Humanitäre Korridore in Aleppo auch am dritten Tag der Feuerpause ungenutzt

Terroristen haben auch am dritten Tag der von Russland und Syrien in der nordsyrischen Metropole Aleppo erklärten Feuerpause jegliche Nutzung der zur Evakuierung fluchtwilliger Personen aus und zur Linderung des Leids der Zivilbevölkerung in den umzingelten Terroristengebieten eingerichteten humanitären Korridore unterbunden.

Bereits am ersten und zweiten Tag der Feuerpause nahmen Terroristen die humanitären Korridore unter Feuer und haben damit sowohl die Evakuierung von Verletzten aus als auch jegliche Hilfslieferungen in die von ihnen beherrschten Gebiete im Osten der Stadt Aleppo unterbunden und die Flucht durch das Sperrfeuer der Terroristen in den von der Regierung beherrschten Westen gelang in den ersten beiden Tagen insgesamt auch kaum mehr als einem Dutzend Zivilisten und evakuierungswilligen Terroristen. Gleichzeitig setzten Terroristen ihren wahllosen Artelleriebeschuss der Wohngebiete West-Aleppos fort, wodurch dort mehrere Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt wurden. In der Nacht zum heutigen Samstag rief der Anführer der von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten jihadistischen Terrorgruppe Nur Al Din Zanki obendrein den Beginn einer großen epischen Schlacht zur „Befreiung“ von Aleppo aus, wozu Terroristen gleichzeitig noch mehr Granaten und Raketen auf den Westteil der Stadt feuerten, was von Syrien und Russland erst nach einigen Stunden durch den Einsatz der Luftwaffe einstweilig gestoppt werden konnte.

Am heutigen Samstag war es in Aleppo dann wieder vergleichsweise ruhig, wenngleich auch der gelegentliche Beschuss West-Aleppos durch Terroristen weiterging, wodurch dort heute im Bezirk Masharka mindestens ein Mensch ermordet wurde. Zur geplanten Evakuierung von Verletzten aus Ost-Aleppo teilte die UNO heute abermals mit, dass die Evakuierung noch nicht vonstatten gehen könne, weil noch nicht alle notwendige Sicherheitszusagen vorliegen. Da Syrien und Russland für ihren Teil bereits am Donnerstag grünes Licht gegeben haben, heißt das nichts anderes als dass die Terroristen in Ost-Aleppo die Evakuierung von Verletzten aus den von ihnen beherrschten Gebieten verweigern, wie das heute selbst die US-Propagandaschleuder AP offen berichtet. Sputnik berichtet offenbar auf eine Quelle beim internationalen roten Kreuz Bezug nehmend, dass es insbesondere die Vertreter der Terrorgruppen Nusra Front und Ahrar Al Sham sind, die die Genehmigung für die Evakuierung von Verletzten aus Ost-Aleppo durch die UNO und den roten Halbmond nach wie vor verweigern.

Was die Propagandafront westlich-zionistischer Massenmedien zur Unterstützung von Al Kaida und Konsorten in Aleppo und Syrien angeht, so zeigt sich gegenwärtig ein zwiespältiges Bild. Einerseits zeigen sich deutliche Risse in der Propaganda. Nicht nur ITV, dessen Reporter Dan Rivers am ersten Tag der Feuerpause vor Ort in Aleppo war, berichtet nunmehr in Text und Video, dass „Rebellen“ in Ost-Aleppo sowohl die humanitären Korridore als auch Zivilisten gezielt unter Feuer nehmen. Auch die einflussreiche Hasbara-Schleuder Reuters berichtete heute im unauffälligen mittleren Teil einer Meldung offen, einen Sprecher der von der „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützten jihadistischen Terrorgruppe Fastaqim zitierend, dass „Rebellen“ die Feuerpause, auf die die sie unterstützenden westlichen Staaten über Wochen gedrungen hatten, nicht akzeptieren und ihre „Kampfhandlungen“ in Aleppo weiterführen. Außerdem zitiert Reuters den Fastaqim-Sprecher syrische und russische Informationen dahingehend bestätigend, dass es tatsächlich eine Gruppe von Menschen gegeben habe, die durch die humanitären Korridore vom Ostteil Aleppos in den Westen gelangen wollte, doch das sei, so der von Reuters zitierte Terroristenführer, „durch Artilleriebeschuss der Gegend der humanitären Korridore verhindert worden.“ Die wahhabitische Propaganda-Schleuder „The National“ aus den „Emiraten“ meldete bereits am Donnerstag unter Berufung auf einen Mitarbeiter in Ost-Aleppo, dass sich vor einem humanitären Korridor in Bustan Al Qasr am Donnerstag Morgen „einige Hundert“ fluchtwillige Einwohner Ost-Aleppos versammelt hatten, aber die Gruppe habe sich zerstreut, nach dem die Gegend mit Artillerie und von Snipern beschossen worden sei, wodurch es Verletzte gegeben habe, und anschließend hätten „Einheiten der Freien Syrischen Armee“ das Gebiet abgeriegelt, und dazu gesagt, es sei zu gefährlich für Zivilisten, da durchzugehen. Andererseits versucht die Propaganda westlich-zionistischer Massenmedien gegenwärtig zur Unterstützung von Al Kaida und Konsorten in Aleppo die Nachrichten wieder mal mit rührseligen Homestories von ach-so-sympathischen Zivilisten, denen in Ost-Aleppo gerade das Juwel ihrer Rebellion abhanden zu kommen droht, und Bullshit auf Basis der längst aufgeflogenen False-Flag-Massaker-Strategie der Terroristen zu überfluten, um so das nicht zu leugnende Verbrechen der Rebellen-Terroristen in den Hintergrund treten zu lassen, die humanitären Korridore und fluchtwillige Zivilisten in Aleppo gezielt zu beschießen.

