Terroristen in Ost-Aleppo nehmen humanitäre Korridore unter Feuer

Nachdem Sputnik am heutigen Donnerstag Mittag noch gemeldet hatte, dass in den ersten Stunden der humanitären Feuerpause gar niemand aus den von Terroristen beherrschten Bezirken in Aleppo evakuiert werden konnte, gelang am Nachmittag genau sieben teilweise verletzten Mitgliedern der Terrorgruppe Ahrar Al Sham aus Ost-Aleppo via Bustan Al Qasr die Flucht in den von der Regierung kontrollierten Teil Aleppos, wo sie zunächst ärztlich versorgt wurden, bevor sie dem Vernehmen nach auf eigenen Wunsch in die von Al Kaida beherrschte Provinz Idlib weiterreisen.

Während heute keine Zivilisten und kaum Terroristen oder aus dem Ost-Teil Aleppos herauskamen, kamen auch die UNO und andere Hilfsorganisationen nicht wie geplant hinein. Irgendjemand hat die von Syrien und Russland eingerichteten Transit- und Übergangspunkte nämlich mit Maschinengewehren und Artillerie unter Feuer genommen, wie jederman auf den vom russischen Militär eingerichteten Webcams von der Gegend der Übergangspunkte sehen konnte.

Es ist keine Frage, von wo das Artielleriefeuer kommt. Beschossen wurden etwa die Plätze, wo die von der syrischen Regierung zur Evakuierung bereitgestellten Busse warteten:

Und auch wurde das ganze Gebiet der Übergangs- und Transitpunkte von Ost-Aleppo aus unter Feuer genommen, wie von oben gut zu sehen war:

Von unten in den „humanitären Korridoren“ sah das dann etwa so aus:

Und selbstverständlich wurde auch das Hotel der internationalen Journalisten in West-Aleppo beschossen, die aus ihrem Fenster das Verbrechen mit eigenen Augen sehen und dokumentieren konnten, dass während der humanitären Pause die Transit- und Übergangspunkte von Terroristen oder Rebellen in Ost-Aleppo aus beschossen wurden.

Aber natürlich beschießen die Terroristen aus Ost-Aleppo Journalisten nicht nur, wenn sie im Hotel sind, sondern überall, denn schließlich soll niemand ihre Verbrechen dokumentieren:

Trotzdem werden Syrien und Russland den Versuch nicht aufgeben, humanitäre Korridore nach Ost-Aleppo einzurichten. Im Gegenteil: Russland hat heute aufgrund der heute von Terroristen sabotierten Bemühungen zur Evakuierung von Zivilisten, Terroristen und Verwundeten aus Ost-Aleppo erstmal einfach einen Tag an die ohnehin schon auf drei Tage erweiterte Feuerpause drangehängt und außerdem die Feuerpause auf täglich elf Stunden erweitert, womit es nun mindestens vier Tage Feuerpause zu je elf Stunden geben soll. Ob es weitere Verlängerungen geben wird, hängt davon ab, ob auch die Terroristen in Ost-Aleppo das Feuer einstellen.

Und es gibt auch gute Gründe dafür, dass es sich lohnen könnte. Wie Sputnik heute berichtete, warten im Bezirk Bustan Al Qasr rund 2000 bis 2500 Zivilisten darauf, aus Ost-Aleppo evakuiert zu werden. Bewaffnete Versuche von Terroristen aus anderen Bezirken Ost-Aleppos, heute nach Bustan Al Qasr vorzudringen, um die in Bustan Al Qasr wartenden Zivilisten vom nahen humanitären Korridor wegzutreiben, konnten heute von „fluchtwilligen Rebellen“ abgewehrt werden. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis den fluchtwilligen Zivilisten und Rebellen die Flucht aus Bustan Al Qasr nach West-Aleppo gelingt. Stellen die Terroristen den Beschuss des Fluchtkorridors nicht freiwillig ein, werden die Armee und die Luftwaffe eben die Feuerpunkte der Terroristen demnächst durch Gegenfeuer unterdrücken müssen.

