Großangriff von Terroristen auf Aleppo

Am heutigen Freitag haben Terroristen unter Führung von Al Kaida eine über mehrere Achsen geführte „große, epische“ Offensive auf die nordsyrische Metropole Aleppo begonnen, die sie bereits vor einer Woche angekündigt hatten.

Stolz haben die Terroristen ihre Waffen gezeigt, die sie für ihren großen Terrorangriff auf die rund eineinhalb Millionen Einwohner von Aleppo von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ und ihren wahhabitischen GCC-Partnern bekommen haben, darunter MLRS nebst massenhaft Raketen dazu, Kanonen und Granaten.

Und mit ihren heißgeliebten selbstgebastelten Höllen- und Elefantenkanonen ballern die Terroristen natürlich auch weiter auf die Stadt.

Zusätzlich dazu setzen die Terroristen bei ihrem großen epischen Angriff auf Aleppo Panzer, Selbstmordattentäter und mit mehreren Tonnen Sprengstoff vollgepackte gepanzerte Fahrzeuge ein.

Die westliche Massenpropaganda gibt begeistert die Information der britischen MI6-Hasbara-Bude SOHR wieder, derzufolge es den Terroristen mit ihrem großen epischen Artilleriefeuer auf die Zivilbevölkerung Aleppos heute bereits „gelungen“ ist, mindestens 15 Zivilisten in Aleppo zu ermorden und über 100 weitere zu verletzen, siehe etwa die BBC, Tagesschau und den Standard. In ihrer großen Begeisterung über den schweren Terror gegen die rund eineinhalb Millionen Einwohner in den nicht von Terroristen beherrschten Bezirken Aleppos macht sich die westliche Massenpropaganda noch nicht mal mehr die Mühe zu verschleiern, dass alle von der westlichen Wertegemeinschaft und der CIA mit Waffenlieferungen unterstützten vorgeblich moderaten Terrorgruppen wie die Fastaqim diese große Terrorattacke gegen Aleppo gemeinsam mit den zum Netzwerk von Al Kaida gehörenden Terrorgruppen wie der Front zur Eroberung der Levante und Ahrar Al Sham ausführen.

Von syrischer Seite wird gemeldet, dass der große Terrorangriff auf Aleppo heute im Wesentlichen vom von Al Kaida beherrschten westlichen Umland der Stadt ausgeführt wird, wo die Terroristen über direkte Nachschublinien aus der Türkei verfügen. Das Militärmediennetzwerk stellt die heutige Terrorattacke auf einer Karte als über vier Achsen im Nordwesten, Westen, Südwesten und im südwestlichen Umland erfolgend dar:

Auf einer Karte von The Inside Source fehlt der Angriffsvektor der Terroristen ganz im Südwesten hingegen:

Auf einer Karte von MilitaryMaps fehlt der Angriffsvektor der Terroristen ganz im Südwesten auch, aber dafür hat MilitaryMaps einen zusätzlichen Angriffsvektor ganz im Nordwesten auf die Mallah-Farmen eingezeichnet:

Insgesamt mag es noch unklar sein, wo Al Kaida und Kumpane wirklich ihre Angriffsschwerpunkte gegen Aleppo setzen wollen, doch klar ist, dass die Terroristen ihre Attacke auf Aleppo zunächst einmal über praktisch die ganze westliche Front von Aleppo ausführen. Zusätzlich wird, was in den Karten nicht verzeichnet ist, eine schwere Attacke von unter der ISIS-Fahne agierenden Terroristen auf den Luftwaffenstützpunkt Kuweiris östlich von Aleppo gemeldet, der von der syrischen Armee zurückgeschlagen wurde. Aufgrund der Gleichzeitigkeit des Angriffs ist anzunehmen, dass dieser schwere Angriff von ISIS-Terroristen östlich von Aleppo mit den Gesinnungsgenossen von Al Kaida und ihren vorgeblich moderaten Jihadi-Komplizen westlich von Aleppo in der einen oder anderen Form abgestimmt wurde.

Aus Aleppo selbst wird berichtet, dass weite Teile der Stadt vom Pulverdampf des großen Terrorangriffs vernebelt sind, es zahlreiche tote und verletzte Zivilisten gibt und Angriffe von Terroristen am Boden von praktsich allen Fronten gemeldet werden.

In militärischer Hinsicht scheint die große Terrorattacke auf Aleppo heute bislang jedoch weniger erfolgreich zu sein. Die syrische Armee und ihre Partner hatten in Erwartung eines solchen Angriffs schon vor Wochen sehr starke Kräfte in Aleppo zusammengezogen. Die Luftwaffe ist angesichts des großen Terrorangriffs hochmotiviert und gegenwärtig schwer damit beschäftigt, den Terroristen den Allerwertesten aufzureißen beziehungsweise die Feuerpositionen der Terroristen zu unterdrücken. An der Front in Zahraa im Nordwesten von Aleppo soll das bereits dazu geführt haben, dass die dortigen Terrorangriffe zumindest einstweilen zum Erliegen gekommen sind und an dieser Front wieder relative Ruhe herrscht.

Von den anderen Fronten wird berichtet, dass die syrische Armee mit Ausnahme einer vorgezogenen Stellung in Minyan weit draußen im Westen bislang alle Positionen gehalten hat. Da auch alle Selbstmordattentäter und ihre fahrenden Bomben rechtzeitig vor Eintreffen im Ziel eliminiert werden konnten, sollen auch die Verluste, die die syrische Armee und ihre Partner bei dem Großangriff heute erlitten haben, bislang sehr gering sein. Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldet aus Aleppo bislang die Abwehr des schweren ISIS-Angriffs östlich von Aleppo und den Einsatz der Luftwaffe zur Eliminierung von Terroristen an verschiendenen Orten westlich von Aleppo.

Nachtrag 17:20 Uhr: Terroristen haben Videos veröffentlicht, mit denen sie beweisen wollen, dass sie im Westen von Aleppo mit starken Panzerkräften über Minyan in die benachbarte Vorstadt Al Assad eingedrungen sind.

Dass sich noch Menschen in dem Bezirk befinden, ist auf dem Video nicht zu sehen, jedoch sind einige zivile Fahrzeuge zu sehen, was auf eine überstürtzte Flucht von Zivilisten hindeutet, bei der sie nicht mal mehr alle ihre Fahrzeuge in Sicherheits bringen konnten.

Selbstmordattentäter sollen wie schon gesagt auch eingesetzt worden sein.

Al Masdar News berichtet dazu, dass die syrische Armee sich Richtung Osten zurückgezogen und die von Al Kaida geführte „Eroberungsarmee“ die Vorstadt Al Assad erobert habe. Der Journalist Jafar Muhana meldet hingegen, dass die Gerüchte von der Eroberung der Vorstadt Al Assad durch Terroristen nicht stimmen würden. Die syrische Armee habe die erste Angriffswelle der Terroristen heute absorbiert und sei voll in der Lage, alle Angriffe abzuwehren. @maytham956 meldet demgegenüber zum Thema, es sei so, dass die Terroristen in der Gegend Minyan einige Punkte infiltriert hätten, die syrische Armee und ihre Verbündeten jedoch daran arbeiten, die Terroristen von da wieder zu vertreiben, weshalb es da gerade heftige Gefechte gebe.

@aali4573 zufolge hat der russische Generalstab mitgeteilt, dass die Terroristen bei ihrem heutigen Terrorangriff in Aleppo 20 Panzer und 15 weitere gepanzerte Fahrzeuge einsetzen. Weiterhin wird gemeldet, das russische Verteidigungsministerium habe erneut eine Feuerpause angeboten, diese jedoch an die Bedingung geknüpft, dass die Terroristen sie nicht ausbeuten würden. Sputnik zitiert unterdessen einen syrischen Offizier dahingehend, dass die syrische Armee stark genug sei, um die Terroristengebiete in Aleppo zu stürmen, sie dies jedoch aus Rücksichtnahme auf Zivilisten bislang unterlassen habe.

Nachtrag 17:30h: RT meldet, dass das russische Militär den russischen Präsidenten Putin gebeten habe, Luftangriffe gegen Terroristen in Aleppo wieder zu erlauben.

Es dürfte intressant sein, zu verfolgen, mit welchen Argumenten die Führer der sogenannten „westlichen Wertegmeinschaft“ den russischen Präsidenten Putin nun davon überzeugen wollen, das Feuer der russischen Luftwaffe gegen Terroristen in Aleppo weiterhin zurückzuhalten. Die russischen Abendnachrichten berichteten heute aus West-Aleppo vom Horror des massiven Beschuss von Schulen durch Terroristen und den dabei in West-Aleppo ermorderten Kindern.

Parteibuch-Prognose: Es dürfte für Führer der sogenannten „westlichen Wertegmeinschaft“ sehr schwer werden, Russland davon zu überzeugen, das Feuer der russischen Luftwaffe gegen die dafür verantwortlichen Lieblingsterroristen der „Wertegmeinschaft“ weiterhin zurückzuhalten.