Weiterhin dauerte auch heute ein Großangriff von türkischen Proxy-Terroristen auf kurdisch geprägte Kräfte von YPG und SDF in und um Sheikh Issa nördlich von Aleppo an, wodurch es unter den YPG/SDF-Kräften Verluste gab. Dass diese Terroristen dort gegen die kurdisch geprägten Kräfte vorgehen, um dann letztlich zu einem weiteren Angriff auf Aleppo überzugehen, lässt sich zwischen den Zeilen inzwischen sogar bei Springers N24 lesen. Es wird weiterhin dazu gemeldet, dass die türkische Armee bereits mit 20 Panzern in Syrien sein soll, um den Angriff der türkischen Proxy-Terroristen auf Sheikh Issa aufgrund hoher Verluste unter den Terroristen zu unterstützen. So ist es zu verstehen, dass das syrische Armeekommando am heutigen Samstag Nachmittag in einer Mitteilung erklärt hat, die syrische Armee werde ab sofort jegliche Präsenz der türkischen Armee in Syrien als Besatzungskräfte betrachten und mit allen verfügbaren Mitteln konfrontieren.

Hinzu kommt, dass Terroristen unter Führung von Al Kaida einige Kilometer südlich von Aleppo weiterhin einen neuen Sturmangriff auf Aleppo vorbereiten, weshalb die syrische Armee im Süden von Aleppo neue Barrikaden baut und die Luftwaffe heute südlich und westlich von Aleppo wieder mit der Eliminierung von Waffenlagern und Versammlungsorten von Al Kaida beschäftigt war.

Russland hat heute Vormittag nochmals erklärt, dass eine über das Ende um 16:00 Uhr Ortszeit heute hinausgehende weitere Verlängerung der Feuerpause in Aleppo von der Lage am Boden und vom Verhalten der anderen Parteien abhängig sei. Nach einer Verlängerung über den heutigen Abend hinaus sieht es gegenwärtig also wohl nicht aus. Die oft erstaunlich gut informierte libanesische Zeitung As-Safir hatte bereits am heutigen frühen Morgen unter Berufung auf eine nicht näher bezeichnete russische Quelle ausführlich berichtet, dass der russische Präsident Putin den Streitkräften einen Zeitraum von drei Wochen vorgegeben habe, um die Schlacht um Aleppo zu entscheiden.

Nachtrag 20:00h: „Moderate Terroristen“ haben den humanitären Korridor Kastello-Straße im Norden Aleppos erneut unter Feuer genommen.

Terroristen beschießen weiterhin West-Aleppo mit Schwarfschützengewehren, Raketen und Granaten, wodurch es in den letzten Stunden mindestens ein weiteres Todesopfer in West-Aleppo gab.

Terroristen haben für einen neuen Angriff auf Aleppo neue Brigaden wie diese aufgestellt:

Die syrische Armee schafft in Erwartung von bald wieder heftiger werdenden Kämpfen etwas Verstärkung nach Aleppo:

Die am Nachmittag von Russland nochmal bis 19:00 Uhr Uhrzeit verlängerte Feuerpause ist abgelaufen.

Es ist nicht schwer zu erraten, was in den nächsten Stunden und Tagen im Raum Aleppo passieren wird.

Nachtrag 20:10h: Es wird berichtet, dass über Aleppo Sukhoi-Kampfflieger im Einsatz sind. Des Weiteren wird von mehreren Luftangriffen gegen Terroristen in Aleppo berichtet, unter anderem in den Bezirken Leiramoun, Amiriyah, Sheikh Saeed und Bayadin.

Nachtrag 21:10h: Es wird berichtet, dass es heftige Kämpfe in Amiriyah und Sheikh Saeed im Südwesten des umzingelten Terroristengebietes von Aleppo gibt und die syrische Armee vorrückt.

Nachtrag 21:15h: Auch aus Salaheddin ganz im Westen des umzingelten Terroristengebietes von Aleppo wird berichtet, dass die syrische Armee mit Unterstützung der syrischen und russischen Luftwaffe vorrückt.

Nachtrag 22:15h: Kämpfe und Gefechte werden zwischenzeitlich auch gemeldet aus den Aleppiner Bezirken: Bustan Basha und Halak, 1070, Mansoura und Wissenschaftsinstitut, Rashideen sowie Bayadin und der Altstadt.

Nachtrag 22:35h: Die Hasbara-Schleuder Reuters meldet zwischenzeitlich unter Berufung auf die MI6-Terrorpropagandabude SOHR schwere Gefechte und den Einsatz der Luftwaffe in Aleppo.

Nachtrag 22:45h: Es wird gemeldet, dass Terroristen die Gegend in Aleppo, in der sich das russische Konsulat befindet, mit schweren Raketen beschossen haben.

