Terroristen in Artilleriebasis Ramouseh eingedrungen

In der Nacht zum heutigen Samstag ist es Terroristen unter Führung von Al Kaida gelungen, in die Artielleriebasis Ramouseh im Südwesten von Aleppo einzudringen.

Seitdem gibt es unterschiedliche Berichte dazu, ob und wenn ja, was genau die Terroristen genau in dem weitläufigen Gelände erobert haben, doch klar scheint zu sein, dass es auf dem Gelände anhaltende Gefechte gibt und nach wie vor Terroristen auf dem Gelände sind.

Aktuelle Lagekarten des Gebietes legen unterdessen den Verdacht nahe, dass die syrische Armee und ihre Partner sich aus dem Zentrum der Artilleriebasis zurückgezogen haben, und damit den Terroristen von Al Kaida den Weg quasi freigegeben haben, zu den seit einigen Tagen von der syrischen Armee umzingelten Terroristengebieten in der Stadt Aleppo vorzustoßen.

Noch ist es den Terroristen von Al Kaida trotz ihres Eindringens in die Ramouseh-Basis offenbar nicht gelungen, die Blockade der Terroristengebiete zu durchbrechen, doch angesichts dessen, dass die Armee sich aus dem zentrum der Ramouseh-Basis offenbar zurückgezogen hat, darf man damit rechnen, dass auch das bald geschieht. Die große Frage ist nun, warum die syrische Armee sich aus der Basis offenbar zurückgezogen und damit den Weg für Al Kaida in die von Terroristen beherrschten Gebiete in der Stadt Aleppo quasi freigegeben hat.

Ein kurdischer Beobachter stuft die Folgen der Eroberung der Ramouseh-Basis durch von Al Kaida geführte Terroristen wie folgt ein: die FSA-Ratten sind weggerannt, weshalb Al Kaida nun noch mehr Unterstützung bekommen wird. Und Überraschung: eine ähnliche Ansicht verbreitet auch der staatliche US-Auslandssender RFE/RL, dessen Propagandist James Miller James Miller soeben titelte: „Rebellensiege bei der Artielleriebasis Ramouseh haben einen Preis.“ Darunter führt er aus, dass der Sieg der Terroristen in Ramouseh eine realistische Gefahr birgt, dass von den USA unterstützte „moderatere“ Terroristen von den nun durch einen großartigen Sieg in Ramouseh weiter gestärkten Al-Kaida-Terroristen noch mehr marginalisiert werden. Mit anderen Worten: durch einen Sieg von Al Kaida in Ramouseh werden die US-Proxy-Terroristen in Syrien zugunsten von Al Kaida, die für die USA kein vorzeigbarer Proxy ist, weiter geschwächt. Auch die Position der USA und ihrer Lakaien bei den geplanten internationalen Verhandlungen in Genf wird durch einen Sieg von Al Kaida in Ramouseh nicht gestärkt, sondern geschwächt.

Sollte Al Kaida der Durchbruch gelingen, erringt Al Kaida durch die Kontrolle sämtlichen Nachschubs in die Terroristengebiete von Aleppo dort eine überragende Machtposition. Die in Aleppo noch verbliebenen Terroristen stehen dann vor der Wahl, sich komplett von Al Kaida übernehmen zu lassen oder sich der syrischen Regierung anzuschließen. Anzunehmen ist, dass die allermeisten dieser Terroristen sich offen Al Kaida anschließen werden, was sie allesamt zu vom Waffenstillstand ausgeschlossenen legitimen Zielen machen würde.

Auswirkungen dürfte das dann ebenfalls auf die in Aleppo bislang noch umzingelten Einwohner haben, die gegenwärtig von Terroristen an der Flucht durch von Syrien und Russland extra dazu eingerichtete Korridore gehindert werden. Anzunehmen ist, dass im Falle des Durchbrechens der Umzingelung durch Al Kaida sich nicht mehr Menschen in den Terroristengebieten Aleppos ansiedeln werden, sondern weitere Menschen aus diesen ohnehin schon ziemlich menschenleeren Gebieten flüchten werden – falls sie es können. Werden sie von Al Kaida trotz einer offenen Verbindung an der Flucht gehindert, wird das unterdessen zu Spannungen zwischen Al Kaida und im Ostteil Aleppos noch verbliebenen Einwohnern führen, die Tendenzen begünstigen dürften, mangels Alternativen gleich ganz zur syrischen Regierung überzulaufen.

Eine weitere Folge der erwarteten Herstellung einer Nachschubroute für die in der Stadt Aleppo umzingelten Terroristen würde es sein, dass der von der syrischen Regierung beherrschte Westteil Aleppos von der Außenwelt abgeschnitten und von Terroristen umzingelt wird. Dabei dürfte es interessant werden, zu sehen, wie die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ auf die Umzingelung von weit über einer Million Menschen durch Al-Kaida-Terroristen reagiert, wo sie sich vor Sorge um die Umzingelung von einigen Zehntausend Terroristen im Ostteil Aleppos in den letzten Wochen geradezu überschlagen hat. Es ist aufgrund des israelischen Wunsches nach einem Sieg von Al Kaida in Syrien nicht unwahrscheinlich, dass die sogenannte „westliche Wertegemeinschaft“ sich zum Entsetzen vieler ihrer Bürger hier defacto an der Seite von Al Kaida positionieren wird.

Ist diese Situation hergestellt, könnte die syrische Armee eine große Operation zum Durchbrechen der Blockade Westaleppos und der Befreiung von ganz Aleppo von Al Kaida starten, womit die syrische Regierung den Krieg gewonnen hätte, und niemand könnte dagegen dann noch ernsthaft protestieren. So könnte in etwa der Plan aussehen, falls die syrische Armee tatsächlich vorhat, die Ramouseh-Basis an die Terroristen abzutreten, und der heutige Rückzug nicht nur ein taktisches Manöver ist, um dann in der Basis eine größere Anzahl an Terroristen eliminieren zu können. Es ist dabei durchaus möglich, dass die tatsächliche Lage eher wie in folgender Karte dargestellt aussieht, und den Terroristen nur unbedeutende Inkursionen in die Basis Ramouseh gelungen sind:

Genaueres wird man vermutlich erst wissen, wenn der Pulverdampf sich etwas verzogen hat. Die von Al Kaida und anderen Terroristen sowie Terrorunterstützern wie RFE/RL propagierte Idee, die syrische Armee einfach nur zu schwach, um die Basis zu halten, ist hingegen absurd, denn schließlich hat die syrische Armee in Leiramoun, den Malah Farmen und Bani Zaid bei der Umzingelung der Terroristen in Aleppo gerade erst bewiesen, dass sie Gebiete praktisch nach Belieben von Terroristen säubern kann. Da wird sie wohl auch in der Lage sein, ihre größte Basis in Aleppo gegen Terroristen zu verteidigen, wenn sie das für richtig hält.

50 Gedanken zu “Terroristen in Artilleriebasis Ramouseh eingedrungen

  1. Zitat Artikel

    „Die große Frage ist nun, warum die syrische Armee sich aus der Basis offenbar zurückgezogen und damit den Weg für Al Kaida in die von Terroristen beherrschten Gebiete in der Stadt Aleppo quasi freigegeben hat.“

    Das ist genauso wie die Aufgabe militärisch bedeutsamer Hügel südlich von Aleppo vor mehreren Wochen und ein Rückzug von dutzenden Kilometer. Es ist das wonach es aussieht, keinesfalls militärische Stärke der SAA und Verbündeten, sondern militärische Schwäche.