Ein Anzeichen dafür, dass die Terroristen eingesehen haben könnten, dass sie mit dem Beschuss der humanitären Korridore nicht auf Dauer nicht weiterkommen, könnte es sein, dass die UNO heute erklärt hat, ihr lägen seit heute sämtliche notwendige Sicherheitsgarantien von der syrischen Regierung, von Russland und von der „bewaffneten Opposition“ in Ost-Aleppo vor, um morgen mit der Evakuierung von einigen Hundert kritisch Verletzten und Kranken sowie ihren Familien aus Ost-Aleppo beginnen zu können. Sollte das funktionieren, was denkbar ist, weil die Terroristen an der Evakuierung ihrer Verwundeten auch ein Interesse haben, dürfte sich die Zahl der als „Familienangehörige von Verletzten und Kranken“ aus Ost-Aleppo evakuierten Zivilisten allein dadurch schon deutlich erhöhen. Funktioniert das morgen hingegen nicht, wird die die Rebellen und Terroristen in Ost-Aleppo unterstützende sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ demgegenüber unter zunehmenden öffentlichen Druck kommen, was für eine unverantwortlich handelnde Bande von Terroristen sie da in Ost-Aleppo unterstützen.

Und freilich beschießen die Terroristen weiterhin West-Aleppo wahllos mit Artillerie, wodurch heute ein zwölfjähriger Junge ums Leben kam, wenn die Lieblinge der westlichen Wertegemeinschaft nicht gerade damit beschäftigt sind, sich gegenseitig umzubringen oder schwangere Frauen totzuschlagen, die den Glauben an sie verloren haben.

Nachtrag 20:30h: Sputnik berichtet, dass das russische Verteidigungsministerium erklärt hat, drei russische Offiziere seien während humanitärer Arbeit beim Korridor Masharka in Aleppo durch Beschuss von Militanten verletzt worden. Die Verletzungen seien jedoch nicht lebensgefährlich. Weiterhin habe das russische Verteidigungsministerium erklärt, die Militanten hätten 14 lokale Offizielle in Aleppo, die zum Verlassen von Gebieten mit Präsenz von Terroristen aufgerufen haben, öffentlich exekutiert. Und schließlich habe das russische Verteidigungsministerium noch erklärt, dass am heutigen ersten Tag der Feuerpause acht Militante aus Aleppo geflüchtet seien.

Nachtrag 21:00h: Wenn die humanitäre Feuerpause voraussichtlich am Dienstag oder so abgelaufen sein wird, dann dürfte übrigens auch der vom Flugzeugträger Admiral Kusnezow angeführte russische Schiffsverband vor Syrien angekommen sein, der derzeit noch auf der Reise ist.

Nachtrag 21:30h: Die türkische Armee hat sich am heutigen Morgen damit gebrüstet, mit 26 Luftangriffen etwa 160 bis 200 Mitglieder der kurdischen Miliz YPG in Syrien getötet zu haben. Das syrische Armeekommando hat nun dazu erklärt, die türkische Luftwaffe habe am Mittwoch ein Massaker angerichtet und bei Luftangriffen in Syrien mehr als 150 Zivilisten in den Ortschaften Hasajk, al-Wariyah, Hassiya, Ghoul Srouj, Sad al-Shahba, Ehris und Um Housh im nördlichen Umland von Aleppo getötet, und dazu weiter ausgeführt, die syrischen Streitkräfte würden deshalb auf jeden weiteren Versuch der Verletzung des syrischen Luftraumes durch die Türkei „mit allen verfügbaren Mitteln antworten“ und türkische Kampfflugzeuge „runterholen.“

