„Moderate“ Terroristen ermorden mehrere Kinder in Aleppo

Am heutigen Donnerstag gegen acht Uhr morgens haben von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ unterstützte „moderate“ Terroristen durch wahhlosen Artilleriebeschuss von unter Regierungskontrolle stehenden Gebieten in der syrischen Metropole Aleppo mehrere, RT zufolge mindestens fünf, Kinder auf dem Schulweg ermordet und weitere verletzt.

Murad Gazdiev berichtet für RT aus dem lokalen Krankenhaus, in das die Opfer eingeliefert wurden:

Die westliche Kriegspropaganda räumt dieses Verbrechen der von ihnen unterstützten Terroristen versteckt zwischen Lügenpropaganda der MI6-Hasbarabude SOHR ein, wobei die staatliche deutsche Märchenschau dazu zynisch weiterschreibt, die Eliminierung des Terrorismus in Ost-Aleppo wäre für die syrische Regierung „ein wichtiger Sieg,“ der ihre Gegner „entscheidend schwächen“ könnte, und die Terroristen „und ihre Unterstützer, darunter Saudi-Arabien und westliche Staaten, wollen den Fall Ost-Aleppos daher unbedingt verhindern.“

Doch weder der Terror gegen die Zivilbevölkerung noch die gewohnheitsmäßige Folter durch die von der westlichen Wertegeminschaft unterstützten und im NATO-Staat Türkei trainierten Söldnerterroristen und ihre Kumpane von Al Kaida im Fall der Gefangennahme halten die Soldaten der syrischen Armee und ihre Partner davon ab, dem Terrorismus in Aleppo ein Ende zu bereiten. Im Gegenteil, die abartigen Verbrechen der Terrorsöldner der westlichen Wertegemeinschaft und ihrer Komplizen stärken allenfalls die Entschlossenheit, dem Terror ein Ende zu bereiten.

So rückten die syrische Armee und ihre Partner, insbesondere die Quds-Brigade, am heutigen Donnerstag im Raum südöstlich von Owaija im Norden von Aleppo weiter in die von den umzingelten Terroristen kontrollierten menschenleeren Gebiete ein.

Hassan Ridha zufolge nahmen sie dabei heute auch den Hügel Asfar ein, wodurch sie nun die von Terroristen beherrschten menschenleeren Stadtviertel Haydaria und Masaken Hanano von oben überblicken können.

Die neue Lagekarte im Norden von Aleppo könnte damit etwa wie folgt aussehen:

Durch die weitgehend freien Flächen sind die syrische Armee und ihre Partner im Norden der Terroristengebiete von Aleppo damit weitgehend durch, demnächst geht es dann daran, die daran anschließenden menschenleeren Wohngebiete vom Terrorismus zu befreien, damit die zahlreichen vor den von der westlichen Wertegemeinschaft unterstützten Verbrecherbanden in die von der Regierung beherrschten Gebiete Aleppos geflüchteten Einwohner dieser Wohngebiete wieder zurück nach Hause und da sicher leben können.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete am heutigen Donnerstag vom Anti-Terror-Kampf in Syrien, dass die syrische Armee den Terrorismus in der Ortschaft Maan im Norden der Provinz Hama eliminiert und damit sicher gemacht hat und im Verlauf dieser Operation auch zahlreiche Terroristen in der Umgebung eliminiert wurden.

