesselung/Einschliessung zusammen mit den humanitären Korridoren nicht so ganz. Ich glaube auch kaum, dass die kommende Waffenruhe diesbezüglich ein Erfolg wird. Ausser es denn, dass im Hintergrund wesentliche Verhandlungen laufen die dieses Vorgehen begründen.

        Aus meiner Sicht wird man sich die nächsten Tage entscheiden müssen, was danach kommt, den die Regierungshoheit über ganz Aleppo ist einer der entscheidensten Faktoren. Dazu gibt es eigentlich nur 2 Strategien:
        A) Ostaleppo in Kuchenstücke teilen (Frontverlängerungen und Unterbrechung der Bewegungsfreiheitfür die Rebellen) und anschliessend im Verlusreichen Häuserkampf nach und nach die Stadt befreien.
        B) Im Norden mit einer grossen Operation ansetzen und gleichzeitig im südwesten den Ring „widerwillig“ öffnen/die Rebellen freikämpfen lassen. Anschliessend Ostaleppo ohne Unterbruch regelrechht von Norden nach Süden durchtreiben.

        Wenn man die bewusste Öffnung im Süden nicht zu gross werden lässt, müsste eine Überwachung dieser Fluchtroute möglich sein und allfällige Nachschubversuche unterbrechen können. Die Variante B, wäre schon meine Favorit gewesen beim letzten Durchbruch des Belagerungsringes durch die Rebellen.

    2. Die Russen haben schon ihren einzigen Flugzeugträger für den Rückzug der Truppen aus Syrien hingeschickt. Obama war moderat, sein(e) Nachfolger(in) sind entweder unberechenbar oder bestenfalls eine fragwürdige Persönlichkeit. Die Russen waren nicht in der Lage diese internationale Halsabschneiderbande in ein paar Wochen zu zermalmen. Das bleibt festzuhalten. Dass diese „guten“ „moderaten“ Söldner vom Westen über die Türkei, Saudi Arabien und Katar, wahrscheinlich auch Israel, finanziert und ausgerüstet/versorgt wurden, stellt niemand in Frage. Nur, dass die Russen es nicht schafften sie innerhalb von 4 Wochen auszuräuchern würde ich als ernsthafte Schwäche deuten. In diesem Fall ist es ein schlechter Einfall sich mit dem „Westen“ zu streiten.

  2. In den Polls von http://www.realclearpolitics.com/epolls/latest_polls/president/ fällt auf, dass in der USC Dornsife/LA Times-Poll Trump regelmäßig wesentlich besser abschneidet als in den anderen Polls (derzeit Trump 48%, Clinton 43%); es liegt also nahe, dass diese Umfrage unseriös ist.
    Deshalb habe ich mich im Internet schlau gemacht und folgendes gefunden:

    1. die Polls werden gemacht von University of Southern California’s (USC) Dornsife Center, eigentlich unverdächtig
    2. LA Times gibt zu, daß es mehr GOP-Wähler im Sample der Befragten geben könnte, denn:
    das Sample wird nach GOP/DEM Wählern wie bei der vorigen Wahl gewichtet, da aber einige GOP-Wähler schwindeln, sie hätten den Sieger (also DEM, Obama) gewählt, könnte es zu mehr REPs im Sample kommen
    3. diese Poll unterscheidet sich von anderen, indem sie tägl. 400 Personen von 3200 eines fixen Pools täglich online befragt, außerdem werden Unentschiedene nicht einfach weggelassen sondern sie werden als Nichtwähler, bzw auf einer 100-Skala vom einen zum anderen Kandidaten registriert
    4. ABC, CBS, etc befragen telefonisch, in einem persönl. Gespräch könnte der Trump-Wähler geneigt sein (weil es ihm peinlich ist) stattdessen für HRC zu stimmen
    5. diese Poll erzielte bessere Ergebnisse bei Obama-Romney 2012 als alle anderen
    6. ein fixes Sample von 3200 Personen
    „erlaubt uns dieselben Leute wiederholt um ihre Meinung zu fragen, was zu stabileren Ergebnissen führt; Schwankungen sind dann tatsächliche Meinungsänderungen der Befragten, und nicht zufällige Resultate, je nachdem wer befragt wird.“
    außerdem scheinen die Resultate
    „mehr Wähler der ausschlaggebenden, noch unentschlossenen ‚Mitte‘ zu erfassen, indem sie Befragten erlaubt, die numerische Wahrsch. anzugeben, nicht oder für einen bestimmten Kandidaten zu wählen.“
    7. alles in allem scheint diese Poll fortgeschrittener zu sein, und eher dürften die anderen Defizite haben,

    was ungemein für einen Sieg für Trump spricht

    http://cesrusc.org/election/

    mfG

    1. santa

      In jüngerer Zeit weisen alle mit zufälligen Stichproben gemachten politischen Umfragen in den USA, und nicht nur dort, das gravierende Manko auf, dass die Antwortraten der Befragten extrem niedrig sind. Viele Leute antworten Meinungsforschern schlicht und einfach nicht, sondern legen einfach auf.

      Das die Meinungsforscher zurückweisende Verhalten der Befragten ist dabei in unterschiedlichen Bevölkerungs- und Wählergruppen unterschiedlich stark ausgeprägt. Deshalb wissen alle Meinungsforscher, dass sie bei den in zufälligen Umfragen Antwortenden keine repräsentative Stichprobe haben. Um das auszugleichen und der in der Realität vorhandenen Bevölkerungs- und Wählerstruktur anzupassen, werden deshalb von den Meinungsforschern Gewichtungen der Antworten verwendet. Diese Gewichtungen sind höchst subjektiv, und je nachdem wie die Gewichtungen von den Meinungsforschern gewählt werden, lassen sich damit aus den selben Rohdaten völlig unterschiedliche Umfragewerte generieren. In den gewichteten Enddaten stecken oft bei praktisch allen Umfrageinstituten die gleichen sehr fraglichen Annahmen drin, etwa die, dass 2012 der Anteil schwarzer Wähler bei x Prozent lag, der Anteil der schwarzen wahlberechtigten Bevölkerung seitdem um Faktor y größer geworden ist, und deshalb für 2016 erwartet werden darf, dass der Anteil schwarzer Wähler 2016 größer sein wird als 2012. Und dann kommt die große Überraschung: viel weniger Schwarze können sich 2016 dafür begeistern, für die weiße Hillary zu stimmen als sie es 2012 für den schwarzen Obama taten.

      http://www.nytimes.com/2016/11/02/us/politics/black-turnout-falls-in-early-voting-boding-ill-for-hillary-clinton.html

      Das ist ein Desaster für die Meinungsforscher.