Nachtrag 18:00h: Weitere Identitäten der laut herrschender westlicher Darstellung mit Selbstmordattentaten für Demokratie und Menschenrechte in Aleppo kämpfenden „syrischen Rebellen“ wurden bekannt. Heute sprengten sich in Aleppo unter anderem ein türkischer und ein saudischer Selbstmordattentäter in die Luft:

In der Gegend des Bezirks Al Assad gibt es weiterhin heftige Kämpfe zwischen der syrischen Armee und Terroristen. Al Manar meldete gerade, die syrische Armee habe zwei Panzerfahrzeuge der Terroristen zerstört.

Nachtrag 18:15h: Sputnik meldete gerade, dass bei den heutigen Terrorangriffen auf Aleppo neben 15 toten Zivilisten bislang 150 verletzte Zivilisten registriert wurden, die im Krankenhaus behandelt werden. Weiterhin meldet Sputnik da unter Berufung auf einen Korrespondenten vor Ort, dass die Terroristen sich gegenwärtig darum bemühen, den Bezirk 1070 zu erobern, und außerdem, dass der Beschuss der zivilen Wohngebiete mit Artillerie durch die Terroristen nach wie vor andauere.

Nachtrag 18:20h: RT meldet zwischenzeitlich, dass der russische Präsident Putin das Gesuch des russischen Militärs abgelehnt habe, dass die russische Luftwaffe Luftangriffe gegen Terroristen in Ost-Aleppo wieder aufnehme. Gegenwärtig werde das als nicht angemessen betrachtet, sagte sein Sprecher Peskov.

Nachtrag 18:50h: Yusha Yuseef sagt, die Nichtgenehmigung von russischen Luftangriffen durch den russischen Präsidenten Putin beziehe sich nur auf Ost-Aleppo. Westlich und südlich von Aleppo, also da, wo gerade der Terrorangriff auf Aleppo herkommt, müsste die russische Luftwaffe demzufolge sehr wohl agieren dürfen. Mal schauen, ob da demnächst eine offizielle Klarstellung bezüglich dieser wichtigen Frage kommt.

Nachtrag 20:40h: Al Masdar News meldete zweischenzeitlich, dass die Terroristen bei ihrer Offensive den Bezirk 1070 vollständig eingenommen haben und gegenwärtig auch bereits in den nahegelegenen Bezirk 3000 eingedrungen sind.

Mal schauen wie das aussieht, wenn sich der Nebel lichtet. Wie schon gestern und öfter mal, ist auch gegenwärtig das Internet in Aleppo gestört, sodass jenseits der Meldungen von Armee, Journalisten und Terroristen nicht viele Informationen aus der Stadt selbst kommen.

Vorhergehende Meldungen von Al Masdar News, dass Terroristen den Bezirk Al Assad erobert haben, scheinen sich inzwischen als falsch zu bestätigen. Richtig scheint da vielmehr zu sein, dass Terroristen in den Westen des Bezirks eingedrungen sind und da hohe Verluste erleiden.

Syria Watan News meldete beispielsweise gerade, dass die Terroristen allein bei einem Hinterhalt von Armee und Hisbollah im Bezirk Al Assad gerade 20 Mann verloren haben.

Nachtrag 22:00h: Hamza Sulyman sagt, die Kämpfe im Bezirk Al Assad dauerten an und es stimme nicht, dass die Terroristen die Kontrolle über den Bezirk hätten. Weiter sagt er, die syrische Armee habe sich allerdings tatsächlich aus der Kartonfabrik nordwestlich des Bezirks Al Assad zurückgezoegen.

Maytham sagt, dass die Gefechte auf der Achse Menyan – Bezirk Al Assad andauern. Weiter sagt er, die Meldungen von Gefechten in den Bezirken 1070 und 3000 seien komplett falsch. Weiter sagt er, die Luftwaffe sei in Rashideen im Westen von Aleppo im Einsatz und Terroristen nehmen gegenwärtig Zivilisten im Bezirk Forqan in West-Aleppo unter Feuer.

Nachtrag 23:00h: Tass setzt die Betonung der Aussagen von Putins Sprecher Peskov übrigens anders als das woanders den Anschein hatte. Tass titelt: Kreml: Russland behält es sich vor, mit allen verfügbaren Mitteln gegen Terroristen in Aleppo vorzugehen.

Nochmal zu den Bezirken 1070 und 3000: Yusha Yuseef sagt, im Bezirk 1070 habe es heute, genau wie eigentlich so ziemlich jeden Tag in den letzten Wochen, Auseinandersetzungen mit Terroristen gegeben, aber im Bezirk 3000 hat es keinerlei Auseinandersetzungen gegeben. Al Masdar News selbst hat sich zwischenzeitlich für ihre Falschmeldung entschuldigt.

23:40h: Nun mag einmal Zeit für eine Bilanz des ersten Tages des „großen epischen Terrorangriffs auf die Bevölkerung von Aleppo“ sein. In militärischer Hinsicht ist es den Terroristen heute gelungen, die Kartonfabrik westlich von Aleppo zu erobern, und den Bezirk Al Assad zu infiltrieren, sodass dieser nun zur Kampfzone geworden ist. Das ist alles, was die Terroristen heute militärisch im Kampf um Aleppo erreicht haben.

Der Preis dafür war nicht nur für die Bevölkerung von Aleppo, sondern auch für die Terroristen sehr hoch. In militärischer Hinsicht haben die Terroristen diesen Vormarsch in Aleppo mit hohen Verlusten an Mensch und Material bezahlt sowie mit der Inkaufnahme von Fortschritten der syrischen Armee im Norden der Provinz Hama. Der politische Kollateralschaden dieser Offensive dürfte für die Terroristen noch höher sein: sowohl in Syrien als auch international haben die Terroristen mit dieser Terroroffensive unter Führung oder maßgeblicher Beteiligung von Al Kaida unmissverständlich klargemacht, dass anstelle eines politischen Deals ihre vollständige Eliminierung angezeigt ist.

100 Gedanken zu “Großangriff von Terroristen auf Aleppo

  1. +++ Terroristen brechen aufgrund mehrerer Selbstmordangriffe durch die syrischen Verteidigungslinien +++
    +++Stadteil Dahiyat al-Assad wird im Sturmangriff eingenommen, Tausende Terroristen brechen mit Panzern durch die syrischen Verteidigungslinien +++
    +++ Aus dem Wohnbezirk 3000 fliehen die Einwohner +++

  2. Ich will ja nicht defaitistisch werden, aber ich frage mich, was die russische und syrische Luftaufklärung gemacht hat. Prinzipielle sollten solche Truppenkonzentrationen im Vorfeld sichtbar sein, und Hubschrauber und Bomber sollten damit fertigwerden, ehe es zu Bodenkämpfen kommt.

    Gewiss sind das hoch spezialisierte Söldner, was da angreift. Aber trotzdem wundere ich mich, dass so ein Durchbruch möglich war.

    Die Tragödie ist, dass in den betroffenen Stadtteilen zehntausende Menschen leben, die nun ihre Wohnungen verloren haben. Hoffentlich wird dieser Terroristendreck vernichtet. Aber allmählich werde ich skeptisch.

    1. Das eine wird wohl zur politischen Strategie gehören, das andere zur Aufklärungsstrategie und ein weiteres zur taktischen Militäreinsätzen.

    2. Ich frage mich warum man immer wieder solche unsinnigen Posts lesen muß. Warum werden die nicht einfach geblockt?
      Erkenntniszugewinn gibts nicht denn es ja nur krude Interpretationen ohne Wissenshintergrund.

      zb.
      Was hat die syrische und russische Luftaufklärung gemacht?
      Man sollte sich mal die Größe des Kampfgebietes ansehen und das in Relation setzen mit den zV stehenden Mitteln. Luftaufklärung wirkt auch nur wenn der Gegner zu sehen ist, also auf dem Marsch befindlich. Wenn sie untergezogen sind Luftaufklärung nur eingeschränkt möglich.

      zb. „hoch spezialisiserte Söldner“
      Quatsch mit Soße

      „Aber allmählich werde ich skeptisch.“
      Na logisch. Seit Oktober letzten Jahres geht es sichtbar vorwärts in der Bekämpfung der Takfiris, ein kleiner Rückschlag und schon muß man skeptisch werden.

  3. Die Hauptstoßrichtung der Terroristen dürfte damit wohl auch klar sein:

    Der Apartmentkomplex 3000 kann nun von 2 Seiten in die Zange genommen werden. Von Dayat Al Assad und vom 1070er Gebäudekomplex.

    Das schaut nicht gut aus wenn man die Geschehnisse der ersten Stunden der Offensive subsumiert…..

    1. Ja, schaut gar nicht gut aus. Möglichweise stehen die Terroristen morgen schon in Damaskus oder Moskau.

  4. Das ist ja wieder ganz hochprofessionell produzierte Fotoarbeit. Sind noch immer die Werbeagenturen in Wallstreets Washingtons Nato-Italien für die islamisch getarnt faschistische Völkermordpropaganda zuständig? Das muss man dem Imperialismus lassen, die Last der Kriegsverbrechen wird auf die Untertanen durchaus gerecht verteilt.

