Der tiefe Staat der USA

„Als Tom DeLay Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus war, habe ich herausgefunden, dass jeglicher etwas mit dem nahen Osten zu tun habende Gesetzentwurf durch AIPAC bewertet und genehmigt werden musste, bevor der Entwurf vorwärts gehen konnte.“ (Mike Lofgren)

Das Parteibuch nennt die in den USA im Hintergrund wirkenden Kräfte, die seit Jahrzehnten so etwas wie eine beide Parteien überspannende Schattenregierung bilden und dafür sorgen, dass, egal welche Partei die Wahlen gewinnt, die blutige Kriegspolitik des globalen Herrschaftswahns der USA im vermeintlichen Interesse Israels fortgesetzt wird, die zionistische Mafia, oder einfach nur die Mafia. Mike Lofgren, der von 1983 bis 2011 republikanischer Mitarbeiter im US-Kongress war, zuletzt als Chefanalyst für Militärausgaben des Senat Budget Komitees, bezeichnet die überprarteilichen Kräfte hinter der wirtschaftlichen Abzocke, dem verfassungswidrigen Kontrollwahn und dem permanentem Krieg, die die Verfassung aushebeln, anders, nämlich als „tiefen Staat“ – einen Begriff, den er in Anlehnung an bekannte türkische Verhältnisse nutzt. In der Wikipedia beginnt die Beschreibung des Artikels zum tiefen Staat wie folgt:

Der Begriff Tiefer Staat (türkisch: derin devlet) wird in der Türkei in der Bedeutung von Staat im Staate verwendet. Er deutet auf eine im Verlauf mehrerer Jahrzehnte gewachsene konspirative Verflechtung von Militär, Geheimdiensten, Politik, Justiz, Verwaltung, Rechtsextremismus und organisiertem Verbrechen (insbesondere Killerkommandos) hin.

Auf das an der Spitze dieses Artikels stehende Zitat von Mike Lofgren, demzufolge AIPAC, also die Israel-Lobby, unter Tom DeLay, der vom 3. Januar 2003 bis zum 28. September 2005, also zur Zeit des Beginns des Krieges gegen den Irak, Mehrheitsführer im Repräsentantenhaus war, die volle Kontrolle über sämtliche den nahen Osten betreffende Gesetze der USA hatte, hat Mondoweiss gestern in einem Artikel hingewiesen. Das Zitat stammt aus einer Fußnote auf Seite 69 des im Januar dieses Jahres erschienenen Buches von Mike Lofgren mit Titel: „The Deep State: The Fall of the Constitution and the Rise of a Shadow Government.

Das unter anderem von Chuck Spinney bei Consortium News hochgelobte Buch von Mike Lofgren zum tiefen Staat hat 320 Seiten und ist im Netz nicht frei verfügbar. Grundlegende Gedanken zu dem Buch, etwa die Bildung einer totalitären Schattenregierung durch Wall Street und Silicon Valley, deren Agenda aus Deregulierung, dem Abbau von Bürgerrechten und permanentem krieg besteht, hat Mike Lofgren jedoch bereits vor zwei Jahren in einem Video-Interview mit dem Journalisten Bill Moyers skizziert:

Zu dem Video-Interview gibt es auch einen längeren Essay mit Titel „Anatomy of the Deep State“ in dem Mike Lofgren den tiefen Staat der USA skizziert. Was die Ausführungen von Mike Lofgren zum tiefen Staat der USA so wertvoll macht, ist, dass Mike Lofgren mitnichten eine Verschwörungstheorie verbreitet, sondern vielmehr als Insider beschreibt, wie die Kräfte des tiefen Staates in einer seit Jahrzehnten andauernden Entwicklung Stück für Stück immer mehr Kontrolle über den Staat bekommen haben. Das geschieht nicht wirklich heimlich, sondern eher offen, doch trotzdem gelingt es mangels wirksamer Gegenkräfte bislang nicht, die Entwicklung zu stoppen.

Selbstverständlich hat die Machtübernahme durch Kräfte des tiefen Staates in den USA auch Auswirkungen auf Deutschland, denn was in den USA geschieht, schwappt regelmäßig auch nach Deutschland über, und eine ähnliche Entwicklung ist in Deutschland, wo mit den USA verknüpfte Netzwerke etwa den Journalismus der Massenmedien steuern, unverkennbar. Man muss dazu bloß einmal schauen, wie weit die aus Deregulierung, Abbau von Bürgerrechten und permanentem Krieg bestehende Agenda in den letzten Jahrzehnten in Deutschland gekommen ist. Und Gratis-U-Boote für Israel gibt es von Deutschland natürlich auch.

11 Gedanken zu “Der tiefe Staat der USA

  1. Danke. Ich erinnere mich btw an folgenden Artikel:

    „Seit den Ereignissen des 11. September 2001 haben wir unsere Leser oft aufmerksam gemacht auf die Existenz eines „Tiefen Staates“ in den USA, der unabhängig ist vom Weißen Haus und mitunter dazu fähig, ihm seinen Willen aufzuzwingen. Dies zu wissen ist nach unserer Auffassung unbedingt notwendig, um die Politik der Vereinigten Staaten zu verstehen. Wenn allerdings die Existenz dieses „Tiefen Staates“ vom Weißen Haus noch offiziell zugegeben wird, so bestreitet es aber dessen Unabhängigkeit. Professor Peter Dale Scott – der den „Tiefen Staat“ seit langer Zeit erforscht – hat dessen Aktivitäten bei vier wichtigen Ereignissen erläutert. Er widmet ihm ein Buch, dessen französische Übersetzung Anfang Mai erschienen ist, und diesen Artikel, der bestimmte Argumente daraus aufgreift.“

    http://www.voltairenet.org/article187603.html
    ( http://www.oliverjanich.de/die-rede-die-john-f-kennedys-schicksal-besiegelte )

    1. Alberich

      Die von Janich zitierte, ziemlich banale Rede von JFK zur UdSSR und der US-Niederlage an der Schweinebucht hilft beim Rätsel der Ermordung von JFK nicht wirklich weiter.

