LKWs mit Nahrung und Treibstoff erreichen Westaleppo

Der syrischen Armee und ihren Partnern ist es am heutigen Montag gelungen, Dutzende Lastwagen mit Nahrung und Treibstoff in den Westteil der Stadt Aleppo zu verbringen, und damit die Versorgung der rund eineinhalb Millionen dort von Al-Kaida-Terroristen umzingelten Einwohner aufrechtzuerhalten.

Wie zumeist gut informierte Quellen mitteilen, wurden die Versorgungsgütern nicht durch den umkämpften Südwesten Aleppos, sondern von Nordosten kommend über die gerade erst von Terroristen befreite Kastello-Straße nach Westaleppo gefahren. Zwar ist die Verbindung Westaleppos mit der Außenwelt durch den Norden für den Privatverkehr nicht sicher und leistungsfähig genug, weshalb die Menschen in Westaleppo da tatsächlich umzingelt sind, doch mit der neuen Versorgungsroute dürften sich die feuchten Träume der Al-Kaida-Terroristen und ihren Unterstützern in der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ erledigt haben, die Millionenstadt Aleppo durch Umzingelung und Aushungern erobern zu können.

Die syrische Armee und ihre Partner, darunter Hisbollah ebenso wie die russische Luftwaffe, arbeiten unterdessen weiter mit kühlem Kopf daran, im Südwesten von Aleppo und auf den Nachschubwegen dorthin eine möglichst große Anzahl an Terroristen zu eliminieren.

33 Gedanken zu “LKWs mit Nahrung und Treibstoff erreichen Westaleppo

  1. Das ist es: einen kühlen Kopf behalten und weiter arbeiten, sprich den Terrorwilden heftige Verluste bescheren und sobald gewollt Banditen in Ost Aleppo wieder von der Versorgung abschneiden.

  2. Der Rattenköder Ramouseh Artillerie-Basis lässt die Ratten verbluten.
    Unsere Desinformation hat den Tag zur Nacht gemacht, danke WWP.

  3. Liebes Parteibuch.

    Wenn Du dich dauerhaft einer sarkastischen Darstellung durch eine Teilübernahme der Kriegsbefürworter-Propaganda in deine textuellen Inhalte bedienst, läufst Du Gefahr!

    Bitte nicht!!

    Es ist jedem aufmerksamen Beobachter klar, dass in der entscheidenden Zone Aleppos keine 1,5 Millionen Zivilisten gefangen sind.

    Die scheuen und unaufmerksameren Beobachter -dieses Nadelöhrs, durch welches das Weltkriegskamel getrieben werden soll- werden deinen bisher sehr sachlichen Blog dann aber meiden, wenn Du nun anfängst, negativ zu philosophieren.

    Das wäre schade.

    Sarkasmus und andere Spielarten der seelischen Erschöpfung müssen sehr vorsichtig gehandhabt werden. Weil die schlichteren Gemüter solch einen Zustand höherer Intelligenz sofort als Leitsatz für sich verinnerlichen und glauben, es sei lebensgefährlich, sich mit dem eigenen Geist auseinander zusetzen.

    Insofern hast Du als Betreiber dieses wunderbaren Blogs auch eine kleine pädagogische Pflicht übernommen. -Ob Dir das nun schmeckt oder nicht!

    Zumal Du das Recht besitzt, jeden Idioten, jeden Troll und anderes Gestrüpp aus deinem Auditorium zu weisen. -Und welcher Geist kann sich dieser Freiheit heute noch rühmen?

    Danke sehr, dein Igelchen.

  4. Das in Aleppo was richtig schief gelaufen ist sieht man an der Absetzung Muhammad Adib durch General Zaid Saleh. Dieser Transport könnte der letzte sein, lange wird das nicht gut gehen wenn man die Gründe dieser Niederlage nicht findet.(zB. einseitige Jubelmeldungen) .