  5. Balkan Forum meldet eroberung von gesamten Bezirk Dayat al Assad und Komplex 1070. Balkan Forum hat vor 2 Tage angemeldet diese Ofensive in nächste 48 Stunde was ich diese Forum erwähnt habe. Sogar Stossrichtung war angegeben. Islamisten wollen nicht mehr durch Arteleri Base ungeschutz sich Luftwaffen aussetzen, deswegen werden sie nächsten Stunde Komplex 3000 angreifen. Wir schauen wie sich Situation weiter entwickelt. Mit eroberung von Dayat al Assad bedrohen Islamisten direkt fast 330 000 Einwohner in Südlichen Regionen von Aleppo.

  6. Es ist natürlich hässlich, wenn die Russen Syrien die Luftunterstützung verweigern. Die russischen Flugzeuge und Hubschrauber sind für Nachteinsätze ausgerüstet. Es ist zu hoffen, dass sich das nur auf Ostaleppo bezieht, aber ich fürchte Schlimmeres.

  7. Tut mir leid, aber diese Taktiererei der Russen ist auf Dauer unerträglich. Jetzt sterben wieder Hunderte Unschuldige, weil das Militär nicht in der Lage war/ist, der Massierungen des Gegners rechtzeitig zusammenzubomben. Diplomatie ist eine schöne Sache, aber hier kämpft man gegen Abschaum der Menschheit, der sich an keinerlei Regeln hält. Entweder man geht da mit allem rein, was man hat (notfalls auch ein paar Marschflugkörper auf die Saud-Paläste) oder man sagt ehrlich, dass man nichts Ernsthaftes ausrichten kann/will.

    1. Ich habe auch nicht verstanden dass Russland einer eneuten Feuerpause zugestimmt hat.
      Das Trommelfeuer der westlichen Medien hat wohl doch einen nicht zu unterschätzenden Druck gegen Russland aufgebaut.

      weapons of massdeception und weapons of massdestruchtion – zwei Seiten derselben Medaille.

    2. Volle Zustimmung. Es wird für mich auch immer schwieriger, den erfolgten Ansagen, vor allem, was die russische Lufthoheit angeht, zu vertrauen.
      Ich lese hier auch schon länger mit und muss nun leider mal zweifelnd die Frage stellen, wie das Parteibuch das sieht.
      Vor allem nach den erfolgten Ansagen der Russen vom 6.10., alles vom Himmel zu holen, was da nix zu suchen hat.
      Inzwischen mehrere Angriffe von NATO Fliegern auf syrischen Territorium, die belgischen Angreifer hielten sich 7 Stunden in syrischem Luftraum auf. Und jetzt wieder tote Zivilisten.
      Wann endlich erfolgt die unmißverständliche Antwort und die S300/400 zeigen, was sie können?

      Grundsätzlich mein Dank auch an dieses Blog für die wichtige Informationsarbeit. Ich lese hier täglich.

    3. Der eigentliche Kampf geht aber nicht gegen die Söldner in Syrien, sondern gegen die Verbrecher in den westlichen Planungsstäben inklusive EU und Nato. Syrien ist nur EIN Schauplatz des momentan laufenden 4. Weltkrieges und er wird nicht nur militärisch geführt.

      Aber selbst wenn es nur um Syrien ginge. Wenn es so einfach wäre, wie einige glauben, gäbe es schon seit mindestens 10 Jahren keine Taliban mehr und auch keinen Widerstand im Irak oder sonstwo auf der Welt. Selbst wenn die russischen Piloten rund um die Uhr fliegen können sie nicht alle Fronten effektiv beherrschen und ausschalten. Dazu haben sie zu wenige Maschinen und das Gebiet ist zu groß und teils auch zu unübersichtlich.

      1. Zitat aus Sputnik (28.10.):

        Experten warnen derweil vor einer weiteren Eskalation bei Aleppo, wo sich zahlreiche Rebellen sowie Hunderte al-Nusra-Kämpfer befinden. „Falls die syrische Armee Aleppo nicht sofort erobert, könnte sie in der nächsten Zeit auf große Probleme an der östlichen Front stoßen“, betonte der Arabist Leonid Issajew von der Moskauer Higher School of Economics. „Der IS könnte die sich bei Aleppo befindlichen Truppen einfach von der Hauptgruppierung abschneiden. In Aleppo sollte man sich beeilen, denn dieser Einsatz dauert schon viel zu lange.“ Die syrischen Regierungstruppen versuchen bereits seit dem frühen Sommer, Aleppo zurückzuerobern.

        Mehr: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20161028313155046-tragoedie-aleppo/

      2. @Hanno: Na wenn ein Arabist von einer Wirtschaftsschule das sagt, dann muss der Generalstab natürlich schweigen.

  8. Wenn man die Lage beurteilen will, so muss man sich fragen, warum Putin die Luftwaffe bremst.
    1. Liegt’s an den Manpad_s, die die Terroristen nun haben, will Putin Abschüsse verhindern, die natürlich den Gegner incl. seiner weltweiten Medien beflügeln und motivieren?
    2. Weiß er mehr über die Stärke der Angreifer und Verteidiger, das würde zuversichtlich stimmen.
    3. Kommt noch ein zusätzlicher Angriff von Osten (IS) auf den Belagerungsring?
    4. Weiß er um weitere FalseFlag Aktionen und will damit den Medienkriegern die Spitzen abbrechen?

    1. MataHari

      „Wenn man die Lage beurteilen will, so muss man sich fragen, warum Putin die Luftwaffe bremst.“

      So würde ich das auch sehen. Als Antwort würde ich als Hypothese 5 vorschlagen:

      5. Putin geht davon aus, dass dieser terroristische Großangriff vielleicht ein taktischer Sieg für die Terroristen werden kann, aber so ein taktischer Sieg für die Terroristen gleichzeitig eine strategische diplomatische und politische Katastrophe für den westlichen Krieg gegen Syrien bedeutet.

      1. Ok, das würde bedeuten, man „opfert“ einige Territorien, ähnlich dem letzten Durchbruch im Süden, kann dann aber einerseits im „zivilistenfreien“ Raum richtig zuschlagen um möglichst viele Jungfrauen zu beglücken und hat andererseits den Nachweis erbracht, dass alle Friedens-und Waffenstillstandsbemühungen zwecklos sind und nur der militärische Weg zielführend ist. Vielleicht ein Versuch, die Terrorunterstützer zu isolieren und eine breitere Front gegen den Terrorismus zu schaffen, vor allem auch in der großen Diplomatie. Möglicherweise schon ein Schachzug, um Killary an der Entfaltung ihrer heimlichen Träume zu hindern ….

      2. Russland ist gerade aus dem Menschenrechtsrat der UNO geflogen und hat damit sein vom Westen aufgebautes Image des Bösewichts vergrößert.
        Der Westen und seine unheimlich freien Propagandamedien werden keine zivilen Opfer durch ihre Hilfskräfte melden sondern die höchsten ebenfalls Assad und Russland in die Schuhe schieben.
        Diese dauernden Waffenruhen wenn man sich gerade im Vorwärtsgang befindet sind eine Katastrophe für Syrien denn sie verlängern den Krieg immer wieder.
        Es drängt sich daher die Frage auf ob Russland genau das will und dieses Feuer bewusst am brennen hält.
        Ich kann mir nicht vorstellen dass man nicht weiß was man tut und wie die Ergebnisse solcher sinnlosen Waffenstillstände aussehen.

  9. In Aleppo ist heute regnerisch und das erschwert Arbeit von Luftwaffen. Noch eine schlechte Nachricht. Islamiste melden, dass sie in Komplex 3000 eingedrungen sind.

  10. Es ist zum k*tzen… Wieder keine Mienen und in 1-2 Tagen Geländegewinne der Orks, die dann wieder mühsam in 4-6 Wochen opfervoller Kämpfe halbwegs ausgeglichen werden. Macht das Sinn?

    1. Ja, das macht Sinn denn solange die Terrorbanden dieser Welt in Syrien versammelt und beschäftigt sind solange sind sie nicht in Russland (Tschetschenien, Dagestan u.s.w.) tätig.

  11. Wiedereinmal die SAA völlig ahnungslos, dass diese primitiven Autobomben wirken können, obwohl längst bekannt, dass ein Loch am Weg diese Monster stoppen kann. Ein großer Stein am Weg ist ebenfalls wirksam, etc, oder es gibt genug Autowracks, welche als Hindernis taugen.
    Einfach unfähig solche Offiziere.

    1. Jo, total unfähig diese syrischen und russischen Offiziere. Kommen nicht mal auf die Idee Selbstmord-VOLLKETTENFAHRZEUGEN größere Steine oder Autowracks in den Weg zu legen.

  12. Es gibt auch Berichte über 9K33 Osa Flaraketensysteme in dem Gebiet. Die syrische Armee hatte welche verloren und es sind wohl jetzt Nachlieferungen aus/über Osteuropa eingetroffen. Auch von Knowhowtransfer wird gemunkelt. Falls da Terroristen an solchem Gerät geschult werden, wird das dem Westen irgendwann auf die Füße fallen.