      Was wohl wirklich der Hauptgrund für Kennedys Ermordung gewesen sein dürfte, ist, dass JFK unbedingt verhindern wollte, dass Israel Atombomben baut.

      http://www.sott.net/article/269311-JFK-told-Israel-If-you-want-US-aid-shut-down-your-nuclear-bomb-factory

      Israel meinte aber, unbedingt Atombomben zu brauchen. Gleich nach der Ermordung von JFK hat LBJ bezüglich der Partnerschaft mit Israel einen radikalen Kurswechsel vollzogen – die neue US-Linie lautete: Israel darf alles, Atombomben bauen, muss seine Lobby in den USA nicht als fremde Agenten registrieren, US-Kriegsschiffe bombardieren wie die USS Liberty, nach Belieben unbotmäßige US-Präsidenten absägen (siehe etwa Nixon, Carter, Bush I und zu Bill CLinton die Lewinsky-Affäre), Flugzeuge in US-Hochhäuser und das US-Verteidigungsministerium fliegen lassen, die USA in unsinnige Kriege für israelische Interessen schicken, bekommt dafür obendrein noch reichlich Waffen geschenkt und jeder US-Präsident ist gesetzlich verpflichtet, Israel sein QME zu garantieren, und so weiter und so fort.

      Jede Menge Details zur Ermordung von JFK finden sich hier:

      https://www.wikispooks.com/wiki/File:Final_Judgment.pdf

      Damit hat Israel die Macht in den USA übernommen und sie bis heute nicht wieder hergegeben. Jede Menge hochraniger Amis sind in den Mord an JFK und 9/11 verwickelt, und Israel hält da als außerstaatliches, keinen US-Gesetzen unterworfener und damit geheimhaltungsfähiger Kopf den Deckel drauf. Deshalb darf Israel alles.

      1. Ich denke, es ist genau die Weigerung Kennedys, Operation Northwoods abzusegnen wie auch die Kuba-Krise durch Abzug der Atomraketen aus der Türkei gelöst zu haben, die die „Warriors“ (so hießen die Neocons damals) seine Ermordung beschließen ließen. Die US-Machtelite war aber nicht an Israels atomarer Bewaffnung interessiert, das war kein Konflikt mit Kennedy (siehe: http://wipokuli.wordpress.com/2014/08/21/usa-und-israel-schmutzige-geheimnisse-und-erpressungsmacht/ ). Die Kenntnis des MOSSAD von den Einzelheiten um Kennedys Ermordung hat der israelischen Machtelite dann aber die Erpressungsmacht zur Nahöstlichen Politik gegeben.
        Andreas Schlüter

      2. Schlüter

        „Die US-Machtelite war aber nicht an Israels atomarer Bewaffnung interessiert, das war kein Konflikt mit Kennedy“

        Das war aber ein Konflikt mit Israel, und zwar ein ganz entscheidender. Die US-Machtelite hatte ihre eigenen Gründe, JFK zu killen, von der Bay of Pigs bis zu Vorgehen gegen CIA und Mafia, aber die israelischen Nuklearwaffen waren der Grund für Israel, dabei mitzumachen. Und Israel brachte dabei die einzigartigen israelischen Fähigkeiten ein, etwa eine vor der US-Justiz sichere Planungsbasis in Israel, de für die Nachbetreuung entscheidend war, die Verschwiegenheit des Mossad, die sehr guten Kontakte des Mossads zur jüdischen Mafia, und natürlich die Israelische Lobby und der israelische Einfluss auf den jüdischen Propaganda-Apparat in den USA.

        Nach der Ermordung Kennedys waren israelische Atomwaffen für die US-Machtelite natürlich kein Problem mehr.

        Russ Baker liest sich wie eine plumpe Kopie von Mike Piper, bei der der israelische Aspekt am Kennedy-Mord ausgeklammert wurde.

  2. Als Ergänzung zu empfehlen: Der Staat, der tiefe Staat und die Wall Street-Oberwelt > http://www.larsschall.com/2014/03/14/der-staat-der-tiefe-staat-und-die-wall-street-oberwelt-2/ In einem ausführlichen Essay zeigt Peter Dale Scott die komplexen Verbindungen eines von der CIA zusammengehaltenen Milieus auf, das Drogenhändler mit Waffenschmugglern und Wall Street-Bankern verband. Aus diesem Milieu entstand der supranationale »tiefe Staat« – der den öffentlichen Staat zunehmend ins Abseits stellt.

    Zur vertiefenden Lektüre gibt es auf der verlinkten Website ausführliche Interviews und übersetzte Essays zu dieser Thematik.

  3. Zu diesem Thema lese ich im Moment auch das Buch von

    James Risen

    Krieg um jeden Preis

    Gier, Machtmissbrauch und das Milliardengeschäft mit dem Kampf gegen den Terror

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27591

    Unglaublich, wie das amerikanische Volk durch die Mafia verarscht, beraubt und gehirngewaschen wird.

    Den Myers-Briggs-Test (auf Seite 264 beschrieben) habe ich 2001 in einem der größten deutschen Unternehmen auch durchführen müssen. Mein damaliger amerikanischer Vorgesetzer sitz heute im American Council on Germany.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.