Al Kaida auf der Verliererstraße: westliche Wertegemeinschaft verzweifelt

Die von der zionistischen Mafia geführte „westliche Wertegemeinschaft“ ist verzweifelt. Ihre hochverehrten Schützlinge von Al Kaida sind auf der Verliererstraße. Gegen die Gefahr der Eliminierung von Al Kaida in Syrien kann nun nur noch eine extrem hohe Dosis anti-russischer Propaganda helfen, stellte der britische Außenminister Boris Johnson gestern fest. Doch Russland zeigt sich unbeeindruckt.

Al Kaida hat im Osten von Aleppo grobe militärische Fehler gemacht, die nicht mehr zu beheben sind. Die zivile Bevölkerung wurde dort von Al Kaida mit Extremismus, Terror und Exekutionen praktisch vollständig zur Flucht veranlasst. Die, die trotz des Terrors von Al Kaida blieben, waren zuwenig, um daraus genügend Terroristen zu rekruitieren, um die Umzingelung der entvölkerten Stadtteile Aleppos durch die syrische Armee verhindern zu können.

Außerdem fehlen Al Kaida durch den Exodus der Bevölkerung nun im Osten Aleppos ausreichend menschliche Schutzschilde, hinter denen Al Kaida sich noch verstecken könnte. Und obendrein hat Al Kaida die Fähigkeiten der syrischen und russischen Luftwaffe sträflich unterschätzt. Im Vertrauen darauf, dass die syrische Luftwaffe nur über leichte Munition, im Sprachgebrauch von Al Kaida Fassbomben genannt, verfügt, hat Al Kaida ihre Kommandozentralen und Waffenlager im Osten Aleppos in Bunkern und Tunneln aus Bequemlichkeit nur wenige Meter unter der Erde angelegt. Doch nun, wo Al Kaida die Zivilbevölkerung von Ostaleppo komplett davon gelaufen und ihr Terrorreich von der syrischen Armee umzingelt ist, zeigt es sich, dass die syrische und russische Luftwaffe auch über schwere bunkerbrechende Munition verfügen, auf die die terroristische Infrastruktur von Al Kaida in Ost-Aleppo nicht gewachsen ist. Schlimmer noch, in einer Notfallsitzung des israelisch besetzten US-Kongresses mussten US-Militärführer einräumen, dass nicht einmal mehr eine realistische Perspektive besteht, dass die US-Streitkräfte Al Kaida in Syrien zu Hilfe kommen, weil das Krieg mit Syrien und Russland bedeuten würde. Und von einem Krieg gegen Russland weiß jeder, dass dabei auch Washington und New York in atomare Asche verwandelt würden.

Der zionistischen Mafia bleibt also nichts außer anti-russische Propaganda. Und so kreischt die Hasbara gerade in schrillsten Tönen. Ihr Lakai Ban Ki-Moon beschwert sich lautstark, die Zerstörung der Bunker von Al Kaida im entvölkerten Ost-Aleppo sei ein Kriegsverbrechen. Natanjahus UN-Botschafterin Samantha Power klagt Russland an, die Eliminierung von Kommandozentralen und Waffenlagern von Israels Lieblingsterroristen sei eine Barbarei wie sie die Welt seit den Angriffskriegen der USA gegen Jugoslawien und den Irak nicht gesehen habe. und so geht das quer durch den Blätterwald der Hasbara. Auch das deutsche Hasbara-Organ „Spiegel“ ezwa wird nicht müde, zu betonen, dass es ein gemeines falsches Spiel von Russland ist, Al Kaida einfach mit überlegenen Waffen zu besiegen anstatt sich den Diktaten von Al Kaida und seinen Partnern und Unterstützern zu unterwerfen.