  13. Das alte Spiel
    Waffenruhe = Terroristen werden neu bewaffnet und reorganisieren sich und greifen dann an.
    Man wundert sich dass die Armee nicht vorbereitet ist und in ihren Stellungen hockt um sich dann zurückzuziehen.
    Man wundert sich das es offensichtlich keiner Aufklärung im Terrorgebiet gibt und Niemand bemerkt wie sich Tausende sammeln und wie sich hunderte bewaffnete Fahrzeuge bewegen.
    Ich wundere mich nicht mehr weil ich genau das erwartet habe denn ich wunderte mich schon beim letzten Durchbruch nicht über die verkündeten tausende toten Terroristen die es angeblich gab denn ich konnte weder bei der Rückeroberung in der Gegend von Ramouse nennenswerte Zahlen von Leichen in den Videos sehen noch bei der Eroberung des Nordens von Ostaleppo.
    Warum zum Teufel nochmal hat Russland wiederum die Angriffe gestoppt als die Armee doch im Vorwärtsgang war.
    Wozu diese dämliche Schau mit den Korridoren.
    Welches Spiel spielt Russland wirklich.
    Mir kommt dass inzwischen verdächtig vor denn jedes Mal wenn die Armee gerade Erfolge hat veranstaltet Russland vollkommen sinnlos eine humanitäre Show die überhaupt nicht zum Erfolg führt weil sie in den Westmedien nicht ankommt.
    Das Einzige was diese verdächtigen Feuerpausen bewirken sind Fragen der Anhänger Syriens und Russlands zu den tatsächlichen russischen Absichten in Syrien.
    Gerade hat die UNO Vollversammlung Russland zum Dank für die letzte Feuerpause aus dem Menschenrechtsrat der UNO geschmissen und damit Russland beschuldigt nicht menschlich zu sein.

    P.S. Noch vor ein paar Tagen feixten einige hier über die Terroristen und nun können sie ganz ungehindert und ungestört von der Luftwaffe sich sammeln und Angreifen und Zivilisten in Westaleppo ermorden ohne das die Westmedien und Westpolitiker das zur Kenntnis nehmen oder gar Russlands Waffenstillstände honorieren weil sie klammheimlich zwischen den Zeilen vor Freude aufheulen wenn ihre Hilfskräfte zur Zerstörung Syriens mal wieder Hoffnungen zur Erreichung ihres Ziels (Absetzung Assads) wecken.
    Ich verstehe die vollkommen sinnlosen Handlungen/Waffenpausen Russlands nicht.
    Sie führen weder zu einem besseren Image im Westen noch zu Freude bei den Menschen die dieses Mord-, und Falschgeldsystem West verachten und ihre letzte Hoffnung gegen die totale US Versklavung der Welt auf Russland setzen..
    Seit Jahren verfolge ich dieses merkwürdige Spiel Russlands die syrische Armee zu stoppen so wie sie größerer Fortschritte macht.
    Das Ergebnis dieser Politik ist das Russland für seine dämlichen „Friedensbemühungen“ zum Monster aufgebaut wurde und der Krieg immer länger dauert und das Russland nun als Bösewicht aus dem UNO Menschenrechtsrat fliegt und der Krieg in eine weitere Verlängerung geht.

    1. Es ist ja völlig absurd, jetzt die Schuld Russland zu geben.

      Es ist ja nicht die Schuld Russlands, dass immer wieder neue Terroristen nachwachsen.

      Und dass sie durch großzügige Spenden immer wieder neue Waffen bekommen, liegt ja nicht an dem Waffenstillstand und auch nicht an Russland. Sie hätten diese Waffen sowieso bekommen, mit oder ohne Waffenstillstand.

      Natürlich muss Putin auch weiterhin Gespräche führen. Er läßt sich da schon nicht über den Tisch ziehen. Und wenn er wegen dieser Gespräche die Bombardierung von Ost Aleppo stoppt, so ist das auch nicht ganz falsch und hat mit dem gegenwärtigen Angriff gar nichts zu tun.
      Es würde gegen den Angriff aus Westen auch gar nicht helfen, jetzt Ost Aleppo zu bombardieren.
      Und gegen diese Angreifer wird er vorgehen oder tut es nach einem Bericht ja auch schon.

      Die Flugzeuge können aber nur dann etwas ausrichten, wenn die SAA am Boden auch ihre Aufgaben macht.
      Also gebt hier nicht Putin die Schuld.

      Ulrich Meier

      1. Richtig…
        ..weil heute Freitag ist und ich auch morgen gute Laune habe.
        Lasst uns feiern.

        P.S. schon mal die Übertragungen des russischen Oberkommandos der letzten Zeit verfolgt.
        Glücklich sieht der Befehlshaber bei deinen Ansprachen nicht gerade aus.
        Wenn ich dort General wäre dann wäre ich auch nicht über diese militärisch sinnlosen politischen Winkelzüge meiner Regierung erfreut die letztlich zu nichts führen werden..
        Also lasst uns weiter Beruhigungspillen einwerfen und auf irgendwas hoffen.
        Lass uns feiern.

        P.P.S. Mein Tip für Putin frei nach W. Busch/B. Brecht:
        Ist der Ruf erst ruiniert lebt (bombt) es sich recht ungeniert.
        Oder:
        Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende .

    2. Im Rahmen des Valdai Forums hat sich Putin sagen lassen müssen, er würde in der US Geschichtsschreibung mit Iwan, dem Schrecklichen verglichen.

      Die drei Wochen, die kalkuliert wurden, sind noch nicht vorbei, genug Bedenkzeit, um diesen Vorwurf zu entkräften. Imho.

    1. Kein Mensch glaubt antirussische Propaganda, der sich erinnert, welche Knalltüte 2013 einen Krieg gegen Syrien anfangen wollte, aufgrund von YouTube-Videos.

      Und eine Frage sollte genügen, an jeden, der das trotzdem fertigbringt:
      „Wie viele Kriege kannst du nennen, in die du nicht hineingelogen wurdest?“

      Was darüber hinaus notwendig wäre, liegt bereits im Bereich professioneller Hilfe.

  14. Gemach, gemach!

    Dass Russen und Syrer es nicht geschafft haben diese Kreaturen schon beim Aufmarsch zu zerstreuen, wirft natürlich kein gutes Licht auf sie.
    Ich gehe allerdings davon aus, dass die Offensive innerhalb von max.10 Tagen im Sande verläuft. Die SAA hatte genug Zeit sich einzurichten.

    In Anbetracht der Ereignisse ist für mich die spannendere Frage allerdings inwiefern die SAA & Allies überhaupt in der Lage sind zeitnah ganz Aleppo zu räumen.
    Eine Erstürmung der besetzten Bezirke würde mit dem Tod Tausender Kämpfer erkauft werden. Und das können sie sich definitiv nicht leisten. Die meisten Gebietsgewinne der SAA&Friends wurden auch eher im lichte bebauten Areal Ost-Aleppos erzielt. Der große Rest ist allerdings Haus an Haus. Ich glaube auch nicht dass noch viele Bezirke nahezu kampflos an die SAA fallen werden.

    Langsames Vorgehen der SAA in Aleppo würde natürlich viele Zivilisten und Kämpfer retten, sicher. Allerdings wird es noch ein weiteres Jahr bei dem Tempo dauern Aleppo ganz zu befreien.

    Dafür gehts momentan aber in West-Ghouta gut voran.

    Dass Putin keine Luftangriffe auf Ost-Aleppo erlaubt, ist ein weiterer schöner Zug die Nato und Wahabitzen doof aussehen zu lassen.

    1. Das seh ich nicht ganz so.
      Wenn die Terroristen Durchbrechen( was zu erwarten ist) ist die ganze Arbeit der letzten Wochen umsonst und was noch schlimmer ist die ganzen Toten und Verwundeten auf Seiten der SAA und Partner war umsonst, sie müssen wieder von Vorne anfangen Und mir kommt es so vor die Ryrer und Russen können soviel Terroristen töten wie die wollen, Wochen später steht wieder eine neu Masse da gut ausgebildet und mit Modernsten Waffen ausgerüstet. Und es kann mir sagen wer will, der Angriff heute wurde Generalstabs massig geplant, wohl kaum von paar Terroristen.
      Was passiert aber erst wenn Killery die neue Präsidentin der USA ist??
      Ich hoffe für die SAA und phre Freunde noch das beste, und drücke alle Daumen.

    2. „Der große Rest ist allerdings Haus an Haus.“

      … und dort werden die humanitären Befreier jede Menge Zivilisten vermuten, sonst wäre es einfacher und wie wohl auch schon aus der syrischen Bevölkerung gefordert, den Terroristen die Versteckmöglichkeiten zu nehmen, also wie damals in Grosny einen Schrecken ohne Ende vermeidend, alles platt zu machen und nach der Befreiung zügig alles neu aufzubauen.

