Propaganda und Politik im Anti-Terror-Kampf in und um Aleppo

Während die syrischen Streitkräfte und ihre Partner ihre Operation zur Eliminierung des Terrorismus in Aleppo und Umgebung auch in den vergangenen Stunden erfolgreich fortsetzten, versuchen die von Al Kaida geführten Terroristen und ihre Unterstützer in der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft die Befreiung von Aleppo durch Propaganda zu behindern.

Am Boden südwestlich von Aleppo haben die syrische Armee und ihre Partner am Donnerstag ihre Katz-und-Maus-Taktik gegen die Terroristen fortgesetzt und zunächst das Dorf Qarasi sowie die nordöstlich davon gelegenen Punkte Amariya und den Hügel von Amariyah von Terroristen gesäubert.

Anschließend zogen sich die syrische Armee und ihre Partner aus diesen Stellungen wieder zurück, und von Al Kaida geführte Terroristen, denen diese Positionen zum Flankenschutz ihrer Nachschubrouten an die Front von Ramouseh wichtig erscheinen, zogen in die Positionen wieder ein. Am Freitag Morgen machten die syrische Armee und ihre Partner dann auf die Terroristen im Gebiet der Artilleriebasis von Ramouseh wieder etwas mehr Druck, wobei noch nicht klar ist, ob damit auch eine Vorwärtsbewegung verbunden ist.

Diese Vorwärtsbewegungen der syrischen Armee und ihrer Partner mit anschließenden Rückzügen sehen ein bisschen nach Schwäche aus, wenn nicht bedacht wird, dass das primäre taktische Operationsziel der Armee und ihrer Partner nicht die Rückeroberung von einigen Quadratkilometern unbesiedelten Landes im südwestlichen Umland von Aleppo, sondern die Eliminierung des Terrorismus ist. Und das menschenleere Terrain südwestlich von Aleppo ist für die Eliminierung des Terrorismus bestens geeignet, da dort keine größeren Kollateralschäden zu befürchten sind. Rückzüge im Gefecht dienen dort der Armee und ihren Partnern dazu, weitere Terroristen in das für die Terroristen ungünstige Gelände zu locken, wo sie dann in den Stellungen ohne Kollateralschäden oder schon gleich beim Anmarsch in großer Anzahl eliminiert werden können. Während die von Al Kaida geführten Terroristen nach wie vor auf den Sieg in der großen Schlacht um Ramouseh hoffen, bereiten die syrische Armee durch die Eliminierung großer Anzahlen von weither anreisenden Terroristen in der menschenleeren Mausefalle Ramouseh vermutlich nicht nur die Rückgewinnung der Kontrolle über ganz Aleppo, sondern auch die Erstürmung der seit über einem Jahr von Al Kaida beherrschten Provinz Idlib südwestlich von Aleppo vor.

Anders als die Terroristen vor Ort sehen ihre Unterstützer in der von Zionisten dominierten westlichen Welt natürlich schon, dass die militärische Lage ihrer in der Zwickmühle steckenden Schützlinge in und im Aleppo katastrophal ist und die syrische Armee und ihre Partner mit ihnen Katz und Maus spielen. Das sicherste Zeichen für die schlechte militärische Lage der Terroristen in und um Aleppo sind die zahlreichen Forderungen von Politikern, Journalisten und anderen zionistischen Freunden von Al Kaida in der westlichen Welt, die Eliminierung von Al Kaida in und um Aleppo müsse dringend durch möglichst lange Waffenstillstände zur Lieferung von humanitärer Hilfe an die nach eigener Aussage über prall gefüllte Lager mit Nahrung, Treibstoff und anderen Versorgungsgütern verfügenden Terroristen von Al Kaida und ihre Kumpane im Osten Aleppos unterbrochen werden.

Etwas überraschend hat Russland am Donnerstag bekanntgegeben, gemeinsam mit der syrischen Regierung bereit zu sein, wie von der UNO und den Terroristen unter Führung von Al Kaida nahestehenden westlichen Staaten gewünscht wöchentlich 48-stündige Feuerpausen in Aleppo einzuhalten, damit während der Feuerpausen Hilfs- und Versorgungsgüter sowohl in den von der Regierung beherrschten dicht besiedelten Westteil Aleppos als auch in den nahezu menschenleeren Ostteil Aleppos verbracht werden können. Für die syrische Armee bedeuten wöchentliche 48-stündige Feuerpausen nur wenig Änderung, da sie ohnehin im Wochenrythmus kämpft und während des islamischen Wochenendes am Freitag und Samstag meist Offensivpausen zur Erholung macht.

Die USA und die zionistische Propaganda-Maschine der westlichen Welt könnte Russland mit den strikten Bedingungen des Angebotes zu 48-stündigen Feuerpausen zur Lieferung humanitärer Hilfe allerdings in Schwierigkeiten bringen. Für den Waffenstillstand zur Lieferung humanitärer Hilfe nächste Woche verlangt Russland zunächst einmal, dass die zu liefernde humanitäre Hilfe dann auch tatsächlich bereitsteht, und diese sowohl nach West- als auch nach Ost-Aleppo geliefert wird. Zur Lieferung humanitärer Hilfe in den Ostteil Aleppos schreibt Russland vor, dass diese über den schon vor einigen Monaten vom UN-Sicherheitsrat spezifierten Weg von Gaziantep in der Türkei über die Kastello-Straße im Norden Aleppos in den Ostteil der Stadt geliefert wird. Um zu verhindern, dass die Ladung der Hilfsgütertransporte unterwegs durch Waffen oder ähnliches Kriegsmaterial für die Terroristen ergänzt wird, verlangt Russland, dass die Transporte von syrisch-russischer Seite begeleitet werden. Und da dabei auf dem Weg auch Gebiete zu durchfahren sind, die von der von den USA und ihren Partnern unterstützten sogenannten „moderaten Opposition“ kontrolliert werden, verlangt Russland dafür Sicherheitsgarantien von den USA, die dabei von Russland der offiziellen Etikette folgend als „unsere amerikanischen Partner“ bezeichnet werden.

