Syrische Armee befreit Arak und Rasafah-Kreuzung

Der syrischen Armee und ihren Partnern ist es bei ihrem Marsch nach Osten gelungen, die östlich von Palmyra gelegene Ortschaft Arak sowie die südlich von Tabqa gelegene Rasafah-Kreuzung jeweils mit etwas umgebenden Gelände dazu aus der Hand von ISIS-Terroristen zu befreien.

Auf einer Karte sieht die Lage in Nordsyrien damit etwa wie folgt aus:

In der Provinz Homs ist die Offensive der syrischen Armee von Palmyra in Richtung Deir Ezzor zu sehen, die nun mit der Befreiung von Arak 20 Kilometer östlich von Palmyra einen ersten wichtigen Meilenstein erreicht hat. Der nächste größere Meilenstein dürfte dann die Befreiung der rund 40 Kilometer nordöstlich von Arak gelegenen Stadt Sukhnah werden.

Im Südwesten der Provinz Raqqa rund 100 Kilometer nördlich von Palmyra bedeutet die Befreiung der Rasafah-Kreuzung und der zugehörigen Energieanlagen bei der Offensive der syrischen Armee und ihrer Partner in Richtung Tabqa und Raqqa ebenfalls das Erreichen eines ersten größeren Meilensteins. Hier gilt es für die syrische Armee zunächst eine 60 Kilometer lange Flanke von Ithriya bis zur Rasafah-Kreuzung gegen Angriffe von ISIS-Terroristen zu sichern, und dann weiter zum nächsten größeren Meilenstein, der die Befreiung der Tabqa-Luftwaffenbasis rund 20 Kilometer nördlich der Rasafah-Kreuzung werden dürfte, voranzuschreiten. Auch wenn das bereits mit ein paar Schwierigkeiten verbunden sein könnte – die Terrorgruppe ISIS hat heute gegen den Vormarsch Richtung Tabqa beispielsweise fünf Kinder als Selbstmordattentäter gegen die syrische Armee geschickt, wodurch acht Soldaten ums Leben kamen -, so kommen die eigentlich schwierigen Aufgaben für die syrische Armee an der Front vermutlich erst nach der in einigen Tagen zu erwartenden Befreiung des Luftwaffenstützpunktes Tabqa, wo sich zeigen wird, ob und wie die syrische Armee in den Städten Tabqa und Raqqa vorankommt.

Im Raum der Stadt Aleppo scheinen die von der westlichen Staatsgrenze zur Türkei aus vorgetragenen Angriffe von Terroristen von Al Kaida und FSA vorerst abgeschlagen worden zu sein. Am Freitag Abend wurde berichtet, dass es der syrischen Armee und ihren Partnern gelungen ist, die von der Türkei aus, und offenbar auch mit Unterstützung durch reguläre türkische Soldaten, südlich von angreifenden Terroristen da wieder eine Ortschaft zurückzudrängen.

Im Norden der Provinz Aleppo kommen unterdessen die kurdisch geprägten Kräfte der YPG mit der von den USA unterstützten Gruppe SDF bei ihrer vom Tishreen-Damm in Richtung Westen bis nach Afrin laufenden Offensive gegen ISIS-Terroristen langsam weiter voran. Nach ihrer gestrigen Eroberung von Arima scheint es den Kräften der YPG am Samstag, auch wenn im Laufe des Tages ein paar Ortschaften nordwestlich von Manbij als „befreit“ gemeldet wurden, vornehmlich darum gegangen zu sein, das von ihnen unter Kontrolle gebrachte Territorium zu konsolidieren, bevor dann der nächste Stoß der YPG Richtung Afrin kommt.

Die Terrorgruppe ISIS baut also wie erwartet weiter ab. Die noch offene Frage dabei ist, ob die ISIS-Terroristen bis zum letzten Mann und bis zur letzten Kugel, also bis zum bitteren Ende, weiterkämpfen werden, oder ob irgendwann ein Zeitpunkt kommen wird, wo das ISIS-Schreckensreich von einem Moment zum anderen implodiert.

18 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Arak und Rasafah-Kreuzung

  1. Liebes Parteibuch.

    Ist Erdogan mit seiner kriminellen Haltung gegen Syrien und gegen seinen verratenen Busenfreund Assad nun bald am Ende?!

    In den USA ist er gerade abgeblitzt worden. Und welchen Schwachsinn könnte der überprotegierte Heini noch produzieren, um den Krieg wieder in die Tiefen Syriens zu tragen?