      Die imperialistischen, auf humaitär machenden und always wohlfrisierten Terrorunterstützer wissen also ganz genau, dass sie selbst die dreckig verlogen rechtsextremistischen Faschistenschweine sind und versuchen sich die humanitäre Intention der Befreier zunutze zu machen, zum Vorteil ihrer islamisch getarnten Völkermörder.

  15. Schlechtes Wetter… Fiel mir auch sofort auf.

    Abgesprochenes Timing mit Sponsoren? Nee – nix „lieber Gott…“ – schlicht und einfach menschengemachtes Ergebnis. HAARP, Wetterwaffen. Schon in Vietnam eingesetzt.
    Vermute ich mal. Nix „ich drücke Knopf und sofort kommts“, sondern Tage/Wochen vorher bestimmmte Regionen der Ionosphäre aufheizen und somit die Atmosphärenströme in der Richtung beeinflussen.

    Wie gesagt: es KÖNNTE so sein.

    – Konrad Fitz –

  16. Im Moment explodieren auch die Meldungen:

    Es gibt wohl eine neue Untersuchung des FBI gegen Hillary Clinton
    Grund: neue Verdachtsmomente wegen der Wikileaks Enthüllungen:

    THIS IS YUUGE! FBI re-opening Hillary email server investigation – This should blow up, no way MSM can ignore this.
    http://investmentwatchblog.com/fbi-re-opening-hillary-email-server-investigation-this-should-blow-up-no-way-msm-can-ignore-this/

    eingeleitet wohl durch diese headlines der msm:
    http://investmentwatchblog.com/wikileaks-too-big-to-ignore-bill-clinton-inc-scandal-is-on-the-front-page-of-todays-nypost-nytimes-washpost-wsj-and-boston-globe-msm-looking-like-it-is-trying-to-appear-journalistic-and-f/

    Auf
    http://www.whatreallyhappened.com/

    heute viele weitere Artikel und videos über das pötzliche Interesse der Medien, an der sonst so
    hochgehypten Kandidatin.

    Seltsamerweise dort noch gar keine Artikel zu Syrien.

    Ich bin in Gedanken bei den vielen, die dort ihr Leben riskieren um
    diesen schier endlos nachwachsenden Horden –

    das Morden – auszutreiben.

  17. Die syrische Regierung fährt die richtige Strategie auch wenn diese sehr mühseelig ist. Das aller wichtigste ist die Kessel im Umland von Damaskus zu verkleinern und am Ende auszuräumen. Nur so werden immer wieder neue Mannschaften frei, die dann an anderen Fronten eingesetzt werden können. Natürlich muss man dazu auch so manches Abkommen schließen und so geraten immer wieder islamistische Kämpfer nach Idlib, um von dort aus offensiv gegen Aleppo wirken zu können. Solange die Islamisten bei ihren Angriffen, um Verhältnis 3:1 oder mehr ihre Truppen verlieren funktioniert diese Strategie sehr gut.

    1. Das Verhältnis ist höher. Der russische stellvertretende Verteidigungsminister Antonow sagte, dass vom 23.2.2016, dem Beginn der ersten Waffenruhe, bis 1.9.2016 35.000 Terroristen getötet wurden. Die Verluste der SAA und Verbündeten betrugen 3532 Tote und 8949 Verwundete, bei der Zivilbevölkerung gab es 12800 Tote und 25642 Verwundete. Man darf annehmen, dass es auch bei den Terroristen doppelt so viele Verwundete wie Tote gab.
      http://anjamueller.livejournal.com/2016/10/09/

      Das ist ein Fleischwolf. Nur werden die Terroristen aus dem Ausland ersetzt.

  18. Vielen Dank Parteibuch für die tollen Infos. Kannst Du vielleicht noch ein Wikimapia auf Forqan verlinken (wenn das nicht zu unverschämt ist)? Ich finde das gerade nicht.

  19. Ich stimme zu.
    Die Strategie zeigt ja auch erst mit der Zeit ihre Wirkung. Allein das im damaszener Raum die Taschen so kontinuirlich kleiner werden und anschließend ausgehoben werden zeigt doch das es vorran geht.
    Keine Luftangriffe auf Ostaleppo, ja und? Guten Willen zeigen heisst das. Wie sinnvoll das jetzt noch ist da mag man drüber streiten, aber ich denke es wirkt. Schließlich möchte Putin das wir verstehen was Sache ist.

    Schauen wir was morgen ist

  20. woher kommen eigentlich immer wieder neue Terroristen? Man denkt sie sind geschwächt, und dann greifen wieder Tausende an. Sind das Ausländer, die über die Türkei kommen, oder rekrutieren die immer wieder neue aus der Provinz ?

    Ulrich Meier

    1. ulrich meier

      Viel Nachschub an Terroristen scheint in Syrien nicht mehr anzukommen, eher im Gegenteil, seit über einem Jahr schon hauen immer mehr Terroristen aus Syrien ab, um sich etwa erstmal als Flüchtling in Deutschland niederzulassen. Schon letztes Jahr wurde – auch in westlichen Medien – berichtet, dass so manche Front der Terroristen aufgrund von massenhafter „Fahnenflucht“ der Terroristen nach Deutschland stark ausgedünnt war.

      So wie es aussieht, hat Al Kaida unter anderem Jund Al Aqsa, nun, nach der Vereinigung von Jund Al Aqsa unter dem Dach der Nusra Front, und auch andere Terroristen von den Fronten in Hama und anderswo abgezogen und für diese Offensive nach Aleppo beordert.

      Das erklärt auch die vergleichsweise leichte Befreiung von Souran gestern.

  21. noch gestern haben wir festgestellt, das die SAA die größte Ansammlung an Militär in und um Aleppo verlegt hat in Vorbereitung auf die Erstürmung der Terroristengebiete.
    Ich bin sicher, dass die SAA auf diesen Ansturm vorbereitet war, und die russischen und syrischen Kampfflugzeuge sind seit gestern im süden und westen Aleppos bei der Arbeit.
    Die Syrer haben sich nicht überrumpeln lassen. Warten wir es ab und lassen uns erneut überraschen.
    ——
    Yusha Yuseef ‏@MIG29_ 26 Min.Vor 26 Minuten

    many RUAF takeoff since Ten minutes ago ,May to Aleppo ,
    Will report soon
    ——–
    24 Resistance Axis ‏@Syria_Hezb_Iran 2 Std.Vor 2 Stunden

    24 Resistance Axis hat 24 Resistance Axis retweetet

    #Aleppo | UPDATE | Militants Losses:
    48+ Militants incl 3 Leaders
    5x AFV
    5+ VBIED
    2x BMP
    6x Pick Up
    2x 23mm Technical
    2x Tank
    2x Artillery
    ———
    Die Erfahrung der letzten Monate hat gezeigt, dass die Russen und Syrer wissen was sie machen. Ich habe da Vertrauen.

  22. „5. Putin geht davon aus, dass dieser terroristische Großangriff vielleicht ein taktischer Sieg für die Terroristen werden kann, aber so ein taktischer Sieg für die Terroristen gleichzeitig eine strategische diplomatische und politische Katastrophe für den westlichen Krieg gegen Syrien bedeutet.“

    So sehe ich das momentan auch. Gehen die Russen zu weit, sind sie außerdem ein leichtes Opfer der westl. Propaganda. Das ist ua. eines der Probleme, wenn man es mit sog. „Rebellen“ in Zivilklamotten zu tun hat, statt mit einer regulären Armee wo klare Verhältnisse herrschen. Die Amis tun daher natürlich den Teufel, der Forderung/Übereinkunft Russlands nachzukommen, diese Gruppen klar in Terroristen und „moderate Opposition“ zu trennen. Mal abgesehen davon, dass es da natürlich im Grunde nichts zu trennen gibt. So geht es eben nur Stück für Stück mit den üblichen Methoden voran. Aber es geht eben voran wie man seit längerem beobachten kann. Gleichzeitig bekommt die Bevölkerung der Wertegemeinschaft bei diesem Schauspiel die Möglichkeit, Stück für Stück aufzuwachen. Letztendlich aber Ratespiele. Damaskus und Moskau sind ja nicht vollkommen blöde. Unterm Strich werden die hoffentlich wissen was sie da tun.

  23. Zwischendurch mal was Positives. Die Kessel um Khan El Sheikh sind wohl bald erledigt.
    „@hamza_780 @loomisroberto reports say khan al -shih militants chose to take a deal with damascus to evacuate militants from the area“

  24. Die neusten Entwicklungen mögen befremdlich sein, aber ganz unerwartet kamen sie auch nicht.
    Auuf der strategischen Ebene scheint man auf „Etwas“ zu warten. Was dieses „Etwas“ ist, kann ich auch nicht sagen. Das verhaltene (zögerliche) Agieren kann es nicht sein.