Was die internationale Politik zu Syrien angeht, so gab der UNO-Sonderbeauftragte De Mistura am heutigen Donnerstag mit reichlich Verspätung bekannt, dass die Terrorgruppe Al Kaida seinem Vorschlag, sie aus Aleppo zu evakuieren, eine Absage erteilt hat. Kremlsprecher Dmitry Peskovnahm unterdessen britische Bestrebungen zur Kenntnis, einen offenen Angriffskrieg gegen Syrien und Russland zur Unterstützung von Al Kaida zu beginnen, und kommentierte das vornehm zurückhaltend so, dass Bemühungen eines jeden Landes, gegen Terrorismus zu kämpfen, löblich seien, doch wenn sich diese Bemühungen gegen die legitime Regierung eines fremden Landes richteten, dann sei das nicht rühmenswert. Praktisch ist es ohnehin klar, dass Britannien militärisch nicht die Mittel hat, um auch nur entfernt erfolgversprechend gegen Syrien und Russland Krieg führen zu können, und erst recht nicht ohne die USA, die das auch nicht zu können und zu wollen scheinen. US-Außenminister Kerry will sich deshalb am Samstag mit dem russischen Außenminister Lavrov in der Schweiz treffen, um nochmal zu versuchen, es Russland im Beisein der Außenminister von Iran, der Türkei und der wahhabitischen Golfdiktaturen Saudi Arabien und Katar abzuschwatzen, für einen Sieg der Lieblingsterroristen der zionistisch-wahhabitischen Terrorachse im Terrorkrieg gegen Syrien zu sorgen. Dass Russland sich darauf einlässt, sich wie die sogenannte westliche Wertegemeinschaft an die Seite von Al Kaida und ihren Komplizen zu stellen, ist jedoch nciht zu erwarten.

Nachtrag 23:45h: Das russische Verteidigungsministerium berichtete heute, dass Al Kaida in Aleppo rund 1000 Minderjährige im Alter von etwa 14 Jahren zwangsrekruitiert habe, die Al Kaida da nun an die Fronten wirft, während die erfahrenen Terroristen im Hintergrund bleiben und sich hinter den Kindern verstecken.

Nachtrag 23:55h: ISIS-Terroristen haben unterdessen am Abend nahe Azaz 40 Kilometer nördlich von Aleppo einen Autobombenanschlag verübt, wodurch etwa 30 von der Türkei unterstützte FSA-Jihadi-Terroristen ums Leben gekommen sein sollen. Die von der Türkei unterstützten FSA-Jihadi-Terroristen führen nordöstlich von Aleppo seit einigen Wochen eine Offensive gegen ISIS-Terroristen durch, bei der sie demnächst die von der Terrorgruppe ISIS als ihr spirituelles Zentrum mystifizierte Ortschaft Dabiq 20 Kilometer östlich von Azaz erobern dürften.

38 Gedanken zu “„Moderate“ Terroristen ermorden mehrere Kinder in Aleppo

    1. Pawel

      Ich halte die Übersetzung von DWN für grob falsch. Pussies kann zwar im Englischen wie Weicheier verwendet werden, doch das war es hier nicht. Lawrow spielte eindeutig auf die aufgebauschten Sex-Skandälchen an, mit denen dieser Wahlkampf geführt wird, und in dessen Verlauf ein Video von Trump aufgetaucht ist, wo dieser PUssy gesagt hat.

      Da wäre eine treffendere Übersetzung gewesen, Pussies mit Muschis zu übersetzen, oder vermutlich noch besser, das Wort Pussy, das auch im deutschen gebräuchlich ist, und da eine ganz ähnliche schlüpfrige Bedeutung wie im Englischen hat, gar nicht zu übersetzen. Aber „Weicheier“ trifft es hier definitiv nicht, es entstellt die Aussage von Lavrov völlig.

      1. Lawrow wurde direkt auf ein amerikanisches „pussy riot“ angesprochen; um so abwegiger die Übersetzung.

      2. Pawel

        Ja, Sputnik stand da vor dem gleichen Übersetzungsproblem und hat es besser gelöst, nämlich wie ich es wohl auch gemacht hätte, das eingedeutschte Wort „Pussy“ in der Übersetzung verwendet. Da bleibt die schlüpfrige Bedeutung des Originals erhalten, und es entsteht keine eindeutig falsche Bedeutung, etwa wie sie hier bei „Weicheier“ – im Sinne von Feiglingen – entsteht.

