Terroristen setzen Großoffensive auf Aleppo fort

Am dritten Tag ihrer „großen epischen“ Offensive auf Aleppo setzten Terroristen unter Führung von Al Kaida ihre Attacke mit Selbstmordattentätern, Artillerie und Chemiewaffen fort, doch die syrische Armee geht zunehmend zum Gegenangriff über.

Auf einer von Sympathisanten von Al Kaida verbreiteten Karte von West-Aleppo wurden am heutigen Sonntag Morgen die Ziele der Terroristen proklamiert.

Demnach würden die Terroristen in West-Aleppo von Westen kommend als nächstes gern den Bezirk Neu-Aleppo, die Al-Assad-Militärakademie sowie den Bezirk 3000 erobern. Die Bezirke Minyan, Al Assad und 1070 befinden sich in der Karten-Phantasie der Terroristen bereits vollständig unter Kontrolle der Terroristen. Klar erkennbar ist auf der Karte, dass sich die Offensive der Terroristen gegen die Wohngebiete Hunderttausender Menschen in West-Aleppo richtet, für die die Terroristen nichts anderes als ein blutiger Alptraum sind.

Bemerkenswert an der Karte ist außerdem, dass im Kopf der Karte oben links groß verzeichnet ist, dass sie ihre „große epische Offensive“ gegen Aleppo nach Abu Omar Saraqib benannt haben, einem Oberkommandierenden und Gründungsmitglied von Al Kaidas Nusra Front, der seine militärische Erfahrung an der Seite des irakischen Al-Kaida-Terroristen Abu Musab al-Zarqawi agierend im Irakkrieg gewonnen hatte und vor sechs Wochen durch einen – möglicherweise von den USA durchgeführten – Luftangriff westlich von Aleppo ums Leben kam.

In der Praxis sah die große epische Terroroffensive gegen Aleppo heute bislang im teilweise von Terroristen besetzten Bezirk 1070 so aus, dass die Terroristen dort versucht haben, mit einer Selbstmord-Fahrzeugbombe voran zu kommen, dies jedoch nicht geglückt ist, weil ein syrischer Hubschrauber das Bombenfahrzeug bereits bei der Anfahrt eliminieren konnte. Beim nördlich von 1070 gelegenen Bezirk 3000 haben es die Terroristen hingegen mit einer Autobombe geschafft, an den Rand des Bezirkes zu kommen, worauf es da anschließend heftige Gefechte zwischen der syrischen Armee und Terroristen gab. The Inside Source meldete dazu, die syrische Armee habe in der Nähe des Bezirks 3000 einen Panzer und ein bewaffnetes geländefahrzeug der Terroristen eliminiert.

Beim noch deutlich weiter nördlich gelegenen Bezirk Neu-Aleppo, dessen Eroberung heute ein Kernstück der Terroroffensive auf Aleppo sein sollte, wurde hingegen anderslautender Terroristenpropaganda zum Trotz gar keine Offensive von Terroristen verzeichnet. Was die Terroristen da tatsächlich gemacht haben, war einfach nur aus der Ferne mit Raketen und Granaten in das Wohngebiet hinzuschießen. Yusha Yuseef hat zur Bestätigung der Nachricht über die gegen den Bezirk Neu-Aleppo bislang ausgebliebene Terroroffensive am frühen Nachmittag ein Foto des unter Kontrolle der syrischen Armee stehenden Eingangs zum Stadtbezirk Neu-Aleppo veröffentlicht:

Von heftigen Gefechten berichtet wurde demgegenüber aus dem Neu-Aleppo westlich vorgelagerten Bezirk Minyan, den die Terroristen schon erobert zu haben phantasieren. Von Fortschritten der Terroristen lässt sich da nicht sprechen.

Wie bereits gestern erläutert, sind ausbleibende Fortschritte für die Terroristen ein gewaltiges Problem, denn dann sitzen sie in frisch eroberten menschenleeren Gebieten fest. Ausbleibende Fortschritte bedeuten für die Terroristen also, dass sie sich durch ihre Offensive wie schon in Ramouseh vor zwei Monaten in einen Fleischwolf begeben haben, wo sie ohne Deckung durch Zivilisten sind, hinter denen sie sich verstecken könnten, sodass die syrische Armee und ihre Partner die Terroristen da unter Einsatz aller schweren Waffen eliminieren können. Selbst der zionistische Springerkonzern, der dank des Einsatzes von Propagandisten wie #JihadiJulian als so etwas wie Al Kaidas führendes Sprachrohr in Deutschland gelten kann, meldete auf seiner Plattform N24 wohl deshalb inzwischen, die Aleppo angreifenden Terroristen seien „verzweifelt.“

