Syrische Armee erobert einige Blocks im Bezirk 1070 in Aleppo zurück

Am heutigen Sonntag haben die syrische Armee und ihre Partner es für richtig befunden, rund zwei Dutzend Gebäude im kürzlich weitgehend von Terroristen unter Führung von Al Kaida überrannten Neubaubezirk 1070 im Südwesten von Aleppo zurückzuerobern.

Außerdem wird aus der Gegend berichtet, dass die syrische Armee und ihre Partner eine handvoll Gebäude in der naheliegenden Artilleriebasis Ramouseh von Terroristen zurückerobert haben und sie sich auch anderswo in dem von Al Kaida in den letzten Tagen im Südwesten von Aleppo eroberten Gebiet Gefechte mit Terroristen geliefert haben.

Dank des Umstandes, dass es auf der von Terroristen eroberten Militärbasis und im angrenzenden Industriegebiet keine Zivilisten gibt, geht die Eliminierung der Terroristen einschließlich ihrer Anführer dort weiterhin zügig vonstatten.

Da sich im Südwesten trotz ihrer heftigen Verluste immer noch Terroristen auf frisch von ihnen erobertem Gebiet aufhalten, gehen die Gefechte zur Stunde weiter und auch die russische Luftwaffe hilft selbstverständlich weiter fleißig bei der Eliminierung der Terroristen in Aleppo und Umgebung mit.

Die von Teilen der sogenannten westlichen Wertegemeisnchaft auf Wunsch Israels unterstützten Terroristen von Al Kaida und ihre Kumpane versuchen ihrerseits nach wie vor die Realität ihrer Niederlage in Aleppo zu verdrängen. Einige Terroristen meinten auch am Sonntag, sie könnten trotz der Feuerkontrolle der syrischen Armee einfach aus dem Umland über den Verkehrsknotenpunkt Ramouseh in die aufgrund der Herrschaft von Terroristen nahezu menschenleeren Bezirke Ostaleppos durchfahren. Am Busbahnhof Ramouseh holte diese Terroristen dann die Realität in der Form ein, dass die drei Fahrzeuge ihres Konvois von der syrischen Armee und ihren Partnern eliminiert wurden.

Unter weiterer Verleugnung ihrer aussichtslosen Lage warfen Al Kaida und ihre Kumpane am Sonntag auch noch ein paar Dutzend Terroristen aus Daret Ezza und Ein Jarah im westlichen Aleppiner Umland in die Schlacht, um nördlich und nordwestlich zu versuchen, die von der syrischen Armee gehaltene Versorgungslinie für die über eineinhalb Millionen Einwohner von Westaleppo zu durchtrennen. Doch auch dieser Versuch der Schützlinge der westlichen Wertegemeinschaft, eine humanitäre Katastrophe in Westaleppo zu erzeugen, wurde von der syrischen Armee und ihren Partnern selbstverständlich abgewehrt.

Der zionistisch dominierte Medien-Apparat der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft versucht unterdessen, seine Lieblingsterroristen in Ost-Aleppo durch immer neue groteske Propaganda bei Laune zu halten.

Nachtrag 17:15h: Al Kaida und andere Terroristen, insbesondere die Jihadis der Gruppen Ahrar Al Sham und Faylaq Al Sham, setzen ihre Attacken von Westen und Nordwesten gegen Westaleppo fort.

Die syrische Armee hat zur Abwehr dieser Attacke bereits eine ferngesteuerte Autobombe zerstört und auch die Luftwaffe ist im Einsatz.

Auch südlich und südwestlich von Aleppo gehen die Kämpfe zwischen der syrischen Armee und Al Kaida weiter.

Nachtrag 18:00h: Die unter anderem von den USA unterstützte kurdisch geprägte Gruppe YPG und ihre Partner in den SDF haben die Gründung eines Militärrats mehrerer Gruppen zur Eroberung der Stadt Al Bab östlich der Metropole Aleppo aus den Händen von ISIS-Terroristen bekanntgegeben.

Das war vom Parteibuch genau so erwartet worden. Durch die Eroberung von Al Bab vereinigt die YPG ihre Gebiete um Kobane im Nordosten der Provinz Aleppo und Afrin im Nordwesten der Provinz Aleppo.

ISIS wird nach dem Verlust von Al Bab jegliche Verbindung in die Türkei verloren haben und für die syrische Armee und ihre Partner ist diese Entwicklung auch vorteilhaft, weil der von der YPG beherrschte Streifen entlang der Grenze zur Türkei in Nordsyrien wie ein Sperrgürtel gegen von der Türkei kommende Jihadisten wirkt.