      Bei fortlaufenden Umfragen mit einem festen Pool von Befragten, so wie beispielsweise USC Dornsife/LA Times-Poll es macht, ist hingegen die Zusammensetzung des Pools die entscheidende, von den Meinungsforschern subjektiv verwendete Größe. Auch dabei kann es etwa sein, dass Bevölkerungsgruppen im Pool nicht richtig erfasst werden, aber Vorteil dabei ist, dass immerhin der Pool konstant ist, sodass Aufwärts- und Abwärtsbewegungen der Kandidaten damit wenigstens tendenziell richtig erfasst werden.

      Obendrein ist natürlich noch zu berücksichtigen, dass publizierte Umfragen in der Regel nicht dazu gemacht werden, um die Stimmung zu messen, sondern um Stimmung zu machen. Beim von praktisch allen Massenmedien unterstützten „Team Hillary“ und ihren Umfragen war in den letzten Wochen beispielsweise auffällig, dass sie offenbar versucht haben, mit der Veröffentlichung von unseriös positiven Umfrageergebnissen für Clinton einen Bandwagoneffekt zu erzielen und Trumps Anhänger zu demotivieren. Wie aus einer von Wikileaks kürzlich veröffentlichten Email von 2008 hervorgeht, hat Clintons Wahlkampfmananger John Podesta schon damals mit detaillierten Strategien zur systematischen und ausgeklügelten Fälschung von Wahlumfragen durch „Oversampling“ – wie es in der Fachsprache heißt – gearbeitet, und Umfrage-Institute machen dabei mit.

      Wie schlecht Umfrageprognosen heutzutage aufgrund solcher Fehlerquellen sind, war gut beim Brexit zu erkennen. Praktisch kein Insitut hat am Abstimmungstag damit gerechnet, dass Cameron verliert und das Brexit-Lager gewinnt, nicht mal Cameron und sein engstes Team selbst haben damit gerechnet, zu verlieren.

      1. @Parteibuch #Bandwagoneffekt

        Ja, Umfragen dienen nicht dazu, politische Stimmungen zu erfassen, sondern politische Stimmungen zu erzeugen. Das ist alles bestens wissenschaftlich evaluiert – und das schon seit langem im vorherigen Jahrhundert. Meiner Meinung nach gehören veröffentlichte Umfagen verboten.

        Ein schönes Beispiel waren die gestrigen ARD-Tagesthemen . Da gab es eine Darstellung auf der Grundlage von ifratest dimap, die ich nicht verlinke, sondern den Quellen-Interessierten auf die Mediathek verweise (ab 00:20:16): 4 (vier!) Prozent der Deutschen würden Trump wählen, wenn direkt gewählt werden könnte – Clinton würde von 75 Prozent gewählt. Absurder und dreister geht es nicht.

    2. Nach den jüngsten Umfragen der US-Medien gewinnt eindeutig Frau Clinton. Nicht etwa nach einer Zeitung/Fernsehstation, sondern nach ALLEN. Die Chancen für Trump sind die eines Außenseiters. Wobei ich nicht weiß, ob mir so ein Typ sympathisch sein könnte.

      1. Emil

        „Nach den jüngsten Umfragen der US-Medien gewinnt eindeutig Frau Clinton. Nicht etwa nach einer Zeitung/Fernsehstation, sondern nach ALLEN.“

        Falsch. Bei RealClearPolitics liegt Trump heute nur noch einen Staat unter den 270 Wahlmännerstimmen, die er haben muss, um Präsident zu werden: Florida.

        http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/2016_elections_electoral_college_map_no_toss_ups.html

        Und in Florida sieht es mitnichten nach einem klaren Sieg Clintons aus. Im Gegenteil, da hatten in den letzten Tagen mal Clinton und mal Trump die Nase vorn, je nach Umfrage:

        http://www.realclearpolitics.com/epolls/2016/president/fl/florida_trump_vs_clinton_vs_johnson_vs_stein-5963.html

        Gegenwärtig liegt Clinton da im RCP-Umfragemittel wieder hauchdünn vorn, aber das kann sich bis zum Wahltag noch mehrfach ändern, und ob das Wahlergebnis dann wie prognostiziert ausfällt ist auch aller andere als sicher.

        Selbst die Clinton nahestehende Seite 538 gibt heute zu, dass ein Sieg Trumps im Rahmen eines normalen Umfragefehlers liegt.

        http://fivethirtyeight.com/features/trump-is-just-a-normal-polling-error-behind-clinton/

    1. Dann hoffen wir mal, dass die SAA entsprechend auf die Angriffe vorbereitet war und die Verteidigungslinien der SAA halten….

      Eines steht für mich jedenfalls durch den bisherigen Verlauf der Schlacht um Aleppo fest. Die Terroristen sind in Manpower, Ausrüstung und Ausbildung den verteidigenden SAA-Soldaten bei weitem überlegen.

      Ohne Artillerieüberlegenheit, Aufklärungs- und Lufthoheit der SAA wäre die Front schon an einigen Stellen durchbrochen worden.

      1. ich sehe bei der saa (in aleppo) KEINE ari überlegenheit, im gegenteil die halsabschneider sind derzeitig (eigentlich seit anfang der kampfhandlungen beim sturm vor 2 ? monaten) in diesem abschnitt überlegen. bei der saa gibt es einen OFFENSICHTLICHEN mangel an geschosswerfer batterien! hoffentlich liefert russland neue taifunwerfer und auch thermobargeschosswerfer Tosh sollten schnellstmöglich geliefert werden neben moderner sfl! auch haben die takfiris taktische vorteile da ihnen mehr „raum in der tiefe“ zur verfügung steht (auch scheinen saa keine modernen ari- ortungsradare zur verfügung zu stehen). die einzigen vorteile der saa sind die (praktisch) uneingeschränkte luftüberlegenheit sowie moral und tw ausbildungsstand insbesondere der spezialeinheiten und ihre situation als befestigte verteidiger. anzumerken wäre das die russen derzeit die luftunterstützung in diesem abschnitt verweigern und auch syaf im einsatz einschränken. dies soll zunächst mal keine wertung sein, in anbetracht der tatsache das dies taktisch in bezug auf den nächsten us oberbefehlshaber richtig sein kann. die terroristen nutzen ein zeitfenster in dem sich die saa selbstbeschränkungen auferlegt auch bevor die schiffsgruppe einsatzbereit ist. aber diese Fenster schließt sich in wenigen tagen.