Wie der libanesische Journalist Hosein Mortada mitteilte, ist eben diese Verzweiflung der Terroristen über ausbleibende Fortschritte ein Grund dafür, dass die Terroristen heute die Gegend der Al Assad Militärakademie östlich des Bezirks Al Assad mit Chemiewaffen attackiert haben. Trotz des zu erwartenden weiteren Imageschadens durch den Einsatz von Chemiewaffen, die die Terroristen in Syrien sonst vornehmlich als False-Flag-Attacke mit anschließender Beschuldigung der Regierung einsetzen, sollen die Terroristen heute in Aleppo mit Chlorgas-Granaten angegriffen haben. Sputnik meldet unter Berufung auf Al Mayadeen, einen Toten und dreißig Verletzte soll es aufgrund des Einsatzes von Chlorgas-Granaten durch Terroristen heute in Aleppo gegeben haben, die Opfer allesamt Zivilisten, die sich anders als geschulte Soldaten bei Angriffen mit Chlorgas schlechter zu helfen wissen.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldet, dass heute außerdem zwei Zivilisten, darunter ein Kind, aufgrund des Einsatzes konventioneller Artillerie gegen die Zivilbevölkerung von Aleppo durch Terroristen ermordet wurden, und sechs weitere Zivilisten verletzt wurden. Die franzäsische Hasbara-Schleuder AFP fasst die „Erfolge“ ihrer Lieblingsterroristen bei ihrer Offensive auf Aleppo heute unter Berufung auf die MI6-Propaganda-Bude SOHR dahingehend zusammen, dass es den „Rebellen“ durch den Beschuss ziviler Wohngebiete in West-Aleppo in den letzten beiden Tagen bereits gelungen sei, 38 Zivilisten, darunter 14 Kinder, zu ermorden, und 250 weitere Zivilisten zu verletzen. Militärisch vorwärts gekommen sind die Terroristen durch den Chlorgas-Einsatz aber genausowenig wie sie es durch den gegen Zivilisten gerichteten Einsatz konventioneller Artillerie, freundlich geliefert von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ und gesponsort von ihren wahhabitischen GCC-Partnern, sind. Mit solchen Verbrechen erreichen die Lieblinge der „Wertegemeinschaft“ nichts anderes als die Entschlossenheit von syrischer Bevölkerung und Armee weiter zu stärken, dem Terrorismus in Syrien ein für allemal ein Ende zu bereiten.

Und genau damit, nämlich mit dem Eliminieren des Terrorismus, sind die syrische Armee und ihre Partner westlich von Aleppo gegenwärtig engagiert beschäftigt. Yusha Yuseef meldete am Mittag, im vorgestern weitgehend von Terroristen eroberten Bezirk Al Assad habe gerade eine große Party stattgefunden, bei der Dutzende von Al-Kaida-Terroristen eliminiert wurden. Maytham meldete dazu, die syrische Armee habe gerade im Bezirk Al Assad mit einer Anti-Panzer-Rakete einen Kampfpanzer der Terroristen nebst Besatzung eliminiert. Später meldete Maytham, die syrische Armee mache bei einer in heftigen und engen Gefechten mit Terroristen ausgeführten Gegenoffensive im Bezirk Al Assad Fortschritte. Yusha Yuseef meldete am Nachmittag, die syrische Armee und ihre Partner stürmen den Bezirk Al Assad und machen Fortschritte.

Fortschritte der Armee werden nicht nur aus dem Bezirk Al Assad gemeldet. @watanisy meldete ebenso wie 24 Resistance Axis, dass die Armee und ihre Partner sich auch auf der Achse Minyan in schweren Gefechten vorwärts gegen die Terroristen bewegen. Letzter Stand der Dinge scheint zu sein, dass die syrische Armee und ihre Partner heute den Bezirk Minyan wieder volständig unter ihre Kontrolle gebracht und deutliche Fortschritte beim Anti-Terror-Kampf im Bezirk Al Assad gemacht haben, während es den Terroristen nicht gelunge ist, in die Bezirke 3000 und Neu-Aleppo einzudringen oder auf die Al Assad Militärakademie vorzurücken. Damit soll es aber nicht genug sein. The ‚Nimr‘ Tiger meldete, dass die syrische Armee noch mehr schweres Kriegsgerät für eine größere Gegenoffensive gegen die Terroristen nach Aleppo schaffe.

Zum Einsatz der Luftwaffe bei der Abwehr der Terroroffensive auf Aleppo gibt es unterschiedliche Angaben, die auf den ersten Blick liecht widersprüchlich erscheinen können. The Inside Source meldete, die russische Luftwaffe sei heute südlich und westlich von Aleppo mit mehreren Angriffen im Einsatz gewesen. Das russische Verteidigungsministerium meldete demgegenüber SANA zufolge, es habe bereits seit 13 Tagen keine Flüge der russischen oder syrischen Luftwaffe über Aleppo mehr gegeben. Das muss allerdings nicht unbedingt ein Widerspruch sein, da The Inside Source schließlich nicht von Luftangriffen in Aleppo, sondern von Luftangriffen südlich und westlich von Aleppo berichtet.

Reichlich Opfer fordert die Terroroffensive auf Aleppo natürlich nicht nur unter der Zivilbevölkerung, sondern auch unter den Terroristen selbst und unter der syrischen Armee und ihren Partnern. Und das betrifft auf beiden Seiten nicht nur das Fußvolk und einfache Soldaten, sondern auch Kommandeure. Auf Seiten der Terroristen wurde gerade beispielsweise über den Tod eines Kommandeurs von Al Kaidas Front zur Eroberung der Levante, eines Kommandeurs der Zanki-Brigaden und eines Kommandeurs der Islam-Armee berichtet. Auf Seiten der syrischen Armee und ihrer Partner wurde unter anderem der Tod eines Brigadegenerals der syrischen Armee und eines Brigadegenerals der iranische Revolutionsgarden bekannt gegeben. Dass unter den Toten Brigadegeneräle zeigt übrigens, dass sowohl die syrischen Offiziere als auch die Offizie ihrer iranischen Partner den Kampf gegen den Terror von der Front aus führen, und widerlegt einmal mehr die Lügenpropaganda der unter Führung von Al Kaida agierenden Terroristen und ihrer Unterstützer in den zionisierten westlichen Staaten, die behauptet, die syrische und iranische Führung würde im Krieg um Syrien einfach nur ungebildetes Fußvolk verheizen.

