Eliminierung von Terroristen in Aleppo geht weiter

Auch am heutigen Sonntag gingen die Kämpfe zur Eliminierung der Terroristen in den von Terroristen befallenen Gebieten der nordsyrischen Metropole Aleppo weiter.

Der heutige Sonntag begann mit der überraschenden Nachricht, dass die syrische Armee und ihre Partner sich in Reaktion auf einen von drei Seiten erfolgten Angriff von Terroristen unter Führung von Al Kaida aus dem erst gestern vom Terrorismus befreiten Bezirk Camp Handarat im Norden Aleppos größtenteils wieder zurückgezogen hat. Seitdem bekämpfen die syrische Armee und ihre Partner die erneut in den ansonsten absolut menschenleeren Bezirk eingedrungenen Terroristen wieder mit Artillerie und der Luftwaffe. So wie es ausschaut, bevorzugt die Armee es, Terroristen in Gebieten, die frei von Zivilisten sind, mit Distanzwaffen zu eliminieren anstatt sich in Häuserkämpfen aufreiben zu lassen.

Die Terroristen in Aleppo stehen damit in Camp Handarat in etwa vor dem gleichen Problem wie sie es in Ramouseh hatten. Camp Handarat ist für sie strategisch enorm wichtig, da sie ohne Kontrolle über Camp Handarat keine Hoffnung haben können, die Umzingelung der Terroristengebiete Ost-Aleppos an der Kastello-Straße nochmal brechen zu können. Gleichzeitig haben sie in Camp Handarat jedoch keine Deckung durch menschliche Schutzschilde, was dazu führt, dass die Armee ihnen mit ihren schweren Waffen in Camp Handarat nach und nach immer mehr Verluste bescheren kann, für die die umzingelten Terroristen keinen Ersatz haben. Nach einer Weile dürften die Terroristen dann durch diesen Abnutzungskrieg soweit geschwächt sein, dass sie ihre Positionen trotz verzweifelten Heranführens von allem nachschub, den sie aufbieten können, nicht mehr halten können. Das vorhersehbare Ergebnis ist dann, dass die syrische Armee wie in Ramouseh wieder in die Positionen einrückt, für deren Halten die Terroristen soviel geopfert haben, und außerdem die Terroristen in Aleppo insgesamt durch hohe Verluste stark geschwächt sind.

Weiterhin wurde am heutigen Sonntag berichtet, dass die syrische Armee und ihre Partner sich im Bezirk Sheikh Saeed im Süden von Aleppo im Vorwärtsgang befinden und dort weitere Gebäude unter Kontrolle gebracht haben. Während es bislang nicht öffentlich bekannt ist, welche Gebiete genau in Sheikh Saeed die syrische Armee und ihre Partner unter Kontrolle gebracht haben, so scheint sich die wichtigste Information zu bestätigen: der Bezirk Sheikh Saeed ist genau wie der Bezirk Camp Handarat abgesehen von Terroristen völlig menschenleer. Es gibt dort keine Zivilisten mehr, absolut niemanden, der der Eliminierung der Terroristen mit schweren Distanzwaffen im Weg steht.

Ansonsten geht auch am heutigen Sonntag an unterschiedlichen Orten im Großraum Aleppo das Ausdünnen der Terroristen mithilfe der Luftwaffe weiter, wo auch immer die Terroristen ein Ziel abgaben.

Advertisements

40 Gedanken zu “Eliminierung von Terroristen in Aleppo geht weiter

  1. Je mehr die Erfolge der syrischen Armee zunehmen, desto schier lächerlicher wird die Axel Springerstiefel Propaganda (ein gutes Indiz). Den neusten Streich von „Bild“ kann ich euch einfach nicht vorenthalten – Lachen ausdrücklich erwünscht:

    (Man schaue es sich ganz genau an… 😀 )

      1. Nun lieber Haggie,

        von den üblichen, lachhaften Verbalinjurien abgesehen („Stufe unter Atombombe“ – ernsthaft?!), sehe ich als MilitärgerätsNICHTexperte auf dem Bild (ich bitte um ausdrückliche Korrektur falls nichtig) einen TOS-1 Buratino (gepanzerter MehrfachRAKETENwerfer, der Raketen mit thermobarischen Sprengköpfen abfeuert). „Bild“ schreibt allerdings von „Horror-Flammenwerfer“ – ein FLAMMENwerfer ist nach gängiger Definition jedoch „eine Kriegswaffe aus der Gruppe der Brandwaffen, die dazu dient, einen langen Strahl einer brennenden Flüssigkeit unter hohem Druck auf ein Ziel zu sprühen“ (Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Flammenwerfer ).