      2. Russland guckt zu.
        Keine Bombardierung der Banden im Vorfeld wenn sie sich sammeln (wozu gibt es eigentlich Drohnen und Satelliten? Gibt es überhaupt Informanten in den Reihen der Terroristen?).
        Keine Minengürtel vor den dicht besiedelten Gebieten.
        Warum lässt Russland die syrische Armee allein?
        Was soll der neue Waffenstillstand außer eine weitere Chance für die Banden sich neu zu organisieren und sich auf Schwachstellen der Verteidigung zu konzentrieren?
        Warum lässt man es zu das so viele Zivilisten in Westaleppo sterben oder verwundet werden?
        Wann will man denn eingreifen?
        Wenn die Banden mitten in dicht bewohnten Bezirken sind?
        Worauf wartet man/hofft man?
        Das unsere Medien den neuen Waffenstillstand melden?
        Bis zur Stunde nicht geschehen?
        Das der Westen die vielen Toten durch ihre Lieblingsterroristen meldet? Bis zur Stunde kaum geschehen?
        Das der Westen die Übergabe des Weißbuchs mit den US/NATO Opfer meldet und in Tränen ausbricht?
        Das die US Wahlen vorbei sind?
        WAs ist mit der Spazierfahrt der russischen Flotte?
        Wo soll sie eingreifen?
        Das der Westen Aleppo und Raqpua erobert und Syrien teilt (oder glaubt man das dann die vom Westen eroberten Gebiete danach der syrischen Regierung überstellt werden?)?
        Glaubt man das der Westen die vielen Opfer der Offensive auf Mosul meldet?
        Nein der feiert gerade seinen Sieg über Mosul.
        Welcher genialer Plan steckt hinter diesem Opfer der Zivilsten in Westaleppo?
        Ich kann ihn nicht erkennen.
        Gibt es Jemanden der ihn erkennen kann außer Beruhigungspillen zu verteilen?

        Das Einzige was ich vermute ist dass da hinter den Kulissen etwas ausgehandelt wurde (mit der Türkei z.b. ) und man Gebiete längst aufgegeben hat und sich auf ein Kern Syrien beschränkt und das es nach den US Wahlen eine Überraschung mit der Türkei gibt.
        Zur US Wahl nur soviel.
        Ich liebe die USA so sehr das ich mir mehrere davon wünsche.
        Es besteht immerhin die Hoffnung das nach dieser „Wahl“ das Zweiparteiensystem, das nie eine echte Demokratie war, aufbricht und der Laden namens USA in mehrere Zweigstellen zerbricht und das ganze Kunstgebilde USA implodiert.
        Man darf ja wohl noch hoffen.

      3. @Hanno
        Minengürtel um dichtbesiedelte Gebiete, wenn der Gegner eh schwer suizidal veranlagt ist? Super Idee…

        Im Moment ist denke ich zwar auch der Wahlkampf in den USA ein Faktor, aber mindestens ebenso wichtig ist die „Schlacht um Mossul“. Die Russen folgen Ihrer Linie der letzzten Jahre und berichten relativ nüchtern über die Dinge, die dort passieren, während in Aleppo die „Rebellen“ allen zeigen, was sie so draufhaben mit Wohnviertelbeschuss und Chlorgas.

        Noch ein paar Tage, dann ist nicht nur die Wahl in den USA gelaufen, sondern auch mehr als offensichtlich, wie in Mossul bombardiert, verbrannt und gestorben wird und dass in Aleppo keine „moderaten“ hausen. Jede propagandistische Einrede bezüglich Aleppo dürfte dann gestorben sein.

    2. Frage mich manchmal wieso die Jihadis die verteidigung der Saa manchmal so schnell überrennen …. ein Beispiel dieses Video …..
      3000 Appartemant Projekt (youtube.com/watch?v=pfxm3cQC-LA)
      …. sehe da 1 gepanzertes Jihadifahrzeug und ca 1 dutzend childbeheader …. die SAA Sodaten laufen erst einmal davon ….. wieso stehen dort z.b. keine Kampfpanzer mit gut trainirter Mannschaft die die BMP´ s auf` s korn nehmen ( und evtl. auch VBIED s ) … diese Lokalität bietet sich doch gerade dafür an … auch vom Dach könnten kleine Einheiten mit ATMG `s ( Russischer Bauart😉 ) ihnen den gar aus machen … sehe aber nichts dergleichen …. mir ist das schon oft aufgefallen in anderen Videos …. wieso wird der Assad Forest nicht pausenlos mit Granaten beregnet , die Jihadis marschieren dort ungestört auf … so gross ist dieses aufmarschgebiet doch gar nicht …. wahrscheinlich deudet sich mir als Laie das alles etwas anders …. im grossen und ganzen ist es super das der 2te durchdruch versuch abgewehrt wurde … jetzt müsste man nachsetzen und diese Brut Grillen … denn so schnell werden sie nicht aufgeben … ich hoffe das wird die letzte Waffenruhe , Verhandlungen sind sinnlos die verstehen nur 1 Sprache …..
      Drücke der SAA und Verbündeten die Daumen das Aleppo bald Frieden bekommt und keine unschuldigen Menschen mehr ihr leben lassen!

      1. ist doch klar das du auf videos der dschihadisten keinen hinterhalt oder überlegenen stellungskampf der saa sehen wirst.

  3. Das letzte Aufbäumen oder war die Schwäche der letzten 2 Tage nur ein taktisches Manöver um heute einen Überraschungseffekt zu erzielen? Muss man sich Sorgen machen?

    1. Meiner Meinung nach, weder noch…..

      Auch die SAA hat in den letzten beiden Tagen noch Verstärkungen herangekarrt, also haben sie offensichtlich damit gerechnet.

    2. Nachdem am 20. Oktober plötzlich Schluss war, ist zur Freude anständiger Menschen nun „Tweets From Aleppo“ zurück https://twitter.com/halabtweets
      Gemeldet wird u.a., dass „für ein paar Tage alle elektronischen Kommunikationswege“ blockiert waren, jedoch bereits nach zwei Tagen die Mobiltelefonie wieder funktionierte und nun auch die Internetverbindungen. Zwischenzeitlich seien dort, wo dies im terroristenfreien Bereich der Stadt möglich war, also in West-Aleppo, in den Schulen für die Kinder „tags“, also Namensanhänger verteilt worden, die Helfern im Notfall auch über Schule, Telefonnummern und die Blutgruppe informieren. Wenn das mit des Westens Terroroffensive wirklich voranginge, wäre das Wiederherstellen der Kommunikationsinfrastruktur wohl kaum so relativ kurzfristig möglich gewesen, also wohl durchaus ein gutes Zeichen.