    Die Absetzung könnte helfen, aber der General Muhammad Adib ist nicht weggerannt bei den ersten Schüssen. Ok ich gebe zu, ich wäre auch gerannt,

  5. Frage an das Parteibuch: Wie verhält es sich eigentlich mit Sheikh Maqsoud? Darf die SAA das Gebiet befahren, dann wäre der Versorgungskorridor ja nicht ganz so schmal.

    Im Grunde ist das grüne in Ost-Aleppo Gebiet schon so schlauchförmig, dass die SAA schon allein dadurch einen Vorteil erhält. Ist ein Durschneiden der Terroristengebiete bei al-Myassar für die SAA realisierbar?

    1. sh4n

      „Frage an das Parteibuch: Wie verhält es sich eigentlich mit Sheikh Maqsoud?“

      Freundlich bis angespannt, aber im Grunde kooperativ.

      „Darf die SAA das Gebiet befahren, dann wäre der Versorgungskorridor ja nicht ganz so schmal.“

      Wo genau die SAA die Versorgung langfährt, wurde öffentlich nicht bekannt gegeben. Ich vermute, die SAA fährt die Versorgung knapp westlich an Sheikh Maqsud vorbei. Die Deckung dürfte da ähnlich sein, aber die politischen Probleme sind geringer.

      „Im Grunde ist das grüne in Ost-Aleppo Gebiet schon so schlauchförmig, dass die SAA schon allein dadurch einen Vorteil erhält.“

      Dem kann ich nur beipflichten.

      „Ist ein Durschneiden der Terroristengebiete bei al-Myassar für die SAA realisierbar?“

      Unserer Einschätzung nach ist die SAA locker stark genug, um das jederzeit zu machen, genau wie das an der Flughafenstraße sicherlich möglich ist. Dass die SAA das nicht macht, oder gneauer bisher nicht gemacht hat, kann man leicht als Schwäche interpretieren, doch ich würde das eher als Taktik sehen. In vollständig umzingelten Gebieten entsteht, insbesondere wenn sie klein sind, leicht so etwas wie eine Wagenburgmentalität, und das will die SAA in Ostaleppo sicherlich vermeiden. Vielmehr dürfte die SAA ein Interesse daran haben, dass die Menschen in den Terroristengebieten weggehen und die Terroristen dort allein lassen. Wenn das ausreichend geschehen ist, dann könnte es unmittelbar vor dem Ausräumen der Terrortasche allerdings sinnvoll sein, das Terroristengebiet zu zerhacken.

  6. Hans

    „Es ist jedem aufmerksamen Beobachter klar, dass in der entscheidenden Zone Aleppos keine 1,5 Millionen Zivilisten gefangen sind.“

    Die Rede ist von Westaleppo. Dort sind gegenwärtig, je nach Schätzung, etwa 1,2 bis 1,8 Millionen Einwohner von Terroristen umzingelt.

    1. Wenn der es der Plan der Militärs ist den Djihadis die Puste zu nehmen dann gelingt es ihnen mit der bisherigen Taktik doch ganz gut.
      Eine gute Woche bisher und schätzungsweise an die 2000 Tote Islamisten (Schätzung aus @Syria24 der ich mich anschließe).
      Finde das ist eine reife Leistung wenn bedenkt das garnicht so viel Gebiete dabei „geopfert“ wurde.

      Dieses Ping Pong, der asymetrischen Kriegsführung hat Tiefe die sich häufig erst Wochen später zeigt.
      Man(n) kann es drehen und wenden, heulen, jammern oder jubeln- die SAA und Helfer tun ihre Arbeit; sie leben und sterben da z.T und wenn die Arbeit getan ist kehren auch die in ein anderes Leben heim. Wir nicht- also lasst Sie machen und habt ein wenig Vertrauen.

      1. Dieses „Ping Pong“ spielen mit den Gebieten ist doch sicherlich auch damit zu erklären, dass die SAA nicht bereit seine Soldaten einfach so zu opfern. Ist der Gegner zu stark oder zu zahlreich gibts einen taktischen Rückzug um so viele Tote wie möglich in den eigenen Reihen zu vermeiden, gleichzeitig führt man den Feind den größtmöglichen Schaden zu. Das ist auch der Unterschied zu den Zombiehorden der Grünen und Schwarzen. Diese „rennen“ solange gegen „Wand“ bis diese Einstürzt, völlig egal wieviel eigene draufgehen, egal wieviele Zivilisten sterben oder ihr zu Hause verlieren. Bei denen gibts nur „taktische Rückzüge“ wenn die so eine Klatsche bekommen haben, dass die Situation für die überhaupt nicht mehr haltbar ist.

