Terroristen erobern drei Ortschaften südwestlich von Aleppo

In der Nacht zum heutigen Samstag haben von der Türkei unterstützte Terroristen von Al Kaida und ihre Partner mit einem Großangriff die drei Ortschaften Khalasah, Zeitan und Barnah südwestlich von Aleppo von der syrischen Armee und Hisbollah erobert.

@miladvisor zeigte die Lage der Ortschaften gestern Abend nach der Eroberung von Khalasah und Zeitan durch die Terroristen auf einer Karte:

Nach Erstellung der Karte durch @miladvisor wurde dann von Freunden der syrischen Armee auch der Verlust der in der dadurch entstandenen Nase gelegenen Ortschaft Birnah gemeldet. Anders als vor drei Tagen, wo die Terroristen südwestlich von Aleppo nach einem ähnlichen Großangriff auf Khalasah und Zeitan zuerst Erfolg vermeldeten, dann jedoch in den eroberten Ortschaften von der syrischen Armee und ihren Partnern aufgerieben wurden, gibt es diesmal noch keine Nachrichten dazu, dass den Terroristen diesmal ähnliches wiederfahren wäre.

Auf den letzten Großangriff der Terroristen südwestlich von Aleppo hatte das russische Verteidigungsministerium mit dem Ausruf einer 48-stündigen Extra-Waffenruhe für den Raum Aleppo reagiert, die, wie die soeben erfolgte Eroberung der drei Ortschaften nahe Aleppo zeigt, von den Terroristen offenbar als Zeichen von Schwäche und Einladung zu weiteren Angriffen ausgelegt worden war. Über Verluste liegen noch keine belastbaren Angaben vor.

Nachtrag 17:00h: Die Verluste der syrischen Armee und ihrer Partner beim Rückzug scheinen sich in Grenzen gehalten zu haben. Selbst die britische Terror-Propagandastelle spricht nur von 7 Toten auf Regierungsseite. Auf einer Karte von @A7_Mirza sieht die neue Lage südwestlich von Aleppo wie folgt aus:

Nachtrag Sonntag 00:00h: Die Verluste der Terroristen bei dieser Offensive scheinen sehr hoch gewesen zu sein. Das russische Militär in Syrien hat unterdessen eine Erfolgsmeldung zu den Kämpfen südwestlich von Aleppo herausgegeben. Die syrische Armee und ihre Partner hätten die schwere Offensive von Al Kaida abgewehrt, und den Terroristen sei es weder gelungen, bewohnte Gebiete in Khalaseh unter ihre Kontrolle zu bringen, noch hätten sie bedeutsame Feuerpunkte erobert, heißt es da. Diese ominöse russische Meldung passt dazu, dass Hisbollah in dem angeblich von Terroristen eroberten menschenleeren Gebiet anscheinend noch aktiv ist, und da gerade einen 14 Fahrzeuge zählenden Konvoi der Terroristen zerlegt haben soll.

Die Situation südwestlich von Aleppo stellt sich inzwischen also nicht mehr ganz so entsetzlich dar wie letzte Nacht. Vielmehr könnte es sich um einen Rückzug unter Feuer aus menschenleerem Gebiet gehandelt haben, der dazu dienen sollte, im Kampf gegen den Terrorismus in menschenleerem Gebiet besser Terroristen von Zivilisten trennen zu können. Die leichte Unterscheidung ist der große Vorteil eines defensiven Kampfes der Armee und ihrer Partner: Wer an einer bewaffneten Terroroffensive teilnimmt, ist definitiv Terrorist und darf mit allen Mitteln eliminiert werden. Befinden sich die Armee und ihre Partner im Vorwärtsgang, dann werden sie hingegen immer wieder auf zahlreiche Männer treffen, bei denen es mit letzter Sicherheit schwer zu sagen ist, ob sie Terroristen oder nicht doch Zivilisten sind, was den erfolgreichen Anti-Terror-Kampf erheblich erschwert.

Nachtrag Sonntag 03:00h: Regierungsgegner geben die vom von Al Kaida geführten Bündnis „Eroberungsarmee“ bei der Offensive südwestlich von Aleppo erlitten Verluste mit sage und schreibe 167 Toten, 5 Panzern und 34 Militärfahrzeugen an. Noch so ein Sieg und Al Kaida ist verloren!

