Syrische Armee befreit Deir Al Asafir und Zebdin in Ost-Ghouta

Wie sowohl der syrischen Armee als auch Al Kaida nahestehende Medien mitteilen, ist es der syrischen Armee und ihren Partnern am heutigen Donnerstag Morgen gelungen, die Ortschaft Deir Al Asafir im Süden von Ost-Ghouta östlich von Damaskus zu befreien.

Während die Terroristen von Al Kaida und ihre Sympathisanten auf Eseln aus der Terrortasche gen Norden flüchteten, ist es der syrischen Armee und ihren Partnern im Verlaufe des Tages dann auch gleich noch gelungen, die Ortschaft Zebdin nördlich von Deir Asafir zu befreien. Die wesentlichen Ortschaften der Terrortasche im Süden von Ost-Ghouta befinden sich damit unter Kontrolle der syrischen Armee. Die Terrortasche im Süden von Ost-Ghouta ist damit nur noch ein dünner, nahezu unbebauter Schlauch, der den Terroristen keine nennenswerte Deckung bietet und von ihnen deshalb nicht mehr lang, vermutlich höchstens noch einige Stunden gehalten werden kann.

Mit dem Ausräumen der Terrortasche im Süden von Ost-Ghouta wird damit auch die Lage der Terroristen von Al Kaida und Islam-Armee im Rest von Ost-Ghouta immer beengter und die genozidalen Massenmörder da und ihre zionistischen „Menschenrechtsfreunde“ jammern und heulen nun fürchterlich.

Videomaterial aus den soeben befreiten Gebieten in Ost-Ghouta gibt es bislang zwar nur sehr wenig, aber mit weiterem Videomaterial aus Deir Asafir und Zebdin ist bald zu rechnen.

Ebenfalls heftige Kämpfe der syrischen Armee und ihrer Partner mit von Israel unterstützten Terroristen alelr Art gibt es weiterhin auch in Khan Al Shih in West-Ghouta.

PS: Reuters berichtete heute übrigens ganz offen, dass Al Kaida und andere Rebellen und Terroristen sich zusammengetan haben, um den Waffenstillstand quer durch Syrien zu brechen und die syrische Armee anzugreifen.

Nachtrag Mitternacht: Es geht nun, wie erwartet rasch voran, beim Schließen der Tasche. Die letzte Karte sieht nun schon so aus:

Die Frage ist nicht, ob die Armee die Tasche ausräumt, sondern ob sie den Zusammenbruch der Terroristen nutzt, um dabei gleich noch weiter nach Norden zu gehen.

Nachtrag Freitag: Hier ist noch ein Video dazu, wie es in der Tasche im Süden von Ost-Ghouta am Freitag ausschaut:

Da beginnen schon die Aufräumarbeiten.

22 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Deir Al Asafir und Zebdin in Ost-Ghouta

  1. Das sind nach längerer Zeit ja wieder mal gute Nachrichten aus Srien! 🙂

  2. Zur Zeit ist frustrierend Nachrichten aus Syrien zu verfolgen. In Aleppo und Latakia ist jede Initiative verloren gegangen. In Daraa passiert nichts mehr. In Gegenteil Islamisten sind in Süd Aleppo wie auch bei Rastan sehr frech geworden. In kroatischen Medien gibts Berichte, dass Putin soll endlich aufwachen und sehen, dass er mit Waffenstillstand verarscht würde. Islamiste haben genug TOW bekommen. In East Goutha würden nur Front Linie angepasst. Es ist keine grösse Niederlage für Terroristen.
    Für mich unbegreiflich, dass seit Monaten hat SAA nicht geschafft ein einzige Tasche zu reumen.

    1. Sehr geehrter Herr zgvaca, die Syrisch Arabische Armee, ist die Armee der Syrischen Bevölkerung, für den SCHUTZ der Syrer, also sind sie bei ihren Kämpfen sehr Vorsichtig, keinen ihrer Brüder und Schwestern , zu treffen. Da haben die Höllenkreaturen, des Fürsten der Finsternis Obama, natürlich KEINE Probleme mit, denn sie sind ja keine Syrer.