        Also mal wieder eine brandgefährliche Propagandalüge zwecks Schaffung eines neuerlichen Schockeffektes beim Leser mit dem eigentlichen Ziel der Billigung drastischerer Interventionsmaßnahmen durch die NATO – langsam ist nämlich selbst der hohlste Ottonormalbildleser gelangweilt vom Kriegsduktus des Blattes. „Flammenwerfer“ klingt da einfach viel fürchterlicher und erzeugt viel emotionalere Bilder im Kopf als „nur“ ein „Raketenwerfer“. That’s it (imho).

      2. Grenzwissenschaftler

        Thermobarische Waffen wie den TOS-1 Raketenwerfer kann man umgangssprachlich durchaus als Flammenwerfer bezeichnen. Das Wirkprinzip der Waffe beruht ja darauf, dem Gegner durch Brand den Sauerstoff zu nehmen, weshalb sie auch gegen verbunkerte Terroristen recht gut wirkt. Wichtig ist dabei bloß, dass keine Zivilisten im Einsatzgebiet der Waffe sind. Der TOS-1 Raketenwerfer wird auch im von dir verlinkten Wikipedia-Artikel „Flammenwerfer“ im Abschnitt Russland aufgeführt.

        In den letzten Tagen habe ich Bilder von TOS-1-Einsätzen nur aus der Provinz Latakia gesehen, nicht aus Aleppo. Aber wo viele Gegenden nahe den Fronten in Aleppo nun völlig frei von Zivilisten zu sein scheinen, dürfte nun eigentlich nichts mehr gegen einen Einsatz des TOS-1 an einigen Fronten in Aleppo sprechen.

      3. Die knapp 2 Mill. (von ehemals 4 Mill noch vor Ostanschluss von 17 Mill.) verblödeten Leser sind doch für das Weltgeschehen vollkommen irrrelevant, die meissten davon aus Lust-Frust-Stau, eh in erster Linie an blanken Brüsten und schlüpfrigen Geschichten von angeblich wichtigen Persönlichkeiten interessiert.
        Die haben keinerlei Bewandniss für den Ausgang der syrischen Krise, also vollkommen zu vernachlässigen. Man kann sich natürlich darüber aufregen…….ich weiss besseres mit meiner Aufmerksamkeit und Energie zu tun.

    1. Wieder etwas hinzu gelernt:
      1. in Aleppo Stadt gibt Nadel- bzw. Birken-Wälder !!
      und
      2. moderne russische „HORROR“-Flammenwerfer richten neuerdings ihre Flammen auf die eigene Truppe und spuken seltsame Hülsen nach hinten aus (wahrscheinlich die Brennmittel-Behälter).

      Wenn dies die „letzte“ Stufe vor dem Atomwaffen-Einsatz ist, dann verstehe ich den russischen
      Generalstab:
      Solche innovativen Waffen sollte man auch in Kampfgebieten außerhalb Russlands testen, um dem Gegner richtig Angst einzujagen.

      Nun muß ich aufhören, mir tut der Bauch vor Lachen weh.

      PS.:
      Ich wusste garnicht wie viel Humor die Bild-Redaktion besitzt.
      Chapeau

    2. Manche nennen es bereits „Springerstiefel-Presse“. Hatte Großkapitals Hitler nicht auch diese akzeptanzbeschaffende Flammenwerfer-Propaganda gegen Russland? Der Kapitalismus in der Krise wird mit den terroristischen Mitteln des Faschismus aufrechterhalten. Nichts Besseres zu erwarten unter kapitalistischen Bedingungen.