Ansonsten gibt es heute vom äußersten Nordosten Aleppos, wo gestern eine neugegründete internationale Kurden-Brigade der syrischen republikanischen Garde ISIS-Terroristen die Kontrolle über die Infanterieschule und einige Dörfer in der Umgebung abgenommen hat, eine neue Karte von @A7_Mirza:

Erfreuliche Nachrichten kamen heute aus dem Großraum Damaskus. Da ist es der syrischen Armee gelungen, Terroristen von Islam-Armee und Al Kaida die Kontrolle über den Ort Tel Kurdi und Umgebung in Ost-Ghouta östlich von Damaskus abzunehmen, der aufgrund seiner erhöhten Lage große militärische Bedeutung hat und deshalb von den Terroristen über Monate verbissen verteidigt wurde.

SANA meldete außerdem aus dem Raum südwestlich von Damaskus, dass bei den dortigen Bemühungen zum Ausräumen der Terroristentasche Khan Al-Shih weitere Fortschritte gemacht wurden.

Nachtrag 18:00h: Die Lage in Aleppo entwickelt sich weiter in rasantem Tempo weiter.

Maytham meldet, dass die syrische Armee ein Hauptquartier von Al Kaida im Aleppiner Bezirk Seif Al Dula samt aller darin anwesenden Terroristen eliminiert hat.

Watanisy meldet, dass die Quds-Brigade eine Offensive zum Vorrücken in den von Terroristen beherrschten Aleppiner Bezirk Sheikh Lutfi begonnen hat.

Das syrische Verteidgungsministerium hat inzwischen bestätigt, dass die syrische Armee wieser die volle Kontrolle über den Bezirk Minyan im Westen Aleppos hat.

Von der NDF gibt es eine Mitteilung, derzufolge die syrische Armee und ihre Partner inzwischen auch wieder die volle Kontrolle über den vorgestern von Terroristen eroberten Bezirk Al Assad im Westen Aleppos haben.

Sollte das alles so stimmen, würde das bedeuten, dass die Lieblingsterroristen der Wertegemeinschaft mit ihrer „großen epischen“ Offensive auf Aleppo in den letzten drei Tagen außer viele Tote und hohe Verluste, die meisten davon in ihren eigenen Reihen, rein gar nichts erreicht haben – und das, obwohl die Gegenoffensive der syrischen Armee sich erst noch im Anfangsstadium befindet.

Nachtrag 21:20h: Inzwischen meldet auch SANA, dass die syrische Armee den Bezirk Minyan wieder komplett unter Kontrolle hat, und außerdem, dass die noch im Bezirk Al Assad verbliebenen Terroristen umzingelt sind. Die „syrische Armeemeisterschaft“ meldet, dass Minyan zu 100% unter Kontrolle ist und der Bezirk Al Assad zu 60%, wobei acht Terroristen ihre Familien nach Al Assad gebracht hätten, wohl um sie da demnächst zu Propagandazwecken als von der Armee attackierte Zivilisten, die die „Revolution“ unterstützen, auszugeben. Maytham schreibt demgegenüber, dass die syrische Armee bislang erst den Norden von Minyan hat und noch daran arbeitet, auch den Süden von Minyan unter Kontrolle zu bekommen. Die zionistische Al-Kaida-Propagandaschleuder „Syria Direct“ berichtet demgegenüber, dass es noch Terroristen in Minyan gibt, sagt jedoch, die Kämpfe gingen da hin und her und gibt zu, dass die Offensive der Terroristen stockt.

Die Terroristen haben die Wohn-Gebiete von West-Aleppo „Ivan Sidorenko“ zufolge soeben mal wieder mit Dutzenden Granaten und Raketen beschossen, während in der Umgebung von Minyan hart gekämpft werde.

Von @miladvisor gibt es eine frische Karte zur Lage in West-Aleppo:

24 Resistance Axis hat ein Update seiner Liste bestätigter Verluste der Terroristen veröffentlicht:

Die Liste wächst und wächst, und tatsächlich dürften die hohen Verluste beim einfachen Fußvolk der Terroristen da größtenteils noch fehlen.

Der UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, zeigte sich unterdessen „entsetzt“ und „schockiert“ darüber, dass die von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Jihadi-Terroristen in und um Aleppo sich wie Jihadi-Terroristen verhalten und die Zivilbevölkerung von West-Aleppo pausenlos mit Raketen und Granaten beschießen. Die Terrorangriffe der Terroristen könnten Kriegsverbrechen sein, meint er.

Ein Terroristenführer aus den umzingelten Terroristengebieten in Aleppo verspricht unterdessen Horden von Jihadisten und Selbstmordattentäter, die Wunder bewirken und ganz Aleppo von den „Drecks-Schiiten“ befreien werden.

Der Terroristenführer, der da ganz sektiererisch die Befreiung Aleppos von den Drecks-Schiiten verspricht, sieht, auch wenn er es nicht ist, fast wie Hamza Khatib aus. Hamza Khatib ist der von den zionisierten westlichen Massenmedien wie Bild, BBC, CNN, etc pausenlos hofierte angebliche „Chef-Doktor“ von (Ost-)Aleppo, der von der „westlichen Wertegemeinschaft“ mit vielen Spendengeldern unterstützt wird.

Nachtrag 21:50h: Al-Mayadeen-Bericht vom heutigen Chemiewaffeneinsatz der Terroristen in Aleppo:

Xinhua meldet, dass die MI6-Hasbara-Bude SOHR bei den mit der gegenwärtigen Terroroffensive auf Aleppo verbundenen Kämpfen und Terrorangriffen von den gewalttätigsten Auseinandersetzungen in Aleppo seit Beginn des Krieges in Aleppo vor vier Jahren spricht.