    2. zgvaca

      Da möchte ich widersprechen. Der Erfolg von der Armee und Hisbollah in Deir Al ASafir und Zebdin heute war gut vorbereitet und ziemlich perfekt ausgeführt. Ich erinnere mich noch an die Befreiung von Maliha, bei der es weniger gegnerische Strukturen zu überwinden galt, die sich aber trotzdem in langen und zermürbenden Kämpfen hingezogen hat. Die in Zedbeen und Deir Asafir angewendete Taktik, vor dem Sturm im weichen Umland eine Tasche herauszukämpfen, hat dagegen deutlich besser funktioniert und bessere Ergebnisse gebracht. Und das Ausräumen der Tasche ging dann auch viel schneller als von mir gedacht.

      Bei den Terroristen in Ost-Ghouta bröckelt es nun heftig.

  3. Bald kommt der Augenblick wo diese Kopfabschneider auch nicht mehr mittels Eseln flüchten können…
    Dieser enormen Anstrengungen der Saudi/Israel,Türkei, ist eben nicht schneller beizukommen, als eben leden Einzelnen auszuheben und zu Allah zu schicken. Eine mühsame Arbeit!

    1. Klar wäre denen (SA,TR, ISR) beizukommen – man will oder kann eben nicht.

      Ich hatte vor ein paar Tagen schon geschrieben, dass die Strategie jede Wespe einzeln zu jagen sinnlos ist, wenn das Wespennest unangetastet bleibt. Damit verschwendet man nur Zeit und Ressourcen.

      Der Bürgerkrieg muss umgehend in die Ursprungsländer getragen werden. TR hat genug Spaltungspotentiale durch die unterdrückten Kurden, SA hat genug Spaltungspotentiale durch die unterdrückten Schiiten. Solange es für die TR ungestört und konsequenzlos bleibt, wird sie nicht aufhören Terrorsöldner zu bewaffnen, zu versorgen und loszuschicken. Was bringt es der SAA und Russland die Terrorbanden zu vertreiben oder Waffenstillstände zu vereinbaren? Die kommen wieder, immer und immer wieder. Der frömmste wird nicht Frieden leben können, wenn es der böse Nachbar nicht will – und die bösen Nachbarn wollen keinen Frieden. Das ist offenkundig. Die wollen Syrien in Kleinstkalifate zerhackt und in Trümmern sehen. Und dieses Projekt ist schon weit gediehen. Leider.

      Wieso kämpfen die PKK-Guerillas nicht mit modernsten Waffen gegen die türkische Armee? Einige Lieferungen von Kornets und IGLAs, offiziell natürlich erbeutet durch die PKK aus den Beständen der SAA oder verdeckt geliefert via russischem FSB, wären sicherlich nützliche Aktionen. Dann hätte Erdolf zu Hause genug zu tun und könnte nicht dem IS bei seinen Raubmordzügen im Irak und Syrien helfen.

      Das selbe gilt auch für SA. Und nicht nur das, auch Sabotageaktionen gegen die kritische Infrastruktur in TR und SA wären längst schon überfällig. Tourismus in der TR? Ölpipelines in SA? Damit könnte man die Finanzgrundlagen erheblich beeinträchtigen.
      Aber bisher werden nur die Wespen gejagt, derweil für jede tote Wespe, 5 neue im Wespennest herangezüchtet werden.

      ISR ist ohnehin der stille Sieger des Desasters im Hintergrund. Die haben jetzt schon gewonnen, egal ob Assad bleibt oder nicht. Die islamische Welt wird sich von diesem sinnlosen Bruderkrieg Jahrzehnte nicht mehr erholen. Bei der fehlenden Selbstreflexion der Muslime ohnehin vermutlich nie wieder. Einer Religion die den Tod als süße Frucht und erstrebenswertes Lebensziel predigt ist mit Verstand ohnehin nicht mehr beizukommen.

      Was nutzt es, mühsam Ortschaften zu befreien, die bei der kleinsten Offensive des IS wieder an den Gegner zurückfallen? Ressourcen haben die Terrorbrüder mehr als Syrien Einwohner hat. Es erinnert an das Lied „Ein Loch ist im Eimer, Karl-Otto“, …es geht immer wieder von vorn los.

      1. Ramses

        Dein Plan hat einen dicken Fehler. Das wirkliche Wespennest ist nicht die Türkei, Saudi Arabien oder Israel, sondern die USA.