Und Al Kaida selbst beklagt sich in einer deutschen Hasbara-Schleuder lautstark, dass die von den USA, Israel und anderen Staaten der westlichen Wertegemeinschaft an Al Kaida gelieferten Waffen nicht ausreichend sind. Wo die Unterstützung von Al Kaida in der westlichen Wertegemeinschaft trotz umfassenden israelischen Einsatzes für Al Kaida nicht ausreichend ist, was bleibt Al Kaida da anderes übrig als zu kapitulieren, wie gerade in der Damszener Vorstadt Darayya, heute mal wieder in der Homser Vorstadt Waer und bald auch im Osten von Aleppo? Selbst in der Provinz Hama erreichen Al-Kaida-Terroristen mit ihrer Offensiven nichts außer hohe Verluste in den eigenen Reihen. Anstatt Al Kaida endlich Atomwaffen zu liefern überhäuft die westliche Wertegemeinschaft Al Kaida bloß mit nutzlosen Ehrungen wie dem „alternativen Nobelpreis.“ Wie unfair doch die Welt zu Israels Lieblingen von Al Kaida ist, und das, obwohl das so nette Jungs sind, die nichts anderes wollen als einfach nur Ungläubige und Apostaten auszurotten.

US-Präsident Obama hat gerade zu Gunsten von Al Kaida entschieden, dass es verboten bleiben muss, wichtige Unterstützer des Terrors von Al Kaida auf Schadensersatz zu verklagen, doch was nutzt es? Israels Lakaien im US-Kongress haben soviel Angst vor ihren Wählern, dass davon auszugehen ist, dass sie Obamas Veto überstimmen und ihren Freunden von Al Kaida damit in den Rücken fallen.

Al Kaidas letzte Hoffnung ruht nun auf Israels Pferdchen Hillary Clinton. Wird sie sich heute Abend in der TV-Debatte trauen, unter Euphemismen wie „Flugverbotszone“ einen umfassenden US-Krieg gegen Syrien und Russland zur Rettung von Al Kaida zu fordern? Und wenn ja, werden die Wähler der USA das akzeptieren und sie zur Präsidentin der westlichen Wertegemeinschaft wählen? Die Hoffungen der Terroristen von Al Kaida und ihren Kumpanen sind nicht mehr sonderlich groß, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Und solange sie noch Hoffnung haben, werden sie weiter in ihren Bunkern sitzen, bis schwere bunkerbrechende Munition, wie etwa ein geleakter Dump von Clintons Emailserver, aus dem ihre Meineide hervorgehen, sie eliminiert.

38 Gedanken zu “Al Kaida auf der Verliererstraße: westliche Wertegemeinschaft verzweifelt

  1. Hallo, wertes Parteibuch.

    Ich hätte 2 kurze Fragen nicht ganz Abseits des Themas.

    1. Wann wird vorrausichtlich wieder ein Artikel über den Jemen hier erscheinen?

    2. Könnte das Parteibuch hier bitte nochmal das Houthi-Lied reinstellen? Ich finde es leider nicht mehr.

  2. Liebe Parteibuch
    Auf Ihren Seite habe ich unter Kommentare gelesen, dass Anzahl Islamisten in Aleppo 3500 beträgt. Für so eine Grösse Stadt und Gebiet welche sie halten müssen, ist Zahl zu klein. In Balkan Forums, geht man von 25 000 was ich zu hoch halte, weil mit so viel Soldaten werde regelmässig Angriffe und Versuche aus Kessel aufzubrechen unternommen werden. Ich schätze Anzahl Islamisten auf 5-7500 Islamisten ein. Genug um Linie zu halten in verschiedenen Quartier und teilweise Gegenangriffe zu starten, aber Zu wenig um gleichzeitig eine Ofensive zu starten.

    1. Das die Terroristen einem Angriff nicht mehr standhalten können, hat man vorige Woche bei allen Angriffstest, sowohl um die Citadelle als auch an der Stadtautobahn gesehen.
      Hinzu kommt, das man wohl fast keine schwere Technik mehr hat, damit dürfte die enstscheidende Frage sein, wieviele „Panzerfäuste“ man hat geliefert bekommen. Nach dem Geschreie nach unkontrollierten Hilfslieferungen wohl zu wenig.
      Ernst zu nehmende Offensivhandlungen hat es in denletzten Wochen auch nicht gegeben. Nur bei Handarat Camp gab es eine Ausnahme, nur weiß niemand, ob die Truppen wirklich in die Falle gelockt wurden.
      Ich verstehe ja, das man vor einem Anfang der Eroberung durch die SAA noch die Anzahl der Terroristen mit Bombenangriffe verkleinern will, nur verstehe ich nicht, das man den Druck durch langsammes vorrücken nicht vergrößert und ich hoffe das die Meldungen zur Eroberung von Al Bab nur eine Ente sind.

