Wer ist eigentlich Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in Ost-Aleppo?

Es gab ja jüngst eine ganze Menge Kritik an Syrien und Russland, weil beim Anti-Terror-Kampf in Ost-Aleppo das eine oder andere „geheime Feldlazerett“ oder „Untergrundkrankenhaus“ – etwa das mit dem Codenamen M10 – beschädigt worden sein soll.

Finanziert und ausgestattet werden die geheimen Feldlazarette oder Untergrundkrankenhäuser wie das M10 von ausländischen Hilfsorganisationen, etwa UOSSM oder Ärzte ohne Grenzen. Da stellt sich die Frage: wer leitet das Rettungs- und Notfallwesen in Ost-Aleppo eigentlich?

Die den Rebellen in Aleppo nahestehende Smart News Agency bezeichnete jüngst Ahmad Sweida als Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in Aleppo, womit natürlich nur die von Rebellen beherrschten Gebiete in Aleppo gemeint sind, und auch der rebellische „Kanal Satellitenbrücke“ bezeichnet Ahmad Sweida, auch bekannt als Abu Hamza, so.

Urs1798 hat gestern in einem längeren Artikel ein stolzes Selfie von Ahmad Sweida, aufgenommen offenbar direkt vor dem geheimen Feldlazarett M10, von wo aus er arbeitet, eingegraben, mit dem Ahmad Sweida bis vor kurzem seinen Twitter-Kanal geschmückt hat. Also, das hier ist Ahmad Sweida, Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in Ost-Aleppo – der Mann in der Mitte:

Bei Ahmad Sweida, dem Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in ganz Ost-Aleppo, sind die multimillionen schweren Hilfsgelder und -güter westlicher Hilfsorganisationen und Regierungen für die Gesundheitsversorgung von Zivilisten im Osten Aleppos sicher in den besten Händen! Völlig unverständlich ist, dass Syrien und Russland den Verdacht haben, in von westlichen Hilfsorganisationen finanzierten geheimen „Krankenhäusern“ wie dem M10 könnte es Terroristen geben, und wirlich empörend ist, dass die syrische Armee dagegen vorgeht!

PS: Hier noch ein Bild vom Arzt Omar Al Sweid, Bruder vom Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in Ost-Aleppo, aus dem gleichen aufschlussreichen Artikel von Urs1798:

Die westliche Wertegemeinschaft fordert da natürlich, dass Syrien und Russland endlich garantieren müssen, dass den hilfsbereiten Ärzten in Ost-Aleppo kein Haar gekrümmt wird.

Wie lächerlich will sich die sogenannte westliche Wertegemeinschaft mit ihrer Unterstützung von Al Kaida und ISIS in Syrien eigentlich noch machen? Lächerlicher geht es doch kaum noch. Barbarisch ist das, wenn Krankenhäuser und Ärzte in Aleppo durch die syrisch-russische Anti-Terror-Operation zu Schaden kommen, wie die USA es gerade ausdrückten.

PPS: Übrigens, Al-Kaida-Chef Ayman AL Zawahiri ist auch Arzt, Chirurg, um genau zu sein.

Advertisements

15 Gedanken zu “Wer ist eigentlich Direktor des Ambulanz- und Notfallwesens in Ost-Aleppo?

  1. …liebes Parteibuch, nehmen Sie es mir nicht für übel, dass ich in meinem kurzen Erden-und Gartenlenben, mich mit dieser Fragestellung nicht befassen kann…… denke, das wird die Russische Armee, erledigen….. gewarnt, wurden SIE, ????

    1. Macht nichts, wir befassen uns damit. Du hast frei und kannst Dich völlig ungestört in Deinen Garten zurückziehen, sofern es dort kein WLAN gibt.

      Danke an Urs für ihre akribische und wichtige Arbeit!

