Jetzt kommt’s heraus: warum die Massenmedien die AfD plötzlich hassen

Plötzlich kann man in den Massenmedien lesen, warum sie in den letzten zwei Jahren einen Schwenk gegen die AfD vollzogen haben. Es geht dabei nicht um Neoliberalismus, Xenophobie und Islamhass, sondern um die NATO und Russland.

Dass die rot und grün lackierte Merkel-Jugend die AfD hasst wie die Pest, verwundert nicht. Die mag sowieso alles, was George Soros mag, und hasst alles, was George Soros nicht mag. Findet George Soros einen Terrorkrieg gegen Syrien toll, damit Israel den Golan bekommt, dann findet die rot und grün lackierte Merkel-Jugend Terrorkrieg gegen Syrien toll und nennt das Revolution. Findet George Soros die sich aus dem Terrorkrieg ergebende Masseneinwanderung nach Deutschland toll, um damit in Deutschland Mieten nach oben und Löhne nach unten zu treiben, findet die rot und grün lackierte Merkel-Jugend das natürlich auch toll. Würde Soros veranlassen, dass die Bundesmerkel den türkischen Sultan mit spanischen, französischen oder griechischen Künsten beglückt, würde die rot und grün lackierte Merkel-Jugend sofort Schlange stehen, um es nachzumachen. Wo nun die AfD dem ach so um die Menschenrechte besorgten Finanzhai George Soros seine profitablen Kriegs- und Migrationspläne verhagelt, ist es folglich nicht überraschend, dass die rot und grün lackierte Merkel-Jugend die AfD nicht leiden kann. Interessanter ist die Frage, warum die deutschen Massenmedien die AfD plötzlich nicht mehr leiden können.

Um die Zeit der Bundestagwahl 2013 herum war noch viel eitel Sonnenschein bei den Massenmedien und der AfD. Die ansonsten seit Jahrzehnten gehorsame neoliberale FDP musste für die Enthaltung von Westerwelle im Sicherheitsrat beim NATO-Krieg gegen Liyben mit Konkurrenz bestraft werden, und Merkels Bail-Out für Griechenland kam da gerade recht, um den Euro-kritischen Neulingen der neoliberalen AfD Flügel zu verleihen. Am 18. September, kurz vor der Bundestagswahl, teilte der Spiegel seinen Lesern mit, wie toll die AfD doch eigentlich ist und titelte: Britisches Lob für AfD: „Lucke säße in London im Kabinett“. Direkt vor der Zwischenüberschrift „Wäre ich Deutscher, würde ich AfD wählen“ hieß es da zum Beispiel beim Spiegel:

Die Anti-Euro-Partei gilt als überfälliger Neuzugang in der deutschen Politik. Konservative wie Carswell hoffen, dass sie doch noch Gleichgesinnte in Deutschland finden werden. Während die AfD im Bundestagswahlkampf teilweise in eine Schmuddelecke gestellt wird, können die Briten so gar nichts Anstößiges an ihr erkennen. „In Großbritannien wäre Lucke ein moderater Mainstream-Konservativer“, sagt Carswell. „Er säße wahrscheinlich im Kabinett.“

Zuvor hatte der Spiegel am 6. September unter dem recht wohlwollenden Titel „Alternative für Deutschland: Forsch, frustriert, unberechenbar“ stark geredet und dabei erklärt, die neue Partei sei „Hassobjekt“ „für linksextreme Kreise:“

Zusätzliche 2 bis 2,5 Prozent Protestwähler und solche aus dem Unions- oder Linken-Lager seien möglich, meint Emnid-Chef Klaus-Peter Schöppner. „Das kann noch mal spannend werden“ … Ihre Anhänger verbreiten auf Facebook-Seiten und in Foren zum Teil islamfeindliche und rassistische Kommentare. Das Verhältnis zum rechten Rand bereitet der Partei immer wieder Probleme. … Deren Leute, so erklärte Parteisprecher Konrad Adam, seien in der AfD „nicht willkommen“. … Für linksextreme Kreise ist die AfD mittlerweile ein Hassobjekt. … Anders als die tumbe NPD verfügt die AfD über intellektuelle Köpfe, das hilft. … Die AfD nutzt mit ihrem schlichten Anti-Euro-Kurs eine Lücke.

Da konnte man durchaus herauslesen, dass das eigentlich kluge Köpfe in der AfD sind, die das Pech hatten, „Hassobjekt linksextremer Kreise“ geworden zu sein. Die hätten zwar ein Problem mit rechter Unterwanderung, würden das aber bekämpfen, und ansonsten mit ihrem Anti-Euro-Kurs schlicht eine politische Lücke besetzen. Als Tenor des Artikels mag so manch rechter und konservativer, bürgerlicher Wähler verstanden haben, dass die AfD durchaus wählbar ist und echte Chancen hat. Und genau darauf scheint der Spiegel-Artikel es auch angelegt haben: die AfD stark machen.

Die AfD war dann bei der Bundestagswahl trotzdem genau wie die FDP knapp an der 5%-Hürde vorbeigeschrammt, doch die Massenmedien zeigten weiter große Sympathien für die AfD. Die Springerpresse titelte etwa am 23. September „Die AfD artikuliert berechtigte Sorgen“ und schrieb:

Ja, die Alternative für Deutschland ist eine Ein-Punkt-Partei. Aber es ist ein Schicksalspunkt. Im besten Falle macht sich die AfD irgendwann überflüssig – wenn Europa sich reformiert. …

Ja, die AfD ist eine Ein-Punkt-Partei. Aber das waren die Grünen auch. Das macht gar nichts, wenn der Punkt ein entscheidender ist, ein Schicksalspunkt. Wer wollte bestreiten, dass es sich mit Europa und dem Euro so verhält? …

Es ist nicht die Zeit schneidiger Programme. Es ist Zeit, eine neue Schneise zu schlagen in das europäische Dickicht …

In dieser Belobhudelei der AfD durch die Springerpresse fand sich kein Wort davon, dass, wie der Spiegel zuvor geschrieben hatte, ihre Anhänger auf Facebook-Seiten und in Foren zum Teil islamfeindliche und rassistische Kommentare verbreiten. Das war im Gegenteil Ausdruck nackter Sympathie für die AfD durch Springers Welt.

Nicht mal zwei Jahre später war das alles anders. Nikolaus Blome, Sinnbild für die eintönige Einfalt der deutschen Massenmedien von der Springerpresse bis zum Spiegel, titelte etwa am 12. Mai 2015 im Spiegel „Krise der AfD: Ende einer Nicht-Partei“ und schrieb vernichtend:

Die AfD fällt auseinander, weil sie nie eine Partei war. Ihren eitlen Chefs geschieht es recht. …

Deutsche Männer, eitel und alt, sind Gift für jede Versammlung. Das gilt für Elternabend oder Parteitreff, und das lehrt nun auch der Gang der Dinge bei der AfD. Sie wurde einst Anti-Euro-Partei genannt und ist heute, ja, was eigentlich? Anti-Modern, Anti-Zuwanderung, Anti-Ausländer? … Kriegen Bernd Lucke und die anderen nicht im letzten Moment noch die Kurve, haben sie mit endloser Rechthaberei und apolitischem Purismus ihr eigenes Projekt zersetzt. Es geschieht diesen eitlen Vortänzern recht. …

Der Parteivorsitzende Bernd Lucke, sein neoliberaler Kumpan, der Ex-Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie Hans-Olaf Henkel, sowie einige andere, traten dann bekanntlich im Juli 2015 aus der AfD aus, nachdem sie eine parteiinterne Abstimmung verloren hatten. Seitdem ist der Hass der Massenmedien gegen die AfD schier grenzenlos.

Springers Welt etwa titelte am 28. November 2015 düster „Das verschwiegene Wesen der AfD“ und schrieb dazu:

Die AfD versucht einen Parteitag zu inszenieren, der nicht zu sehr nach „Volk“ und „Heimat“ klingt. Doch der Geist von Björn Höcke schwebt über allem – und die Basis stimmt für radikales Asylrecht.

… Letztlich aber gelingt es nicht, den Geist von Höckes Erfurter Demonstrationen auf diesem Parteitag in der Flasche zu halten. Dafür sorgen die Mitglieder selbst. Sie lehnen einen Vorschlag des Vorstandes zur Asylpolitik ab und verabschiedeten stattdessen mit großer Mehrheit einen Alternativantrag des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Letzterer ist nicht ausführlicher als das Vorstandspapier, sondern vor allem schärfer. Er fordert eine Beschränkung des Asylrechts und die Einführung von Grenzkontrollen. Darin heißt es, der Staat müsse die nationale Identität schützen. Zu diesem Schutz gehöre es, „wehrhaft und kraftvoll“ dem Entstehen von Gegen- und Parallelgesellschaften entgegenzutreten. Die Sicherheit des Staates und seiner Bevölkerung sei dem Asylrecht nicht untergeordnet. …

Also, das ist ein klarer Fall für Springers Welt. Die AfD ist plötzlich ganz böse, weil sie „wehrhaft und kraftvoll“ dem Entstehen von Gegen- und Parallelgesellschaften entgegentreten will und die Sicherheit des Staates und seiner Bevölkerung dem Asylrecht nicht unterordnen will. Man kann die Empörung der Springerpresse zwischen den Zeilen lesen: latente Ausländerfeinde sind in der AfD, und sie fangen damit Stimmen bei der Bevölkerung, die aus unerfindlichen Gründen ähnliche Einstellungen hat. Übel ist das. Und dabei tut die Springerpresse ganz so, als ob diese Positionen der AfD noch nicht erkennbar gewesen wären, als Springers Welt sie im Jahr 2013 über den grünen Klee gelobt hat.

Der Spiegel macht es ähnlich, nur zunächst mit einem anderen Thema. Nachdem die AfD bei den Landtagswahlen im März dieses Jahres exzellent abgeschnitten hatte, titelte der Spiegel Wirtschaftsprogramm: So unsozial ist die AfD und schrieb:

Die AfD hat in Sachsen-Anhalt vor allem bei Arbeitern und Arbeitslosen Erfolg. Dabei will die Partei die Arbeitslosenversicherung privatisieren und Steuern für Reiche senken.