Nachtrag 23:10h: Karte: die syrische Armee hat heute Abend eine Offensive im Aleppiner Bezirk Salaheddin begonnen:

Nachtrag Sonntag 00:50h: Nach dem Ende der Feuerpause versucht die Massenpropaganda der westlichen Wertegemeinschaft wieder zu verschleiern, dass die Nutzung der humanitären Korridore daran gescheitert ist, dass – während Russland und Syrien grünes Licht für alle erdenklichen humanitären Operationen gegeben haben – die von ihr unterstützten Terroristen in Ost-Aleppo die Waffenruhe abgelehnt haben, UNO und rotem Halbmond keine Genehmigung für die Evakuierung von Verletzten aus Ost-Aleppo gegeben haben und auf die humanitären Korridore, fluchtwillige Zivilisten und Journalisten geschossen haben. Ein typisches Beispiel für die Lügenpropaganda durch Verschweigen dieser wesentlichen Tatsachen ist der Bericht der durch Zwangsgebühren finanzierten deutschen Märchenschau zum Ende der Feuerpause. Die Kommentarfunktion unter dem Tagesschau-Bericht wurde schnellstens geschlossen. Die Verantwortlichen der Tagesschau wissen offenbar genau, dass sie nicht die – ganze – Wahrheit sagen, sie selbst von Reuters genannte wesentliche Fakten weggelassen haben, und dass ihnen die ganze Propaganda um die Ohren fliegen würde, wenn sie mehr Leser dazu ihre Meinung sagen lassen würde.

57 Gedanken zu “Humanitäre Korridore in Aleppo auch am dritten Tag der Feuerpause ungenutzt

  1. >>>
    The Inside Source ‏@InsideSourceInt 6 Min.Vor 6 Minuten
    #Syria // #Aleppo // Rebel source claims they have a lot planned for Aleppo and that the number of fighters mobilised exceeds 1200.
    >>>

    1200, das ist dann wohl das „letzte Aufgebot“.
    Was sollten die denn reißen?

    Mal sehen, ob oder wann die SyAF türkische Panzer, die kurdische Ortschaften beschießen, aufs Korn nimmt.

    Wie leicht/gefährlich ist das?
    Die Türken werden wohl kein Flugzeug mehr im syrischen Luftraum abschießen, oder?

  2. Wenn die Türkische Armee, die Anweisung, von ihrem Befehlshaber bekommt, dann werden sie auch wieder, eine Russische Kampfmaschine abschießen. Denn solange die Türkei, Mitglied in der NATO ist, haben sie wie alle Nato Vasallen, nur EINEN Oberbefehlshaber, immer den der gerade den US Präsidenten GIBT. Darüber sollte sich niemand, Illusionen machen.

  3. Das bestätigt nur, dass die Großverbrecher zähest an einem Vorwand für einen Flächenbrand wühlen wie die Maulwürfe unter der Erde nach einem Wurm oder anderen Engerlingen blind schnüffeln.

    Aleppo als Schlachtfeld ist verloren für die CIA! Aber Aleppo als Initialisierung für einen Großkrieg im Nahen Osten oder sogar noch weiter?, das ist vielleicht noch möglich. Der geneigte Beobachter würde nach Riad streben, das ist deutlich mehr zu holen!

    Es ist ganz unklar, ob das perverse System der Dulles-Brüder heute noch einmal umsetztbar ist, durch einen Blöff die halbe Welt unter das Joch zu bringen. Aber die mörderischen Brüder der Geheimdienste verehren die Gründer dieser Höllenmaschinerie natürlich sehr. Insofern ist schreckliches zu befürchten, weil die Agenda mit diesen Idioten fortlebt.

    Und wo ist eigentlich Israel? Netanjahu ist so leise, leise, leise; viel zu leise, verdächtig leise…

    Möchte der Vogel in den weltweiten Sympathieverlust der USA nicht mit reinrutschen!? Und holt er sein Atombombenpappschild erst wieder heraus, wenn Hillaryyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy intronisiert ist??

    Fragen über Fragen.

  4. 3 Wochen bis zum Ende der Terroristenhochburg.
    Also ein Showdown mit der ,,Wahl„„„„„` „ in Amerika?
    Na dann , Vollgas.
    Wann wird denn die Kusnezow ankommen?

    1. Pawel

      „Also ein Showdown mit der ,,Wahl„„„„„` „ in Amerika?“

      Sollte die Information stimmen, dann ja, so sähe es aus. Man scheint sich darauf vorzubereiten, dass HRC die Wahl gewinnen könnte.

      „Wann wird denn die Kusnezow ankommen?“

      In etwa drei Tagen. Peskov sagt heute aber, dass das keine Rolle spielt, weil sich ohnehin reichlich Gerätschaft zur Luftraumverteidigung in Syrien befindet.

      https://sputniknews.com/military/201610221046616380-admiral-kuznetsov-syria-sky/

  5. Jetzt können wir nur noch hoffen, dass heute Feuerpause endet. Nicht das in letzte Minute Merkel oder Hollande anrufen und verlangen noch 1-2 Tage so bis 2019. Es war allen klar, dass diese Feuerpause nichts bringen wird. Islamisten sind nicht geschwächt und Westen ist weiter hysterisch.
    Viel wichtiger frage ist, was ist mit Duma? Gibt es Verhandlungen? Heute habe ich in Balkan Medien gelesen, dass in Ost Ghuta wieder Islamisten aufeinander geratten haben? aber nichts genaues.

    1. Ich habe gerade gelesen an Balkan Forum das Russen Feuerpause bis Montag verlängert haben. Bitte liebe Parteibuch sag mir, dass das nicht stimmt.

    2. „…Nicht das in letzte Minute Merkel oder Hollande anrufen und verlangen noch 1-2 Tage so bis 2019…..“

      na endlich hast du mal Humor. Siehst sonst viel zu schwarz ……

  6. Hier mal ein schöner Artikel über die Wahrheit der Souveränität von Deutschland.
    Also Bestätigung was die ,,Reichsbürger ` „ sagen.
    Wie seht ihr die ,,Reichsbürger „„ „ ?

    1. Pawel

      Die Reichsbürgerbewegung ist ein Projekt von Verfassungsschutz und Staatsschutz, um Widerstand und Opposition gegen die Wand zu fahren.