        Und da steht die Bande, die das Wespennest bildet, wie wir hier in etlichen Artikeln gerade berichteten, kurz vor der Entmachtung. Das ist das Ziel: Regime Change in den USA. Und das haben Syrien und seine Partner mit ihrer defensiven Strategie recht gut vorangetrieben.

      2. @Ramses
        Ich bin sehr nah bei dir. Auch wenn @einparteibuch grundsätzlich nicht verkehrt liegt.
        Aber: Du kannst den Einfluss der local Player, und das sind nun mal die Türkei als Türsteher der open border und das KSA als fette Legebatterie der salafistisch-wahabitischen Dreckskerle, durchaus empfindlich treffen und in Panik versetzen, wenn du ihnen drohst, deren Köpfe abzuschlagen. Im Grunde dient die USA nur als Schutzmacht dessen, was im Nahen Osten fabriziert wird, aber die USA können weder die syrisch-türkische Grenze selektiv bewirtschaften noch können sie Scharen von Wahabis rekrutieren. Sie brauchen die inguinen Hilfsstaaten dazu. Fallen diese weg, hat die USA fertig…

      3. Sehr geehrter Ramses, die Zentralen Tempel Mammons/ Satans, stehen in London und New York, nur dort, kann das Opfern von uns MENSCHEN beendet werden, erst wenn Russische, Chinesische, Indische, Iranische, Syrische, usw usw usw Truppen, in beiden Städten stehen, kann Frieden und Entwicklung, auf diesem Planeten einkehren. Dort sitzt die Schlangenbrut.

      4. @einparteibuch, Felix Klinkenberg, Salamshalom

        Ich denke wir alle haben zu gewissen Teilen Recht, keiner liegt hier wirklich falsch. Es geht lediglich hierbei um die Priorisierung dessen was, wie, wann als nächstes zu tun wäre.
        Wir sind hier alle nur Hobbystrategen und Beobachter, natürlich haben wir nur begrenzten Zugang zu Informationen. Wir können nur aus unseren Wohnzimmern die Lage versuchen intellektuelle zu verstehen und einzuordnen.

        Es ist meiner Sicht nach so, dass nach 5 Jahren Kampf der Widerstandsachse klar sichtbar sein müsste, zunächst das weitere, ungestörte Fluten von Dschihadzombis nach Syrien zu stoppen. Und zwar sofort und als dringlichstes. Solange das problemlos für die Türken und Saudis aber funktioniert, wird das nicht aufhören. Dazu haben die Imperial-Achsenmächte selbst schon zu viel investiert. Es wird keinen Verhandlungsfrieden geben können. Die Einsätze sind schon immens hoch auf allen Seiten. Keiner kann die Ausgaben mal eben einfach abschreiben. Siegen ist hier Pflicht, und zwar für alle Parteien.

        Im weiteren wäre die Frage, wo ist die Quelle des Wespennestes? – sowohl als auch, wie Salamshalom es sehr treffend formuliert hat. Die Anglo-Zionisten sind natürlich die Antreiber des Ganzen, aber Türken und Saudis die unverzichtbaren Umsetzer. Ohne die Möglichkeiten der Türken, könnten die Anglo-Zionisten das Spiel gegen Syrien niemals in der Weise realisieren.

        … Danach muss der Kampf mit der Mutter aller Tumore, City of London und Wallstreet, aufgenommen werden. Und das passiert schon, AIIB, SCO, …dauert aber im Ergebnis noch sehr lange, bis Resultate erkennbar werden.

      5. Was bei der ganzen Betrachtung leider völlig außen vor bleibt, ist die sehr aktive Rolle der deutschen Regierung beim blutigen Spiel in Syrien. Und bitte: Warum betteln wir andere an aktiver zu werden, wenn wir selbst doch untätig zuschauen?
        Wann endlich geht ein Aufschrei – wenigstens der Wissenden in Deutschland (und die Foristen hier zähle ich dazu) – nach Berlin? Hörbar und dauerhaft. Wir schauen viel zu sehr, zeigen viel zu sehr auf die Anderen… und blenden aus, dass der Krieg in Syrien ganz erheblich und über unterschiedliche Ebenen auch aus unserem Land befeuert wird.