Ja, gibt es denn so was? Der Spiegel deckt auf, dass das Programm der AfD zutiefst neoliberal ist. Was der Spiegel dabei freilich zu erwähnen vergisst, ist, dass im Grunde noch genau das gleiche Programm ist, was die AfD zur Bundestagswahl 2013 hatte, wo noch Lucke und Henkel den Ton angaben, die der Spiegel damals mit diskreter publizistischer Wahlkampfhilfe begleitete. Doch dann kommt es noch schlimmer. Der Spiegel ist empört, wirklich empört. Die AfD will sich mit einer absurden Attacke gegen den Islam wieder in den Vordergrund spielen, behauptete der Spiegel am 19. April. Mit Vorurteilen gegen den Islam punkten zu wollen ist ja wohl das Allerletzte, so der Tenor des Spiegel-Artikels.

Dem Parteibuch stellt sich dabei eine Frage: für wie doof hält dieser Dreck der Lügenpresse ihre Leser eigentlich? Glauben die Macher des Spiegels wirklich, dass die Leute ihnen abnehmen, dass das hier üble islamfeindliche Publikationen der AfD sind, die die AfD zum Stimmenfang bei aus unerfindlichen Gründen islamfeindlichen Bevölkerungsteilen Deutschlands herausgegeben hat:

Und glauben die Macher der Springerpresse wirklich, dass die Leute ihnen abnehmen, dass das hier üble xenophobe Publikationen der AfD sind, die die AfD zum Stimmenfang bei aus unerfindlichen Gründen latent ausläderfeindlichen Bevölkerungsteilen Deutschlands herausgegeben hat:

Wir vom Parteibuch glauben nicht, dass das Publikationen der AfD sind, mit denen diese Partei eine neoliberale, xenophobe und islamfeindliche Stimmung bei Teilen der deutschen Bevölkerung erzeugt hat. Wir vom Parteibuch glauben vielmehr, dass dies Publikationen von Springerpresse, Spiegel und anderen deutschen Massenmedien sind, die genau dazu dienten, das zu bewerkstelligen, so wie die berüchtigten Sarrazin-Protokolle, die insbesondere vom Spiegel und Springers Bild gehypt wurden. Das war nicht die AfD, ihr von der Lügenpresse wart das!

Wo das einmal klar ist, wird auch klar, dass die Anti-AfD-Hetze der Massenmedien vom Spiegel bis zur Springerpresse nichts mit der Position der AfD bezüglich Neoliberalismus, Ausländern oder Islam zu tun hat. Die AfD hat da ganz ähnliche Positionen eingenommen wie die, die die Lügenpresse seit Jahren propagiert. Das führt das Parteibuch schon seit einiger Zeit zu der Schlussfolgerung, dass die Massenmedien ihren Hass über die AfD aus ganz anderen Gründen auskübeln als sie vorgeben.

Und nun, kurz vor dem Stuttgarter Parteitag der AfD, wird auch klar, was der wirkliche Grund für den plötzlichen Hass der Massenmedien auf die AfD ist. Springers Welt titelt „AfD-Rechter Höcke stellt Nato-Mitgliedschaft infrage“ und schreibt:

In der AfD wird die Grundsatzkritik am westlichen Militärbündnis immer lauter. …

Manche verlangen es ganz offen: Deutschland soll das westliche Verteidigungsbündnis verlassen. „Wir fordern den Austritt aus der Nato“, heißt es in einem von mindestens 50 AfD-Mitgliedern unterstützten Antrag für den Parteitag Ende April. Andere wollen wenigstens den „Abzug aller ausländischen Truppen aus Deutschland“. …

Doch weit bedeutsamer als solche Mitgliederanträge – die in einer jungen Partei vor einem Programmparteitag nichts Besonderes sein müssen – ist das Wohlwollen, auf das die anschwellende Anti-Nato-Bewegung weit oben in der Partei stößt. …

Der Spiegel titelt „Rechtspopulisten: AfD-Jugend und Putin-Jugend verbünden sich“ und schreibt:

Die AfD stärkt ihre Bande nach Moskau: Ihre Jugendorganisation hat nach SPIEGEL-Informationen ein Bündnis mit Putin-treuen Nachwuchspolitikern beschlossen. Parteivize Gauland begrüßt das.

„Auf dem ganzen europäischen Kontinent werden eurokritische und souveränistische Bewegungen immer stärker“, deshalb sei es für die Junge Alternative „selbstverständlich, diese Aktivitäten in einem neuen Jugendnetzwerk zu bündeln“, sagte JA-Chef Markus Frohnmaier dem SPIEGEL. „Da dürfe Russland nicht fehlen.“ In der Außenpolitik müsse Deutschland endlich „seine vitalen nationalen Interessen vertreten“ und dürfe nicht „Kindergärtner der Welt“ sein. …

Die Nähe der AfD zu Russland sorgt bereits für diplomatische Verstimmungen auf Regierungsebene.

So hat der Botschafter der Ukraine in Berlin, Andrij Melnyk, beim Auswärtigen Amt eine Protestnote eingereicht, weil Markus Frohnmaier und der AfD-Europaabgeordnete Marcus Pretzell ohne Erlaubnis der ukrainischen Behörden auf die … Krim reisten. …

Das ist es, was die die Massenmedien dominierenden Lakaien von NATO und Zionismus an der AfD wirklich hassen: die AfD wendet sich gegen die NATO und hin zu Russland. Mit arbeitnehmerfeindlichen und populistischen Positionen wie Neoliberalismus, Xenophobie und Islamhass hatten die Massenmedien in Deutschland von Bild bis Spiegel noch nie Probleme. Im Gegenteil, die Lügenpresse selbst ist es, die diese menschenfeindliche Gehirnwäsche der deutschen Bevölkerung seit Jahrzehnten an führender Stelle betreibt.

Noch wurden auf dem Stuttgarter Parteitag keine Anträge beschlossen, und so ist es noch unklar, was davon wirklich Parteiprogramm wird. Und kein Teil dieses Artikels sollte so gelesen werden, dass Neoliberalismus, Xenophobie und Islamhass irgendeinen berechtigten Platz auf der Welt hätten. Aber die Bevölkerung, und insbesondere friedensbewegte und links denkende Menschen, sollten zur Kenntnis nehmen, dass Neoliberalismus, Xenophobie und Islamhass nicht das ist, weswegen die Massenmedien die AfD kritisieren. Der tatsächliche Grund dafür ist die Wendung – oder mögliche Wendung – der AfD gegen die führende imperialistische Angriffskriegsorganisation NATO und die Hinwendung der AfD zur führenden Widerstandsnation gegen diese Verbrecherbande, nämlich Russland.

PS: Apropos rot und grün lackierte Merkel-Jugend, die stets George Soros nachrennt: Klick.

Nachtrag: die Jungen Garden von Einiges Russland (MGER) werfen dem Spiegel vor, er hätte bezüglich ihrer Kooperation mit der Jungen Alternative (JA) eine Falschinformation verbreitet. Tatsächlich sei kein Kooperationsabkommen mit der JA unterschrieben worden. Richtig sei, dass die MGER offen für Kooperationen mit unterschiedlichen jungen gesellschaftlichen Organisationen seien, die ihre konservativen Werte teilen und die in ihren Ländern Unterstützung haben. Duma-Mitglied Robert Schlegel habe mit der JA gesprochen, und es sei vereinbart worden, dass die JA Gespräche mit der Führung von MGER führen wird, um konkret mögliche Kooperationsformen zwischen MGER und JA auszuloten.

41 Gedanken zu “Jetzt kommt’s heraus: warum die Massenmedien die AfD plötzlich hassen

  1. Somit wurde wohl die afd auch gepusht um den alten Parteien einen ruck nach rechts zu ermöglichen oder gar wider besseres wissen in diese Ecke zu zwingen um oben zu bleiben…! Gleichzeitig hat die Lügenpresse den alten Parteien auch mal gezeigt, wer hier das sagen hat – nämlich die Atlantik – Presse!
    Doch ohne nachhaltige Strukturelle Reformen im Umkreis der parlamentarischen Demokratie wird auch die afd in dieselben Korruptionssenken verpacken!

    1. fizzlifax

      Mein Eindruck ist, dass wenn die AfD sich als eine Partei etablieren würde und könnte, die innenpolitisch genauso ist wie die CDU/CSU, etwa konservativ, nationalbewusst, für eine sichere Rente, gut für Unternehmer, strikt gegen Kriminalität und abgegrenzt gegen Rechtsextremismus, aber außenpolitisch den transatlantischen Giftzahn der Union gegen Russland einfahren würde, dann könnte die AfD damit eine Menge Wähler bekommen. Und ich glaube, sie könnte so nicht nur Wähler gewinnen, sondern auch hart kalkulierende und äußerst finanzstarke Unternehmer, die ein Interesse an möglichst guten Beziehungen Deutschlands zu Russland und China haben.

      Ob de AfD so etwas wirklich wird, vermag ich nicht zu sagen, aber es könnte sein. Wenn es so wäre, so würde ich sagen, wäre das sehr zu begrüßen. Um dann wirklich etwas zu ändern, bedürfte es freilich noch, dass die Parteien der transatlantischen Lakaien ihre kollektive Mehrheit verlieren, und obendrein, dass die Linke wieder anti-imperialistisch wird und ihre Krallen gegen die eindeutig imperialistischen transatlantischen Kriegsparteien anstelle gegen die AfD ausfährt.

      Nun ja, ds ist sehr weit gedacht. Aber das ist auch kein Gegenargumet, denn überhaupt sieht es so aus, dass jeder echte politische Erfolg von Widerstand gegen die Kolonialisierung Deutschlands durch die USA ziemlich weit gedacht ist.