  4. Dass wiederum 2 VBIED durchkommen und ihr Ziel erreichen konnten ist reine Nachlässigkeit der SAA, denn schon mittels einfacher Weghindernisse ist das vermeidbar. Es scheintso, dass keine Wachen gegen diese Bomben eingesetzt sind, denn schon mittels MG und RPG sind sie zu stoppen. Es sind viele solche 23mm-Rohre erbeutet worden, ein Schuss damit genügt und das VBIED fliegt auseinader.

    1. Einfache Weghindernisse sind gegen einen Ketten-Bulldozer schwerlich wirksam. Ist ja dafür gemacht, sowas wegzuräumen….

      „Ein Schuss genügt und das VBIED fliegt auseinander…“

      Wohl eher nicht. Den Sch**ssdingern haben die eine gegen RPG sehr gut wirksame Käfigpanzerung vermacht. Da braucht es TOW, vielleicht sogar mehrere. Oder was Dickes aus der Luft…

  5. Kommt hier langsam ein Umdenken? Steinmeier fordert dass die „moderate Opposition“ sich von den Terroristen abgrenzen müsse?
    .

    „Es muss verhindert werden, dass durch den anstehenden Wechsel in der US-Administration ein Vakuum entsteht, und deshalb brauchen wir jetzt dringend neue Impulse für Gespräche zwischen Moskau und Washington, aber auch den regionalen Akteuren. Alle Seiten des Konflikts müssen ihrer Verantwortung nachkommen, das Leid der Menschen in Aleppo und Syrien zu lindern und diese Katastrophe zu beenden. Der erste Schritt auf diesem Weg ist und bleibt eine Waffenruhe. Ebenso dringlich ist die klare Abgrenzung der Kämpfer von der terroristischen Al-Nusra-Front.“

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2016/161103-KO_SYR-Opposition.html

    1. Also persönlich würde ich mir wünschen, dass Putin Kadyrew seinen Wunsch erfüllt, 2 Brigaden seiner tschetschenischen Spezialkräfte zum Aufräumen nach Syrien zu verlegen, das sind keine Kafeetanten, da würden viele der Terroristen schreiend davonlaufen, wenn sie noch könnten. Und dann Ohrstöpsel über das Geheule über die bösen Bombardements und mit allem, was kracht, drauf, auch mit thermobarischen Granaten und Bomben. Und den ganzen Spuk in ein paar Wochen zum Teufel gejagt.

      Danach von Hillary Clinton lernen: Abstreiten, auf andere verweisen, nach ein paar Wochen von nix gewusst haben. Warum sollte das nicht klappen?

      1. @aquadraht
        Sie haben – was Kadyrow angeht – verdammt recht. Ich warte schon monatelang auf den Einsatz der furchtlosesten Kämpfer dieser Erde in Syrien und ich wundere mich, warum Putin Tausende Zivilisten so großer Gefahr durch das „Plänkeln“ aussetzt.
        Egal was Putin macht, er wird immer der Böse aus Sicht der Vollgesch***enen (Westen) sein. Warum nur legt er so großen Wert auf sein „Ansehen“? Denn militärisch ist RF wohl nicht zu schlagen. Jeder Tag – der vergeht – kostet Menschenleben. Da wird von Fluchtkorridoren, Waffen niederlegen, Abzug geredet, Waffenstillstände usw. Das Gesindel gehört im Kampf *** bis zum letzten Terroristen – *** und Gefangene werden abgeurteilt nach syrischem Recht. Jeder *** getötete Terrorist kann nicht mehr an anderer Stelle auf der Erde auftauchen und er kann niemals mehr morden.

      2. Schuldig

        Das wäre eine ungeschickte Strategie, denn wenn die Terroristen bei Aufgabe nur der Tod bliebe, würden sie verbissen bis zum letzten Mann kämpfen. So aber werden immer größere Teile der Terroristen frustriert, gehen sich dann gegenseitig an oder geben auf.

    2. Karsten Laurisch

      „Kommt hier langsam ein Umdenken?“

      Also ob ein Umdenken eintritt glaub ich nicht. Ich würde eher sagen, die SPD (genau wie die CDU) versuchen sich ins rechte Licht zu setzen (Wahlen) und das mehrmals ohne großen Erfolg:
      In Moskau hat Steinmeier den Russen versucht, was zu Aleppo ein zu reden, da haben die Amis ihm noch in Moskau eine Ohrfeige gegeben (Waffenstillstand)
      Dann hat er es mit der Ukraine versucht, nur machen die Kiew ihr eignes Ding, nichts zu holen.
      Die Amis hatten sich von den Gesprächen zu Syrien verabschiedet, Deutschland fühlt sich stark, nur am nächsten Tag waren die Amis wieder da und Deutschland brauchte keiner.
      In der EU ist nach dem Brexid D und F als letzte große Staaten (bewusst nicht Mächte) übrig geblieben, ideal für dt. Politik, nur spielt keiner in der EU mit.
      Gabriel ist gerade in China gedemütigt wurden. Das man einfach nichts findet. um sich richtig darstellen zu können, zwingt langsam nach dem letzten Strohhalm zu greifen.

      Russland akzeptiert im Augenblick nur die Supermacht USA und die macht bis Anfang Februar Pause.

      Und in Syrien zeigt sich, die wichtigen Entscheidungen werden zwischen Damaskus und den Terroristen direkt vereinbart (Busse) am besten ohne UNO und USA. Was raus kommt, wenn die UNO (was immer man darunter verstehen will) mitspielt, sieht man an der Evakuierung der Verletzten aus Ostaleppo: nichts

      1. „Was raus kommt, wenn die UNO (was immer man darunter verstehen will) mitspielt, sieht man an der Evakuierung der Verletzten aus Ostaleppo: nichts“

        .

        Hier kann ich nur sagen „mühsam nährt sich das Eichhörnchen“.

        .

        Ich bin seit 2012 das Eichhörnchen dass sich mit Urs und dem Parteibuch „mühsam“ nährt. Mehr will ich dazu nicht sagen.

      2. @ Lutz
        „Russland akzeptiert im Augenblick nur die Supermacht USA …“
        Wen wundert es, Putin sagte selber: ”ich schreibe der EU und bekomme Antwort von der USA.“

    3. Zum Denken werden Gehirnzellen benötigt, von denen in der Schleimspur des kleinbürgerlichen Opportunismus niemals in der Geschichte welche gefunden wurden.