    Selbst die russischen Flottenzusammenzüge im Mittelmeer haben es nicht eilig. Die Trägerflotte hat nach der Gibraltarpassage scheinbar alle Zeit der Welt. Die beiden auf dem Schiffsradar sichtbaren Begleitschiffe haben sich Zeit für einen ausgiebigen Halt auf See genommen.
    Der Zerstörer „Smetliwy“ ist aus Sewastopol ausgelaufen, macht aber vorerst noch einen Aufenthalt in Griechenland zugunsten des griechisch-orthodoxen Kulturjahres. Am 2. November soll er dann die Fahrt zur russischen Mittelmeerflotte aufnehmen. Damit dürften dann bald 20 russische Kriegschiffe im östlichen Mittelmeer kreuzen, von den U-Booten ganz zu schweigen.

    Meine Vermutung ist das dieses Abwarten ganz gezielt geschieht. Was läuft wohl hinter den Kulissen? Oder ist es doch die amerikanische Präsidentenwahl die abgewartet wird?

    Nebenbei bekommt die Schwarzmeer-U-Boot-Flotte Verstärkung, eines per sofort und das nächste Ende November.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article159107825/Putins-Tarnkappen-U-Boot-auf-den-Spuren-der-Kriegsflotte.html

    1. Die Nikolai Chiker ist wegen ihrer Kürze das langsamste Schiff des Verbandes, mit 9,7kn befindet sie sich auf der Höhe der Balearen und wird noch 5-6 Tage brauchen. Die schnellsten Schiffe können bis fast 60kn, die sie aber wohl nicht machen. Ich schätze, dass sich der Verband bereits vor der ägyptischen Küste befindet und spätestens übermorgen Tartous erreicht.

    2. @MAK

      Ich denke die Russen wollen keine Schlagzeilen für den Wahlkamp liefern. Ich denke 2 Wochen halten die sich zurück

    3. Das ist ein interessanter Punkt MAK.

      Mir würde noch die Schlacht um Mossul einfallen. Will man den Amerikanern den Vortritt lassen und sie die Befreiung von Mossul feiern lassen, damit der Gesichtsverlust von Aleppo nicht gar so schlimm ausfällt?

    4. Also im Raum Aleppo scheint sich alles um das Herausholen von Zivilisten und Terroristen ohne Kampf aus Aleppo heraus zu holen. Ein Gedanke konnte sein, das nach dem Hardliner die Fluchtwilligen mit Waffen zurück gehalten haben, das jetzt die Fluchtwilligen sich den Weg frei schießen, sich also die verbliebenen Terroristen gegenseitig umbringen (wäre ja nichts Neues.
      Das sich da jetzt wenig tut liegt mit Sicherheit an den lang angekündigten Schlag zum Brechen der Belagerung. Nur wenn ich mir die Angriffsrichtung anschaue, würde ein Brechen der Belagerung einer Eroberung Westaleppos gleichkommen (1,5 Mio Flüchtlinge!!!) Glaubt das irgend jemand, das das realistisch ist. SAA und Verbündete haben also allen Grund dies im Keim zu ersticken.
      In 14 Tagen sind wir wohl schlauer.

      Zum Flugzeugträger. Warum muss das Ziel Syrien sein. Sicher wenn man in der Ecke ist, das man mal paar Einsätze für die Piloten macht, aber man Stelle sich vor, er taucht vor der Rumänischen oder bulgarischen Küste auf und würde langfristig in Sewastopol stationiert. Wir haben es ja gerade bei dem Wahlen in Lettland gesehen, man ist unzufrieden mit der Politik, noch steht man zur EU und NATO… Noch

  25. Ich verstehe den Frust, aber ist es wirklich so wie es scheint? Aus dem warmen deutschen Wohnzimmersessel ist es einfach Wertungen abzugeben. Das sind doch ganz normale Menschen in der Front, die haben auch Angst. Manchmal ist es besser zurück zu gehen, als zu sterben. Man kann als Toter schlecht zurück schießen. Die SAA hat in den letzten Jahren bestimmt etwas gelernt. Al Assad, 3000 und 1700 sind nicht wirklich in Terrorhand, teilweise vielleicht. Nein, die Situation ist nicht wirklich gut, aber es ist kein Weltuntergang!

    Zu Putin, der hat nicht nur Syrien an der Backe. IMHO will er erst einmal einen großen globalen Krieg vermeiden. Das ist gut. Die Antwort von Russland wird kommen, aber anders als man vielleicht annimmt.

    Für die NATO und für die sauischen Araber wird es die eine oder andere Überraschung geben.

  26. Syrien wird gerade hinter der Kulissen aufgeteilt zwischen der Türkei und Russland. Erdogan bekommt den Norden und den Osten Syriens und wird Schutzmacht der dortigen Bevölkerung, Putin bekommt den Westen um Latakia und Damaksus und wird Schutzmacht des Rest-Syriens. Darum greift die russische Luftwaffe aktuell wenig bis gar nicht ein und daher hat sie trotz Satelliten Bildern, AWACS Flugzeugen und Aufklärern wenig bis gar nichts gegen die Konzentration der „FSA“ „Rebellen“ um Aleppo unternommen bzw. lässt Erdogan bei seinem munteren Landraubungszug in Syrien und im Irak gewähren. War vor kurzem in der Türkei und habe dort wieder sehr viele Russen getroffen, die fröhlich feierten nachdem im Frühsommer kein einziger Russe dort zu finden war. Seitdem Putin und Erdogan wieder beste Kumpels sind laufen die Geschäfte, die Partys, der Tourismus und die Politik. Die Türkei akzeptiert Assad in einem Rest-Syrien, die Russen akzeptieren die Türken in Syrien und fahren ihrer Armee, die mit ihren verkleideten „FSA“ „Rebellen“ nicht mehr weit vor Aleppo steht nicht mit Luftangriffen in die Parade. Da kann die syrische Armee Hügel „XY“ und Haus YX“ befreien, im Grunde spielt es keine Rolle mehr, außer den Opfern auf beiden Seiten, da die Nachkriegsordnung längst hinter den Kulissen organisiert und gezogen wird.

    1. Nö du irrst dich. Wenn man die Zivilbevölkerung halbwegs schonen will dann kann man nicht wild drauf los bomben. Die Islamisten sind keine reguläre Armee, sondern die tarnen sich oft als Zivilisten. Außerdem ist Aleppo erst Punkt drei auf der Prioritätenliste

      1. Ach nein? Putin und Erdogan treffen sich am 9. August, feiern die große Versöhnung und am 24. August marschiert einfach die türkische Armee mit mehreren tausend verkleideten „FSA“ Terroristen im Schlepptau im Norden Syriens ein, wofür es seitdem aus Moskau nur, wenn überhaupt, dezent milde Kritik gibt. Bis dorthin wurden die Grenzübergänge von der russischen Luftwaffe unter Feuer genommen. Jeder Terrorist, der nach Syrien kam, jeder der Waffen brachte musste damit rechnen sofort „empfangen“ zu werden. Nun können die Terroristen von der Front aus Idlib und Aleppo einfach 30 km nach Norden fahren, wo die türkische Armee ihre Stützpunkte, etwa in Dabiq einrichtet um sich unter den Schutz der F-16 zu reorganisieren und neu zu bewaffnen. Man wäre verblödet, wenn man einer feindlichen Macht erlaubt in unmittelbarer Front-Nähe für die Terroristen eine Art Schutzzone zu errichten, wo die sich immer wieder neu sammeln können…..

        Am 12.10 treffen sich Erdogan und Putin erneut, feiern ne Party und handeln nen Milliarden schweren „Turkish Stream“ Piplinevertrag aus und vereinbaren den Handel um 70 Milliarden zu erhöhen(!!!) https://de.sputniknews.com/zeitungen/20161010312886694-turkish-stream-gaspipeline-freundschaft/ (wie Sputnik das nennt „Die Gaspipline der Freundschaft“) und schwupp di wupp wieder knapp 2 Wochen später greifen die Terroristen bestens ausgerüstet mit Panzern und Raketenwerfern an, während die russische Luftwaffe gegen diese Kräfte Konzentration nichts im Vorfeld unternahm bzw. unternimmt…. Die fahren mit zahlreichen Panzern rum. Einen Panzer als Zivilsten zu tarnen ist relativ schwierig….
        Einen Panzerverband aus der Luft nicht zu orten und zu bekämpfen wiederum eher nicht….

        Sorry, mir sind das zu viele Zufälle…..

      2. zerd

        Wenn du hierher gekommen bist, um Falschbehauptungen zu streuen und Putin-Bashing zu betreiben, bist du hier falsch. Und deinen arroganten Tonfall könntest Du als Neuling hier auch mal mäßigen, sonst gibt es hier ruck-zuck einen Plonk.

    2. Würde Syrien aufgeteilt, bekämen Imperialisten und humanitär getarnte Terrorunterstützer ihre Gasleitung der Energieabhängigkeit von Qatars blutigem Diktator Al Thani in die EU, während alles, was von der RF in die EU geht, inklusive der gerade vereinbarten TurkStream, wohl bis auf die den Diebstahl der Ukro-Faschisten ermöglichende Leitung, nach und nach stillgelegt würde. Außer Wallstreets Washington und seinen EU/Nato-Untertanen, kann das in Europa niemand wollen, schon gar nicht die RF.