    Ich gehe davon aus, dass die SAA die Kopfabschneider in Aleppo zurückdrängen wird können, jedoch wurden doch schon vor Tagen Verstärkungen aus anderen Städten für die SAA und Verbündeten in Aleppo herangeführt und dies wird vielleicht in verstärktem Maße auch jetzt notwendig sein. Die militärischen Reserven der SAA in Aleppo scheinen nicht ausreichend zu sein die Fronten dort und den gegenwärtigen Angriff stand zuhalten.

    Der Abzug der Hälfte der dortigen russischen Luftstreitkräfte und die pauschalen Waffenstillstände haben sich meiner Meinung nach sehr zum Nachteil der Regierungskräfte Syriens ausgewirkt.

    Der Vormarsch der Kurden südlich des Euphrates nach Manbij hat zwar den Vorteil das die Türken ihre Fälle wegschwimmen sehen (denn das Gebiet wollten sie ja unter ihre eigene Kontrolle stellen) so das die türkische Regierung überlegt ob man Assad weniger als Feind den als Verbündeter gegen die Kurden betrachten sollte. Mit der Folge, dass auch die Unterstützung für al Kaida und Co womöglich etwas zurückgefahren wurde. Aber die Kurden scheinen nicht an einen Bundesstaat innerhalb Syriens interessiert zu sein, sondern an einer vollkommen Autonomie. Ein geeintes Syrien in den Grenzen von vor dem Krieg ist auch durch das militärische Eingreifen der Russen für die nächsten Jahre nicht sichtbar.

    Und falls Killery Präsident wird, wird Syrien komplett zerstückelt.

  2. Angeblich sind keine Gebäude in der Arfibasis aufgegeben. Das besetzte Gelände würde leicht zu befreien sein, zumal die Verluste hoch sind.. Als Ursache des Eindrigens war ein Vbied angegeben. Ähnlich wie bei den Mallah Farmen. Die Tatktik ist nicht durchschaubar.

    1. Nach neuesten Angaben bei Al Masdar News waren mehrere VIBIED.
      Nun gab und gibt es ja mehrere Drohnenvideos von dem Gebiet.
      Das Gelände ist ziemlich offen und übersichtlich.
      Fahrzeuge sind weder aus der Luft noch vom Boden aus zu übersehen.
      Da in Syrien zur Zeit nicht mit freundlichen Fahrzeugen aus dem Gebiet der Terroristen zu rechnen ist stellt sich die Frage wie diese rollenden Bomben überhaupt in die Nähe der Armee kommen können ohne weit draußen als Schrott zu enden.

      Kann eine Armee so schlecht sein nicht mal die eigenen Kasernen und das Armeeübungsgelände zu sichern?.
      Warum ist das Gebiet nicht vermint?
      Es ist immerhin 5 Jahre Krieg und man weiß um diese VBIED und man weiß auch von Tunneln und das diese Banden wie irre Tunnel graben.
      Man könnte folglich auf die Karte schauen und bereits vorher ahnen das nur aus dieser Richtung ein Versuch kommen kann und da könnte man auf eigenem Gebiet (ist nicht wie in Gaza wo man die Tunnel nach Ägypten nicht direkt unter Kontrolle hat.).
      Man könnte folglich was dagegen tun (es gibt mit Sicherheit Geräte die Erschütterungen registrieren.
      Man könnte auch selbst ein bisschen in der Richtung graben und eine Sperre einrichten u.s.w..

      Aber nichts tut diese Armee.

      Sie sitzt auf Hügeln (z.b. bei Al Eis im Süden) und lässt sich überrennen und dann sitzen die Banden auf den Hügeln und sind trotz Lufthoheit schwer zu überrennen.

      Nicht mal im totalen Wüstengebiet bei Palmyra kommt man weiter und hat sogar Stellungen verloren obwohl die Gegend kaum besiedelt ist und jedes Fahrzeug früh zu erkennen ist.
      Was läuft da falsch?
      Was ist das für eine Taktik?
      Kann eine Armee so schlecht sein?
      Manchmal wenn ich Bilder sehe wo mitten im Kampfgebiet eine ganze Einheit fast geschlossen an einem Ort versammelt ist und sich damit im Kampfgebiet großer Gefahr aussetzt bei einem Treffer hohe Verluste zu erleiden zweifele ich an dem Vorgehen der Führung.
      Die spielen in einem Bürgerkrieg/Partisanenkrieg immer noch Panzerschlacht und dass kann nicht gut gehen.
      Wo ich gerade dabei bin.
      In Daryya gibt es nun seit Jahren Kämpfe und das Gebiet ist total isoliert und trotzdem trotzen die paar hundert Terroristen immer noch einer ganzen Arme und sind sogar in der Lage aktuell wieder leichte Gebietsgewinne zu machen.
      Was fällt noch auf.
      Meisten sind die Terroristen nur mit einfachen Gewehren oder selbstgestrickten Bomben/Waffen bewaffnet (wenn ich manchmal die eroberten Arsenale sehe wundere ich mich wie man damit gegen eine vollausgerüstet Arme bestehen kann).

      Meist sind die Banden ziemlich verlumpt gekleidet.
      Im Westen Aleppos fällt aber auf dass die Banden richtige Uniformen mit guter Ausrüstung tragen und bestens organisiert sind und offensichtlich auch gut geführt werden oder von höheren Kräften gut beraten werden.

      Nach all den Erfolgsmeldungen der letzten Tage kommen nun Zweifel über diese Erfolge auf.
      Eine Armee die ihr eigenes übersichtliches Schießgelände nicht verteidigen kann ist schon sehr seltsam.

      Wenn sich das nicht bald als geniale Taktik herausstellt muß gefragt werden warum der russische Generalstab bereits nach einen Tag über 800 Tote (da müssen dann mindesten 800 weitere verletzt worden sein) und Dutzende zerstörte Panzer und bewaffnete Fahrzeuge meldet und woher diese immer neuen gut organisierten und gut ausgerüsteten Banden kommen und was Russland da bombardiert.

      Fragen über Fragen.
      Ich hoffe es gibt bald positive Meldungen/antworten bevor die Journalisten des Teufels noch in Jubel ausbrechen.

      1. Es scheint fehlende Motivation. Das ist insgesamt schlecht, denn auch Multiethnisches Heer ist ein Fehler, das durchzieht das gesamte Heer. Dass ein befestigtes Kasernenarsenal so leicht von einem Haufen WIlder überrannt wird, gibt zu Denken. Mangelnder Schutz vor Vbieds ist purer Leichtsinn.
        Es fehlt an Taktik und STrategie. Das krankt generell in Syrien.

  3. KRITIK & LAGEUPDATE.

    Hallo Parteibuch,
    Bitte folgendes als konstruktive Kritik verstehen, ich lese dich ja gerne und wenn es dir geht wie mir, so ist dir ausführliche Kritik, die Verbesserungen ermöglicht, lieber als ein bloßes Lob. Ersteres ist auch anstrengender und daher meinerseits das größere Zeichen der Wertschätzung, welches ich geben kann.
    Ich habe die Kritik auch schon länger im Kopf, habe auf eine Gelegenheit gewartet die mitzuteilen und frühere aber wegen Zeitmangel verstreichen lassen.

