Im Land der Lügen – wie mit Zahlen gelogen wird

Es ist im Allgemeinen nicht so, dass Medien und Journalisten nicht wüssten, wie Medien und Journalisten lügen. Das beweist etwa die vorgestern spätabends ausgestrahlte ARD-Dokumentation „Im Land der Lügen“ – wo an Beispielen wie Pharmaindustrie und Versicherungswirtschaft gezeigt wird, wie mit Zahlen in großem Maßstab gelogen wird.

Es lohnt sich durchaus, sich das mal anzuschauen, weil da anhand zweier Branchen anschaulich gezeigt wird, wie praktisch ganz Deutschland oder gleich die ganze Welt systematisch belogen wird.

Natürlich kann man nicht erwarten, dass die Massenpropaganda nun plötzlich die Wahrheit, oder gar die ganze Wahrheit sagt, nur weil sie mal auf ein paar eher nebensächlichen Feldern ein paar systematische Lügen der Lügenpresse aufdeckt. An die Aufdeckung der viel wichtigeren, zum Zweck des Aufbaus von Feindbildern und der Erzeugung von Kriegsstimmung, vorgenommenen geopolitischen Indoktrinierung geht die Lügenpresse zum Beispiel nicht ran. Im Gegenteil, wer sie aufdeckt, muss mit scharfen Sanktionen rechnen, wie es etwa Rainer Rothfuß schildert.

Was in der ARD-Doku Im Land der Lügen auch nicht gesagt wird, ist, dass der größte Teil der Manipulation der Lügenpresse – und des ganzen Propaganda-Apparates der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft von der Bildung über die Medien bis zur Kultur – nicht über Statistik, sondern über die emotionale Schiene läuft, ganz wie Edward Bernays das in seinem Hauptwerk „Propaganda“ empfohlen hat. Wer das verstehen möchte, muss sich mit Psychologie beschäftigen, etwa wie Rainer Mausfeld das getan hat.

Während die Kriegstreiber der Mafia die Erkenntnisse der modernen Psychologie nutzen, um die Menschen zu Krieg und Massenmord aufzuhetzen, ist der Bildungsstand der Bevölkerung eher so, dass selbst die massenhafte Anwendung der vergleichsweise primitiven Prinzipien der Kriegspropaganda nach Lord Ponsley von der Mehrheit der Bevölkerung nach wie vor nicht erkannt wird und deshalb anstatt eine Abwehrreaktion auszulösen immer noch die gewünschte Wirkung zeigt.

4 Gedanken zu “Im Land der Lügen – wie mit Zahlen gelogen wird

  1. Den „Gefällt mir“-Knopf gibt es nicht mehr, weil Dritte damit unerwünschte Icons in ein Blog bringen können, die vom Blogbetreiber nur durch das Entfernen des „Gefällt mir“-Knopfes entfernbar sind.

    Einige zionistische Nazi-Trolle nutzen solche Funktionen beispielsweise, um Blogs, die ihnen nicht passen, zum Zweck der Diskreditierung systematisch mit Nazi-Symbolen zuzuspammen.

  2. Edward Barneys als Protagonist und Auswuchs des Dunklen Zeitalters, des Kali-Yuga, des Wolfzeitalters, Eisernen oder Ehernen Zeitalters usw. gibt naturgemäß einen begrenzten und eingeschränkten Blick frei – also beinahe eindimensional.

    Die Zeitalterlehre aller Hochkulturen hat diesen Gang des Menschen durch die irdische Hölle klar besprochen. Und auf diese Raserei, diesen Wahnsinn folgt eine neues Goldenes Zeitalter -aber niemand bilde sich bitte ein, daß die Damen und Herren dieser kommenden Zunft Mitleid haben werden mit den Gesundbetern, Feiglingen, Bequemen oder anderen Wahrheitsscheuen.

    Andererseits werden jene, die den geistigen Kampf angenommen, treu und tapfer gefochten haben, geehrt werden.

    Die Verführungskraft und -kunst der Boshaftigkeit offenbart sich dieser Tage in und mit aller Pracht. Also: Nasenklammer und Schutzbrille bereithalten. Denn diese universale Eiterbeule muss und wird platzen!

    Es stinkt doch jetzt schon unerträglich.

    – Ein Königreich für eine Nadel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.