Nachtrag Sonntag 15:00h: Hier sind zwei Videos, die zeigen, wie sich die Al-Kaida-Offensive südwestlich von Aleppo aus Sicht der syrischen Armee und ihrer Partner darstellte:

So wie es aussieht, standen Al Kaida und Komplizen bei ihrem Angriff teilweise sehr offen im Feuer.

16 Gedanken zu “Terroristen erobern drei Ortschaften südwestlich von Aleppo

  1. Russland ist in der Ostukraine ja bekannt geworden durch die vollkommen neue Tarntechnologie von Panzern, welche keine Panzerspuren hinterlassen und auch sonst unsichtbar sind.
    In Syrien hingegen können die Proxy-Krieger ihre Flagge in Sekundenbruchteilen wechseln. Wann immer sie angreifen sind sie von der Nusra-Front und nicht an den Waffenstillstand gebunden. Doch dann sind sie wieder moderate Rebellen und stehen unter dem Schutz des Waffenstillstandes.

  2. Die SAA hat sich hier zurück gezogen. Es soll auch Streits zwischen SAA und Hisbollah geben mit „Toten“?

    Die Hisbollah wirft der SAA vor nicht bis zum letzten kämpfen zu wollen. Die SAA dagegen handelt wohl auf Zurufens Russlands hier. Siehe Aussage von Putin am Donnerstag das wenn es so weiter ginge Syrien kollabiert. Auch ist das treffen der Verteidigungsminister im Iran hier mit zu beachten. Scheinbar gibt es unterschiedliche Interessen aller drei bzw 4 Parteien.

    Aktuell gibt die SAA ganz nach der russischen Ausrichtung Raum frei um Kräfte zu schonen. Bisher ist der Feind immer noch sehr stark in der Region. Eventuell ist es so auch leichter den Feind zu lokalisieren und in den neuen Stellungen anzugreifen. Bis jetzt ist das nicht ein Zeichen von Schwäche. Es sind kleinere Dörfer und Städte welche hier hin und her wechseln.

    Sieht aus wie ein Abnutzungskrieg. Die Frage ist nur für wen. Bisher ging ich davon aus das die SAA hier einen solchen gegen den Feind führt. Ob das noch zutrifft muss sich zeigen. Aktuell steht zumindest seit Tagen jede Offensive im Osten und Nord Osten. Die Frage ist warum?

    Was anderes:

    Auf der einzigen Verbindungsstraße der Al-Nusrah und FSA Terroristen aus dem Irak nach Süd Syrien gab es am Donnerstag schon diplomatische Verstimmungen als die russische Luftwaffe sehr nah an der Grenze Luftschläge durchführte. Da hatte Kerry schon gemosert das dies doch bitte moderate Rebellen sind und Russland hier sich zurück halten sollte. Nun, ist das ja keine sehr unbedeutende Straße wenn wir uns die SAA Bemühungen anschauen der letzten Wochen.

    Heute nun vor kurzem das:
    FA-18 were sent to confront Su-24s after they bombed the NSyA, once FA18s went to refuel, RuAF struck NSyA once more

    Die Frage ist natürlich woher die F-18 kommen sollte. Im Persischen Ozean befindet sich Aktuell keine US Trägergruppe und vom Mittelmeer her wird diese wohl auch nicht kommen. Soweit bekannt hat die US Luftwaffe in Jordanien nur F-16 und aus der Türkei kann diese auch nicht stammen. Sind das hier Kuwaitische F-18 also?

    Und wenn diese Meldung zutrifft wie wird das jetzt weiter gehen? Gibt es bald ernsthafte Konflikte in der Luft? Wird die USA die Terroristen jetzt wirklich auch noch ganz offen beschützen wollen?
    Das könnte lustig werden.

    Sollte es zutreffen würde mich eine Zurückverlegung von weiteren Su-30SM und Su-35s nicht wundern und es wäre auch die logische Konsequenz daraus. Noch eine Su-24 welche zu Boden trudelt kann sich auch Putin nicht leisten. Das würde man ihm sehr übel nehmen.