    Und zwar neigst du zu Jubelmeldungen bei YPG/Regierungserfolgen, wo du schon mehrfach über Vorstöße über hunderte Kilometer schwadroniert hast, nur weil einige wenige strategische Stellungen gefallen waren, und unterschätzt den Gegner.

    Diese Schlacht hier ist ein gutes Beispiel dafür.
    Du hast dich mehrfach sehr eindeutig und abfällig geäußert, und warst dir sicher, dass jeder ihrer Angriffe zum Scheitern verdammt seien.
    Dabei ist im Krieg nichts sicher, und es war von Anfang an klar, dass es jederzeit möglich sein würde, dass den Rebellen ein Durchbruch gelingen könnte. Und mit schon damals <2km Abstand zwischen den Fronten ist da jegliches Raten gefährlich.

    Soll aber auch heißen:
    Ein wirklicher Durchbruch der Terroristen ist hier keineswegs sicher. Es ist auch nicht das gesamte Gelände der Artilleriebasis gefallen (die aus vielen Teilen besteht), sondern die unteren zwei Drittel.

    Der Stand um ~16:00 ist laut colonelcassad:
    Regierung:
    ~40% von Projekt 1070
    Der nördliche Teil der Artilleriebasis
    Ramouseh
    Die zwei Steinbrüche südlich der Artilleriebasis
    Das Dorf Huwayz

    Für die Terroristen:
    50-60% des Projekts 1070
    Die südlichen 2/3 der Artilleriebasis
    Das Dorf Amiria
    Ramouseh nur unter Feuerkontrolle.

    Konsequenzen:
    Selbst WENN den Terroristen der Durchbruch und die Einnahme von Ramouseh gelingen sollte, was schon deutlich schwerer wäre, da es hier um ein Häusermeer geht, das weniger anfällig gegenüber SVBIED (Suicide Vehicle-BORNE Improvised Explosive Device = Autobomben) ist, so würde Ramouseh weiterhin unter Feuerkontrolle der Regierungstruppen liegen, genauso wie es jetzt unter Feuerkontrolle der Rebellen liegt aber in Regierungshand ist.

    Konsequenzen sind weiterhin dass die Regierung vermutlich erheblichste Kräfte aufwenden wird, um diese Gebiete zurückzuerobern, und ich hierbei von Erfolg ausgehe. Nun allerdings wird die SAA gezwungen sein, in das Abwehrfeuer der Rebellen zu laufen.
    Tatsache ist auch, dass wir es hier mit einem für beide Seiten sehr verlustreichen Fleischwolf zu tun haben.
    Die Terroristen haben die theoretische Chance, eine erneute Belagerung Westaleppos herbeizuführen.

    Es gibt mittlerweile Berichte, dass Ramouseh gefallen sein soll. Aber unabhängig davon wer das Gebiet momentan hält, so sind beide Seiten momentan vom Nachschub abgeschnitten. Beide Seiten sind in einer sehr verwundbaren Situation und werden dies auch weiterhin bleiben.

  4. Ich bin fassungslos. Wie kann das zugelassen werden? Einerseits finde ich die Waffenstillstandsangebote vernünftig. Es ist ein positives Beispiel, wie mensch selbst in solch extremen Situation versucht, einen friedlichen Ausweg zu finden. Mensch muss dafür auch Widersprüche ertragen, allerdings darf das nicht auf Kosten des militärischen Kräfteverhältnis mit entsprechenden Opfern bei den syrischen Kämpfern gehen. Und es scheint sich zu wiederholen. Warum nehmen unsere russischen Freunde nicht die notwendigen Angriffe gegen diese Verbrecher vor? Fehlen ihnen die Mittel? Fehlen Soldaten? Gibt es vielleicht einen anderen Zwang oder gar einen Kuhhandel mit der USA? Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, zuzulassen, dass ein großer Teil des befreiten Aleppo jetzt eingekesselt zu werden scheint. Nee.

    Vielen Dank für die aufschlussreichen Analysen und Diskussionsbeiträge.

  5. Liebe Parteibuch
    Es ist Niederlage auf ganzen Front. SAA hat gezeigt alle Schwäche und Unfähigkeit. Islamisten sind zu einfach in Komplex 1070 eingedrungen und halten 2/3 heute noch. Angriff auf Artelerie Base ist aus diese Richtung gekommen. Nach 2 SVIBED sind SAA Einheiten in Panik geraten und Islamisten in 20 Minuten erobern 1/3 Artelerie Base. Dann versuchen SAA Einheiten ein Gegenangriff und kurz später flüchten schon erste Soldaten. Bis morgen waren dort kaum noch jemand welche Willen zu kämpfen hatte.
    Ich bezweifle ob SAA noch Kräfte hat Belagerung durchzubrechen. Während gesamte Ofensive, hat Mann keine Hubschrauber in Süd Aleppo gesehen. Und Russen aus 10 000 Meter Höhe können keine bewegliche Ziele treffen. Krieg ist verloren. Putin hat versucht Russland wieder auf Weltbühne zu bringen und scheiterte an 3 000 Tun Schue Kämpfer ohne Artelerie und Luftwaffe. Ich glaube, dass in Pentagon sich für Bauch halten von lachen. Ob Putin gelingt russische Öffentlichkeit überzeugen Landestruppe zu schicken bezweifle ich. Iraner haben sich wie unfähig erwiesen. Assad hat keine Reserve mehr. Republikaner Garde aus Damaskus wird er nicht abziehen. Aleppo ist für Assad verloren. Krieg würde verloren wo Putin Feuerpause befohlen hat. USA hat ihn in Falle gelockt. Seit den geht nur noch Berg ab. Schlimmste kommt erst. Westen ist egal wer kämpft gegen Assad und Russen. Sie werden Wiedergeburt von Osama Bin Laden unterstützen und Dummen Volk wie Demokraten verkaufen. An diese Niederlage gibt nichts schön zu reden.


    1. Zgvaca sagt:

      6. August 2016 um 19:50

      Liebe Parteibuch
      Es ist Niederlage auf ganzen Front. SAA hat gezeigt alle Schwäche und Unfähigkeit. Islamisten sind zu einfach in Komplex 1070 eingedrungen und halten 2/3 heute noch. … An diese Niederlage gibt nichts schön zu reden.“

      Ich bitte um Entschuldigung. Trolle wie Sie sollten lieber Fakten akzeptieren und keine Traumwelten verbreiten.

      mfg

      Karsten Laurisch

      1. Und wieso bin ich Troll? Weil ich seit Wochen Hinweise auf schlechte Moral bei SAA Einheiten? Positionen werden zu leicht aufgegeben und sehr schwer erobert. Wir frohen uns wie Kinder, wenn SAA Schaft eine Gebeude anzunehmen. Russen fliegen an 10 000 Meter Höhe und hoffen etwas zu treffen. Hubschrauber gibt’s nicht mehr. Keine Position von SAA ist mit Stacheldraht oder Minenfelder geschützt. Eine Base diese Grösse ist unmöglich in einen Tag anzunehmen. So viel Platz da drin um Scharfschütze zu stellen Wie mehrere Mitraliesneste aufstellen. Wieso Waffenkammer waren nicht vermint? Wieso ganze Gebiet war nicht vermint? Ich sehe keine Möglichkeit mit Qualitet diese Einheiten Blockade wieder durchzubrechen. Deswegen bin ich kein Troll.