      1. „Sei doch bitte nicht so „Garstig“. Du magst zwar Recht haben nur man sollte auf der anderen Seite nicht unbedingt die Macht der Argumente verneinen.“

        Vielen Dank für die Antwort, sicherlich war der Erfahrungsbericht zu kurz, um zu verdeutlichen, wie garstig verneinend kleinbürgerlicher Opportunismus auf die Macht der Argumente reagiert.

  6. Wie groß die Angst der humanitär-linksliberal, konservativ oder wie auch immer getarnt faschistischen Tastaturterroristen um ihre gegen das syrische Volk eingesetzten Mordkomplizen sein muss, zeigt deren Kindertheater, das sie wegen des anrückenden Flugzeugträgerverbandes veranstalten. Während abermals auf die bekanntermaßen von Washingtons Terroristen beschossenen offiziellen Fluchtkorridore verwiesen wird, werden aus US-Terroristens umstelltem Ost-Aleppo die Zivilisten vielleicht schon auf geheimen Wegen gerettet.

    Derweil kann im irakischen Mossul die imperialistische „Terrorbekämpfung“ besichtigt werden. Den islamisch oder wie auch immer getarnten faschistischen Terror selbst einrühren, den Terror zur Durchsetzung imperialistischer Interessen benutzen und am Ende dient die „Terrorbekämpfung“ als Ausrede für Aggressionskrieg gegen die Zivilbevölkerung, die den Geschäften des Großkapitals Platz machen soll, während versucht wird alle Schuld den Angegriffenen in die Schuhe zu schieben. Humanitär-demokratisch getarnt alles plattmachen, was das Volk sich in Jahrhunderten aufgebaut hat, „alle Toten waren Terroristen, sonst wären sie nicht tot“, und: „Es ist kein Kriegsverbrechen, wenn wir es tun“.

    Sobald in Aleppo für die Zivilisten getan wurde, was getan werden kann, Washingtons Westens infantile Dickköpfigkeit andauert und der Flugzeugträger vor Ort ist, wird wohl mit dem finalen Zivilschutz begonnen werden. Dass es im Gegensatz zu Wallstreets Washingtons imperialistischem Westen, der Syrischen Arabischen Republik und der Russischen Föderation tatsächlich um das Wohl der Zivilbevölkerung geht, ist bereits daran zu erkennen, dass entgegen massiven Unterstellungen dies zu tun, in Ost-Aleppo keineswegs ebenso rücksichtslos bombardiert wird, wie das in möglicherweise gemäß dem Nürnberger Statut zu den Nazi-Kriegsverbrecherprozessen schwerst strafrechtlich relevanter Art und Weise gedeckt von einer gleichgestimmten Konzern- und Staatsmedienfront, der US-geführte Westen in Mossul verbricht. Und wenn alles, was die imperialistischen US-westlichen sogenannten Nachrichtennetzwerke den Menschen des sich vom Angriff des Imperialismus befreienden syrischen Volkes und ihren Verbündeten anhängen könnten, herzzerreißende Katzenbilder wären, sie würden auch das noch zur menschenfeindlichen Kriegspropagandakampagne aufzublasen.

    1. @ clearly

      Re: Den islamisch oder wie auch immer getarnten faschistischen Terror selbst einrühren, den Terror zur Durchsetzung imperialistischer Interessen benutzen und am Ende dient die „Terrorbekämpfung“ als Ausrede für Aggressionskrieg gegen die Zivilbevölkerung (…)

      Aktuelles Beispiel dazu: Zu den Problemen, die mit Amerikas Hilfe gelöst werden müssen, zählt Ex-Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen die Situation in Syrien, im Irak, Libyen, aber auch im Osten der Ukraine. »Die Supermächte haben keine Zeit zur Entspannung. Schauen Sie sich einmal um, dann werden sie die Welt in Flammen sehen. Syrien, das vom Krieg und Konflikt zerrissen wird. Der Irak kurz vorm Zerfall. Libyen – ein zerfallender Staat in Nordafrika. Das alles bedarf eines internationalen Polizisten zur Wiederherstellung des internationalen Rechts und der Ordnung«, sage er.> https://de.sputniknews.com/politik/20161103313213520-rasmussen-usa-als-weltpolizei/

      Vllt. sollten sich Fachärzte intensiv mit solchen Leuten beschäftigen, um herauszufinden, ob diese ggf. an einer Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis erkrankt sind und eine wirksame antipsychotische Medikation einleiten. Viel Unheil bliebe der Welt erspart.

  7. @clearly
    Das die Medien verlogen sind ist doch klar und nichts neues.
    Du darfst ja nicht vergessen sie dienen ihren Besitzern btw dem der dafür bezahlt.
    Das bist du nicht und ich auch nicht.

    Aufregen bringt da nicht viel.
    Die Frage ist wie geht es weiter.

    Mal sehen was morgen nach Börsenschluss passiert
    Wahlverschiebung ?
    http://www.konjunktion.info/2016/11/hillary-clinton-wird-barack-obama-die-wahlen-wegen-den-neuen-fbi-untersuchungen-verschieben/

    und wie es ab Dienstag abend bzw Mittwoch weiter geht

    1. Die momentane Offensive der Orks sehe ich nicht mal als das Problem, auch wenn die SAA & RuAF dabei keine gute Figur machen. Nach dem heutigen Ansturm dürfte sich die Lust bei den Orks auch langsam rar machen.
      Die jetzt verlorenen Gebiete holt die SAA in 2 Wochen in blutigen Kämpfen wieder zurück. Das zeigt aber wie lange die SAA & Friends für solche Operationen brauchen. Ich denke es fehlen schlicht die Kapazitäten um Ost-Aleppo auszuräumen, da scheint das Geeier mit den Waffenstillständen auch zu passen.
      Wahrscheinlich gehen SAA & Friends auch sparsamer mit ihrem Humankapital um und ziehen sich eher zurück als Risiken einzugehen. Aber bei der Taktik braucht es jedenfalls noch viele Monate in Aleppo was zu erreichen und da hilft weder der Flugdeckkreuzer noch Kadyrow.

      Mich würden mal verlässliche Zahlen über die Verluste der Orks bei den letzten Durchbruchsversuchen interessieren. Schließlich können deren Resourcen auch nicht unendlich sein.

