M5S gewinnt Rom, Turin und 17 weitere Städte

Die Woche des Brexit-Referendums, durch das das Brüsseler Monster erstmals anstelle permanenter Ausdehnung eine Schrumpfung erfahren könnte, hat mit grandiosen Siegen der EU-kritischen 5-Sterne-Bewegung, oder kurz M5S, bei den Kommunalwahlen in Italien begonnen.

Virginia Raggi hat bei der Stichwahl in der Hauptstadt und größten Stadt Rom für die M5S mit einer satten Zweidrittelmehrheit den Wahlsieg geholt.

Der Sieg der M5S in Rom war allerdings erwartet worden, weil die traditionellen Parteien in Rom gründlich abgewirtschaftet haben. Knapper, aber dafür um so überraschender war der Sieg von M5S-Kandidatin Chiara Appendino in Italiens viertgrößter Stadt Turin.

Dieser Sieg der M5S dürfte den EU- und Israel-Freund Matteo Renzi richtig schmerzen, da die Stadt bis heute als Hochburg seiner Partei galt. Doch das ist nicht alles. Quer durch ganz Italien hat die M5S offenbar zusätzlich zu Rom und Turin noch 17 weitere Städte gewonnen.

Das sind zwar im Unterschied zu Rom und Turin kleinere Städte, aber damit ist klar, dass die M5S mit dieser Wahl in ganz Italien angekommen ist und überall gewinnen kann, im Norden und im Süden, in den großen Städten ebenso wie in kleineren Gemeinden auf dem Land. Spannende Auswirkungen könnte diese Stärke der M5S noch dieses Jahr haben, denn Regierungschef Renzi hat für Oktober ein Referendum über Verfassungsänderungen angesetzt, wo es hauptsächlich darum geht, dem Senat das Recht zu nehmen, den Regierungschef durch ein Misstrauensvotum stürzen zu können, und für den Fall, dass er das Referendum verliert, seinen Rücktritt versprochen. Sollte das geschehen, hätte die M5S beste Chancen, die anschließend wohl fälligen Neuwahlen zu gewinnen und danach die Regierung von Italien zu stellen.

Und danach könnte die M5S sich daran machen, einen der wichtigsten Punkte ihres politischen Programms umzusetzen: nämlich das Abhalten eines Referendums über den Austritt Italiens aus der EU. So gut wie heute standen die Chancen selten, dass es dem Brüsseler Monster bald an den Kragen gehen könnte.

7 Gedanken zu “M5S gewinnt Rom, Turin und 17 weitere Städte

  1. Schön für die Fünf Sterne.
    Kann es sein,dass der Ton in ARD und co etwas gemäßigter war als letztens?

    OT

    „Hassan Ridha ‏@sayed_ridha 3 Std.Vor 3 Stunden
    #IS capture Inbaj village forcing #SAA & Suqur al-Sahra to withdraw from Sfaiyah field/junction to Abo ‚Alaj & Zakia junction“

    What the heck???

    Das sind dann heute nach der anfänglichen Offensive 25 Kilometer oder mehr, in die falsche Richtung.
    IS auch andernorts im Vorwärtsgang heute.

    1. US-Legionäre, ein Haufen zusammengewürfelter Captagon-Junkies, und selbst wenn unter den schwarzen Sturmhauben Nato-Spezialtruppen stecken, was wollen die denn auf Dauer halten, ohne US-geführte Luftunterstützung, die vermutlich 400 Argumente kennt, besser fern zu bleiben, S-400 Argumente. Allerdings sind die SAA-Truppen die Beschützer der Zivilbevölkerung, während der islamisch getarnte Fascho-Abschaum sich hinter der Zivilbevölkerung schützt.

      27.Mai.2015, Neue Rheinische Zeitung: Geheimes Pentagon-Dokument aus dem Jahr 2012: IS-Terror made in USA

      „USA gründeten IS – Das geheime Pentagon Dokument übersetzt“: https://www.youtube.com/watch?v=X6AFhYm-4fg

      26. Mai 2015, MEMO Middle East Monitor: Why is the media ignoring Israel’s alliance with al-Qaeda?

      Guter Artikel, um den Bedeutungszusammenhang der bekannten Fakten zu verstehen:
      22. Mai 2015, INSURGE INTELLIGENCE: Pentagon report predicted West’s support for Islamist rebels would create ISIS – Anti-ISIS coalition knowingly sponsored violent extremists to ‘isolate’ Assad, rollback ‘Shia expansion’ https://medium.com/insurge-intelligence/secret-pentagon-report-reveals-west-saw-isis-as-strategic-asset-b99ad7a29092#.av8km6djv

      Der Vollstandigkeit halber auch ein paar Mäuler der einstimmigen Nato-Aggressionskriegspropaganda, offenbar beim „Krötenschlucken“:

      26. Mai 2015, Focus: Politik der Instabilität – Geheimes Pentagon-Papier: Hat die US-Regierung die Terrormiliz IS geschaffen?

      27. Mai 2015, n-tv: Pentagon-Bericht enthüllt: USA ließen den IS gewähren

    2. andreas

      „What the heck???“

      Normales Prozedere im Wüstenkrieg: den Gegner gelegentlich kommen lassen, auf dass er sich exponiert und zu weit für einen Rückzug vorwagt, und dann abräumen. Und siehe da, es funktioniert:

      1. Marines und Desert Hawks haben gestern schon ihre Sachen gepackt da diese zurück nach Latakia verlegt werden. Von daher wird es wahrscheinlich keinen Vormarsch auf Rakka, wie im Video angegeben, mehr geben.

      2. Ferdinand Wittmann

        Gesagt wird viel. Schauen wir mal, ws wirklich passiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.