Syrische Armee hat Kontrolle über Camp Handarat im Nordosten von Aleppo

Wie die syrische Nachrichtenagentur SANA soeben mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner die Terroristen aus Camp Handarat vertrieben und die Kontrolle der Regierung über diesen exil-palästinensischen Bezirk im Nordosten von Aleppo wiederhergestellt.

Gegenwärtig sind die syrische Armee und ihre Partner letzten Informationen zufolge dabei, von den Terroristen hinterlassene Minen und Sprengfallen in Camp Handarat zu beseitigen.

Auch wenn gegenwärtig noch nicht ganz klar sind, wo genau die sich aus dem Vorrücken der Armee ergebenden territorialen Abgrenzungen zu den Terroristengebieten im Nordosten von Aleppo gegenwärtig verlaufen, ist es jedoch klar, dass dies bereits jetzt ein bemerkenswerter Erfolg der syrischen Armee und ihrer Partner in Aleppo ist. Gegenwärtig soll an der Front in der Gegend des schon vor Jahren durch ein SVBIED von Terroristen völlig zerstörten kanadischen Krankenhauses gekämpft werden.

Weiterhin wurde am heutigen Samstag Vormittag gemeldet, dass die syrische Armee und ihre Partner den Terroristen die Kontrolle über ein Stückchen des Bezirks Sheikh Saeed im Süden von Aleppo und über etwa ein Dutzend Gebäude in der Umgebung der Zitadelle im Zentrum von Aleppo abgenommen haben.

Die rapiden Erfolge der syrischen Armee beim Anti-Terror-Kampf in Aleppo scheinen Informationen zu bestätigen, dass die von Terroristen beherrschten Gebiete in Aleppo, anders als von der Propaganda der Terroristen und ihrer Unterstützer behauptet, nahezu menschenleer sind, weshalb die Terroristen sofort die Kontrolle über ganze Bezirke verlieren, wenn ihre Frontlinie irgendwo zusammenbricht und die syrische Armee dann von der Bevölkerung längst verlassene, menschenleere Bezirke vorfindet. Es geht gegenwärtig also voran in Aleppo und weitere Fortschritte sind in nächster Zeit zu erwarten.

Nachtrag 14:30h: Es gibt frische Karten zur neuen Situation in der Gegend Handarat Camp. @Miladvisor sieht die neue Situation wie folgt:

@Syria_Protector hat folgende frische Karte zu den Fortschritten der Armee im Norden von Aleppo veröffentlicht:

The Inside Source berichtet unterdessen davon, dass die von Al Kaida geführten Terroristen in Khan Tuman südwestlich von Aleppo gegenwärtig heftig unter Feuer genommen werden und ein Bodenangriff der Armee und ihrer Partner dort in nächster Zeit möglich erscheint.

Außerdem berichtet The Inside Source von Gerüchten, dass die Terroristen sich südlich von Camp Handarat wegen ihrer unhaltbaren militärischen Lage dort nach ihrem Verlust von Camp Handarat aus dem Industriebezirk Shukaif zurückgezogen haben sollen, sagt dazu aber, die syrische Armee sei dort noch nicht eingerückt und Gerüchte bezüglich eines Rückzuges der Terroristen von dort würden noch geprüft.

Nachtrag 14:45h: Vom Militärmediennetzwerk gibt es zwischenzeitlich auch eine Karte zu den Fortschritten im Norden von Aleppo:

Und zwei Videos von den Kämpfen zur Befreiung von Camp Handarat hat das Militärmediennetzwerk zwischenzeitlich auch veröffentlicht:

Allzu viel aufschlussreiches scheint darauf aber nicht zu sehen zu sein.

Nachtrag 20:30h: Inzwischen gibt es mehr Bildmaterial aus dem Bezirk Camp Handarat.

Hier ist zum Beispiel ein Video vom Barrikaden wegräumen auf dem Weg nach Camp Handarat:

Und auf geht es für einige Bewohner schon zurück in den exil-palästinensischen Bezirk:

Von innerhalb des Bezirks Camp Handarat gibt es auch Fotos:

Und etwas Videomaterial aus Camp Handarat gibt es auch schon:

Noch ist der Bezirk allerdings recht gefährlich. Gerade kam zum Beispiel die Meldung, dass Terroristen eine Konterattacke auf den Bezirk Camp Handarat versuchen:

Die syrische Armee hat mit sowas wohl schon gerechnet, lag im Hinterhalt auf der Lauer und eliminiert nun die Terroristen, die die Niederlage in Camp Handarat nicht ertragen konnten, und nun noch einmal mit einer verzweifelten Gegenattacken versuchen, das Blatt doch ncoh zu wenden:

Diese noch etwas gefährliche Situation erklärt, warum es bislang nur wenig Bild- und Videomaterial aus Camp Handarat gibt.