      1. clearly

        Das halte ich für Unfug. Das Projekt einer Gasleitung von Katar durch Syrien in die Türkei hat sich eben durch den Krieg erledigt. Eine Gasleitung braucht stabile Verhältnisse, sonst fliegt sie alle paar Stunden in die Luft. Eine Teilung Syriens würde daran überhaupt nichts ändern.

      2. „Das halte ich für Unfug. Das Projekt einer Gasleitung von Katar durch Syrien in die Türkei hat sich eben durch den Krieg erledigt. Eine Gasleitung braucht stabile Verhältnisse, sonst fliegt sie alle paar Stunden in die Luft. Eine Teilung Syriens würde daran überhaupt nichts ändern.“

        So etwas könnte behauptet werden, wahrscheinlich sogar, damit niemand das Argument benutzen kann, es sei wieder einmal um „die Freiheit der Investorengebiete“ gegangen, so wie Meldungen der US-geführten Nato-Medien[1] über Instabilität in der ehemaligen „Schweiz Afrikas“ Libyen, wo nach Wallstreets Washingtons Nato/Al Qaida-„Befreiung“, die Bevölkerung nun schon seit über einem halben Jahrzehnt von ausländischen Hilfslieferungen abhängig ist[2], bereits seit Jahren diese Wirkung haben[3], während offenbar Libyens Erdöl munter abtransportiert werden kann, das nicht nur offshore[4] und obwohl, nicht wegen Washingtons langjährigen Wahhabi-IS/Al Qaida-Söldnern[5], sondern des wohl durchaus aktiven demokratischen Widerstandes[6], die Anlagen alle paar Stunden in die Luft fliegen müssten.

        [1] Swiss Propaganda, Juni 2016, „Der Propaganda-Multiplikator“
        https://swisspropaganda.wordpress.com/der-propaganda-multiplikator/

        [2] Der Freitag, 2. Juni 2006, „…Versuche intensiviert, für die notleidende Bevölkerung Lebensmittellieferungen und medizinische Versorgung bei der UN-SMIL (United Nations Support Mission in Libyen) zu erhalten.“
        https://www.freitag.de/autoren/gela/libyen-im-juni-1

        [3] Börsen-Zeitung, 2013: „Instabile Lage in Libyen treibt Preis für Brent-Öl“
        https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=2013229101

        n-tv, 2014: „Libyen ist zu gefährlich: USA rufen ihre Staatsbürger zurück“
        http://www.n-tv.de/politik/USA-rufen-ihre-Staatsbuerger-zurueck-article12915461.html

        RP Online, 2016, „Der Kampf um Libyens Öl“
        http://www.rp-online.de/politik/ausland/der-kampf-um-oel-in-libyen-aid-1.5983148

        [4] Sputnik, 14. September 2016, „Libysche Militärs, die dem General Chalifa Haftar [seit Jahrzehnten CIA-Agent] treu und gegen die Regierung der Nationalen Einheit sind, haben den vierten Ölhafen, in Brega, erobert und somit die Kontrolle über alle lebenswichtigen Objekte der Küste der Großen Syrte übernommen, berichtet der Sender Al Jazeera. […] Zuvor hatten die Anhänger Haftars Ölterminale in Ras Lanuf, as-Sidr und Zuveytin erobert. Nun betrat die Armee widerstandslos das Territorium von Brega. „Wir haben den Hafen in Brega ohne irgendwelche militärische Handlungen unter Kontrolle genommen. Nun befindet sich die ganze Öl-Halbmond-Region unter unserer Kontrolle“, sagte ein libyscher Oberst, der für die Überwachung der Häfen verantwortlich ist.“
        https://de.sputniknews.com/panorama/20160914312548719-libyen-oelhaefen-erobert/

        [5] Telepolis, 19. Juli 2016: „Die CIA und das Öl – Freigegebene Geheimakten belegen paramilitärische Sabotagepläne der CIA für den Mittleren Osten im Kalten Krieg“
        http://www.heise.de/tp/artikel/48/48866/1.html

        [6] „Green resistance shot down a warplane tried to bomb protesters in Brak Al shati“, 12. August 2016
        https://libyaagainstsuperpowermedia.org/2015/08/12/green-resistance-shot-down-a-warplane-tried-to-bomb-protesters-in-brak-al-shati/

      3. clearly

        Du vermischst da zwei verschiedene Dinge, die nicht das gleiche sind:

        1. Syrien und Libyen – die Situation und Motivlage für die Kriege gegen Libyen und Syrien unterscheiden sich erheblich. Während es in Libyen wesentlich darum ging, dafür zu sorgen, dass Gaddafi das libysche Öl nicht zur Befreiung Afrikas vom F-UK-US-Kolonialismus verwenden konnte – Stichwort Gold-Dinar – geht es den Angreifern beim Krieg gegen Syrien vor allem darum, den israleishcen Raub des Golan zu zementieren und die von Iran geführte Achse des Widerstandes zu schwächen.

        2. Öl und Gas: Eine lange Gasleitung ist von hoher Sicherheit abhängig, weil sie sich schwer gegen Sabotage schützen lässt, siehe dazu etwa auch die Transafghanistan-Gas-Pipeline, die trotz jahrelanger NATO-Besatzung aus Sicherheitsgründen nicht gebaut werden kann. Öl ist hingegen gut mit Fahrzeugen und Schiffen transportabel und lässt sich aus Kriegsgebieten gut rauben, wie man leicht am ISIS-Ölschmuggel erkennen kann.

        Diese Unterschiede sind wesentlich.

      1. „Was soll denn das Foto verdeutlichen?“

        Für mich sieht es aus wie:

        „Na dann, ihr Weltmeister, versucht´s mal.“

      2. Johanniskraut

        Das schon mehrere Tage alte Foto von den syrischen Kommandeuren vor der Lagekarte zeigt, dass die syrische Armee die Entwicklung heute offenbar recht gut antizipiert hat, denn die Karte im Hintergrund sieht ziemlich genau aus wie die Lagekarte von heute – nach dem ersten Tag der großen Terroroffensive auf Aleppo. Daraus würde folgen, dass die syrische Aufklärung nicht schlecht war.

  27. Liebes Parteibuch
    Ich liebe dieses blog und lese es fast täglich und ein großes Dankeschön für eure super Arbeit

    Wie ich diesen Krieg sehe vergleiche ich es gerne mit einem boxkampf wo such zwei ungleiche Boxer treffen wo der schwächere taktieren muss und nicht in erste Runde volles Risiko und dwnn Gegner ko schlagen. Der Gegner ist stark und mächtig und du darfst ihn nicht unterschätzen sondern von runde zu runde ihm zu ermüden, ein paar Schläge hier und dann zurück ziehen. So ähnlich wie muhammad ali gegen foreman, und auf richtigen Zeitpunkt warten, und nicht anders macht heute Russland. Ein paar Schläge bum bum und zurück ziehen und wieder bum bum.
    Und Zeitpunkt für KO kommt immer näher.

    Soviel von meine. Seite
    Noch einmal vielen Dank für diesen großartigen Blog und viel Erfolg un Zukunft

  28. Gegen Sniper helfen Panzerfahrzeuge, welche in die bewohnten Bezirke hin einfahren können, bzw, Minen räumen, sodass alle Bewohner in Sicherheit flüchten können. Der Eindruck an Stümperhaftigkeit und Hilflosigkeit bleibt. Auch können innerhalb Wohnviertel Durchgänge geschaffen werden. Terroristen machen das genau so und durchqueren ganze Viertel.
    Ostaleppo ist einfach zu zerteilen und auszuräumen. Dann ist Ruhe !
    Wo bleiben die neuen Monidrohnen, welche im Häuserkampf nützlich wären?

  29. @ Parteibuch

    Du schreibst: „…wo die Terroristen über direkte Nachschublinien aus der Türkei verfügen.“

    Hast Du da gesicherte Quellen, was den Nachschub von der Türkei anbelangt? Könnte auch ne absichtliche gestreute Falschmeldung sein, um Russland und die Türkei zu entzweien?

    1. Johanniskraut

      https://sputniknews.com/middleeast/201610211046590319-aleppo-terrorists-syria/

      … The Russian general said that militants in Aleppo continue to receive arms and ammunition, including portable anti-aircraft missile systems (MANPADS). …

      Alles, was die Terroristen im Norden Syriens bekommen, kommt über die Türkei, einen anderen Nachschubweg haben sie nicht, weil sie keinen Zugang zur Küste haben. Denkbar ist allerdings, dass die Terroristen sozusagen auf Diät gesetzt wurden, und nun quantitativ weniger Material als früher aus der Türkei kommt. Da gab es entsprechende Hinweise in Medienberichte.

  30. @ zerd

    Nein, das glaube ich nicht. Russland wird sich nicht auf eine Teilung Syriens einlassen. Nicht durch die USA/Kurden und nicht durch die Türkei. Erdogan wird abziehen, wenn der Spuk vorbei ist.