Nachtrag 23:40h: Das Militärmedienzentrum hat von den Auseinandersetzungen im Westen von Aleppo heute folgendes Video veröffentlicht:

The Inside Source meldet, dass der Bezirk Al Assad vollständig unter Kontrolle von Terroristen ist, und meldet weiter, auch Meldungen, die Terroristen seien im Bezirk Al Assad umzingelt oder belagert, seien falsch.

Maytham meldet, dass die russische Luftwaffe westlich von Aleppo im Einsatz gegen Al Kaida sei. Das muss aber nichts besonderes sein. Axis-News meldet im heutigen Bericht zum Anti-Terror-Kampf in Syrien beispielsweise, dass in Kafr Naha westlich von Aleppo ein Feldlazerett der zu Al Kaida in Zentralasien gehörenden Gruppe „Turkestan Islamic Party“ zerstört worden sei. Da Kafr Naha einige Kilometer westlich der Front in West-Aleppo liegt, ist anzunehmen, dass das mit einem Luftwaffeneinsatz bewerkstelligt wurde. Dem Einsatz der Luftwaffe zur Bekämpfung der Kriegslogistik von Al Kaida weit hinter der Frontlinie von Westaleppo einzusetzen, steht auch überhaupt nicht entgegen, dass der russische Präsident Vladimir Putin angeordnet hat, die Luftwaffe in Aleppo bis auf weiteres nicht einzusetzen, denn Kafr Naha beispielsweise gehört nicht zu Aleppo.

Insgesamt lässt sich zum Ende dieses dritten Tages der großen epischen Terroroffensive auf Aleppo sagen, dass es den Terroristen zwar weiterhin „gelungen“ ist, die Zivilbevölkerung Aleppos zu terrorisieren, sie aber militärisch mit ihren proklamierten heutigen Zielen der Eroberung von Bezirk 3000, Bezirk Neu-Aleppo und der Al-Assad Militärakademie trotz hoher Verluste kein Stück voran gekommen sind, während die syrische Armee und ihre Partner eine zumindest im Bezirk Minyan recht erfolgreiche Gegenoffensive geführt haben.

52 Gedanken zu “Terroristen setzen Großoffensive auf Aleppo fort

  1. Angeblich Islamisten in Ost Aleppo verbereiten ihre Ofensive aus Aleppo auszubrechen. Stimmung ist sehr gut.

    1. zgvaca

      Nur zu. Um so schneller wird die Eliminierung dieser Terroristen vonstatten gehen.

    2. Wenn das alle sind die hier zu sehen sind und Kinder sind so wie es scheint auch darunter, dann werden die wohl morgen zur gleichen Zeit bei den heiligen Jungfrauen sein. Kinder als „Soldaten“ einzusetzen ist im übrigen ein Kriegsverbrechen.

      1. Karsten Laurisch unterschätze diese Kinder nicht. Aus Erfahrung von Balkan Kriege, genau solche Kinder sind schnell und nehmen jede Risiko an. Sie gehen Vorwärts und sind sehr schnell in Rambo Modus während ältere Soldaten, viel mehr Angst haben, sehr schnell Verteidigungs Linien verlassen. Es gibt eine Regel an Front. Nur 10% Menschen sind fähig an Front Kühle Kopf zu bewahren und Befehle zu verfolgen und noch sich anpassen und Initiative zeigen. Weitere 15% schaffen es noch knapp da zu bleiben und einiger Masse Befehle zu verfolgen. Alles anderes kannst Du kaum brauchen. Diese Jungs haben keine Angst von Tot und deswegen sind so gefährlich.

      2. Die Kinder mögen zwar gute „Kämpfer“ sein. Trotzdem ist ihr Einsatz als „Soldaten“ juristisch ein Kriegsverbrechen, denn Kinder haben noch nicht solch gefestigtes Selbstvertrauen das man ihrem Einsatz wirklich von einer bewussten „Freiwilligkeit“ ausgehen kann.

    3. Warum sollten die das machen ?
      Die könnten ja die Angebote der syr.Armee annehmen
      ( mit Taxiservice anderen Ort – meine die grünen Busse )

      also jetzt haben die dich richtig veralber im Balkan Forum

    4. So sehen sie aus und so feiern sie, die Söldner-Streitkräfte des NATO-USCENTCOM. Das United States Central Command ist eines von sechs Regionalkommandozentren der US-Streitkräfte. Hauptsitz (HQ): Tampa, Florida. Es existiert auch eine vorgeschobene Kommandobasis auf der Al Udeid Air Base in Qatar. Die Bundeswehr unterhält am Standort des HQ ein Verbindungskommando. > https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Unified_Combatant_Commands_map.png > Die US-geführten NATO-Leute singen bei ihren Incentive-Meetings We are the World und ihre Söldner-Terroristen (mit der hochgestreckten Waffe in der Hand) Allahu akbar.

    5. Wenn mit „Ausbrechen“ das gleiche gemeint ist wie das, was ihre Kollegen am westlichen Stadtrand von Aleppo veranstalten, gibt das Anlass zur Hoffnung. Dere Aktion wurde auch als „Ausbruch“ angekündigt, zeigt aber in Wirklichkeit, dass die Islamisten nicht mehr genug sind, um militärisch sinnvolle Ausbruchsaktionen zu starten.

  2. Wie in der Geopolitik, geht es auch hier um die Kontrolle der Transportwege. Ein halbwegs geschützter Weg zu Kessel, ließe sich nur durch die Kontrolle des Projekt 3000 realisieren und dieses ließe sich, durch Einnahme der Al-Assad Militar Academie leichter realisieren. Somit war die angekündigte Hauptoffensive auf den Bezirk Neu-Aleppo ein reines Ablenkungsmanöver, um die Truppenbewegungen zu rechtfertigen und die SAA abzulenken. Was somit auch das Feuerwerk erklären würde.

