Offensive von Terroristen zur Öffnung ihrer Nachschubroute nach Aleppo bislang nicht sonderlich erfolgreich

Nachdem es der syrischen Armee und ihren Partnern vor vier Tagen gelungen war, zur Castello-Straße im Norden von Aleppo vorzurücken und damit sämtliche Terroristen in der Stadt Aleppo vom Nachschub aus dem Ausland abzuschneiden, kündigte die der saudisch-wahhabtischen Diktatorfamilie gehörende Asharq Al-Awsat einen vollumfänglichen Gegenangriff von Terroristen an, durch den die Terroristen ihre Nachschublinie nach Aleppo wieder öffnen würden.

Jüngste Video-Aufnahmen von der Gegend direkt nördlich der Castello-Straße lassen vermuten, dass der vollumfängliche Gegenangriff der von den saudischen Wahhabiten unterstützten Terroristen zur Rückeroberung der Kontrolle über die Castello-Straße bislang nicht sonderlich erfolgreich war.

Außer sinnlosen Morden und nutzlosem Bombenterror gelingt den Lakaien der saudisch-wahhabitischen Terrordiktatur und ihrer Partner der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft offenbar nichts mehr.

6 Gedanken zu “Offensive von Terroristen zur Öffnung ihrer Nachschubroute nach Aleppo bislang nicht sonderlich erfolgreich

  1. Sicherlich ist hier der Bild-„Journalist“ Julian Röpcke aka „#JihadiJulian“ bekannt (https://twitter.com/julianroepcke?lang=de ).

    Über seine Einseitigkeit und beschränkte Sichtweise brauchen wir uns nicht zu streiten.
    Aber: Seine Verlautbarungen könnten so auch vom Pressebüro al Nusras stammen. Wäre das nicht ein Fall für §129b? Verharmlosung und Verschleierung des Terrors ist auch Unterstützung von Terror. Ich bin juristisch vollkommen unwissend, aber in einem funktionierenden Rechtsstaat müsste sich mMn. ein Staatsanwalt mit seiner Hasspropaganda und seinen Lügen beschäftigen.

    1. Noway

      Deutschland ist kein funktionierender Rechtsstaat.

      Die deutsche Staatsanwaltschaft untersteht der deutschen Politik, die deutsche Politik folgt Befehlen aus Washington und Washington unterstützt selbst Terrorismus in Syrien.

      1. Eine korrekte Zusammenfassung!

        Zur Vertiefung:

        „Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte [EGMR] hat im Urteil
        EGMR 75529/01 SÜRMELI / GERMANY am 08.06.2006 die Menschenrechtsverletzungen nach Art. 6 und 13 MRK gegen den Unterzeichner in der Bundesrepublik Deutschland [BRD] festgestellt.
        Dieses Urteil des EGMR zu Art. 6 und 13 MRK besagt im Tenor, daß ein wirksames Rechtsmittel gegen Rechtsmißbrauch und Billigkeitsrecht für die Einhaltung des Rechts auf ein rechtsstaatliches Verfahren in der BRD nicht gegeben ist.

        In einfachen Worten hart übersetzt bedeutet dies, daß die Bundesrepublik Deutschland kein wirksamer Rechtsstaat, sondern eine Illusion ist.“

  2. Liebe Parteibuch
    Ihre Optimismus liebe ich. Jedes mal wenn ich erschlagen bin, lese ich gerne ihre Seite. Aber jetzt zu realität. Positionen welche Tiger Kräfte in Norden von Aleppo halten sind sehr schwer zu halten. Von 3 Seite von Feinde umziegelt und kaum genug Befestigungen wo mann sich halten kann. Ich errinere mich, dass Festung Al Eis würde nach paar nicht efolgreiche Angriffen plötzlich überrant. Ich befürchte, dass gleiche wird mit Tiger passieren. Paar kleine Angriffe abblocken und dann wenn Feind sieht alle schwäche der Verteidigung kommt grösse Angriff und Traum zerplatzt.
    Diese Krieg wird beendet erst wenn Tasche bei Damaskus oder Rastan werden gereumt. Weil erst dann werden 20 000 neue Soldaten frei sein um auf anderen Fronten Kraftverhältnis zu verändern. Und das wird nichts in 2016 passieren.

    1. Diesmal bin ich optimistischer als bei den Letzen Offensiven der SAA, weil diesmal scheint alles sehr gut geplant zu sein. Wenn man die Berichte so liest, trifft die SAA auf massiven widerstand, zieht man sich wieder leicht zurück und die Russische Luftwaffe greift an, dann geht’s wieder weiter.
      Das Geniet um Al Eis wurde auch massiv von der Russischen Luftwaffe angegriffen, und wird zurzeit mit Artillerie und Raketen bearbeitet, denke mal da kommt auch bald wieder ein Versuch, hoffe diesmal erfolgreich. Im Industriegebiet geht es auch langsam vorwärts, die alte Textilfabrik ist auch wieder unter SAA Kontrolle.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.