Das Problem damit für die USA ist, dass es eine Fiktion ist, dass die von den Hilfskonvois zu durchfahrenden Gebiete von einer „moderaten Opposition“ beherrscht werden. In Wirklichkeit herrschen in einigen Ortschaften zwischen Gaziantep und der Kastello-Sztraße Al Kaida und andere Terrorbanden, auf die die USA nur sehr wenig Einfluss haben, sodass es den USA schwerfallen dürfte, für die Passage durch diese Gebiete Sicherheitsgarantien abzugeben. So erklärt es sich auch, dass Reuters kurz nach dem russischen Angebot unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten westlichen Diplomaten meldete, so ginge das nicht mit dem vom Westen dringend gewünschten Waffenstillstand, und nun müssten erst einmal Verhandlungen über die Bedingungen über den Waffenstillstand und die Hilfsgüterlieferungen nach Ost-Aleppo stattfinden. Bei diesen Verhandlungen hat Russland nun natürlich alle Zeit der Welt, während die USA und ihre Partner der Welt erklären müssen, dass sie keine Sichehreitsgarantien abgeben können, weil einige der angeblich von der sogenannten „moderaten Opposition“ beherrschten Gebiete, durch die die Hilfskonvois fahren sollen, in Wirklichkeit von keiner Kontrolle unterliegenden Terroristen unter Führung von Al Kaida beherrscht werden, die eben nicht „moderate Opposition“ sind, sondern legitime Ziele der syrischen Armee und ihrer Partner im Anti-Terror-Kampf. Bis das Problem, dass die USA Terroristen von Al Kaida fälschlicherweise als moderate Opposition ausgeben, politisch gelöst ist, kann es dauern, und solange haben Russland und Syrien einen Vorteil von der Diskussion darum.

Ansonsten versucht die zionistisch-wahhabitische Achse des Terrors angesichts ihrer schlechten militärischen Lage auf dem Boden in Aleppo verzweifelt, mit globaler Propaganda zu punkten. Genutzt werden für die neueste Propaganda-Attacke ein Video und Bilder von einem verschmutztem kleinen Jungen mit roter Flüssigkeit im Gesicht und blauem Auge, der von zahlreichen Kameras gefilmt aus einem Haus in einen Krankenwagen getragen und da in einen orangenen Krankenstuhl gesetzt wird, und angelich ein Opfer eines russischen Luftangriffes am Mittwoch im Aleppiner Bezirk Qaterji sein soll. Während die Zanki-Terroristen, die das Video produziert haben, und Vertreter der ihnen nahestehenden Hasbara behaupten, dass das Video nicht gestellt ist und die Welt wachrütteln soll, gibt es bei näherer Betrachtung des Videos deutliche Hinweise darauf, dass es sich um ein mit Schmutz und roter Farbe gestelltes Schauspiel für besonders wirkungsstarke Propaganda handelt. Russland hat angesichts der weiten Verbreitung dieser zionistsichen Propagandawelle zur Unterstützung der Terroristen in Aleppo offiziell erklärt, dass die russische Luftwaffe keinen Luftangriff im Bezirk Qaterji geflogen ist. Auch wenn man darüber streiten kann, ofb das Video gestellt ist oder nicht, so ist es jedenfalls klar, dass die westlichen Massenmedien die Bilder zu Propagandazwecken instrumentalisieren, denn über von Terroristen verletzte Kinder auf Regierungsseite berichten westliche Medien viel weniger – und vor allem fiel weniger emotional.

Mehr als fraglich ist allerdings, ob es den Terroristen und ihren westlichen Unterstützern mit ihrer Propaganda-Attacke gelingt, bei ihrem Zielpublikum mehr als nur ein schales Gefühl zu erzeugen, und etwa zu einer Verstärkung der Unterstützung von Terroristen in Syrien duch die sogenannte westliche Wertegemeinschaft führen werden. Schließlich ist es allgemein bekannt, dass durch Krieg Menschen in großer Zahl getötet und verletzt werden, und viele Menschen erinenrn sich noch daran, wie die Terroristen den Krieg unter großem Jubel ihrer Unterstützer in der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft nach Aleppo gebracht haben. Und gleich ob gestellt oder nicht, nicht nur der kleine Junge in dem orangenen Krankenstuhl, sondern alle Opfer dieses Krieges sind nicht zuletzt Folge der kriminellen und desaströsen Politik der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, zu versuchen, im Interesse Groß-Israels in Syrien durch die Unterstützung von Terroristen einen Regime Change herbeizuführen.

Nicht mehr Krieg gegen Syrien wird das durch den zionistisch-wahhabitischen Terrorkrieg gegen Syrien geschaffene Leid beenden, sondern allein der Abbruch des westlichen Versuches, durch die Unterstützung von Terroristen einen Regime Change in Syrien zu erzwingen, kann das Desaster beenden.

Nachtrag 20:35h: SANA berichtet, dass die syrischen Streitkräfte auch am Freitag zahlreiche Terroristen im Raum Aleppo und auf den Nachschublinien in der Provinz Iblib eliminiert haben. Russland hat zwischenzeitlich bekanntgegeben, dass russische Schiffe im Ost-Mittelmeer am Vormittag Einrichtungen von Al Kaida in der Provinz Aleppo mit drei Cruise Missiles attackiert haben. @EHSANI22 tweetet, dass Terroristen die Menschen in Ost-Aleppo an der Flucht hindern, dass in Ost-Aleppo das Mobilfunknetz ausgefallen ist, weshalb sich im Terroristengebiet in Sakhour Menschen nahe einem Mobilfunkmast im von der Regierung beherrschten Gebiet sammeln, dass in Ost-Aleppo die Zigarettenpreise von zwischenzeitlich 1500 wieder auf 500 syrische Pfund (500 Pfund sind gegenwärtig etwa 1 US-Dollar) gefallen sind, was ein Indikator für die Versorgung mit frischen Lebensmitteln sei und ein Zeichen dafür ist, dass inzwischen wieder einige Schmuggelware den Osten von Aleppo erreicht, und dass die Verfügbarkeit von Produkten und Versorgungsgütern im von der Regierung beherrschten West-Aleppo gut ist. Das deutsche Kriegshetzerblättchen „Süddeutsche Zeitung“ sah sich inzwischen durch Gegeninformation im Internet dazu veranlasst, ihren Lesern zur jüngsten Propaganda-Kampagne von Al Kaida, Zionisten und Terroristen zu gestehen, dass der Fotograf des Jungen auf dem orangenen Krankenwagenstuhl den Halsabschneider-Jihadisten der unter dem Kommando von Al Kaida kämpfenden Terrorgruppe Nur Al Din Zanki offenbar sehr nahesteht.

Bei Raketenangriffen von Terroristen auf die Aleppiner Wohnbezirke Hamadaniah und Salaheddin gab es SANA zufolge am Freitag zwei Tote und elf Verletzte, und bei Terrorangriffen in Homs nochmal zwei Tote und 23 Verletzte.