    3. Aber wieder mal typisch, über das was in „der eignen Kiste“ läuft berichtet die Bild nicht:

      „Now I want One – My Very Own Flamethrower…Facing possible ban, more Americans are buying new (and legal) $900 flamethrowers…there are two companies who have manufactured these, legal, flame throwers. Yesterday I didn’t think about a flamethrower one time. Today, I need one.“ 🙂

      http://conservativepost.com/now-i-want-one-my-very-own-flamethrower/

  2. Man muss davon ausgehen, dass es genug Durchgeknallte gibt, die bis zum Letzten (Mann und Munition) in ALeppo kämpfen werden.

    Also ist es sinnvoll, sich einen geeigneten Ort zu suchen, um beides abzubauen.

    Hama nervt allerdings zunehmend.

  3. Die Ressourcen trocknen langsam und immer schneller aus, die Fassbomben-Fabriken liefern keine Bomben mehr und die Kämpfer werden täglich weniger. Es wird heuer noch der Rest Aleppos ausgeräumt!

    1. Die einzigen Fassbomben, die es bisher wirklich zu sehen gab, sind die wahlweise mit Sprengstoff oder Giftgas gefüllten Propantanks, mit denen Westens Rebellenoppositionsterroristen in Aleppo die Zivilisten bombardieren.

  4. Deir Ez Zoor sieht es aber nicht so gut aus.
    irgendwie ist dort schweigen im Wald

    150 Mann verletzte und Tode sind auch sehr schwer zu ersetzen
    und die Anhöhe ist auch wegg
    oder gibt es bessere Neuigkeiten ?

  5. Russlands Botschafter bei der UNO hat meiner Meinung nach heute eine sehr realistische Zahl und eine völlig unrealistische Zahl zum umzingelten Terroristengebiet Ost-Aleppo genannt.

    https://www.rt.com/news/360571-unsc-syria-meeting-russia/

    1. Die sehr realistische Zahl: in Ostaleppo gibt es 3500 Kämpfer, von denen 2000 zur Nusra Front gehören. Das scheint realistisch, weil die Terroristen in Ostaleppo inzwischen so dünn besetzt sind, dass sie keine tiefe Verteidigung mehr hinbekommen. Bricht die Front der Terroristen an einer Stelle, fällt gleich der ganze menschenleere Bezirk dahinter, wie das etwa in Bani Zaid und Camp Handarat zu sehen war. Das lässt auf akuten Personalmangel bei den Terroristen schließen. Unter den wenigen Terroristen die verhältnismäßig stärkste Gruppe ist dann aber eindeutig Al Kaidas Nusra Front. Die halten deshalb auch das Zepter in der Hand.

    2. Die völlig unrealistische Zahl: 200.000 Einwohner Aleppos werden von der Nusra Front und den mit ihnen verpartnerten Gruppen als Geiseln gehalten. Das ist völlig unrealistisch, weil die Stadt abgesehen von den einheimischen Terroristen und ihren manchmal mit ihnen dagebliebenen Angehörigen nahezu völlig menschenleer ist. Auch als „Groß-Demonstrationen“ angekündigte Versammlungen in Ost-Aleppo konnten nur wenige Hundert Menschen vorzeigen. Festzustellen war bei Evakuierungen aus umzingelten Terroristengebieten in Syrien bisher meist etwa ein Verhältnis von 1 zu 1 oder vielleicht 1 zu 2, also dass auf einen Kämpfer (Terroristen) etwa 1 bis zwei Zivilisten, praktisch durch die Bank engste Angehörige von Kämpfern, kommen. Sollte die Zahl von 3500 Kämpfern in Ostaleppo stimmen, dann müsste dieser Rechnung folgend damit gerechnet werden, dass sich zusätzlich zu den Kämpfern nochmal etwa 3500 bis 7000 Zivilisten in Ostaleppo aufhalten, womit es die Terroritengebiete von Ost-Aleppo uf eine Gesamtbevölkerung von rund 7000 bis 10500 Menschen bringen würden.