    2. 25k = alte, typ. arabisch 1001 Nacht-Angaben – vor letztem Kesselaufbruch.. Lavrow sagte: 3,5k (UNO), Militärs sagen max 5k, Zivis ca. 8-12k. SAA-build up lt div. arab. Infos: 45-70K 😀 werden an die 35k werden. Masse steht Richtung Khan Touman. Syr. Jäger fliegen oft Luftschutz im Raum Aleppo – Palmyra usw. (wg Deir Ezzor-Angriff auf SAA), jagen auch Drohnen (d.h. medial spekulierter Luftabwurf von „UN-Hilfe“ bzw. gar Waffen schwierig). Alternative Pläne (Al-Bab, Touman usw.) gibt es sicher, u.a. falls Aleppo vorerst geschont werden muss (polit. Entwicklungen). Quellen: Genf Diplo Chor. Sonstiges: siehe gute Parteibuch-Arbeit (mein Dank dazu als stiller Mitleser).

  3. Eine frage ans Forum.Hat jemand nähere informationen ,ob China eine Luftwaffenbasis in Syrien eröffnet?

      1. Meinst du nicht, Parteibuch, der Westen würde endgültig einknicken wenn China offen die Muskeln spielen lässt?

      2. Elmar

        Nein, wenn China zu offen mit den Muskeln spielt, würde der Westen gezielt und wahrscheinlich erfolgreich versuchen, die Transformation der unipolaren Welt in eine multipolare Welt durch die erneute Erschaffung einer bipolaren Welt zu verhindern.

        Das heißt natürlich nicht, dass China nicht auch einen militärischen Beitrag im Anti-Terror-Kampf leisten kann, und das tut China ja wohl auch schon. Aber dabei muss die gesamte geopolitische Gleichung mit abgewogen werden.

        Im Moment sieht es unserer Meinung nach so aus, dass die von Russland unterstützte Achse des Widerstandes auch ohne einen militärischen Beitrag Chinas klar gewinnen wird.

      3. Mhm, ist mir nicht klar, wie der Westen, bzw. die USA das sicher anstellten. Anderseits attackiert die USA China permanent, nutzt den Zwist um die Inseln mit Japan, investiert in die Flotte in Australien.
        „US Secretary of Defense says ’new world order being built“

        http://mobile.abc.net.au/news/2014-08-11/us-secretary-of-defense-says-new-world-order-being/5663808

        fand ich damals, am Abend des Maidan wo die Amis ganz dicke balls hatten, ein aufschlussreiches Interview mit Hagel. Es zeigt die ganze Arroganz und Überheblichkeit.

        Ja gut, entscheidend ist jetzt auch die Wahl in den USA. China wird da nicht dazwischen funken wollen um sich nicht zum Spitzenthema zu machen.

        Russland muss wohl auch aufpassen, dass ihm nicht die Puste ausgeht. Immerhin wurde Putin in Wahken bestätigt. Na, schau mer mal…

  4. Reuters kündigt unter Bezugnahme auf „US officials“ die mögliche Lieferung von MANPADS via Golfstaaten an die „Rebellen“ an.

    http://uk.mobile.reuters.com/article/idUKKCN11W2N7

    Eine grandiose Idee, damit lassen sich natürlich ausschließlich böse Fassbombenflugzeuge abschießen.

    ————————

    was ist von den Ankündigungen zu halten, dass die SAA jetzt Richtung Al Bab geht?
    Da kann man doch einfach zuschauen, und die Dörfer südlich mit einfachen Mitteln sichern, wenn ISIS die Kräfte braucht, um Al Bab zu verteidigen.

    Allerdings werden ständig irgendwo Offensiven angekündigt, der Gegener muss ja nicht immer wissen, was man nun plant.

    ————————-

    Al Nusra steigt jetzt ebenfalls in die Hama-Offensive ein, Aleppo wurde militärisch abgeschrieben.

    Scheinbar hat man sich sehr darauf konzentriert, Hama zu halten?
    Es sollen doch diverse Verstärkungen angekommen sein, aber scheinbar nicht an der Front.