    2. Keine Sorge.
      Reinforcement ist unterwegs.
      Mal wieder die überall befindlichen und befähigten Tiger Forces und Co.

      Da kann nichts mehr schief gehen denn schließlich hat Assad erst gesagt dass Aleppo zum Grab der Terroristen wird.
      Also schön durch die Hose atmen und abwarten denn wenn nicht Assad seiner Armee kennt (hat ja selber gedient) wer den sonst!?

      P.S. Wo sind eigentlich die bisher immer effektiven russischen Kampfhubschrauber?
      Das wäre doch in diesem eher übersichtlichen Gelände ein gefundenes Fressen für diese Kampfmaschinen.
      Wo sind sie?
      Hält Putin sie für den Olympiastart u.s.w. am Boden (was hat diese Erpressung gekostet? Man muss die böse Intelligenz des Teufels/der Weltverbrecher schon bewundern und darf sie nicht unterschätzen.) oder ist das ganze eine geniale Falle um die Banden möglichst zahlreich vor dem Rohr zu haben?

      Ich befürchte eher das Russland seinen Deal gemacht hat und Syrien jetzt seinem Schicksal überlässt (das gilt wohl auch für den Iran mit seinen lächerlich wenigen Schaukämpfern).

      Ich gucke mir das noch ein paar Tage an und wenn dann nicht irgendwas geschieht das nach einem positiven Plan aussieht dann gebe ich Syrien verloren denn wer nicht um seine Heimat kämpft und lieber vor den Banden flüchtet (siehe all diesen jungen und kräftigen Kerle die zu uns geflüchtet sind) oder in Latakia am Strand rumgammelt b.z.w. in Damaskus normales Leben spielt (dort und in anderen Städten laufen haufenweise wehrfähige Männer rum die lieber Palavern oder shoppen anstatt für ihre Heimat zu kämpfen) anstatt für seine Heimat zu kämpfen der hat auch keine Heimat verdient.

      P.S.S. Die Nusra Banden und Co. sind nicht nur kämpferisch überlegen sondern auch unglaublich gut ausgerüstet und sie werden erstaunlich gut geführt (viel zu gut für bisher bekannte arabische Armeen – das gilt auch für den IS) – ich vermute dass die nicht nur mit Waffen und Geld vollgestopft wurden sondern das die auch Aufklärung und taktische Hilfen vom Westen bekommen und daher wohl ferngesteuert agieren.
      Über diesen mitten im Vorwärtsgang wahnsinnigen Waffenstillstand habe ich, das Ergebnis ahnend, bereits genug gesagt.

      In dem Sinne mit zur Zeit traurigen Grüßen – Hanno

    3. Du postest schon seit etlichen monaten ständig was von „Krieg ist verloren“ von dir kommen immer nur düstere kommentare man könnte fast meinen du wärst für den Terrorabschaum .

      1. Jetzt hacken die die Oberkrähen allen die falsch krähen die Augen aus.

        Merke.
        Wer siegen will muß Fehler und Niederlagen eingestehen und sie analysieren.
        Eine Eigenschaft die z.b. Arabern und Co. nicht in Mengen gegeben ist da man dort niemals sein Gesicht verlieren darf.
        Blinde Gefolgschaft ist übrigens genauso dämlich.

        Aber was soll es – ich verstehe ja den Frust schließlich bin ich doch selbst ziemlich frustriert und glaube inzwischen keiner Seite mehr:

        Siehe angebliche Befreiung des Komplexes 1070 u.s.w.
        Siehe die Meldung des russischen Generalstabs nach wenigen Stunden dass angeblich über 800 Terroristengetötet worden seien.
        u.s.w.
        Diese Meldungen waren offensichtlich falsch und seitdem hört man nichts vom russischen Generalstab und man sieht keine Schwärme von Hubschraubern und Jets über dem Gelände.
        Ein Schweigen dass wohl sagen sollte das man alles getan hat – eine Abschiedsvorstellung!?

        Ich hoffe ja so sehr das ich mich irre aber ich erlaube mir offensichtliche Ungereimtheiten zu sehen und mich zu fragen was es damit auf sich hat weil ich nun mal kein blinder Fanatiker welcher Seite auch immer bin.

        Nochmals die Weisheit des Jahres:

        Wer siegen will muß eigene Fehler erkennen sie zugeben und sie dann abstellen.

        Nichts von dem macht man in der syrischen Armeeführung weil man ja nach guter arabischer Sitte eh nichts falsch macht!

      2. So fängt es an mein lieber Bernstein.
        Am Ende suchen sie dann alle das Bernsteinzimmer.

        Fazit.
        Wer keine Fehler einsieht und wer seine Fehler nicht korrigiert der wird am Ende nicht gewinnen.

        In vielen Gegenden der Welt *** aber muß man sein Gesicht wahren und darf niemals einen Fehler eingestehen weil das als Schwäche gilt.
        Das ist einer der Gründe dafür dass die syrische Armee (besser ihre Führung) nichts dazugelernt hat und diesen Krieg mit ganzen Armeen betreibt als ginge es um eine offene Feldschlacht gegen Israel (dafür ist die syrische Armee letztlich strukturiert).
        Aber diese Art zu kämpfen ist uneffektiv weil es nun mal nicht der WKII ist sondern ein Bürgerkrieg und weil Niemand zugeben kann/darf/will das was falsch läuft.

        Dazu kommt die bekannte Disziplinlosigkeit und Unorganisiertheit arabischer Armeen.
        Erstaunlich dagegen die gerade wieder gezeigte Organisationsfähigkeit und Kampfkraft der Banden die letztlich obwohl ohne Luftwaffe und mit den schlechteren Waffen ausgerüstet zu Erfolgen fähig sind.

        Und nun schreib weiter *** während ich und andere sich vor Wut über die die Banden unterstützen sogenannten Journalisten die gerade wieder die hoffungsvolle Jubelplatte auflegen in den Hinter beißen.

      3. Glaub mir, dass wegen gestern ich eine sehr schlechte Laune habe. Aber ich bin Analitiker und berechne mögliche Ereignisse an Daten welche mir bis jetzige Ereignisse geliefert haben. Und ich sehe ausser Tiger Einheiten keine Verbesserung bei SAA. Ich sehe auch keine Motivation viele Einheiten irgendwo ausharren. Ich habe Erfahrung in Balkan Kriege und weiss wie schwer ist eine Feindliche Linie durchzubrechen. Islamiste schaffen es ohne Artelerie Vorbereitung und Panzer.

      4. Ist er. Zgvaca. Spätestens jetzt sichtbar.
        „Pessimistisch aus guter Erfahrung“.
        Oder schlicht ein ***

      5. ***

        Es gibt Optimisten und Pessimisten, ich gehöre auch zur letzteren Spezies. Als solcher ist man gefeit vor bösen Überraschungen und kann manchmal auch eine positive erleben. Schönredner und Jubelmeldungen wie „180 Saudis von EINER Rakete erledigt“, etwa auf syrianperspective helfen z.B. nicht weiter.