      1. Bin mir hier noch voll im Unklaren, obwohl das Parteibuch diese Idee schon selbst anklingen hat lassen: Um sich langfristig von den gewachsenen atlantischen Bindungen (Nato, „TTIP-Wirtschaftsraum“ etc.) zu lösen hin zu Eurasien braucht es ja eine Kraft auf die man in einer „Notlage“ zurückgreifen kann. Eine AfD könnte per Wahlergebnis diese Notlage des „politischen Einlenken müssens“ herbeiführen. Siehe Referendum Ukraine in den Niederlanden. Die AfD wäre da ein Werkzeug, ganz im Sinne Ihres Artikels. Die „Flüchtlinge“ und die sind dann der hohe Preis. Sie schaffen auf Jahre Binnennachfrage (Crashvorsorge) und bringen das Volk infolge der offensichtlichen Widersprüche in politische Protesthaltung. Und ob die Regierung die gesamte private Presse kontrolliert ist ja auch nicht sicher. Aber wie gesagt, eine steile These eines Amateurs..

      2. Friedhelm

        Das scheint uns keine steile These eines Amateurs zu sein, sondern eine exzellent realitätsnahe politische These. Genauso darauf könnten so manche Kalküle hinter den politischen Kraftlinien auf beiden Seiten hinauslaufen.

      3. Was ist REchstsextermismus in D
        Zur Zeit ist jder Rechtsextremer, NAZI, RASSIST und FASCHIST der eine andere Meinung wie das deutschhassende FERKEL vertritt

        An die Deutschen generell: Hört endlich auf anderern in den A***h zu kreichen und infromiert euch endlich nicht nur mehr in den Asuerwählten Medienbei LANZE JAUCHE KLEBER etc

  2. Wie sagte der englische General Ismay, erster Natogeneralsekretär: „USA drinnen, Russland draußen und Deutschland unten“. Diese Maxime gilt nach 1990 doppelt. Und der Think-Tank-Friedman aus USA hat mit seiner Freudschen Fehlleistung zugegeben, dass zwei Weltkriege geführt wurden, um Russland und Deutschland voneinander fern zu halten.

    Die Ausplünderungsvorhaben durch TTIP und CETA lassen sich auch weit besser umsetzen, wenn Russland als Handelspartner von Deutschland abgedrängelt wird. Ein militärischer Sperrriegel vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer soll das bekräftigen.

    Die Aufforderung Obamas, die Bundeswehr solle sich stärker gegen Russland engagieren, ist ein weiterer Baustein und folgt der Aussage des nervenkranken US-Generals Ben Hodges, welche er bei `my dear Maybritt` Illner letztes Jahr tätigte.

    -Ob die AFD das Personal hat, um diese Langzeitstrategie zu begreifen?

    1. Hans mein Igel

      Auch mir fällt es die Vorstellung schwer, dass die AfD das Personal hat, um zu begreifen, was geopolitisch gespielt wird.

      Aber: wenn die AfD-Jugend nun eine Partnerschaft mit den Jungen Garden von Einiges Russland hat, dann könnte sich das zukünftig mal ändern.

      Bis so eine Jugend-Partnerschaft wirkt, dauert es, aber wenn sie wirkt, hat sie das Potenzial, die ganze NATO-Verbrecherbande in Deutschland aus den Angeln zu heben.

      1. „Auch mir fehlt es schwer……“ein bisschen weniger Arroganz wäre schon ganz schön…..wie ich feststellen muss haben vor allem die Westdeutschen in der AfD ein Riesenproblem ihre alten Sicherheitsaditüten fallen zu lassen….das die NATO nur noch ein Machtinstrument der USA und einiger Politiker im Westen ist dürfte ja wohl langsam aber sicher auch dem Dümmsten klar geworden sein.
        Was geopolitisch gespielt wird braucht man nicht in einer der GROKO Partei zu sein um das zu Spiel zu überblicken und wer wie versucht seine alten Hegemoniepläne auf Kosten der Westeuropäer und einiger Neuatlantiker aus den ehemaligen Warschauer Vertragsstaaten die jetzt denken sie gehören damit zur Crem dela Crem, durchzudrücken…..die VSA interessiert die einen Dreck solange sie deren Waffen kaufen und die VS Truppen bezahlen die sich benehmen wie die Axt im Walde wenn sie im Land sind.

        Ist schon interessant anzunehmen das die AfD nicht das Personal hat die Spiele des Westens bzw. wie sich was und wie in der Welt abspielt, zu begreifen. Bisher hat doch der Westen, und da gehören die GROKO und deren Politiker gemeinsam mit den VSA die nur Lehrgeld bezahlt haben bei dem Versuch sich mit den Russen anzulegen. Von den Chinesen ganz zu schweigen.
        Auch wenn da ein Hampelmann von Gauk sich hinstellt und will den Chinesen was von Menschenrechten erzählen. Einmal Pastor immer Pastor.

        Die Versuche der AfD Jugend sich mit der russischen Jugend näher zu beschäftigen kann man nur begrüßen und unterstützen. Muss wieder mal eine Spende loswerden für die Jungs.Ein paar Mädels sind auch dabei.
        Dann werden viele merken und begeistert sein das es ein absoluter Gewinn ist sich mit diesen russischen Menschen zu beschäftigen.
        Kann das sehr wohl wohl einschätzen.

    2. Hans mein Igel

      Übrigens, mich würde deine Meinung zu Folgendem interessieren:

      An unseren Beitrag „Der Einfluss von jüdischem Geld auf die Politik der USA in der Diskussion bei J Street“ scheint sich links wie rechts kaum jemand ranzutrauen.

      Was meinst du, warum das so ist? Ist das zu heikel, zu banal, zu langatmig, kann zu schlecht eingeordnet werden, oder was?

      Wir meinen, das ist sehr interessantes, auch in Diskussionen mit dem Mainstream voll zitierfähiges, Quellmaterial, das es so unserer Meinung nach in Deutschland, und wohl auch sonst in der Welt, kaum je gegeben hat.

      Warum die rot und grün lackierte Merkel-Jugend da nicht rangeht, ist uns verständlich. Aber warum unabhängige Geister da so zurückhaltend sind, fällt uns schwer zu verstehen.

      Was meinst du dazu?

      1. Subjektiver Außenstehender
        (Muss nicht veröffentlicht werden)

        Worauf will der Artikel hinaus? Wird ja auch in den Kommentaren deutlich.
        Es scheint irgendwas nicht klar angesprochen zu werden. Wegen der Antisemitismuskeule? Wer das Parteibuch kennt, wird sich da leichter was zusammendenken können.

        Mein Fazit: Amerikas Politik wird zunehmend von israelischen Interessen gesteuert. Sind es zionistische?

      2. Friedhelm

        Uns scheint es eher so, als dass es schon seit mehreren Jahrzehnten eine zionistsiche Vorherrschaft über die US-Außenpolitik gibt. Was nun passiert, sieht für uns so aus, dass es nun, erstmals seit langem, ernsthafte Diskussionen dazu gibt, wie die zionistische Außenpolitik der USA aussehen sollte. Und da scheint es erhebliche Unterschiede zu geben, etwa zwischen AIPAC und J Street, oder zwischen Clinton und Sanders.

        Da bewegt sich was, nicht viel, aber nach Jahrzehnten von Stillstand bewegt sich da was. Ähnlich sieht es mit der Beachtung von Tabus diesbezüglich aus – sie werden längst nicht alle, aber langsam zunehmend gebrochen, und zwar auf einer sehr hohen Ebene.

        Die Öffentlichtkeit – von den Massenverblödungsmedien ganz schweigen – scheint den gewaltigen Gezeitenwechsel kaum mitubekommen, vielleicht weil er so langsam vonstatten geht wie Ebbe und Flut, das man es kaum sieht, wenn man kurz auf das Meer blickt und die gewaltige Änderung der Lage erst wirklich mitbekommt, wenn man im Watt spazieren geht.

        Bei den Medien – Presse – gibt es einen starken ideologischen und geheimdienstlichen (akademisch: der historisch gewachsene Einfluss der vier Siegermächte, plumper: NATO, CIA und Mossad) Aspekt der Kontrolle der Medien, aber es gibt auch den Aspekt des Geldes. Steht ein Journalist oder ein Medium vor dem Aus der Weg-Rationalisierung, ist die Versuchung auch für die treuesten Follower von NATO, CIA und Mossad groß, sich für den bis dato „Feind“ zu verdingen, sei es Russland, China oder wer auch immer gerade Geld hat und dafür auszugeben bereit ist.

        Dadurch gibt es dann manchmal erkennbare Brüche in der Matrix.

      3. Ich heiße zwar nicht Hans mein Igel, aber ich vermute der Grund, weshalb dieses Video eher
        auf Zurückhaltung stößt ist folgender.
        In dem Video geht es im Allgemeinen ja um Wahlkampfunterstützung und Quoten, um das zukünftige ameriko-jüdische Wählerverhalten zu analysieren und um herauszufinden, wie Israels
        Politik am besten gepusht werden kann.
        Es ist sehr allgemein gehalten, also es werden nicht wirklich Geheimnisse oder konkrete Details
        offenbart und wirkt wie ein nettes Kaffeekränzchen unter Lobbyisten.
        Es ist nicht wirklich ein Geheimnis, daß die USA sehr stark von mächtigen Lobbies gesteuert und
        gepusht wird- so auch mit der zionistischen.
        Um hier einen Skandal erkennen zu können, muß man meiner Meinung nach schon zwischen den Zeilen lesen können und eingeweiht sein.
        Für einen Außenstehenden wie mich wirkt das Ganze wie eine harmlose Talk-Runde.

      4. Meine Meinung? – Auch wenn man die Keule des §131`StGB nicht als Bedrohung verspürt, ist die Sache tatsächlich ein heikles Thema.

        Als Beispiel: Wenn vier Bundesrichter der USA Juden sind, zu welcher Konfession bekennen sich die anderen fünf? Und diese Gretchenfrage scheint nicht unerheblich zu sein.

        Denn die modernen Kreuzzüge der USA wenden sich ja nicht nur gegen muslimische Völker, sondern auch gegen christlich-orthodoxe Völker und Staaten: Jugoslawien / Serbien, Griechenland wirtschaftlich, Syrien, Ukraine und Russland für die Zukunft.

        -Deutschland hatte ab 1933 faktisch eine katholische Politikerkamarilla: Hitler, Himmler, Göring, Goebbels. Und man war sehr schnell bestrebt, den preußisch-protestantischen Militäradel, die `Mahner und Warner` (Fritsch, Manstein, Blomberg) auf die eine und andere perfide Art abzuservieren; und Schleicher und Ehefrau wurden einfach ermordet.