    1. andreas

      „was ist von den Ankündigungen zu halten, dass die SAA jetzt Richtung Al Bab geht?“

      Die YPG in Afrin hat in den letzten Tagen ein paar Trippelschritte gegen ISIS in Richtung Al Bab gemacht, und soll dabei russische Luftunterstützung bekommen haben. Möglicherweise ist in Al Bab eine gemeinsame Operation von YPG, SAA und Russland, möglicherweise auch noch unterstützt von Iran, Hisbollah und irakischen Milizen, geplant. Das wäre meiner Meinung nach nicht der schlechteste Plan. Priorität für die SAA dürfte aber erstmal klar Aleppo haben, und danach vermutlich Idlib.

      1. Vor Idlib wird sicher Nordhama sein. Ich bin mir da eigentlich nicht sicher, was in Aleppo wirklich läuft-
        Hizbolla an der Zitadelle hat mich gewundert, ich hab den Eindruck, im Augenblick fehlen die Tiger, die sind wohl in Hama

      2. Lutz

        Natürlich geht es bei der Eliminierung des Terrors in der Provonz Idlib um die ganze Terrortasche Idlib, westliches Aleppiner Umland, Nord-Hama und Nord-Latakia. Am kritischsten in dieser Tasche ist unseren Informationen zufolge die Lage in Fua und Kafraya, die zu entschärfen, dürfte da das erste wichtige taktische Operationsziel der SAA in der Idlib-Tasche sein.

    2. Warum „Reuters kündigt an“ gleichbedeutend ist mit „Weißes Haus, CIA und Pentagon kündigen an“: https://swisspropaganda.wordpress.com/der-propaganda-multiplikator/

      Die Neue Züricher Zeitung (NZZ) gilt als das sogenannte Flagschiff der Konzernmedien in der Schweiz und steht erkennbar den Kriegprofitinteressen des Großkapitals nahe. Doch selbst die NZZ kam in eine Studie zu dem Ergebnis, dass es sich bei der sogenannten Berichterstattung der Medienlandschaft im ausdrücklich erklärtermaßen US-geführten Westen zu Themen wie „Ukraine-Krise“ sowie „Syrien-Krieg“ um bis zu 92 Prozent Propaganda der US-geführten Nato handelt. Kein Wunder, wenn bekannt ist, dass diese Meldungen, die westliche Staats- und Konzernmedien verbreiten, über private „Nachrichtenagenturen“ wie Reuters und AP, direkt vom Weißen Haus, der CIA und dem Pentagon kommen. Wer so arbeitet, muss dann natürlich „am besten“ schon vor jeder Kritik „russische Progaganda“ brüllen. „Haltet der Dieb“, ruft der Dieb.

      Die erste Freiheit der Presse besteht darin, dass sie kein Gewerbe ist. Die Staats- und Konzernmedien in Washingtons Westen haben gar nicht die Aufgabe, die Wahrheit zu berichten, sondern müssen bei Strafe des Untergangs Profit machen, sollen der Kredit- und Kriegswirtschaft einen Operationsrahmen liefern und die Bevölkerung disziplinieren. Könnte überhaupt unter kapitalistischen Bedingungen etwas Besseres möglich sein? Wohl kaum.

      Die NZZ-Studie: https://swisspropaganda.wordpress.com/die-nzz-studie/

      1. Bzgl. Schweiz find ich das Schweiz find ich das Schweizmagazin gar nicht uninteressant. http://www.schweizmagazin.ch/

        NZZ, mei…ich find den Artikel von 2013 immer interessant. „Rebellenmassaker“ über HRW.
        http://www.nzz.ch/rebellen-veruebten-massaker-an-zivilisten-1.18165871
        Wie all die Gruppen kooperieren usw. Nun, das war zu der Zeit noch nicht so gängig, dass die MSM das so formulieren. „Assad der Bösewicht“ dominierte alles. Und es sah danach aus als wird das für den Westen so ein Durchschiebeprojekt wie Libyien. Ursprünglich zählte das ja zum Arab Spring mit.

        Aber das Interessante: von „Islamischer Staat im Irak und der Levante.“ , ISIS, bzw. ISIL war schon die Rede. Die Kiste, dass die offiziell aus ihren Erdlöchern kriechen, mit American Army Zeugs und die ganze Welt „oh schauder“ verblüfft war, das kam erst paar Monate später.