Nachtrag 22:00h: Die Hasbara der zionisierten „westlichen Wertegemeinschaft“ verschweigt übrigens bislang durch die Bank, dass Terroristen aus Ost-Aleppo die humanitären Korridore und Journalisten gezielt beschießen. Stattdessen scheint die Sprachregelung zu lauten, wenn westliche Medien überhaupt berichten und nicht wie die staatliche deutsche Märchenschau komplett schweigen, dass die Feuerpause in den meisten Gegenden Ost-Aleppos Erleichterung bringe, nur im Gebiet Bustan Qasr habe es größere bewaffnete Auseinandersetzungen gegeben – völlig ohne dabei zu erwähnen, dass die Auseinandersetzungen im Beschuss von Helfern und Journalisten durch Terroristen bestanden. Man schaue nur auf den heutigen Artikel von Dan Rivers, verheiratet mit einer Al-Jazeera-Propagandistin, im britischen Mirror, da ist keine Spur davon zu lesen, dass die Terroristen heute die humanitären Korridore und Journalisten unter Feuer genommen haben, und das, obwohl – siehe die oben im Parteibuch-Artikel eingebauten Tweets von Dan Rivers und ITV – Dan Rivers es definitiv besser weiß. Er hat es ja sogar getwittert, und seinem ITV-Kollegen haben Terorristen sogar sein Hotelfenster eingeschossen, wie ITV getwittert hat.

Nachtrag Freitag 00:45h: Der bei ITV erschienene Bericht von Dan Rivers aus Aleppo liest sich ganz anders als der von ihm beim Mirror publizierte. Bei ITV schreibt Dan Rivers ganz klar, dass „Rebellen“ aus Ost-Aleppo die humanitären Korridore, die Gegend drumherum und zivile Ziele in West-Aleppo unter Feuer genommen haben. Im direkten Vergleich wird die Unterdrückung der Wahrheit durch den Mirror besonders auffällig. Es ist also vermutlich nicht der Reporter Dan Rivers, der die Wahrheit unterdrückt, sondern die Leitung des Mirros, wo Ex-Reuters-Mann David Grigson Vorsitzender des Aufsichtsrats ist.

40 Gedanken zu “Terroristen in Ost-Aleppo nehmen humanitäre Korridore unter Feuer

  1. Lebe Parteibuch
    Was macht alles Putin um nicht ein wenig Sympatien in Westen zu finden? Für mich ist diese Waffenpause zeichnen den schwächen gegenüber Westen. Auch Morgen wird irgendein Grund gefunden um Waffenpause zu verlängern. Wenn Russen nicht einwiligen dann sind wieder die böse.Dann werden US Botschafter in Europa (Merkel und Hollande) wieder Worten Sanktionen und Kriegsverbrecher in Mund nehmen.
    Russland sollte Mässige Oposition anbitten Transport nach Berlin oder Paris. Ich bin sicher,dass dann viel mehr diese Freiheits Kämpfer Aleppo verlässt. Dann darf Merkel mit ihnen Selfy machen.
    Sonst an front Linie kaum etwas neues. SAA befindet sich in Wintherschlaf. Paar gefechte bei Rastan und kleine schisserei an Castello Road.

    1. @zgvaca
      Also eigentlich finde ich deine Texte ganz gut. Es muss einen Gegenpol geben. Ich finde es auch sehr gut, daß dich das Parteibuch nicht zensiert.

      Aber diesmal liegst du total falsch.
      Du musst dir eigentlich nur die Fakten Russlands anschauen

      die Arbeitslosenzahlen sind stabil bzw sind kleiner geworden.
      trotz extrem vieler Immigranten ( zB Ukraine / Moldawien )
      und wenig Auswanderungen aus Russland

      Viele Ausgaben in der Krim, Rentenerhöhungen, Miliär, durch die „Sanktionen“, fallende Ölpreise trotzdem konnten Schulden abgebaut werden und ein grösseres Polster angehäuft werden.

      Weniger Kapitalflucht und viel mehr Investitionen

      zB
      Viele westl.Firmen verlagern ihre Arbeiten nach Russland.wegen den Problemen mit den Sanktionen

      du musst manchmal nachdenken wie das alles kommt.

      Also wenn Russland sich als schwach darstellt und dadurch profitiert, warum sich nicht weiterhin „SCHWACH“ dar stellen ? Ausserdem dadurch kann Russland auch den Rubel relativ schwach halten ( mit dieser Aussendarstellung )