      Bei Ramoush schwirrten so Verlustzahlen von 500-1500 Orks + 10 gepanzerte Fahrzeuge rum.
      Im Netz waren aber keine 50 Orkkadaver zu sehen. Wie passt das zusammen?

    2. Vielen Dank für den freundlichen Zuspruch. Das nicht die Medien, sondern wie im Beitrag beschrieben, die imperialistischen Konzern- und Staatsmedien gar nicht die Aufgabe haben realistisch zu berichten, sondern den privaten Kapitalinteressen einen Operationsrahmen zu bieten und die Bevölkerung zu disziplinieren, wurde ebenso vorausgesetzt wie der Versuch einer teilweise zusammenfassenden Analyse in einem Zustand der Aufregung geschrieben, sicherlich Formulierungen enthalten hätte, die nicht zu veröffentlichen gewesen wären.

      Zu dem Artikel „Hillary Clinton: Wird Barack Obama die Wahlen wegen den neuen FBI-Untersuchungen verschieben?“ ist zu sagen, das der Titel nahelegt, anschließend etwas über die Gesetzeslage zu erfahren, aufgrund der ein scheidender US-Präsident „die Wahl verschieben“ oder wozu ein Gesetz existieren soll, auf dessen Grundlage jeder ins Hintertreffen zu geraten fürchtende Kandidat, das Verschieben oder gar Aussetzen „der Wahl“ durch eigenes Verhalten mutwillig herbeiführen könnte. Anders ausgedrückt wäre es Absurdität in Gesetzesform, wenn die Kampagne eines Kandidaten durch eigenes Fehlverhalten nicht nur den Wahlablauf gefährden, sondern Gegenkandidaten betreffend, daraus auch noch Vorteile gewinnen könnte.

      Leider wird jedoch das angekündigt zu behandelnde Thema des Artikels im gesamten Text mit keinem Wort angesprochen sowie die Frage nach einer sogenannten „Bombe“ bereits beantwortet sein soll und als Reaktion auf Comeys Verfahrenseinstellung wohl zunächst in einem Stapel Kündigungsschreiben von FBI-Angestellten mit offenbar intaktem moralischen Kompass bestand. Zudem wurden Hinweise veröffentlicht, dass inzwischen die Bevölkerung Comeys „Job gemacht hat“ und mit einer die entscheidende Passage, übersetzt etwa „…müssen die E-Mails verschwinden lassen…“ enthaltenden Nachricht, damit auch juristisch ein zwingender Grund für die Wiederaufnahme der Ermittlungen bestünde, nämlich den dem FBI-Chef zuvor nach eigenen Angaben fehlenden Beweis, dass vorsätzlich gehandelt wurde.

    3. sgr

      „Mal sehen was morgen nach Börsenschluss passiert
      Wahlverschiebung ?“

      Nein, wird’s nicht geben. Die Frage ist bloß, wer gewinnt. Und wenn es da in den nächsten Tagen weitere schlechte Nachrichten über Clinton geben sollte, dann wird sie ihre neu aufgenommene Negativkampagne gegen Trump vermutlich nicht vor einer Niederlage retten.

      Es ist egal, ob Clinton zurücktritt, und selbst wenn sie stirbt, würde das die Wahl nicht stoppen können, und die lahme Ente Obama könnte sie schon mal gar nicht stoppen.

      Eine überzeugende Gegenrede gegen den Versuch einer Aussetzung der Wahl wäre etwa: Wenn eine Partei so blöd ist, Kandidaten aufzustellen, die am Wahltag gar nicht mehr kandidieren wollen oder so krank sind, dass sie vor der Wahl versterben, hat sie sich das selbst zuzuschreiben. Trump hat schon vor Monaten gesagt, dass HRC kriminell und krank ist, und trotzdem haben die irren Dems sie aufgestellt. Selbst Schuld.

      1. Sollte Clinton über weitere schlechte Nachrichten fallen, erhält sie zum Abschied von der politischen Bühne den begleitenden Slogan gratis: We came, we read, she disappeared. LOL

  8. So wie es ausschaut fällt es den Westmedien, wie schon seitens einparteibuch richtig vermutet, wirklich zunehmend schwerer die Gewalt der „Rebellen“ zu vertuschen!

    Euronews Video ( de 1:09 min) Veröffentlicht am 03.11.2016
    Titel: „Tote und Verletzte bei Rebellenoffensive in Aleppo – world “

    Euronews Artikel vom 3.11.2016

    „Rebellentruppen haben in Aleppo ihre Offensive ausgeweitet, um die Belagerung des von ihnen kontrollierten Ostteils der syrischen Stadt zu durchbrechen. Dabei sind nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana mehrere Menschen getötet und zahlreiche verletzt worden.

    Am Morgen hatten die Rebellen nach eigenen Angaben die zweite Phase der Offensive begonnen. Dabei hätten auch drei Selbstmordattentäter Autobomben gezündet.

    Syrien und sein Verbündeter Russland hatten für Freitag eine zehnstündige Feuerpause angekündigt.

    Zuvor rief das russische Militär bewaffnete Kämpfer und Zivilisten aber dringend zum Verlassen der Stadt auf. Es seien eine halbe Million Flugblätter abgeworfen worden, um über die Korridore aus dem eingekesselten Ostteil Aleppos zu informieren, sagte Generalleutnant Sergej Rudskoj in Moskau…“

    Mehr:
    http://de.euronews.com/2016/11/03/tote-und-verletzte-bei-rebellenoffensive-in-aleppo

  9. mal angenommen:
    die Terroristen dringen in dicht besiedelte Gebiete ein und massakrieren wahllos die Bevölkerung, wie so oft in der Vergangenheit in anderen Landesteilen.

    Da die gesamte (mediale) Welt aber zur Zeit mit ihren Kameras auf Aleppo schaut, könnte da die Internationale Gemeinschaft den Syrern noch die Selbstverteidigung absprechen?

    1. Als Srategiepapier für die SAA/Russen dient dieses realistische Senario sicher nicht.
      Und was der Westen in den Medien oder an den Polit-Mikrophonen dieser Hemisphäre – im wahrsten Sinne des Wortes – absondert, sollte niemanden mehr interessieren.
      Wenn eine drei Millionen Stadt in solch einer Verschwörung geteilt wird und die Terroristen vom Westen Waffen an die Hand bekommen, die mühelos in drei oder vier Kilometern Luftlinie vernichtend aufkommen können, kannst du keine definitive Sicherheit in den Randbezirken bieten. Siehe Damaskus.
      Ich habe auch gelernt in diesem Krieg nicht von Tag zu Tag die Entwicklungen zu vergelichen und mit dem Zirkel die verloreren oder gewonnen Meter zu messen, sondern setzte die Vergleichsabschnitte etwas großzügier. So erkennt man am Besten die enormen Veränderungen auf dem Feld.
      Wenn die Russen jetzt ein wenig Ruhe einkehren lassen über Ost-Aleppo, dann, glaubt mir, wird das seinen guten Grund haben… und der dient nicht der Stärkung der Islamisten.