      2. Hinter dem weißen Haus stehen doch die internationalen Monopole, der sogenannte militärisch-industrielle Komplex, die ja die Politik bestimmen. Das die Kriegsindustrie sich gerade die Hände reibt ist klar, aber andere wichtige Industri haben Probleme.
        Ziel der Russlandpolitik war doch, Russland wirtschaftlich in die Knie zu zwingen, das ist gescheitert, im Gegenteil der Einfluss in Asien sinkt. Auch der arabische Frühling war ja darauf gerichtet, den Einfluss der NATO-Länder auf diese Region zu vergrößern. Wenn Aleppo fällt, kann man sagen, auch das ist gescheitert.
        Der militärisch- industirelle Komplex hat sein Netzwerk in der Politik aufgebaut. Die Erfolge von Sanders, Trump oder auch der AFD in Deutschland zeigen ja, das das Netzwerk wackelt. Man muss dem Ganzen einen neuen Anstrich geben. Clinten, Merkel, Gabriel müssen Erfolge vorweisen können.
        Am wichtigsten dabei wären Arbeitsplätze. Für Arbeitsplätze braucht man Absatz. Am schnellsten könnte man neuen Absatz erzielen, wenn es einen Außenhandel mit Russland geben würde.
        Vor allen Ostdeutschland, wo die AFD stark gewurden ist, ist ja der Export nach Russland weggebrochen…
        Fazit: Es könnte durchas Kräfte geben, die Druck auf die Regierungen ausüben, endlich wieder wirtschaftlich normale Beziehungen zu Russland auf zu bauen, auch in den USA, Europa usw. gibt es außer den Interessen der Rüstungsindustrie noch andere Interessen.

      3. „Die Erfolge von Sanders, Trump oder auch der AFD in Deutschland zeigen ja, das das Netzwerk wackelt.“

        Sanders stellte sich als „Hirtenhund“ heraus, der die unzufriedene Dems-Jugend zur Clinton-Herde zurückführte, Trump erweist sich als Laufbursche der Wallstreet und die „AfD“? Was war das bisher? Festigen oder wackeln?

        Sicher, spätestens seit 2008 ist der Wallstreet-Kapitalismus tot, gestorben an privater Kapitalüberanhäufung – ein Kapitalverbrechen der Umverteilung von der Lohnabhängigenklasse zur Kapitalistenklasse, getarnt als „Finanzkrise“ – und wird seither nur noch durch ständige „Blutzufuhr“ aus Steuermitteln und öffentlichen Wertbürgschaften für Unmengen in Form von Kredit neu erschaffener Zahlungsmittel als Zombie, hauptsächlich Richtung neuer Anlagemöglichkeiten im Staatsgebiet der Russischen Föderation, künstlich in terroristisch-militärischer Bewegung gehalten.

        Nicht mehr den Kapitalismus zu beenden ist somit jetzt dran, sondern zu verhindern, dass mit den terroristischen Mitteln des Faschismus, der Übergang zur nächsten gesellschaftlichen Entwicklungsphase der Durchsetzung unser aller Friedens- und Solidarinteressen, durch Krieg erneut hinausgeschoben werden kann. Dafür die Voraussetzung ist die genaue Analyse dessen was wirklich ist, aus der Sicht unserer Interessen, der Interessen der 99 Prozent und das Entwickeln dessen, was die Herrschenden längst haben: eine ihren Interessen entsprechende Klassenidentität. Die jeweils herrschenden Gedanken sind immer die Gedanken der jeweils Herrschenden – und das sind momentan wohl kaum wir. Demnach ist davon auszugehen, dass nichts von dem, was derzeit von bürgerlichen Parteien und den Staats- und Konzernmedien kommt, wirklich solchen Gedanken entspricht, die darauf hinauslaufen, uns der Durchsetzung unserer vitalen Friedens- und Solidarinteressen näher zu bringen. Im Gegenteil.

        Zertrümmerung des Sozialstaates, Demokratieaushöhlung unter Sicherheitsvorwand und Steuergeschenke für die Reichen, während den Kindern der Armen gesagt wird, es sei kein Geld da. All das würden wir mit der „AfD“ in Reinform bekommen, man muss nur deren Programm richtig lesen. Und natürlich ist auch die vermutete Annäherung an Russland nichts als Bauernfängerei, „AfD“-Vertreter im EU-Parlament stimmen regelmäßig für alle Verlängerungen der völkerrechtswidrig kriegsverbrecherischen Blockademaßnahmen alias „Sanktionen“. Wann wurde von der „AfD“ wenigstens offiziell der längst überfällige Nato-Austritt Deutschlands gefordert? Nie.