    Die USA selbst sind ja dem totalen Schwachsinn verfallen, wie es sich exemplarisch aus den Selfies von Clinton und Schwarzenegger auf der Beerdigung von Ali entnehmen lässt. (Und was macht der Oberzionist T. Geithner da?-)

    Insofern ist mit einer echten Eindämmung des Syrienkrieges durch die USA schon deshalb nicht zu rechnen, weil dort nur noch wahnsinnig geldgeile Kreaturen an der Macht sind, die -scheinbar unbewußt- den eigenen Untergang schon im Voraus feiern.

    1. Hans mein Igel

      „Ist Erdogan mit seiner kriminellen Haltung gegen Syrien und gegen seinen verratenen Busenfreund Assad nun bald am Ende?“

      Bis jetzt sitzt er noch fest im Sattel, aber seine Politik steckt in einer Sackgasse.

      „Und welchen Schwachsinn könnte der überprotegierte Heini noch produzieren, um den Krieg wieder in die Tiefen Syriens zu tragen?“

      Erdogan hofft vermutlich darauf, dass die Wahlsiegerin der US-Präsidentschaftswahl das Blatt für ihn dreht. Möglicherweise beabsichtigt er auch, wenn er den Krieg gegen Syrien verliert, die NATO zu verlassen und sich Russland anzuschließen, um sich so seine Macht dann doch noch zu sichern. Dazu müsste er dann aber nicht nur den Krieg gegen Syrien und Irak verloren geben, sondern auch eine echte Entschuldigung und Schadensersatz für den Abschuss des russischen Jets bringen, und sowas fällt Erdogan sehr schwer.

      Schauen wir mal.

      1. Liebes Parteibuch.

        Es ist zu befürchten, dass sowohl Trump als auch Sanders Opfer dieses höllisch irrsinnigen Systems werden müssen. Denn wer aus dem Bauch eines Imperiums geboren wird und hervor geht und groß genährt wurde, kann diesen Bauch nicht verleugnen und vernichten: Das wäre Mord an der eigenen Mutter.

        Insofern sitzt nicht nur Erdogan in der Sackgasse, sondern Erdogan als Affe westlich-imperialen Gehabes bildet nur den Endausläufer und den Eiterpickel des zentrierten Größenwahnes, welcher als Mythos die Völker dieser Erde, die Welt selbst zerstören und beherrschen soll.

        Und Syrien ist das Nadelöhr, durch welches das Weltkriegskamel hindurch gezwungen werden soll und muss, um einen Welt-Flächenbrand zu entzünden.

        Popcorn!

  2. Ihr seid Euch sicher, das das Ziel Tabqa und Raqqa. Ok bei der Luftwaffenbasis würde ich mitgehen, aber bei der Stadt würde ich ein Fragezeichen setzen.
    Das wichtigste dürfte die Fernstraße 4 sein, die letzte Verbindung (mal Boote ausgenommen) von Raqqa in die Türkei und geht die YPG weiter nach Westen, wäre ein riesiges ISIS-Gebiet eingeschlossen..
    Nach allen Berichten zieht ISIS in Tabqa und Raqqa alles zusammen, Truppen, die sich im Augenblick selbst blockieren, ähnlich damals als alle von Al Bab geredet haben.

    1. Lutz

      „Ihr seid Euch sicher, das das Ziel Tabqa und Raqqa.“

      Nein, siehe unseren Artikel vorgestern, wir sind uns da überhaupt nicht sicher, und im Grunde weiß das auch niemand außer einem sehr kleinen Kreis an Personen, der die Planung kennt.

      Nur, da die Offensive so von syrischer Seite geschildert wird, haben wir das hier einstweilen übernommen. Sobald die tatsächlichen Operationen am Boden anderes nahelegen, werden wir das berichten.

  3. Der inszenierte Terrorrismus

    Klingt für mich immer mehr nach damals Afghanistan: „Bin Ladens Mujahedin kämpfen gegen Sowjetinvasoren“. Dabei hatte Brzezinski (ein funktionierendes sozialistisches [er meinete demokratisches] Afghanistan wäre Vorbild für andere und muss deshalb verhindert werden) mit seinem geheimen verbrecherischen CIA-Al Kaida-Terroraggressionskrieg der etwa hunderttausend bezahlten und eingeschleusten Saudis, Ostlibyer und Tschetschenen gegen Afghanistan längst begonnen, als die UdSSR nach, Berichten zufolge, über vierzig Ersuchen der sozial-kulturell fortschrittlichen Regierung Afghanistans endlich Hilfe schickte – zu wenig, zu spät. Wie viele Spezialtruppen der US-geführten Nato unter Bin Ladens Mujahedin- alias Al Qaida-Flagge in Wirklichkeit die russischen Helikopter abschossen, ist bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt, nur dass es immer mehr werden, je besser nachgeforscht wird. Damals mit Al Qaida alias Mujahedin und Taliban …