  2. Wie auf YouTube jeder Mensch jederzeit nachprüfen kann, hat der zuständige US-General bei einer öffentlichen Befragung vor einem Parlamentsausschuss eingeräumt, es seien „kaum geeignete Personen zu finden“ gewesen, deshalb habe er nur „vier oder fünf Rebellen“ trainieren können. Das ist die offizielle Bestätigung der vielen Berichte aus unterschiedlichen Quellen der vergangenen Jahre, dass es in Syrien gar keine Rebellen gibt.

    Im „normalen Leben“ religiös getarnt faschistischer Al Qaida-Terrorist, der alle Menschen, die von seinen Auftraggebern in Washingtons Saudiland nicht gemocht werden, „Ungläubige“ nennt, und ihnen, nun sogar verkleidet in schicker neuer Uniform, die Köpfe abschneidet, ist er in seiner Freizeit „Mitarbeiter der humanitären Organisation Weißhelme“:

    Hier ein offensichtlich ebenfalls schizophrener „Held der humanitären Intervention“. In den Pausen seiner „Weißhelmigkeit“ und aus „Sorge um die Menschen“,schießt er mit einem Maschinengewehr auf diese Menschen:


    Der typische „Mitarbeiter einer humanitären Organisation“ mit einer ebenso „humanitären“ Kriegswaffe:


    Al Qaida-Mörder, in seiner Freizeit Mitarbeiter einer humanitären Kantine:


    Im Osten von Aleppo gibt es nur „Al Nusra Front“ und „IS“, beide sind Al Qaida-Terroristen, nach eigenen Angaben der USA. „Al Nusra Front“, oder wie auch immer die vom Imperialismus angeheuerten Massenmörder im Moment heißen mögen, ist nach eigenen Angaben der USA „Al Qaida in Syrien“. Jeder, der Al Qaida unterstützt, ist als Terrorist entsprechend mit allen Mitteln zu bekämpfen, nach eigenen Angaben der USA. Nach eigenen Angaben der USA ist also die RF derzeit dabei, die USA vor sich selbst zu schützen.

    Washington selbst spricht von „Drehbuch“. Wo ein Drehbuch ist, da ist auch eine Rollenverteilung.

    Wer links stehen will, muss dann auch bei den natürlichen Friedens- und Solidarinteressen der Völker links zu finden sein. Wer, egal als was getarnt, imperialistischen Aggressionskriegen zustimmt, steht hingegen, egal wie die Selbstbezeichnung lautet, bei den Profit und Herrschaftsinteressen des Großkapitals rechts. Im Saal der Französischen Nationalversammlung von 1798, links der Grundsatz der Gleichwertigkeit aller Menschen, damit unvereinbar rechts, die Ablehnung dieses Grundsatzes, daher kommen die Begriffe.

    Verdächtig ruhig im Moment, läuft wieder die übliche Klatsch und Tratsch/Sex and Crime-Ablenke. Das nächste shocking Kriegsprogandagekreische soll wohl lauten: „Russen schießen US-Flugzeug ab!“

    https://swisspropaganda.files.wordpress.com/2016/06/propaganda-multiplikator-l.png?w=512&h=588

    Professor Rainer Mausfeld: Das Wort „Lügenpresse“ ist ein gefährliches, ein gefährliches Wort, weil es uns schon wieder die Aufmerksamkeit in eine Richtung zieht, wo sie ziemlich schnell verdampft.

