In Aleppo nichts Neues

In der syrischen Stadt Aleppo gab es in den letzten Stunden keine besonders erwähnenswerten Vorkommnisse. Während Al Kaida und andere Terroristen Wohngebiete und Militärpositionen in Aleppo mit Artillerie beschossen, setzten die syrische Armee und ihre Partner die Eliminierung der Terroristen in Aleppo und Umgebung fort.

Wie die syrische Nachrichtenagentur SANA mitteilte, verletzten Terroristen im Rahmen ihrer Großoffensive zur Eroberung von ganz Aleppo am Dienstag drei Zivilisten in Aleppo durch Sniper-Angriffe und Beschuss mit Explosiv-Munition. Die syrische Armee und ihre Partner setzten die Eliminierung der Terroristen in Aleppo und Umgebung fort. Als besonders nützlich erwies sich dabei auch am Dienstag wieder einmal die Luftwaffe, deren Effektivität durch den Umstand begünstigt wird, dass es in der von Terroristen in den letzten Tagen eroberten Artielleriebasis im Südwesten von Aleppo keine Zivilisten gibt. Südlich von Aleppo setzte Hisbollah bewaffnete Drohnen iranischer Bauart zur Bekämpfung von Terroristen ein.

Wie schon am Montag, wo in und um Aleppo auch die Vernichtung Dutzender Fahrzeuge von Terroristen gelang, scheint es der syrischen Armee und ihren Partnern dabei gelungen zu sein, die dreistellige Rate bei der Eliminierung von Terroristen in der Gegend aufrecht zu erhalten.

Am Boden wurde südwestlich von Aleppo davon berichtet, dass die syrische Armee und ihre Partner am Dienstag wieder ein bisschen Gelände, insbesodnere den südlich der Artilleriebasis Ramouseh gelegenen Hügel Snobriat, gewonnen hätten, wodurch die Feuerkontrolle der syrischen Armee über die in denen Tagen von Terroristen erkämpfte Nachschublinie in die Terroristengebiete von Aleppo via Artilleriebasis Ramouseh noch etwas strikter geworden sein soll. Die Al-Kaida-Terroristen ihrerseits teilten über ihr Sprachrohr „Reuters“ der Weltöffentlichkeit mit, die geringen Geländegewinne der syrischen Armee am Hügel Snobriat seien kurzlebig gewesen, und überhaupt sei die Lage gut, es gebe gerade bloß eine Menge Luftangriffe, und deshalb würden die Brüder derzeit in Deckung liegen, bevor sie die nächste Angriffsphase beginnen. Zusammenfassend lässt sich die Lage also wohl so beschreiben, dass die Terroristen in und um Aleppo anhaltend hohe Verluste zu beklagen haben und sie im Ostteil Aleppos durch die anhaltende Feuerkontrolle der syrischen Armee über den von Al Kaida in den letzten Tagen eroberten Nachschubweg Ramouseh nach wie vor umzingelt sind, während es der syrischen Regierung über den Ende Juli erkämpften dünnen Nachschubweg der Castello-Straße im Norden von Aleppo nach wie vor gelingt, große Mengen an Nahrung und anderen Versorgungsgütern zu den von Terroristen umzingelten rund eineinhalb Millionen Menschen in Westaleppo zu bringen.

Angesichts der zunehmenden Eliminierung von Al Kaida in und um Aleppo verstärkt die westliche Wertegemeinschaft jetzt natürlich ihre Rufe nach einem Waffenstillstand. So ist etwa der staatlichen deutschen Märchenschau am Dienstag plötzlich aufgefallen, dass es in Aleppo nicht die vermutlich nur noch wenigen Zehntausend Menschen in den Terroristengebieten, sondern auch noch weit über eine Million Menschen in den Bezirken unter Regierungskontrolle gibt, und dass die Menschen in Aleppo wieder mal alle kein Wasser haben. Und damit die von der westlichen Welt unterstützten Al-Kaida-Terroristen nicht verstimmt sind, und ihrer Verstimmung wie üblich durch Angriffe auf die Wasserversorgung von ganz Aleppo Ausdruck verleihen, braucht es jetzt ganz schnell einen Waffenstillstand zwischen der syrischen Armee und den Terroristen in und um Aleppo, so die neue Propagandalinie der westlichen Wertegemeinschaft.

Über die inzwischen durch zu häufigen Gebrauch reichlich abgenutzte, aber insbesondere im angelsächsischen Raum nach wie vor sehr beliebte Propagandalinie, die syrische Luftwaffe mache in Ostaleppo seit Jahren nichts anderes als Krankenhäuser bombardieren, und habe nun – natürlich gerade jetzt – zum Dutzendsten Mal das letzte Krankenhaus von Aleppo völlig zerstört, kippt die Märchenschau dabei allerdings eine bemerkenswert kalte Dusche. Dazu heißt es nun, im von Terroristen kontrollierten Ostteil der Stadt Aleppo, wo selbst der westlichen Propagandalinie zufolge nur noch „bis zu 300.000“ Menschen leben sollen, seien acht von zehn Krankenhäusern und 13 von 28 Gesundheitsstützpunkten im Osten Aleppos zerstört oder nur noch eingeschränkt funktionsfähig. Das heißt im Umkehrschluss, dass da noch zwei Krankenhäuser sowie 15 Gesundheitsstützpunkte voll funktionsfähig sind, und alle westlichen Propaganda-Meldungen nach dem Muster „Assad hat letztes Krankenhaus in Ostaleppo zerstört“ nichts als Lügen waren.