Nachtrag 21:15h: Das Militärmedienzentrum der Achse des Widerstandes teilt mit, dass die Kämpfe an der Front von Zahraa im Nordwesten von Aleppo nach hohen Verlusten auf Seiten der Terroristen abgesehen von gelegentlichen Artilleriesalven zwischenzeitlich abgeflaut sind. @maytham956 teilt mit, dass sämtliche Berichte von angeblichen Fortschritten der Terroristen an der Zahraa-Front falsch sind, und @MIG29_ teilt mit, dass ebenso die Behauptungen von Al Kaida, sie hätten die Zementfabrik in Ramouseh erobert, falsch sind. Sputnik teilt mit, dass die syrische Armee die Angriffe von Terroristen im Nordwesten von Aleppo zurückgeschlagen hat.

Die Tagesberichte von Al Manar und SANA legen ihren Schwerpunkt jeweils darauf, dass insbesondere die Luftwaffe zahlreiche Terroristen im Raum Aleppo eliminiert hat.

Nachtrag 23:20h: An Al Kaidas illegalem Nachschubübergang aus der Türkei in Atmeh westlich von Aleppo hat es eine Explosion gegeben, durch die einige Terroristen ums Leben gekommen sind und anhaltende Nachschublieferungen für Al Kaida aus der Türkei ans Licht gekommen sind. Life.ru meldet unter Berufung auf Al Arabiya, es habe bei der Explosion 35 Tote gegeben und die „FSA“ mache ISIS dafür verantwortlich.

Nachtrag 23:55h: Ein paar Bilder von Anna News aus dem Bezirk 1070, vom Sonntag:

Die russischen 20:00h Nachrichten berichteten am Sonntag mit folgenden Bildern über die Kämpfe in Ramouseh:

Das Terroristenfahrzeug wurde sehr akkurat getroffen, meint der Sprecher zu den Bildern.

22 Gedanken zu “Syrische Armee erobert einige Blocks im Bezirk 1070 in Aleppo zurück

  1. Heftige Angriffe auf die Zementfabrik und Umgebung, die „Rebellen“ sprechen von neuer Angriffsphase.

    Sie vermelden erste Geländegewinne.

    Sollten sie dort erfolgreich sein, ist es Essig mit der Strategie, die Terroristen und „moderaten“ Freunde in ihrer Ramouseh-Falle zu rösten.

    Hoffentlich hält die Verteidigung.

  2. Sollte es Absprachen zwischen SDF und SAA geben, könnte es wieder zu einer Aufgabenteilung kommen. Damit die Einheiten der SDF flexibel im Norden reagieren können entlastet die SAA im Süden. Parallel zum Angriff um Al Bab könnte die SAA Dayr Hafir angreifen.

  3. Dass die SAA einige Blocks im 1070er Bezirk zurückerobert, davon liest man fast täglich seit ca. 1 Woche, mittlerweile fehlt mir der Glaube daran, obwohl es strategisch sehr wichtig wäre.

    Auch kann ich die positive Gesamtbilanz in Süd- bzw. Südwestaleppo nicht ganz nachvollziehen und zwar aus dem einfachen Grund weil wir ganz einfach zu wenig militärisch relevante Fakten zur Lagebeurteilung hier haben.

    z.B: Truppenstärke, Ausrüstung, Nachschub etc.

    Was nützt es wenn täglich 200 Jungfrauenfreunde abgekragelt oder 10 gepanzerte Fahrzeuge zerstört werden, wenn täglich 300 Jungfrauenfreunde bzw. 20 gepanzerte Fahrzeuge aus der Türkei nachkommen.

    Ich bin bei der Lagebeurteilung jedenfalls viel vorsichtiger.

    1. Die Terroristenpropaganda behauptet jedenfalls dass die Zementfabrik erobert wurde, womit die Versorgung der Terroristen in Ostaleppo wohl gewährleistet wäre.

      Ich kann jedenfalls nur hoffen, dass es eine Propagandalüge ist.

      Auch Feindblog lesen ist manchmal sehr interessant.

      https://twitter.com/syrienwar

    2. Auch wenn die moderat Bärtigen seitens den USA, der Türkei und weiteren freiheits- und demokratie liebenden Statten recht moderat ausfallende Unterstützung genießen sind deren menschlichen sowie materiellen Ressourcen alles andere als unbegrenzt. Deswegen wird der Feind durch die SAA und Verbündeten an einem strategisch sehr wichtigen Punkt gebunden und einfach „kaputt geschossen“ bis er kollabiert.

