Irakische Sicherheitskräfte befreien Fallujah

Nachdem es der irakischen Armee und ihren Partnern gestern gelungen war, zum Zentrum der mehr als zwei Jahre lang von ISIS-Terroristen besetzten Stadt Falluja vorzustoßen, ist ISIS am heutigen Freitag in Fallujah auf breiter Front zusammengebrochen.

Zunächst ist es den irakischen Sicherheitskräften am heutigen Freitag gelungen, das im Zentrum der Stadt gelegene Rathausgebäude von Fallujah einzunehmen und dort die irakische Flagge zu hissen.

Anschließend wurde auch die Befreiung des Generalkrankenhauses von Fallujah westlich des Zentrums auf der anderen Seite des Euphrat berichtet, nach dem die irkaischen Sicherheitskräfte es zuvor geschafft hatten, am anderen Ufeer in den Bezirk Andalus vorzudringen. Zudem wurde nun gemeldet, dass die irakischen Sicherheitskräfte auch östlich des Zentrums von Fallujah weitere Fortschritte gemacht haben, die es nun erlaubt haben, die Autobahn Bagdad-Fallujah-Ramadi wieder zu öffnen. Weiterhin wurde heute auch die Klärung des Industriebezirkes von Fallujah bekanntgegeben. Zuvor war es irakischen Sicherheitskräften bereits gelungen, die südlich des Zentrums gelegenen Stadtbezirke Nazal, Jubail und Resala zu befreien.

Das sieht nach einem regelrechten Zusammenbruch von ISIS in Fallujah auf der ganzen Linie aus.

Mit rapiden weiteren Fortschritten der irakischen Sicherheitskräfte in Fallujah ist zu rechnen. Letzten Meldungen zufolge sollen zwar einige ISIS-Terroristen gegenwärtig versuchen, sich im nordwestlich des Zentrums gelegenen Stadtbezirk Joulan noch einmal zu sammeln, um von dort aus noch einmal einen letzten Stand zu machen. Doch damit, dass es dem in Fallujah noch verbliebenen Rest an ISIS-Terroristen von dort aus gelingt, noch einmal eine haltende Front aufzubauen, ist eher nicht mehr zu rechnen. Eher ist damit zu rechnen, dass die Terroristen nun verstärkt versuchen werden, aus Fallujah zu flüchten.

So wie es aussieht, ist die Schlacht um Fallujah im Wesentlichen gelaufen, und in ein paar Tagen dürfte die Operation zur Befreiung von Fallujah dann offiziell beendet werden. Al Mayadeen meldet hingegen, der bekannte irakische Offizier Lt-Gen Abdul-Wahab al-Saadi habe gesagt, bis zur offiziellen Verkündung der Befreiung von Fallujah erde es noch ein paar Tage dauern.

Nachtrag Samstag 04:00h morgens: Der irakische Regierungschef Abadi hat eine ähnliche Einschätzung wie das Parteibuch getroffen, nämlich dass die Schlacht um Fallujah im Großen und Ganzen gelaufen ist, und am Freitag Abend im TV Fallujah offiziell für befreit erklärt, wobei er jedoch auch sagte, dass es in Fallujah noch Taschen von Terroristen gebe.

Diese „Taschen von Terroristen“ in Fallujah sehen auf einer Karte von @miladvisor vom Freitag Abend wie folgt aus:

Bis es keine von Terroristen beherrschten Gebiete in Fallujah mehr gibt, dürfte es demnach durchaus noch ein paar Tage dauern. Und vor den irakischen Sicherheitskräften liegt in Fallujah also auch dieser Karte zufolge noch ein ganzes Stück Arbeit, obgleich die Nachricht zutreffend ist, dass Fallujah größtenteils befreit ist.

13 Gedanken zu “Irakische Sicherheitskräfte befreien Fallujah

    1. andreas

      Der Krieg gegen Syrien geht von Israel und der Israel-Lobby aus und das US-Außenministerium ist genau wie der Kongress israelisch besetztes Territorium. Es ist also überhaupt nicht verwunderlich, dass von da permanent Aufrufe zum US-Krieg gegen Syrien kommen. Nur, US-Präsident Obama hat das offensichtlich nicht vor, sonst hätte es diese Attacke schon 2013 nach dem Chemiewaffen-False-Flag bei Damaskus gegeben. Und das US-Militär spielt da auch mit, seit über einem Jahr operiert das US-Militär in Syrien, und bislang hat es vom US-Militär dabei keinen Angriff auf syrische oder russische Soldaten gegeben. Im Gegenteil, der für die Bekämpfung von ISIS zuständige Kommndeur hat letztens ganz direkt gesagt, die syrische Armee sei nicht Feind.