    1. In der von der russischen Botschaft bei der UNO verbreiteten Rede von Churkin hat er gsagt, dass Nusra und Kollegen 20.000 Menschen in Ost-Aleppo gefangen halten. Demnach scheint Russland davon auszugehen, dass sich in Ost-Aleppo gegenwärtig 3500 Anti-Regierungskämpfer, davon 2000 Al-Kaida-Terroristen, sowie 20.000 Zivilisten, also zusammen rund 23.500 Menschen, aufhalten.

      http://russiaun.ru/en/news/sc_salp

      Das erscheint schon recht realistisch. Wie RT auf 200.000 kommt, und ob Churkin tatsächlich 20.000 oder 200.000 gesagt hat, können wir hier gerade kurzfristig nicht klären.

      Falls ein Leser einen Link zu einem Video von der Rede Churkins vor dem UNSC am Sonntag hat, falls es so etwas gibt, möglichst mit russischem Originalton, wären wir dankbar.

      1. Nachtrag: Ruptly hat zu den Bildern den Ton der von der UNO bereitgestellten Simultanübersetzung wiedergegeben. Die Übersetzung seiner Rede scheint sehr schlecht gewesen zu sein. Zumindest was man in den anderen Passagen so hören kann, wurden da von den Übersetzern offenbar gleich ganze Teile seiner Rede weggelassen.

        Im hier wichtigen Teil seiner Rede übersetzt die Dolmetscherin die von ihm genannte hier entscheidende Zahl als 200.000, der Originalton darunter ist nicht zu verstehen, siehe bei Ruptly ab etwa 1:15:33h

        Also, nochmal, falls jemand einen Link zu einem Video mit dem Originalton hat, wäre das hilfreich, um zu sehen, was Churkin wirklich gesagt hat.

      2. Churkin hat eindeutig 200.000 gesagt, hier zu sehen ab etwa Minute 13:11min:

        Es wäre nun interessant, mal die russische Botschaft bei der UNO zu fragen, wo der Fehler ist. Hat Churkin einen Fehler beim Vorlesen der Rede gemacht, oder hat die russische Botschaft bei der UNO beim Veröffentlichen des Redetextes ausgerechnet bei dieser wichtigen Zahl einen Fehler gemacht?

  6. Das heutige Benehmen von USA, Britannien und Frankreich im Sicherheitsrat zeigt typische Anwandlungen arroganter Mächte. Erst haben diese Mächte eine UNO-Sicherheitsratssitzung einberufen, um Informatioen zur Lage in Syrien auszutauschen, und als der syrische Botschafter bei der UNO dran war, Informationen zu präsentieren, sind die Vertreter dieser arroganten Mächte aus dem Saal gerannt anstatt sich die Informationen anzuhören.

    http://www.reuters.com/article/us-mideast-crisis-syria-un-us-idUSKCN11V0NN

    Wie soll da eine Diskussion zustande kommen? Dabei war das, was der syrische Botschafter bei der UNO zu sagen hatte, durchaus interessant:

    Syrian Government Will Fully Restore Control Over Aleppo – Syrian UN Envoy.

    Von Al Kaida wird also in Aleppo bald nichts mehr übrig sein, was wohl auch der Grund dafür ist, dass die westlichen Freunde von Al Kaida sich gerade im Panikmodus befinden.

  7. Schaut so aus als wurde Camp Handarat als Fleischwolf auserkoren.
    Für mich scheint es als hätte sich die Achse des Widerstands darauf verständigt den Halsabschneidern den Gar aus zu machen. Sie wissen das nach Syrien der Iran dran ist und die Terrorfürsten brauchen ihre Schützlinge weiterhin, also müssen sie weg.

    Das die SU-25 zurück sind nehme ich als Zeichen das die sog. „politische Lösung“ entgültig vom Tisch ist. Haleluja Amen.

    Die Marines und Wüstenfalken sind wohl ab nun mit von der Partie.
    Ich vermute das die benötigten Verstärkungen quasi just-in-time eintreffen um nicht als größere Ansammlungen „versehentlich“ bombardiert zu werden.