    „Der BND im Afghanistankrieg der Sowjets“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article120666306/Der-BND-im-Afghanistankrieg-der-Sowjets.html

    https://i2.wp.com/im.ft-static.com/content/images/8891b090-e0d2-48c7-9c46-95f00c500305.img

    …wie heute mit „IS“ alias „ISIS“ alias Al Qaida im Irak und Al Nusra alias Al Qaida in Syrien. Allesamt als billige koloniale Hilfstruppen benutzt und allen dieselbe, diesmal islamisch getarnte auf Menschenhass, Beutegier und Todessehnsucht, also Faschismus beruhende Wahhabi-$ektenirrlehre aus Washingtons Saudi-Arabien eingeredet: „Verdeckter Terrorkrieg der NATO gegen Syrien – NATO, Saudis planten schon lange Terroristen-Krieg gegen Syrien“ https://syrienkrieg.wordpress.com

    „Der inszenierte Terrorrismus: Die CIA und Al Qaida“
    http://www.hintergrund.de/20080806229/politik/welt/der-inszenierte-terrorrismus-die-cia-und-al-qaida.html

  4. Bitte an das Parteibuch: diesen anscheinend so chaotischen Syrien-Krieg auch dem durchschnittlichen Medien-User mit wenig Zeit und Muße, der nicht weiß wo Arak und die Rasafah-Kreuzung ist, verständlich zu machen, das Ganze auch manchmal aus der übergeordneten Perspektive darzustellen (aber vielleicht ist dieser Krieg so kompliziert, dass es nicht anders geht … sollte jetzt keine Kritik sein)

    1. Ja so ist ER, der Mensch unserer Zeit!

      Alles serviert bekommen….minimaler Aufwand….maximaler (Zu) Gewinn……ökonomisiert bis zum Letzten…..keine Zeit, keine Muße….

      Ein bißchen Muße (Prioritätensetzung) ist schon erforderlich, um den Wahnsinn unserer Zeit, die Verflechtungen, Abhängigkeiten, Wechselwirkungen usw….. ansatzweise zu verstehen!

      Das Parteibuch hat in dieser Hinsicht mMn sehr, sehr wertvolle Arbeit geleistet, bei — schwierigem Thema/wenig Text/max. Verständnis — (danke dafür :o)).

      Also…..für die Zukunft….mindesten……das Parteibuch lückenlos weiter lesen, dann klapp es auch mit dem Verstehen…..solle jetzt keine Kritik sein….;o)

      Gruß
      Pitt

  5. Off Topic

    In anderen Teilen der Welt geschied anscheinend entscheidenes…..

    „Indiens Premier Modi zementiert Bündnis mit den USA“

    http://www.wsws.org/de/articles/2016/06/11/pers-j11.html

    Falls es die Zeit zuläßt…..frage ans Parteibuch…..wie seht ihr die Situation?

    Ist der Beitrittsprozess von Indien zur SCO (seit 2015) damit ad acta gelegt?

    Warum der schwenk von Modi, nachdem er entgegen der Annahmen der VSA doch Anfangs seiner Amtszeit eher den SCO Staaten zugeneigt schien? Militärdeals mit Rusland, China usw..

    Schaffen es die VSA Indien ins imperalistische Boot zu bekommen, mit all den Konsequenzen?

    Danke…

    Gruß
    Pitt

    1. Pitt

      Dass Washington Indien gern als Proxy gegen China in Stellung bringen würde, ist bekannt. Doch Modi ist dafür vermutlich der falsche Mann. Der folgt ziemlich konsequent die Linie, Indien zu einer eigenständigen Großmacht aufzubauen mit eigenständiger Politik und eigenständigen Beziehungen in alle Richtungen. In diesem Licht würde ich auch die nun erfolgte Ausweitung der Kooperation Indiens mit den USA sehen.

  6. das Parteibuch schrieb:

    > Die Terrorgruppe ISIS baut also wie erwartet weiter ab. Die noch offene Frage dabei ist, ob die ISIS-> > Terroristen bis zum letzten Mann und bis zur letzten Kugel, also bis zum bitteren Ende, >
    > weiterkämpfen werden, oder ob irgendwann ein Zeitpunkt kommen wird, wo das ISIS – > > Schreckensreich von einem Moment zum anderen implodiert.