        Prof. Mausfeld, Min. 1:12 – AfD, Standardtrick neoliberaler Propaganda:

        Damit den wirklichen Punkt, ob überhaupt unter kapitalistischen Bedingungen etwas Besseres möglich ist, auch weiterhin niemand zu sehen bekommt, deshalb wurde noch schlimmeres gegründet: „AfD“.

        „AfD“ ist eine Alternative höchstens zur Aufrechterhaltung des Kapitalismus mit despotischen Mitteln und als solche eine Ausgründung vom rechten Rand der bereits vollumfänglich gegen die Friedens- und Sozialinteressen der Bevölkerung arbeitenden CDU/CSU, also noch schlimmer. Das Potenzial wird unter ablenkend auf die vom Imperialismus selbst aufgebrachten Themen „Islam“, „Terrorgefahr“ und „Flüchtlinge“, durch Springerstiefels Welt-Bild vorkonditionierten Trotzwählern vermutet. Um dementsprechend das stimmenfördernde „Jetzt erst recht“-Gefühl zu erzeugen, wird die Kampagne für die sogenannte „AfD“ als Negativwerbung betrieben und Fragen zu sozialen Themen wie etwa, wozu im Programm der AfD steht, dass die Löhne der Arbeiter weiter sinken sollen, werden kaum gestellt, sonst würde der Schwindel sofort auffliegen.

  5. ***Und wenn ja, werden die Wähler der USA das akzeptieren und sie zur Präsidentin der westlichen Wertegemeinschaft wählen?***
    JA dass werden sie, weil sie weiter auf dem Elend und dem Verrecken, von Menschen auf der ganzen Welt und im Inland, IHR American Way of Live, genießen wollen.
    Genauso wie die Erfüllungsgehilfen, hier bei uns. Denn sie gehen Wählen , weil ja auch, für sie Politik gemacht wird.

    1. Und Washingtons „Al Nusra“ sind niemand andere als Washingtons „Al Qaida in Syrien“, „unsere arabische Legion“ (Robert Gates über „Al Qaida“). Nix „Rebellen“, und was in Syrien „Opposition“ genannt werden kann, sitzt im Parlament in Damaskus.

  6. Der Nachschub über die Türkei klappt nimmer, daher kaum Gegenwehr.
    Offenbar gibts es auch schon zuwenige Religioten, welche sich von Saudi anwerben lassen. Jeder der durch eine Kugel im Kopf gemäßigt wurde, darf zu den 72 Jungfrauen und ist für den Islam verloren.
    Heuer dürfte es noch in Aleppo für die Echtgläubigen zuende gehen.

  7. Huch! Wie will man das erklären??!!

    Am besten gar nicht…
    „US-Streiks in Deir Ezzor zum 2. mal in diesem Monat
    Durch Leith Fadel – 27/09/20161

    DEIR EZZOR, SYRIEN (2:00 P. M.) – Die US-Air Force schlug den Deir Ezzor Goernorate zum 2. mal in diesem Monat am Dienstag, die Ausrichtung der Politischen Brigade innerhalb der Stadt Al-Mayadeen.

    Nach lokalen berichten, die US Air Force zerstört die Politische Brücke nach dem starten einen überraschungsangriff an diesem morgen in der südöstlichen Umland von Deir Ezzor.“
    https://www.almasdarnews.com/article/us-strikes-deir-ezzor-2nd-time-month/

    Was haben US überhaupt in Syrien zu suchen – suchen die immer noch die Pipeline?

    Ach ja, die Menschenrechte und Demokratie…

    – Konrad Fitz –

  8. Ja, völlige Verzweiflung: wieder mal die „gute“ alte taz. Herr Dominic Johnson – um nicht zu sagen englischer Adel – fordert:

    „Her mit der Flugverbotszone“

    http://taz.de/Kommentar-Krieg-in-Syrien/!5339434/

    Man erinnere sich an seine journalistische Meisterleistung, als er wegen MH17 den Bündnisfall ausrief:

    „. Der Terroranschlag vom 11. September 2001 in den USA wurde umgehend zum Nato-Bündnisfall erklärt. Die toten Passagiere von MH17 vom 17. Juli 2014 verdienen ähnliche Solidarität.“

    http://www.taz.de/!5037233/

    Er ist wohl aus der Zeit gefallen…kommt mindestens 71 Jahre zu spät, egal für welche Seite…als Chefpropagandist hätte er eine gute Figur gemacht. Churchill hätte ihn gepriesen, aber auch der Mann mit dem Oberlippenbart.

