Islam-Armee terrorisiert Sheikh Maqsud auch mit Chemiewaffen

Der trotz Waffenstillstandes verübte mörderische Terror gegen die Bevölkerung des kurdisch geprägten Aleppiner Stadtteils Sheikh Maqsud dauert an.

Gestern haben „moderate Rebellen“ der sogenannten Islam-Armee – mit Ansage durch einen FSA-Terroristen – auch Chlorgas, also eine Art Chemiewaffen, eingesetzt, um die Bevölkerung von Sheikh Maqsud damit zu terrorisieren.

Neu ist es zwar nicht, dass die „Islam-Armee“ Chemiewaffen einsetzt, doch diesmal hat die Terrorbande den „Einsatz verbotener Waffen“ zugegeben.

Anna News hat gestern eine 20-minütige Dokomumentation aus Sheikh Maqsud veröffentlicht, leider nur in russischer Sprache, aber die Bilder, die den Alltag in Sheikh Maqsu zeigen, sprechen für sich.

Das russische Verteidigungsministerium gab bekannt, dass sich nördlich von Aleppo gegenwärtig mehr als 1000 Al-Kaida-Terroristen mit Technicals, MGs und Panzern zu Angriffen zusammenrotten, und meldete auch, dass sogenannte Oppositionsgruppen durch Teilnahme an den Angriffen die Waffenruhe in schwerer Weise verletzen. Es ist klar, dass das ein Ende haben muss.

Seit Tagen wird in der Provinz Aleppo eine größere Gegenoffensive der syrischen Armee und ihrer Partner erwartet, um die unter offenem Bruch der Waffenruhe mit voller Unterstützung der Türkei vonstatten gehenden anhaltenden Großangriffen der dortigen Terrristen zu beenden. Am heutigen Freitag Morgen wurde nun von Internetquellen gemeldet, dass die als Tigerkräfte bekannte Spezialeinheit der syrischen Armee von der Front in Palmyra wieder in die Provinz Aleppo zurückverlegt wurde. Die syrische Nachrichtenagentur SANA bestätigte dann am Nachmittag, dass die syrische Armee nun auf die anhaltenden schwerwiegenden Brüche der Waffenruhe in der Provinz Aleppo reagiert, meldete dabei allerdings bislang nur die Bekämpfung von Terroristen mit Distanzwaffen und noch keine umfangreiche Gegenoffensive. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn Freitag ist in arabischen Ländern Ruhe- Moscheetag, etwa wie Sonntag in Deutschland, weshalb größere Offensiven meist am Samstag oder SOnntag beginnen.

MilitaryMediaSy meldet dazu allerdings, dass die mit der syrischen Armee zusammenarbeitende Quds-Brigade am heutigen Freitag bereits etwa Industriegelände im Bezirk Handarat nördlich von Sheikh Maqsud befreit hat.

Gespannt darf man nun also auf die wohl bald begonnende Gegenoffensive der syrischen Armee in der Provinz Aleppo warten. Dann wird man sehen, welche Gebiete die syrische Armee und ihre Partner in der Provinz dabei unter Kontrolle nehmen, um die Bevölkerung vor dem anhaltenden Terror zu schützen und den Waffenstillstand durchzusetzen.

9 Gedanken zu “Islam-Armee terrorisiert Sheikh Maqsud auch mit Chemiewaffen

  1. Dann wird es ja Zeit, für einen Ausflug, der SU 24, SU 25, Su 34, Ka52 und MI 28, nach Allepo, um der Höllenbrut, des Fürsten der Finsterenis OBAMA, eine Freifahrkarte, zu ihren 72 Jungfrauen zu Überbringen.

  2. Man gewöhnt sich ja dran. Aber: Eigentlich ungeheurlich, das die Türkei, auch nachdem alles mögliche offiziell ans Licht kam, faktisch noch immer Narrenfreiheit besitzt bei ihren verbrecherischen Machenschaften.

    Aber wie jemand gestern schon kommentierte: „Wahnsinn wie sehr die Masken mittlerweile gefallen sind.“

    1. Sehr geehrter Alberich, die Türkei ist doch auch nur ein Gehorsamer Vasall, der Händler des Todes, von der City of London und Wall Street, die ihre Macht, über ihre Bullterrier US Army / NATO ausüben. Wenn Russland den Vasall Türkei, zur Ordnung rufen wollte und von seinem Verbrecherischen Tun abhalten will, dann haben sie es Automatisch, mit der derzeitigen Faschistischen Hauptkraft, der US Army und mit deren Atomwaffen zu tun und da sie Anhänger der Religion des Todes sind, ist die Drohung, die Welt in einem Atomkrieg, verglühen zu lassen, keine Lehre Drohung, wie man zB. an der Kuba Krise sehen konnte, wo die Drohung so apokalyptisch war, so das die UdSSR, schlagartig zurückschreckte.