      3. Man sollte Lawrows Zitat auch im Zusammenhang mit der vorher gestellten Frage verstehen, in der die Journalistin auf die Pussy-Riot-Affäre im Februar 2012 anspielte …

      4. Hier noch eine andere Variante.:

        Frage: Lassen Sie mich noch eine, die letzte Frage stellen, die etwas arrogant ist: Russland hatte seine „Pussy Riot“-Situation. Was halten Sie von der „Pussy Riot“-Situation von Donald Trump?

        Sergej Lawrow: Ich weiß es nicht… Englisch ist immerhin keine Muttersprache für mich. Aber wenn ich einmal auf Ihre Begriffe zurückgreife, dann gibt es während Ihrer Wahlkampagne so viele „Pussies“ – auf beiden Seiten, dass ich einfach keine Lust habe, sie zu kommentieren.

        http://www.russland.news/lawrow-interview-zum-verhaeltnis-mit-den-usa/

        Find ich sogar noch besser und vielleicht auch treffender.

  1. „gegen Syrien und Russland Krieg führen zu können, und erst recht nicht ohne die USA, die das auch nicht zu können und zu wollen scheinen“

    Könnte sein das sich da was geändert hat. NTV Börsennachricht bzw Nachricht direkt vom Reporter in der US Börse (also vor Ort).

    Der sprach von insider Infos, daß die Flugzeuge russ. syr.Flugzeuge abschiessen sollen wenn sie sich im falschen Teil von Syrien befinden

    Noch nirgendswo Reaktionen zu dieser Nachricht

    1. Wer schießt wen mit welcher Begründung und welchen Waffen wann ab?

      Worauf setzt der „Börseninsider“ denn jetzt, auf Waffenhersteller, Gold, Dollar, US-Schatzbriefe und Öl?

      1. @andreas

        „Worauf setzt der „Börseninsider“ denn jetzt, auf Waffenhersteller, Gold, Dollar, US-Schatzbriefe und Öl?“

        Das ist absolut richtig ,
        deswegen habe ich auch die Quelle angeben

        Ergebnis der Nachricht
        Der Erdgaspreis ist von Minus 3% auf 4% gestiegen ( 16:15 Uhr )
        http://de.investing.com/commodities/natural-gas

        Aber trotzdem kann sie auch richtig sein
        Wir wissen es nicht

  2. Bitte, woher haben diese islamisch getarnten Saudi-Terroristen – selbst der gefälscht islamisch wahhabifaschistiche Terrorbo$$ dieser in irreführend abscheulich verbrecherischer Weise zu syrischen Zivlschützern, syrischen Medizinern oder gar syrischen Zivilisten umgelogenen ausländischen Massenmörder, wurde aus Wa$hingtons We$tens pseudoislamisch-terroristischem Wahhabi-$audiland herangekarrt[1] – immer wieder die genauen Zieldaten? Als neoliberal-kapitalistisch in jeder Beziehung massenverelendet notorisch bildungsverweigernde Analpabeten werden sie die Zieldaten wohl kaum ohne Beihilfe vor Ort als Kindermordkomplizen kriegsverbrecherisch eingeschleuster westlicher Spezialtruppen selbst ausgerechnet haben.

    [1] Wer lebt und kämpft in Ost-Aleppo?
    http://www.voltairenet.org/article193657.html

    1. clearly

      Die Terroristen verwenden beim Beschuss West-Aleppos keine genauen Zieldaten, die ballern einfach rein, oft auch mit Waffen, mit denen es sich sowieso nicht genau zielen lässt.

      Da der Westen Aleppos aufgrund der vielen Flüchtlinge, die vor den Terroristen im Osten und im Umland Aleppos abgehauen sind, rappeldicke vollgepackt mit Menschen ist, und viele der Menscehn in Syrien Kinder sind, ist es die logische Konsequenz, dass sie auch und gerade Kinder treffen – besonders dann, wenn sie gegen acht Uhr morgens in die Stadt ballern. Zu dieser Uhrzeit sind in Aleppo, genau wie in Deutschland, einfach viele Kinder auf dem Schulweg.