  3. Mich freut wie stark die AdW (ich kürze das ab jetzt ab..) mittlerweile ist.
    Die Aufklärung im Vorfeld scheint ja wunderbar geklappt zu haben und der Kampfgeist ist hoch.
    Der Al Assad Bezirk wird während wir lesen wieder leer geräumt und gleichzeitig sind wohl die Vorbereitungen in Gange um bei Sheik lufti her weiter den Ostteil auszuräumen.

    @ zgvaca:
    Wenn ich an die Zvilibevölkerung denke tun mir die fehlgeleiteten Menschen („Freiheitskämpfer“) kaum noch leid.
    Dabei hätten sie alle Möglichkeiten den Krieg aufzugeben, aber Macht scheint süchtig zu machen.
    Wie verblendet muss man sein um sowas zu tun..
    Ganz gleich ob es Götter gibt, oder ein Karma oder sonst was, es gibt moralische Gepflogenheiten unter Menschen (normalerweise) die ein Gewissen erzeugen und auch wenn die Takfiris keines haben, so haben doch die anderen eines und zeigen auf, egal wie bescheuert ihr seid, es wird immer Konsequenzen geben

    1. Sehr geehrter zgvaca, man muss bedenken, die haben nichts mehr, mit uns Menschen gemeinsam, außer dem äußeren Anschein, denen ist mit Dollar, Geistigen und Chemikalischen Drogen, die Menschlichkeit Ausgelöscht worden. Genauso wie bei den Erfüllungsgehilfen / Kapos, der Herren“menschen“ Dynastien, die uns „Regieren“ / Einhegen

  4. Obrat u Mosulu – SAD žele obustavu kampanje i uskratile zračnu podršku, dok šiitske snage nastavljaju borbe i šalju 5 000 novih boraca

    piše: N.Babic

    Eine interessante Blog aus Kroatien. herr Babic schreibt, dass USA versucht Vorstoss an Mossul zu stoppen. Angeblich wird keine Luftangriffe geflogen bis sich Schiitische Milizen zurückziehen. Kurden haben schon ihre Operationen eingestellt. Schiitische Milizen haben Plan abgelehnt und mit 5000 neue Freiwilige wollen Tel Afat einnehmen und damit Rückzug Weg von IS abschneiden. Gleiche Miliz haben an erschrecken von USA Wahabiten und Osmanen betont, dass nach befreiung von Mossul werden sie mit erlaubnis von Assad nach Syrien vorstossen um dort Islamisten zu bekämpfen. Erdowahn hat dann erlauten lassen, dass er nicht zulassen wird, dass Schiiten heilige türkische Staat in Irak erobern. Es sieht so aus, dass US Einfluss in Nah Osten nicht mal reicht um paar Stämen zu Gehörsamkeit zu zwingen. Traurig das unsere Regierungen keine Mut hatten für solche heldtaten.

    1. Ich frage mich, als militärischer Laie, wie können die da alle, bei nicht bedecktem, klaren Himmel, da so frei rumrennen und rumgurken, ohne dass da ein paar liebe Grüße der SAA von oben kommen????

      1. Pitt

        Die Terroristen verstecken sich mit ihren Fahrzeugen unter Bäumen, kommen dann, wenn sie sehen, dass der Himmel mal kurz frei ist, raus für einen Medienstunt und Attacken, und verstecken sich dann schnell wieder unter Bäumen. Die syrische Armee hat heute aber trotzdem eine Menge von ihnen mitsamt ihrer Fahrzeuge erwischt.

      1. @ einparteibuch
        @ Karsten Laurisch

        Danke für die Antworten…..dadurch für mich wieder ein fehlendes Argumentationsglied in die Argumentationskette eingeflochten……

        Menschen in meinem Umfeld bekommt ich oft über aufzeigen einfacher Sachverhalt zum Nachdenken über die großen Zusammenhänge….

        Beispiel: Deir ez-Zor, seit Jahren völlig von ISIS umgebene SAA-Enklave….USA haben in diesem Gebiet ISIS noch nie gebombt….dann bomben sie das erste Mal und treffen „aus versehen“ die SAA-Verteidiger (mehrmals hintereinander!!!)…..und rein zufällig greifen die Terroristen, just in diesem Moment, die von den USA gerade aus „versehen“ bombardierten SAA-Verteidiger an, und können die Stellungen der SAA dank der US-Luftangriffe übernehmen….danach Ruhe im Karton…keine Angriffe auf ISIS….

        Das bring die Menschen oft mehr zu Nachdenken, als stundenlanges erzählen verschiedenster Sachverhalte zum Konflikt.

        So auch hier…..wie können sich massenhaft Terroristen und Kriegsgerät unter klarem Himmel sammeln ohne von oben belästigt zu werden…..sie werden vorher gewarnt…..so einfach das klingt, wirft es doch sofort die Frage auf…..WER WARNT….man legt den Sachverhalt dar, darüber nachzudenken überlässt man Anderen damit sie ihre eigenen Schlüsse daraus ziehen…..

  5. Ein Artikel über die die wichtigste Waffenquelle der USA und Saudi/GCC für ihre moderaten Freiheitsterroristen in Syrien:

    http://www.balkaninsight.com/en/article/making-a-killing-the-1-2-billion-euros-arms-pipeline-to-middle-east-07-26-2016

    Im Prinzip natürlich alles altbekannt. Allerdings dachte ich bislang, dass sich sich die Lieferungen auf leichte und mittlere Waffensysteme und die dazugehörige Munition beschränken würden und das von den Rebellen eingesetzte schwere Waffen daher prinzipiell nur Beutestücke sein könnten.
    Interessanterweise ist hier ist jedoch auch von einer saudischen Bestellung von 300 T-55 und T-72 Kampfpanzern die Rede. Weiß jemand von Hinweisen darauf, ob diese Bestellung auch ausgeliefert wurde?