    Immerhin, auf der Leserseite tut sich was. Hat aber auch bei den „wenn’s die taz schreibt“- Mann*Frauen Jahre gedauert…

  9. „Samantha Power klagt…sei eine Barbarei wie sie die Welt seit den Angriffskriegen der USA gegen Jugoslawien und den Irak nicht gesehen habe.“

    Ich hab’s auch genauso im Fernsehen gehört 🙂 . Nicht mal Claus Kleber oder wer das war – sind eh alle gleich – fiel der Verplapperer von Mrs. Räsponsibility to Protäct auf „hähm, Dämoncrazy now“…

    Naja Spaß beiseite, aber die wirken schon alle recht wirr. Regelrechte Wirrköpfe, erzählen da Verschwörungstheorien im Uno-Klub…ts,ts…

    1. Kopier doch mal einen Link hier rein, damit wir den Versprecher von Samantha Power auch anschauen können – danke!

      1. nein, das war im Scherz gemeint…weil das Parzeibuch es so korrekt ausdrückte… Samantha käme das nie über die Lippen, die hat sich da schon im Griff…

  10. Vielleicht schon dem „Parteibuch“ bekannt: Ein Interview von Jürgen Todenhöfer mit einem Al-Nusra Vertreter, voller vieler Details über die Rolle der USA, Saudi-Arabiens, Katars und Israels als Unterstützer des Terrors in Syrien!

    1. Ergänzend dazu weist Todenhöfer auf RT die Schuld allen Seiten zu[1]. Das ist natürlich in der Weise fatal, dass Washingtons imperialistische Kriegsmeute genau daraus schon die ganze Zeit macht, wiederum keine Schuld zu tragen, weil angeblich „wegen Assads Rücktrittsweigerung nicht anders gehandelt werden konnte“, jedoch tatsächlich dieser US-geführt westgestützte Terrorkrieg gegen Syrien, in Syrien, gegen das syrische Volk verbrochen wird und damit die Kriegsschuld und die Schuld an allen getöteten Menschen sowie den Zerstörungen schon jetzt sehr wohl ähnlich klar zuzuordnen ist wie im Fall des Terrorismus gegen Nicaragua, in dem eine entsprechende Verurteiliung vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und durch die Internationale Gemeinschaft bereits besteht.

      [1] https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/41246-todenhofer-zuruck-aus-syrien-auch/

    2. „Eigentlich waren der „IS“ und wir eine Gruppe. Aber der „IS“ wurde entsprechend den Interessen der großen Staaten wie etwa Amerika für politische Zwecke benutzt. Und von unseren Prinzipien weg gelenkt. Die meisten seiner Führer arbeiten mit Geheimdiensten zusammen, das ist uns klar geworden.“

      Da kommts raus … oh wie hinterlistig der Obama in Washington doch ist. YES WE CAN.

    3. Hallo Leute ich habe mir das Gespräch wieder und wieder angeschaut, etwas stimmt damit nicht.

      Ich halte es für gestellt.

      Problematisch finde ich.

      -Körpersprache des Verschleierten (das ist kein gläubiger Moslem und auch nicht aus einer Koranschule)
      -den Übersetzer (verfremdete Stimme, aber trotzdem kurz deutlich im Bild zu sehen)
      -zu viele Schnitte im Gespräch das passt nicht zu den Arbeiten vom Reporter, was wurde weggelassen?
      -seht euch die Sauberkeit der Kleidung an, blank geputzter Goldring beim Rebellen, die Sitzgelegenheit

      Es stimmt was nicht damit!

      Gruß Paule

      1. Sehr geehrter Paule, das sind auch ALLES keine gläubigen Muslime, ein gläubiger Muslim,würde nicht als Söldner, für die Alleinigen Interessen, von USIsrael, das US : Shock and Awe verbreiten, um deren Plan: For the Greater Middel East, um zu setzen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.