    1. triangolum

      „Es soll auch Streits zwischen SAA und Hisbollah geben mit „Toten“? “

      Gelogen.

      http://english.almanar.com.lb/adetails.php?eid=274712&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=14&s1=1

      Es gibt aber tatsächlich eine Unzufriedenheit bei einigen Leuten der Hisbollah, dss sie sich südwestlich von Aleppo mit zu wenig Kräften aufreiben lassen. Den Leuten, die da an der Front stehen, ist auch nicht verständlich, was das für eine Strategie sein soll, sich da mit zu wenig Kräften massakrieren zu lassen.

      „FA-18 were sent to confront Su-24s after they bombed the NSyA, once FA18s went to refuel, RuAF struck NSyA once more“

      ZU dieser US-britischen Kreation „New Syrian Army“ hat „There are no sunglasses“ eine wichtige Hintergrund-Information ausgegraben:

      “A sheikh from the conservative Salafist strain of Islam, Khaled al Hammad, who resides in Saudi Arabia, leads the front.”

      https://therearenosunglasses.wordpress.com/2016/06/18/russia-excoriated-for-bombing-cannabalistic-al-nusra-front-in-al-tanf-us-calls-them-new-syrian-army/

      Da haben also die Saudis ihre Finger drin.

      „Die Frage ist natürlich woher die F-18 kommen sollte.“

      Leicht denkbar, dass es da eine Fehlinfo gibt. Entweder, es gibt in Jordanaien doch F-18, oder die Jets waren doch F-16, oder sie kamen aus Saudi Arabien, oder oder oder.

      Wesentlich scheint hier die Info zu sein, dass die von Saudi Arabien aus geführten New Syrian Army Salafis am Tanf Crossing (der sitzt fast genau am Drei-Länder-Eck Syrien-Irak-Jordnaien) von der russischen Luftwaffe attackiert wurden und die US-Jets zwar aufgestiegen sind, aber nichts gemacht haben.

      1. Nachtrag: Zu der von den USA monierten russischen Bombardierung von Strukturen der sogenannten „New Syrian Army“ beim Hanf-Übergang scheint es nun auch eine offizielle Antwort Russlands zu geben, obwohl der Vorfall da nicht ausdrücklich erwähnt wird:

        http://sputniknews.com/middleeast/20160618/1041574725/russia-syria-dont-attack-opposition.html

        Kurz zusammengefasst: Sowohl die russische als auch die syrische Luftwaffe führen keine Bombardierungen von bewaffneten Formationen durch, die am Waffenstillstand teilnehmen und Russland oder die USA über ihre Positionen informiert haben.

        Das führt dann zur Frage, ob die von einem Sheikh in Saudi Arabien geführte und von den USA und Britannien unterstützte salafistische Gruppierung „New Syrian Army“ überhaupt ihre Teilnahme am Waffenstillstand offiziell erklärt hat. Vermutlich wohl nicht.

      2. Weiterer Nachtrag zur von den USA monierten russischen Bombardierung der US-gestützten Salafistengruppe „New Syrian Army“ am Übergang Tanf:

        Bei Sputnik gibt es nun eine explizite russische Antwort, die auf den Vorfall Bezug nimmt:

        „Das Objekt, das unter Luftangriff geriet, lag mehr als 300 Kilometer außerhalb der Territorien, die von der amerikanischen Seite als Gebiete angegeben werden, wo die Opposition tätig ist, die sich der Waffenruhe angeschlossen hat“, so Konaschenkow (Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums).

        http://de.sputniknews.com/panorama/20160619/310730248/syrien-russland-usa-luftangriffe.html

      3. @parteibuch
        „Weiterer Nachtrag zur von den USA monierten russischen Bombardierung der US-gestützten Salafistengruppe „New Syrian Army“ am Übergang Tanf:“

        es ging triangolum nicht um was sie bomberdiert haben, sondern WIESO ist dort eine F-18. ( F-XX )

        Egal,
        alle die Seiten aus der Region ( + aus Russland ) lesen, wissen etwas liegt in der Luft. Seit die Franzosen ( ? Deutschen ? ) aktiv mitmischen.

        Die F-XX ist ein erstes „Zeichen“

        Was die Russen dort bombardieren ist egal _ich vertraue ihnen_ daß sie die richtigen treffen . Bei einer F-16 , F-18 , F-XX verlässt mich dieses Gefühl

        + Was die AMIS EU erzählen ist ee nur gequirlte ….. Warum sollen die uns aufeinmal die Wahrheit sagen ?

        altes syrisches Sprichwort:
        Wer „einmal“ lügt dem glaubt ….

