Syrische Armee befreit die Stadt Souran im Norden der Provinz Hama

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA mitteilt, hat die syrische Armee am heutigen Donnerstag die zu Friedenszeiten mehrere Zehntausend Einwohner zählende Stadt Souran im Norden der zentralsyrischen Provinz Hama, die im Zuge der Ende August unter Führung der Al-Kaida-Gruppe Jund Al Aqsa gestarteten Hama-Offensive unter die Kontrolle von Terroristen geraten war, wieder eingenommen.

Die syrische Armee hisste auf dem höchsten Gebäude der aufgrund des Terroristeneinfalls gegenwärtig praktisch menschenleeren Stadt wieder die syrische Flagge.

Mit der Einnahme von Souran ist die syrische Armee auf der Autobahn Hama-Aleppo wieder ein Stück nach Norden vorangekommen. Auf einer Detailkarte von Al Masdar News sieht das heutige Vorrücken der syrischen Armee im Norden der Provinz Hama wie folgt aus:

Auf einer etwas weiter gefassten Karte von @miladvisor ist zu sehen, dass die syrische Armee nun im Grunde nur noch die schon beinahe eingekesselten Kleinstädte Taibat Al Imam und Helfaya wieder einnehmen muss, um die im August als Entlastung für Aleppo gestartete Al-Kaida-Offensive auf Hama komplett zurückzurollen, und anschließend kann die syrische Armee dann natürlich, falls sie es für richtig halten sollte, an der Front weiter von Süden her in die Provinz Idlib in die Offensive gehen.

Aus der als kriegsentscheidend geltenden nordsyrischen Metropole Aleppo wurde am heutigen Donnerstag gemeldet, dass die syrische Armee und ihre Partner eine Offensive zur Befreiung des von Terroristen unter Führung von Al Kaida beherrschten Stadtteils Hanano im Osten der Stadt gestartet haben. Der prominente syrische Reporter Shadi Hulwe demonstrierte heute dazu mit einem Foto, dass die syrische Armee einen recht guten Überblick über den Bezirk Hanano hat.

Die iranische Fars News Agency meldete heute bereits erhebliche Fortschritte der syrischen Armee und von der Front flüchtende Terroristen in Nachbarstadtteilen von Hanano, doch ob und inwieweit sich diese Angaben bestätigen, dürfte sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

Den von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten Terroristen unter Führung von Al Kaida in und um Aleppo ihrerseits „gelang“ es SANA zufolge, durch den Beschuss von Wohngebieten und einer Schule in Aleppo mit Raketen und Granaten sechs Kinder zu ermorden und zahlreiche weitere zu verletzen. Außerdem beschossen die Terroristen unter anderem die schiitisch geprägte und von Terroristen umzingelte Ortschaft Fuaa in der Provinz Idlib mit Dutzenden von Granaten, wodurch weitere Zivilisten verletzt wurden.

Im Wettstreit zwischen von der Türkei unterstützten Takfiri-Terroristen, die als FSA vermarktet werden, und kurdisch geprägten Kräften der SDF um den Anmarsch auf die noch von ISIS-Terroristen beherrschte Großstadt Al Bab nordöstlich von Aleppo gelang es den türkischen Proxies am heutigen Donnerstag ISIS die Kontrolle über die Ortschaft Ablah und zwei weitere kleinere nördlich davon liegende Ortschaften sowie den etwa 30 km nordöstlich von Al Bab liegenden Ort Tel Ali abzunehmen, allesamt offenbar kampflos durch umflaggen.

Dieser weitere Vorstoß der türkischen Proy-Terroristen in das direkt nordöstlich der seit gestern von den SDF/YPG-Kräften kontrollierten Ortschaft Tel Jijan liegende Gebiet legt die Vermutung nahe, dass die Türkei nach wie vor am Versuch arbeitet, die Großstadt Al Bab von ihren Proxy-Terroristen erobern zu lassen, um so der Türkei eine nennenswerte und nicht nur aus Dörfern und Kleinstädten bestehende Einflusszone im Norden der Provinz Aleppo zu sichern.