  3. Gibt es eine Verbindung zwischen den Kämpfen in Aleppo und dem 2ten Beschuss eines US Schiffes vor der Yemen Küste? Wollen die USA dort direkt eingreifen?

    Hat jemand eine Erklärung oder Einschätzung dazu?

    1. Quellen kann ich jetzt nicht liefern (evtl. Almasdar?), hab aber von einem Jemenitischen Militär der Radaraufklärung gelesen, es sei „keine einzige Gewehrkugel“ in Richtung des amerikanischen Schiffes geflogen.
      Die USA haben inzwischen als „Selbstverteidigungsmaßnahme“ Marschflugkörper auf Ziele im Jemen abgefeuert.
      Wie man die Bande kennt, wird der „Beschuss der Schiffe“ wohl ein Vorwand für direkte Beteiligung im Jemenkrieg gewesen sein.

    2. Habe dazu mal kurz geschaut, ob Wallstreets zombiekapitalistische CNN-Propagandatröte schon „vom Golf von Tonkin aus über Sender Gleiwitz goebbelt“. Thema Nummer eins ist nach wie vor, die unbeliebteste US-Kandidatenperson aller Zeiten, im Windschatten einer Trump-Verhinderungskampagne ins Weiße Haus zu schmuggeln. Dann kommt sinngemäß: „Vor dem ICC in Den Haag bereits einschlägig vorbestrafte Nünberg-Aggressionskriegsverbrecher gegen Syrien, wollen Russland wegen Kriegsverbrechen anklagen“. Bisher noch an dritter Stelle „two missiles targeted US…“, damals gegen Vietnam sollten es zwei Torpedos gewesen sein.

    3. „Gibt es eine Verbindung zwischen den Kämpfen in Aleppo und dem 2ten Beschuss eines US Schiffes vor der Yemen Küste? Wollen die USA dort direkt eingreifen?“

      .

      Dem „Imperium“ läuft die Zeit davon. Es erleidet an allen Fronten Rückschläge. Es erleidet Rückschläge an den politischen, militärischen aber auch an den Propaganda Fronten. Der Krieg in Syrien geht verloren, in Aleppo ist er es im Prinzip. Der Krieg im Jemen endet im Fiasko.
      Dadurch gerät es in Panik. Es regiert wie ein schwer verwundetes Tier. Es wird dadurch auch noch unberechenbarer. Zumal im Jemen noch etwas anderes berücksichtigt werden sollte. Den „Sieger“ stellt man nicht vor Gericht.
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/13/juristen-des-weissen-hauses-warnten-obama-vor-kriegsverbrechen/

      1. Danke Karsten für die Info.

        Für mich stellt sich die Frage, welches Ziel eigentlich verfolgt wird.

        Israel dürfte im Konflikt wegen des Leviathan Gasfeldes mit Jordanien stehen, Syrien mit dem LNG Hub wegen Katar und Yemen ….welche Rolle spielt das Land? Geht es nur um das Hadi’s government oder wegen des strategischen Zugangs zum Meer?

        wsws hat zu Merkel „Besuch“ in Afrika einige wichtige Infos geschrieben, wo es um die alten Zöpfe geht, die das ft. Establishment wiederbeleben will. Die Gier der dt. Elite kennt keine Grenzen mehr. Siehe CETA und TTIP.

        Japan will sich nach China intensiver in Afrika positionieren – alles nur um Rohstoffe, ohne an die dort lebenden Menschen und deren Land und Rechte zu kümmern. Wo soll das noch hinführen? Ein Desaster…

      2. „Israel dürfte im Konflikt wegen des Leviathan Gasfeldes mit Jordanien stehen, Syrien mit dem LNG Hub wegen Katar und Yemen ….welche Rolle spielt das Land? Geht es nur um das Hadi’s government oder wegen des strategischen Zugangs zum Meer?“

        Die Ölterminals Saudi Arabiens müssen im Augenblick durch die Straße von Hormus von den Tankern angesteuert werden.
        https://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fe_von_Hormus
        Diese kann der Iran wenn er es will sperren. Wenn eine Pipeline durch den Jemen ginge zu einem dortigen Hafen dann nicht mehr. Deshalb hat sich Saudi Arabien im Jemen eine „Regierung“ und nicht die Bevölkerung gekauft.