  3. Ich muß das mal rauslassen…

    Was ist das für ein bescheuertes Handeln immer: Waffenstillstand, Waffenstillstand Waffenstillstand…

    Ist das das Ziel, daß damit für die Gegenseite besonders heftige und überaus erfolgreiche „Waffenstillstände“ ermöglicht werden, wie weiland August/September im Donbass? Da gab es auch – wie damals Ilia Schmelzer schrieb, sehr heftige Waffenstillstände durch die Ukrofaschisten.

    Wann wird erkannt, daß die einseitigen Abkommen nur gebrochen werden?

    Weitere Frage: Wie schaffen die „Rebellen“ es, binnen Stunden große Gebiete zu erobern, währenddessen SAA und Allierte daraufhin Tage und Wochen brauchen, um mühsam kleine Stücke zurückzuerobern? Liegt das wirklich an der Verminung, deren anschließende Beseitigung naturgemäß sehr zeitraubend ist? Oder ist der Rückhalt bei der Bevölkerung für die Kopfabschneider sehr viel größer und für Assad entgegen der Meldungen regierungsseitigen Meldungen in Wahrheit kaum vorhanden? Das kann ich mir nicht vorstellen, und so sieht der Mensch auch nicht aus.

    Was läuft da ab??

    Absprache?

    – Konrad Fitz –

    1. Waffenstillstand kostet jeder Tag grüne Scheine. die grünen , schwarzen „moderaten Freiheitskämpfer“ kämpfen nur für diese Währung. Die kaufen lieber hier 1 Jungfrau, als 72 im Jenseits umsonst zu bekommen.

      Syrien ist Sanktioniert und darf ee kein Handel treiben, ob Krieg oder Waffenstillstand. Also jeder Tag ohne Toden ist ein guter Tag ..

      +++++++++++++++
      Das dort unten ist ein Partisanen Krieg. Wenn die SAA was übernimmt tauschen die ihre Flaggen oder ihre Uniformen oder werfen ihre Waffen wegg und sind aufeinmal Flüchtlinge, Weißhelme, Iraker , Iraner oder oder oder.

      Durch grüne Scheine motivierte Partisanen eben.

      Jeder Tag mit einem eingehaltenen Waffenstillstand ist ein SEHR GUTER TAG

      1. Wie ich gerade auf Warmaps sehe hat man den Ort Arak/Raum Palmyra bis runter zu den Grain Silos Richtung Palmyra wieder verloren.

        Ich wundere mich und wundere mich.
        Wie unzählige Videos zeigen ist dass steinige etwas hügelige Wüste und es gibt dort keine Verstecke für die Banden und es gibt auch kaum Menschen und Orte (Arak z.b. besteht aus rund 20 Gebäuden um die man wochenlang gekämpft hat

        Eine Armee mit den besseren Waffen und mit einer Luftwaffe und mit Drohnen und Satelliteninformationen ) über Russland ist nicht in der Lage ein solches Kaff innerhalb von 24 Stunden zu nehmen (die israelische Armee z.b. hätte 10 Minuten gebraucht und kein Terrorist hätte in dem offenen Gelände überlebt).
        Die Videos zeigen auch die sinnlose Beballerung der Wüste – was die da treiben ist reine ungezielte Munitionsverschwendung weit weg vom Feind (der könnte ja zurückschießen) mit dauerndem Siegeszeichen.
        Nochmals.
        Wie kann eine Armee in so offenem Gelände in dem auch ohne Luftwaffe und Drohnen jedes Fahrzeug Kilometerweit zu sehen ist sich so überrumpeln lassen wie es dauernd geschieht.
        Ich verstehe die ganze Taktik nicht.
        Der Hauptfeind steht in Idlib und in Aleppo und dort macht man im Süden noch vor dem Waffenstillstand und eigentlich im Vorwärtsgang halt und anschließend den sinnlosesten und dämlichsten Waffenstillstand den es je gab und verliert auch dort nun Ort für Ort und macht gleichzeitig einen vollkommen sinnlosen Ausflug Richtung Raqqa zu einen vollkommen unwichtigen Flughafen und kommt auch dort trotz Wüste und Luftwaffe nicht richtig vorwärts.
        Ich verstehe diese ganze Strategie und Taktik nicht.
        Ich bin zwar kein Experte aber es geschieht genau an den Stellen die ich vor Monaten ob des Stopps der Vorwärtsbewegung entstanden Löcher in dem Gebiet als anfällig bezeichnet hatte das was nun geschieht.
        Was ist das für eine dilettantische Führung die sich so sinnlos verzettelt und warum haben die Russen diesen Waffenstillstand gemacht anstatt weiter im Vorwärtsgang zu bleiben und den Druck noch zu verstärken.