16 Gedanken zu “Syrische Armee befreit die Stadt Souran im Norden der Provinz Hama

  1. Liebe Parteibuch
    Feuerpause in Aleppo hat Islamisten gut getan. Sie haben ihre Linie in stadt befestigt und ganze Woche würde kaum Bewegung gemeldet. Es zeigt sich wieder mal, dass nach so eine Pause russische Luftwaffe braucht paar Tage um islamisten zu schwächen. Ich hoffe, dass jetzt keine Pause bis Weinachten gibt.
    Soran würde in einen Tag verloren und in einen Tag befreit. Stadt ist menschen leer. Ich werde es begrüssen, dass Tiger Kräfte statt Tibat al Imam lieber zu Morek vorstossen. Morek hat Versohnung Abkommen mit Regierung unterschrieben, aber hat stilschweigend Islamisten bei ihre Ofensive geduldet. Mit befreiung von Morek wäre Weg frei für Idlib und dadurch müsste Islamisten Tibat al Imam und Halfaya freiwilig reumen um gefahr nicht zu laufen abgeschnitten zu sein. Meine Frage ist ob überhaupt will Tiger Einheiten in diese Phase des Krieges in Idlib einmarschieren und sich begnügen mit sicherung von Hama.
    Diese 5 Tage nach beendung von Feuerpause zeigt, dass befreiung von Aleppo wird ein schwere und lange unternehmen.

    1. Ich sag mal so, zgvaca, und nichts für ungut: Überlass das Denken da mal den syrischen und russischen Stäben, die wissen, wie das geht.

      Was Morek angeht, hat es sich nicht verpflichtet, den Terroristen Widerstand zu leisten. Wenn die SAA nahe Morek ist, wird sich zeigen, ob das Versöhnungsabkommen noch gilt.

      Ob die SAA zum gegenwärtigen Zeitpunkt von Süden aus losschlägt oder nicht, hängt von der Lagebeurteilung der Truppenkommandeure vor Ort und vom Generalstab ab. Die diskutieren das üblicherweise nicht in Internetforen.

      Klar wärest Du der bessere Oberbefehlshaber, wie tausende andere an tausenden Stammtischen.

      1. zgvaca hat sich in diesem Forum einen Namen gemacht mit Aussagen, die SAA würde überhaupt nichts auf die Reihe bekommen, sei katastophal desorganisiert und kurz vor der endgültigen Kapitulation. Das lesen sich seine Aussagen jetzt doch geradezu konstruktiv. Wir sollten das würdigen.

  2. Ich hätte gerne ein paar AUSSAGSTARKE Karten. Also nicht solche mit arabischen Bezeichnungen und solche, bei denen man sich zurechtfindet.
    Auch, wo die Veränderung zum Vortag eingezeichnet sind.
    Mit Legende, was die einzelnen Farben bedeuten.

    1. Vielleicht hast du ja ein paar Stunden Zeit und ein Grafikprogramm. Dann könntest du diese Arbeit für uns alle erledigen. Ich würde mich auch über solche Karten freuen.

  3. Moaz al Shami , das Al-Kaida-Sprachrohr von Jaish al Fatah, Jund al Aqsa und Ahrar al Sham mit seinem lächerlichen zusammengepanschten Fake-Video aus „Hass“-Idlib

    1. @ urs1798

      Die von uns via GEZ zwangsfinanzierten US-NATO-Sender benötigen schliesslich verstörendes Video-Propagandamaterial, um die Zwangsfinanzierer nach Vorgabe der Auftraggeber auch noch emotional zu manipulieren und zu knacken. Und die beiden US-Sender n-tv und N24 sind natürlich vorne mit dabei. Täglich, stündlich. Was soll gelernt werden? Die Präsidenten Assad und Putin sind mit ihren Regierungen die Erz-Feinde der westlichen Wertegemeinschaft. Wenn Reklame-Werbe-PRopaganda-Fuzzies nichts mehr einfällt, werden Kinder und Haustiere als Akteure instrumentalisiert. Pervers ist das alles und sind die alle.

      PS: Weisse Helme waren als Accessoires beim Dreh wohl gerade nicht verfügbar. So eine Schlamperei.

  4. Wird es den groß angekündigten Befreiungsversuch von Ostaleppo noch geben oder sind die Terroristen bereits zu schwach für eine derartige Aktion.

    Das ist für mich derzeit die entscheidende Frage. Hat jemand genauere Informationen dazu?

    Die Angriffe der SAA im südlichen Teil des Kessels waren bis jetzt(ich sage es direkt) ein ziemlicher Mißerfolg, außerhalb des Kessels gab es ja zumindest Teilerfolge….

      1. Wenn man sich auf einer Karte anschaut, wo angegriffen wurde, spricht das eine deutliche Sprache: nämlich nicht dort, wo ein Durchbruch prinzipiell möglich ist (im Südwesten bei den Militärakademien oder im Norden an der Castello-Road), sondern direkt auf Wohngebiete im Zentrum von West-Aleppo. Dass ein Durchmarsch duch das Gebiet, in dem 1,2 oder 1,5 Millionen Menschen leben möglich ist, glaut ja wohl kein Mensch. Mit anderen Worten: die Terroristen haben die Hoffnung auf ein Sprengen der Belagerung aufgegeben. Ihnen geht es nur noch darum, möglichst viel Schaden anzurichten und möglichst viele Zivilisten umzubringen. Terroristen eben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.