        Russland selbst war durch die Bolschewisten religiös nahezu neutralisiert, ein Vakuum fast. Und dann kam der deutsche Soldat. Und Michel wußte nicht, dass er für Rom in den Tod marschierte – und zwanzig Millionen Russen für Rom tötete.-

        WAS für eine Tragödie, die bis heute zwischen Russland und Deutschland kollektiv nicht angemessen beweint und betrauert wurde.

        Kurzum. Solange nicht alle globalen Akteure kenntlich sind, ist kein einwandfreies Bild möglich. Und das Schisma hat bis zu seinem 1000 jährigem Reich noch 38 Jahre hin. Und der erste Jesuit als Papst hat sich doch schon einmal an das Licht getraut… Wird der Sieg bereits leise gefeiert?-

        Die Eule im Dollar wird aber noch einige Jahre mit den Flügeln zappeln müssen, bevor sie dorthin verschwindet, wo sie einst her kam oder doch tot vom Ast fällt? Denn auf einem GeldSCHEIN stand noch niemals das religiöse Bekenntnis, aber auf echten Münzen mit Eigenwert, da steht es natürlich darauf. Der Wert in sich also.

        Insofern, liebes Parteibuch, muss ich deine Frage offen lassen, ob die Juden in den USA ausschließlich auf eigene Rechnung arbeiten oder ob sie doch auch Agenten einer Macht sind, die über ein anderes Wissen verfügt und welche von dem Elend der Völker immer fetter wird.

        Am Ende zumindest darf man sich noch auf einen Großmeister der Dichtung berufen:

        „Die Kirche hat einen guten Magen,
        Hat ganze Länder aufgefressen,
        Und doch noch nie sich übergessen“…

        (Faust I, Spaziergang, (Mephisto)

  3. Für einen politisch denkend Mensch kann man das alles nachvollziehen, aber kann man so viel geistige Taktik auch bei Politikern wie Kauder voraus setzen. Ich würde das Ganze eher 3 Etagen tiefer setzen:
    Als sie noch gegen die EU vorging war alles ok, als sie sich in der Flüchtling zu wanden, ging es gegen Merkel und die AfD wurde zum Problem und die Handlanger der etablierten Parteien, die Lügenpresse bekam andere Meldungen diktiert.
    Ungefähr das ist das, was ich unserer Scheinelite zutraue. Nach Sachsen jetzt Sachsen-Anhalt und vor allem BW reichet es nicht mehr zu großen Koalition, d.h. CDU und SPD schaffen zusammen nicht mehr die Stimmenmehrheit haben, das führt zu Panik, da Parteinahe Arbeitsplätze gefährdet sind.

    Das der Wahlkampf bald los geht, bringt wohl auch Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis (Sant Petersburger Dialog in Sotchi, NATO-Russland Rat, der Dicke in Moskau…) bringt ja eventuell auch Entspannung für die Lügenpresse. Verdreht man die Wahrheit so intensiv wie beim Thema Russland nun über Jahre, macht man sich unglaubwürdig und es droht die Kampanien genau das Gegenteil zu erreichen. Und man braucht ja jetzt die Lügenpresse um den Wählern zu sagen, das die Regierungszeit doch nur von Erfolgen geprägt ist und wenn die Sprachrohre als was es ist: Lügenpresse , glaubt man auch die Erfolge, die es in Wirklichkeit nicht gibt, auch nicht.

    Schaun wir einmal wie die Wahlkampfstäbe in den etablierten Parteien die Lügenpresse auf die Wahlen eichen. Ich könnte mir vorstellen, das man wieder stärker als Opposition aufbaut, weil die schon tief im Parteienfilz sitzen und so leicht steuerbar sind.

    1. das man die Linke wieder stärker als Opposition aufbaut…

      man sollte doch häufiger Korrekturlesen…

  4. Bisher gegoogelt: Urlaub auf der Krim ist kostengünstig, in Pensionen, als auch Hotels. Flugreise verschiedener Anbieter, sind aus Großstädten möglich.
    Erfahrungsbericht würdeich da gerne lesen!

  5. Die zu geringe Feindschaft zu Russland und zu geringe Freundschaft mit den USA mögen ein Grund sein, aber die Migrationspolitik ist ein weiterer.

    Der öffentlich vollzogene Schwenk der Massenmedien(*) sowie SPDFPDCXU zur Immigrationspolitik mittels des Asylgesetz und Bruch des Dublin Abkommens geschah ja erst Mitte 2015.

    Und diesen Schwenk hat halt die AfD nicht mit vollzogen.

    (*) Wobei die Welt und teilweise auch die Bild da weniger mitmachen als die meisten anderen Zeitungen, insbesondere die Verfolgung von Christen durch islamische Asylbewerber scheint mir von der Welt mehr thematisiert worden zu sein als von anderen deutschen Zeitungen. Die Bild hatte Berichte über politische Strafvereitelung bei ausländischen Straftätern (zB Köln).

  6. Noch ein Zweiter Gedanke was sich zwischen den Massenmedien und CXUFDPSPD Einheitsbrei und der AFD geändert hat. Die AfD ist als wirtschaftsliberale Partei gestartet ist da aber ein klein wenig zurückgerudert, Ablehnung von TTIP und Abgang von Henkel und Lucke. So etwas kommt bei Medien welche den Neoliberalismus huldigen nicht ganz so gut an.

  7. Ich glaube eher das der AfD Hass der Medien auf dem im Grundsatzprogramm an erster Stelle stehenden „Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild“ beruht.
    Was für ein Graus das für unsere Neoliberalen Vordenker ist durften wir ja beim Ukraine Referendum unserer Nachbarn erleben.
    TTIP wäre nicht möglich und viele andere Hintertürchengesetze ebensowenig.

    Hier das Afd Grundsatzprogramm.
    http://www.google.de/url?q=https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/03/Leitantrag-Grundsatzprogramm-AfD.pdf&sa=U&ved=0ahUKEwiqyJTCzafMAhXDWSwKHYx5C6MQFggcMAA&usg=AFQjCNEDqMg-8r_ryUJ2ThD_8vYN1TQ8eA

  8. Mein liebes Parteibuch,
    danke für Deine Analyse. Die Tatsachen sind nicht zu leugnen. Aber man kann sie auch anders interpretieren.
    In der jüngeren Geschichte scheinen die Linken vergessen zu haben warum man Politik eigentlich betreibt.
    Es geht immer um die Durchsetzung von partikularen Interessen eines Teiles des Volkes gegenüber anderen Teilen.
    Das ist insoweit nichts Schlechtes sondern ein notwendiger evolutionärer Prozess.
    Aus diesem Prozess resultiert letztendlich die Selbstorganisation einer Gesellschaft in Form eines Staates. Das ist eine immanente Eigenschaft einer Gruppe von Menschen. Ein Staat muß darüber noch ein paar Voraussetzungen verfügen: Gebietshoheit, abgegrenztes Staatsgebiet,[1] ein dazugehöriges Staatsvolk (völkerrechtlich Definition). Bei Marx werden nur andere Begriffe verwendet.

    Oder: Nach der sittlichen Auffassung vom Staat (Aristoteles, Rousseau, Hegel) ist dieser die Verwirklichung der moralischen Ziele des Einzelnen und der Gesellschaft: Es sei „der Gang Gottes in der Welt, daß der Staat ist, sein Grund ist die Gewalt der sich als Wille verwirklichenden Vernunft“ und für die Einzelnen die „höchste Pflicht […], Mitglieder des Staats zu sein“ (Hegel).[4]
    Aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Staat

    Das dieser Staat letztendlich modern demokratisch, feudalistisch, kapitalistisch oder adelsdemokratisch, sklavenhaltermäßig sein kann ist nicht neu und letztendlich nicht wichtig.

    Politik hatte immer dasselbe Ziel Interessendurchsetzung der Eliten im eigenen Herrschaftsgebiet das man Gleichzeitig gegen andere Eliten zu erweitern versuchte. Siehe Weltherrschaft oder Gründung von Imperien. Das kann aber in einer Volksherrschaft aber nur gelingen solange das Volk glaubt das man für das Volk etwas tut. Fehlt dieser Glaube geht es schief.

    Zur Gegenwart.
    Das (produktiv) Kapital Deutschland gehört schon längt zu75% ausländischen Entitäten. (ein so hoher Anteil hat keine andere national Wirtschaft). Und die Welt gehört im Kern 35 (147) Konzernen.
    „Seit vielen Jahren, so heißt es in einer Zusammenfassung auf physorg.com, sei es gängige Meinung, dass die Welt durch eine “monolide Elite” (“monied elite”) kontrolliert werde bzw. durch riesige multinationale (Finanz-)Konzerne. Die Forschungsergebnisse der ETH-Zürich haben dies nun bestätigt. Die Autoren erläutern in der Studie ausführlich ihre Methodik. Interessant daran, sie berücksichtigen nicht nur den unmittelbaren Einfluss, sondern auch indirekte Einflüsse über verschiedene Beteiligungsebenen hinweg.“
    Aus : http://www.blicklog.com/2011/08/22/neue-studie-der-eth-zrich-ber-einflussreichsten-unternehmen-der-welt-besttigt-groe-machtkonzentration-in-wenigen-hnden/

    Schaut euch die Grafik dort an und die Liste der Unternehmen.

    Meine Analyse für Deutschland/Europa ist eine ganz einfach und eine vollkommen neue.

    Es geht nicht mehr um Herrschaftserweiterungen gegen andere Eliten sondern um die Vereinigung der Eliten die selbst schon lange nicht mehr staatenabhängig organisiert sind. (siehe oben)
    Die Weltrevolution hat nicht bei und durch das Proletariat stattgefunden, sondern bei den Eliten die Weltweit dieselben sind.
    Dabei stören die Nationalstaaten und die Organe der existierenden Staaten. Sie sind ja Ergebnis der Selbstorganisation der Völker.

