Syrische Armee kontrolliert Castello-Komplex nördlich von Aleppo

Wie berichtet wird, haben die syrische Armee und ihre Partner in der Nacht zum heutigen Dienstag durch einen Vorstoß aus Richtung der Malah-Farmen gen Südwesten die Kontrolle über den sogenannten Castello-Komplex nördlich von Aleppo erlangt, wodurch die syrische Armee dort nur noch weniger als eineinhalb Kilometer von ihren gestern weiter vorgerückten Einheiten im Industriegebiet Balleiramoun entfernt ist.

@C_Military1 zeigt die neue Lage der Front in dem Gebiet nördlich von Aleppo auf einer frischen Lagekarte:

Auf einer frischen Lagekarte der ganzen Stadt Aleppo wird die strategische Bedeutung dieser Region nördlich von Aleppo deutlich, die sich daraus ergibt, dass sämtlicher Nachschub der sich in der Stadt Aleppo aufhaltenden Terroristen das Nadelöhr dieses Gebietes passieren muss.

Schon vor rund drei Wochen war es der syrischen Armee gelungen, Feuerkontrolle über die einzige Nachschubroute der Terroristen in der Stadt Aleppo zu erlangen. Nun sind die syrische Armee und ihre Partner nur noch weniger eineinhalb Kilometer davon entfernt, diese entscheidende Nachschubroute der Terroristen durch physische Präsenz dichtzumachen, wodurch gleichzeitig die syrische Armee eine neue kurze Verbindungsroute aus der Stadt Aleppo ins nördliche Umland von Aleppo bekommen würde.

Dass die syrische Armee die fehlenden eineinhalb Kilometer entlang der Castello-Straße bislang noch nicht unter Kontrolle nehmen konnte, scheint insbesondere daran zu liegen, dass diese Stück in der Feuerlinie von Positionen von Terroristen in Dhahret Abd Rabbo nördlich des Verkehrknotenpunktes Al Leiramoun liegt, was erklärt, warum die syrische und russische Luftwaffe am heutigen Dienstag Morgen zahlreiche Luftangriffe auf Positionen von Terroristen in Dhahret Abd Rabbo geflogen haben sollen. SOllte es erfolgreich sein, die Feuerpositionen von Terroristen in Dhahret Abd Rabbo oder Schutzwälle gegen das Feuer zu errichten, so ist nun jederzeit mit der Nachricht zu rechnen, dass es der syrischen Armee gelungen ist, eine direkte Verbindung zwischen ihren Einheiten in Balleiramoun und den Malah-Farmen herzustellen und damit nach rund vier Jahren harten Kampfes sämtliche Terroristen in der Stadt Aleppo nicht nur durch Feuerkontrolle, sondern durch physische Präsenz einzukesseln.

Nachtrag 15:00h: Zwischenzeitlich ist die syrische Armee in Balleiramoun ein weiteres Stück vorangekommen und kontrolliert nun auch den Busbahnhof Balleiramoun, oder zumindest jedenfalls die Garagen im Nordosten des Busbahnhofs.

Auf einer Karte von @PetoLucem stellt sich die Situation in Balleiramoun damit nun wie folgt dar:

Das militärische Medienzentrum hat ein paar Bilder von heute Morgen vom Vorrücken der syrischen Armee in Leiramoun veröffentlicht:

17 Gedanken zu “Syrische Armee kontrolliert Castello-Komplex nördlich von Aleppo

  1. Dann heißt es für die Kopfschlächter, Sterben oder Kapitulieren. Denn eine denkbare Versorgung über Tunnel, sollte von den Russischen Armee, doch wohl schnell aufgeklärt werden können, denn an einem Ende, müssen sie in den Tunnel Rein und am anderen Ende Raus. An den jeweiligen Enden, sind sie dann, für Russische Satelliten, Aufklärungsflugzeuge oder Drohnen sichtbar und die Eingänge, können dann mit Russischen Bomben verschlossen werden. Bei der Höllenbrut von Obama, jetzt bitte kein Geschwätz von Menschlichkeit, denen hat die USA /NATO, jegliche Menschlichkeit ab-erzogen und sie unter Drogen, zu Killermaschinen geformt.

    1. @FK

      Naja, das mit dem „Sterben oder Kapitulieren“ sehr ich nicht so (optimistisch)…..siehe Ghouta, Darayya, Al Hajar…..eingeschlossen, aber kämpfen können die Terroristen immer noch…leider….die Versorgung mit Waffen, Munition usw. funktioniert….wie und warum auch immer.

    2. Tunnelanlagen mal kurz aus der Luft zu erkennen ist eher schwer. Die Tarnung wird doch von Anfang an mit eingeplant. Zum Beispiel können diese an Orten starten oder Enden, wo viele Menschen wohnen, oder wo viele einkaufen. Der Haupttunnel kann geschützt werden, dass mehrere Zu- und Ausgänge vorhanden sind.

