Syrische Armee und Partner befreien Hawsh Nasri in Ost-Ghouta

Am Mittwoch ist es der syrischen Armee und ihren Partnern, vornehmlich Hisbollah, in Ost-Ghouta östlich von Damaskus gelungen, die Ortschaft Hawsh Nasri vollständig unter ihre Kontrolle zu bringen.

Die hauptsächlich von als Islam-Armee bekannten Terroristen der saudisch unterstützten Alloush-Bande beherrschte Terroristentasche in Ost-Ghouta ist damit wieder ein Stück kleiner geworden.

Was die anderen Teile von Syrien angeht: im Anti-Terror-Kampf in und um Aleppo gab es auch am Mittwoch wieder keine geografischen Fortschritte, doch die syrische Armee und ihre Partner sind sich des Erfolges beim fortschreitenden Zermalmen der von Al Kaida geführten Terroristen dort inzwischen so sicher, dass sie einseitig eine drei Stunden täglich dauernde Feuerpause verkündet haben. Wie die CIA-nahe Postille „Time“ verkündet, ist „Washington“ – gemeint ist natürlich die dort tonangebende Israel-Lobby – besorgt, und zwar darüber, dass der Erfolg der islamistischen Hardliner beim Brechen der Blockade der Terroristengebiete von Aleppo die Dinge für westliche Mächte, die nach der Entfernung des syrischen Präsidenten Assad streben verkompliziert, Washingtons Glaubwürdigkeit durch den Erfolg der islamistischen Hardliner einen Schlag abbekommen hat und Amerika nichts mehr unter Kontrolle hat.

In der Provinz Quneitra gibt es unterdessen bei der Abwicklung der Kapitulation von Tausenden von Terroristen weitere Fortschritte.

10 Gedanken zu “Syrische Armee und Partner befreien Hawsh Nasri in Ost-Ghouta

  1. „…..Washingtons Glaubwürdigkeit durch den Erfolg der islamistischen Hardliner einen Schlag abbekommen hat und Amerika nichts mehr unter Kontrolle hat.“

    Liebes Parteibuch verfolge alle Nachrichten rund um Syrien aber bei der Aussage stehe ich etwas auf dem Schlauch. Könnt ihr 2, 3 Sätze zur Erläuterung dazu geben….

    Danke….

    1. Pitt

      „Washington“ macht sich Sorgen, dass die Reputation von Al Kaida und Co sich aufgrund des erfolgreichen Durchbruchs der Blockade von Ost-Aleppo steigt, während das Ansehen der USA aufgrund des „Nichtdurchbrechens“ der Blockade von Ost-Aleppo sinkt. Weiterhin sorgt sich „Washington“, dass dadurch der Einfluss von Al Kaida auf die „moderaten Terroristen“ steigt und die USA deshalb ihren Einfluss auf die moderaten Terroristen und damit die Kontrolle verlieren, so Ex-Botschafter Ford in TIME.

      1. Ich gebe auf dieses pseudoapologetische Geschwafel von Ziofaschisten aus Washington schon lange nichts mehr. Diese geistigen Pirouetten die gedreht werden (Al Kaida, IS, Daesh, ISIS, ISIL, moderate Rebellen, Dschihaddisten, Aktivisten, …) dienen nur dazu, den Konflikt für außenstehende einfache Gemüter im eigenen Lager so kompliziert und undurchsichtig wie nur irgend Möglich zu gestalten. Nur so können die Verbrecher ihr kriminelles Mordgeschäft weltweit ohne Widerspruch im eigenen Land ruhig durchziehen. Als erstes werden die Begriffe gedreht und gedreht bis kein Schwein mehr blickt wovon die reden. Sogar die eigene transatlantische Zionistenpresse kommt schon kaum noch hinterher, wie man es dem Publikum verkaufen soll – gestern noch Terrorist, heute Freiheitskämpfer, morgen wieder Terrorist. Schönstes Beispiel die diversen „Terrorzellen“ in Deutschland die man angeblich bekämpft. Die selben Typen wurde vor drei Jahren nach Syrien geschickt, von uns bewaffnet und ausgebildet, da waren sie Freiheitskämpfer, kaum sind die aus Syrien wieder nach Deutschland eingereist sucht angeblich der Verfassungsschutz diese Typen oder „beobachtet“ sie. Wenn die Typen wieder nach Syrien reisen mutieren aber wieder sofort zu Freiheitskämpfern und werden vom BND wieder unterstützt.