    Die Gerüchte von russischen Soldaten die in der Schlacht um Aleppo teilnehmen sind ja bislang nicht bestätigt.

    Teilt das Parteibuch die Einschätzung das ein paar Hundert „Berater“ mit von der Partie sind?

    1. Stiller Leser

      Dass die SU-25 Erdkampfflieger wieder da sind, finde ich nicht weiter bemerkenswert. Die Saatkrähen sind billig und wurden genau für solche Szenarien wie den Anti-Terror-Kampf in Syrien entwickelt. Da würde ich auch nicht draus ablesen, dass damit eine politische Lösung vom Tisch ist. Natürlich wollen Syrien, Iran und Russland weiterhin eine politische Lösung. Nur darf darüber eben nicht der Anti-Terror-Kampf vernachlässigt werden, und das wird er ja auch nicht, wie die erfolgreich laufende Eliminierung von Terroristen in Aleppo zeigt.

      Da Syrien zumeist mit russischen Waffen und mit Unterstützung der russischen Luft- und Weltraumkräfte kämpft, ist es geradezu selbstverständlich, dass praktisch überall in Syrien russische Militärberater im Einsatz sind, und das schon eine ganze Weile. Da gibt es laufend viele Informationen auszutauschen, und natürlich auch taktische Tips beim Umgang mit russischen Waffen. Dass russische Soldaten in Aleppo aktiv als russische Brigaden mitkämpfen, glaube ich aber eher nicht. Die Arbeisteilung scheint mir in Aleppo eher so zu sein, dass für gelegentlich zusätzlich benötigte Manpower am Boden der Iran zuständig ist, und der da auch meist wirklich leistungsfähige Kräfte bereitstellt.

  8. Junge Welt: Rebellen unter Druck – Syrien: Schwere Kämpfe um Aleppo. Westliche Staaten bezichtigen Russland der Eskalation

    http://www.jungewelt.de/2016/09-26/001.php

    Die Rebellen-Nummer ist doch auch bezüglich Syrien bereits vor Jahren gleich mehrfach aufgeflogen, die USA sind vom Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen ganz ähnlichem Terrorismus gegen Nicaragua mittels sogenannter Rebellen bereits einschlägig vorbestraft und selbst der angeblich scheinbekämpfte islamisch getarnte Fascho-„IS“ ist eine US-Eigengründung. Das US-Camp Bucca, angeblich zur Inhaftierung von Terroristen, tatsächlich jedoch „die Kaderschmeide des IS-Terrors“ (Wiener Zeitung)[1] und „der Geburtsort des IS“ (Independent)[2], „half den IS zu erschaffen“ (New York Post)[3].

    [1] Wiener Zeitung: Camp Bucca – Kaderschmiede des IS-Terrors – Das einst größte Gefangenenlager der US-Besatzungsmacht im Irak gilt als Wiege der Terrorgruppe Daesh [„IS“]. Die meisten der heutigen Anführer saßen dort ein – unter ihnen der Gründer des IS-Kalifats Abu Bakr al-Bagdadi.

    [2] The Independent: Camp Bucca: The US prison that became the birthplace of Isis – Nine members of the Islamic State’s top command did time at Bucca
    http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/camp-bucca-the-us-prison-that-became-the-birthplace-of-isis-9838905.html

    [3] NEW YORK POST: How a US prison camp helped created ISIS
    http://nypost.com/2015/05/30/how-the-us-created-the-camp-where-isis-was-born/

    Also was soll jetzt immer noch dieses Zivilistenschützen/Antiterror-Schmierentheater zur öffentlichen Akzepzanzbeschaffung für das laut Nürnberger Statut schwerste überhaupt mögliche Verbrechen des Aggressionskrieges? Die humitär getarnt menschenfeindlichen Rechtsextremisten im Schafspelz, sehen sich nun offenbar samt ihrer blutverschmierten imperialistischen Wolfsfelle und ihrer Rebellenoppositionsterroristen, den Bach runter davonschwimmen.