Nachtrag 21:20h: Evgeny Poddubnyy berichtete in den russischen 20-Uhr-Nachrichten von den auch am Freitag fortgesetzten Kämpfen zwischen der syrischen Armee und Al Kaida im Südwesten von Aleppo mit Bildmaterial:

49 Gedanken zu “Propaganda und Politik im Anti-Terror-Kampf in und um Aleppo

      1. Ja es gab gestern eine Eintagsfliege, das im Nordosten Syriens wieder Kämpfe zwischen SAA und Kurden ausgebrochen seien. Der Informationsgehalt entsprach etwa dem, wenn die Qualitätsmedien über Syrien berichten: ein brennendes etwas.
        Außerdem tauchte ein Meldung auf, das Kurden und moderade Terroristen die SAA bei der Castello road in die Zange nehmen. Es blieben aber Eintagsfliegen und wurden nicht mal von den üblichen Verteilern weitergeleitet.
        Wahrscheinlich wollte das deutsche Außenministerium oder der BND ihre aktuellen Erkenntnisse Kundtun.
        Die Kurden in Aleppo sind praktisch von der SAA eingekreist. Selbst wenn man wollte, das Ergebnis wäre verherrend. Außerdem hat meines Wissens die USA nicht der Äußerung des russischen Außenministers vom Montag widersprochen, das man im Kampf gegen Militante zusammenarbeitet, heißt ja unterm Strich: SAA und YPG sind jetzt offiziell Freunde (mit Abnicken der USA….)

      2. Nein, Lutz, das ist schon etwas ernsthafter – die Kehrseite der kurdischen Medaille. Qamischli und Haseke sind Zentren der syrischen Christen, denen die Kurden noch nie gut Freund waren. Die versuchen da jetzt tabula rasa zu machen, und Christen und Araber wehren sich (mit Unterstützung der Armee). Es wird schwer sein, die Kurden zu mäßigen, solange sie fett von Amis und nicht zuletzt auch von unsern Steuergeldern unterstützt werden.

    1. In Al Hassaka besteht das „Problem“, dass das Stadtgebiet selbst von ethnisch syrischen Arabern gehalten wird während das Umland kurdisch dominiert ist… das bringt zwangsläufig dann Probleme mit sich, wenn die eine Seite (in diesem Falle die Kurden) die andere Seite (Syrer) übernehmen will.
      Genau das haben die Kurden in den letzten Tagen versucht- und die syrische NDF hat sich gewährt. Was dann passierte, ist militärischer Standard: die Luftwaffe der SAA kam seinen Truppen zur Hilfe und setzte einige Duftmarken.
      Es ist ohnehin von Anfang an klar gewesen, dass, je größer die Erfolge gegen die Islamisten ausfallen, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer direkten Flurbegradigung zwischen Syrern und Kurden.
      Am Ende nichts, was man nicht wird regeln können.

  1. Das Kind könnte auch in Afghanistan oder Libyen gefilmt/ fotografiert sein.
    Tot ist auf jeden Fall die Wahrheit. Es lebe die Propaganda.

  2. Syrische Kampfjets durchgeführt, zum ersten Mal, Luftangriffe gegen kurdische Stellungen in der nordöstlichen Provinz Al-Hasaka, nur einen Tag nach der Stadt erlebte heftige Auseinandersetzungen zwischen der kurdischen Milizen und regierungs Kämpfer.

    1. USA: Legal Illegal Sch***egal
      Wenn fremde Kampfflugzeuge, die eigenen Flugzeuge, auf dem eigenen Staats Territorium angreift, so ist das eine Kriegshandlung und ein BRUCH des Völkerrecht und ein Raub, von Land, nun sind die USA, offiziell, Besatzungsmacht, auf dem von ihnen Okkupierten Land, des Staates Syrien und dürfen, jetzt ohne jede Vorwarnung Abgeschossen werden und zwar in NOTWEHR. Also Russland, WO sind die S 400 Raketen, die dieses Völkerrechtsverbrechen ahnden und die Kriegsverbrecher ABSCHIESSEN ???????????????????????????????????????
      Wie lange, will Russland, sich noch am Nasenring, von den USA, durch die Internationale Arena schleifen lassen, zum Hohn und Spott der Verbrecher ????????????????????????????????????

      http://de.sputniknews.com/panorama/20160820/312201600/syrien-usa-kampfjets-jagdflugzeuge-al-hasaka-abgefangen.html

  3. Bei dem Kindervideo handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um ein Fake, (ich bin mir sicher).
    Kinder schreien/weinen in solcher Situation, zumal angeblich schwer am Kopf verletzt, was einiges an Schmerzen bedeuten würde. Stattdessen reibt sich der Kleine noch über die angebliche blutverschmierte Verletzung ohne die kleinste Regung, kein Zucken, kein Verziehen des Gesichtes wegen Schmerzen. Auch die später in den Wagen gebrachten Kinder geben nichts von sich, völlig untypisch für Kinder in solcher Situation von Schockerlebnis.
    Auch ein Mann mit rot verschmiertem Kopf zeigt keinerlei Schmerzregung, weist Hilfestellung geradezu zurück, steuert dann zielstrebig zum Krangenwagen und „hüpft“ munter hinein.
    Es war ja zu erwarten und ich hatte vor Tagen schon darauf hingewiesen, dass da noch Horrorstorys kommen werden, AI ist ja auch schon wieder im Spiel, die seinerzeit in Libyen dreist die Lüge von Massenvergewaltigungen mit persönlich von Gadaffi zugeteiltem Viagra verbreiteten.
    Die FAZ lügt dreist „Das Foto des kleinen Jungen, der bei einem Bombenangriff in Aleppo verletzt wurde, geht um die Welt. Russische Medien blenden es aus.“
    Ich selber habe das Video auf RT angesehen und wie oben beschrieben analysiert.
    Konnte man bisher noch vage vermuten diese Propagandistenbrut sei selber manipuliert und wüsste es vielleicht nicht besser……….nein, die wissen und sind sich vollends bewusst, dass sie Lügen verbreiten. Sollte wirklich, was nicht auszuschliessen ist, zum militärischen Konflikt NATO-Russland-Iran-China kommen, die werden vor nichts zurückschrecken, verkommen und vernuttet bis ins Mark wie die sind.

    1. Henry

      Das wesentliche Indiz dafür, dass es sich um einen weiteren Propaganda-Fake von Al Kaida und Konsorten handelt, scheint uns zu sein, dass die „Wunden“ von Mann und Kind offenbar nicht weiterbluten. Es sind keine Wunden zu sehen und es kommt kein „Blut“ nach – ganz so wie es zu erwarten ist, wenn das „Blut“ lediglich aufgetragene rote Farbe aus einem Hollywood-Requisitenkasten ist.