      1. Russian Muslim

        Materielle Ressourcen haben die Terroristen dank vieler GCC-Petrodollars nach wie vor reichlich, sodass sie verlorene Technik recht problemlos ersetzen können, aber an Nachschub an willigen Freiwilligen, die für das Versprechen von 72 Jungfrauen nach dem Tod ihr Leben in sinnlosen Niederlagen verbraten, mangelt es ihnen. Das ist der Ansatzpunkt, mit der Bande fertig zu werden.

  4. „ISIS wird nach dem Verlust von Al Bab jegliche Verbindung in die Türkei verloren haben und für die syrische Armee und ihre Partner ist diese Entwicklung auch vorteilhaft, weil der von der YPG beherrschte Streifen entlang der Grenze zur Türkei in Nordsyrien wie ein Sperrgürtel gegen von der Türkei kommende Jihadisten wirkt.“

    Geht doch. Dann eben so..

    1. Jetzt verstehe ich auch, warum die SAA den Kurden nicht vom Flughafen aus entgegengeht. Den Frevel der Grenzschließung überläßt man hübsch allein den Kurden und den USA. Wird die Beziehungen zwischen den NATO-Partnern nicht gerade fördern, die Türkei weiter gen Rußland treiben und damit evtl. auch in Zukunft dem amerikanischen Kuckucksei „unabhängiges“ Kurdistan entgegenwirken. Den „Verlust“ von Aleppo kann die Türkei verschmerzen, das geplante „Großkurdistan“ würde sie ein Drittel ihres Staatsgebiets kosten.

      Als hätten SAA und Rußland geahnt, daß die Türkei irgendwann zu Kreuze kriecht.

      Darum glaube ich auch immer noch nicht, daß die Grenze wirklich geschlossen wird, sondern daß die Amerikaner den Schwebezustand beibehalten wollen, um den NATO-Partner nicht vollends zu vergraulen. Das schwächt dann allerdings wieder ihre Pläne mit den Kurden.

  5. „@MIG29_ teilt mit, dass ebenso die Behauptungen von Al Kaida, sie hätten die Zementfabrik in Ramouseh erobert, falsch sind“

    Die Berichte von der vollständigen Eroberung; einige Teile wurden offenbar eingenommen, sagen auch regierungsnahe Quellen.

    Was das bedeutet, ist natürlich ein weites Feld; ein Schuppen ganz am Rand fiele ja auch darunter.

    Es ist offenbar noch nicht zu Ende.

    >>>
    Leith Abou Fadel ‏@leithfadel 5 Min.Vor 5 Minuten
    VBIED just hit the Cement Factory.
    >>>

    1. Die Terroristen waren in der Fabrik drin, sind da aber eliminiert worden:

      Auch Kinana Allouche bestätigt, dass die SAA die Zementfabrik nach wie vor hat:

      Die Terroristen entschuldigen sich inzwischen für die Falschnachricht, sie hätten die Zementfabrik:

  6. Die Islamisten rennen weiter gegen Aleppo an. Es ist davon auszugehen, dass sie in Richtung Türkei liefern müssen. Nach dem Motto alles oder nichts. Wenn sie sich an Aleppo weiter abkämpfen und im Kerngebiet in den nächsten Monaten ein paar Taschen geleert werden, könnte im nächsten Frühjahr die offensive auf Idlib starten.

    1. Mal schauen, wenn ich den Zeitplan richtig einschätze, könnte die Offensive auch schneller als nächstes Frühjahr kommen, um noch rechtzeitig vor dem Amtsantritt der/des neuen US-Präsident(i|e)n irreversible Fakten zu schaffen.

  7. Wir sind noch weit davon entfernt, von eine Schließung der Grenzen im Norden zu träumen:
    Heute sind, nach syrischen Quellen, ca. 45 Bewaffnete (inklusive türkischer Militärangehöriger) an der syrisch-türkischen Grenze (Atmeh) in einem Transportbus in die Luft gesprengt worden. Dieser Bus war offensichtlich im Begriff, die Rebellen aus der Türkei nach Syrien (!) zu bringen, wo sie weiter nach Aleppo versetzt worden wären.
    Über die Täter gibt es keine gesicherten Meldungen, der IS wird als wahrscheinlichste Kraft in Erwägung gezogen, er soll sich wohl auch schon bereits dazu bekannt haben.
    Meine syrische Quelle geht davon aus, dass dieser Anschlag ein Racheakt für die Vorkommnisse in Idlib 2014 darstellt, wo einzelne Rebellengruppen den IS bei einem ähnlichen Hinterhalt erwischen konnten.