    2. „mal angenommen:
      die Terroristen dringen in dicht besiedelte Gebiete ein und massakrieren wahllos die Bevölkerung, wie so oft in der Vergangenheit in anderen Landesteilen.“
      Sie geben sich doch die Antwort indirekt selbst. Die Massaker an der Zivilbevölkerung durch diese „Rebellen“ wurde doch von den westlichen Medien entweder den Regierungskräften untergeschoben oder ganz verschwiegen.
      Da spielt es doch gar keine Rolle ob die Aufmerksamkeit gerade auf Aleppo gerichtet ist.
      Die „internationale“ Gemeinschaft spricht den Syrern schon fünf Jahre lang das Recht auf Selbstverteidigung ab.
      Wäre das gleiche z.B. den USA passiert (interessanter Gedanke) wären Katar, Sau-Arabien usw. schon längst durch US-Truppen vernichtend geschlagen und deren Regierung am Galgen gelandet.

    3. „Da die gesamte (mediale) Welt aber zur Zeit mit ihren Kameras auf Aleppo schaut, könnte da die Internationale Gemeinschaft den Syrern noch die Selbstverteidigung absprechen?“

      Im in einer auch nur etwas weniger kapitalistisch verelendet seelich kranken Welt wohl die sichere Fahrkarte nach Den Haag bedeutenden menschenrechtlich getarnt, im Ergebnis den Gleichwertgrundsatz aller Menschen verneinenden, also rechtsextremistischen bis bereits faschistischen „Fünfhunderttausend-tote-Kinder-sind-den-Preis-wert“-Jargon, ist offenbar die den Begriff „Internationale Gemeinschaft“ missbrauchende imperialistische Kriegspropaganda bereits dabei dies zu versuchen:

      „Niemand zielt auf die Zivilisten in West-Aleppo. Rebellen-Ziele sind militärischer Natur. Und ja, ich denke, das ist es wert.“

      Derweil ist der Fortschritt beim wahrheitlichen Einsatz für die Menschenrechte durchaus vorzeigbar:

  10. @PB
    was mich als ehem. Soldaten sehr verwundert, z.B. die Jerusalembrigade, welche die SAA unterstützt, in einem Video hat die ganze Brigade nur EINEN einzigen einsatzbereiten alten T62 Panzer, ein paar wenige 23mm Flaks und 2 selbstgezimmerte Grad Raketenwerfer.
    Alles andere sind nur alte leichte Infanteriebewaffnung mit ab und zu einer sichtbaren RPG-7, das wars.

    Bei den Kurden ebenfalls schwerere Waffen nur sehr rar vorhanden und selbst die SAA und erst recht die SDF und NDF, berichten von teilweise fehlenden schweren Waffen, Aufklärungsmitteln, Arriradaren und Artillerie.

    Wie kann das bitte sein, wenn die SAA Depots, zumindest rein konventionell betrachtet, vor dem Krieg mit die größten der ganzen Region waren und tausende Panzer, Schützenpanzer und Rohr- wie Raketen Artillerie vorhanden waren, wenn auch zum Großteil alles veraltet?

    Wo ist das alles abgeblieben oder haben die zio-nato-wahabitischen Terrorproxys viel mehr erbeutet als bekannt ist und uns allen lieb ist?

    Es wird auch immer wieder gemunkelt das mancher SAA Kommandeur gegen einen schönen Koffer voll Dollars so manches Depot an die Terroristen vertickert hat um sich dann samt Koffer Richtung Westen abzusetzen?

    Und glichzeitig vergammeln in den rießigen Panzerfriedhöfen und Reserve Depots der Russen, z.B. östlich von Moskau und am Ural, noch abertausende T55, T62, T64, T72, BMP1 und BMP2, die ebenfalls zum großteil abgeschrieben und veraltet sind, jedoch für SAA und Verbündete sehr nützlich wären, da Teile davon noch funktionsfähig sind oder durch Ersatzteilversorgung/KAnibalisierung anderer leicht funktionstühtig machbar wären.
    Warum liefert Russland nicht nennenswerte Mengen davon an SAA & Verbündete?
    Anstatt das das Zeug weiter vor sich hin rostet zu lassen und wobei Lagerung oder Abrüstung eine Menge Geld kosten?

    Derweil gurken bis heute die Terroristen mit offenbar genügend sichtbaren Panzern, Schützenpanzern und Arri durch die Gegend, trotz absoluter Lufthoheit von SAA und Russland.

    Eine handvoll neuerer BTRs und T90 sieht man bei der SAA schon, was bei den Eliteeinheiten und der Rep. Garde Sinn macht, warum man dann aber nicht auch noch einiges an den mehr als reichlich vorhandenen, wenn auch viel älteren und veralteteren schweren Waffen, an die „einfachen“ Einheiten der SAA liefert, welche somit die nötige Feuerkraft und Panzerschutz nicht erhalten, ist nicht nachvollziehbar.

    1. ElCommandante

      „…z.B. die Jerusalembrigade, welche die SAA unterstützt, in einem Video hat die ganze Brigade nur EINEN einzigen einsatzbereiten alten T62 Panzer…“

      Keine Sorge, die Quds-Brigaden haben an Waffen, was sie brauchen. Beide Seiten zeigen in ihren Videos vom Krieg oftmals nicht, wie gut sie wirklich bewaffnet sind. Man will sich ja nicht die Chance verderben, den Gegner damit zu überraschen.

    1. Konrad

      Ich sehe in dem, was du da gefunden hast, keinen Schriftzug, sondern einfach nur eine Unebenheit im Meeresboden.

      1. Doch! Er ist noch da. schräg von Li o nach re unten. Zwischen den Bodenstrukturen.

        Hab gedacht, es sei nur zeitweise, weil du sagtest, es sei nichts da, rief ich das erneut auf., Es ist noch da.

        BS: Linux Mint 17.3
        Browser: Midori v5.11 Privater Modus

        Hab Screenshot gemacht jetzt. Muß nur nun sehen, wie ich das nun ins Netz bekomme.