      Der Trick dabei ist der: die staatlichen Agenten kommen mit dem Reichsbürgerunfug vor Gericht letztendlich meist irgendwie durch, etwa mit selbstgemachten Ausweisen, weil da eine höhere Dienststelle dem Richter das übergeordnete Interesse des Staates erklärt, und bekommen so Anerkennung in der Szene – ein Fuchs, wie der Mann vor Gericht agiert hat. Mitläufer werden hingegen von den Gerichten unter dem Spott der Medien wegen Urkundenfälschung, Amtsanmaßung usw aus dem Verkehr gezogen. So ist die staatliche Kontrolle über die Szene sichergestellt.

      Dumm nur, dass jetzt im Rahmen des Projektes ein unvorhergesehener tödlicher Unfall passiert ist, und noch dummer, dass die Behörden nun obendrein noch rechtfertigen müssen, dass Polizisten in der Reichsbürgerszene führend mitmischen.

      1. Wieso wurde mein Kommentar zensiert? Da gibt es keine einzige Moralische Rechtfertigung dafür das war nur eine Meinung und keine Hetze oder sonstwas.

      2. Biancoceleste

        Werbung oder Schleichwerbung für Nazi-Ideologien, Rechtsextremismus oder Reichsbürger wird hier nicht toleriert.

      3. Kann ja sein. Aber gibts das auch schwarz auf weiss? Sprich was sind eure Quellen? Oder ist es reine Spekulation?

      4. Peter Kuger

        Quelle der Erkenntnis ist die Justizbeobachtung.

        Was die Gerichte in den verschiedenen KRR-Verfahren angestellt haben, war juristisch sehr auffällig.

        Anfängern in der Juristerei mag bezüglich der Reichsbürger auch die KRR-Faq hilfreich sein:

        http://www.krr-faq.net/gericht.php

      5. *** Ich glaube du hast mich falsch verstanden oder ich habe mich zu undeutlich ausgedrückt. Finde es aber nicht gut das du auch meine Meinung über die AfD mit zensiert hast.

      6. Biancoceleste

        Deine Meinung über die AfD habe ich hier vor kurzem erst im nahezu gleichen Wortlaut freigeschaltet. Dass du die hier nun OT nahezu wortgleich wiederholt hast, riecht nach Trollerei. Die Trollerei muss ja keine Absicht gewesen sein, nur OT war es eben allemal.

        Und hier nochmal eine Wiederholung der klaren Ansage, die hier schon vor einigen Wochen erschien: wenn jemandem die aus Gründen des Trollschutzes vergleichsweise strenge Moderation hier nicht gefällt, dann möge er sich bitte eine andere Seite zum Äußern seiner Meinung suchen oder selbst ein Blog aufmachen – das kostet keinen Pfennig. Sollte jemand fortgesetzt trollen, Grenzen austesten oder über die Moderation herumnölen, und der Moderation damit beim Freischalten der Kommentare mehr Arbeit als nötig machen, dann gibt es hier ruckzuck ein PLONK.

  7. Während man in den USA und der EU Gedanken macht, wie man den bösen Russen in Syrien Herr werden kann, wird in GB bereits fleissig weiter gestichelt. Diesmal sind die Botschaftsangehörigen der Russischen Botschaft dran.

    „Russia says its embassy in London is “shrinking” because of extended delays by British authorities in issuing visas to diplomats and embassy staff. “

    weiter heisst es :

    „In a sign of increasingly deteriorating relations between Moscow and London, Russian Ambassador to the UK Alexander Yakovenko strongly criticized British leaders over their recent anti-Russian statements, and accused the government of delaying the granting of visas to Russian staff at the London embassy.

    He said Moscow was forced to reduce its diplomatic presence in London because of visa delays, sometimes of over a year, meaning „some people are leaving without being replaced.”

    Wie soll man mit solchen Leuten denn noch an einem Tisch sitzen und sich vernüftig unterhalten? Kein Wunder, wenn die Russen sich lieber an andere Länder halten, mit denen man Handel und Politik betreiben kann.

    quelle übrigens press.tv.

    p.s.: Ich habe mal neugierigerweise auf DEFCON den aktuellen Status nachgeschaut. Am 13 Okt 2016 war er auf yellow gestellt worden, gestern wieder auf blau. Dazu habe ich mal das readme gelesen – herrje…nur die Propaganda und es ist wie zur Zeit des kalten Krieges. Diesmal war noch der Hinweis an die Zivilbevölkerung gegeben worden, sich nicht nur auf DEFCON zu verlassen, sondern sich vorsorglich auf einen Nuklearangriff vorzubereiten. Wie immer man das verstehen will.

    1. Bestätigt meinen Verdacht, dass die Türkei der nächste Staat ist in dem eine Farbenrvolution ansteht. Erdogan droht das gleiche Schiksal wie Assad.

      Das grösste Problem dürften aber die Türken in Deutschland darstellen. Ein Grossteil Erdogananhänger und mit diesem Pfund wuchert Erdogan hemmungslos. Wenns dumm läuft gibts es Unruhen in Deutschland bei zu grossen Veränderungen in der Türkei.

      1. Sollten das passieren wird der Mehrheit der Deutschen endgültig der Kragen platzen. Dann holt die AfD bei den nächsten Wahlen absolute Mehrheiten.

      2. @Bohnennase

        Das wäre zwar möglich, aber nicht unbedingt wünschenswert, zumindest nicht auf Bundesebene, auf der Länderebene sieht es etwas anders aus.