        Syrien und Rußland stehen in Aleppo allein gegen die halbe Welt – die andere Hälfte hüllt sich nur in bequemes Schweigen oder kocht ihr eigenes Süppchen, jederzeit bereit Schwächen ihrer „Verbündeten“ auszunutzen. Der in einem Vierteljahrhundert aus dem vorsätzlich angerichteten Chaos in dieser Weltgegend gezüchtete Abschaum bietet vor allem in dieser Metropole alles auf, um vor allem Rußland die ersehnte Niederlage beizubringen. Gelenkt und wohl oft rechtzeitig gewarnt von der westlichen Wertegemeinschaft und kaum mehr verhohlen angefeuert von der veröffentlichten Meinung, die trotz Internet immer noch locker für die Bildung von politischen Mehrheiten ausreicht. Die Macht des Imperiums mag im Schwinden sein, sie ist dennoch groß und sehr real. Wir zucken etwa bei Namen wie Gaddafi, Putin, Trump, Assad auftragsgemäß zusammen, weil die Medien uns so programmiert haben. Und verteidigen mit Zähnen und Klauen Jahrhundertverbrecher wie Hillary und Merkel gegen unsere o.g. Erlöser.

        Hoffnung habe ich auch, Optimismus nicht. Wenn alles in Ordnung wäre, hätte Rußland nicht diese Intervention starten müssen. Man sieht, wie vorsichtig es agiert, wie ungern es eingegriffen hat, wie groß die Lust und das Bemühen des Westens ist, Rußland ein zweites Afghanistan zu bereiten. Ich bitte Zgvaca weiterhin um seine m.E. fundierten Einschätzungen, die bitte auch weiterhin vom Worst Case ausgehen sollen.

    4. @Zgvaca

      Ich hoffe wirklich, dass aus Ihnen nur die Verbitterung und Angst vor einer möglichen Niederlage spricht.
      Ansonsten kann ich nur sagen, dass mich Ihre Kommentare zunehmend empören. Man könnte fast meinen, sie sollen hier eine demoraliserende Wirkung verbreiten.

      Sollte das der Fall sein, dann sparen Sie sich die Mühe. Die syrische Armee wird Aleppo zurückerobern, Russland und China werden die Welt umkrempeln und die multipolare Weltordnung durchsetzen und Assad wird in Damaskus residieren.

      Vielleicht müssen Sie mal Ihre Quellen überprüfen.

  6. ärgerlich alles
    sehr sehr ärgerlich

    Die letzte Hoffnung ist wieder einmal die Hezbollah die könnten noch was retten.

    aber es geht auch momentan zu, wie beim Hütchenspiel
    hin und her und her und hin

  7. Bosnische Forum meldet, dass SAA Verteidigung zusammengebrochen hat. Korridor schon 3 km breit. Eine Festung fehlt nach anderen fast Wiederstandlos.


    1. Zgvaca sagt:

      6. August 2016 um 20:53

      Bosnische Forum meldet, dass SAA Verteidigung zusammengebrochen hat. Korridor schon 3 km breit. Eine Festung fehlt nach anderen fast Wiederstandlos.

      Antworten“

      .

      Ich bitte um Entschuldigung. „Bosnische Foren“ sind so glaubwürdig wie die Terroristen oder unser Propagandamedien.

      1. In bosnische Forum gibt Menschen welche angeben in Syrien zu auf Seite von Islamisten zu kämpfen. Leider ihre Informationen haben sich zuverlässig gezeigt. Sidorenko, Ridha und Lucem haben lange Zeit Informationen verbreitet welche nichts mit Realität zu tun hatten.

      2. Ich selber verfolge dieses Forum und auch wenn ich die Terroristen zu tiefst Hasse, stimmt was dieser “ Zgvaca“ schreibt, auch wenn er maßlos übertreibt aber das auch nur weil er sich glaub ich nicht anders ausdrücken kann.

        In dem Forum ist ein pro Rebell Aktivist, der relativ Objektiv ist, der viele Infos liefert. Außerdem ist dort ein bosnischer Ypg Kämpfer aktive, der alle paar Wochen von der Front schreibt. Also dort bekommt man sehr viel Info Material und wie es sich mehrmals herausgestellt hat, gibt es auf beiden Seiten Propaganda und Lügen. Jeder muss jetzt einschneiden wie er mit der Info umgehen wird.

        Google “ klix vol. 2 Sirija “

        Wie auch immer, lang lebe die SAA, lang lebe Syrien. Ich verstehe nur nicht was dort vor sich geht und wie man sowas zulassen kann

    2. Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Das Ganze ist eine Falle und man will einen Kessel bilden und auch ausräumen. Wäre mal was Neues. Oder die SAA und ihre Verbündeten ist wirklich zu schwach. Diese Selbstmordfahrzeuge scheinen jedenfalls eine sehr effektive Waffe zu sein. Genauso wie die Tunnelbomben. Die Russen sind scheinbar nicht gewillt die großen Bomben auszupacken. Und fast alle kampfstarken Einheiten sind um Damaskus gebunden.

  8. Man weiß auch nicht so genau wer die Offensive auf Seiten der Ratten durchführt. Vielleicht sind es Mercs oder Spezialeinheiten. Wäre zumindest denkbar, da der Einsatz gerade „all in“ lautet. Wenn Aleppo fällt, was bleibt den Ratten dann noch? Idleb, Rakka und Deir Ezzor … aber die wären dann als nächstes an der Reihe.
    Prinzipiell lässt’s sich vom Sofa aus natürlich prima die „Unfähigkeit“ der SAA kritisieren. Wo sollen die hochmotivierten Kämpfer denn auch herkommen? Syrien blutet aus, für jede getötete Ratte kommen fünf neue über die Grenze mit TOW bewaffnet.
    Russland kann es auch nicht am Boden richten. Man bräuchte schon die deutschen Marketingstrategen die sich etwas einfallen lassen wie „die Demokratie wird jetzt am Hindukusch verteidigt“. nein, natürlich nicht. aber die zustimmung für russische bodentruppen dürfte in russland eher gering sein.
    der iran ist ein mysterium. sie sind der engste verbündete und tun sicher etwas. die frage ist aber, ob es genug ist. erst syrien, dann libanon, dann iran. das müssten sie eigentlich wissen.

  9. Die Dinge aus meiner Sicht:

    Die Lage wird unnötig dramatisiert ohne vorliegen von Hintergrundinfos. Es kann gut möglich sein, dass SAA nach Einkesselung von Ost-Aleppo prüfen will wie groß die Stärke der Terroristen wirklich ist und aus welcher Richtung diese versuchen die Blockade zu durchbrechen. Wie es aussieht ist es das letzte aufbäumen vor dem Ende.
    Die SAA hat die Zange geschlossen und jetzt ist der Ball bei den Terroristen. Wenn der Angriff auf Westaleppo zum erliegen kommt, dann wird SAA und Verbündete genauste Pläne haben den gesamten Raum Aleppo zu befreien.

    Ich gebe den Terroristen höchsten noch 3 Monaten bis Sie Aleppo verlassen oder in Aleppo ihren Tod finden.

    1. alex

      FortRuss macht einen richtigen Punkt damit, dass die SAA viele Terroristen eliminiert.

      Aber, siehe unseren Artikel hier, FortRuss läst die Diskussion vermissen, ob der Bruch der Umzingelung der Terroristen in Aleppo durch Al Kaida in Ramouseh nicht möglicherweise letztlich sogar vorteilhaft für die syrische Armee ist.