        Was taugt die syrische Armee (NDF und Co.) überhaupt noch und wie viele Soldaten sind überhaupt noch aktiv.

        Dazu kommt die Feststellung dass Terroristen ohne eine nennenswerte Unterstützung durch die Bevölkerung nicht überleben könnten (sie brauchen das wie der Fisch das Wasser).

        Ich gucke mir das jetzt seit 5 Jahren an und ich drücke Syrien die Daumen dass die Armee gegen die Weltverbrecher gewinnt – aber so langsam fallen mir die Daumen ab und ich weiß langsam nicht mehr mit was ich drücken soll.
        Irgendwas ist faul im Staate Syrien – Irgendwer spielt dort ein ganz anderes Spiel als verkündet.

    2. Der Rückhalt ist nahezu gleich null. Das hat damit nichts gemein. Der Verlust von diesen Gebieten liegt meist in der Taktik sich zurück zu ziehen. Das führt Aktuell zu einem sehr kritischen Flaschenhals für West Aleppo. Allerdings sind die Kräfte hier wohl gering. Warum das so ist wird Aktuell nicht deutlich. Die SAA Kräfte scheinen hier eher den iranischen Kräften und der Hisbollah den größten Teil zu überlassen.

      Wir müssen natürlich auch den Rahmen sehen welchen die USA 2006 für Syrien und den Nahen Osten gezogen haben. Die SAA wird darauf bedacht sein so viele Gebiete wie möglich vom IS einzunehmen. Zumindest alles westlich vom Fluss. Aleppo kann oder sollte zumindest in hin und her Bewegungen gehalten werden können und der FSA Feind abgenutzt werden.

      Die Zeit drängt aber. Die Falken in den USA wollen früher als gestern gegen die SAA los bomben. Die letzten Tage haben gezeigt das etwas im Busch liegt. Die Karte der USA welche als Schablone vorliegt wird gerade von der YPG umgesetzt und der IS wird „gelöscht“ und dann sind die grenzen fast so wie 2006 gezeichnet. Dher wird die SAA den Fokus darauf legen alle IS Gebiete einzunehmen bzw. mit der YPG zusammen dies zu machen. Sofern der Nachschub aus dem Süden dann unterbunden werden kann kann sich die SAA auch wieder der FSA & Co. zuwenden. Und nur dafür reichen die Kräfte aus. Es macht jetzt wenig Sinn sich mit der gestärkten FSA im Westen von Aleppo anzulegen. Erst einmal den IS killen und dann sind genügend Kräfte frei wenn der Osten, der Nord Osten gesichert ist.

      1. Sehr geehrter triangolum, der alte Plan, der Herren“menschen“ Dynastien : For the Greater Middel East, wird Durchgesetzt, dafür Kaufen sie so viele Fieslinge, bei den Kurden oder sonst wo ein, wie benötigt werden und ihre KriegsKöter US Army/ NATO und die Höllenbrut, des Fürsten der Finsternis Obama, werden so Eingesetzt, wie es notwendig ist den Plan zu Vollenden, der ISIS, hat ja die Drecksarbeit perfekt geleistet und die Ethnische Säuberung und Selektierung, mit Shock and Awe, mit den Massakern, den Massen Vergewaltigungen und Kopf-abschlagen umgesetzt.

  4. Al Kaida lässt sich offensichtlich von ihrem Geldgeber Erdogan willig alsKanonsnefutter benutzen. Assad hatte es vorhergesagt, es wird deren Grab werden.

  5. Der nächste heftige „Waffenstillstand“ wird wohl Al Hader sein.

    Aufpassen, SAA und Freunde!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.