      Letztlich kommt es da aber nicht so drauf an. Natürlich fließt in dem Krieg in Aleppo sowieso mehr als reichlich Blut und es gibt viele Verletzte und Tote. Und selbstverständlich sind alle Kinder in Aleppo Kriegsopfer, die, selbst wenn sie körperlich unversehrt bleiben, für ihr ganzen Leben schwer traumatisiert sein dürften.

      Der Punkt, wo fragwürdige Berichterstattung westlicher Medien eindeutig als Propaganda zu erkennen ist, liegt bei der Auswahl der blutigen Szenen durch die westlichen Medien. Da wird gezielt ausgewählt, nur verletzte Kinder zu zeigen, von denen behauptet werden kann, sie seien Opfer russischer und syrischer Militäroperationen. Die Kinder, die durch die vom Westen unterstützten Terroristen verletzt und getötet werden, werden hingegen systematisch nicht gezeigt. Und, dass alle Kriegsopfer in Syrien nicht zuletzt deshalb leiden, weil der Westen in Syrien Terroristen zum Zweck des Regime Changes unterstützt, wird von der westlichen Propaganda natürlich ebenso verschwiegen.

      1. Dem letzten Absatz ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Funktioniert aber nach wie vor ganz gut bei Leuten, die ausschließlich die westl. gesteuerten Massenmedien konsumieren und denken, wir hätten es mit einer freien Presse zu tun.

      2. Es gibt noch ein hartes Indiz für einen Fake: die allererste Maßnahme bei einer solchen Verletzung wäre es, die Blutung sofort zu stillen. Da keine Blutung zu sehen ist und folglich Farbe sein muss, haben die „Sanis“ den nötigen Wundverband wohl schlicht vergessen.

    2. Hallo Zusammen

      Ich denke dass das Bild doch kein Fake ist, wenn Mann das Bild genauer betrachtet dann sieht Mann das der linke Auge von dem jungen geschwollen ist während das rechte Auge weit Offen ist. Aber ich kann mir gut vorstellen das Al kaida und co. mit Absicht Kinder ins potenziellen Ziel Gebiet der russischen Luftangriff Plätzen absetzen tut.

      1. Tiberius

        Die Terroristen in Syrien nehmen recht häufig ihre Kinder mit ins Gefecht, und nicht selten bewaffnen sie ihre Söhne auch ganz stolz:

        https://publichealthwatch.wordpress.com/2014/06/23/human-rights-group-syrian-rebels-sending-child-soldiers-into-war/

        Dazu gibt es unzählige Berichte, auch von Al Kaida nahestehenden westlichen Propagandisten, dass Terroristen Kinder etwa zum Bombenbau einsetzen. Hier etwa:

        „… ihre ältere Schwester Farah erzählt, dass das, was sie am liebsten tue, sei, ihrem Vater beim Bombenbauen zu helfen…“

        http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/die-kinder-von-der-front-bei-arte-und-vater-baut-die-bomben-12768991.html

        Wenn das jüngste Video kein kompletter Fake mit Theaterrequisiten ist, dann besteht auch die Möglichkeit, dass etwas anderes als ein Luftangriff zu den Verletzungen geführt hat, etwa ein Artilleriegefecht oder eine explodierte Bombenwerkstatt.

      2. kennst du die Rockyfilme mit Sylvester Stallone. Was hatte der nicht für zugeschwollene Augenlider, er hatte dadurch auch nichts gesehen deshalb mußten sie „aufgeschnitten“ werden.
        Alles echt?

  4. Ein Parteibuch hat es wieder einmal auf den Punkt gebracht. Noch immer kann man die Ratten in die Falle locken und sie eliminieren. Dabei werden auch ihre materiellen Ressourcen reduziert. Es zeigt sich immer offensichtlicher, dass man die Terroristen möglichst lange ausbluten lässt, bevor eine neue größere Offensive der SAA und ihrer Verbündeten beginnt. Natürlich wird auch Russland die angekündigte Waffenruhe intensiv für Aufklärung und Koordination nutzen. Auf der anderen Seite wird der Westen seine Propagandaaktivitäten verstärken und weitere Kindermärchen schreiben und erzählen.
    Den westlichen Psychopathen gelingt es leider immer noch relativ leicht, solche Märchen im Namen der „westlichen Humanität“ zu verkaufen. Man wird den Druck auf unsere Seite verstärken,
    aber sie wird ihren Weg, der Syrien wieder zum Licht führt, nicht verlassen.

  5. Was ich mich schon seit dem blutigen Beginn dieser Krise frage, wenn diese Terroristen bis zum Tod gegen Assad kämpfen wollen, warum sie Ihre Kinder dieses Leiden nicht ersparen und sie in die regierungstreuen Gebieten „übergeben“ oder nach Ausland schicken. Wie kann man so verantwortungslos gegenüber seinen eigenen Kinder sein und diese mit in den Tod schicken. Da kann doch das eigene Kind nichts für wenn der Vater sich zum „Monster“ entwickelt und gelegentlich Köpfe abhackt. Das doch unglaublich…

    1. So viel ist sicher, um dermaßen verantwortungslos gegenüber ihren eigenen Kindern zu sein, müssen Menschen den Versand verloren haben. Und dass Washingtons islamisch getarnte Nato-Terroristen garantiert den Verstand verlieren, dafür sorgt Washingtons CIA durch die überall in der Welt verteilten, mit US-Dollars aus Washingtons Saudiland bezahlten islamisch getarnten Wahhabi-Hassprediger bereits bei der religiös verbrämt menschenhasserischen, also letztlich doch wieder ganz gewöhnlichen faschistischen Volksverhetzung zur terroristischen Durchsetzung imperialistischer Kapitalinteressen für „offene Investorengebiete“ samt der für die Öffentlichkeit in Washingtons Westen je nach Zielgruppe und vermeintlicher Nützlichkeit bereitgehaltenen Rhetorik von „Revolution“, „Demokratisierung“, „Zivilistenschützen“ oder „Terrorbekämpfung“.

      „Der Verstand ist ein Affe, den draußen lassen muss, wer den Palast des Glaubens betritt“, wird denen ins Gehirn gebrannt, die sich bewusst oder unbewusst als islamisch getarnte Nato-Söldner anwerben lassen – und Personen, die solche religiösen Wahnvorstellungen verinnerlicht haben, kennen Verantwortung nur noch gegenüber den ihnen erteilten Befehlen.