  3. „…doch diesmal hat die Terrorbande den “Einsatz verbotener Waffen” zugegeben…“

    Es ist zu befürchten, dass das Trojanische Pferd USraels damit leider noch nicht das Ende der geplanten Aktivitäten ist.

    USraels will unbedingt Bodentruppen in Syrien haben. Wie schaffen sie das, wie erreichen sie das, ohne als Aggressor dazustehen? Sie lassen einen anderen als Aggressor auftreten, ISIS, das gefährlichste Trojanische Pferd USraels aller Zeiten.

    Sie lassen ISIS eine Atombombe oder eine schmutzige Atombombe zünden. Israel hat schon Tests in der Wüste gemacht. Die Familien des US-Personals wurden aus der Region bereits abgezogen und sind dabei abzuziehen.

    Folge dieses Anschlags: die Welt wird geschockt sein und wird einmal mehr den Oberterroristen zu Bekämpfung des von ihm selbst verursachten Terrorismus zur Hilfe zu rufen: Problem – Reaktion – Lösung, Hegel’sche Dialektik.

    Krank das Ganze, aber so dürfte es kommen. Diese Irren sind leider zu allem fähig, und die Deppen-Politiker und -Medien schnallen es nicht oder sind alle gekauft.

    http://stopesm.blogspot.de/2016/03/nach-brussel-wird-der-nachste-false.html

    1. Es passiert zur Zeit genau das was ich betreffs des Waffenstillstands vermutet habe.
      Die syrische Armee war im Vorwärtsgang und sie ist durch den Waffenstillstand ausgebremst worden und die Banden konnten sich reorganisieren und sie wurden neu mit Waffen und Infoirmationen über die Armee versorgt.
      Dann der Fehler sich Richtung Palmyra zu bewegen anstatt die Löcher im Süden Aleppos und um Damaskus und Homs endlich zu stopfen um Kräfte frei zu bekommen.

      Nun passiert das was die syrische Armee und sie ziemlich alle arabischen Armeen auszeichnet:
      Sie können keine Stellungen halten und trotzdem hat man sie durch den unsinnigen Waffenstillstand gestoppt.
      Sie werden innerhalb von Stunden von den Banden überrannt während sie selbst Wochen und Monate brauchen um irgend ein Kaff zu erobern.

      Seit rund einer Woche greifen die reorganisierten Banden organisiert und mit Erfolg an (siehe Aleppo, Latakia und i Raum Damaskus).

      Der neueste Streich ist die totale Eroberung des Yarmuk Camps durch ISIS die damit die anderen Banden verdrängten.

      Damit ist Damaskus nun direkt im Bereich des IS und von dort aus können sie die Innenstadtbezirke beschießen.
      Auch im Osten von Damaskus is der IS offensichtlich im Vorwärtsgang während die Armee in der Wüste bei Palmyra feststeckt und von wenigen Terroristen beschäftigt wird weil die anderen Banden entkommen konnten (Auffallend nicht nur an Palmyra ist dass es dort kaum Einwohner gibt und die Zahl der Toten im keinem Verhältnis zum Aufwand steht) und sich offensichtlich bereits vor Wochen auf Damaskus und Aleppo konzentriert haben (sie müssen geniale Strategen und Taktiker in ihren Reihe haben und über Satelliten und modernste Technik verfügen – nun ja man weiß ja wer diese Proxy Armeen betreibt und wer Waffenstillstände gern zu seinen Gunsten nutzt).

      Mir ist es ein Rätsel wie IS Banden im Raum Damaskus überleben können und gar angreifen können und warum sich Terrorbanden in Jobar (dort plant die Armee mal wieder eine Offensive) oder in Darya u.s.w. überleben können und wer sie versorgt.
      Fazit.
      Im Moment scheint die Luft aus dem Angriffsschwung raus zu sein und die Regierungstruppen befinden sich wieder in der Defensive.

  4. Bei der Frage, wer denn die Schwarzen im Norden des Bezirk Aleppo beerben darf setzten sich wohl die Grünen dank Feuerschutz der AKP-Truppen durch. Von einem dauerhaften Bruch zwischen dem AKP-Regime und ISIS kann jedoch nicht gesprochen werden, sie möchten nur nicht mehr offen auf der Straße zusammen gesehen werden. Das AKP-Regime möchte wohl unbedingt einen Streifen, in welche sie die Hotel-Opposition verfrachten kann. Diese dann als legitime Regierung anerkennen und ihnen waffentechnisch zur Hilfe eilen.

    Ich frage mich ja, was die Kurden davon halten, zwar im Osten gegen ISIS arabische Dörfer befreien zu dürfen. Jedoch nicht in Aleppo kurdische Dörfer. Wie sich wohl die Waffenbrüderschaft zwischen den Gelben und dem US-Militär weiter entwickeln wird?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.