Während der Anti-Terror-Kampf in Aleppo im Moment ohne auf Lagekarten erkennbare Fortschritte durch Eliminierung von Terroristen geführt wird, gibt es in anderen Provinzen Syriens übrigens klare Fortschritte. Im Nordosten der Provinz Latakia und in Ost-Ghouta rückt die Armee gegen die Terroristen vor, und in der Provinz Daraa haben bewaffnete Regierungsgegner in den letzten zehn Tagen zu Tausenen kapituliert.

Nachtrag: Übrigens, falls es jemandem nicht aufgefallen ist, die Israel-lobby hat mit einem am Tag vor Erdogans Visite bei Putin erschienenen Stück in der FT, das plötzlich – wo die zionistische Hasbara bis kurz vorher stets das Gegenteil behauptet hat – die türkische Unterstützung für Al Kaida und andere Terroristen in Syrien ganz groß herausgestellt hat, versucht die der Israel-Lobby missliebige Entwicklung eines russisch-türkischen Einverständnisses zu Syrien und in anderen Fragen, in plumper Art zu sabotieren versucht. Das brachte zwar die Peinlichkeit der Unterstützung von Al Kaida durch enge Partner der westlichen Wertegemeisnchaft wie der Türkei, Katar und Saudi Arabien erneut in den Blickpunkt der westlichen Öffentlichkeit, doch für Russland ist das natürlich nichts neues, weshalb Russland sich von solch zionistischer Sabotage-Propaganda nicht die neuen strategischen Beziehungen zur Türkei kaputt machen lässt. Im Gegenteil, Russland macht der Türkei dabei klar, dass die türkische Mitgliedschaft in der Nord-atlanitischen Terror-Organisation NATO ein Störfaktor in den Beziehungen ist, was die türksiche Neigung, aus der NATO auszutreten, stärken könnte.

16 Gedanken zu “In Aleppo nichts Neues

  1. Also sind die Tage der Terroristen doch gezählt und der Durchbruch der Terroralianz war doch kein Schwächezeichen der SAA wie man aus dem aktuellen Bericht entnehmen kann, was auch meine zuvor gemachten Annahmen bestätigt. Wäre die SAA so schwach hätten die Terroristen bestimmt mehr erfolg und mehr Erobert. Es scheint als ob man die Wahabiten in einen riesen Hinterhalt gebracht zu haben, mit dem man Ihnen gerade das Rückgrat bricht.
    Bald ist die Zeit reif um ganz Aleppo unter Kontrolle zu bringen und alles andere was übrig bleibt auf der Karte ist nur ein klaks.

  2. Die SAA und Verbündete werden diese Pseudo- Nachubsroute für die Terrorbrut wohl offen lassen. So wirken sie den zionistischen Propaganda Apparat entgegen, da die Terrorbrüder per se nicht umzingelt sind und die Terroristen, enge Freunde von Bild, ARD, ZDF etc. nicht verhungern müssen. Darüber hinaus werden Kräfte dieser Horden gebunden, vorallem die Kampfstarken, denen per Luftwaffe auch ordentlichen Schaden zugefügt werden kann und wird. Ob das von der Militärführung so geplant war und auch umgesetzt wird wird sich zeigen. Für mich macht das nur Sinn. Für was große Kräfte verbrauchen, Verluste hinnehmen? So lässt sich der Feind ausbluten, und weil dieser stetig neue Kräfte nach Aleppo verlegen muss kommt das anderen Regionen nur zu gute.

  3. Hoffentlich werden nun zügig weitere militärische Fakten geschaffen, bevor Hillary Clinton Präsidentin wird. Denn was dies bedeuten könnte, wird hoffentlich jedem Kommandeur und Politiker bewusst sein. Diese Frau ist der leibhaftige Tod…

  4. „Dazu heißt es nun, im von Terroristen kontrollierten Ostteil der Stadt Aleppo, wo selbst der westlichen Propagandalinie zufolge nur noch „bis zu 300.000“ Menschen leben sollen, seien acht von zehn Krankenhäusern und 13 von 28 Gesundheitsstützpunkten im Osten Aleppos zerstört oder nur noch eingeschränkt funktionsfähig. Das heißt im Umkehrschluss, dass da noch zwei Krankenhäuser sowie 15 Gesundheitsstützpunkte voll funktionsfähig sind, und alle westlichen Propaganda-Meldungen nach dem Muster „Assad hat letztes Krankenhaus in Ostaleppo zerstört“ nichts als Lügen waren.“

    Ich glaube nicht, dass die Märchenschau die Absicht verfolgt, diese Lüge zu verdeutlichen. Diese Nachricht wird genau so bei den Menschen ankommen, wie sie gedacht ist. Nämlich, dass durch die Bomben Assads nahezu alle Krankenhäuser zerstört sind.