      Die Fakten sprechen nicht für ein schwächelndes Russland
      Arbeitslosenzahlen
      Renten
      Militärpräsenz

      glaube nicht was Medien schreiben sie manipulieren alles

      1. …also das mit den Renten ist eine übles Thema da diese viel zu tief sind und auch der Zustand der Kommunalkas lässt zu wünschen übrig da es schwer ist hier Verantwortliche, etwa für Reparaturen und Sanierungen, zu finden und die Blöcke ein Mix aus Kommunalka und privatem Eigentum sind… so fühlt sich irgendwie niemand zuständig. Ausserdem werden Wasser, Strom, Telefon, Medienempfang wechselnd privatisiert, verkauft, weiterverkauft und die Rechnungen überfordern die aktuellen Renten völlig… aber dann, derartiges gibt es zu genüge auch sonst rund um den Globus…

      2. Ich glaube nicht das zgvaca das so gemeint hat und ihr auf der gleichen Seite steht. „Der“ Parteibuch hat das sicher auch verstanden.

      1. Meine „Unterschrift“ wird erst angezeigt in der Liste der Unterzeichner und verschwindet dann nach Neuladen der Seite????

      2. 🙂 Das ist normal. Weil Deine Unterschrift durch neue nach Unten wandert. Wenn Du auf w „weiter“
        gehst, dann findest Du Deine unter den vielen.

  2. Eigentlich kann die SAA in Aleppo derzeit nur Gewinnen. Verhindern die Rebellen die Flucht demaskieren sie sich selbst. Jeder evakuierte Rebell oder Zivilist stört hingegen bei der Befreiung nicht.
    Die Belastung von Sollbruchstellen von Bündnissen kann auch nicht schaden. Am Ende findet die SAA dann doch „moderate Rebellen“, welche sie im Kampf gegen „terroristischen Rebellen“ unterstützt😉

  3. Was Putin macht, ist sowohl Realpolitik als auch humanitäre Politik. Er durchkreuzt einmal mehr das rassistische Propagandanarrativ vom brutalen gnadenlosen Russen. Er setzt die andere Seite in Zugzwang, wie ein guter Schachspieler. Die UN hat er bereits auf seiner Seite.

    Es wird schwer für die Terroristenfreunde der USA und der NATO, die brutale Gewalt gegen Flüchtende durch die Terroristen nicht als Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu sehen oder zu entschuldigen, genauso wie die Terrorgranaten auf Westaleppo.

    Statt rumzujammern, müssen wir das öffentlich machen, im Bekanntenkreis, in Blogs und Webforen, wo wir abhängen, unter Kollegen, überall, und zur Diskussion stellen. Es gibt eine Informationsblockade durch den „Group Think“ der Mainstreammedien, und es ist an uns, den zu durchbrechen. Jammern hilft nicht.

    a^2

  4. Mal sehen ob wir den ersten ernsten Test der S 300 sehen.

    Es wären wohl nur 11 oder 13 Tote; aber wenn die Türken selber sagen, dass sie so viele ermordet haben bei Luftschlägen, dann ist es eben so.

    Kein Wort über den Beschuss der Korridore samt anwesender Journalisten, es ist wirklich finster.

  5. Was ist da los mit den Türken? Gibt es da Alleingänge des Militärs? Lese von Verhaftungen in Türkei bei op. Parteien aber auch bei Militär der türkischen NATO-Truppen (!) – kann kaum glauben, dass das direkte Veranlassung Erdogans ist —> viele Fragezeichen (???)

  6. Info: Absolut sehenswerte Diskussion vom 20.10.2016
    Titel: Feldherr Putin – Starkes Russland, schwacher Westen?

    Eine von Maybritt Illner ausgezeichnet geführte Diskussion wobei viele Fakten bis zur sich abzeichnenden multipolaren Weltordnung zur Sprache kommen.
    Aktham Suliman thematisiert u.a. Terror von Außen, Fluchtkorridore in Aleppo sowie die Arroganz des Westens allgemein, genau jene Arroganz welche in dieser Runde besonders durch Peter Altmayer verkörpert wird.
    (maybrit illner mit Peter Altmaier, Dietmar Bartsch, Alexander Rahr, Florence Gaub,
    Aktham Suliman, Peter R. Neumann)

    1. „Eine von Maybritt Illner ausgezeichnet geführte Diskussion “

      Das ist jetzt Ironie oder wie?