    The Inside Source: SAA Begins Storming East Aleppo! September 24, 2016 – 3 days of extensive and fierce bombardment from both the air and ground has weakened rebel frontlines in Eastern Aleppo and has placed the SAA in pole position to kick off the ‚final battle of Aleppo‘. With units around Aleppo mobilised and reinforced with heavy equipment and air raids, the SAA has finally kicked off operations in aleppo city…

    http://www.insidesourcenews.com/single-post/2016/09/24/SAA-Begins-Storming-East-Aleppo

  9. 3500 Kämpfer in Ostaleppo: Falls jeden Tag 50 Kämpfer fallen dauert es noch zwei ganze Monate. Viel Zeit um nach einer „dringenden“ Intervention zu rufen. Ob an der Eskalationsschraube jetzt noch mal gedreht wird? Die These lautet ja: „Der Westen“ liefert den Rebellen zu wenige Waffen. Ohne ein Gleichgewicht der Waffen sei Assad nicht zu Verhandlungen bereit. Insbesondere gehe Assad nicht auf die Vorbedingungen ein. Er müsse nur zurück treten. Dann könnten die Verhandlungen gleich beginnen. Falls dann sich noch die SAA aus allen Städten zurück gezogen hat. Dann können gleich die Verhandlungen beginnen. …

    1. Reisender

      „3500 Kämpfer in Ostaleppo: Falls jeden Tag 50 Kämpfer fallen dauert es noch zwei ganze Monate. Viel Zeit…“

      Nein, das ist eine Milchmädchenrechnung. Wenn jeden Tag 50 Terroristen in Aleppo getötet würden, würde dabei nochmal eine größere Zahl kampfunfähig verletzt, und wenn die Anzahl kampffähiger Terroristen zurückgeht, dann geht auch ihre Kampfmoral zurück. Dann können sie nicht mehr alle Gebiete halten (die sind jetzt schon viel zu groß für sie), dann kommen Rückzüge und sie werden eingeschnürt in immer kleinere Gebiete, dann kommen Kapitulationen, dadurch werden sie noch weniger und die Kampfmoral sinkt weiter, und schließlich sind die Banden am Ende. So geht das.

      Dass das in zwei Monaten ganz erledigt ist, glaube ich aber nicht. Die Tagesrate von täglich 50 eliminierten Terroristen in Aleppo scheint mir viel zu hoch gegriffen. 10 bis 20 im Tagesschnitt wäre jetzt schon gut, und die Rate wäre auch schwer aufrecht zu halten, weil die Terroristen durch hohe Verluste mit der Zeit auch dazu lernen und sich dann immer tiefer und besser verbunkern. Trotzdem sehe ich keine Chance, dass die Terroristen in Aleppo den Prozess ihres Kollapses noch aufhalten können. Und auch ihre westlich-zionistischen Unterstützer können daran wohl wenig ändern, selbst wenn sie einen umfassenden Krieg gegen Russland und Iran starten, den sie nicht gewinnen können, und mit Hunderttausenden NATO-Bodentruppen auf Aleppo marschieren würden, dürfte es ihnen schwer fallen, die Lage in Aleppo für ihre Freunde von Al Kaida noch zu drehen. Der Zug ist abgefahren.

      Das beste, was die Terroristen in Aleppo tun könnten, um ihre Strukturen in Aleppo doch noch zu erhalten, wäre, wenn sie quasi über Nacht alle zu friedlichen Oppositionellen und Pazifisten würden und sich auch entsorechend benehmen. Dann würde es der syrischen Regierung sehr schwer fallen, einen Versöhnungsdeal mit ihnen abzulehnen. So könnten die Terroristen theoretisch ihre Strukturen in Aleppo noch retten, aber praktisch können sie das nicht, eben weil sie keine friedlichen Oppositionellen, sondern Terroristen sind, die von blutiger Gewalt nicht lassen können.