    1. Menschmaschine

      Ob diese saudische Panzerbestellung an die Terroristen in Syrien auch ausgeliefert wurde, können wir natürlich nicht sagen. Aber klar ist, dass die Terroristen in Syrien massenhaft Panzer aus dem Ausland erhalten. Die syrische Armee eliminiert seit Jahren täglich mehrere Panzer der Terroristen, und trotzdem haben die Terroristen immer mehr davon, man schaue nur auf das Video oben, was Urs1798 gerade reinkopiert hat.

      Beutepanzer gab es bei den Terroristen in den Anfangstagen des Krieges mal ein paar, aber das ist längst vorbei, und irgendwo müssen die unzähligen Panzer, die die Terroristen in Syrien schon verloren haben, ja herkommen. Es ist im Prinzip auch kein allzu großes Geheimnis, dass sie über die Türkei nach Nordsyrien kommen. Selbst westliche Medien berichteten beispielsweise schon vor Jahren, dass mit Panzern bewaffnete Al-Kaida-Terroristen die syrische Grenze von der Türkei aus überschritten und dann mit den Panzern kurdische Kämpfer in Nord-Syrien angegriffen haben.


  6. Das ist Islamist welche sich mit Selbstmord Fahzeug Bombe versucht hat in Komplex 1070 umzubringen. Angeblich hat in Syrische Helihopter erwischt und dabei hat in Tot 60 seine Kamarade mitgerissen. Ich halte Zahlen für wie immer übertrieben.

    1. zgvaca

      Dieser „Turkestaner“ ist ja mal wieder ein ganz besonders prächtiges Vorzeigeexemplar eines von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten und für Demokratie und Menschenrechte kämpfenden „moderaten syrischen Rebellen.“

    2. 300 Panzer T 55/72 lassen sich relativ einfach organisieren.
      Polen, Tschechien und die Slowakei bauten diese in Lizenz. Diese werden momentan ausgemustert und verkauft. Die Ukraine wäre auch nicht zu unterschätzen, da stehen massenhaft welche herum.
      Die Kroaten und Bosnien haben auch genug da. Viele wurden trotz Embargo von der NVA „besorgt“.
      Libyen wäre auch noch eine Zuliefermöglichkeit. Logistisch würden diese per Schiff in die Türkei und dann per Tieflader zum Bestimmungsort gebracht.
      Allerdings kann man das nicht insgeheim machen. Die Aufklärung würde diese am Tage erkennen und nachts fliegen auch paar Drohnen umher.
      Die BMP in dem Video sind in einem erbärmlichen Zustand und dienen nur als Truppentranporter. Es fehlen im Innenraum die Sitze, bei einem der Tankdeckel an der rechten Hecktür und bei einem lässt sich die linke Hecktür nicht verriegeln.
      Die fahren ja zum Schutz mit offenen Luken herum, damit sie schneller aussteigen können.
      Der T72 ist eine alte Ausführung mit merkwürdig eckigen Kettenabdeckungen vorne. Da fehlen alle Kisten am Turm und die Rohrverkleidung der Panzerkanone.
      Wer soll das geliefert haben?
      Für mich als ehemaligen Panzermann ist das Schrott.

  7. Hier plaudert noch jemand aus dem „Nähkästchen“

    MARC TURI INTERVIEW REAL BENGHAZI COVER-UP

    Er war Waffenhändler zur Zeit als die Sauereien vorbereitet
    wurden, er war dabei

    1. So ist es. Bengasi, als logistischer und geheimdienstlicher Treff von MI6, CIA und Muslimbrüdern – in trautem Einvernehmen mit H.Clintons Außenminisisterium, ist Geburtsort der Rattenlinie und in fast fataler Logik Todesort von Christopher Stevens (Konsul, CIA-Mann und Freund der Muslimbrüder). Hier etwas mehr zur Geschichte der Rattenlinie:
      https://peds-ansichten.de/2016/09/tuerkische-gratwanderungen-3/

      noch etwas mehr aus einem DIA (Defense Intelligence Agency der US-Streitkräfte)-Bericht, der in diesem Zusammenhang veröffentlicht werden musste (im zweiten Teil des Artikels):
      https://peds-ansichten.de/2016/10/tuerkische-gratwanderungen-7/

      und letztlich nahm auch das Giftgas für Ghouta seinen Weg von Bengasi aus…. Seymour Hersh hat dazu fleißig recherchiert (Link leider nur in englisch):
      http://www.lrb.co.uk/v36/n08/seymour-m-hersh/the-red-line-and-the-rat-line

      Beste Grüße, ped43z

  8. @ Parteibuch
    Ich verfolge schon länger das Parteibuch und seine detailierte und wie ich finde wahrheitsnahe bzw. realitätsnahe Berichterstattung (im Gegensatz zur sog. „Lügenpresse“). Wie ich finde sehr gute Arbeit! Mein Lob an dieser Stelle!

    In letzten Artikeln zu der Großoffensive der Terroristen, wurde immer wieder die Untätigkeit der Luftwaffe bemängelt (sowohl russische als auch die syrische).

    Hier eine neue Theorie meinerseits: Wäre es möglich das die Luftwaffe absichtlich nicht eingesetzt wird, weil die Terroristen sehr gut mit Luftabwehrraketen ausgestattet sind? Meiner Meinung nach wäre es sehr fahlässig hier die Luftwaffe einsetzt. Man bedenke das Risiko für die Flugzeuge. Diese sind schon teuer genung und dann noch die Piloten. Ich denke man hat sich dazu strategisch entschieden die Luftwaffe aus diesen Gründen nicht einzusetzen, sondern geschickt die Terrorbanden in eine Falle zu locken (wie z.B. Bezirk 1070). Meine Konklusio: Ein Kampfpilot und sein Flugzeug sind nicht so leicht zuersetzen wie ein Fußsoldat und seine AK 47.