        Die Gründe dafür:
        -Solange die Wahrheit der Hintergründe nicht ans Licht der breiten Öffentlichkeit kommt, besteht kein Grund die regierenden Parteien aus der Verantwortung zu entlassen.
        – Solange die AFD keinen Einfluss auf die Mehrheiten im Bundesrat hat, wird sie mit einer alleinigen Bundestagsmehrheit immer auflaufen.
        -Die Rolle der starken Oppositionspartei und die Kräftigung der Parteistruktur ist viel erstrebenswerter, vorallem wenn man dabei die anderen immer weiter in ihr Desaster treiben kann.
        -die Basis an Spitzenpersonal für einen solchen Kraftakt ist ausgesprochen dünn, insbesondere was internationale Erfahrung angeht.

        Nur damit ich richtig verstanden werde, ich würde der AFD auch ein Ergebniss um die 35% plus wünschen. Damit liessen sich schon Verfassungsänderungen ohne zustimmung der AFD verhindern.

      1. Und dem Artikel von Voltairenet sei noch hinzugefügt:
        Betrachtet man die Strategiekarten des „Neuen Nahen Ostens“ wird auch SA von dessen „Geburtswehen“ (OT Condoleeza Rice) nicht verschont bleiben. An dessen Landmasse soll ordentlich geknabbert werden. Warten wir mal ab, ob es sich dann sein Territorium mit enem Kalifat namens „Islamischer Staat“ teilen muss.

        Beste Grüße, ped43z

      2. ped43z

        ich glaube nicht, dass die Peters-Karte vom neuen nahen Osten ein Handlungsplan der USA ist. Ich würde sie eher als Warnung sehen, wohin die ethnozentrische und sektiererische Chaos-Politik der USA und ihrer Verbündeten im nahen Osten führen würde, wenn diese Politik weiter verfolgt wird.

        Man muss sich die Karte bloß mal genau anschauen, um zu sehen, dass das Ergebnis eine strategische Katastrophe für die USA wäre. Die wichtigsten Ölvorkommen der Region würden nicht mehr bei den US-Marionetten Saudi Arabien und anderen GCC-Staaten liegen, sondern in dem, was Peters da einen „Arab Shia State“ im Südirak einschließlich der gegend rund um den persischen Golf nennt. Anders gesagt: wird die Karte Realität, dann würde die „Achse des Widerstandes“ die wichtigsten Ölvorkommen der Welt beherrschen. Das dürfte so ziemlich der schlimmste geopolitische Albtraum der USA und der dort herrschenden zionistsichen Clique sein.

        Trotzdem scheinen die USA nicht in der Lage zu sein, von ihrer grotesken Chaos-Politik Abstand zu nehmen, und die Lage entwickelt sich tatsächlich in einiger Hinsicht in die von Peters seinerzeit aufgezeigte Richtung. Man denke etwa nur an den saudischen Krieg gegen den Jemen: wenn die Saudis den verlieren, dann könnte Saudi Arabien daran zerbrechen und die auf den größten saudischen Ölquellen am persischen Golf lebenden saudischen Schiiten die Kontrolle über das saudische Öl bekommen.

  8. Zu Herbstferien der SAA: Mindestens die Aufklärung und Planung scheinen keinen Urlaub bekommen zu haben. Die nächste Feurpause wird es wohl erst geben, wenn „Ost-Aleppo“ so um 4 Stadtviertel kleiner geworden ist ;-))

    Vielleicht steht aber in den nächsten Flugblätter auch einfach, wie man sich als Zivilperson verhalten soll, wenn das eigene Viertel gestürmt wird. Geiselnehmer, welche nicht mehr verhandeln, sondern Geiseln erschießen, müssen gestürmt werden.

    Für die Menschen vor Ort ist es jedoch tragisch, dass die Niederlage nicht eingesehen wird. Wenn die nächsten Wochen es ausgefochten wird, sterben viele Menschen einen vermeidbaren Tod oder werden für immer mit Narben gekennzeichnet sein.

    Warum können sich die „Staatslenker“ nicht auf der Judo-Matte treffen und die Bevölkerung von ihren Machtspielen verschonen? Das waren noch Zeiten, als die Könige an der Spitze ihrer Soldaten maschierten.

    1. Reisender

      „Warum können sich die „Staatslenker“ nicht auf der Judo-Matte treffen und die Bevölkerung von ihren Machtspielen verschonen?“

      Weil den Führern unserer westlichen Wertegemeinschaft klar ist, dass Putin auf der Judo-Matte gewinnen würde. Außer Krieg, Korruption und Lügen können diese Halunken nichts.

  9. Das die RF, IR und Syrien den Angriff nicht mit den gleichen Mitteln erwiedern zeugt von einem ungemein hohen Verständniss von Menschlichkeit das der sog. westlichen Welt fast komplett abhanden gekommen ist.
    Solange es noch Menschen gibt die Aufstehen und sich gegen den Hass und die Willkür stellen wird es auch immer Hoffnung auf eine bessere Welt geben.
    Ich würde mich freuen wenn sich mir eine Gelegenheit bietet meiner Achtung Ausdruck zu verleihen. Bis dahin Daumen drücken und sich nicht ein EgoMonster verwandeln lassen.

    Danke ans Parteibuch und Alle anderen die uns zeigen das sich das Gute ins uns nicht einfach auslöschen lässt!

    1. Stiller Leser

      „… zeugt von einem ungemein hohen Verständniss von Menschlichkeit das der sog. westlichen Welt fast komplett abhanden gekommen ist.“

      Ich glaube nicht, dass der westlichen Welt ein hohes Maß an Menschlichkeit abhanden gekommen ist. Ich glaube, sie hat sowas nie gehabt, von den Kreuzzügen über Kolonialismus, Imperialismus und Globalisierung a la Economic Hitman bis hin zu den zionistisch motivierten Kriegen von heute, nur jetzt, wo das westliche Propagandamonopol bricht, fällt das immer Menschen in der westlichen Welt auf.