  6. Ich trau den Hu***söhnen von Dschihad-Terroristen zu, dass sie den Jungen misshandelten um das Foto zu stellen. Der Bub ist völlig verstört und scheint sich in seiner Umgebung, wo das Foto gemacht wurde, sehr unwohl zu fühlen. Solche Bilder sind grausam. Wer Kinder und Mitgefühl hat und so kleine Bobbel in dem Alter kennt, kommt nicht um Traurigkeit darüber herum. Ich finde es grauenhaft, ekelerregend, wie die Medien das ausschlachten. Es erinnert mich an die Szene, wo ein ukrainischer Separatisten einen Teddy eines Kindes der MH17 hochhielt und seine Trauer zeigte, während die Medien behaupteten er habe den Teddy als Trophäe benutzt. Die Zionisten spielen mit den Gefühlen, dem Mitgefühl der Menschen. Und ich denke, sie haben riesig Spaß dabei. Wie damals mit der Brutkastenlüge. Meine Eltern glaubten das wirklich. Dabei war alles ein Fake, sie man heute sicher weiß. Scheinbar ergötzen sich die Zionisten an so etwas. Dass sie selbst daran schuld sind, dass der Krieg in Syrien entstand und in diese Länge gezogen wurde ergötzt sie umsi mehr. Man fragt sich schon hin und wieder, ob unsere Welt von Satanisten beherrscht wird, die sich am Leid der Menschen aufladen…

    1. Das benutzen von Greultaten an Kindern (und Frauen) ist in der Propaganda seit mindestens 1.Weltkrieg ein beliebtes Mittel um Emotionen zu schüren. Von der Brutkastenlüge bis zu den abgeschnitten Kinderhänden durch die deutschen Hunnen.

      1. Jo, klar, im Ersten Weltkrieg gab’s britische Propaganda, deutsche Soldaten spießten lebende Babys zwecks Schlachtruf auf Bajonetten auf. Gibt’s Einiges.

  7. Meiner Meinung ist das Video mit dem Jungen echt. Ich war schon mal bei einem Unfall live dabei. Das Unfallopfer hatte ca. 10-15 min keinerlei Schmerzen gehabt (sowas nennt man glaub ich Schock). Dem Kleinen sieht man an, dass er unter Schock steht. Und wenn man auf dem HD Video (nicht die mit der schlechten Quali) genau hinschaut, erkennt auch ein Loch an der Schläfe.
    Und diesen Ausdruck „Katz-und-Maus-Taktik“ habe ich schon mal im Zusammenhang mit der Offensive auf Raqqa gelesen, hat da anscheinend nicht geklappt.

    1. Ein medizinischer Schock kommt dadurch zustande, dass sich die Blutgefäße bei Blutverlust verengen, um die lebenswichtigen Organe weiter mit ausreichend Blut zu versorgen. Nach einigen Minuten erlahmen die Muskeln und das Blut sackt in die Extremitäten ab. Tatsächlich kann die Blutung kurzzeitig ausgesetzt sein, aber m.E. nicht für diese relativ lange Zeit. Die sofortige Stillung der Blutung würde noch an Ort und Stelle vorgenommen werden, also bevor der Betroffene in den Sanitätswagen verbracht wird.

      Jemanden in dieser Situation auf einen Stuhl zu setzen, begünstigt den Volumenmangelschock und die Unterversorgung der lebenswichtigen Organe mit Blut und Sauerstoff. Dabei besteht akute Lebensgefahr! Ebenso können unterversorgte Organe dauerhaft geschädigt werden.

      Zuallererst muss *immer* die Wunde versorgt und die Blutung gestillt werden. Keinesfalls darf der Patient aufrecht sitzen; er muss liegen und die Beine müssen erhöht werden, damit das Blut aus den Beinen zurück in den Körper und in das Gehirn fließen kann. Dabei zählt jede Sekunde.

      Das ist Grundwissen eines jeden Sanitäters und im Video sind entweder keine oder nur strunzdumme, unfähige Sanis zu sehen.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Schock_(Medizin)#Volumenmangelschock

      1. Ohne vorher den Titel gelesen oder das Video gesehen zu haben, das Bild bei 1:48, gestellt oder wirklich? https://youtu.be/Hvs1iDuoaoo?t=108

        Ich hasse es, davon ausgehen zu müssen, weil die US-westliche Propaganda der Nato-Terroristen das schon so oft getan hat zur öffentlichen Akzeptanzbeschaffung, das erzeugte Schweigen als Zustimmung für eigene Kriegshandlungen auslegen zu können.

    2. Vergessen: Loch an der Schläfe: da stoppt die Blutung auch nicht bei einem Schock. Das Blut würde nur so rauspulsen. Der Schockzustand kann trotzdem auftreten. Wenn jemand keine Schmerzen empfindet, dann deswegen, weil die Nerven durchtrennt sind (z.B. Finger in der Säge abgetrennt); das ist bei einem Loch in der Schläfe eher nicht der Fall.

      1. Mhm, weiß nicht, als Kleinkind bin ich gegen nen Heizungskörper gedonnert und hatte ein Loch im Kopf. Auch heute noch kann ich die Stelle fühlen. Groß geblutet hat das damals scheints nicht.

        Ansonsten, Schock: ich lernte mal Schreiner, hab ein paar Jahre in dem Beruf gearbeitet und kriegte 2 Unfälle mit. Einmal sägte sich einer den Zeigefinger ab, einmal passte ein Kollege nicht auf und quetschte dem anderen in der Rahmenpresse die linke Hand ab. Beide Male wollten die Arbeiter weiterarbeiten und empfanden nichts dabei. Im Schock ist man zum einen wirr – der Typ meinte, ob man seinen Finger wieder ran machen könnte, zum anderen schaltet der Körper auf schmerzfrei, wohl um in Gefahrensituationen gewappnet zu sein. Wie das genau zusammenhängt, keine Ahnung.

      2. @Elmar, bei abgesägtem Finger sind die Nervenbahnen durchtrennt und daher kann das Schmerzempfinden vollständig ausgeschaltet sein.

        Ein medizinischer Volumenmangelschock hat nichts mit einem umgangssprachlichen Schock (im Sinne von Entsetzen, Verwirrtheit) zu tun. Letzterer wird medizinisch „akute Belastungsreaktion“ bezeichnet und die tritt erst ein, wenn der Verletzte in o.g. Fall bewusst auf seinen abgetrennten Fingerstumpf sieht und die Situation realisiert. Unter VMS versteht man eine physiologische Körperreaktion, die dafür sorgt, dass der Blutdruck stabil bleibt. Das hält aber nur kurz an und dann kann der Blutdruck rapide absacken, je nach dem, wie viel Blut der Verletzte verloren hat.

        Übrigens kann man sauber durchtrennte Finger sehr wohl wieder annähen, das hatte Dein Kollege völlig richtig erfasst. Verwirrt wären eher die, die den Finger in die Notfallaufnahme mitzunehmen vergessen.