    Für wie realistisch hält das Parteibuch diese Einschätzung?

    Beste Grüße

    1. gsteelo

      Unrealistisch. Kampfflugzeuge können ihre Präzisionsbomben aus so großer Höhe abwerfen, dass die Terroristen mit da mit MANPADS nicht rankommen.

  9. In den neuen Videos der SAA sieht man auch gute, neue und schwere Ausrüstung.

    Keinen Plan aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass sind andere Einheiten wie vor 2 oder 3 Wochen. Man könnte fast denken es sind Eliteeinheiten

    Kein Weglaufen auch unter schweren Beschuss

    1. Desert Hawks und Tiger forces sind mit von der Partie und angeblich auch wieder die Hisbollahtruppen. Die SAA und Partner haben definitiv ihre fähigsten Leute versammelt um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

      Zusätzlich werden mehrere gepanzerte Einheiten (demnächst) nach Aleppo verlegt.
      Die Luftunterstützung hilft tatkräftig mit.

  10. Örm, die Luftwaffe WIRD eingesetzt. Nur nicht über Aleppo. Wenn man mit MANPADS eine moderne LW ausschalten oder zu Boden zwingen könnte, gäbe es schon keine LW mehr.

    Die Wirksamkeit und Macht von Waffensystemen wird in den Medien meist maßlos übertrieben. Das gilt sowohl für MANPADS, als auch für S-300+, SU’s, MIGs und auch für amerikanische F15+

    Und ohnehin schrottreife Panzer und Transporter sind mit Sicherheit keine Primärziele. Eher die C&C Strukturen und die Logistik. Wenn man Bomben über hat und es eh auf dem Weg liegt, kann man auch mal einzelne Jeeps jagen, ansonsten ist das ein bescheidenes Kosten/Nutzen-Verhältnis und verbraucht nur unnötige menschliche und technische Kapazitäten.

  11. Auch ein schönes Video. In der Überschrift wird von der hohen Moral der Zivilisten in Ost-Aleppo geschrieben. Was QasiunNews unter Zivilisten versteht im zweiten Video etwas näher gezeigt:
    Sind sie nicht wirklich herzig, diese moderaten Tagesschau-Zivilisten?

    معنويات مرتفعة للمدنيين داخل مدينة حلب وتفاؤل كبير من مشايخها
    „High morale of the civilians inside the city of Aleppo great optimism Mcaikha“ translator

  12. Nichteinsatz der russ. Luft- und Weltraumkräfte über Aleppo….mMn hängt das zusammen mit den VSA Wahlen…
    es wird z.Z. alles vermieden zusätzliche Munition zu liefern damit sich Diskussionen im Vorfeld nicht in diese Richtungen bewegen…gleichzeitig hat die RF im Weltsicherheitssrat Dokumente eingereicht die die Verbrechen der VSA in Syrien seit Beginn der unterzeichneten Vereinbarungen zwischen VSA und RF aufzeigen…..eine harte Lektion für die Vs hörige UN Bürokratie

    1. Zum Thema USA Wahlen: Als ein unabhängiger Präsidentschaftskandidat vor einiger Zeit gefragt wurde, was er zu Aleppo sagen könnte, wusste er nicht, was Aleppo ist. Soviel zur Wichtigkeit des Themas im Wahlkampf.
      Und wenn Russland einen ganzen Zug Dokumente bei der UNO vorlegen würde, die andere Seite bastelt sich doch eine eigene „Wahrheit“

      Mal eine andere Theorie:
      Im Norden von Ostaleppo ist man an (ehemaligen) Wohngebieten angekommen. Auch wenn sie Menschenleer sind, kann man auf Terroristenseite mit Snippern und einer Art Partisanentaktik viel Schaden mit geringen Aufwand anrichten. Im Gegensatz zu den Terroristen hat die SAA eine relativ geringe Anzahl potentiell neuer Soldaten. Bevor man das Risiko eingeht, versucht man lieber die Terroristen heraus zu verhandeln, zumindest eine große Menge.

      So lange man den Leuten in Ostaleppo aber sagt: „Wir brechen die Belagerung“ und auch Scheinangriffe mit vielen Opfern fährt, hält man diese Kräfte in Ostaleppo.
      In diesem Zusammenhang auch wichtig das die Gebiete auf der anderen Seite des potentiellen Durchbruchs weiter in Terroristenhand sind, wohl auch weil man diese mit aller Macht halten will.

      Gestern gab es Berichte, das man von Seiten der SAA eine neue Offensive vom Flughafen in Richtung Innenstadt unternimmt, was ja darauf hinaus läuft, die Gebiete im Süden von Ostaleppo ein zu kesseln und so einen Durchbruch noch unrealistischer zu machen. Hoffentlich war das nicht wieder nur Propaganda auf Loyalistenseite, den zu diesen Angriff wäre Luftunterstützung angebracht.