    Völker sind also genauso hinderlich wie die von ihnen getragene Staaten.
    Schlussfolgerung auflösen.
    Wie macht man das: Nivellierung der Unterschiede. Also alles spezielle, eigene, ist schlecht, alles Einheitliche, Weltweite ist gut.
    Sprache, Bildung, Literatur, Musik, Kultur, Religion, muß vereinheitlich und Nivelliert werden. (Siehe Fehrnsehen)

    Auch das was die Gesellschaften (Völker) im Kern zusammenhält muß befreit werden, die Familien. (Siehe Gender, Schwule, Lespen, Phädophile.)
    Man macht das was man Jahrhunderte den Sozialisten und Kommunisten vorgeworfen hat, man entzieht die Kinder ihren Vätern und Müttern und lässt sie von Propagandisten für die neue Weltkultur erziehen, einschließlich Wichsspielen in der Kuschelecke der Kinderkrippen.
    Die Werkzeuge hat man in Australien und Kanada bei Naturvölkern schon lange erprobt.

    Ein weiteres Mittel ist das Auflösen der homogenen Bevölkerungsstrukturen durch Umsiedelung, Einwanderung, Migration, Fluchtbewegungen, auch da hat „Commonwealth of Nations“ lange Erfahrungen und am besten ist es wenn man auch noch unterschiedlich Religionen hat.
    Dazu kann man hier jede Menge lesen:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/die-idee-ethnisch-reiner-staaten-vertreibung-als-europaeische-jahrhundertfrage-1.1195237

    Von Pakistan, Amerika, China, Russland, Afrika, Syrien, Türkei, Arabien eine Liste der Beispiele ohne Ende.
    Und wie die Vermischung der Völker wirkt hat man auch gleich dazu geschrieben:

    „Es wird keine Vermischung von Völkern mehr geben, die endlose Querelen verursacht, wie es etwa in Elsass-Lothringen der Fall war“, sagte Churchill. Er bilanzierte damit Überlegungen, die im Foreign Office schon seit 1940, also kurz nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, angestellt worden waren. Man sah in London den Transfer ganzer Volksgruppen, so die Ausweisung der drei Millionen Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei, als „Beitrag zum Frieden“. In den Regierungen der USA und der Sowjetunion dachte man ähnlich.“
    (Ebenda vom 21.11.2011)

    Und das ist noch nicht vorbei:
    „ Umgekehrt heißt das: Aus Ländern außerhalb der EU müssten künftig weit mehr Zuwanderer kommen als heute, je nach Szenario zwischen 276.000 und 491.000 im Jahr. 2013 stellte diese Gruppe aber lediglich 140.000 Einwanderer. Zudem wanderten die meisten Drittstaatler aus familiären oder humanitären Gründen, für ein Studium oder eine Ausbildung ein. Mit der Blue Card und ähnlichen Aufenthaltstiteln für Erwerbstätige kamen dagegen nur 25.000 qualifizierte Fachkräfte.“
    Die Welt vom 27.03.15,
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138826896/Deutschland-braucht-500-000-Zuwanderer-pro-Jahr.html

    Und wenn man aus diesen Blick jetzt die von Parteibuch (Danke dafür) geliefertenDaten interpretiert kann man auch Folgendes vermuten (diskutieren):
    1. Das die AfD als €-Schreckgespenst in der Form der „Wahl Alternative 2013“ gedacht war stimme ich zu aber die Parteigründung war ein vor allen für Lucke unerwartet Ereignis. So ernst hatte er es nicht gemeint. Siehe die Berichte der Gründung (z.B. vom 04.10.12 in Welt und Süddeutsch)

    2. Das die Massenmedien mit ihrem Berichten über den Islam die Deutschen verschrecken wollten zielt nicht auf die AfD sondern auf alle Deutschen (Bitte Elite rette uns!), ja auf Europa. Es ist Teil der oben gezeigten Strategie.
    Und nicht zuletzt gab es für die Berichte Anlässe die Anschläge in Amerika, den Aufständen der Eigewanderten in Paris und London, ja sogar in Brüssel und natürlich auch im Straßenbild.
    Siehe als Beispiel: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-73290091.html

    3. Der Rauswurf Luckes und seiner U-Boote war kein Versehen sondern die Gegenwehr, Stimme der einfachen Parteimitglieder, die das Bild der Vereinnahmung von Parteien am Beispiel der Piraten deutlich vor Augen stand. Ältere Herren lassen sich halt nicht so leicht von ein paar fehlgeleitet nackten Titten mit dem Aufruf zu Morden der eigen Leute beindrucken, hatten die alle schon mal in der Hand und auch wo anders. Und die Zersetzungswerkzeuge der Geheimdienste erkennen die gelernten DDR-Bürger immer noch sehr leicht.

    4. Der Entscheidende Moment zum Hass auf die AfD war die Deutschlandfahne (Höcke) im Fernsehen und die Rolle der Pegida. Höcke signalisierte die Wiederbelebung des Deutschen Volkes-Bewusstseins, das ist/wäre der Todesstoß für alle Bemühungen der Eliten zur Auflösung der Nationalstaaten in Europa. Denn wenn ein Volk das tut dann werden andere ihm folgen, siehe Frankreich, England, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowaken, gar die Österreicher. Das gefährdet den ganzen schönen Plan.
    Die Pegida setzt das Häubchen oben drauf, die Pegida zeigt es ist keine AfD-Entwicklung oder eine Ostentwicklung sondern berechtigte Interessen des Volkes und noch schlimmer das die Nazikeule nicht mehr zieht, und die Pack-Beschimpfung und ….
    Und das der Schutz des Eigenen nicht Feindschaft mit den andern Völkern bedeutet sondern sogar Voraussetzung des Friedens in Europa ist.
    Die Freundschaft mit Russland von der AfD gewollt ist anders als zu DDR-Sowjetzeiten keine Unterwerfung sondern Politik auf Augenhöhe (von Putin gewollt) und von Amerika gefürchtet. Das ist die Politik Bismarcks, vertritt Deine eigen Interessen gegen die Großmächte der Welt, und ich darf an Walter Rathenau erinnern. National Politik die sich selbst beschränkt, muß natürlich verteufelt werden…..

    5. Die Erkenntnis des Volkes das die eigen Interessen nicht mehr von ihren Eliten vertreten werden erklärt auch den Niedergang der Linken und der SPD. Die haben diese Thematik gar nicht auf den Schirm. Sie glauben mit 5 € Rentenerhöhung gegen die Fremde die in der eigen Heimat einzieht ankämpfen zu können und versuchen die nächste Millionen Fremder die gefüttert werden soll als Bereicherung darzubieten.
    Das wird nicht gelingen. So dumm ist das Prekariat auch in Deutschland nicht. Es sieht wer mit ihm um die Brotkrümen vom Tisch der Welteliten kämpfen wird.

    6. Bleibt die Frage des Neoliberalismus. Ist es wirklich Neoliberalismus was da wirkt: 30 Milliarden € pro Jahr sind die Kosten für Asylanten die bisher für 2016 veranschlagt wurden (das wird nicht reichen) und 30 Milliarden werden Jährlich zum Nutzen der Welteliten nach Brüssel gezahlt.
    Damit könnte man jedem Rentner im Deutschland monatlich 200 € mehr Auszahlen.
    Und dieses Geld sorgt für Frieden und wohlergehen in Deutschland nicht in der Welt.

    Ob meine Interpretation richtig ist? Also man kann es auch anders sehen…. 
    Gruß Paule

    1. @Paule,DANKE für Deine logische Sichtweise.Als zum Pack zugehörig schreibe ich ganz bewusst,diese EU mit samt dem Euro und all ihrer Vorlaüfer ist keine Erfindung der Demokraten um uns zu beglücken
      sie dient einzig und allein dem Knechten.Eine Lunte,die dazu gelegt wurde hat auch mit dem Beginn des 1.WK zu tun,eine zweite Lunte sehe ich den versailler Verträgen und so lässt es sich wunderbar weiter verfolgen.Denken WIR an de Gaulle und Adenauer,was hätte aus dieser Freundschaft werden können aber diese und ich schreibe dies auch bewusst,die US Finanzmischp….e wollte es nicht,den es währe ein friedliches Europa geworden mit einer “ goldenen Rheinbrücke “ und das für alle Europäer statt dieser transatlantischen Hetzbrücke.Ob letztendlich die AfD das Erhoffte sein wird ist fraglich.Diesem unserem Land fehlen die Patrioten die auch entsprechend handeln und nicht nur rufen.
      Das die Lügenmedien und sonstiges sich an der AfD abarbeiten ist logisch die anderen „Parteien“ sitzen ja schon am gemeinsamen Fressnapf und wer lässt sich da schon gerne von weglocken um des volkes Intresse zu verteidigen.

  9. Die AfD wurde, mit der Gallionsfigur Prof. Lucke, als integraler Bestandteil des Systems (Auffangbecken) geschaffen, derzeit prozentual leider zu erfolgreich. Jetzt werden die Anteile der Altparteien schwindsüchtig, wie die Notkoalitionen der jüngsten drei LT-Wahlen zeigen. Auch das US-geleitete Angriffsbündnis Nato muss ein existenzsicherndes Agenda-Setting betreiben, key-issue in der MSM-Kampfpresse ist die herbeifantasierte »russische Aggression«. Niemals wird die AfD gegen die Nato, die USA und deren Ziele/Interessen in EU-Europa stimmen. Sie werden ihren prozentualen Platz in der Hackordnung ( http://goobjoog.com/english/wp-content/uploads/2016/01/obama11.jpg > http://cdn2.img.de.sputniknews.com/images/30939/69/309396957.jpg > http://www.berliner-ku-rier.de/image/23487828/2×1/940/470/efb90942496e7d7fd2fea52ac0438c4d/BA/werhatsgesagtwebneu.png > http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.2497049.1432754120/860×860/petry.jpg > http://cdn.images.express.co.uk/img/dynamic/139/590x/30n02junckertwoAP-485712.jpg > http://image1-cdn.n24.de/image/8217410/1/large16x9/1nc/merkel2_900x510.jpg Subtile Gehirnwäsche. Brot und Spiele.

