Hillary Clinton zusammengebrochen

Am gestrigen Sonntag ist das letzte Pferdchen der Israel-Lobby im Rennen um die US-Präsidentschaft beim ungeplanten vorzeitigen Verlassen der Feierlichkeiten zum Jahrestag von 9/11 in New York zusammengebrochen.

Der Zusammenbruch von Hillary Clinton war deutlich auf Video sichtbar und ließ sich nicht vertuschen.

Hillary Clinton ließ sich zum Apartment ihrer Tochter Chelsea fahren und erholte sich dort für ein bis zwei Stunden. Anschließend trat sie auf dem Weg nach Hause mit einer grotesk aussehenden Sonnenbrille vor Journalisten auf und erklärte, es sei ein wundervoller Tag und sie fühle sich großartig.

Interessant ist das Herumeiern von Clintons Wahlkampfteam zum Thema der Gesundheit von Hillary Clinton. Zunächst schwieg die Kampagne von Clinton eine Stunde zu dem Vorfall. Dann hieß es von Seiten ihrer Wahlkampagne, Clinton habe die Feierlichkeiten zu 9/11 vorzeitig verlassen, weil sie sich überhitzt gefühlt habe – wobei der Sonntag mit etwa 27°C zwar ein durchaus warmer Spätsommertag in New York war, doch pralle Hochsommerhitze auch wieder nicht herrschte. Später am Abend verbreitete die Wahlkampagne von Clinton eine Erklärung einer ihrer Ärztinnen, aus der hervorging, dass Hillary Clinton bei der 9/11-Feier unter Flüssigkeitsmangel litt und bei ihr bereits am Freitag eine Lungenentzündung diagnostiziert wurde, weswegen sie mit Antibiotika behandelt werde. Nach der Bekanntgabe der Diagnose Lungenentzündung hat Hillary Clinton eine anstehende Wahlkampfreise nach Kalifornien aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Schon das sieht nicht gut aus. Hillary Clinton hat demzufolge also versucht, ihre Lungenentzündung vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten und den ärztlichen Rat, bis zu ihrer Genesung Anstrengungen zu vermeiden, hat sie ignoriert. Jederzeit offen, ehrlich und vernünftig zu sein, geht anders. Doch das ist vermutlich nicht alles.

Es mag zwar stimmen, dass sich bei Hillary Clinton aus einem Atemwegsinfekt in jüngster Zeit eine Lungenentzündung entwickelt hat, doch erklärt das nicht die zahlreichen Aussetzer, die bei Hillary Clinton seit längerer Zeit zu beobachten sind. Die häufigen gesundheitlichen Probleme und zahlreichen Aussetzer, die bei Hillary Clinton seit einiger Zeit zu beobachten sind, deuten vielmehr darauf hin, dass ihr Zusammenbruch, ihre Atemwegserkrankung und ihre Lungenentzündung nur Begleiterscheinungen einer weitaus gravierenderen Erkrankung von Hillary Clinton sind.

Infrage zu kommen scheint da insbesondere, dass Hillary Clinton nicht nur in den letzten Tagen verschwiegen hat, dass sie an einer Lugenentzündung litt, sondern seit Jahren verschweigt, dass sie an Morbus Parkinson erkrankt ist und ihre plötzlichen Steh- und Gehprobleme, gelegentlicher Flüssigkeitsmangel aufgrund von Schluckbeschwerden, ein gestörtes Hitze- und Kälteempfinden, geistige Aussetzer, häufiger Husten, Atemwegsinfekte und ihre Lugenentzündung keine unzusammenhängenden Gesundheitsprobleme, sondern in Wirklichkeit allesamt Folgen und Begleiterscheinungen einer Parkinson-Erkrankung sind. Das jedenfalls meint beispielsweise der Arzt Ted Noel, der zwar weder ein Fan von Clinton ist noch sie je behandelt hat, sich aber vor zwei Wochen die Mühe gemacht hat, einige öffentliche Auftritte von Hillary Clinton unter dem Aspekt einer möglichen Parkinson-Erkrankung zu analysieren.