  31. Liebe Leute, auch ich würde mir wünschen, dass es schneller voran geht, bitte dabei aber zu bedenken, dass in 10 Tagen US-Wahl ist.

    Ein hartes Vorgehen gegen die West-Terroristen zu diesem Zeitpunkt wäre geradezu ein Wasserfall auf die Mühlen der Westpropaganda und das wiederum wäre letztlich eine massive Wahlkampfhilfe für Clinton.

    Ich kann mich ja irren, aber ich glaube das ist der Hauptgrund für die Zurückhaltung der von Russland geführten Koalition.

    1. Leo
      bitte dabei aber zu bedenken, dass in 10 Tagen US-Wahl ist.

      Ja in 10 Tagen ist Wahl, dann braucht man mindestens 2 Wochen zum Einsätzen neuer Beamter (Minister) und glaubt jemand ernsthaft, das die Amis 10 Tage vor Weihnachten einen Krieg anfangen. In der 1. Januarwoche wird die Verwaltung hoch gefahren. Richtig ins Arbeiten kann die neue Regierung frühestens knapp 2 Monate nach der Wahl ins Laufen kommen, das heißt aber auch, das man in Syrien diese 2 Monate Zeit hat auf den neuen Präsidenten zu reagieren. Ich Glaube!!!! Obama ist sowieso bis Ende des Jahres im Amt…

      1. „und glaubt jemand ernsthaft, das die Amis 10 Tage vor Weihnachten einen Krieg anfangen“

        Nein, aber danach vielleicht…

      2. „Besser wissen als glauben.“

        Warum muss ich Wissen, wenn sich die beiden Parteien die Pöstchen vzuschieben, Grundlegendes ändern sich da genauso wenig wie in D.

        Aber Danke für die Klarstellung.

        Was aber wohl fest steht: Von der Wahl bis nach dem die Pöstchen neu verteilt sind, wird wenig passieren, wo man noch Zeit hat Fakten zu schaffen. Für Syrien dürfte der Wahltermin unwichtig sein, eher der Start des Neuen Anfang Februar.

  32. Die taktischen Überlegungen sind ja schön und gut.
    Das die z.B. in Aleppo nicht drauf hauen wollen, kann ich verstehen, schließlich sind dort immer noch Zivilisten und die gilt es möglichst zu schonen.

    Ich finde es jedoch äußerst wichtig, das man den Aussagen der Russen vertrauen kann.
    Die Aussage am 6.10. nach den „versehentlichen“ Angriffen auf die SAA bei Deir ez Zor war, das der syrische Luftraum ab sofort sauber gehalten wird und jegliche Luftfahrzeuge, die dort nichts zu suchen haben, runter geholt werden.

    Nun haben wir inzwischen Angriffe von belgischen und türkischen Flugzeugen gesehen mit über 200 Toten. Und bei dieser Geschichte mit der Schule in Hass/Idlib war laut RT eine US Predator Drone in der Luft.
    Mein Vertrauen in die russischen Aussagen wäre größer, wenn die S300/400 zeigen würden, was sie können und diese Dinger runter holen. Und das hätte nichts mit bombardieren zu tun, könnte also auch nicht von der westl. Presse sowie den Heuchlern bei der UN entsprechend gegen RU verwendet werden.

    1. „Die taktischen Überlegungen sind ja schön und gut.“

      Mag sein, aber die sind eben auch oftmals ENTSCHEIDENT, wenn man nicht nur die Schlacht, sondern den ganzen Krieg in seine Überlegungen einbezieht.

      Wie klug ist es denn, seiner Wut Bahn zu brechen und diesen Kriegsverbrechern mal ordentlich aufs Maul zu geben, wenn damit im Gegenzug einer Präsidentschaft Clintons und damit die Aussicht auf eine gefährliche Eskalation, bis hin zu einer nuklearen Auseinandersetzung, Vorschub geleistet wird. Und ich glaube, Putin ist ein wirklich sehr kluger Mann.

      „Ich finde es jedoch äußerst wichtig, das man den Aussagen der Russen vertrauen kann.“

      Sehe ich auch so, sonst wird man unglaubwürdig, aber…

      zum einen glaube ich nicht, dass die Russen den Amis gegenüber ein Glaubwürdigkeitsproblem haben. Auch kam die Ansage, alle Eindringlinge in den Syrischen Luftraum abzuschießen, nicht von Putin selbst, also nicht von höchster Ebene. Man denke in dem Zusammenhang nur mal an das Gefasel von Carter, die Russen mit einem schnellen Nuklearschlag zu vernichten. Wenn die das umsetzen, sind sie selbst erledigt, wäre also kein kluger Schachzug. Ähnlich unklug wäre eben, in Syrien zu viel Lärm zu machen und damit Clinton zur Präsidentschaft zu verhelfen.

  33. Einstweilen ist es nützlich sanft und leise die Abschusszahlen zu steigern, das hat sich seit der ersten großen Angriffswelle bewährt, der Nachschub lässt bereits zu Wünschen über trotz neuester Waffen aus der USA, welche noch nicht im EInsatz sind. Im Kessel wird täglich der Terror mit jedem Abschuss schwächer und auch dieser Generalangriff wird sich totlaufen wie sich bereits zeigt. Die SAA wird daraus lernen, wie man mit solchen Aktionen am besten umgeht, es darf einfach kein VBIED mehr durchkommen, das sind Flüchtigkeitsfehler. Dass dabei kein fremder Luftangriff vorgekommen ist , kann ebenfalls erstaunen.

  34. @Leo
    Ich verstehe, was Sie meinen und stimme dem von Ihnen wiedergegebenen Prinzip auch zu. Ich meinte aber was anderes.
    „Wie klug ist es denn, seiner Wut Bahn zu brechen und diesen Kriegsverbrechern mal ordentlich aufs Maul zu geben, wenn damit im …“
    Das ist es eben nicht, wenn man sich an kurz vorher gemachte Ansagen auch hält.
    Die gemachten Ansagen könnte man auch als Zusagen an die Partner und Zivilisten am Boden verstehen, die dort die Sch***e fressen und in diesem Sinne wäre es eine vertrauensbildende Maßnahme, sich an erfolgte Zusagen auch zu halten.
    Da dies hier aber offensichtlich nicht erfolgt ist, bestehen erhebliche Zweifel, ja woran eigentlich? Vielleicht daran, ob die behauptete Überlegenheit im syrischen Luftraum tatsächlich vorhanden ist oder inwieweit gemachten Aussagen zu trauen ist?

    1. „Die gemachten Ansagen könnte man auch als Zusagen an die Partner und Zivilisten am Boden verstehen, die dort die Sch***e fressen und in diesem Sinne wäre es eine vertrauensbildende Maßnahme, sich an erfolgte Zusagen auch zu halten.“

      Völlig richtig und in jeder Beziehung nachvollziehbar. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass sich die Bodentruppen der SAA und Verbündete da im Stich gelassen fühlen.

      Es ist aber auch, sozusagen von übergeordneter Bedeutung, das große Ganze im Blick zu haben, so bitter und moralisch verwerflich das u.U. auch sein mag.

      Die US-Wahl war sicher noch nie unbedeutend, aber diesmal scheint sie von besonderer Bedeutung zu sein. Es geht vielleicht nicht mal um Atomkrieg oder kein Atomkrieg (lt. Analitik macht Clinton auch nix), aber es geht zumindest darum, ob diese verehrende, von den Neocons getriebene Politik der letzten Jahrzehnte fortgesetzt wird oder nicht.

      Wofür Clinton steht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Bei Trump weiß man es nicht so genau. Klar scheint nur, dass niemals zuvor ein US-Präsidentschaftskandidat so offen, unmissverständlich und aggressiv das Establishment kritisiert hat und das lässt zumindest (vielleicht vergeblich) hoffen.

      Ein lohnendes Ziel scheint es also zu sein, wenigstens nicht zum Wahlsieg Clintons beizutragen. Ob das aber diese Opfer wirklich wert ist, weiß man wohl immer erst hinterher.

      1. Verstehe. Ein Dilemma. Wie so oft.
        Hab die super Artikel von Analitik auch gelesen.
        Ich persönlich glaube dennoch erst, wenn es passiert, das Trump wirklich einen Wechsel in der US Außenpolitik bringt und sich die Multipolarität der NWO auch anerkennt.
        Aber gut, zählen wir die Tage rückwärts.

  35. @ clearly (16:11) Libyen

    Hier noch eine gute Analyse zur Differenzierung Libyen vs. Syrien > http://www.hintergrund.de/201106031573/globales/kriege/den-krieg-in-libyen-verstehen.html des belgischen Schriftstellers, Journalisten und Historikers Michel Collon, der die höchst informative Website Investig`Action betreibt. Der verlinkte Artikel ist besonders informativ, wenn man den Krieg gegen Libyen richtig einordnen und seine Gründe verstehen will. Und zur Ergänzung: Krieg gegen Libyen – Ursachen, Motive und Folgen > http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Libyen/henken2.html von Lühr Henken, einem der Sprecher des Bundesausschusses Friedensratschlag.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.