      3. Karsten

        „Die Ölterminals Saudi Arabiens müssen im Augenblick durch die Straße von Hormus von den Tankern angesteuert werden. Diese kann der Iran wenn er es will sperren. Wenn eine Pipeline durch den Jemen ginge zu einem dortigen Hafen dann nicht mehr. Deshalb hat sich Saudi Arabien im Jemen eine „Regierung“ und nicht die Bevölkerung gekauft.“

        Das ist grober Unfug. Die saudische Ost-West-Pipeline vom persischen Golf zum roten Meer gibt es längst und sie führt mitnichten durch den Jemen:

        Gegenwärtig bauen die Saudis die Kapazität der Pipeline aus.

        Im Jemen geht es den Saudis um etwas ganz anderes, nämlich dass die Saudis es nicht akzeptieren wollen, wenn die Bevölkerung eines Staates der Region kein saudisch-zionistisches Marionettenregime mehr will und stattdessen lieber freundliche Beziehungen zum Iran haben will. Das trifft übrigens auch auf die saudische Motivation im gegenwärtigen Syrien-Irak-Krieg und beim Krieg gegen Libyen 2011 zu. Die saudische Sorge ist, dass, wenn das Schule macht, die Saudis bald allein und isoliert dastehen und die ganze arabische Welt über die groteske mittelalterliche saudische Diktatur lacht.

        Vor einem vom saudischen Feudalismus befreiten Jemen haben die Saudis aber ganz besonders viel Angst, weil der Jemen eine lange, nahezu unkontrollierbare Grenze zu den Saudis hat, die jemenitische Bevölkerung voll bewaffnet ist und die meisten Stämme auf der anderen Seite der Grenze in Saudi Arabien erstens den Jemeniten auf der anderen Seite der Grenze sehr nahe stehen und zweitens ganz schlecht auf das saudische Regime zu sprechen sind, das da seit vielen Jahrzehnten die – zu einem großen Teil nicht sunnitische, sondern ismailitische oder zaiditische – Bevölkerung mit Brachialgewalt unterjocht. Auf der saudischen Seite der Grenze gibt es viele, die sich der jemenitischen Revolte gegen das Riad-Regime nur zu gern anschließen würden, und Riad weiß das. Darum geht’s den Saudis beim Krieg gegen den Jemen, die saudisch-wahhabitische Dominanz in der Grenzregion wiederherstellen, koste es was es wolle, weil der Funke der jemenitischen anti-wahhabitischen Revolte sonst leicht in das Saudi-Reich überspringen kann.

      4. Karsten

        „Bab Al Mandab“

        Eben drum – und wegen der iranisch beherrschten Straße von Hormuz – baut Saudi Arabien ja die Ost-West-Pipeline aus. Saudi Arabien wird damit in zwei bis drei Jahren praktisch der einzige global Handel treibende Staat der Welt werden, der von den Problemen mit dem Bab Al Mandab nicht betroffen ist.

        Das gegenteilige Argument ist in Bezug auf Bab Al Mandab meines Erachtens schlüssiger: Saudi Arabien gefährdet mit dem Krieg gegen den jemen den reibungslosen Warenfluss durch Bab Al Mandab und damit den gesamten Asienhandel der EU und der Ostküste Amerikas.

      5. „Das gegenteilige Argument ist in Bezug auf Bab Al Mandab meines Erachtens schlüssiger: Saudi Arabien gefährdet mit dem Krieg gegen den jemen den reibungslosen Warenfluss durch Bab Al Mandab und damit den gesamten Asienhandel der EU und der Ostküste Amerikas.

        .

        🙂 nicht nur das. Saudi Arabien untergräbt damit die Grundlagen des Neoliberalen Kapitalismus.