    1. Hallo Profil,
      nicht ist so mächtig wie die Macht des Faktischen und Ideen die die Massen ergreifen.
      Nicht der prozentuale Anteil der Stimmen bei der Wahl entscheidet was in der Politik eines „demokratischen“ Staates passiert. Sondern die Entschlossenheit ihrer Wähler.
      Wie bei den Börsenkursen entscheidet bereits die Erwartung der Machthaber darüber was passieren könnte darüber was sie tun.
      Schönes Beispiel heute in der Welt (gestern) http://www.welt.de/politik/deutschland/article154689954/So-naehren-Erdogans-Prediger-Islamismus-in-Deutschland.html

      Wir haben keine Islamisierung? CSU macht Vorschläge zu einem Islamgesetz, Kraft schlägt vor Schulen für deutsche (haha) Islamprediger ein zu richten. Plötzlich ist die Finanzierung der Muselmanendurch die Saudis und Türken (die Gründer der Moslembrüder) ein Problem.

      In ganz Nordafrika von Marokko bis zum Nil werde mit Hilfe der Deutschen eilig Grenzzäune gebaut.
      Siehe hier: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59350

      Das wäre alles nicht passiert wenn es nicht Pegida und AfD gegeben hätte. Die Pegida hat es letzten gut definiert als sie in Dresden sinngemäß in Richtung AfD sagte: Glückwünsch zu den Wahlergebnissen wir haben euch unterstützt, aber wir werden auch aufpassen das ihr eure Versprechen auch haltet.
      Das nenne ich doch gelebte Volksherrschaft, oder?

      Denn es gilt noch immer:

      Zitat: „Und wenn das allgemeine Wahlrecht keinen anderen Gewinn geboten hätte, als dass es uns erlaubte, uns alle drei Jahre zu zählen; dass es durch die regelmäßig konstatierte, unerwartet rasche Steigerung der Stimmenzahl in gleichem Maße die Siegesgewissheit der Arbeiter wie den Schrecken der Gegner steigerte und so unser bestes Propaganda-mittel wurde; dass es uns genau unterrichtete über unsere eigene Stärke wie über die aller gegnerischen Parteien und uns dadurch einen Maßstab für die Proportionierung unserer Aktion lieferte, wie es keinen zweiten gibt uns vor unzeitiger Zaghaftigkeit ebenso sehr bewahrte wie vor unzeitiger Tollkühnheit , wenn das der einzige Gewinn wäre, den wir vom Stimmrecht haben, dann wäre es schon über und über genug.
      Aber es hat noch viel mehr getan. In der Wahlagitation lieferte es uns ein Mittel, wie es kein zweites gibt, um mit den Volksmassen da, wo sie uns noch ferne stehen, in Berührung zu kommen, alle Parteien zu zwingen, ihre Ansichten und Handlungen unseren Angriffen gegenüber vor allem Volk zu verteidigen; und dazu eröffnete es unseren Vertretern im Reichstag eine Tribüne, von der herab sie mit ganz anderer Autorität und Freiheit zu ihren Gegnern im Parlament wie zu den Massen draußen sprechen konnten als in der Presse und in Versammlungen. Was half der Regierung und der Bourgeoisie ihr Sozialistengesetz, wenn die Wahlagitation und die sozialistischen Reichstagsreden es fortwährend durchbrachen?
      F. Engels, Einleitung von 1895 zu Klassenkämpfe in Frankreich, MEW 22, 519.“

      Quelle: http://www.marx-forum.de/marx-lexikon/lexikon_p/parlament.html

      Gruß Paule
      Ps: Natürlich wäre es hilfreich wenn nicht nur die AfD-Vertreter darüber sprechen alle, auch Linke wären gut beraten dieses zu tun.
      Wie ich oben schon schrieb es geht nicht mehr um Links gegen Rechts, sondern um Nationen gegen die Weltelite.
      P.

  10. Hatte diese Meldung morgens im Teletext gelesen. Dachte mir schon, dass da seitens des Parteibuches noch was kommt. Raus aus der Nato, Abzug der Besatzungstruppen. Ausgezeichnet. Da wird sich zwar nichts tun, aber es offen auszusprechen durch eine mehr oder weniger erfolgreiche Partei wie der AfD in Zeiten wie diesen ist ein Anfang. Die Eile wundert mich nur ein wenig ( https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/03/13/es-gibt-opposition/#comment-19290 ) Die Wahlerfolge und das weitere Abrutschen der anderen machen wohl Mut zu mehr Klartext und Souveränität. Als Werkzeug sehe ich diese Partei nicht. Sie ist ihnen und deren Strippenziehern eher ein Dorn im Auge würde ich sagen. Wie auch dieser „Dorn“:

    Ich sehe von den hier bereits aufgezählten Punkten bzgl. AfD-Hass den Russland/Nato-Kurs ebenfalls als Hauptpunkt an ( http://www.globalresearch.ca/the-anglo-american-axis-loosing-the-ukraine-loosing-europe/5361450 ). Wobei AfD-Bashing im Grunde schon seit Lucke Zeiten angesagt war. Doch je erfolgreicher und mehr pro Deutschland/Nationalstaat, desto mehr Hass. Mit Hilfe der kontrollierten Massenmedien geht es mMn vor allem darum, den aufflammenden Widerstand gegen die Abschaffung Deutschlands in den Dreck zu ziehen und zu de­nun­zie­ren, um so das BRD-Regime der Besatzer, welches auch nach 70 Jahren noch treu und gehorsam ist, zu schützen. Je mehr Widerstand aus der Bevölkerung (bedrohlich für das wiedervereinigte Wirtschaftsgebiet-Washingtons Obervasall / Vgl. Dugin: “Ohne Rebellion keine Souveränität”), desto mehr Dreck muss geworfen werden ( http://www.welt.de/politik/deutschland/article147947649/AfD-pflegt-die-Sprache-von-Nazis.html ). Ein freies und souveränes Deutschland, welches wieder eigene Interessen vertritt, darf es eben nicht geben ( https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/02/01/unterstuetzt-die-freidenker-und-die-nachdenkseiten/#comment-18254 ).

    Vor allem ab 2:20

    Denn so sehe ich das: „Seit einem Jahrhundert betreiben die USA eine Politik, die auf Weltherrschaft und die Ausbeutung der Welt abzielt. Sie stehen so in direkter Nachfolge des British Empire, das aus denselben Motiven den Ersten Weltkrieg orchestriert hat. Damals wie heute ist das wirtschaftlich kaum zu überwindende Deutschland das Ziel Nummer eins, obwohl das mit geschickter Propaganda und „Umerziehung“ bis heute verschleiert wird. http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2016/150-drohnentote-in-somalia-und-die-voelker-rechtswidrige-arroganz-der-usa/

    Und da wäre dann neben den Medien ein weiteres Hilfsmittel btw:

    “Die Verwaltung deutscher Schuld und die Pflege deutschen Schuldbewusstseins sind ein Herrschaftsinstrument. Es liegt in der Hand aller, die Herrschaft über Deutschland ausüben wollen, drinnen wie draußen.” Johannes Gross

    Worauf ich hinaus will wird eigentlich in folgendem Artikel ganz gut beschrieben. Bin zufällig über einen Kommentar bei rtdeutsch auf den Link gestoßen. Die Quelle an sich war mir unbekannt und interessiert mich auch nicht weiter, ist hier vermutlich auch nicht gern gesehen. Dann halt einfach löschen wenn´s nicht passt: http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/5382-ein-deutsches-problem

    Die AfD scheint die Inschrift über dem Westportal des Reichstagsgebäudes ernstzunehmen, freundet sich immer mehr mit Russland an und hat was gegen die gute, alte NATO. Das ist ihr „Fehler“ und daher der Hass.

    „Was meinst du, warum das so ist? Ist das zu heikel, zu banal, zu langatmig, kann zu schlecht eingeordnet werden, oder was?“

    Zu heikel. Vor allem in Deutschland. Noch…

  11. Danke auch an Paule. Habe ich jetzt erst im Nachhinein gelesen. Man könnte das noch mit vielen weiteren Links ausschmücken. Ist aber jetzt zu viel Sucharbeit.

  12. So neu ist das Ganze übrigens nicht. Die NATO-Mitgliedschaf ist halt der wunde Punkt, den die AfD berührt hat. Man sollte mal zurückdenken. Auch von Linken wurde damals immer gefordert, das sie sich zu der NATO-Mitgliedschaft bekannen sollten. Ob das inzwischen geschehen ist, weiß ich allerdings nicht.

    1. hhaien

      Die Linken haben ihre frühere Anti-NATO-Linie vor ein paar Jahren zu einer Flatterlinie aufgeweicht. Anstatt eines Austritts wird nun eine Auflösung der NATO gefordert. Wie Gysi dazu stolz erklärt hat, soll diese Linie dafür sorgen, dass die Linke „koalitionsfähig“ wird, denn einer Auflösung der NATO müssten ja andere NATO-Länder wie die USA und Britannien zustimmen, was die Forderung nach einer Auflösung der NATO völlig ineffektiv macht. Die Parteien der transatlantischen Lakaien sehen die NATO-kritische Haltung, die große Teile der Linken noch haben, dennoch als das Haupthindernis gegen eine Koalition mit der Linken. Spätestens bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr müssten die Parteien der transatlantischen Lakaien befürchten, dass wesentliche Teile der Linken dagegen stimmen. Das ist der Grund dafür, dass die SPD die Linke auf Bundesebene als nichts koalitionsfähig betrachtet, während die SPD auf Länderebene mit der Linken koaliert, weil da die Themen NATO udn Krieg keine praktische Rolle spielen.

      Ähnlich ist es auch mit den ehemals friedensbewegten Grünen gewesen. Erst als die Grünen sich voll und ganz zu NATO und globalen NATO-Angriffskriegen bekannt hat, galten die Grünen plötzlich als koalitionsfähig auf Bundesebene – und haben da dann prompt die deutsche Beteiligung ander Bombardierung Belgrads beschlossen.