Nachtrag 0:00h: Es gibt immer noch Gefechte im Bezirk Camp Handarat. Einige Terroristen von Al Kaida, Zanki und Kumpanen wollen sich mit ihrer Niederlage dort offenbar nicht abfinden, und starten Welle um Welle eine Konteroffensive nach der anderen. Dass da was anderes rauskommt als bloß hohe Verluste unter den ohnehin schon geschwächten Terroristen in Ost-Aleppo ist indes nicht zu erwarten.

Advertisements

37 Gedanken zu “Syrische Armee hat Kontrolle über Camp Handarat im Nordosten von Aleppo

  1. Interessant dürfte das Verhalten der YPG in Aleppo sein. Sollte Handarat frei sein, werden in den nächsten Tagen (Stunden) die Grenzen im Norden festgelegt. Die Kurden könnten in Versuchung geraten z.B. noch zur Castello road vor zu rücken.
    Im Augenblick hält man die Füsse still und gibt sich mit dem zufrieden was man hat, was auch daran liegen könnte, das die Kämpfer weiter nördlich im Kampf gegen den IS gebraucht werden.

    1. Lutz

      Von der Kontrolle über die Castello-Road hätte die YPG in Sheikh Maqsud überhaupt nichts, außer sinnlose Kämpfe.

      Wenn die YPG wirklich etwas bewegen wollte, müsste sie von der Castello-Road über Balleiramoun, Kafr Hamra, Haritan und Anadan bis nach Afrin durchbrechen, womit sie dann eine „kurdische“ Verbindung zwischen den kurdischen Enklaven Sheikh Maqsud und Afrin hergestellt hätte.

      http://wikimapia.org/#lang=en&lat=36.374304&lon=36.954575&z=11&m=b&gz=0;368512344;362381813;3034973;0;2760314;116294;2499389;71993;2368927;210425;2320861;321152;1963806;514887;0;1184287;233459;2675914

      Die syrische Armee hätte da sicher nichts gegen, aber der YPG fehlt dazu die Kraft, denn die Terroristen auf der Linie Balleiramoun, Kafr Hamra, Haritan und Anadan sind sehr stark. Die Terroristen auf dieser Linie zu besiegen, wird ohne die syrische Armee und massive Hilfe der russischen Luftwaffe nicht gehen.

      Sollte die YPG in Sheikh Maqsud hingegen auf die dumme Idee kommen, von Shikh Maqsud nach Norden Richtung Ahras zu marschieren, dann müsste sie gegen die syrische Armee kämpfen, wobei nichts anderes raus kommen würde, als dass die YPG in Aleppo eliminiert werden würde.

      http://wikimapia.org/#lang=en&lat=36.374304&lon=36.954575&z=11&m=b&gz=0;371437454;362453807;68664;0;0;1554555

      Die syrische Armee ist in Aleppo nämlich sehr stark, wie auch Terroristen wie die von Al Kaida, Zankis und so weiter gerade lernen.

  2. Ich finde es äußerst wichtig, die schändliche Kriegspropaganda der Axel Springerstiefel Presse zu dokumentieren – nicht zuletzt für die Nachwelt.

    Seit Mittwoch bis heute hat „Bild.de“ folgende Hetze in ihren reißerischen Schlagzeilen betrieben:

    Heute dann müssen wieder Kinder herhalten:

    „Assad bombt zwei Millionen Menschen das Wasser weg!
    ++ Wieder Tote bei Luftangriffen ++ Offenbar russische Jets im Einsatz ++

    Dieser kleiner Junge wurde bei den Luftangriffen am Samstag verletzt. Der Terror in Aleppo hört nicht auf“

    1. Nur ein wenig zur Ehrenrettung der WELT sei angemerkt, dass die einen bemerkenswerten Wandel zumindest in ihren Leser-Kommentaren zuließen. Ich bin immer wieder erstaunt, was man da inzwischen lesen kann. Gleiches gilt auch für andere Medien. Sehr auffällig ist zudem, dass das Vollgedröhne mit dem IS-Terror immer weniger wird. Bei dem ganzen aktuellen Supermächte-Eiertanz wollen die Propaganda-Abteilungen wohl nicht daran erinnern, dass der Westen doch nur für eine Operation Counter Daesh mandatiert ist.