  4. In diesen traurigen Zeiten kann diese rabenschwarze Glosse > http://www.geolitico.de/2016/10/12/putin-pluto-und-obama/ zum Durchatmen ausserhalb der von der Internationalen Washingtonwertegemeinschaft kreierten Matrix, inkl. des EU-Helotenstaatenbundes, nicht schaden. Das von den USA nur zu gern zur »Regionalmacht« degradierte Russland lässt sich keineswegs einschüchtern, sondern spricht Tacheles!

    Die Formulierung »MI6-Hasbarabude SOHR« ist sehr passend (LOL), vllt. eine wirksame Rückzugseinleitung aus den MSM. Vielen Dank auch für die unermüdliche Arbeit auf so hohem Niveau an Recherche, Artikeln, Bild- und Tonmaterial sowie Moderation. Und dass das Blog, mit einer hoffentlich wachsenden Fangemeinde, keine unkultivierten Kommentare zulässt.

  5. …liebe Gemeinde (…sitze in der Lutherstube auf der Wartburg, oder sonst im Thüringer Wald…Inselsberg, Schnettersberg, Tellerhammer, Schwarzatal, Lichte usw….)…..

    …..das gegenwärtige ist zwar wichtig, im Kampf gegen des us-zionistengesindel…..

    aber trotzdem, muss man in die Zukunft blicken…..

    …..hier ein Video, von einem genialen ANALYSTEN, der aufzeigt, wer in Zukunft die Musik spielt…… (….das Chinesische Orchester und sonstige Musikanten aus Persien usw. stehen noch hinter der Bühne…..)

    So sieht Putins „grobe Einmischung in US-Wahlkampf“ aus – VIDEO

    Mehr: https://de.sputniknews.com/videoklub/20161013312935443-putins-einmischung-in-us-wahlkampf/

    …als alter Werkzeugmacher, analysiere, ich mal, wenn ein REICH untergeht, geht es nicht nur militärisch unter, sondern auch seine sonstige bisherigen Werkzeuge zur Beherrschung der „Sklaven“, werden mit UNTERGEHEN….. die US-Kollosseum, genannt Fußballstadien, der bäh-erdäh-pöpel, wird bis zuletzt darinnesitzen, merkt nicht, dass sich die Welt verändert hat…… man lasse den eu-bäher-däh pöpel sitzen…..

    ….eure Merkel, und die us-Zionisten-Puppen, werden von der WELTGEMEINSCHAFT vorgeführt…

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  6. Freitag will Obama über Militäreinsatz in Syrien entscheiden. Man kann nur hoffen, das er sich das gut überlegt hat.

    1. ….da passiert nichts, die EURASISCHE FRONT steht…. oh-bah-ma, sowie nachfolgende, werden nichts mehr machen…

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Wunderbar.
      Danke für den Link.
      So groß kann die Schnitte garnicht sein, welche sich die zumeist westlichen ziotransatlantischen Presstetuierten und Medienmuppets davon abschneiden müssten, um auch nur annähernd solch sachlichen, objektiven, wahrheitsnahen und transparenten Journalismus zu betreiben.

  7. …liebe Gemeinde, es ist schlimmer, für das angloamerikanische Gesindel, als in dem Film,
    ….Das Tor des Himmels (Michael Cimino, 1980) Ella Waltz

    …es wird der LETZE TANZ, des us-gesindels, weltweit sein……

    ….das war die letzte fidel, sowie die letzte Ella und …..Kris Kristofferson ….. sie tanzten, vor dem Untergang….

    ….hier nochmals den Sonnenuntergang, als, als Kris und Ella, an den Strand liefen…

    …die letzte angloamerikaner, wie sie an den Strand liefen…..

    ….gibt nur zwei Möglichkeiten, mehr nicht….. ihr, habt die wahl, wir nicht, sucht es euch aus, überlegt genau, was ihr wollt…… uns, könnt, ihr, keine Bedingungen stellen…… ihr, habt die wahl…. wir warten….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  8. Wer Kinder mordert hat das Leben selbst getötet, danach kommt nichts mehr außer Wüste.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.