      1. Bin auch der Meinung, dass selbst ein Durchbruch von Vorteil sein könnte. Die Teile der Bevölkerung, die die Terroristen unterstützt hatten, werden unter einem weiteren Zuzug von mehr Terroristen und einer Zuspitzung bzw Verschlechterung der Lage nicht gerade jubeln, sondern versuchen, ihre Haut zu retten. Das werden die Terroristen versuchen zu verhindern. Damit wären zumindest noch mehr Syrern die Augen geöffnet, wen sie da eigentlich unterstützt haben.

        Ich glaube eher nicht, dass die westliche Öffentlichkeit noch mitbekommt, dass der Westen in Syrien eigentlich al Qaeda unterstützt. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Es ist doch so unfassbar, dass eigentlich wegen al Qaeda der ganze Zirkus „Krieg gegen den Terror“ erst angefangen hat. AL Qaeda war das Ungeheuer schlechthin. Bis sich die Menschen auch daran gewöhnt hatten und etwas noch viel Schlimmeres her musste. IS. Jetzt ist al Qaeda nicht mehr ganz so schlimm

  10. Das Problem ist nicht der Waffenstillstand, Das Problem ist die Russen melden jeden Start , 30 min vorher an dei „Freunden“.
    Woher und Wohin der Flug geht.
    Dieses Wissen sickert sofort durch und die Ratten verstecken sich in irgendeinen Bau. Nur in der Wüste haben die Ratten keine Chance !!! wenn sie keinen Unterschlupf finden, in 29 minuten !!!

  11. Hier wurden einige Kommentare gepostet welche ich nicht nachvollziehen kann.

    Es wurde kritisiert das Soldaten in Scharen von der Front flüchten.

    Das ist doch eine vollkommen menschliche Eigenschaft man rennt vor einer (vermeintlichen) Gefahr weg.
    Selbst wenn man sich vorher vorgenommen hat nicht wegzulaufen, kann man wenn man in Panik gerät kaum etwas dagegen machen.
    Leider hatte ich einige Bilder von schiitischen Neuankömmlingen gesehen die so wirkten als seien sie gruppenweise nach einer Kurzeinführung mit mäßiger Bewaffnung Richtung Front geschickt worden. Da wären Gruppen in denen kampferfahrene Leute stecken die nicht in Panik geraten gemischt mit Neuankömmlingen und gute Bewaffnung vielleicht sinnvoller.

    Es wurde kritisiert, die Syrer kommen nach Deutschland oder lassen sich in Latakia den Bauch bräunen.

    Ich habe bezüglich Latakia gegenteiliges gehört, dass sehr viele Leute aus Latakia in dem Krieg gestorben sind und das in den Gebieten wo die syrische Regierung noch Macht hat massig Leute zum Kriegsdienst gepresst werden. Für einige Leute aus Syrien ist dies ja der Grund zur Flucht man will sich nicht verheizen lassen, wofür? Für eine undemokratische Regierung in einem Krieg gegen fanatische Muslime und massenhaft Söldnern aus Syrien und aller Herren Länder, in einem Land wogegen massig Sanktionen geführt werden und viele Staaten den Terror finanziell unterstützen? Ich kann mir gut vorstellen das dies für viele Leute eine aussichtslose Vorstellung ist.

    Es wurde kritisiert das der Iran zwar ein Verbündeter ist aber die Unterstützung etwas halbherzig wirkt.

    Dem ist vielleicht so weil das ganze Land massiv unter Sanktionen leidet und die iranische Regierung hofft wenn sie Syrien nur mäßig unterstützt ein Ende der Sanktionen zu erreichen wäre. Ich bezweifele das mittlerweile, es wird auch stark davon abhängen welcher Wind demnächst im weißen Haus weht.

    Mit Killery kann ich mir keinen Abbruch der Sanktionen gegen Iran und Syrien vorstellen eher das sie noch ein paar Bomben auf beide Länder schmeißt oder im Falle des Irans vielleicht auch nur schmeißen lässt, eine iranische Terrorgruppe wurde von ihr ja nicht entsprechend eingeordnet da kann der nächste Schritt die massive Waffenlieferung an iranische Terroristen sein.

    Es wurde im Forum die Vermutung geäußert Aleppo könne die Regierung jetzt abschreiben.

    In Aleppo sollen doch über eine Million Leute in den Gebieten sitzen welche von der Regierung gehalten werden. Sowohl die Leute dort als auch die syrische Regierung werden versuchen eine längere (Lebensmittel) Blockade abzuwenden.

  12. Du schaltest hier ziemlichen Quark und Momentaufnahmen aus größtenteils fragrwürdigen Quellen in den komentaren frei. Hier steht selbst „Bitte kurzfassen „. Es macht keinen Sinn wenn du/ihr einen Artikel veröffentlichst und darauf dirakt kommentare a la tot, verderben, alles nicht richtig bzw der sagt ist ganz anders, kommen.

    1. Matthias

      Dein Ruf nach strikterer Kommentarmoderation wurde hier wohl vernommen.

      „Es macht keinen Sinn wenn du/ihr einen Artikel veröffentlichst und darauf dirakt kommentare a la tot, verderben, alles nicht richtig bzw der sagt ist ganz anders, kommen.“

      Wir geben ja nur unsere Sicht der Dinge wieder. Leute, die dazu den Advocatus Diaboli machen, schätzen wir in der Diskussion dabei durchaus, sofern dabei sachlich zum Thema diskutiert wird, die Etikette gewahrt wird und andere Kommentatoren nicht ad hominem angegangen werden.

      Manchmal kommen aber auch so viele Kommentare, dass wir mit der Kommentarmoderation kaum hinterherkommen, und dann rutscht da womöglich schon mal was durch, was wir sonst wohl nicht freigeschaltet hätten.

      Trotzdem bleibt hier die Moderation der Diskussion allein unsere Sache, und Versuche mancher Kommentatoren, die Diskussionsmoderation durch Wegbeißen anderer Diskussionsteilnehmer indirekt zu übernehmen, werden wir nicht tolerieren.

  13. Die Nebel haben sich zwar noch nicht gelichtet, aber einige Aspekte der temporären Erfolge der Terroristen treten doch bereits ans Tageslicht.

    Die Terroristen wurden massiv aufgerüstet: und zwar mit Manpads, dadurch wurde die russische und syrische Luftwaffe gezwungen aus größeren Höhen und damit ungenauer ihre Bomben abzuwerfen, bzw. die Angriffe mit Schraubhubern die besonders effektiv in nicht dicht besiedelten Gebieten sind, mußte komplett eingestellt werden.

    Die Steinzeitmonster hatten plötzlich modernste Drohnen im Einsatz.In diesem Zusammenhang ist auch der Einsatz einer äußerst wirksamen Artillerie zu sehen.