    Es gibt für mich noch eine 3. sehr reale Möglichkeit die man nicht vergessen darf:

    Und zwar den mehr oder weniger geordneten Rückzug auf die östliche Seite des Euphrat um die noch vorhandenen mittleren und schweren Waffen(die ja kaum mehr ersetzt werden können) und auch erfahrene Kämpfer, welche für andere Fronten benötigt werden, zu retten.

  7. die Zeit wird kommen , dass Syrien von der ISIS Plage befreit wird ,die Frage ist ,was kommt danach? steht Syrien unter Kuratel der Alliierten Kontrolleure ? so wie in Deutschland ?

  8. @santa, ein wenig Zeit und Muße muss schon sein, sonst lies halt „Wahrheitspresse“, gibt es auch in der Fast Food Version. Das Parteibuch liefert nun wirklich geballte Informationen, nicht zwischen den Propaganda-Zeilen mal ein Schnipselchen Info, aus denen man sich mühselig ein Bild konstruieren muss.

    Auf der Karte oben findest du die geografischen Orte, genauer kannst du dir das dann auf Wikimapia anschauen.

    Unterdessen:
    Elijah J. Magnier ‏@EjmAlrai 4 Std.vor 4 Stunden
    #Russia/n special forces r participating with #SAA & allies with the attack against #ISIS and are at less than 5km from #Tabqah mil airport.

    Das habe ich bisher nur retweeted gefunden, nicht von Quellen vor Ort bestätigt; aber eigentlich ist das kein Dummschwätzer.

    5 km vor dem Flugplatz Taqbah heißt auch rund 5 km von Bir Ahmed al Khalaf, nach NW statt nach NO von der STraße nach Taqbah aus.

    Ein winziges Kaff mit ein paar Gehöften und Häusern; aber direkt an der Fernstraße, der letzten Straßenverbindung vom ISIS-Kernland in die Provinz Aleppo.

    Dürfte mit klarer Lufthoheit eher leicht einzunehmen sein; aber gerade deshalb will man auch lieber mit einem Ritt das Umfeld sichern, die fünf Kinde mit Sprengstoffgürteln kürzlich zeigen, was für ein unangenehmer Gegner ISIS ist.

    1. Also in den nächsten Tagen werden wohl wieder einige daran verzweifeln, wie lange die SAA braucht einen Flughafen zu erobern.
      Westlich des Flughafens (lt. Google earth) ist relativ wenig bebautes Gebiet, eine ideale Spielwiese für schwere Technik. Natürlich wird es notwendig sein, die 4 Richtung Osten zu gehen. Will man irgendwann einen Blitzangriff auf die Staumauer starten, geht das wohl nur eher von Osten der Stadt.
      Sicher wird die SAA wie immer die Flanken stärken wollen und einige zur Verzweiflung bringen, wieso das alles so langsam geht.
      Eine kleine Nachricht, wohl direkt von der SAA fand ich interessant: Die SAA schickt Truppen nach Südaleppo, weil die Türkischen Rebellen wieder mal Aleppo vom Nachschub abschneiden wollen.
      Leider stand da nicht, ob diese Truppen auch von Khanasser nach Nordosten marschieren können. Da die ISIS von allen eher unwichtigen Stellen abgezogen zu haben scheint und dazu würde ich auch die Ortschaften östlich von Khanasser rechnen.

  9. In (Ost)Ghouta wird weiter aufgeräumt
    In Latakia liegt nun Kobani nach Eroberung einer wichtigen Anhöhe endlich im Schussfeld
    http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950324000703
    Aleppo bekommt mehr Spezialkräfte zur Unterstützung
    Und in der Wüste gehts auch weiter vorran
    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-fully-liberates-t-3-airport-opens-strategic-road-sukhanah-map/
    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-defeats-isis-jazal-oil-fields/

    Sieht fast aus als gäbe es „Grünes Licht“

    Inwiefern passen die neusten Aussagen von ErdoWahn und der SDF dazu?
    Erdo will plötzlich wieder mit den Russen reden, wird er grad völlig fallen gelassen?

  10. Naja, Erdolf wollte immer mit Russland reden, nur halt von oben herab(mit der NATO in der Hinterhand)….. Die Zeiten ändern sich , Erdolf aber nicht.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Erdolf’s Politik vulgo seine Machtphantasien nach all seinen Ausfällen im letzten Jahr noch irgendein internationales Gewicht hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.