        Hier ist das.
        http://f10249.nexusboard.de/t1234f87-Bilder-und-Grafik.html

        Gruß Konrad

      2. Konrad

        Ich habe auf der Karte sehr wohl gesehen, was du da gefunden hast, doch ich glaube nicht, dass das irgendetwas hier in diesem Zusammenhang Wichtiges ist. Dazu brauche ich keinen Screenshot. Weiterhin glaube ich, dass das hier reichlich OT ist und deshalb hier zum Thema relevante Diskussionen, Syrien, Krieg, Aleppo, US-Wahl, stört. Ein Post mal OT, ok, aber da gleich einen ganze Strang anzufangen, finde ich wirklich zuviel.

      1. @MAK

        Die Russen haben jetzt die „halbe“ Marine dort unten.
        Verstehe ich noch nicht so richtig.

        Ich frage mich seit Wochen warum so viele.
        Das ist doch nicht nur Abschreckung.
        Die brauchen doch ncht alle Schiffe dort unten

        Oder sind das Erfahrungswerte, wegen den Eskalationen kurz bzw nach vor US Wahlen auf EX SU Boden ?

        1999 Dagestankrieg
        1999 Zweiter Tschetschenienkrieg
        2004 Südossetienkonflikt
        2008 Kaukasuskrieg

        Aber die sind ja fast alle vor Syrien.
        Komisch Das sind für mich eindeutig zuviele dort unten.

        Frage mich was die Russen wissen
        und was wir noch nicht wissen

      2. sgr

        In den USA dürfte Clintons Team gegenwärtig ihre Kabinettliste zusammenstellen, für den Fall, dass sie gewählt wird. Das wird einhergehen mit einer strategischen Überarbeitung der US-Position, und die Kabinetts-Vorauswahl wird oft so getroffen, dass der richtige Mann/die richtige Frau für den Job, der gemacht werden soll, gesucht wird. Team Clinton muss sich da nun entscheiden: will es den Konflikt mit Russland eskalieren oder will es Spannungen mit Russland reduzieren? Hauptfokus dürfte dabei Syrein sein.

        Team Clinton steht unter großem Druck von Sponsoren/Israel-Lobby/GCC-Wahhabis, Spannungen mit Russland zu eskalieren und den Regime Change in Syrien weiter voranzutreiben. Doch mit den vielen russischen Schiffen im östlichen Mittelmeer sieht diese aggressive politische Strategie für Clinton nun gar nicht mehr gut aus, was genau der Punkt sein könnte, warum die russischen Schiffe da sind.

        Man kann das als eine Botschaft an Team Clinton lesen: bildet euch nicht ein, ihr würdet durch Eskalation einen kleinen Krieg gegen Syrien und Russland bekommen und Russland würde dann kneifen, im Gegenteil, wenn ihr eskaliert, wird Russland auch eskalieren, auch wenn es dann einen dicken amerikanisch-russischen Krieg gibt. Versucht’s erst gar nicht.

      3. @einparteibuch

        Ich sehe das auch so ähnlich ABER …

        Erklärung meiner Sichtweise:
        Das Empire in seiner finaziellen Notlage hat sich mit seinen Vasallen und gegen die andere Staaten auf einen Globalisierungskurs geeinigt.( USA Weltpolizei – USA Weltregierung )

        Das ist ja unbestritten und seit Jahren auf der Agenta

        Jetzt haben wir 2 Varianten die dazu führen können bzw sollen. Militärisch oder Wirtschaft. Darüber wird am Dienstag „entschieden“.

        * Clinton Lager über militärischer Stärke bzw Druck
        “ We come we sow he died “

        * Donald Lager über finaziellen bzw wirtschaftliche Druck / Einengung
        „Wir bauen eine Mauer nach Mexiko und die werden sie auch noch bezahlen “

        Das ist grob meine Meinung
        Das beide Richtungen auch inneinander fliessend könen ist auch klar.
        Aber jeder Kanditat hat seine grobe Grundrichtung

        Zur Antwort
        Es sieht jetzt so aus dass die militä.Strategie auf der Verlierestrasse ist,
        Also ist dieser Schiffseinsatz überdiminsoniert

        aber ich denke da liegt noch was anderes in der Luft
        ( ? Jemen oder Iran ? )

      4. @SGR

        Russland kann es sich derzeit leisten eine solche Flotte im Mittelmeer zusammenzuziehen. Die Über- und Unterwasserflotten sind umfassend erneuert worden , und einiges befindet sich noch im Zulauf zu den Truppen. Wen die „Admiral Grigorowitsch“ ins Mittelmeer beordert wird, kann man davon ausgehen, dass auch das 3. Schiff dieser Bauart in den aktiven Dienst gestellt wurde. Zeitlich müsste das in etwa hinkommen seit dem Stapellauf vor rund einem Jahr. Die Baltische Flotte wurde ebenfalls verstärkt, ist aber etwas unterggegangen in der allgemeinen Hysterie um die Verlegung der „Admiral Kusnezow“ und Co.

        Der NATO sitzt die Aktion mit dem Raketenbeschuss aus dem kaspischen Meer nach Syrien immer noch in den Knochen. Der nächste Schlag kam nach dem Abschuss durch die Türkei, als das S-400 (was besseres als dieser 1. Praxiseinsatz hätte den Russen gar nicht passieren können, die NATO-Basis Incirlic liegt im Überwachungsraum) nach Syrien kam und kurz darauf der Iran mit dem S-300 ausgestattet wurde.

  11. Vorgestern kursierten ja Video und Erklärung der „Moderaten“, gegen Schutzgeld Ostaleppiner Zivilisten ziehen zu lassen.

    Kommen da „heimlich“ jetzt doch eine größere Anzahl Menschen heraus? Oder hat keiner der noch da ist (und kein Hardcoreterroristenangehöriger) die 650 Euro?

  12. Das Abwarten der Entwicklung durch Russland zeigt deren Vorsicht. H.Clinton will Kreieg gegen Russland und der Stab will Flugverbotszone über Syrien.
    http://www.anonymousnews.ru/2016/11/03/flugverbotszone-in-syrien-us-generalstabschef-kuendigt-krieg-gegen-russland-an/
    Daraf vorbereiter zu sein, dient auch der heutige Waffenstillstand, sowie die Schiffe der Russen vor Tartus.
    Mit dem Wahlausgang wird sich klären, wie es weitergeht in Aleppo , aber auch müssen die SAA sich besser koordinieren, denn es zeigen sich die Schwächen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.