        Hochachtungsvoll
        ped43z

  4. Die ganze Sache riecht zunehmend danach, als ob dieser Krieg durch einen gewaltigen „Schlag aus der Nachhand“ entschieden werden soll.

    Die USA versuchen diese Strategie durch Lüge und Betrug umzusetzen, die Syrer und Russen durch Kriegslist.

    Während die Amis also mit ihrer üblich parfümiert-schleimigen Art das Fressopfer erst betäuben und dann ausrauben wollen, schmiedet dieses vermeintliche Fressopfer unermüdlich an der eisernen Faust…

    Zum anderen ist nicht bekannt, ob ein einziger US-Spitzenmilitär jemals ein Grundlagenwerk zu einem Großkrieg geschrieben hat wie beispielsweise jenes des Kurt von Tippelskirch oder des Mannes, welcher den „Schlag aus der Nachhand“ kreiert hat.

    Und es ist angesichts der primitiven Art und Vorgehensweise der USA sogar zu befürchten, daß diese Herrschaften von eigenen Gnaden die zentralen Thesen oben genannter Profis nicht einmal studiert haben; aber die ganze Welt beherrschen möchten.

    Das ist nicht witzig; und in Syrien wird auch entschieden, ob die Lüge, ob der Betrug die Weltdominanz erringen kann. Denn mit dem Krieg in Syrien lebt oder stirbt der Staat -und damit die Staatspropaganda und somit die Freiheit der Völker.

  5. Zum dritten eine Frage an das parteibuch.

    So Trump the Trumpet das Präsidentenamt erben sollte, erbt er doch auch die Kriege in Nahost; in Afrika, die Putsche in Südamerika, die großangelegte Einkreisung von Südosteuropa bis zum chinesischen Meer (Russland und China), die eifersüchtige Isolation Europas durch die USA gegen Russland und noch andere hochkontaminierte Hinterlassenschaften.

    Und wie soll dieser Mann des Dollars, des Kapitals sich in einer außenpolitischen Größenordnung zurecht finden, welche ganz sicher das politische Vermögen des fünfsprachigen Bismarck weit überstiegen hätte??

    -Friedenspolitik und weiße Tauben aus den USA heraus werden eine Chimäre bleiben. Solange bis es bummst.

    1. Hans mein Igel

      Donald Trump hat offenbar sehr versierte außenpolitische Berater. Man schaue sich nur seine Rede zur Außenpolitik an:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/04/29/das-aussenpolitische-konzept-von-donald-trump-uebersetzt-auf-deutsch/

      Diese Rede von Trump war meiner Meinung nach politisch und inhaltlich sehr geschickt gemacht, und ich denke, sie bezeugt zweifellos die Fachkenntnis seiner außenpolitischen Berater, deren Chef Senator Jeff Sessions ist, der seit 20 Jahren im Verteidigungsausschuss der USA sitzt.

      Frieden kann man von den USA unter Trump sicher auch nicht erwarten, solange die übergroße Mehrheit der US-Amerikaner die USA für exzeptionalistisch hält, aber der aggressivste Zahn der USA, die Neocons, werden durch Trump entmachtet.

  6. Hallo Parteibuch,
    hab gehört das die Russische Luftwaffe ab dem 25 Mai wieder vermehrt den Nachschub der Terroristen, die sich nicht an den Waffenstillstand halten wollen, der ja hauptsachlich aus der Türkei kommt an greifen wollen.
    Wenn das ja stimmen würde , wäre das ja eine guten Nachricht für die SAA und natürlich auch für das Syrische Volk.

  7. http://www.altermainstreaminfo.com.hr/vijesti/rusija-odredila-datum-drugog-kruga-kampanje-u-1533

    Na endlich. 25.05. geht in zweite Runde weiter. Ganze Balkan Presse redet über russische Vorschlag mit USA zusammen ab 25.05 gemeinsam Islamisten welche sich an Waffenruhen nicht halten zu bombardieren. Aber auch Waffenlieferungen aus Türkei zu zerbomben. Sergej Schogel hat gesagt, dass Russland behaltet Recht anzugreifen. Klar hat USA abgelehnt so eine Idee aber in vielen Kommentaren geht mann davon aus, dass Russen werden Bombardierung intesivieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.