      1. andreas

        Nein meine Aussage war durchaus nicht ironisch gemeint. Ich bin einfach der Meinung Maybritt Illner geht gut vorbereitet in die Diskussion, führt diese geschickt und bereitet auch den Weg für Argumentation gegensätzlich zum Mainstream.
        In Österreich wäre eine Diskussionsrunde zu gleichem Thema wohl recht einseitig von sog. „Experten“ besetzt welche über …. diskutieren.
        Angenommen selbige Diskussion wäre z.B. im ORF möglich, so würde wohl der/die Moderator/in von Beginn an auf Seite z.B. Altmaier kämpfen und jegliche versuchte Gegenargumentation, durch Unterbrechung mitten im Satz etc., im Keim ersticken.
        Ob nun die Bezeichnung „ausgezeichnet“ oder „absolut sehenswert“ angebracht ist muss sowieso jeder für sich selbst entscheiden nur im Mainstream ist man eben weit Schlimmeres gewohnt.

    2. Günther

      Dass die Diskussion absolut sehenswert ist, möchte ich bestreiten. Aber immerhin waren mit Alexander Rahr und Aktham Suliman mal zwei Gäste da, die mal mehr, mal weniger geschickt, aber immer unter Verschweigen wesentlicher Argumente, die Linie der zionistischen Hasbara zu durchbrechen versucht haben. Maybrit Illner hat dann aber immer schnell abgebrochen, das Thema gewechselt oder den Hasbaristen Altmeier und Gaub das Wort für lange Monologe gegeben, wo die Gefahr bestanden hätte, dass nicht im vorhinein über das zionistische US-Empire und seine Verbrechen informierte Zuschauer zu Hause hätten merken können, dass die offiziell in der westlichen Welt verbreitete Geschichte ein Sack voll Lügen ist.

      1. das parteibuch, unzweifelhaft der außenpolitisch beste blog in der landschaft, wie schafft ihr es so viele Infos zusammenzutragen, kein privatleben?, ich meine, ich bewundere das und möchte mich nur dafür bedanken, aber wo nehmt ihr die zeit dafür her? addicted with telling the truth?

      2. santa

        Das ist eigentlich ganz einfach: anstatt Stunden über Stunden die Propaganda der „westlichen Wertegemeinschaft“ – insbesondere TV – zu konsumieren, lesen wir täglich Nachrichten von außerhalb des NATO-Raumes, und schreiben dann kurz, was wir da gefunden haben, zuletzt aus Zeitmangel meist nur zu Syrien und Aleppo – aber da spitzt sich gerade die ganze grotesk verbrecherische Politik des Westens und seiner Komplizen zu.

      3. einparteibuch

        Genau so habe ich die Sendung letztendlich auch gesehen. Zuerst wollte ich schon abschalten – so unerträglich die Lügen wie immer. Aber insgesamt wurde es dann doch ein wenig durch besagte Gäste entlarvt, wenn man zumindest ein wenig geübter hinhörte, so daß sich diese Sendung von Illner etwas ausnahm.

        Ich muß derzeit bei Euch so ziemlich täglich lesen, sonst platzt mir der Kragen angesichts der dominierenden und systematischen Verlogenheit der etablierten Presse und des Rundfunks.

        Eure Haltung, so wie sich das für mich hier darstellt, verliert die Würde des Menschen, aller Menschen, auch der niedrigsten unter uns, nicht aus dem Blick. Das finde ich ganz, ganz wichtig! Nur so ist Versöhnung und Vergebung und eine andere, bessere Welt möglich.

        Unterschrieben habe ich auch.

        Danke!

      4. Zu der Frau Gaub, die hat mehrmals knallhart gelogen und niemand konnte/wollte/hatte die Gelegenheit zu widersprechen. Sie nennt sich bei twitter übrigens „Florence of Arabia“! LOL!
        https://twitter.com/florencegaub?lang=de
        Was für eine Chuzpe, Thomas Edward Lawrence(der Echte ™) rotiert im Grab!
        Eine viele Sprachen sprechende „Militärexpertin“ von Sessels Gnaden. Die hat bestimmt noch kein Militär von innen gesehen. Eben nur eine verlogene „think tank embedded“-Karriere.
        Etwas positives hatte es aber, die gute Frau ist voll auf die westliche Propaganda abgefahren.
        Der eigenen Propaganda zu glauben, ist oft der erste Schritt zur Niederlage, weil Propaganda eben nicht immer der Realität entspricht.