      1. Die viel zitierte Phrase, dass der Mensch im Mittelpunkt ihrer Überlegungen steht, den Entscheidungsträger und –vorbereiter (Politik, Wirtschaft, Justiz, Verwaltung) und alle anderen Korrumpierten, Subventionierten aus den Bereichen Bildung, NGOs, Kunst, Kultur, Sport etc. gern postulieren, unterschlägt die relevante Fortsetzung. Denn sie meinen: Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer Überlegungen, aber genau da steht er uns im Wege.

        Die im Internet-Zeitalter gewonnenen, verstörenden Einblicke in die demonstrierte Menschenverachtung der angezettelten illegalen Kriege in u.a. Libyen, Ukraine und Syrien, offerieren für uns Beobachter eine grundlegende Lektion aus der Lebensschule. Mit der Chance, eine höhere Entwicklungsstufe auf der Lebenspyramide zu erklimmen. Denn ausgegrenzt, mit Rufmord überzogen, der Existenz beraubt, brutal massakriert oder gewissenlos wie eine Kirmes-Figur abgeschossen zu werden, kann bei passivem Hinnehmen von bedenklichen (Kriegs-)Entwicklungen der Gegenwart, von dystopischen System-Zuständen, jeden treffen.

      2. Ich denke, dass alles hängt mit dem Aufkommen der monotheistischen Religiösität zusammen, insbesondere mit der im Christentum. Dieses hat das überhebliche Denken, das auch in rassistische Tendenzen mündete, in die Köpfe der westlichen Länder gepflanzt.
        Das führte möglicherweise zu dem übertriebenen Macht und Besitzstreben, das dann konsequenterweise mit allen Mitteln verteidigt und ausgebaut werden musste. Das entsprechende Wirtschaftssystem wurde sich dann auch noch gegeben, womit man prima sich diese „Machtmittel“ aneignen konnten und mit diesen dann wieder ausbeuten und unterdrücken konnte und auch heute kann.
        Die willkürliche Ausnutzung von Besitz zur Aneignung und Ausübung von Macht wo es einem gerade passt und gleichzeitig die Menschen diesbezüglich dumm zu halten. Natürlich wurden auch schon vorher „Machtmittel“ gesammelt und damit unterdrückt und ausgebeutet, aber vereinzelt, ohne Zusammenhang und nicht dauerhaft.

        Aber die Wurzel für den Glauben etwas Besseres zu sein, kommt m.M.n. sicher aus dieser Religion, womit man gleichzeitig noch die Menschen manipulieren kann. Christliche Normen wie Fleiss, Unterwürfigkeit, Gehorsam, wurden den Gläubigen gegeben, damit sie sich von den natürlichen Lebensweisen abwendete und nicht Herrschaftsstrukturen in Frage stellten.
        Und sie ist heute noch überall von Bedeutung, obwohl Moral und Anstand im Westen praktisch abgeschafft ist. Und sie ist heute in unseren „Werten“ zu finden, die man glaubt, die besten und einzigen zu sein und anderen überstülpen zu müssen.
        Man darf auch nicht vergessen, wem im „Westen“ die Menschlichkeit abhanden gekommen ist, den einfachen Menschen doch wohl kaum.
        Der „Westen“ fing irgendwann kollektiv an zu denken, einzigartig und unersetzlich zu sein und diese überhebliche Arroganz muss endlich ganzheitlich scheitern, denn es kann nicht sein, dass die große Mehrheit der Menschen diesem „Schauspiel“ tatenlos zusieht.

      3. @Parteibuch

        „Ich glaube nicht, dass der westlichen Welt ein hohes Maß an Menschlichkeit abhanden gekommen ist. Ich glaube, sie hat sowas nie gehabt,“

        Doch, es gibt sogar sehr viele Menschen, bei denen die Moral überwiegt. Dummerweise sind es reglmäßig nicht die Macht-Eliten. Und dieses amoralische Verhalten der Eliten ist immer mehr ansteckend, je mehr Menschen hinter die üblen Spielchen schauen, insbesondere wenn Amoralität nicht sanktioniert wird. Gegen ein Cosi-fan-tutte-Denken hilft nur ein Zusammenhalt der noch moralisch Denkenden und ein Einfordern von Moral.

  10. Ich denke ab einer gewissen Grösse eines Kessels ( Umfang bzw Anzahl Soldaten ) , schaltet der Kessel automatisch nur auf Defensive um. Könnte irgend ein militärisch – psychologischer Effekt sein. Ganau auf diese Grösse wird man Ostaleppo schrumpfen.

    Es könnte aber auch sein man testet die Aggressivität eines Kessels mit der Bereitschaft für einen Waffenstillstand.

    Wenn der Kessel nicht mehr Aggressiv und bereit ist umzuschallten auf Defensive dürfte auch die SAA umschalten von Angriff auf sichern des Kessels

    Ab diesen Moment dürften sehr viele Soldaten frei werden ( man sagt 2 / 3 )
    Entweder ermöglicht man eine Rotation oder setzt sie ein für „NORD“ Aleppo

    Bald dürfte genau dieser Moment kommen
    Ich denke Ende nächste Woche

    das Parteibuch sprach von um die 100K Im Raum Aleppo, denke die Häfte ist momentan in Ostaleppo das würde bedeuten dann sind um die 30 bis 40 K Ende nächte Woche frei zum Einsatz anderer Aufgaben

    Da passen die Gespräche ( Putin – Erdo )
    und die ernsten Worte der Syrer Richtung Türkei