      Und übrigens, was viele nicht wissen: auch mit der SPD war es so. In den 50ern hat die SPD gegen Wiederbewaffnung, Westbindung und NATO-Beitritt mobil gemacht. Da wurde die SPD als kommunistischer Feind verteufelt. Erst als die SPD sich voll und ganz zur NATO bekannt hatte, hatte die transatlantischen Hegemonialmacht nichts mehr dagegen, dass die SPD mit ihrem Agenten einen Bundeskanzler stellte – der dann allerdings wegen Unzuverlässigkeit im Bündnis durch den noch zuverlässigeren Schmidt abgelöst wurde. Die SPD an die Macht zu bringen, war der transatlantischen Hegemonialmacht damals ganz recht, um zu nationalen Kräften in Deutschland, die für die deutsche NATO- und Westbindung ebenfalls hätten gefährlich werden können, einen kräftigen Schlag auf die Nase zu geben.

      Die Anbetung des Gottes NATO ist die wichtigste Forderung der transatlantischen Hegemonialmacht – und übrigens der radikalzionistischen Neocons auch – über Deutschland an deutsche Politiker, Parteien und gesellschaftliche Organisationen: wer Gott NATO anbetet, der darf Politik machen und sich engagieren, wer Gott NATO nicht anbetet, gilt als Ungläubiger oder Apostat wird von der transatlantischen Hegemonialmacht mit allen Mitteln bekämpft. Diese Linie zieht sich durch die gesamte Geschichte der Bundesrepublik – und die Geschichte anderer NATO-Staaten auch, siehe etwa Türkei und Italien. Und mit allen Mittel meint wirklich alle Mittel, bis hin zu Mord, Terror und Massenmord, wie bei Gladio zu sehen ist.

  13. Johanniskraut sagt:

    Ich hab nicht viel zu sagen, nur DANKE!
    (Nach diesem echt geilen Artikel hat mich Paule mit seinem brilliant hergeleiteten ersten Post beeindrukt)

  14. Hallo Ihr da draußen, Danke für das Lob.
    Das @Parteibuch hat die meiste Arbeit gemacht, auch ihm danke.
    Gruß Paule

    1. Paule

      Ehrlich gesagt, macht mir das von dir gezeichnete Weltbild Sorgen.

      Das Problem, dass ich darin sehe, ist dass es davon ausgeht, dass die Eliten, NATO, CIA, Mossad und die dahinter stehenden Finanzkräfte, eine grenzenlos liberale, man mag es gar gesellschaftspolitisch linke Ordnung in der Welt durchdrücken wollen, damit sie ihnen nützlich ist und sie davon profitieren, und ihnen national-konservative, oder rechte, wenn man so will, Bewegungen dabei grundsätzlich im Wege stehen.

      Das glaube ich nicht. Ich glaube vielmehr, dass diese „Eliten“ von NATO, CIA, Mossad und Co das Spiel sowohl aus der rechten als auch auf der linken Klaviatur beherrschen, um so ihre Herrschaft und Macht vor dem Volk zu sichern. Sie wechseln die gespielte Melodie je nachdem wie es ihnen gerade nützlich erscheint, um ihre wirkliche Agenda, nämlich die Sicherung und Ausdehnung ihrer Herrschaft gegen die Bevölkerungen der Welt durchzudrücken.

      Sollten nationalkonservative Bewegungen das Spiel nicht durchschauen, dann steht dieser total korrupten „Elite“ der Weg offen, die Bewegungen zu infiltrieren und im Moment des globalen Richtungswechsels dadurch unwirksam zu machen, dass die Eliten einfach selbst diese Melodie anstimmen, nur um ihre korrupte Herrschaft wieder hinter den Kulissen fortsetzen und die Bevölkerungen der Welt weiter in sinnlose Kriege, Not und Elend stürzen zu können.

      1. Hallo Parteibuch auf die schnelle,
        Sorgen mache ich mir auch aber eher darüber das wir immer noch in Kategorien wie links und rechts und liberal denken.
        Da ist ja das Neue.
        Der Kapitalismus, mit all seinen Vorteilen und Nachteilen, mit den Gegensätzen zwischen Kapital und Arbeit sind immer noch gültig, aber die Organisationsform eines Protagonisten hat sich geändert.
        Jetzt haben wir eine Weltelite.

        Marx hat diese Entwicklung damals, wenn auch unter anderen Vorzeichen, vorhergesehen.
        Das war der Grund warum er von der Weltrevolution sprach – er war der Meinung das wenn es eine erfolgreiche proletarische Revolution in einem Staat geben würde, würden die anderen Kapitalbesitzer aus anderen Länder ihrer Klasse zu Hilfe kommen und so diese zu Revolution scheitern bringen.

        So war es ja dann letztendlich auch (siehe Russland) als die Leute um Lenin es trotzdem versuchten.
        Lenin war nämlich der Meinung was die Kapitalisten können, kann das Proletariat auch, die Geburtsstunde des Internationalismus des Proletariats.
        Das war der Kern für die verstärkte Hinwendung zum Internationalismus.

        Keiner der Leute damals wäre auf die Idee gekommen das eigene Volk zu beschimpfen oder gar das eigen Volk zu verraten. Sie waren Patrioten per se.
        Zitat:
        „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“
        ―Ernst Thälmann
        Bedeutender Führer der Kommunisten, ermordet von der SA.
        http://gutezitate.com/zitat/111345

        Was nun die Ordnung angeht die diese Weltelite will, so ist es immer noch dieselbe, die die Elite auch in den Nationalstaaten wollten.
        Die absolute Freiheit für Kapital und Produktivkräfte, und neu Arbeitende (Hilfsarbeiter, Facharbeiter, Ingenieure) wirklich frei von Ketten in Form von Besitz, Familie, Kinder, Heimat, Kultur. Verfügbar immer und jederzeit, an jedem Ort der Welt.
        Die Mächtigen in einer Gesellschaft schaffen sich die Voraussetzung die ihren Interessen am besten entspricht, deswegen sind sie ja mächtig.
        Sie schafften es in den nationalorganisierten Staaten nur nicht, da sie unbedingt als Teil des Volkes anerkannt werden mussten, um alle Ressourcen des Volkes, für ihre Zwecke, in der Auseinandersetzung mit den anderen Eliten nutzen zu können.

        Das ist vorbei.

        Die Konzentration des Kapitals ist durch neue kapitalintensive Technologien und Arbeitsweisen, aber nicht zu Letzt auch auf Grund der Weltkriege und der Waffentechnik soweit fortgeschritten und so effektiv das sie sich von der Kooperation, zurzeit, mehr Nutzen versprechen als in Auseinandersetzung.
        Auch ist die Anzahl der Kapitalbesitzer einfach nicht mehr groß.
        Siehe Studie der ETH Zürich.
        Und vergleich auch das Mantra aus Brüssel: Freiheit für Kapital, Waren, Wissen, Arbeitskräfte.

        Wozu dient wohl TPP, TITIP, Ceta, TISA, oder wie alle die alle heißen? Zur Aushebelung der national Gesetzgebungsmacht, zum Gesetzesverbot.

        Schau Dir an nach welchen Prinzipien diese EU, nach eigenem Bekunden supranationale Organisation, funktioniert.
        Die nennen sich ja nicht mal Staat weil sie kein Staat mit Verfassung, Gesetzen und Gerichten für sich sein wollen.
        Es gilt nicht einmal das einfachste demokratische Prinzip: Ein Mann eine Stimme.
        (1 Grieche hat ca. dasselbe Stimmgewicht wie 42 Deutsche oder 27 Franzosen. 12 Abgeordnete für Griechenland 99 für Deutschland, oder so ähnlich)

        Oder große Teile der EU-Apologeten unterliegen keiner Gerichtsbarkeit in der Welt. Sie haben absolute Immunität (ESM oder ESF) auch Herr Schäuble gehört dazu.

        Also die Nationalstaaten mit ihren Einschränkungen müßen weg.
        Die Völker als Träger der Nationalstaaten müßen weg.
        Die stören, die wollen auch noch eigene Polizei und Armee und Gerichte haben und Gesetze erlassen, und Wahlen und Parlamente. Die wollen ihre Kinder selber erziehen. Das sind alles Einschränkungen für die Freiheit des Kapitals und garantieren den Völker Rechte.
        Das muß weg.

        Also her mit allem was zur Auflösung geht. Siehe oben mein erstes Post.
        Antideutsche Linke? Wunderbar!
        Randale gegen Nationale? Was Besseres kann uns nicht passieren!
        Leute die bürgerliche Tugenden, wie Fleiß, Pünktlichkeit oder Achte deine Eltern oder deinen Nächsten, hilf der alten Oma über die Straße gut finden – als Kulturnazi beschimpfen? Wunderbar!
        Kultur und Anstand muß weg.
        Leute die Kinder haben wollen? Wo kommen wir hin? Abtreiben.
        Dein Bauch gehört dir? Denkste, Deine Eier und das Sperma gehört in die Klinik.
        Gebärmaschinen mach den Rest, wir brauchen schließlich Sklaven die auch Strahlung aushalten.
        Mischung der Völker, das gibt Randale, machen wir!
        Aberglaube an Hexen, Teufel, Spukgeister, Trolle, Vampire wunderbar. Es lebe der Aberglaube, das wirft uns 300 Jahre nach der Aufklärung zurück.

        Das ist der Hintergrund für meine Meinung dass es nicht um Links gegen Recht, sondern das Volk gegen die Weltelite geht.
        Mit jeden Schritt den die Nationalstaaten zurückgebaut werden geht ein Teil der Errungenschaften der Völker verloren.
        Ein letzter Überlegung: was hat die Sklavenbefreiung, die Abschaffung der Leibeigenschaften, die Auflösung des letzten echten Kalifats gemeinsam?
        Das alles ist der Entstehung von echten Nationalstaaten zu verdanken.
        In Amerika, in Russland in der Türkei.
        Die erste deutsche Verfassung war Ergebnis der Gründung des zweiten Deutschen Reiches.
        Also es ist an der Zeit das alle die ihre persönlichen Rechte und Freiheiten behalten wollen sich wieder daran erinnern was Lutz Bachmann jeden Montag verkündet: Gemeinsam sind wir stark.
        Über Rechts und Links können wir erneut streiten wenn wir unsern Staat wieder gesichert haben, für uns selber.