        Syrien braucht dringend eine S300/400 Einheit weiter drin im Land, damit die Blase auch den Osten von Syrien abdeckt. Vorstellbar wäre der Stützpunkt T4 bei Tiyas( 34°31’26.67″N 37°37’42.25″E).

      5. Wolle

        „Florence of Arabia“

        Prust, was ein treffender Name. Thomas Edward Lawrence war schließlich so etwas wie der Vater von Sykes-Picot und auch jemand, der das Vertrauen arabischer Menschen ausgenutzt und verraten hat, um sie für britische Intressen Vieltausendfach in den Tod zu hetzen. In ihm könnte man geradezu das historische Vorbild für den vom Westen mit Lügen initiierten arabischen Frühling und seine Hunderttausende Toten sehen.

        Thomas Edward Lawrence war es, der auf der arabischen Halbinsel den wahhabitischen Steinzeitislam an die Macht brachte, Arabien damit zu einer britisch-amerikanischen Kolonie machte und dessen Leitung bis heute für globalen Wahhabi-Terrorismus und gut gefüllte Kassen der Ölkonzerne sorgt. Sich diesen Kolonialisten als Vorbild zu nehmen, das hat Chuzpe.

      6. Moin Daniel,

        im historischen Kontext war Thomas Edward Lawrence wohl nicht der wirklich böse Bube. In erster Näherung ging es damals um einen britisch getriggerten Befreiungskrieg einiger Stämme der arabischen Halbinsel vom osmanischen Reich. Nur war Lawrence nicht der bestimmende Partner, er war eher Fußvolk. Seine Versprechen waren so etwas wie Wunschvorstellungen, die das Empire wohl nicht teilte. Ohne den Verrat des britischen Empire, hätte es diese Entwicklung zum extremen Wahhabitmus vielleicht nicht gegeben. Ist aber Spekulation! Durchaus plausibel, das Empire hat später mehrfach(Polen, Syrien, Irak, Iran, Indien, Ost- und Westpakistan, Kashmir) nach dem gleichen Muster gehandelt.
        Einmal Verräter, immer Verräter! Viel härter als die SPD!
        Ich frage mich, warum einige Deppen immer wieder darauf reinfallen, zum Beispiel Polen und die baltischen Republiken heute. Nun ja, als Deutscher fällt es mir schwer, den östlichen Staaten Tipps zu geben. Aber manche brauchen wohl einen Verrat mehr!

    3. Frau Illner war mal richtig gut.
      Aber im Laufe der letzten 2-3 Jahre ist sie immer parteiischer und selbstherrlicher geworden.
      Auffallend ist in den Talkshows das es zur Zeit fast nur noch weibliche Modertorinnen gibt die zudem alle voll auf Linie, und damit zu den Teilnehmern, parteiisch sind.
      Dazu kommt die Zusammensetzung der Gäste und es ergibt sich meist eine Runde in der die Mehrheit der Gäste, unterstützt von den Moderatoren/innen, über einen niederzumachenden Gast herfallen um die Zuschauer auf Propagandalinie West zu halten.
      Auch frage ich mich manchmal wo das Publikum herkommt weil es oft, z.b. zu, Thema Flüchtlinge, oft wider die aktuellen Umfragen klatscht.
      Okay, ich bin da durchaus parteiisch und es ist als langjähriger Talkshowfan halt mein wohl nicht ganz falscher Eindruck.
      Das gilt auch für die einst von mir geliebten „Kabarettsendungen“ wie die Heute-Show und z.b. die Anstalt u.s.w.
      Inzwischen bezeichne ich diese einst geliebte Garde als Hof-, und Propagandanarren des Systems (kleine gelegentliche Ausnahmen betreffs der Anstalt die gelegentlich mal ins Schwarze trifft – aber die warten auch schon mal besser).
      Inzwischen ist das einst von mir verteidigte „Öffentlich Rechtliche Radio-, und Fernsehsystem“ zur totalen Propagandamaschine West verkommen und ich bin inzwischen der Meinung dass die Gebühren für diesen aufdringlichen Propagandamüll nicht mehr zeitgemäß sind.
      Sollen sie sich doch lieber wie die privaten Müllproduzenten über Werbung finanzieren.
      Soweit meine persönliche Meinung über unsere Medien (über die Russland-, und Kriegshetze in den Printmedien gibt es eh nichts mehr zu sagen – ich habe gerade meine immer noch gehaltene Lokalzeitung gekündigt: Kein Geld mehr für „Journalisten“).
      Soviel zu Talkshows und angeblich freien und unabhängigen Medien.