        Es ist doch völlig egal was die labern, das Ziel war von Anfang die Entstaatlichung Syriens, ob Assad fällt oder nicht hat lediglich noch symbolischen/politischen Wert. Der praktische Nutzen für Israel ist aber ohnehin erzielt worden – der einzige ernstzunehmende Gegner ist auf Jahrzehnte geschwächt, und selbst das Überleben Syriens in den alten Grenzen ist noch ungewiss. Die Somalisierung des Landes ist erfolgreich gewesen. Als Gegner ist Syrien für Israel bereits erledigt. Genauso wie der Irak, Libyen, …fehlt nur noch der Iran!

        Das Ziel Syrien zu vernichten für Erez Israel wurde bereits in den achtziger Jahren im Yinnon Plan skizziert und dann Anfang 2002 bereits mit dem Greater middle East Project weiter konkretisiert. Das obsessive Verlagen Israels, um jeden Preis Assad zu stürzen und sich mit Al Kaida zu arrangieren, ist mittlerweile offen für jeden der er wissen will auch nachprüfbar.

        Hier ein Artikel von 2012 (englisch) aus einem israelischen Think Tank Blättchen, Israelhayom:

        http://www.israelhayom.com/site/newsletter_opinion.php?id=4443

        Sinngemäß: Mit sechs bis acht Kleinkalifaten und Emir Herrschaft in Syrien kann Israel prima leben, aber ein funktionierender, starker Staat hat ganz andere Mittel gegen Israel. Alle umgebenden Länder sollen somalisiert werden.

      2. @Ramses

        „Als Gegner ist Syrien für Israel bereits erledigt. Genauso wie der Irak, Libyen, …fehlt nur noch der Iran!“

        Da ist gar nichts erledigt ich denke dieser Krieg hat die Länder wie Irak,Syrien ,Lebanon und Iran noch näher zusammengebracht als das vor dem Krieg der Fall war . Und für den Terrorstaat Israel ist das mit sicherheit keine gute Entwicklung dazu kommt noch das ihr größter unterstützer die USA selbst vor dem Zerfall steht weil Pleite und über beide ohren verschuldet ist . Also die Zukunft sieht eher für Israel düster aus und nicht umgekehrt .

  2. Wenn ich solche Bilder, von dem Klein, klein Krieg sehe und ich weiß, das Russland Möglichkeiten hat, dieses Abschlachten der Syrischen Bevölkerung, sehr schnell zu beenden. Da wird halt allen Heimatverteidigern, ein genauer Zeitpunkt und eine Position gegeben und dann werden die Höllenkreaturen, des Fürsten der Finsternis Obama, mit ein paar Vakum Bomben ruhig gestellt. Ja ich weiß, für so einen Fall, haben die USA und Israel, mit dem Atomaren Schlagabtausch ( siehe Kuba ) gedroht, aber so geht das Sterben, der Syrer, immer und immer und immer weiter.

  3. @Bernstein

    Grundsätzlich stimmt es, dass die Gegner Israels zusammengeschweißt wurden, aaaaber:

    Zwei verkrüppelte Staaten wie Irak und Syrien mit einer chronisch eiternden Takfiri Wunde sind auf Dauer keine Gefahr mehr für Israel. Syrien wird enorme Schwierigkeiten haben des Status quo ante wiederherzustellen. Das kann Jahrzehnte dauern. Im weiteren ist mit einer kompletten Ausräucherung der Islamismus-Plage in einem zu 90-95% islamischen Land eher nicht zu rechnen.