      1. Gut, und was hast Du zur „Ehrenrettung“ der WELT-Schwesterzeitung BILD aus dem selben Verlag vorzubringen?

  3. @ Grentwissenschaftler
    welche Sclüsse ziehen wir aus diesem Durchdrehen der Zionpropaganda?
    Sie tun sich schwer zu realisieren, dass das „Spiel“ für sie aus und verloren ist, also nur positiv zu bewerten.

  4. Es wird getan was lange fällig, aber vorher nicht mit der öffentlichen Rückendeckung möglich war. Den Halsabschneidern geht es jetzt an ihren Kragen- in ganz Syrien wie es scheint.

    Vorbereitungen Richtung Al-Bab wie ich hörte, Latakia wird bearbeitet, Quneitra auch, in Hama gibts nun wohl in weiser Vorraussicht Evakuierungspläne des Militärflughafens und endlich, endlich All In in Aleppo. Ich weiß nicht ob vorher schon die Thermobarischen Bomben regelmäßig eingesetzt wurden, in Aleppo sind sie nun in Gebrauch.

    Die Terroristen tun nun das was sie am besten können und brennen sinnlos Obstplantagen nieder, ein Glück das es keine Städte sind,

    Von politischer Seite aus wurden die Möglichkeiten alle ausgeschöpft.
    Die Russen haben ebenso wie die Syrer klargestellt was sie von der US Attake in Der Ezzor halten und die verzweifelten Versuche der Terrorfürsten werden abgeblockt:
    https://de.sputniknews.com/politik/20160924/312689165/lawrow-russland-bitten-einseitige-schritte-syrien.html

    Auch wenn die Welt nicht gerecht sein mag, ehrt es diejenigen umso mehr die nach dem Guten streben.

    Für all die Jahre unermüdlicher Aufklärungsarbeit möchte ich mich beim Parteibuch herzlich bedanken!

  5. [satire on]
    Ist es tatsächlich so schwer zu verstehen? Es ist nicht wichtig, wie die Handlungen aussehen, sondern welche Ziele erreicht werden sollen. Mit Flugzeugen Gegenden zu bombadieren, in welchem Zivilisten wohnen und bewaffnete Gegner sich aufhalten ist gut, wenn es ein Projekt der EU ist, etwa in der Ostukraine. Es ist auch gut, wenn es ein Projekt von SA ist, etwa in Jemen und natürlich inbesondere, wenn dafür Drohnen eingesetzt werden wie von der USA. In Syrien ist es aber schlecht. Den Assad ist ja böse. Denn er bombt. Wir dürfen das, den wir sind die Guten. Wir verursachen Kollateralschäden. Assad terrorisiert seine Bevölkerung. Assad hätte gleich nach den ersten Toten 2011 zurücktreten müssen. So wie Jeder US-amerikanische Präsident ja auch sofort zurück tritt, wenn in der USA eine unbewaffnete Person in Folge von unmittelbarem Zwang von Seiten der Polizei stirbt.
    Was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht . Wenn Du erst mal verstanden hast, wer Herr und Knecht ist, dann kannst Du auch schneller kapieren, wen man kritisieren muss und wen man zu loben hat.
    [satire off]

  6. Dieses Gebiet in 48 Stunden einzunehmen ist schon ein sehr großer Erfolg. Das Camp wurde ja schon monatelang angetestet. Dass es jetzt so schnell ging könnte darauf hindeuten, dass die Terroristen in Aleppo viel weniger Kämpfer und Material haben wie angenommen.

  7. Niemand sollte glauben, dass „sie“ schon aufgeben. Man muss sich gefasst machen auf große „false flagg“ Aktionen, zumindest bis zu den US-Wahlen. Vielleicht Giftgas oder Ähnliches. Man muss sich vielleicht auf ein Ereignis gefasst machen, dass geeignet ist, die Wahlen zu verschieben.
    Man muss mit schlimmem rechnen, da sie bereit sind, vielleicht alles zu tun, um nicht zu verlieren. Ich mache mir Sorgen und hoffe, dass Aleppo trotzdem zurückgewonnen wird.