      Zur Lage in Aleppo.
      Ich hoffe dass diese wartenden Busse endlich mit Zivilisten gefüllt werden können.
      Allerdings glaube ich dass dort in Ostaleppo bei weitem nicht soviele Menschen leben wie dauernd behauptet.
      Das ganze Stadtgebiet Aleppos beträgt laut Wikipedia ca. 190 Km² und dort lebten einst über 2 Millionen Menschen.
      Damit ist das Stadtgebiet etwas kleiner als das Gebiet meiner Heimatstadt in der ca. 540000 Menschen leben und die damit eher zu den dichtbesiedelten Städten in D gehört.
      Wie die bisherigen zurückeroberten Stadtteile zeigten lebten dort schon seit Jahren keine Menschen mehr.
      Ich persönlich glaube dass dort im typisch arabisch dichtbebauten Teil Aleppos noch um die 50000 bis maximal 100000 Menschen leben.
      Davon dürfte die Mehrzahl hinter den Terroristen stehen oder gar Angehörige der Terroristen sein die sich ein paar wenige Zehntausend als Geiseln/Schutzschilde halten und die sich in den Kern des Gebietes zurückgezogen haben und die unsere Medien u.a. über die Filmchen der Weißhelme mit falschen Bildern und Fakten beliefern.
      Ich persönlich glaube nicht dass ein paar tausend Bewaffnete Hunderttausende die unbedingt weg wollen so total aufhalten können.
      Ich glaube dass die klare Mehrheit der noch im Terrorgebiet Verbliebenen hinter den Banden steht und das die sich einen kleineren Teil der Einwohner als Schutzschilde halten.
      Warten wir es also ab ob sich noch nennenswerte Zahlen zur Flucht entschließen und die Busse besteigen und ob Russland und Syrien einen Plan mit diesen Bussen verfolgen.
      Ich hoffe dass die wissen das Dinge die für sie sprechen in unseren Hetzmedien nicht vorkommen.

      In dem Sinne ein schönes Wochenende und mögen die Hetztiraden kommen wenn der russische „Flugzeugträger“ nach dem Ärmelkanal Gibraltar passiert und die Nato mal wieder knapp einen russischen Angriff abwehrt.

      1. Wer die letzten Sendungen von Illner gesehen hat, dem ist durchaus eine Veränderung aufgefallen. Da wurden früehere „Tabuthemen“ doch schon angerissen wie multipolare Welt, die Rolle des Westens, die Rolle der Türkei, das Drama in Lybien und im Irak u.s.w.
        Von einer offenen Diskussion ist das ganze noch weit weg, das steht ausser frage. Aber eine Brechse ist geschlagen an die geschlossenen Front.
        Übrigens die Regierungssprechpuppe hat sich bei gewissen Themen in Kopf und Kragen geredet, vorallem was die EU und Flüchtlinge angeht. Daneben war viel nichtsssagendes und schönfärberisches, genau wie bei Frau NATO-sprechpuppe.

  7. Prust! Man schaue sich nur das Bild im Kopf des TS-Artikels letzte Nacht an:

    http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo-syrien-feuerpause-101.html

    Text dazu unterlegt: „Demonstranten in Aleppo | Bildquelle Reuters“

    Der Fettklops groß im Bild ist natürlich „Hamza al-Khatib“. Gerade war er noch über Wochen und Monate Star in sämtlicher westlichen Propaganda als Doktor und Leiter des Gesundheitssystems in Aleppo, heute spielt er Demonstrant und die westlichen Medien tun die so, als würden sie ihre Marionette nicht mehr kennen und bezeichnen ihn und seine Kameraden nur noch als Demonstranten.