  13. Zu dem fetten Terroristen ein Video, in der Überschrift der Name der Gang. Sie gehören zum Umfeld von dem saudischen Al-Kaida-Jabhat al Nusrat “ Mhaisni“
    „General Supervisor «Abu awake Egyptian» who was a judge in the «Freedom Movement Levant» before announcing his resignation, said in a video: «our offer to everyone in every Alangmasah groups and SPAM to sell it to death, it is accepted to come with us to this pledge».“

    حلب- كلمة للشيخ ابواليقظان المشرف العام على معسكرات الانغماسيين والاستشهاديين

    .https://www.youtube.com/watch?v=09RTUKvddlo

  14. Nach 3 Tagen Offensive der Terroristen in Aleppo ist es denselben bis jetzt noch nicht gelungen eine Bresche in die Verteidigungslinien der SAA zu schlagen. Die SAA ist diesmal wohl viel besser vorbereitet als bei der Terroroffensive vor ca. 2 Monaten.

    Die Hauptstoßrichtung wäre wohl durch den Schutz des (Deckung bietenden) 3000er Gebäudekomplex gewesen, der von 2 Richtungen angegriffen wurde um die Belagerung zu durchbrechen.

    Ich glaube zwar nicht, daß der Spuk damit vorbei ist, es werden wohl noch ein paar verzweifelte Versuche zur Sprengung des Belagerungsringes folgen, aber die Eliteeinheiten der Terroristen die man benötigt um solche Breschen zu schlagen dürften auch schon ziemlich dezimiert sein.

    Auch VBIED’s und Selbstmordattentäter wachsen nicht unbegrenzt auf den Bäumen.

    Es sieht meiner Meinung nach derzeit sehr gut aus für die SAA.

    p.s. Die eingekesselten Terroristen in Aleppo werden es bei der nächsten Verhandlungsrunde mit der SAA wohl um einiges billiger geben müssen….

  15. Liebes Parteibuch,
    vielleicht auf den ersten Blick etwas OT, im Gesamtzusammenhang mit der Akte Syrien dennoch bemerkenswert, würde ich, wenn zugelassen, den Kommentar eines syrischstämmigen und seit Jahren involvierten und engagierten Beitragsschreibers (aus dem apxwn-Blog) hier zitieren.
    Ich las in deutsch-sprachigen Medien sehr wenig zu diesem Thema und sties gerade auf dieses Thema.

    „Im Libanon, nicht still und leise, aber zumindest hier unbeachtet, könnte sich demnächst eine veritable Politwende vollziehen.
    Der Libanon ist seit über 20 Monaten „führungslos“. Das tratditionell grob in Pro- und Contra-Syrien aufgeteilte Parteiensystem konnte sich bisher nicht auf den EINEN Mann einigen, der dem Staate vorstehen sollte und somit, je nach Lager, die Richtung der weiteren Jahre vorgibt.
    Aktuell scheint es so auszusehen, dass der größte „Gegner“ Syriens, der ursprünglich von den Saudis unterstützte Sunnit Hariri, wohl zugunsten seines maronitischen Widersachers Michel Aoun verzichten wird bzw. er diesen in seinem Präsidentenkampf unterstützen wird.
    Eine Sensation, wenn es dazu käme.
    Michel Aoun, der lange Zeit gegen Damaskus anging, versöhnte sich nach einem Besuch in der syrischen Hauptstadt vor Jahren für alle überraschend mit Assad und zählt jetzt zu seinen Unterstützern. Nachdem Saudiarabien mit dem Libanon im Clinch liegt, nach einer Abstimmung in der UN, die SA nicht gefiel, zogen die sich wohl als Strafe wirtschaftlich zurück, was ihnen nun als Bumerang derbe vor die eigenen Füße zu fallen droht. Schafft es Riad in den nächsten Tagen nicht, noch durch unermässliche Dollar-Zuwendungen den Hariri-Clan umzustimmen, würde Libanon als Einheit und als Staatsgebilde (und nicht mehr nur der Hizbullah) endgültig in den syrischen Orbit eintreten und die saudisch-westliche Umlaufbahn verlassen.“

    Wenn ich das richtig einordne, wäre das doch der nächste immense Verlust der Westachse: Nicht Ostaleppo, nicht Ghouta, nicht Sabadani, sondern gleich den ganzen Libanon!

    1. salamshalom

      So erfreulich es ist, dass der Libanon demnächst wieder einen Präsidenten zu bekommen scheint, so wenig glaube ich, dass der Libanon mit der Wahl Aouns „endgültig in den syrischen Orbit eintreten und die saudisch-westliche Umlaufbahn verlassen“ wird.

      Der Libanon funktioniert nur, wenn die Regierung auf Kompromissen der verschiedenen Einflussblöcke beruht. Ich würde hier eher einen erfreulichen Kompromis im Hintergrund sehen, der es möglich macht, dass der Libanon bald wieder einen Präsidenten und eine handlungsfähige Regierung bekommt. Dass sich dadurch die geopolitische Ausrichtung des Libanon groß ändert, glaube ich nicht. Der große Nachbar Syrien hatte schon immer großen Einfluss im Libanon.

      Allerdings glaube ich auch, dass mit der Wahl Aouns, so sie wirklich kommt, der Versuch der Saudis gescheitert ist, den syrisch-iranischen Einfluss im Libanon durch eine Regierungsblockade kleiner zu bekommen. Insofern wäre dsa also schon ein Sieg der Achse des Widerstandes.

  16. Pingback: Aleppo | opablog
  17. „…, die Aleppo angreifenden Terroristen seien „verzweifelt.“
    Die in die Falle getappten Terroristen brauchen Nachschub: Essen, Wasser, Munition.
    Wenn in den verlassenen Stadtvierteln das Wasser abgedreht ist und die SAA den Nachschub kappen kann, dann befinden sich die Terroristen tatsächlich in einer sehr schlechten Lage.
    Möglicherweise sind sogar die Gebäude-Eingänge und Stiegenhäuser von der SAA ‚präpariert‘ – also vermint.
    Das erklärt möglicherweise auch die teilweise schnelle Rück-Eroberung mancher Stadtteile.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.