  8. Camp Handarat zeugt für mich vom teuren Lehrgeld welches gezahlt wurde:

    Das ein Gegenangriff kommen würde war klar, scheint als hätten sich SAA & Partner wieder etwas zurückgezogen um diesen abzuwehren.
    Der Krieg um Aleppo ist kein Zuckerschlecken und ich denke selbst die euphorischsten Kräfte vor Ort wissen das und lassen sich nicht entmutigen.
    Zumindest hoffe ich das es ein taktisches Manöver war

  9. Entweder sind die Banden bereits ausgeblutet und geschwächter als erwartet, oder man lässt die SAA weit vorrankommen, um die überdehnten Einheiten dann anzugreifen. Der russische Generalstab wird aber sicher das richtige tun.

    Weiss jemand das genaue Ankunftsdatum des Kutnetzow Verbandes an der syrischen Küste?

  10. Sorry, muss 13 Tage heißen. Die Admiral Kutznetzov wird Mitte Oktober erwartet, aber eher in der ersten Dekade eintreffen.

  11. Die angekündigte Offensive aus dem Osten ist bisher noch nicht unterwegs; wenn genug Truppen da sind, sollte man sie auch nutzen.

    Widersprüchliche Meldungen vom Camp Handarat; gezielte Falschmeldungen dabei, um den Gegner zu verwirren?

    —————

    Corbyn mit 61 Prozent bestätigt; mal sehen, was die Blairities nun unternimmt.

    1. andreas

      Meine volle Zustimmung: dass der zionistische Versuch der erneuten Machtübernahme der UK Labour Party an den Labour-Mitgliedern gescheitert ist, ist eine ganz wichtige Entwicklung.

      Es geht was, selbst in UK.

    2. So wie es aussieht, werden die Tiger in Nordhama gebraucht und auch an 1070 scheint man von den Terroristen Entlastungsangriffe zu fahren, das könnte die Offensive verlangsamen.
      Beim letzten Einsatz der Tiger in Hama haben ja die Hizbolla weiter gemacht, so das wohl vor allem die Innenstadt etwas länger in Terroristenhand bleiben könnte.

    3. Bohnennase

      Der Versuch der Entmachtung Corbyns ging nicht von Owen Smith, sondern von der jüdischen Milliardärin, Labour Abgeordneten und Freundin Israels Margaret Hodge aus:

      http://www.scotsman.com/news/corbyn-no-confidence-motion-tabled-by-dame-margaret-hodge-1-4162945

      https://electronicintifada.net/blogs/asa-winstanley/after-brexit-labour-friend-israel-launches-coup-against-corbyn

      https://en.wikipedia.org/wiki/Margaret_Hodge

      https://www.totalpolitics.com/articles/interview/margaret-hodge-corbyn-and-his-clique-will-never-win-power

      Da Margaret Hodge nicht den Hauch einer Chance hätte, eine formelle Urwahl gegen Corbyn zu gewinnen, hat das von ihr geführte Lager zionistischer Labour-Abgeordneter dann nicht sie, sondern den eher vorzeigbaren Owen Smith als Kandidat aufgestellt, um Corbyn zu entmachten.

    1. Lutz

      Das Wasserwerk nahe Suleiman Al Halabi liegt hier:

      http://wikimapia.org/#lang=en&lat=36.222067&lon=37.172413&z=16&m=b

      Da gibt es aber keine Offensive der Armee, obwohl die Armee da dicht dran Positionen hat. Vermutlich ist die Gefahr zu groß, dass das Wasserwerk dabei total kaputt gehen würde, etwa indem es von Terroristen gesprengt würde. Auch würde die Einnahme der Pumpstation das Problem mit dem Wasser nicht lösen, da die Terroristen dann einfach den Wasserzulauf zur Pumpstation sperren könnten, um der Bevölkerung Westaleppos das Wasser abzudrehen. Letztlich kommt das Wasser vom Euphrat, um den Terroristen das Abdrehen des Wassers unmöglich zu machen, müsste die Armee also den ganzen Weg der Leitungen bis zum Euphrat sichern.

      Weil das so ist, behelfen sich die Leute in Westaleppo ebenso wie die Terroristen im Osten mit lokalen Brunnen. Da kommt zwar nicht viel Wasser raus, und gereinigt werden muss es auch, aber das kann von Terroristen nicht abgestellt werden.