      1. ´Die dt. Regierung sorgt jedenfalls dafür, daß sie noch ein bißchen länger durchhalten und unterstützt die Terroristen(helfer) mindestens schon mal finanziell…

        “ Auswärtiges Amt fördert syrische Weißhelme mit 7 Millionen Euro
        Erscheinungsdatum 23.09.2016
        Ein Sprecher des Auswärtigen Amts erklärte heute (23.09.) zur Auszeichnung der syrischen Weißhelme mit dem Alternativen Nobelpreis:
        „Tagtäglich leisten die Weißhelme mit beeindruckendem Engagement überlebenswichtige Hilfe für die Menschen in den Oppositionsgebieten in Syrien. Sie bergen Tote und Verletzte, versorgen sie medizinisch, bekämpfen Brände und leiten ein Warn- und Meldesystem für Luftangriffe…“

        Weiterlesen hier https://alternativepresseschau.wordpress.com/2016/09/25/presseschau-vom-25-09-2016/

  10. Hallo Einparteibuch,

    Beim deut. Saker gibt es gerade eine Diskussion um die (übersetzten) Aussagen des Michail Chodarenok.

    http://vineyardsaker.de/syrien/es-war-kein-versehen/#comment-158405

    Dieser wurde verschiedentlich als Propaganda wahrgenommen. Spontan würde ich vermuten, dass auch EPB jenes analog sieht. Deshalb meine Frage: Sind die koordinierten russisch-syrischen Militäraktionen tatsächlich weit weniger homogen, oder handelt es sich hier um ein Ablenkungssmanöver einer beteiligten (Kriegs)partei?

    Beste Grüsse und Danke

    1. Friedhelm

      „Dieser wurde verschiedentlich als Propaganda wahrgenommen. Spontan würde ich vermuten, dass auch EPB jenes analog sieht.“

      Stimmt.

      „Frage: Sind die koordinierten russisch-syrischen Militäraktionen tatsächlich weit weniger homogen, oder handelt es sich hier um ein Ablenkungssmanöver einer beteiligten (Kriegs)partei?“

      Ich glaube, die Zusammenarbeit Syrien-Russland-Iran-Irak-Hisbollah klappt eigentlich ganz gut. Es gibt allerdings Gründe, die Partnerschaft öffentlich als nicht ganz so gut und eng darzustellen, etwa um Russland eine bessere Position als Mediator im Konflikt zu verschaffen.

    2. Manche der Ereignisse zb Veränderungen der Frontverläufe lassen sich durch Chodarenoks Einschätzung tatsächlich gut erklären.

  11. Todenhöfers Interview mit einem Al Nusra – Kommandeur.

    „Wir alle sind die „Al Nusra-Front“. Eine Gruppe wird gebildet und nennt sich „Islamische Armee“, oder „Fateh Al Scham“. Jede Gruppe hat einen eignen Namen, doch der Glaube ist einheitlich. Der generelle Name ist „Al Nusra-Front“. Eine Person hat z.B. 2000 Kämpfer. Dann bildet sie aus dieser eine neue Gruppe heraus und nennt diese „Ahrar Al Scham“. Brüder, deren Glaube, Gedanken und Ziele identisch mit der „Al Nusra-Front“ sind.

    Ist das Ihre eigene Meinung oder auch Meinung der höheren Führungsebenen?

    Das ist die allgemeine Meinung. Aber wenn ein Mensch zu Ihnen kommt und aus Dir einen ‚moderaten Kämpfer‘ macht und Dir Essen und Trinken anbietet, akzeptieren Sie das oder nicht?“

    Schöner konnte er es kaum ausdrücken.

    http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176-seite2

  12. Etwas ot

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/us-wahl-donald-trump-benjamin-netanjahu

    „US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat sich bei einem Treffen mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu für Jerusalem als „ungeteilte Hauptstadt Israels“ ausgesprochen. “

    „Trump stimmte zugleich zu, dass militärische Hilfe für Israel und eine Kooperation bei der Raketenabwehr „eine ausgezeichnete Investition für Amerika“ seien. “

    Außenpolitisch scheint sich Trump rasant Killery anzugleichen wenn nicht gar zu überflügeln.

  13. Und das hier noch

    Sputnik have reported that the Syrian intelligence possesses an audio recording of conversation between ISIS terrorists and the US military prior to the Washington-led coalition airstrikes on government troops near Deir Ezzor on September 17, the speaker of the People’s Council of Syria said Monday.