  2. Bitte abwarten.
    Nachrichten über erfassung von Bus Bahnof ist noch nicht bestätigt. Keil, welche SAA geschlagen hat, ist sehr dünn und könnte leicht brechen. Es reicht nur paar Häuser anzunehmen und Belagerung ist vorbei. Zuerst müssen sie sich SAA verbinden und dann Linie befestigen. Und dann hoffen wir, dass Merkel, Obama und Hollande nicht heulen beginen wegen Schicksal von Zivilisten in Ost Aleppo. SAA braucht dringend Check Points und die sind zu Zeit wegen enge raum nicht möglich. Erst mit Check Points kann sich SAA leisten Humanitäre Hilfe durchzusuchen. Ohne das gibt keine Belagerung.
    Leider muss ich sagen, dass wegen terror Anschläge in Europa ist unsere Presse mit anderen beschäftigt aber Moral Apostole kommen sehr bald.

    1. Hauptproblem dürfte wohl sein, das die Castello Road in einer leichten Senke liegt und auf beiden Seiten gibt es freies Schussfeld. Die Straße ist eigentlich Niemandsland, da beide Seiten Feuerkontrolle haben. Vor allem die Höhen bei den Young houses am nordwestlichen Ende des Kurdengebietes ist freies Feld zur Straße, aber auch von den Fabriken nördlich des Castello Rondels besteht da sicher Gefahr.
      Jetzt haben wohl die Kurden das andere Gebiet der Young houses eingenommen, damit wäre der Kreis aber geschlossen, damit muss man jetzt auch nicht auf Teufel komm raus, die Straße nehmen.
      Beim Thema Aleppo ist wohl das Entscheidende, das die Türkei andere Probleme. Ich gehe davon aus, das Erdogan bereits vor dem „Frieden“ mit Israel, Syrien und Russland vom Putsch gewusst hat, um so besser im Inland hantieren kann. Erdogan erinnert mich an Stalin: Erst erfolgreich, dann Größenwahnsinnig und als er vor dem 2. Weltkrieg das Militär „Säuberte“ fehlten dann beim deutschen Überfall die erfahrenen Kommandeure.

  3. عدسة الإعلام الحربي في المناطق التي استعاد الجيش السوري اليوم السيطرة عليها شمال حلب

    1. Sehr geehrte/r zgvaca, wenn man diese Bilder, der totalen Trümmerlandschaft Syrien sieht, dann weiß man, das die nächsten Reparationszahlungen, auf die Deutschen zukommen, aber dieses-mal nicht nur auf uns, sondern auf die USA /NATO, deren Vasallen im Mittleren Osten und auf die Mitgefangenen, des Britisch Commonwealth, der Chefin. An den Aufbauarbeiten, werden Syrien, die Staaten der Achse des Widerstand, Russland, China und alle freundlich gesonnenen Asiatischen Staaten teilnehmen und partizipieren.

  4. In Syrien ist für micht momentan am interessantesten,
    WIE geht es mit den Kurden weiter.
    Meine die Barzani Fraktion und die YPG / PKK Fraktion.
    Hoffe habe die Gruppen richtig sortiert.
    Glaube letzte Woche habe ich irgendwo gelesen die Barzani Fraktion legt jetzt auch Feuer im Iran.

    Aber auch zwischen Syrien / Russland / TÜRKEI könnten die Kurden jetzt ein Streitfaktor sein. Ich bin mir sicher dort setzen die „westl.Friedenstauben“ an. Wenn nicht schon extrem in arbeit bzw schon angestossen.

    1. Wenn sich die „Kurden“ zuviel an die westlichen Friedenstauben klammern, könnte es leicht sein dass sie ziemlich schnell aufgerieben werden falls der Deal zwischen Russland und der Türkei hält.

      Aber das wird ohnehin erst ein Thema werden wenn der IS de facto besiegt ist. Bis dahin werden sich wohl alle Parteien zurückhalten.

  5. @neugierig
    Wirklich ein entscheidender Punkt, denn sowohl die Amis als auch die Russen kooperieren recht ordentlich mit der YPG. Die YPG und Barzani liegen über Kreuz, die Türkei selbst hat nur Anschluss an Barzani und die YPG/PKK stellen für sie natürliche Feinde dar.
    Diese Causa wird noch sehr kompliziert, da die Türkei sich (egal ob am Ende Rus oder USA) nur mit einem für sie annehmbarem Deal zufrieden geben wird. Entweder die Russen finden also ein Konstrukt, welches die Syrer, YPG, Iraner UND Türken irgendwie zufriedenstellt, oder die Amis kommen mit einem Plan, der die YPG/PKK, die Türken und Barzani ruhigstellt.