  12. Hab schon eher was dazu schreiben wollen, fand den Link aber nicht mehr auf sputnik. Kerry läßt Deir Ez Zor entschuldigen.
    http://www.fort-russ.com/2016/09/lavrov-us-has-apologized-for-deir-ez.html
    https://de.sputniknews.com/panorama/20160924/312687143/un-konvoi-lawrow-geschosse.html

    Mmn ist dies eine Reaktion auf der Wahrscheinlichkeit, daß es eine Hellfire-Rakete gewesen sein könnte, welche den Hilfskonvoi traf – das Bild der Explosion könnte passen:
    Contra-Magazin https://www.contra-magazin.com/2016/09/syrien-traf-eine-hellfire-rakte-den-un-hilfskonvoi/
    Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/AGM-114_Hellfire#Hellfire-Versionen

    Und um davon abzulenken, gibt man lieber Deir Ez Zor zu.

    Was lehrt uns das? Daß Aleppo wirklich eine enorme Bedeutung hat.

    – Konrad Fitz –

    PS Aber sicher liege ich schief und sehe es falsch und bilde mir nur etwas ein…

  13. Liebe Parteibuch
    Was ich schon vor Woche gesagt habe scheit sich zu passieren. Liwaa al Quds hat Handarat Camp wieder verloren. Auch in Hama wie auch in Deir el Zoir steht Zeichnen nicht gut für SAA. Es hat sich gezeigt, dass Positionen werden sehr schwer erobert und sehr leicht aufgegeben. Irgendwann schlägt das auf Moral. In Hama haben gestern gut eingegrabene SAA Soldaten nach 45 Minute ihre Positionen aufgegeben und Islamisten 7 Panzer überlassen. Aus Handarat Camp hat sich gestern Nacht Liwaa al Quds zurückgezogen um angeblich bessere Positione zu besetzen. Ein Stadt ist schon eine gute Position um sich zu verteidigen. Ich verstehe nicht diese Unmacht und Unfähigkeit. Wir jubeln bei eroberung 5 Häuser in Aleppo und sehen nicht, dass US Weltgemeinschaft wird Russen und SAA nie Zeit geben Aleppo zu befreien. Siryen ist Geschichte. Ich habe Balkan Kriege erlebt und sogar 2 mal an Verhandlungen mit USA (Herr Galbright) teil genommen. Da war mir erst mal bewüsst, dass Krieg in Jugoslawien hat nichts mit Kroaten und Serben zu tun. Ich weiss das heute ist Russland viel stärker als 1996, aber vielfallt US Möglichkeiten zu ihren Zielen zu kommen wird Russland nicht in 30 Jahre erreichen. Deswegen ist wichtig, dass Internet Seite wie ihre gibt, weil ihr versuchen Monopol an Informationen zu brechen.

    1. Also wenn das Handarat-Camp nicht genommen wurde oder noch nicht, sind doch im Norden einige Fortschritte erreicht wurden, immerhin befinden sich ja große Teile der Stadt unter Kontrolle.
      Im Süden geht es ja auch von der Autobahn nach Norden.
      Und bei Deir el Zoir bin ich eigentlich über jeden Tag froh, die diese Stadt in der ständigen Umklammerung aushält und wundere mich, das diese Kräfte sogar in der Lage sind, neue Gebiete zu erobern.
      Das einzige Problem ist wohl, das reguläre Truppen der SAA wieder mal nicht Ihre Stellungen in Hama gehalten haben. Das die Terroristen einen Entlastungsangriff starten würden, war klar, Beachtlich ist dabei wohl, das man sich nur bedingt getraut hat in Aleppo an zu greifen, sondern in Hama und das man wohl die Kräfte an der Türkischen Grenze geschwächt hat. Was ist passiert: Die Angriff auf die Innenstadt von Aleppo musste verschoben werden.
      Das man auf dem richtigen Weg ist, sieht man mit welcher Hektik man versucht mit politischen Mitteln zu stoppen. Und Steinmeier, der krampfhaft außenpolitische Erfolge (für den SPD-Wahlkampf) sucht, vorne weg.
      Ziel muss es sein, Ostaleppo so schnell wie möglich zu säubern, vor allem auch, weil dann im Propagandakrieg wichtige Munition fehlt

    2. @zgvaca
      „Da war mir erst mal bewüsst, dass Krieg in Jugoslawien hat nichts mit Kroaten und Serben zu tun“

      Im Prinzip zerstört sich „Der Westen“ doch gerade selber. Eigentlich muss man sagen die Amis ihre Vassalen.

      Als erstes dürften die kath.Vassalen dran glauben, danach auch die Protestantischen.