    Mal sehen was jetzt los geht

    1. Die 3 Tage haben ja gezeigt Friedensgespräche wird es nicht geben, maximal eine Kapitulation. Für die Kräfte, Zivilisten und Verwundeten wird man eine Lösung suchen ohne Feuerpause.
      Nicht passieren wird wohl, das man relativ schnell bis zur Flughafenstraße (also etwa die Linie Zitadelle-Flughafen) von Norden her vorrückt und dann die Innenstadt ausräumt. Damit würde man die Frontlinie drastisch verkürzen, damit Kräfte freisetzen, die man wohl bald im Nordosten oder Hama braucht.
      Was wir sehen, ist das die SAA gegen den harten Kern vorgeht, der den Fluchtkorridor beschossen hat, die Idee könnte sein, das man dann doch noch die Fluchtwilligen herausbekommt

  11. Was ist eigentlich aus den deutschen Tornados in der Tuerkei geworden?

    Denen war mE die Aufgabe zugefallen die S300 auf Funktion zu pruefen!
    Man stelle sich den Aufschrei in der deutschen Presse vor und den Keil den man damit zwischen die Freunde und Hasser Russlands schieben kann.

    1. Als die Russen mit dem praktischen Test ihres Systems gedroht hatten, haben sich doch bei den Tornados einige Schrauben gelockert. Deshalb (nein nicht wegen der Gefahr des Abschusse, sondern wegen der lockeren Schrauben) mussten und müssen leider alle am Boden bleiben. Die Ursachenforschung hält meines Wissens noch an.

    2. Die Tornados waren am 07.10. wieder einsatzbereit. http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwaffe/!ut/p/c4/NYsxD4IwEEb_0V3L0EQ3CBpcHFwEt1oavFhacjlg4cfbDn4vecvLhy_MRLvRZIVStAF7HByd3zuEHSy7D23Rr1ApbSB9BZ_lMHpwKXopFh-Fsie2khiWxBJKWZlzARpxULptlFH_6aO-dNd7d6pMe2seuMxz_QMrPGbd/

      Ob die Tornados seitdem wieder über Syrien geflogen sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf einer Regierungspressekonferenz äußerte der Sprecher des BMVg lediglich, dass die Tornados auch am Kampf um Mossul beteiligt sind.

      1. Die deutschen Tornandos sind nur bedingt wegen den Überwachunsgflügen in der Türkei. Es geht mehr um die Atomwaffentragfähigkeit der Tornados. Andere Militärjets aus Deutschland sind dazu noch nicht in der Lage (Eurofighter). Zusammen mit der enorm guten Tiefflugfähigkeit sind die Tornados ein schwieriger Angreifer für Luftraumüberwachsungssysteme.

  12. „Wenn die Türkische Armee, die Anweisung, von ihrem Befehlshaber bekommt, dann werden sie auch wieder, eine Russische Kampfmaschine abschießen. Denn solange die Türkei, Mitglied in der NATO ist, haben sie wie alle Nato Vasallen, nur EINEN Oberbefehlshaber, immer den der gerade den US Präsidenten GIBT. Darüber sollte sich niemand, Illusionen machen.“

    Glaub nicht, dass der PotUS den Abschuss der Suchoi angeordnet hatte.

    Aber das ist eine andere Frage.

    Es geht um Kämpfe zwischen Mare und Tal Rifat, letzteres haben die Türkenproxys zum Angriffsziel erklärt.

    Türkische Flugzeuge sollen sich nicht mehr blicken lassen, über syrischem Gebiet, kam die klare Ansage.

    Die Frage ist, ob die Türken in der Region die Fähigkeit hätten, eine syrische oder gar russische Maschine runterzuholen.
    Das ist ja doch ein Stück weg von der Grenze, mit Flugzeugen werden sie nicht so tief reingehen;

    welche Systeme haben sie, die das könnten. Ich denke nicht, dass sie aufwändige Teile nach Syrien bringen, die könnten ja sehr schnell drauf gehen.

    1. @andreas
      „Glaub nicht, dass der PotUS den Abschuss der Suchoi angeordnet hatte.“

      Der Abschuss erfolgte mit Hilfe der Awaks
      da die Türken keine Awaks haben.
      http://www.voltairenet.org/article189600.html
      http://www.voltairenet.org/article189797.html

      Das dürften auch die ersten Abschußziele der Russen sein.
      http://www.voltairenet.org/article193534.html

      Dann stecken wir bis zum Ar…. mitten drin ..
      Also ob die Tornados fliegen oder nicht ist erstmal unwichtig

      1. FW

        Ich denke, da ist noch einiges ungeklärt. Insbesondere die schwache Unterstützung der Türkei durch Obama nach dem Abschuss spricht eher dagegen, dass er den Abschuss angeordnet hat.

        Die Feuerleitung gebende AWACS-Maschine könnte auch saudisch gewesen sein. Bei der Luftbetankung der türkischen Jets weiß ich allerdings nicht, wie das ohne das US-Militär gedreht worden sein könnte.

      2. Die Frage war nicht, ob ohne US-Militär, sondern nicht auf Anordnung des Oberbefehlshabers.

        Damals hatte Obama noch Interesse an einer Lösung in Syrien, da war noch nicht klar, dass eine Trennung „Moderate“, egal wie modert die nun wirklich sind, und Terroristen, völlig unmöglich wird.

        Dagegen gab es diverse andere Interessen in den USA, die genau das, einen Abschuss einer russischen Maschine, wollten, um zu eskalieren.

      3. @einparteibuch
        „Ich denke, da ist noch einiges ungeklärt. Insbesondere die schwache Unterstützung der Türkei durch Obama nach dem Abschuss spricht eher dagegen, dass er den Abschuss angeordnet hat.“

        Das der Abschuss nicht für einen NATO Bündnisfall reicht sollte klar sein.