      2. Das Problem ist der stete Zufluss von neuen Terroristen.
        Für jeden Eleminierten kommt ein Neuer.
        Auch Waffen kommen ohne Unterbrechung.
        Die Terroristen sind Irregeleitete aus der Unterschicht oder z.T. einfach Kriminelle.

        Syrien kann nur siegen wenn dieser Zufluss an Menschen und Material
        aufhört. Dazu beizutragen ist unsere Aufgabe.

        Leider fehlt es hierzulande an einer schlagkräftigen Bewegung ….

      3. Es waren schon extrem viele Vermummte dabei. Also mindestens 10% – 20%. Entweder haben die Angst, bei einer Niederlage, wiedererkannt zu werden oder es waren wirklich Spezialeinheiten vor Ort.

        teilweise wurden einige auch verpixelt .
        Man kann den Soldaten nix vorwerfen wenn sie davonrennen, bzw sich zurückziehen.

        Aber die Aufklärung hat TOTAL versagt.
        * Menschen/ Anhänger vor Ort rekrutieren
        * Funkverkehr beobachten ( zunahme des Funkverkehrs )
        * Foren auswerten
        * Transporte beobachten
        usw

        Das alles passierte nicht still und leise.

  7. Die SAA hat eine Blutmühle für die Islamisten eingerichtet. Man hat scheinbar eingesehen, dass der Krieg ohne ein großes Risiko auf Jahre nicht zu gewinnen ist. Nun hat man eine Situation herbeigeführt, bei der die Islamisten viele Tausende ihrer Kämpfer ins Spielfeld bringen müssen.

    1. So was hab ich auch schon gehört, das würde auch erklären wieso bei der Offensive am Samstag so viele Terror “ Soldaten “ dabei waren, Mit Uniform, Helm und Weste, das passt gar nicht so zu den Terroristen. Die Berichte im Bosnien Forum ist viel Propaganda, aber die Bilder dort scheinen aber echt zu sein.
      Weil bei Phase 1 und 2 waren nur die normalen Terroristen mit Flatterhose und so zu sehen, erst bei Phase 3 waren die gut ausgerüsteten “ Soldaten zu sehen, oder läuft schon längst Plan b und C der Amis.
      Es wurde ja auch gemeldet das GB und die USA ihre “ Moderaten“ Terroristen seit neustem in Katar ausbilden.

    2. Ihre Aussage macht komplett Sinn. Das dann die einfachen Terroristen „en masse“ draufgehen dürfen/müssen ebenso. Da sieht man wozu blinder Glauben führen kann.
      (Mir wären lebend gefangene westliche Geheimdienstoffiziere allerdings lieber gewesen – ein teueres Pfand kann es eigentlich nicht geben.)

      1. Das Parteibuch hat mal darüber sinniert ob die Syrische Arabische Armee sich mit Absicht zurückgezogen hat und den Terroristen den Korridor mit Absicht geöffnet hat. Nach all den vorliegen denen Informationen halte ich es für sehr Wahrscheinlich. Ich vermute dass sich die SAA, in Absprache mit Russland teilweise zurückgezogen hat und damit einen “ Fluchtkorridor“ geöffnet hat, denn währe dem Tauwetter zwischen der Türkei und Russland abträglicher als die SAA im Zuge ihrer Operationen in Aleppo türkische Geheimdienstoffiziere verhaftet. Erst wird der Korridor teilweise geöffnet, dann fährt ein LKW mit Gemüse rein wie gemeldet wurde und das trotz Feuersperre. Was für Ladung hat der LKW auf dem Rückweg. Mich würde es nicht Wundern wenn dieser „Korridor“ bald wieder geschlossen ist.