    Hadiya Khalaf Abbas, the head of the Syrian parliament, added during her visit to Iran that after the coalition’s airstrikes on the government troops US military directed terrorists‘ attack on the Syrian army.

    Wenn das Audio wirklich aussagekräftig ist, ein Hammer.
    Allerdings auch ziemlich blöde, was muss man denn da anweisen, kann man doch vorher absprechen und dann ist ja leicht zu sehen, wenn getroffen wurde und die Luftangriffe aufgehört haben.

  14. Interview Todenhöfer al nusra Kommandeur Abu Al Ezz

    > http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176

    USA SA Kuweit Katar Israel unterstützen die Terroristen direkt.

    „Abu Al Ezz, Kommandeur, sagte über Jabhat al Nusra (Al Kaida): „Wir sind ein Teil von Al Kaida. Unsere
    Prinzipien sind: Bekämpfung der Lasterhaftigkeit, Ehrlichkeit und Sicherheit. Unsere Angelegenheiten und unser Weg haben sich geändert. Zum Beispiel gewährt uns jetzt Israel Unterstützung, da Israel sich im Krieg mit Syrien und mit der Hisbollah befindet.“

    „Unser Ziel ist der Sturz des diktatorischen Regimes, des TyrannenRegimes, des Regimes der Abtrünnigen. Unser Ziel ist auch die Durchführung von Eroberungen, wie sie [der große arabische Feldherr] Khaled Ben Al Walid gemacht hat. Erst in der Arabischen Welt und dann in Europa.““

    „die Raketen wurden uns direkt gegeben . Sie wurden an eine bestimmte Gruppe geliefert. Als die ‚Road‘ gesperrt war und wir belagert wurden, hatten wir Offiziere aus der Türkei, Katar, Saudi Arabien, Israel und Amerika hier.

    Was machten diese Offiziere?

    Experten! Experten für die Nutzung von Satelliten, Raketen, Aufklärungsarbeiten und thermischen
    Überwachungskameras . . .

    Gab es auch amerikanische Experten?

    Ja, Experten aus mehreren Ländern

    Auch Amerikaner?

    Ja. Die Amerikaner stehen auf unserer Seite, aber nicht so, wie es sein sollte. Zum Beispiel wurde uns folgendes gesagt: Wir müssen das „Bataillon 47“ erobern und einnehmen. Wir haben von SaudiArabien
    500 Millionen syrische Pfund bekommen. Für die Übernahme der InfanterieSchule in „Al Muslimiya“ vor Jahren bekamen wir aus Kuwait 1,5 Millionen kuwaitische Dinar und aus Saudi Arabien fünf Millionen Dollar.

    Von den Regierungen oder von Privatpersonen?

    Von den Regierungen“

    „…Die sind alle mit uns. Wir alle sind die „Al NusraFront“. Eine Gruppe wird gebildet und nennt sich „Islamische Armee“, oder „Fateh Al Scham“. Jede Gruppe hat einen eignen Namen, doch der Glaube ist einheitlich. Der generelle Name ist „Al NusraFront“.
    Eine Person hat z.B. 2000 Kämpfer. Dann bildet sie aus dieser eine neue Gruppe heraus und nennt diese „Ahrar Al Scham“. Brüder, deren Glaube, Gedanken und Ziele identisch mit der „Al NusraFront“
    sind.

    Ist das Ihre eigene Meinung oder auch Meinung der höheren Führungsebenen?

    Das ist die allgemeine Meinung. Aber wenn ein Mensch zu Ihnen kommt und aus Dir einen ‚moderaten Kämpfer‘ macht und Dir Essen und Trinken anbietet, akzeptieren Sie das oder nicht?““

    „Es gibt in Syrien Söldner. Aloush kämpft mit der „Al NusraFront“.
    Die Gruppen, die die Türkei aufgenommen hat und aus denen sie eine moderate Freie Syrische Armee gemacht hat, waren vorher mit der „Al NusraFront“
    Diese Leute sind schwache Menschen, sie haben viel Geld bekommen, sie haben sich verkauft. Sie müssen die Befehle ihrer Unterstützer durchführen.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.