      3. @R1D2

        Ja gut, du scheinst dich da recht gut auszukennen. Ich nicht, insofern… Das mit dem Finger, ja. In der Schreinerei war’s ja Standard, dass eine große Zahl abgeschnittene Fingerkuppen hat oder ganze Finger fehlen. Meist bei der linken Hand übrigens (bei Rechtshändern), da man sich auf die rechte Hand beim Sägen (Kreissäge z.B) konzentriert (Werkstück durchschieben) und die linke außer acht lässt… Also immer auf beide Hände achten. Und nie (wie Bauarbeiter) Handschuhe dabei anziehen – die kann’s hinein ziehen + die Hand… und dann ist alles futsch…

        Ansonsten kommt’s wohl drauf an, wo der Finger abgetrennt wurde. Er schnitt durchs Fingergelenk. Ihm konnte das nicht hingemacht werden. Mit wirr meinte ich aber, dass er dachte, wir könnten ihm den Finger ran machen…

        So viel dazu. Geht dann vom Thema weg und nervt das Parteibuch unnötig…

  8. @Elmar
    ok das Bild ist gestellt , bisschen Asche und bisschen Farbe aber aucch ein geschwollenes Auge. Kein Wunder das der Junge verstört ist. Der Herr und Meister wünscht solche Bilder das Volk der Bildleser bekommt sie.

    Aber nochmal es interessiert den Herr und Meister nicht ob der Bildleser daran glaubt oder ob der Wahrheitsgehalt unglaubwürdig ist. .

    DAS INTERESSIERT DIE nicht die Bohne.
    Bilder und Schlagzeilen dienen nur zur Rechtfertigung ihres zukünfitgen Taten.

    Ob die Schlagzeilen verlogen sind
    „das wussten wir nicht, das ist nicht unser Problem. die Lage zwang uns dazu…..“

    Die Russen und solche Seiten ,wie das Parteibuch öffnen die Augen, aber ändern NIX. Eigentlich müssen Seiten die Argumentationshilfen für Regierungen liefern (GEZ + Steuer finaziert ) wegg damit dieses Pak keine Aussreden mehr hat.

    Aber dazu ist keiner in der Lage, auch „Wir sind das Volk“ nicht.

    Also macht der Herren und Meister was er will und wir bekommen Bilder untergejubelt wo Kindern dicke Augen geschlagen werden

    mfg

    1. @Wolf

      ja, es gibt wohl Herren und Meister, die so vor Geld stinken, dass die Welt vor ihnen nur als Brettspiel erscheint, die Menschen nur Spielsteine, die x-beliebig verschoben werden können. Wie bei „Risiko“ oder dem Brettspiel „Diplomat“.

      Wenn ich mich auch immer schwer zu mit sowas. Das Illuminati Card Game aus den 90ern ist schon sehr – wie soll ich sagen?- bemerkenswert…

      http://rense.com/general95/illum.htm

  9. Während viele Diskutieren über ein Bild, ist SAA voll dran diese Krieg zu verlieren. Nach dem sie Reserve aus ganze Syrien an Aleppo Front zusammengezogen hat, hat sie 2 erfolglose Ofensive gestartet. Es sieht so aus, dass Islamisten immer noch grossteil von Komplex 1070 halten. Nach gestrige kurze befreiung von Qarassi Dorf würden sie kurz später wieder vertrieben ohne grösse Wiederstand (kein Soldat gibt gern schwer eroberte Gebiet freiwilig zurück). Heute haben sie wieder Versuch unternohmen in Artelerie Base einzudringen und wieder gescheitert. jetzt versuchen sie wieder in Qarassi dorf zu kommen aber auch dort scheint Ofensive zu scheitern. Angeblich seit gestern über 150 Tote SAA Soldaten. dagegen islamisten halten sehr wenig Kräfte an frontlinie um Luftschläge zu entkommen und verlegen ihre Truppe nach Bedarf sehr schnell. so halten sie Verluste sehr klein. Mangel an Soldaten wird an anderen fronten bemerkbar und Islamisten starten eine neue Ofensive in Ost Ghutta. Auch in Latakia hat SAA keine Truppe vorwärts zu kommen. In Hassaka haben sie noch angefangen Kurde zu bombardieren. dort sind SA Truppe ausgeliefert, wenn keine baldige Waffenstilstand beschlossen wird.
    Wie ich schon gemeldet habe, ist Verlust Artelerie Base ein schwere schlag für SAA Moral gewesen. jetzt warten Islamisten in Ihren Löchern, dass SAA ihre Pulver verschisst und dann verpassen sie Todesstoss. Ich sehe keine Möglichkeit mit jetzigen Mittel diese Krieg zu wenden.

    1. Wenn ich die zionistische Propaganda und Äußerungen der dazugehörigen Politiker lese und anschaue, so könnte ich meinen ihre moderat Bärtigen kassieren gerade derbe. Den wenn der Westen nach Waffenstillstand schreit, Putin wieder einmal endlich gestoppt werden muss und irgendwelche Underground Zionisten zum Mord an Russen aufrufen dann kann es unseren demokratischen Freunden Syrien nur an den kragen geht.
      Und auch wenn ich gerne Meinungen der pessimistischen Fraktion lese so bin ich nach fast 6 Jahren leid zu hören, dass Syrien den Krieg verliert wenn etwas passiert, was wir hier von unseren Sofa aus gar nicht richtig einschätzen können.
      Kopf hoch lieber >zgvaca<, wenn einer Krieg führen kann, dann sind das Russen und wenn jemand bewiesen hat,das sie Horden von Vergewaltigern und Schwerstkriminellen Banditen seit Jahren widerstehen können, dann ist das die SAA. Kein Krieg lässt sich ohne Verluste gewinnen.

    2. Da hat sich wieder einer zu Wort gemeldet wenn es nach ihnen gehen wurde , wehre der der Krieg schon lange für SAA schon lange verloren und hatte nicht fünf Jahre ausgehalten ich weiss nicht wieso sie hier pessimistische Energie verbreiten meiner Meinung nach sind sie kein Freund sondern ein Troll.
      Letztes Mal haben sie gesagt : nun ja wenn man nicht meine Meinung hören will dann schreibe ich keine Einschätzung mehr und trotzdem können sie es nicht lassen aus ihrem Worte kommen keine Kritik sondern Hass gegen über des Widerstandes.

      1. Feti,
        jemanden, der eine andere Meinung vertritt als Troll zu bezeichnen, ist widerlich und erbärmlich. zgvaca gehört hier zu den kompetentesten Kommentatoren, der von vielen geschätzt und gerne gelesen wird, während ich von Ihnen hier noch nie auch nur irgendetwas wertvolles gelesen habe.