Dazu passen würde, dass ranghohe Vertraute in der Zeit, als Hillary Clinton Außenministerin war, eine Recherche zu Provigil durchgeführt haben, einem Medikament, das unter anderem zur Behandlung der Parkinson-Krankheit eingesetzt wird, wie aus von Wikileaks veröffentlichten Emails hervorgeht. Ebenfalls dazu passen würde, dass Hillary Clinton einen ständigen Begleiter zu haben scheint, der im Fall von plötzlichen Aussetzern bei Hillary Clinton etwas zückt, das wie eine Valium-Pumpe aussieht.

Beinahe noch bemerkenswerter als der unehrliche Eiertanz von Clintons Wahlkampfteam zum Thema ihrer Gesundheit ist der Umgang des massenmedialen zionistischen Propaganda-Apparates damit. Nachdem die Clinton unterstützenden Massenmedien eine mögliche Erkrankung von Hillary Clinton, und erst recht Parkinson, über Wochen als Tabu-Thema behandelt haben, hat die Clinton unterstützende zionistische Internet-Postille Huffington Post am Sonntag erstmals einen Artikel veröffentlicht, der ihre mögliche Parkinson-Erkrankung thematisierte – wenngleich auch bloß als seltsames Internet-Gerücht. Doch nach dem Zusammenbruch von Hillary Clinton am Sonntag wurde der Artikel von der Huffington Post umgehend wieder gelöscht. Dadurch erweckt die Huffington Post den Anschein, dass da jemand der Wahrheit aus Versehen zu nahe gekommen ist.

Stattdessen gibt es nun Unordnung und Ärger in anderen zionistischen Massenmedien bezüglich Clintons Umgang mit dem Thema ihrer Gesundheit. Verschweigen lässt sich das Thema nicht mehr. Clintons Behauptung, mit ihrer Gesundheit sei alles bestens, wurde mit ihrem Zusammenbruch ja nun öffentlich als falsch entlarvt. Nun heißt es da, die Kommunikationsstrategie von Clinton bezüglich ihrer angeschlagenen Gesundheit sei schlecht gewesen. Einigkeit besteht darin, dass ihre Gesundheit und ihr Umgang damit Hillary Clinton schaden wird.

Die große Frage ist, ob die angeschlagene Gesundheit und ihr unehrlicher Umgang damit die vornehmlich von jüdischen Milliardären finanzierte Kandidatin auch die Präsidentschaft kosten wird. Noch liegt Hillary Clinton zwar in den meisten Umfragen knapp vorn, doch ist bei einer von der Washington Post und ABC veranlassten Umfrage gerade aufgefallen, dass da an den Grunddaten der Umfrage massiv manipuliert wurde, um zu verdecken, dass Hillary Clintons Umfragewerte in den letzten Wochen stark gesunken sind und sie in Wirklichkeit möglicherweise bereits hinter Trump liegt. Und nun könnte es für die Kandidatin der Israel Lobby, deren Hauptwahlkampfargument darin bestehen zu scheint, zu behaupten, ihr Gegenkandidat sei krank im Kopf und dürfe deshalb nicht Präsident werden, noch weiter abwärts gehen.

Das bedeutet, dass die Chancen nicht schlecht stehen, dass mit einer Präsidentschaft von Donald Trump der ärgste Alptraum der zionistischen Mafia durchaus noch wahr werden könnte.

25 Gedanken zu “Hillary Clinton zusammengebrochen

    1. egester

      Richtig, wenn Clinton Parkinson hat, dann dürfte es sich bei der Lungenentzündung um eine nicht-ansteckende Aspirationspneumonie handeln.

      Aber: Clinton behauptet, Husten und eine normale Lungenentzündung zu haben. Und das könnte durchaus ansteckend sein, wenn es der Wahrheit entsprechen sollte.

      Da stellt sich dann die Frage: lügt sie, indem sie etwa Parkinson und eine sich daraus ergebende Aspirationspneumonie verschweigt, oder gefährdet sie andere Menschen durch potentielle Ansteckung mit Erregern einer Lungenentzündung? ich meine, sie lügt und hat in Wirklichkeit Parkinson. Nur, solange sie nicht die Wahrheit sagt, ist eben auch die andere Möglichkeit durchaus denkbar.