    Ich wage mal die Behauptung, dass erster Gruppe Kompromissfindung einfacher fallen wird als zweiter…

  6. Im Grunde könnte Erdogan doch jetzt ganz diplomatisch die Konflikte der letzten Monate auf die Putschisten abschieben und wieder Gespräche mit der PKK beginnen.
    Würde sein Gesicht wahren und wäre Innenpolitisch eine extrem entspannende Lösung.
    Und die Kooperation mit Barzani wäre dadurch auch nicht behindert und könnte munter weitergehen.

    1. richtig tom. entscheidend in dem punkt wird zb sein ob nach der abschaffung der todesstrafe (die meiner meinung real werden wird) der zum tode verurteilte öcalan hingerichtet wird oder nicht. und natürlich die (nicht)intensität der bewaffneten auseinandersetzungen mit der pkk. was syrien angeht wird assad und da ist man mit russland einer meinung, es nicht zulassen das auf pyg befreiten gebieten us stützpunkte dauerhaft errichtet werden. aus diesem grunde muss man den kurden (syriens) ein faires angebot machen (in ewa autonomie wie es der donbass anfangs wünschte). sollten die kurden auf us geheiss auf einen eigenen staat (auf dem gebiet syriens) bestehen – würden sie in eine mühle geraten aus der sie nicht entrinnen können. allerdings schätze ich die ypg leute als schlauer ein!

  7. Die Gemängelage mit den Kurden ( besonders Barzani ) ist extrem Kompliziert.

    Ich bin kein Orientale aber im GROBEN funktionierte der Handel im Mittleren Osten auf Austausch von Waren und Dienstleistungen.

    Handelsware waren die Nahrungsmittel, Wasserrechte mit den Strom der Staudämmen, das ÖL und das Gas. Jeder hatte sein Anteil.

    Im Zuge des Chaos sitzen die Kurden nun auf allen Handelswaren. Ausser die türk.Kurden mit ihren „Wasserrechten“ die da weniger profitieren aber trotzdem auf „ihren“ Gebieten darauf Einfluss haben.

    Jetzt sehen wir die Barzani ( ? immernoch türk.? + US EU UK gesteuert ) ,
    hat sich alles unter den Nagel gerissen und jetzt probiert er die Autonomie.
    http://rudaw.net/english/kurdistan/180720161

    Er hat auch schon eine Verfassung die Rechte am Grund und Boden regelt.
    Leider finde ich den Link nicht mehr, war eine arabische Seite die ich mit Google übersetzt habe.

    Noch ist dort nichts sicher aber irgendwie sieht alles extrem „nach fast eingetütet“ aus

    Diese Seite ist 99,9% US gesteuert – mal die anderen Schlagzeilen so anschauen
    http://ekurd.net/kurdistan-us-military-agreement-2016-07-12

    Nochmal es ist alles keine Feststellung sondern eine Frage !!
    Was hier Wahr ist was ist Propaganda.

    Ich habe keine Plan nur ein ungutes Gefühl
    Ich habe den Eindruck jetzt fängt es erst richtig an zu brennen.

    1. Wie der Plan ist – steht in der Schlagzeile von heute.
      Building friendship between Iraqi Kurdistan and Israel
      http://ekurd.net/friendship-kurdistan-israel-2016-07-28
      Eine „Buffer Zone“ zwischen Türkei Iran Irak Syrien
      Die zukünftige Positionierung der Türkei wird auch hier eine Entscheidende Komponente sein.
      Wie könnte denn dieses neue Kurdistan sollte es entstehen dauerhaft überleben?
      Im Irak hat die Achse des Guten vielleicht noch genug Druckmittel um eine Einigung durchzusetzen in der Türkei wird die nähere Zukunft zeigen was passiert in Syrien wird die UN alles versuchen aber bis jetzt dürfen die Kurden ja nicht einmal an den Verhandlungen teilnehmen bzw. nur eingeschränkt.
      Und es ist ja davon auszugehen das der anfängliche Syrien Plan mittlerweile angepasst wurde und inwieweit sich die Kurden für den neuen Plan Instrumentalisieren lassen werden wir sehen.

  8. Das ging jetzt schnell; nach dem alles-oder-nichts-Angriff der „Rebellen“ von allen Seiten auf Sheikh Maqsoud, reichte ein Gegenangriff auf ´´´´die Youth Housings von Bani zaid, die Terroristen dort lokal nahezu einzukesseln und offenbar zum Rückzug zu bewegen.

    Jetzt jammern sie rum, dass die bösen Kurden Assad Bani Zaid geschenkt haben.
    Nahcen sie sie vorgestern massiv angegriffen haben, wie blöde kann man sich stellen?

    Hinter den Youth Housings sind noch ein paar unbenannte Hügel i den Karten zu sehen, mit deren Einnahme wäre der Kreis geschlossen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.