Gotteslästerung

Brennen sollst du, Hexer! Den einzig wahren und allmächtigen Gott hast du, man mag das Teufelswerk gar nicht aussprechen, relativiert, ja, gar bagatellisiert. Brenn, Hexer, brenn.

Freilich, Hexenmeister, deine alten Schriften sind nicht gar zu meisterlich. Deine Quellenangaben bestehen häufig aus Aneinanderreihungen von Idioten. Und Protokolle als authentisch anzusehen, nur weil ihr Inhalt später in die Tat umgesetzt wurde, darf man als nachgerade dumm betrachten. 1984 war schließlich auch kein Plandokument, obwohl es im Nachhinein so aussieht, als hätte es als Blaupause für die Gestaltung der Gegenwart gedient. Aber darum geht es gar nicht. Weißt du denn nicht, dass die Inquisition eigenes Denken nicht akzeptiert oder hast du deinen Orwell nicht gelesen? Die Kronzeugen der Inquisition, Hagalil, FAZ und Märchenschau, haben diese Ungeheuerlichkeit in Jahre alten Schriften von dir entdeckt. Zion freut sich schon auf das Spektakel. Höre die Rufe. Gegen Frechheit und Anmaßung, für Achtung und Ehrfurcht vor dem unsterblichen einzigen Gott! Verschlinge, Fegefeuer, die Schriften des Hexers Meister!

Was du getan hast, ist ungeheuerlich. Und da geht es nicht nur um die Protokolle. Die Ketzer Horst und Ernst habest du als Dissidenten geehrt, die für ihre Meinung eingekerkert seien. Da könnte man ja gleich die Strafbarkeit von Gottesleugnung abschaffen! Und da ist noch mehr. Während Du die Singularität Gottes nicht bestritten hast, habest du ihn verspottet, vorgeschlagen, ein Orwellsches Wahrheitsministerium für den einzig wahren und allmächtigen Gott einzurichten, anzusiedeln beim Zentralrat. Wenn das keine Relativierung oder Bagatellisierung ist, was dann? Und obendrein sollst du dich gegen die Errichtung des großen Berliner Tempels zur Anbetung des einzigen und allmächtigen Gottes ausgesprochen haben. Der Scheiterhaufen ist schon gestapelt.

Das erste Tribunal der Inquisition hat getagt. Doch du bist dem Verdikt durch den Großinquisitor zunächst noch mit einem Schritt zurück zuvorgekommen. Jetzt will die Inquisition erst einmal eine Kommission einsetzen, die prüft, ob du das im deutschen Gewohnheitsrecht vorgeschriebene Gebet für den Staat Israel regelmäßig verrichtet hast. Oder bist du womöglich ein Nationalist? Weigerst du dich gar, einen Popanz anzubeten? Das kann in Deutschland nicht akzeptiert werden, da schlägt die Keule zu. Wo käme man denn da hin?

Im September wird sie wieder tagen, die Inquisition der Alternative. Das um den Brandpfahl gestapelte Holz des Scheiterhaufens wird solange trocken gehalten werden.

Ein Gedanke zu “Gotteslästerung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.