      Dieses Problem ist eine Folge davon, dass Clinton gewohnheitsmäßig lügt und sich dann in Unstimmigkeiten verheddert. Von daher denke ich, muss sie den Vorwurf, gegen sich gelten lassen. Sie könnte ihn zwar vermutlich dadurch ausräumen, dass sie die Wahrheit sagt, aber das macht sie eben nicht.

      1. Den Punkt sehr gut nachvollziehbar plausibel herausgearbeitet – und da von ihrer eigenen derzeit bestehenden Behauptung einer durchaus ansteckenden Lungenentzündung ausgegangen wird, ist das Bild
        keineswegs irreführend.

    2. egester

      Noch was zu dem Thema in People:

      Pneumonia Bug That Struck Hillary Clinton also Seriously Sickened Several Members of Her Staff

      http://www.people.com/article/hillary-clinton-staff-sick-pneumonia

      Da wird behauptet, am Erreger der Lungenentzündung, an der Clinton leidet, hätten sich schon zahlreiche Mitglieder ihres Wahlkampfteams angesteckt und sie seien schwer erkrankt. Das Blättchen „People“ gehört zum Time-Konzern, ist also durchaus den regierungsnahen MSM zuzurechnen.

  1. Mal sehen wer der Vice-Präsident sein soll, dann wissen wir auch wer der neue Präsident nach Clinton ist – wenn die es doch noch schaffen sollte.

  2. Tim Kaine ist schon seit längerem als Vize ausgerufen worden.

    Sollte der jetzt öfter herausgehoben werden im Wahlkampf, könnte die Strategie sein: wählt uns, wenn Hillary nicht mehr kann, kriegt ihr Kaine, nicht so verhasst wie Hillary, und jünger und frisch.

    Für viele „Liberale“ ist ja Clinton wählen sowas wie ein religiöser Auftrag, die Vollendung des Feminismus oder so, die wählen sie eh; und manche sogar eher wenn sie davon ausgehen, dass sie nicht gar zu lange Chefin ist.🙄

  3. Wenn eine äußerst raffinierte Clique von Menschen (die US Neocon-Machtelite) bei einem Rennen auf ein „lahmes Pferd“ setzt, wittere ich Foul Play. Namhafte Neocon-Figuren haben ihr die volle Unterstützung gegeben. Soll es gar nicht zum „Rennen“ kommen?
    Andreas Schlüter
    Soziologe
    Berlin

  4. Wer die Stätten des 11.Septembers gerade besucht hat und dann meint, es sei ein wundervoller Tag und sich grossartig fühlt, bei dem stimmt etwas nicht im Oberstüblein. Alle angegebenen Symptome lassen sich genau so gut psychosomatisch erklären, wenn man davon ausgeht, dass ihr die Mitschuld an den vielen Toten wieder zu Bewusstsein gekommen ist. Al Kaida, die man in Syrien gegen Assad unterstützt, werden für den Anschlag um Plan Zero verantwortlich gemacht. Da würde mir auch der Atem wegbleiben und ich würde tief schlucken und hätte Aussetzer beim Sprechen.

    1. Wenn dem so wäre wäre G Bush wohl schon längst unter der Erde. Diese Dinger die sich Politiker nennen haben kein Schuldgefühl. Es existiert nicht. Außerdem sind sie nicht gläubig. Keiner. Weder die Christlichen noch die Muslimischen oder sonstige.

  5. Nach ihren Veitstanz-Attacken, und dieser ‚Zusammenbruch‘ sieht auch danach aus, sollte man mal über eine Austreibung, Voodoo, oder ähnliches nachdenken.

    In der Frau steckt doch noch irgendwas anderes, ausser der möglichen Chorea Huntington als Spätform, in früher Phase.

  6. Kurz meine Meinung dazu. Es ist natürlich möglich, dass sie an Parkinson erkrankt ist. Auf mich wirkt sie allerdings seit längerem wie eine Alkoholikerin.