    Das dient allenfalls uns als Argumentationsmittel, aber die Gegenargumentation wird dann sein, ja aber wenn er (Assad) auch nicht das letzte Krankenhaus zerstört hat, so hat er doch 8 von 10 zerstört.

    Es bleibt ein Medienkrieg ohne Gleichen.

    Spannend wird es erst, wenn Aleppo tatsächlich vollständig befreit sein wird und fast 2 Millionen Aleppiner ihre Befreiung vom Terror feiern werden und sich gar in Massendemonstrationen für ein geeintes, freies Syrien aussprechen und die syrischen Soldaten und Partner als Helden feiern werden. Dann möchte ich gerne sehen, wie die westlichen MüllSackMedien dies kommentieren werden.

    1. Das hat doch Methode. Vorige Woche lebten in Westaleppo laut Bild-Wahrheitsverdreher Röpcke maximal 700 000. Jetzt wo man eine Feuerpause erzwingen will sind es 2mio (Gesamt) -0,3mio (Ost)=1,7 Mio Menschen in Westaleppo. Also je nach dem wie es gefällt warden Pseudofakten erzeugt

  5. Mittlerweile ruft die Tagesschau ganz offen zu kriegerischen Handlungen auf.
    „Assad und Putin werden erst dann Zugeständnisse machen, wenn man ihnen die Stirn bietet, und zwar militärisch“
    http://www.tagesschau.de/kommentar/syrien-aleppo-119.html
    Die weisungsgebundene Staatsanwaltschaften scheinen mehr als auf einem Ohr taub zu sein wenn es um die dutzenden Straftaten geht die in den politischen Medien tagtäglich verübt werden.Über die Unterstützung von terroristischen Vereinigungen bis zum Aufruf von völkerrechtswidrigen Kriegshandlungen.

    1. Der Brüller zum TS-Kommentar ist, dass das Forum nach kaum drei Stunden geschlossen wurde, mit dieser abenteuerlichen Begründung:

      „Sehr geehrte User,
      die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
      Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
      Die Moderation“

      Zuvor hatten die Foristen den kriegstreibenden Kühntopp ob seiner unglaublichen Forderung nach einer NATO-Flugverbotszone über Syrien nach Strich und Faden abgebürstet. Ein bischen tut sich schon was in Deutschland…

      Beste Grüße an alle
      ped43z

      1. Ja die Kommentarfunktionen auf den Onlineseiten der Qualitätsmedien. Vor etwa 2 Jahren galt noch: den Artikel kannst Du vergessen, Informationen bekommst Du aus den Kommentaren. Das war nichts für die Propaganda-Abteilungen, weil so häufig viel Wahrheit verbreitet wurde, also wurden Kommentare mit Informationen immer häufiger nicht veröffentlich und in letzter Zeit wurde die Kommentarfunktion häufig nicht frei geschaltet, da mit ja nur die US-Propaganda wirken konnte. Ergebnis, da die wichtige Informatonsquelle Kommentare weg war, wurden auch die Artikel nicht mehr gelesen. was ja auch nicht gut war, da so keiner mehr die Propagandaartikel gelesen hat.
        Nach dem ich lange Spiegelonline gemieden hatte, hatte ich am Samstag wieder mal einen Kommentar geschrieben: 1,5Mio in Westaleppo eingeschlossen, jetzt warden wohl Spiegel und Steinmeier auch freien Zugang zu Westaleppo fordern… Welch Wunder, der wurde sogar veröffentlich…
        Mit dem Thema Syrien beschäfftigen sich wohl nur noch Insider und die wissen was läuft, die kann man mit Toten Civilisten usw. nicht mehr belügen. Die normal Beeinflussbaren erreicht man nur über traditionelle Medien. Ich hatte es gerade auf Twitter gelesen, da brachte es auch schon die Tagesschau: Russland macht täglich 3 h Feuerpause. Wohl wissend, das dies den Terroristen egal ist und wenn diese Zuschlagen man wieder auf Russland zeigen kann: die halten Ihre Versprechen nicht.

    2. Ich habe mir fast alle, oder zumindest die ersten 20 Kommentare durchgelesen und es hatten alle eine andere Meinung als der Schreiber Carsten Kühntopp(sorry, aber ich könnte kotzen wenn ich den Namen höre). Wenn ich an den Anfang des Krieges in Syrien denke habe ich in gefühlten 100 Kommentaren zustimmung für den Schreiber gefunden, jetzt sind es fast keine mehr:-)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.