    3. Was die syrische Armee taugt zeit auch der „Kampf“ um Daraya.
      Seit Jahren sind dort die Terroristen eingeschlossen und immer noch ist Darya nicht befreit und bindet Kräfte der Armee.
      Der Ort ist eine Trümmerwüste und man fragt sich wie die Banden mitten im von der Regierung beherrschten Gebiet überleben können und wo sie Waffen und Munition herbekommen.

      Ähnlich die Lage in Homs z.b.. in Rastan.
      Auch hier binden ein paar kleine Insel der Terroristen große Kräfte und auch hier fragt man sich wie z.b. Rastan und Houla und Co. so viele Jahre überleben können.
      u.s.w.

      Ich verstehe die Taktik der Armeeführung in Syrien nicht.
      Meiner Meinung nach werden die Banden viel intelligenter geführt (vom Ausland aus).

      Zu Aleppo nur soviel.
      Gestern war bei Al Masadar News zu lesen das mal wieder große Kolonnen „Reinforcement“ der Republikanischen Garde aus Damaskus eingetroffen sind.
      Ich dachte dort in Aleppo sind schon tausende Truppen stationiert.
      Wo sind die geblieben und wozu braucht es schon wieder Verstärkung?

      Inzwischen beginne ich daran zu zweifeln das man den Terroristen absichtlich die Tür aufgemacht hat.
      Ich frage mich auch warum die russischen Langstreckenbomber dort nicht täglich die Landschaft plätten sondern überall verstreut in Palmyra (Auch so eine Sache: mitten in der Wüste und Luftunterstützung und man kommt einfach nicht vorwärts obwohl in der Einöde jedes Fahrzeug und jede Person schon von weitem und aus der Luft auszumachen ist.) und sonst wo bomben.
      Ich sehe da keine Fortschritte.
      Dazu kommt das nun auch große Teile der eh dezimierten und maroden syrischen Luftwaffe in Hasaka gebunden sind weil die intelligente Führung von Außen eine weitere Front eröffnet hat.
      Außerdem stellt sich die Frage warum die angeblich 1.5 Millionen in Westaleppo nicht bewaffnet werden denn unter den Menschen dort gibt es garantiert Zehntausende die durchaus wehrfähig sind und Waffen gibt es genug im Lande.
      Ich schau mir das jetzt noch ca. eine Woche an und wenn dann nicht endlich greifbare Erfolge sichtbar werden dann zweifele ich an der Sache und gebe sie verloren.

      Wo sind eigentlich die von Russland genannten tausende Tote und Verwundete in Aleppo die man angeblich eliminiert hat?
      Ich sehe in den Videos immer nur Explosionen und Rauch aber keine Fortschritte oder Leichen u.s.w.
      Wer bombt und schießt der sollte auch treffen – alles andere ist bei Karl May nachzulesen (Hauptsache es knallt und man fühlt sich stark am Abzug).

    4. Interessant, wo sind die Quellen?
      https://de.southfront.org/uberblick-uber-die-militarische-lage-in-aleppo-stadt-am-18-august-karten-video/
      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/08/18/syrische-armee-ist-zurueck-in-artilleriebasis-von-aleppo/
      http://sana.sy/en/?p=85897

      Die Forderung der westlichen Unterstützer der Terroristen nach einer Waffenruhe spricht in meinen Augen mehr als nur Bände. Wenn die Syrische Arabische Armee auf der Verlierer Spur währe, dann gäbe es solche Forderungen bestimmt nicht.

    5. @zgvaca

      Ich empfinde Ihre Kommentare zunehmend heuchlerisch und mein Eindruck verstärkt sich, dass es Ihnen Freude bereitet, Negativmeldungen über die syrischen Armee zu verbreiten und das ausgerechnet, wo die sich die Lage äusserst zuungusten der Terroristen entwickelt.

      Im Übrigen geben sich in Damaskus hochrangige Regierungsvertreter aus China und Indien die Klinke in die Hand und wollen mit Präsident Assad über die Zukunft sprechen. Das würden sie sicher nicht machen, wenn die Aussichten auf einen Sieg Syriens nicht sehr, sehr vielversprechend wären.

      Und ausserdem sind die Interessen Russlands, des Iran und Chinas in Syrien von einem Aussmass, dass eine Niederlage in diesem Krieg keine Option ist. Das jetzt noch einmal an allen Ecken und Enden gezündelt und alles in die Waagschale geworfen wird-auch und ganz besonders mittels perfider anti russischer/syrischer Propaganda (siehe Photos von Kindern als Opfer von Bombenanschlägen)- ist nur ein Zeichen, dass sie militärisch nicht mehr viel zu bieten haben. Es ist aus.

      Und wie @andreas unten ganz richtig schreibt, nicht alle Kurden sind Amerika hörig. Es gibt viele Kurden in Hasaka die die syrische Armee unterstützen. Die Amerikaner betreiben wie immer ein schmutziges Spiel und versuchen die Kurden jetzt gegen die syrischen Armee auszuspielen und Hass zu schüren. Dabei sitzen die Kurden bei den Verhandlungen seit langem mit am Tisch.

      Wie auch immer, Verluste sind natürlich viele auf Seiten der syrischen Armee zu beklagen. Die tapferen Vaterlandsverteidiger haben einen hohen Blutzoll gezahlt.

      Aber was Sie machen zgvaca ist in meinen Augen keinesfalls objektive Betrachtung der Lage sondern einseitiges Hochjubeln der Erfolge der Islamisten. Sie können mich gerne vom Gegenteil
      überzeugen

  10. Jetzt werden sie frech.
    Sputnik meldet eben :

    „Syrien: US-Kampfjets fangen zwei syrische Jagdflugzeuge vor al-Hasaka ab.“
    http://de.sputniknews.com/panorama/20160820/312201600/syrien-usa-kampfjets-jagdflugzeuge-al-hasaka-abgefangen.html

    „US-Jets schützen Spezialkräfte der Koalition vor Angriffen syrischer Luftwaffe.“
    http://de.sputniknews.com/politik/20160820/312201911/us-jets-schuetzen-spezialkraefte-koalition-angriffen-syrischer.html

    „Syrisches Militär: Beschuss von Kurden-Stellungen war Antwort auf Aggression.“
    http://de.sputniknews.com/politik/20160820/312203101/syrisches-militaer-kurden-stellungen-antwort-aggression.html

  11. @zgvaca

    Bei aller Wertschätzung für vorsichtigere Lagebeurteilungen und Warnungen vor übertriebenem Optimismus; man kann das aber auch in die andere Richtung übertreiben.

    Du hast dih letztens beklagt, dass es an der wichtigen Front Aleppo nicht genug Fortschritt oder gar Rückschritt gab, und dafür ein Dorf in Ost Ghouta erobert wurde, welches völlig unwichtig sei.