  7. Liebe Parteibuch
    Ich erwarte, dass Trump spätestens Ende Oktober sagt; Hey Leute, dass war ein riese Witz. Ich will nicht Presidänt werden. Ich hatte ganze Zeit getestet intelektuelle Niveu unsere Nation und ist mir nicht gelungen so blöd zu sein um für US Wähler nicht wahlbar zu sein. Nach ganze Bemühungen gebe ich auf.
    PS. Es wäre schon toll in Spiegel oder Zeit zu lesen über Wahlsieg von Trump.

    1. Wenn Du getrunken hast, schreibe launiger, zgvaca.

      Warum, für wen und aus welchen wirtschaftlichen Gründen sollte Trump jetzt noch einen Rückzieher machen??

      Der Mann ist nach us-amerikanischen Format so oder so ein Gewinner dieses gigantischen Affentheaters!

      Für einen Sitz im Senat müssen bummelige 250 Millionen Dollar aufgebracht werden. Also eine viertelmilliarde Bestechungsgeld für einen Ledersessel mit einem faltigen Ar*** darin. -Na, das ist doch einmal ein Einkaufspreis.

      Trump zumindest weiß um diesen korrupten Müllhaufen. Und hält brav die Schnauze…

  8. Gehässigkeit ist eine Schwäche.

    Hillary Clinton bewies diese Gehässigkeit als die Bilder zur Pfählung des libyschen Staatschefes in die Monitore 2010 einliefen. Sie lachte seinerzeit die Worte: wir kamen, sahen, und er starb.

    Nun also stirbt Hillary Clinton, aber nicht durch eine rektale Eisenstange, sondern durch den eigenen Größenwahn. -Und Bill raucht angesichts dieser Befreiung von der Hexe eine fette Zigarre -mit oder ohne Monica.

    Gehässigkeit ist also eine Schwäche.

    Allerdings beten nicht nur in den USA, sondern auch weltweit verstreut viele Menschen für die politische Niederlage von Hillary Clinton. Und das hat es so noch nicht gegeben, dass eine Hexe weltweit verhindert werden soll. Einmalig! Als wäre sie die Büchse, der Truthahn oder die Pandora.

    Gehässig´keit ist also auch eine Schwäche.

    Und über jedes dreckige und völkermörderische Verbrechen hinaus kann es doch wohl einmal angehen, dass die Imperialisten und Welteroberer eine entscheidende Niederlage einstreichen?!

    Nein? nicht!

    Also gut, für die selbsternannten Herren und Götter dieser Erde. Dann läuft es nicht mehr gesichtswahrend aus; wie die Russen es mehrfach und sehr, sehr edel angeboten haben. Dann läuft es auf einen Kampf hinaus.

    Allerdings wird das Deutsche Reich mit dem Russischen Reich sich sofort verbünden, um das
    „Reich der Verschwörungstheorien“ zu besiegen.

    Das wird kommen und ist so schön und sonnig wie dieser September.

  9. Diese gut gelaunte und dynamische Frau, welche da aus dem KH spaziert ist nicht Clinton. Ganz deutlich ist das am glatten Hals zu sehen. Diese Frau ist mindestens 20 Jahre jünger. Was soll eigentlich das ganze Theater? Jetzt bekommt Amerika genau die Gestalt, die es verdient: Größenwahnsinnig, krank und verkommen. Gute Nacht, liebe Welt.

  10. Hatte Assange für diese Woche nicht noch neue Informationen bzgl. Clinton angekündigt?

    Ist das die Krankheitsgeschichte? Kommt Clinton der Veröffentlichung zuvor? Oder ist die Krankheitsgeschichte eine Erfindung von ihr selbst wegen anderer Dinge?

  11. Die grotesk aussehende Sonnenbrille ist eine Anti-Epilepsie-Sonnenbrille mit blauen Gläsern vom Typ Zeiss Z1 F133 blue. Sie hilft m.W. Epileptikern und Parkinson-Kranken, äußere Reizungen zu reduzieren. Noch ein Indiz für eine Erkrankung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.