      Sollte allerdings Israels Kandidatin Hillary Clinton ab nächsten Januar im weißen Haus sitzen, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass eine ihrer ersten Amtshandlungen darin besteht, dem US-Militär Angriffe auf die syrische Armee zu befehlen.

      1. „Nur, US-Präsident Obama hat das offensichtlich nicht vor, sonst hätte es diese Attacke schon 2013 nach dem Chemiewaffen-False-Flag bei Damaskus gegeben.“

        Kann schon sein. Muss bzw. musste aber nicht zwingend so gewesen sein denke ich. Denn Obama hat schon damals VOR dem False-Flag-Giftgas-Angriff auffällig immer groß mit der berühmten „roten Linie“ (Chemiewaffen-Assad) geprahlt, welche natürlich wie auch in der Vergangenheit einen Militäreinsatz rechtfertigen sollte. Evtl. war ja auch hier etwas dran http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/01/historische-blamage-meuterei-der-us-militaers-zwang-obama-zum-rueckzug/ Wie ihr selber schreibt, spielt das US-Militär hier bei diesen Aktionen jetzt brav mit. Ich ziehe doch öffentlich keine rote Linie und blase dann alles ab und tue nichts. Oder hatte Putin nachher mit seinem Schachzug bzgl. Vernichtung der Waffen das schlimmste verhindert? Wie auch immer…

        Das mit Clinton sehe ich genauso. Dann wäre der US-Ruf wohl aber auch endgültig ruiniert. Siehe Irak, Libyen usw. Chaos, womöglich ein Flächenbrand oder gar ein WK wäre durchaus drin.

        Btw von heute: http://de.sputniknews.com/politik/20160617/310688331/geopolitische-spannung-putin.html Vgl. „Die letzte Option heißt Krieg“ http://www.antikrieg.com/aktuell/2016_05_20_finanztsunami.htm

      2. Wenn das so ist, weshalb reist dann Natternjahu 4x nach Moskau und
        tut so, als sein die Russen beste Partner, alles mit den Russen in Butter und die würden demnächst den Schutz Israhells im nahen Osten übernehmen.
        Das passt so schlecht zusammen.
        Wenn das Desaster von denen ausgeht. wie kann man so tun als hätten sie damit gar nichts am Hut?
        Ist die Macht dieser Leute so groß? Muß man mit denen so vorsichtig sein?

      3. Syndikat

        „Ist die Macht dieser Leute so groß? Muß man mit denen so vorsichtig sein?“

        Ja.

      4. Hallo Einparteibuch,

        Danke für die wertvolle Aufklärung, die Ihr hier leistet!

        Habe hier einen Link zu Uri Avnery, der ein paar Schlaglichter auf die Ver-Bindungen der israelischen und amerikanischen Juden (in den Anfangen dex iraelischen Staates) wirft. Falls Ihr ihn nicht kennt. Sehr aufschlussreich und wie immer gut geschrieben.

        https://www.radio-utopie.de/2016/06/18/belanglose-korruption/

  1. Etwas abseits vom Thema: „Der russische Premierminister Dimitri Medwedew hat einen Erlass widerrufen, der es bisher den NATO-Staaten erlaubte, in Afghanistan stationierte Truppen über russisches Hoheitsgebiet sicher mit Kriegsgerät zu versorgen.“
    Endlich!

    1. Es bleibt ja das Thema denn auch der Ausschluß der russischen Leichtathleten von den olympischen Spielen in Brasilen gehört zum Kriegsspiel der USA und Israels.
      Alles was die Russen machen (Volksentscheide auf der Krim, Donbas/Minsk, legaler und völkerrechtskonformer Einsatz in Syrien/Waffenstilstand gegen Terroristen u.s.w.) ist falsch und Russland ist böse (die englischen Fans prügeln sich seit Jahrzehnten über die Fußballbühne und sie werden dreist zum Opfer von bösen Russen gemacht).
      Das kommt davon wenn man eine 5. Kolonne im Lande duldet die offensichtlich auch die Geheimdienste unterwandert hat denn sonst wäre es nicht möglich gewesen das ein Laborleiter und zwei Athleten von der CIA ihren Wert mitgeteilt bekommen hätten.