        http://de.sputniknews.com/politik/20160809/312019906/bilder-britische-spezialeinheiten-syrien.html
        http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950519001205

      2. Ich bekomm auch immer mehr den Eindruck, das der Rückzug vom Samstag irgendwie geplant war, seit gestern hämmern die Syriesche und die Russische Luftwaffe überall Bomben hin, wieso nicht schon am Samstag wos wirklich wichtig gewesen wäre. Außerdem wird der Nachschub der Terroristen geiehlt bombardiert.
        Luftbilder der Basis zeigen das da noch reihenweise Kriegsgerät von der SAA rumsteht, Laut Militär immer noch so wie sie am Samstag verlassen wurden.
        Vielleicht haben die Terroristen daran kein Interesse oder sie können es nicht bedienen, das Gerät sieht aber nicht so modern aus
        Es ist alles schon sehr seltsam.

  8. Auf der Saker Seite, ist eine sehr Interessante Einschätzung, aus Iranischem Blickwinkel, veröffentlicht worden. Da heißt es auch, das die Iranische Seite und die Hisbollah, es Leid wahren,das Syrische , Iranische und Libanesische Leben, zu Tausenden geopfert wurden, nur weil Russland, die Anweisungen, vom Fürsten der Finsternis Obama, zu einem Waffenstillstand, immer brav befolgte.
    Meine Einschätzung, wenn man an die Kuba Aktion denkt und das die Amis, als Jünger einer Religion des Todes, ein völlig anderes Verhältnis zum Tod, auch von Milliarden Menschen haben.Kann ich mir Vorstellen, was die Befolgung, des Waffenstillstands, durch Russland, ausgelöst hat. Die Herren“menschen“ Dynastien, werden nicht sang und klanglos Abtreten, wie wir in Deutschland, an ihrer Schöpfung Adolf Hitler sehen konnten, der in seinen Untergang, noch etliche Millionen, mitgenommen hat.
    http://vineyardsaker.de/analyse/der-syrische-konflikt/

    1. Wie Sputnik aktuell meldet haben heute 6 Langstreckenbomber vom Typ TU22 von Russland aus Stellungen des IS im Raum Palmyra/Arak bombardiert.
      Ein Video dieses Einsatzes vom Beginn in der Heimat bis hin zu den bekannten Bildern der aus den Bombenschächten fallenden Bomben die im Fadenkreuz angeblich Kommandostellen u.s.w des IS treffen.
      Es wurden viele Terroristen getötet.

      Nun fragt sich der interessierte Beobachter warum es diese Berichte und Bilder nicht aus Aleppo gibt wo es sie doch einst fast täglich diese Videos der russischen Waffenschau gab.

      P.S. Wie Medien gerade berichten werden die Beziehungen Russlands zur Türkei wieder aufgebaut.
      Neues Atomkraftwerk, Pipeline , Urlauber u.s.w.
      Das Handelsvolumen von 2014 (30 Milliarden) soll schnell wieder hergestellt werden und das Ziel ist es bald 100 Milliarden jährlich zu erreichen.
      Da ist hinter den Kulissen was im Gange und ich denke dass das möglicherweise mit ein Grund ist warum Russland Filmchen von TU22 Fernbombern über IS Gebiet verbreiten lässt und solche Videos zu Aleppo auffällig rar sind.
      In der Hoffnung bald solche Filme aus dem Raum Aleppo zu sehen verbleibe ich erst mal.

  9. @Hanno,
    Wie weit dies Bombardements auf den Kriegsverlauf Einfluss haben kann ich als Laie nicht abschätzen.
    Ich vermute 3 Punkte:
    1) Die Regierung der Russischen Föderation demonstriert damit, dass ihr der Luftraum zwischen Russland und Syrien zur Verfügung steht
    2) Die Regierung der Russischen Föderation will ihre Armee „warm halten“ und Erfahrungen sammeln.
    3) Diese Kampfhandlungen sind wohl auch ein Fingerzeig (eine indirekte Warnung) an die Generäle der US-Armee.