  8. Wie schätzt Parteibuch diese Meldung ein?:

    deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/14/new-york-times-cia-unterstuetzt-soeldner-in-syrien/

    „Erschwerend kommt hinzu, dass ISIS-Söldner ebenfalls an der Khanasser-Straße operieren. Sie befinden sich aktuell östlich von der Straße. Offenbar gibt es eine ABSTIMMUNG zwischen ISIS und den von den USA und Großbritannien unterstützen Söldnern von Dschaisch al-Fatah.“

    Ist da was dran?

    1. Die USA sind bei „Wahlen“ nie demokratisch. Bei einer Wahl in den USA geht es eigentlich nur um einen Kampf zwischen unterschiedlichen Eliten die das sagen haben. Dieser Kampf ist dort inzwischen sehr heftig. Er wird auch in unseren Medien mit ausgetragen. Wer sich wirklich durchsetzt ist noch nicht wirklich klar. Die Ressourcen der USA gehen zurück und das ist allen beteiligten inzwischen klar. Die Frage ist nur wie sollen sie in Zukunft verteilt werden? Neoliberal und Imperial Weltweit Krieg führen oder „Isolationistisch“
      https://de.wikipedia.org/wiki/Monroe-Doktrin
      Clinton ist Neoliberal und Trump Isolationistisch.
      Die CIA spielt ihr Spiel und hat auch schon Präsidenten der USA umgebracht.

    2. Karsvo

      Unfug. Kollaboration zwischen den Nicht-ISIS-Jihadis und ISIS gibt es zwar wirklich, aber die zionistsiche NYT versucht, die Rolle der CIA bei der Unterstützung dieser Terroristen hochzuschreiben, um bei der US-Bevölkerung einen Bandwaggon-Effekt zu erzielen, der darauf hinausläuft, „unsere von der CIA unterstützten Jungs“ nicht im Stich lassen zu dürfen.

    1. Kiefernwald

      Das US-Militär arbeitet „offiziell im Rahmen der Dekonfliktierung“ schon seit einiger Zeit gemeinsam mit Russland daran, dem Jihadismus in Syrien ein Ende zu bereiten. Wäre das nicht so, hätte das US-Militär nicht genau wie Russland die YPG dabei unterstützt, Manbij zu erobern, und sich nun an die Eroberung von Al Bab zu machen. Diese Entwicklung bedeutet eine strategische Niederlage für die Türkei – und alle von der Türkei unterstützten Jihadi-Terroristen, denn damit entsteht ein Sperrgürtel zwischen der Türkei und Aleppo, wodurch die Jihadis in Aleppo von der SAA leichter schachmatt gesetzt werden können. Die CIA spielt dabei – wie so oft – ein doppeltes Spiel, möglicherweise aus politischen Gründen, verfügt aber über viel weniger Ressourcen als das US-Militär.

  9. Steinmeier wollte sich wohl für den Bundestagswahlkampf in Stellung bringen. Das er von Lawrow ein net bekommt, war ja schon zu erwarten, das dann aber der Verteidigungsminister erklärt, man wäre sich einig, gemeinsam mit den USA gegen die Terroristen in Aleppo vor zu gehen, war wohl heftig. Und dann noch die Ohrfeige von der Sprecherin, das man selbst Schuld sei, wenn man keine Informationen erhalte. Damit war das wohl einer der schwärzesten Tage vom ukrainischen Putschisten.
    Wahrscheinlich braucht man sowohl die Kurden als auch die SAA. Es hat einmal gut geklappt als man im Irak eine Großstadt eingegriffen hat und sich in Syrien die anderen Parteien den ISIS beschäftigt hat. Die SAA hat aber noch in Aleppo alle Hände voll zu Tontaubenschießen, dafür hilft man indirekt in Mosul. Aleppo hat man wohl in Washington aufgegeben, da weiß man wohl mehr als in Berlin trotz Tornados vor Ort.
    Und Steinmeier kann die Idee Kanzlerkandidat zu werden endgültig entsorgen.

  10. Heute anscheinend eher ruhig.

    Dafür spucken türkische Regierungsmitglieder große Töne: die AMis sollen doch dafür sorgen, dass die Kurden aus der SDF sich wieder hinter den Euphrat zurück ziehen.
    Na viel Spaß mit dem Aufruf.

    Und Shoigu soll gemeinsame Aktionen Russland/USA in nächster Zeit angekündigt haben?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.