      Wenn Putin nicht endlich aufräumt und die Oligarchen und ihre Agenten in der Regierung und in der Gesellschaft kaltstellt (z.b. über die nationale Schiene und den Verrat denn dazu gibt es genug Anhaltspunkte).
      Auch die Einstellung zu Israel muß überprüft werden den offensichtlich ist Russland auf unbekannte Weise (nicht nur wegen der vielen Russen in Israel) in dem, Punkt gebunden.
      In Syrien benutzen die USA, Türkei und Saudi A. und Co. den Waffenstillstand um die Banden neu zu bewaffnen und neu aufzustellen und Russland mimt weiter einen auf Friedenstifter.
      Niemand wird ihnen das danken.
      Es wird also Zeit in Syrien und im Donbass aktiv zu werden anstatt nur rumzuspielen und auf den Westen zu hoffen.
      Es ist irre zu glauben das selbsternannte Gutmenschen auch tatsächlich gut sind und das man mit ihnen verhandeln könne und auf guten Willen hoffen könne.
      Die neuen Sanktionen sollten nun doch endlich zu der Einsicht führen das es da nichts mehr zu verhandeln gibt und der Mißbrauch des Sports zu politischen Zwecken sollte dadurch unterbunden werden das man an den eh bereits scheintoten olympischen Spielen nicht mehr teilnimmt denn olympische Spiele ohne russische Athleten sind nichts wert denn wer will schon den alleinigen Siegeszug der US Chemie Läufer und von ein paar Hochgebirges Gedopten sehen?!

      Das gilt auch für den Fußball denn die neue FIFA Führung ist ebenfalls angeschlagen.
      Also raus aus diesen vom Westen kontrollierten und politisch gebrauchten Verbänden.
      Ich weiß nicht ob Russland bereits die Fühler ausgestreckt hat und sondiert wie viele Mitglieder man in neue Verbände ein bringen könnte aber sie sollten es tun denn so bekommen sie kein Bein mehr auf die Erde wenn sie den unerträglichen Gutmenschen nicht endlich mehrere Beine stellen anstatt sie in falscher Hoffnung immer wieder zu stützen.
      Ich warte darauf dass in Syrien und im Donbass (auch von da droht innere Gefahr über die Nationalisten in Russland und über die Enttäuschten in Donbass die Putin ja schon länger Verrat vorwerfen) und in Syrien endlich der Vorwärtsgang eingelegt wird (ist der Ruf erst ruiniert lebt es sich recht ungeniert) und dass der russische Geheimdienst endlich seine Daseinsberechtigung nachweist und was Entscheidendes auf den Tisch legt.

      Falls nicht sehe ich die Regierung Putin von Innen (5. Kolonne der zuzuordnenden Oligarchen und der USA/Israels, die Nationalisten und die Armee) und von Außen in Gefahr.

      Soviel zum Thema denn das ist das eigentliche Thema.

    2. Gerade ist Putin den USA in den Hintern gekrochen als er erklärt das die USA die einzige verbliebene Weltmacht sei und das man keinen Groll u.s.w. hege und auf Zusammenarbeit hoffe.
      Er hat damit Russland vor den Augen/Ohren der Russen zu dem erklärt zu dem es Obama erklärt hat:

      Eine Regionalmacht.

      Ich denke das die Zeit Putins bald vorbei ist denn diese halbherzige Spielchen werden die Nationalisten und die Militärs und viele Russen nicht weiter hinnehmen.

      Sein mühsam aufgebautes Machoimage hat er gerade selbst demontiert.

      1. „Er hat damit Russland vor den Augen/Ohren der Russen zu dem erklärt zu dem es Obama erklärt hat:Eine Regionalmacht.“

        Russland ist militärisch eine Grossmacht, keine Regionalmacht oder besser gesagt kein Niemand.
        Aber wirtschaftlich und mit seinem Einfluss auf andere Staaten ist es eine Regionalmacht ( wenn überhaupt )

        Was soll Russland machen ?
        Einen Krieg anzetteln / provozieren ?
        Mehr als torpedieren, sanktionieren, blockieren, reden ( zB in der UNO ) kann Putin / Russland nicht.

        Also Putin hat komplett Recht.

        Krieg / Drohungen kann nicht das einzige Macht-Mittel einer Weltmacht sein. Das ist auch nicht das Ziel von Putin und von Russland. Er probiert Russland wirtschaftl. zu stabilisieren und das macht er auch sehr gut

        Kein Russe will Krieg ( das ist ausserdem Aussenpolitik und nicht Innenpolitik). Wegen innenpolitischen Problemen haben die Russen ihren Präsidenten gewählt und nicht um Probleme dieser Welt zu lösen.

        Russland stellt uns Deutschen seine Informationen zur Verfügung ( Sputnik / RT )

        Rest muss unsere Aufgabe sein.

        Ist es auch

      2. Unsinn. Du reisst Putins Zitat aus dem Kontext, denn er hat im selben Satz erklärt, dass die selbsternannte Supermacht („vielleicht ist es sie auch“) Russland keinerlei Vorschriften machen kann. Und damit ist ganz klar, dass Putin die USA eben gerade nicht als Supermacht ansieht, sondern lediglich ausdrückte, dass die USA sich für eine Supermacht halten und ihn das nicht im geringsten beeindruckt. Dass er aber den Weg für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe offen hält, spricht nur für Russland – sie diktieren damit der „Supermacht“, was geht und was nicht geht.

      3. Kommt davon wenn man Spiegel und Co. liest denn da klang es eher wie ein Kapitulation.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.