        Mit scharfen Worten aus der Richtung hätte man Russland nicht dort hin bringen können wohin man Russland ( schon in der Ukraine ) bringen wollte

        Das Ziel der USA ist Russland in einen Krieg zu verwickeln.
        Das haben sie in der Ukraine schon probiert und mit der Türkei auch jetzt

        beide (TU und UA) haben im Endeffect gekniffen
        Als nächstes wird es die EU mit ihren Streitkräften probieren
        Denke oben an der Ostsee , Nähe St.Petersburg

        Geschichte wiederholt sich siehe
        2WK ( 1939 ) Normandie Landung ( 1944 )

      4. „Das Ziel der USA ist Russland in einen Krieg zu verwickeln.“

        Meine Güte. Wenn die USA tatsächlich einen Krieg wollten, hätten sie ihn längst. Wir brauchen wohl nicht darüber diskutieren, dass bei den Geheimdiensten der USA genug Wissen und genug kriminelle Energie vorhanden ist, um eine False-Flag-Aktion als Kriegsgrund anzuzetteln, wann immer sie das wollen.
        Der Grund dafür, dass es genau diesen Krieg nicht gibt, ist, dass das US-Militär dazu nicht in der Lage ist. Es kann nur gegen drittklassige Staaten wie Irak und Libyen Krieg führen. Mit einem konventionellen Krieg gegen Russland könnte das US-Militär zwar viel Schaden anrichten, aber kaum gewinnen.
        Nicht umsonst hat die RF in den vergangenen 12 Monaten ein paar Demonstrationen ihrer militärischen Möglichkeiten gezeigt. Der Einsatz von Kalibr-Marschflugkörpern in Syrien – militärisch eher überdimensioniert -, und dazu noch von der Kindergarten-Flotte im kaspischen Meer aus, hat dazu geführt, dass bei der NATO die Kinnladen bis zum Boden heruntergeklappt sind.
        Die Botschaft dieses Einsatzes war: „Wenn ihr uns ärgern wollt, legen wir innerhalb von ein paar Stunden alle eure strategisch wichtigen Militärflughäfen lahm und versenken eure Flugzeugträger und Lenkwaffenzerstörer.“
        Und damit ist ein konventioneller Krieg der USA so gut wie abgesagt. Zudem wäre der Mythos der militärischen Unangreifbarkeit der USA zerstört – das ist für die USA noch viel schlimmer als der materielle Verlust. Und ein atomarer Krieg wäre auch für die US-Eliten jenseits einer sinnvollen Kosten-Nutzen-Abwägung.
        Daher bleibt den USA gegen die RF nur die Möglichkeit, sie in Schlamassel a la Afghanistan zu ziehen und einen kontinuierlichen Abnutzungskrieg auf niedrigem Niveau zu führen.

    2. „Die Frage ist, ob die Türken in der Region die Fähigkeit hätten, eine syrische oder gar russische Maschine runterzuholen.
      Das ist ja doch ein Stück weg von der Grenze, mit Flugzeugen werden sie nicht so tief reingehen;“

      Die türkische Luftabwehr verfügt über 92 Systeme
      https://de.wikipedia.org/wiki/Nike_Hercules

      sowie einige hier von
      https://de.wikipedia.org/wiki/Rapier_(Rakete)
      und 8 Abschusseinheiten hier von.
      https://de.wikipedia.org/wiki/MIM-23_HAWK

      Deshalb wurde der Türkei doch von Deutschland das PATRIOT System „geborgt“.
      https://de.wikipedia.org/wiki/MIM-104_Patriot#Bundeswehr
      Die Systeme über die die Türkei selber bestimmen kann sind für aktuelle und modernisierte Kampfflugzeuge keine Gefahr.

    3. @andreas
      „Glaub nicht, dass der PotUS den Abschuss der Suchoi angeordnet hatte.“

      Sehr geehrter Andreas, dass kann kein anderer Anordnen. In ihrem Hierarchischen System, geben die Herren“menschen“ Dynastien, ihrem obersten Befehlsempfänger, also dem jeweiligen US Präsidenten Darsteller, die Anweisungen und der gibt sie in der Pyramide, nach unten weiter. Darum ist er ja auch, der alleine Oberbefehlshaber, der Nato. Keiner der unmündigen Nato Vasallen, wagt es diese Befehlskette, in Frage zu stellen, es endet IMMER mit seinem Ableben.

      1. Felix

        Die Realität sieht eher so aus, dass der US-Präsident Angst hat, vorzeitig abzuleben, wenn er sich den Anweisungen der zionistischen Mafia widersetzt und die zionistische Mafia sich routinemäßig über die Anweisungen des US-Präsidenten hinwegsetzt, wannimmer sie das für richtig hält.

  13. Will ja nicht mit tu vielen Posts nerven

    Die Russen haben ganz klar gesagt wer für sie verantwortlich ist, genau bei solchen Vorfällen. Um nicht in den Fokus der Russen zu geraten brauchen sie schon was richtig handfestes.

    Die Russen wird es auch nicht interessieren ob Mr.Präsident den Befehl gegeben hat, sonder das es von dort geplannt + autorisiert wurde. Diese haben sie mehmals durchgegeben.

    Also werden sie immer probieren zu deeskalieren nur beim Hr und Meister eben nicht
    Siehe die ganzen Überflüge über Schiffe ( keine EU Nato Schiffe ) und die letzten bunkerbrechenden Grüsse in die Kommandozentrale ( das war ein russ.Gruss an den Hr. und Meister )

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.