  14. *** Zu Aleppo: Bei mir herrscht echte Katerstimmung. Es ist schwer zu akzeptieren wenn man verliert, aber Aleppo ist wie Damaskus – hier darf man einfach nicht verlieren. Ich hoffe eigentlich immer noch, dass irgendetwas Mut machendes passiert…

  15. „Der Krieg ist verloren“…“ Die SAA ist unfähig“…“ unbegreiflich diese Taktik“…“ Die Russen können einpacken“…“ Assad hat keine Ressourcen mehr“…“Syrien ist faktisch geteilt“….
    Diese seit Jahren wiederkehrende Schlager ermüden mich und lassen mich immer wieder fragen, ja wie kann es denn dazu kommen, dass die SAA vor Tagen überhaupt in die Lage gekommen ist, Aleppo einzukesseln?
    In meinem persönlichen Syrien-Archiv müsste es jetzt die 5. totale, vernichtende und endgültige Niederlage der Widerstandsachse sein… Freunde, immer schön durch die Hose atmen und abwarten. Erdogan ist in zwei Tagen in Moskau. Einige hier vermuten wohl, dass Putin dann die Kapitulation Moskaus ratifiziert…

  16. Ich halte die Diskussion hier – trotz kleinerer emotionaler Ausfälle – für sehr sachdienlich. Die Bemerkungen von zgvaca regen zum Nachdenken an, auch wenn sie vielleicht bewusst überspitzt formuliert werden.

    Der Zusammenbruch der Front in Ramousieh hat mich überrascht. Man hätte die Stellungen besser verteidigen können. In diesem Zusammenhang interessant ist eine Twitter-Meldung eines Experten, nach der die Dschihadisten offenbar mit dem Wissen der USA hochmoderne Manpads erhalten haben. Russische Kampfhelikopter konnten daher nicht in die Schlacht eingreifen. Und die Luftwaffe bombardiert aus grosser Höhe, daher unpräzis.

    In Syrien tobt ein Abnutzungskrieg. Es ist offensichtlich, dass die Regierungstruppen ausgelaugt sind. Anderseits frage ich mich, wie lange die Dschihadisten diese selbstmörderischen Angriffe noch durchhalten können? Ihre Verluste müssen gewaltig sein.
    Mein Baugefühl sagt mir, dass die Dschihadis keine Schwierigkeiten haben werden, neue Kämpfer zu mobilisieren.
    Sollten sie Aleppo einmal erobern, wird ein brutaler „Bruderkampf“ entbrennen – wie einst in Kabul. Die grosse Schwäche der Dschihadis ist ihre Uneinigkeit. Darauf zu setzen reicht nicht. Es müssen bessere Wege gefunden werden, ihre Moral zu brechen…

    1. Das Problem der Djihadisten ist, dass sie basierend auf ihrer Ideologie (ich sage mal bewusst nicht Religion, weil auch sehr religiöse Menschen aller Religionen naturgemäss Angst vor dem Tod haben) keine Angst haben, sich zu opfern. Sie indoktrinieren ja sogar Kinder, sich mit Sprengstoffgürtel in die Luft zu sprengen und dabei möglichst viele Gegner oder Unschuldige mitzunehmen.

      Gegen diese Ideologie ist schwer anzukommen.

  17. Eine kurze Anmerkung zu den fehlenden Kampfhubschraubern über dem Gefechtsfeld zur Nahunterstützung der Infanterie am Boden:

    Laut Moon of Alabama, eine sehr gute englischsprachige Ami-Seite, haben die Russen Informationen darüber, dass der Abschuss des Mi-8 Hubschraubers vor einigen Tagen nur durch neueste Luftabwehrsysteme der Terroristen gelungen sein soll. Von diesen Waffen sollen nach Erkenntnissen zahlreiche Systeme bei den Orks vorhanden sein. Das Risiko von Abschüssen ist damit für die Russen wohl erheblich gestiegen. Daher kommen die Flieger auch nur aus großer Höhe und Treffen eben nur stationäre Ziele wie Häuserkomplexe und Unterstände und das eben nur mit entsprechend geringerer Genauigkeit.

    Man sollte auch weiter als nur bis Aleppo denken. Wenn dieses taktische Element dauerhaft wegfällt, dann ist der Krieg für die SAA nicht mehr gewinnbar, denn die Luftnahunterstützung durch die russ. Luftwaffe war bisher immer der Trumpf in allen Schlachten, die das Blatt wenden konnte. Sollte das jetzt egalisiert worden sein, werden die Dschihadhorden am Ende siegen, da sie weiterhin zu tausenden weltweit in Moscheen und Koranschulen rekrutiert werden (auch in Deutschland!), und deren rein zahlenmäßiges Abschlachten keine Wende bringen wird und auch nicht gebracht hat, da diese Typen ja explizit als Märtyrer sich opfern wollen. Die kann man nicht mit dieser Art Kriegsführung abschrecken. Vielleicht nur, wenn die Waffengewalt um zehner-Potenzen gewaltiger wird, z.B. rein theoretisch mittels massiven Einsatz taktischer Atomwaffen, Fuel-Air Bombs, pausenlose Flächenbombardierungen aller von Orks besetzten Gebiete. Wie gesagt, nur theoretisch möglich. Der politische Wille hierzu fehlt natürlich, weil man ja so gerne in den westlichen Medien nicht gegeißelt werden will. Als ob die westliche öffentliche Meinung irgendwas an der Lage ändern würde.

    In diesem Zusammenhang noch eine Frage in die Runde: Was ist denn mit den angeblichen Super Eloka-Systemen, die angeblich fast jede ankommende Rakete täuschen und blenden konnten? War das russische Märchenstunde oder was? Ich erinnere mich da an Artikel von Thierrry Mayssan in Voltairenet und ähnliches, wo Systeme wie das „Vinteb“ oder „President“ genannt wurden, die angeblich die Mi-24 und Su-25 „immun“ gegen Stinger und ähnliche Waffen machen würden. Ähnliches wird ja auch vom Shtora-Eloka-System und der Kontakt-5- Reaktivpanzerung auf den T-90 Panzern behauptet, die den Panzer „immun“ gegen die TOW-Systeme machen würden. Trotzdem haben die Russen und die SAA weiterhin einen Höllenrespekt vor den TOW-Systemen. Aber über die Effizienz gegenüber der TOW-Panzerabwehrrakete liegen mir keine Kenntnisse vor, ob die tatsächlich so efektiv sind wie behauptet. Scheint wohl auch eher Propaganda gewesen zu sein. Ich lasse mich gerne von Fachkundigen eines besseren Belehren, es geht mir nicht um Defätismus gegen das russische Militär, aber irgendwas stimmt dann bei den vor einigen Monaten propagierten Abwehr-Fähigkeiten wohl nicht so ganz.

    Und zuletzt: wenn die Russen dann doch wieder das Blatt wenden, wird Lawarow sofort wieder mit Kerry einen „Waffenstillstand“ vereinbaren. Ähnliches Muster wie im Donbass, Minsk-I, Minsk-II, ….Man könnte verzweifeln an dieser russischen Politik.

    1. @Ramses
      „Was ist denn mit den angeblichen Super Eloka-Systemen, die angeblich fast jede ankommende Rakete täuschen und blenden konnten? “

      Die bessere russische Technik bzw neuere russ.Technik ist eigentlich nur in Latakia, Palmyra zu sehen. In Aleppo sieht man eigentlich nix. Alles stand um 1980. Warum weshalb nix zu sehen is kP. In Lattakia ballern die auf alles was sich bewegt mit russ.TOW in Aleppo habe ich noch kein Bildmaterial gesehen.

      Das könnte uns das Parteibuch erklären , ob die Kämpfer in Aleppo „viel“ schlechter ausgerüstet sind ? Wenn ja warum das so sein könnte

      1. Werner

        Die syrische Armee und ihre Partner in Aleppo sind bestens ausgerüstet. Und, wie man in Malah/Leiramoun/Bani Zaid sehen konnte, gab es damit ja auch Erfolge im Raum Aleppo.