      Siehe NSA / F 35 / TTIP / CETA , Strafzahlungen der franz, deut.Banken und Firmen und die Folgen die daraus entstehen. Das können die „gekauften“ Poilitiker auch nicht mehr mit Durchhalteparolen kitten

      So fing es auch in GR an
      a) gekaufte Politiker
      b) überteuertes Militär – 😉 wegen Kriegsgefahr 😉
      c) Abstuffung / Zerschlagung der Vorzeigebank und der kleineren Industrie ( Kreditverknappung )
      d) Kapitalflucht
      e) Abstuffung der Kreditwürdigkeit
      ( wir hier sind bei c. Wenn der Dollar hochgeht – nach den Wahlen – oder schlechte EU Nachrichten dann sofort d. )

      jetzt ist GR nichemal ein Vassale sondern reine Kolonie

      ++++++++++++++++++
      In Deutschland wird sich das die Bevökerung nicht gefallen lassen, entweder das Land brennt oder man wird sich gegen den Fürsten wenden.

      Die Russen haben sich ja schon abgewendet vom Fürsten

  14. Wie es weitergeht? Die UKFrUSZio-Fraktion dreht am Rad und will unter allen Umständen eine Waffenruhe erreichen, bevor ihre Zöglinge zerschlagen werden, vermute ich mal.

    „Großbritannien, Frankreich, USA ersuchen dringend eine Security Council-Sitzung zu Syrien“
    https://www.almasdarnews.com/article/britain-france-us-seek-urgent-security-council-meeting-syria/

    „UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, der früher sagte, er sei entsetzt über die „abschreckende“ Anstieg der Kämpfe in Aleppo und warnte davor, dass der Einsatz moderner Waffen auf dem Schlachtfeld Stadt den Betrag von Kriegsverbrechen.

    Ban zitiert Berichte von Luftangriffen, die den Einsatz von brandwaffen, – bunker-buster-Bomben und andere leistungsstarke Munition in die offensive ins Leben gerufen, durch die syrische Armee vor zwei Tagen erobern Sie die Stadt.“

    Hat jemand vergangenheitlich den Einsatz von Faßbomben, Chemieeinsatz und andere Massaker gegen die Zivilbevölkerung, Einäscherung von Krankenhäusern sowie die Schächtung des palästinensischen Jungen in Aleppo (Al Zenki-„moderate) durch die Rebellen geschert? Empörung und Entrüstung hervorgerufen? DAFÜR den Sicherheitsrat aufgerufen zu tagen?

    Ich kann mich nicht erinnern… Sicherlich ihr.
    Auch nicht??

    Na denne…

    – Konrad Fitz –

  15. Bei dem Einsatz der russischen Luftwaffe mit der klaren Ansage von russischen Politikern sollten alle Rebellen in Ost-Aleppo klar sein: Es wird nicht noch einmal ein Waffenstillstand kommen. Sie werden mit ihren Angehörigen in Ost-Aleppo sterben oder können über die Castello-Straße gehen. Es gibt nichts mehr dazwischen. Ausharren bedeutet nur, die Leiden zu verlängern. Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch sie auf dem Weg zu den 72 Jungfrauen sind. Für sie wird weder die Türkei noch Frankreich oder UK oder die USA selbst den WK III. beginnen.

    Für jene Zivilisten, welche derzeit noch in Ost-Aleppo ausharren damit ihre Wohnungn nicht von Rebellen geplündert werden: Ihr Riskiert nur euer Leben. Sicherlich ist es hart seine Wohnung zurück zu lassen. Da die Rebellen jedoch nicht zu einem Waffenstillstand bereit sind wird vermutlich die Wohnung beim Anti-Terrorkampf sowieso zerstört. Ob da vorher noch die Rebellen in die Wohnung eingedrungen sind oder nicht spielt dabei auch keine Rolle.

    1. Reisender

      Ich glaube, es wird noch mehrere Waffenstillstände in Aleppo geben. Waffenstillstände nützen nicht nur Terroristen, sondern können auch für die Armee nützlich sein. Denkbar ist beispielsweise, dass einige von Terroristen beherrschte Bezirke lokale Waffenstillstände mit der Armee vereinbaren, wodurch die Armee Kräfte freibekommt, die sie anderswo einsetzen kann. Wichtig bei solchen Waffenstillständen ist aber natürlich, dass auch die Terroristen sich dran halten, sonst hat das wenig Sinn.

      Was die Flucht angeht, so haben die Terroristen die Castello-Straße dicht gemacht, darüber ist keine Flucht möglich. Die Armee empfiehlt gegenwärtig Personen, die sich in den Terroristengebieten aufhalten, von Bab Al Neirab zum von der Regierung beherrschten Flughafen im Südosten von Aleppo zu flüchten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.