    Es hat ja Ursachen, weshalb die wahhabitische Takfiri-Ideologie auf so fruchtbaren Boden in Syrien gefallen ist. Schon Ende der siebziger, Anfang der achtziger Jahre musste Assad Senior einen Moslembruder-Aufstand mit aller Härte Niederschlagen. Das Eitergeschwür ist dort auf fruchtbaren Boden. Und mit einer gewonnen Schlacht oder gar mit dem militärisch gewonnen Krieg ist für Syrien noch gar nichts gewonnen. Der eigentliche Krieg wird dann erst beginnen. Wie bekommt man den Geist des Hasses und des religiösen Wahns wieder zurück in die Flasche? Diese Saat des Hasses und des Bruderkrieges angestiftet durch zionistisch-wahhabitische Agenten ist leider aufgegangen. Und nebenbei: Die Gesellschaft wurde systematisch ausgelaugt, große Teile der Eliten sind geflüchtet, die Infrastruktur für Bildung ist am Boden. Kinder sind traumatisiert…..Das meine ich mit, die Gegner Israels sind für Israel jetzt erst einmal keine ernsthafte Gefahr mehr. Und das Selbe gilt ja auch für den Irak, Libyen, …

    1. @Ramses: Stimme dir vollkommen zu bzgl. Deinem ersten Post. Verfolge die Syrien Krise und was drumherum geschieht von Anfang an, und ich komme mir immer mehr verarscht vor, was die internationale Berichterstattung (MSM)von sich gibt. Anscheinend wollen sie bis zum bitteren Ende ihre Lügen weiterverbreiten.

  4. @ Ramses @ Bernstein

    Ihr habt beide Recht.

    Wichtig ist die Stärkung des Palästinensischen Widerstandes gegen das israelische Ungeheuer. Ich weiss nicht, ob Ihr gehört habt, dass Google maps Palästina von allen Karten gelöscht hat. Sozusagen, Palästina existiert doch gar nicht.

    Israel versucht jetzt klammheimlich Tatsachen zu schaffen und die Freunde Israels sitzen an den Schaltstellen dieser Welt. Leider! Die Palästinenser müssen sich wirklich von Ihrer korrupten und durch und durch pro israelischen Führung lösen. Abbas hat sich erst kürzlich mit einer anti-iranischen Terrorgruppe in Paris getroffen. Der Iran besitzt Beweise, dass Abbas heimlich mit den USA, Israel und Terrorgruppen kollaboriert (pressTV).

    Das ist doch unglaublich! Ist das den Palästinensern nicht bewusst, dass sie seit Jahrzehnten nach Strich und Faden betrogen werden. Syrien, der Staat der die Rückgabe der Golanhöhen immer im Zusammenhang mit der palästinensischen Frage gesehen hat, der Millionen Palästinensern in Syrien eine Heimat gegeben hat, der die Hamasführung jahrelang in Damaskus beheimatet hat, wo sie es sich gut gehen lassen haben, bis zum Verrat an Qatar (dort gab es eben mehr Geld und schönere Hotels), Syrien musste unbedingt zerstört werden. Eine Mauer des Widerstandes bei der Errichtung von Eretz Israel, das Grosse Israelische Reich, vom Nil bis zum Euphrat.

    Ihr müsst alle ganz schmutzig denken und dann mit Millionen multiplizieren, dann kommen wir dem Dreck, der das zionistische System ausmacht, ein klein wenig näher.

    Ich hoffe, dass Russland einen Plan hat und dass das Gebilde, das sich Israel nennt, auf ein Mindestmass zurechtgestutzt wird und dass endlich die Palästinenser aufwachen und als Volk Widerstand leisten. Das ist es, wovor Israel wirklich Angst hat, vor der geballten Macht eines ganzen Volkes.

    1. Haben Sie sehr gut geschildert @Demeter aber erzähl es mal einer den Arabern die unwissend für die israelische Sache stehen und kämpfen. Fast alle Araber verteufeln die syrische Armee, hassen Assad und seine Verbündeten. Diese Menschen sind nicht wach zu rütteln. Sie sehen eine bessere Zukunft unter Al Nusras Führung. Ich frage mich wie soll da Assad und seine patriotischen Freunde gegen diese Massen an ferngesteuerten Zombies triumphieren? Wenn das gelingen sollte wird es ein Triumph der Menschlichkeit gegen die Tyrannei sein. Hoffentlich gibt es danach eine Säuberung in den Reihen der Zionisten und ihren Handlangern von Lügenpresse bis zum letzten Öl Scheich der Dreck am stecken hat.

      In diesem Sinne alles Gute

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.