  10. Frage an Einparteibuch, etwas OT:

    Heute wurde auf einem Blog zu Videos von Brother Nathanael gelingt – ein nach einer Info zum Christentum konvertierter ehemaliger Jude (?). Das Video war für mich sehr interessant (What Will Happen When Jews Rule The World – 15:30 min lang) und ich musste unverzüglich an Ihren Beitrag (https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/05/12/die-milliardaere-hinter-hillary-clinton-im-portrait/) denken.

    Mich würde interessieren, ob Brother Nathanaels Darstellung Ihrer Meinung nach realistisch ist, bzw. ob er sich in bestimmten Schlussfolgerungen weit rauslehnt, um bestimmte Dinge deutlicher zu machen?

    Falls Sie Zeit dazu finden:

    Robert

    1. Robert

      „Brother Nathanael“ betreibt unserer Meinung nach Desinformation. Er verkauft das Judentum als monolithisch, argumentiert damit antisemitisch anstatt politisch, und seine Darstellung steht auch bei Fakten, die er präsentiert, auf dem Kopf. Siehe NBC, wo er sagt, der Sender gehört Juden, was nicht stimmt, siehe David Petraeus, den er als Opfer jüdischer Verschwörung präsentiert, der aber rausgeflogen ist, weil er mit und für die Israel-Lobby handelt, seinen Oberbefehlshaber Obama betrogen hat.

      Damit bleibt bei „Brother Nathanael“ Antisemitismus und Desinformation wesentliche Kerne, die gut dazu geeignet sind, wahre Fakten über das Ausmaß der Macht von jüdischen Zionisten in den USA zu überdecken. Es würde uns daher nicht wundern, wenn „Brother Nathanael“ seine Desinformationen nicht in Gegnerschaft zum, sondern im Auftrag des zionistischen Apartheidregimes von Tel Aviv streut.

      1. „Es würde uns daher nicht wundern, wenn „Brother Nathanael“ seine Desinformationen nicht in Gegnerschaft zum, sondern im Auftrag des zionistischen Apartheidregimes von Tel Aviv streut.“

        Interessante Ansicht. Ich kenne jetzt zu wenig von Brother Nathanael um das beurteilen zu können. Über die Jahre stieß ich aber immer mal wieder auf Videos von ihm. Lange könnte ich mir das meist nicht antun. Es ist schon sehr offensichtlich Propaganda. Sein ganzes Auftreten entspricht einem Kauz. Mag auch sein dass es mich prinzipiell stört, wenn jemand mit dem fetten, fetten Kreuz auf dem Hut in die Kamera spricht. Jedem seine Religion, aber irgendwie erinnert er mich an eine Mischung aus den Schlümpfen, Kukuxclan und Opus Dei.

  11. Da haben sich die west Medien aber gefreut. Gestern titelte Bild mit „Putins Brandbomben als Vergeltung“. Trauriges Deutschland.

  12. Also die Lautstärke mit der der „Westen“ und allen voran Ukraine-Putschist Steinmeier nach Feuerpausen schreit, scheint das wohl zu bedeuten, das
    – die Terroristen mit Personal am Ende ist. Es scheinen die Besten zu sein, die man hat. aber man normalerweise im Dauerbombardement nicht opfert.
    – die Blockade besteht, da der Korridor unter Feuerkontrolle steht, was nicht gut für die Moral ist, zumal der Durchbruch gefeiert wurde und nun kein Geschreie nach Aufhebung möglich ist, auch wenn jetzt das Thema Wasser gefunden wurde.
    – seit Samstag keine nennenswerte Landgewinne vorhanden sind, obwohl ja einige schon von der Eroberung Ganzaleppos schwafeln.

    PS: Mein Versprechen bezog sich Millitärwissen, bei Politik gibt es keine Experten, nicht mal die Politiker, da darf jeder.

  13. Vielleicht war das eine macht Demonstration, schau mal Erdogan was wir alles können für uns wäre das eine Leichtigkeit Aleppo zu befreien und des wegen triff deine Entscheidung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.