    „Die Medien arbeiten erstmal für sich, die Medien sind ein Gewerbe, also die privaten Medien – die Medien sind ein Gewerbe und die Medien sind ein vertikales Gewerbe. Das heißt, sie sind extrem hierarchisch-autoritär organisiert, sie müssen Rendite machen. Das heißt, die Medien verkaufen Zerstreuung, Unterhaltung, Werbung… und war noch was? Nachrichten… und verkaufen Nachrichten. Die Medien stellen eigentlich den Eliten und dem Staat…, daher kommt die große Verflechtug, das ist nämlich die Vorstellung, die der Neoliberalismus vom Staat hat, ist auch eine ganz besondere: Die Medien liefern den Rahmen für die Operationsweise der Eliten. Deswegen brauchen die Eliten die Medien. Sie liefern dem Staat auch eine Möglichkeit einerseits sozusagen einen Operationsrahmen für die Wirtschaft zu schaffen und auch wieder die Bevölkerung zu disziplinieren und zu kanalisieren. Das heißt, die Medien haben nicht… – das ist eine absurde Vorstellung, die gelegentlich rumgeistert – die Medien haben nicht (!) die Funktion, die Wahrheit zu sagen. – Das Wort „Lügenpresse“ ist ein gefährliches, ein gefährliches Wort, weil es uns schon wieder die Aufmerksamkeit in eine Richtung zieht, wo sie ziemlich schnell verdampft. Sie kämen nie auf die Idee, zum Beispiel bei der Werbung, zu sagen: „Das ist ja Lügenwerbung“ oder: „Die Pharmaindustrie dient ja gar nicht der Gesundheit der Bevölkerung“. Nein, muss sie auch nicht, die Pharmaindustrie muss Rendite machen. Sie kämen nie auf die Idee, zu sagen: „Das ist ja ein Lügenbanker“ oder „ein Lügenbischof“. Wer nicht lügt, hat den Beruf verfehlt, der hat die qualifizierenden Merkmale nicht, die man braucht, in solchen politischen Positionen. Jeder Politiker muss…, das ist in der Politologie bekannt, gibt’s ganze Bücher drüber: „Warum wird in der Politik gelogen?“ Ein Politiker muss lügen. Also die Vorstellung ist so´n bisschen wie in der Familie sozusagen, man ist enttäuscht, wenn der Vater lügt. Die Regierung muss nicht…, das ist ein eigenartiges Kriterium, dass Regierungen die Wahrheit sagen müssen. Die Haltung, die wir als Bürger haben müssen ist, zu sagen: „Wir müssen jede Sache, die von der Regierung kommt [überprüfen]“. Jeder Bericht, der aus einem Untersuchungsausschuss kommt, ist doch nicht die Wahrheit. Das ist ein Mittel, als Regierung die Macht zu stabilisieren. Und dann müssen wir schauen und es konfrontieren mit den Fakten: was ist dran, was ist nicht dran.“

    „Ist überhaupt unter kapitalistischen Bedingungen etwas Besseres möglich? Das ist der wirkliche Punkt, den wir nicht zu sehen bekommen sollen.“

    Prof. Rainer Mausfeld 2016, Interview-Auszug, eigenes Transkript, Quelle: https://youtu.be/OwRNpeWj5Cs ab Min. 40:54

  3. Hier gibt’s einen guten Vortrag von Vanessa Beeley, in dem insbesondere das Treiben der „NGO’S“ in Syrien ein Thema ist.

    Syria : White Helmets … EXPOSED!

    Sehr interessante Bemerkung des Moderators am Anfang.
    Waren das wirklich die Iraker die beim 1.Golfkrieg ihre Ölfelder angzündet haben ?

    1. Das heißt, wer in Washingtons Westen einer humanitären Hilfsorganisation beitritt, wer organisiert von solchen Soros-Truppen vermeintlich für Frieden demonstriert, wer auf die Akzeptanzbeschaffung dieser typischen Gräuelpropaganda hereinfällt, könnte damit im Ergebnis bereits CIA-Agent sein und zumindest indirekt kriegsvorbereitend und somit menschliches Leid verursachend für die US-amerikanische Kredit- und Kriegsindustrie arbeiten. Der Punkt ist, dass also alles danach, was diesen Profitinteressen nützt oder nicht, in „erlaubt und nicht erlaubt“, „richtig oder falsch“, „gut und böse“ eingeteilt wird, und jeder Bereich ist betroffen, besonders der Terrorismus.

      Was soll man dazu sagen? Vielleicht: „Hey Rotkäppchen, der Wolf hat die Großmutter schon gefressen! Ab da geht’s jetzt weiter“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.