    Die Terroristen und ihre westlichen Unterstützer haben in Aleppo inzwischen so wenig Leute, dass sie nun schon die gleichen paar Hanseln, die in den letzten Wochen international helfende Mediziner und moderate Rebellen in Aleppo gespielt haben, als demonstrierende Zivilbevölkerung von Aleppo ausgeben müssen.

    1. von den 21 Komentaren bei ts war nur einer auf der Seite der Terroristen.
      Alle anderen haben die Situation richtig erkannt und die Propaganda der ts
      auch als solche erkannt.
      Das macht mut.

  8. Syrian Rebellion Obs ‏@Syria_Rebel_Obs 2 Min.Vor 2 Minuten
    #SRO – BATTLE RAGING NOW – Battle really started. New Ahrar ash-Sharqiya salafis assault near Sheikh Isa as #SDF advancing toward Said Ali.

    Türkisch Flugzeuge sind seit der dringenden Warnung scheinbar nicht mehr unterwegs, um die Trkenproxys bei ihrem Angriff auf SDF-Orte zu unterstützen.

    Die schwere Artillerie aus der Türkei kann auch nur schlecht beim Kampf eingesetzt werden, wer weiß wen man trifft.

    An schwerem Gerät ist die SDF zumindest auf der Afrin- Seite erheblich unterlegen; SRO schreibt von 3 T72, davon einer kaputt und einer kampfuntauglich, und ein paar Eigenbaupanzern.

    Aber es ergibt sich ohnehin der Eindruck, dass angesichts der massenhaft verwendeten TOWs der gemeine Gewehrträger wieder besonders wichtig ist, und da sind die Kurden gerade im bergigen Gebiet üblicherweise stark.

    1. Die Türkenproxys (und 700 türkische Spezialkräfte sagt SRO) offenbar in der Oberhand, SDF zieht sich aus einigen Dörfern zurück, um nicht abgeschnitten zu werden.

      Logisch wäre ein Angriff auf IS-Gebiet von der Ostseite aus, aber da ist keine Bewegung.

      Gestern erklärte ein „Experte“, dass die Türken die Kurden beschießen, weil sie arabische Dörfer einnehmen, und das mag der Erdogan nicht.
      Dabei haben sie nur kurdische Dörfer vom IS befreit.

      Tal Rifat haben sie allerdings als Ziel genannt, Ultimatum gestellt und heute die Offensive gestartet.

      Das wurde vor längerer Zeit in einer gemeinsamen Aktion von SDF und SAA den Türkenproxys entrissen.
      Bisher keine Reaktion der SAA, ob es Absprachen mit den Türken gibt, oder einfaches zurücklehnen, oder ob noch etwas kommt, abwarten.

      Die Botschaft, jedes Flugzeug runter zu holen, war klar; die Haubitzengeschosse kann man natürlich nicht abwehren, und ein Angriff auf Stellungen in der Türkei wird es wohl derzeit eher nicht geben.

      Aber so ein kleiner Spezialkräfteeinsatz mit zig oder hundert toten Türken (also offiziellen Truppen, nicht den normalen Dschihadisten) würde sicher für viel Gesprächsstoff in der Türkei führen.

    2. Tschuldigung für soviel OT, sind aber derzeit die interessantesten Kämpfe, weil auch vorher keineswegs feststeht, wie es ausgehen wird (in Mossul dürfte es nur eine Frage der Zeit, und der Opferzahlen, sein).

      Hier ein Bild

      Die Kurden versuchen sich Hügel zu bauen, wo keine da sind. Dass die durchgängig halten, ist unwahrscheinlich, wenn die Türkenproxys mit richtig schwerem Gerät kommen. Aber abwarten.

      Noch ein Wort zu https://twitter.com/Syria_Rebel_Obs

      Der berichtete ja noch erfreut über die Offensive zum Durchbruch nach Ostaleppo.
      Inzwischen ist er erbitterter Gegner der gleichen Truppen.

      Wäre gut, wenn diese Entwicklung häufiger vorkäme.
      Aber als Kurde ist er wohl nicht so typisch für syrische „Rebellen“unterstützer.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.