    Und jetzt soll es ein Drama sein, wenn dort ein paar Stellungen zurückerobert wurden, wobei noch unklar ist, wie lange?

    Schau auf die Karte, die „grüne Tasche“ Ost Ghouta ist seit einigen Monaten erheblich am zusammenschrumpfen, noch ein paar Wochen so weiter, und es gibt einen großen Schnitt mitten durch, der südöstliche Teil dürfte dann relativ bald aufgesaugt werden.

    Ob die Aufgabe der Artilleriebasis, die ja Berichten zufolge auch randvoll mit Munition gewesen sein soll, wirkich geplant war, weiß ich nicht; jedenfalls hätte man für die Taktik auch den Trichter enger halten können und weniger Positionen aufgeben.

    Aber wie es sich jetzt dort entwickelt, ist doch mehr oder weniger alles unter Kontrolle.
    Die Meldungen über Tote sollte man immer mit Vorsicht genießen, außer in den veröffentlichten Kondolenzlisten ist da auch viel Wunschdenken beim Body count dabei.

    Die Situation in Haska/Quamishli ist in der Tat unerfreulich; nachdem die SAA dort maßgeblich beteiligt war, dass der IS nicht alles überrennen konnte, und auch schwere Waffen an die Kurden weitergereicht hat, helfen solche Scharmützel natürlich auch den Terroristen und ihren Freunden.

    Anscheinend zieht sich ein innerkurdischer Konflikt auch durch dieses Gebiet, und sind manche SDF-Kräfte in ihrer Vasallentreue zu den Amis doch etwas verblendet (schließlich können sie nicht wissen, wie lange die Amis ihnen dort den Rücken frei halten).

    Aber so einfach wird die SAA dort aber auch nicht überrannt werden, es gibt dort durchaus lokalen Rückhalt. Für den Kampf an den anderen Fronten ist es aber ohnehin nebensächlich, wobei der symbolische Wert nicht zu unterschätzen ist.

    Also mach dich mal locker, die Lage rechtfertigt deinen Defätismus diese Tage nun sicher nicht.😉

  12. In Nordaleppo kommt langsam Bewegung rein; nachdem zuerst Dörfer in Richtung Westen genommen wurden, danach Richtung Norden, werden heute Geländegewinne der SDF Richtung Süden gemeldet.

    Offiziell wurde wohl gesagt, dass sie jetzt fertig sind, Manbij gen Norden abzusichern und es jetzt in die andere Richtung gehen soll?

    Überzeugt bin ich noch nicht restlos.
    Zumal es die Meldungen über neue Aktionen der US-Proxys NySA in Richtung Jarablus gibt.
    Quasi mit direkter türkischer Unterstützung.

    Das wäre schon eine erhebliche Neuerung, und würde vielleicht auch den Putch in nein anderes Licht rücken?

    Jedenfalls sollten die Kurden erstmal an der türkischen Grenze dafür sorgen, dass sich kein all zu großer grüner Flecken bildet, der dann erst mal unschön in ihrem Rojava leuchtet.

    Derweil bewegt sich die SAA in Richtung Arak; das könnte schon wieder Teil eines ISIL-Beschäftigungs-Angriffs sein.

  13. @zgvaca: In dem Punkt hast Du vollkommen recht. Es ist völlig egal ob das Bild echt ist oder nicht. Bei den 450.000 Toten waren jede Menge Kinder dabei, welche auf Grund ihres Alters kein Täter sondern nur Opfer sind. Egal, wer ihre Eltern sind und was sie gemacht haben. Was mit dem Bild gemacht wird ist aber nur Propagana. Weil es einseitig ist und die Opfer der Gegenseite ausblendet. Um traumatisierte Kinder zu vermeiden sollten Konflikte friedlich gelößt werden. Deswegen sollten sich andere Staaten nicht in die inneren Angelegenheiten von Dritten Staaten einmischen. Wir wissen aber, dass sich Dritte Staaten von Anfang an eingemischt hatten. Deswegen gibt es jetzt diesen Konflikt.

    Den Krieg gewinnen oder verlieren wird jedoch nicht jene Seite, welche bei der Schlacht um Aleppo mehr Verluste hat sondern dessen Nachschub und Reserven ausgehen oder der Nachschub gekappt wird. Wie sich jetzt die Türkei politisch verhält ist deutlich entscheidender als ob 15 oder 150 Soldaten in Aleppo gefallen sind. Die Wehrmacht hat der Gegenseite ständig höheren Blutzoll abverlangt. Am Ende sind ihr die Reserven ausgegangen. Mit dem Geld der Saudis und Katar können noch viele arbeitslose junge Männer als Söldner angeheuert werden. Doch welche syrische Familie möchte derzeit noch den dritten oder vierten Sohn fallen sehen?

    Ob sich die Türkei mehr oder vielleicht einfach mal deutlich weniger einbringt wird die Lage völlig ändern. Wie China sich in den Krieg einbringt ist noch weniger vorhersehbar. Für China gibt es noch nicht einmal geschichtliche parallelen. Gleichwohl ist die SAA nicht mehr so stark, dass die syrische Regierung ohne die Unterstützung vom Iran und Russland an der Macht bleiben wird. Abhängigkeiten haben sich hier schon entwickelt.

    Derzeit fehlen noch etwas die Geschichten für die Heimatfront damit einzelne Akteure ihren Ausstieg aus dem Krieg erklären können. Für die Geschichtsbücher muss auch noch jender Akteur gefunden werden, welchem man die Angriffe mit chemischen Waffen in die Schuhe schieben kann. Sollten sich hier aber Lösungen abzeichnen könnte der Krieg an der Nordfront sich gewaltig ändern.

  14. Lügenpresse so:
    Hassaka/Damaskus/Ankara – Trotz einer Warnung der US-Streitkräfte sind syrische Kampfflugzeuge offenbar erneut Einsätze gegen kurdische Stellungen in Hassaka geflogen.

    DWN so:
    Die US-Luftwaffe hat Kampfjets in die syrische Provinz Hasaka entsendet, um ihre Spezial-Truppen, die dort gemeinsam mit den Kurden-Milizen der YPG operieren, vor Luftschlägen durch die syrische Luftwaffe zu schützen – und auch ihnen einen geordneten Abzug zu ermöglichen.

    diese feigen, verlogenen P***zen, ich schmeiss mich weg vor Lachen. „jammer, jaul, hört auch, unsere Terroristen zu bombardieren.“
    richtig so, geb denen Saures. Immer in die Fr***e. Die Kurden, die sich mit der Schlange ins Bett gelegt haben, müssen wohl oder übel die Konsequenzen des Verrates tragen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.