  18. Das wird meines Erachtens die erste richtige Schlacht in diesem Krieg. Alles anderen vorher an Auseinandersetzungen konnte man doch eher in den Bereich Geplänkel einordnen. Diese Offensive muss schon sehr lange in Vorbereitung gewesen sein. Die SAA ist mit der Einkesselung eben nur ein paar Tage zuvor gekommen. Am Ende wird es wirklich drauf ankommen wie hoch die Verluste auf beiden Seiten waren.

    1. So bitter es ist, in vielen Bereichen hat Zgvaca schon recht bzw stellt er die richtigen Fragen. Auch wenn die hier keiner so gerne hören will. Das hat nix mit Quark/Troll oder Unterstützung der Terroristen zu tun. Wer sich das ganze weiter schönreden will, bitte, nur zu. Schönfärberei ist aber, glaube ich zumindest, nicht Ziel dieses Blog. Das hat nix damit zu tun ob man auf Seite der Terroristen ist oder nicht. Aber Fakt ist: Wo die Kopfabschneider sich erstmal festgesetzt haben, da kriegt die SAA sie einfach nicht mehr raus. Und der Verlust von Ramouseh ist einfach unglaublich. Klingt wirklich nach stümperhaften militärischen Vorgehen/Vorbereitung. Fing ja schon vor Monaten an…. Khan Touman ist jetzt militärisch so weit weg, als wären es 100 km. Keine Ahnung ob die das packen, wohl eher nicht. Pessimistischer Gruss

  19. Liebe Leute,

    … ich empfehle statt Optimismus und Pessimismus einfach Realismus.
    Die Realität ist, dass:
    – Die wichtigste Nachschubroute für Aleppo durchschlagen wurde, und die Aleppiner wenn noch nicht belagert, dann doch in der Gefahr sind, belagert zu werden.
    – Dies einen schweren Schlag für die Syrer darstellt und keinen Vorteil, und auch bestimmt keine Absicht dahinter steht.
    – Die Syrer gezwungen sind, diese Stellungen zurückzuerobern, und dies mit hohem Aufwand.
    – Immer noch nicht die Rede davon sein kann, dass die Belagerung wirklich aufgehoben wurde, da die SAA diese Verbindungsroute immer noch bombardieren kann und Abschnitte der wichtigen großen Straßen in ihrem Schussfeld liegen
    – Die Islamisten deswegen ebenfalls gezwungen sind, ihre Offensive fortzusetzen.
    – Es keine wirklich verlässlichen Angaben über Opferzahlen jedweder Seite gibt, außer die Garantie, dass sie auf beiden Seiten sehr schwer sein dürften.
    – Kritik an der SAA per se ungerechtfertigt ist, insofern, dass die Umstände insbesondere von Außen sehr schwer einzuschätzen sind und es in der Realität diese einfachen Lösungen, wie sie die Sofageneräle dieser Welt vorschlagen, nicht gibt, sonst wären sie längst implementiert.
    – Es der SAA und Co. insbesondere im städtischen Gebiet immer noch nicht gelungen ist, ein geeignetes Mittel für die Rambocktaktik der Terroristen, mit SVBIED/Autobomben Löcher in die Verteidigung zu reißen, zu finden. Zgvacas Vorschlag, man solle über mehrere Linien und hunderte Meter breite Abwehrlinien anlegen, deswegen realitätsfern ist, weil es diesen Platz erstens schlicht nicht gibt und zweitens sowas kein Allheilmittel ist.
    Autobomben tragen dabei ein Vielfaches der Explosionsgewalt der meisten Geschosse, Bomben und Raketen, die von Artillerie und Luftwaffe abgefeuert werden. Das einzige reale Mittel ist meist, es einem Sperrfeuer zu unterziehen und frühzeitig zur Explosion zu bringen, deswegen werden die Autos jedoch zusätzlich gepanzert und sehr häufig kommen deswegen gar Panzerfahrzeuge zum Einsatz.
    – Das vermutlich einzige sichere Mittel, diese Terroristen in Aleppo wirklich fertig zu machen, deswegen vermutlich eine allerheftigste Flächenbombardierung des Nadelöhrs durchzuführen, insbesondere mit thermobarischen Sprengkörpern, aber das Problem hier ist wiederum, dass die Rebellen, die sich in unmittelbarer Nähe der eigenen Soldaten befinden, so nicht unter Beschuss genommen werden, es sei denn die eigenen Truppen ziehen sich kurz zurück, aber dann rücken die Gegner meist nach.
    – Derjenige, der diese Schlacht verliert, möglicherweise gar ganz Aleppo verliert, da, wenn es hier nicht gelingt dem Gegner trotz hohem Kraftaufwand beider Seiten standzuhalten, es vermutlich auch sonst auf diesem Kriegsschauplatz nicht gelingen kann. Wenn die Rebellen also hier ihren Durchbruch halten können, dann spricht nichts dagegen, dass sie nicht später im Norden ebenfalls einen Durchbruch schaffen können. Dort ist den Loyalisten der Durchbruch auch insbesondere deshalb gelungen, weil die Contras ihre Kräfte für die lang vorbereitete Offensive in diesem Gebiet zusammengezogen hatten.

    – Ich prinzipiell darauf hoffe und davon ausgehe, dass die Loyalisten über kurz oder lang das Nadelöhr und den Ring wieder dicht machen werden, wenngleich leider nur unter extremen Kraftaufwand, da die Takfiris in diesem engen Gebiet, welches komplett frei von Zivilisten ist, gegenüber Luftangriffen extrem exponiert sind, was die Syrer und Russen bereits jetzt stark ausnutzen und die Artilleriebasis bereits kurz nach Aufgabe des Gebietes mit Streubomben einem Teppichbombardement unterzogen haben.
    – Ich befürchte und davon ausgehen muss, dass die bereits hohen Verluste der Loyalisten so schnell nicht enden werden.

    Sorry dass ich mich nicht kurzgefassen habe:/

  20. eben bei sputnik Zitat: Die syrische Armee hat im Südwesten Aleppos eine Reihe massiver Angriffe der Militanten abgewehrt, meldet die Nachrichtenagentur Ria Novosti unter Verweis auf eine ihr vorliegende Quelle. Dabei sind mindestens 2.000 Kämpfer ums Leben gekommen.
    „Innerhalb von 10 Tagen haben die Terroristen vier heftige Versuche unternommen, die Umzingelung unserer Truppen auf der südwestlichen Seite Aleppos zu durchbrechen. Es gelang uns, alle Angriffe abzuwehren und mindestens 2.000 Terroristen zu töten“, erklärte die Quelle.
    Darüber hinaus sollen während des ersten Luftangriffs drei terroristische Gebiete zerbombt und dabei etwa 600 Kämpfer getötet und Hunderte verletzt worden sein.
    Beim zweiten und dritten Angriff seien mehr als 800 Militante ums Leben gekommen. In den letzten 48 Stunden sollen im Viertel Ramus und auf dem Territorium der Militärakademien weitere Hunderte Kämpfer getötet worden sein.
    Ein Bund aus 15 bewaffneten Gruppen mit insgesamt mehr als 5.000 Soldaten versucht seit über einer Woche, aus der Umzingelung der Regierungstruppen auf der Südseite der Stadt auszubrechen. In den östlichen Vierteln Aleppos blockieren beträchtliche Truppen weiterhin die Aufständischen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.