        Nur zur Erinnerung das gilt für alle Volker.
        Die Russen haben es lange gemerkt die Franzosen, die Engländer und am Sonntag die Österreicher.
        Die Polen und die Ungarn auch.
        Ich denke wenn wir, egal welcher Teil des Volkes wir sind, uns nicht bald zusammen tun dann hat es sich erledigt. Das war es dann mit den Völkern.
        Es leben der Homunkulus und die Internationale des Kapitals im Rahmen der Neuen-Welt-Ordnung.
        Der neue Herrscher wird dann von den Bilderbergern ernannt, die Weltsklavensprache ist dann Pidgin, und die Morlocks sorgen für die Nahrung.

        Der Kampf wird an den Nationalkonservativen nicht scheitern! Sie formieren sich bereits und setzen die gesammte Kammerilia in Aufruhr.
        Was werden die proletarischen Kräfte tun?

        Gruß, aber mit Hoffnung Paule

        PS: Einen Kampf den man nicht beginnt hat man bereits verloren.
        P.

      2. Paule

        Vielleicht verstehst du meine Sorgen bezüglich der Korrumpierbarkeit der nationalen Kräfte besser, wenn ich dazu ein konkretes Beispiel bringe.

        Schau mal hier:

        In der linksextremen Szene ist ein Streit über Antisemitismus ausgebrochen. Mehrere Gruppen um die frühere Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth verließen deshalb am Mittwoch das Bündnis „Revolutionäre 1. Mai-Demo Berlin“. …

        Die Berliner AfD zeigte sich besorgt über den Vorgang in Berlins linksextremer Szene. Der stellvertretende Vorsitzende Hans-Joachim Berg sagte…: „Wenn selbst für diese linksradikalen Verbände um Jutta Ditfurth der offene Antisemitismus des 1.-Mai-Bündnisses nicht mehr tragbar ist, dann sollte der Senat auch endlich handeln. Die Kreuzberger 1. Mai-Demo gehört untersagt. Geschieht dies nicht, so beweist der Senat, daß seine Bekenntnisse zu Israel wertlos sind.“ …

        Einige Informationen zum Hintergrund:

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/04/23/fuer-palaestina-tut-sich-da-endlich-was-in-berlin/

        https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/11/12/plemplem-ditfurth-kassiert-die-zweite-schelle-im-prozess-mit-elsaesser/

        Die AfD fordert mehr Antisemitismuskeule und die JF macht begeistert mit. Um so was geht’s, wenn ich von Sorgen spreche.

        Da scheint es nicht mehr weit, bis die AfD Berlin mit Plakaten rumläuft wie: „Nieder mit Kritik an Israel! Für mehr deutsche Unterwürfigkeit gegenüber Israel und seiner Lobby! Hoch lebe die Antisemitismuskeule!“

      3. Hallo Parteibuch,
        ja, das verstehe ich gut.
        Die AfD ist eben auch nur eine Partei. Sie besteht aus Menschen unterschiedlichster Art und mit unterschiedlichsten Erfahrungen.
        Sie vereint aber, das sie etwas für ihre Heimat und die Ihrer Kinder tun wollen.
        Die Gefahr dass sie sich für andere instrumentalisieren lassen ist wesentlich geringer als bei anderen Organisationen.
        Für sie ist die Übernahme von politischer Verantwortung erstmal mit Nachteilen und nicht mit Vorteilen verbunden. Sie sind nicht einer Ideologie verpflichtet sondern sie schauen was nutz mir und meinen Kindern, was hätte den mein Vater oder Großvater getan.

        Nun ja ich kenne die Berliner nicht und ob das Zitat von der Freiheit richtig ist weiß ich auch nicht, so 100% traue ich keiner Presse, aber man sollte das Zitat noch einmal lesen.
        Für die AfD in Berlin ist die Frau Ditfurth Fleisch vom Fleische der Fehlgeleiteten in Berlin die mit schwarzen Kapuzen, grünen Pullis, roten Fahnen und selbstgehäkelten Deckchen in ihrem Hirn und viel Geschrei die Bürger von einer politischen Sache überzeugen wollen.
        Wenn man sie fragt was den das eigentlich für eine Sache ist, kommt doch meist noch nicht mal überhaupt eine Aussage.
        Wenn also (im Sinne des Zitates) dieses Stück der Torte den Rest als antisemitisch darstellt (das größte Verbrechen im den Augen der SED in der BRD) dann ist es doch nur logisch das man als AfD beantragt das ganze Spektakel das wirklich nur noch zum Kohle machen da ist zu verbieten.
        Die gewalttätige Freikörperübung mit erheblichen kollateral Schaden den der „Schwarze Block“ in den Abendstunden begeht unterstütz das ganze doch auch noch.

        Das die Antisemitismus Keule als Abwandlung der Nazikeule verwendet wird ist in meinen Augen doch ganz lustig, da bekommen die großen Krieger und Verteidiger der eigen Gagen doch auch mal was von der eigenen Medizin. (Und es zeigt auch noch die Schizophrenie der Sache.)

        Die Erwiderung erfolgte ja prompt in dem aufgerufen wurde den Parteitag der AfD am 1. Mai zu bekämpfen.

        Zur allgemeinen Situation der sich als „links“ Bezeichnenden in der BRD, kann ich nur feststellen sie zerstören sich gegenseitig und alles was mit ihnen in Berührung kommt, nach meiner Meinung freiwillig, aus Faulheit etwas zu lernen und mit Hilfe und im Interesse ihrer wirklichen politischen Feinde. (Das hast Du auch schon selber bemerkt und beschrieben.)
        Das sind aber nicht die Deutschen, Patrioten oder die Konservativen.

        Frühere Linke hatten ein wissenschaftliches Fundament von dem aus sie die Welt erkennen und dem Proletariat erklären wollten/konnten. Leider ist davon nicht mehr viel übrig ein paar Reste findet man noch bei der Frau Lafontaine aber naja…

        Eine schone Sammlung über die Ereignisse und Fakten dieser Fehlgeleiteten findest Du wenn du mal hier schaust: http://www.danisch.de/blog/?s=antideutsch

        Abschließend, ältere Herren neigen nicht dazu mit wehenden Fahnen fremden Phantasmen hinterherzulaufen, seinen sie amerikanisch, israelisch, französisch, marsianisch oder deutsch.
        Das haben die schon hinter sich. Das erste Mal in der Jugend, meist mit schlechten Ausgang.
        Ein weiteres Mal bei den Kindern als Beobachter und mit Glück bei ihren Enkeln.
        Das prägt und deswegen bin ich dafür dass jeder Politiker mindesten 3 Kinder haben sollte, eine bessere Garantie für Wohlverhalten kann es nicht geben

        Gruß Paule, mit einem Grinsen

        Zitat: „Wenn hier alle so sind, hoffentlich werde ich dann nicht auch verrückt?“

  15. Paule

    Die verleumderische Verwendung der Ditfurthschen Antisemitismuskeule im Wettbewerb darum, ob sich die 1. Mai Demo, die CDU oder die AfD Israel und der zionistischen Lobby demütigender unterwerfen, finde ich gar nicht lustig.

    Das hat Konsequenzen und wirkt nach außen wie innen. Nach außen signalisiert die AfD damit potentiellen Wählern, dass ihr „nationalkonservativer Widerstand“ gegen die deutsche Unterwerfung unter die Herrschaft von USA und Israel nur ein Fake ist. Und nach Innen stärkt die AfD damit das rechte Äquivalent der zerstörerischen Antideutschen, die man etwa als Islam-Hasser unter der Führung Israels bezeichnen könnte.

    Wo das hinführt, habe ich ja oben schon beschrieben, nämlich dass die AfD irgendwann mit Plakaten rumläuft wie: “Nieder mit Kritik an Israel! Für mehr deutsche Unterwürfigkeit gegenüber Israel und seiner Lobby! Hoch lebe die Antisemitismuskeule!” So ähnlich haben das die Agenten der Israel-Lobby in linken Parteien bewerkstelligt, zuerst gab es Bemühungen, einen Wettbewerb mit den der Israel-Lobby hörigen Mainstream-Parteien darum, wer besser im Schwingen der Antisemitismuskeule ist, und am Ende wurden sie komplette Lakaien Israels bis hin zur Übernahme der Macht durch von Netanjahu geführte Neocons, wie das durch die sich Ant-Deutsche nennenden Neocons in der Linken zu beobachten ist. In der Piratenpartei ist es genauso gelaufen: die Mossad-Fraktion hat die Partei zerstört, bestens nachzulesen bei Danish, außer, dass da fraglich scheint, ob Danish begriffen hat, dass es sich bei der Zerstörerfraktion nicht um Linke oder Feministinnen, sondern um eine Fraktion des vom Neocon-Rechtsextremisten Netanjahu geführten Mossad handelt. Die Mossad-Fraktion dürfte es auch sein, die die Arbeitskräfte (siehe hier: ein typisches Beispiel eines aufgeflogenen typischen Nazi-Trolls) stellt, die Seiten wie seine mit Nazi-Kommentaren zuspammen, um ihn anschließend in die Nazi-Ecke stellen und mit der Antisemitismuskeule hauen zu können.

    Und mit dem Eintritt in den Wettbewerb um die bessere Verwendung der Antisemitismuskeule macht die AfD Berlin gerade genau jener Zerstörerfraktion die Tür in der eigenen Partei auf. Das ist zumindest ein schwerer politischer Fehler, wenn nicht gar Indiz für Unterwanderung durch eine Mossad-Fraktion. Um die bedingungslose Unterwerfung unter Israel geht es den Zerstörern der Mossad-Fraktion – und sie arbeiten organisiert und kennen keine erkennbaren Grenze des abartigen und hinterlistigen, die sie nicht hemmungslos überschreiten würden, einschließlich False-Flag-Anschläge.

    1. Liebes Parteibuch,
      ja, ich schrieb es oben schon. Möglich ist es.
      Wie bei der Grinsekatze, frage ich dem Märzhasen oder den verrückten Hutmacher oder warte ich auf das weiße Kaninchen?
      Spaß beiseite, haben wir Vertrauen und probieren wirs aus, sie sind die Besten die wir haben…

      Gruß Paule
      PS: Mann kann natürlich auch mit machen, es erhöht die Warscheinlichkeit das es besser wird, wenn auch nicht viel.
      Gute Nacht! Paule

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.