Großangriff von Al Kaida und „moderaten Rebellen“ auf Sheikh Maqsud

Gemeinsam mit sogenannten „moderaten Rebellen“ setzte die Terrorgruppe Al Kaida am heutigen Dienstag ihre Offensiven im Raum Aleppo mit einem Großangriff auf den kurdisch geprägten Aleppiner Stadtteil Sheikh Maqsud fort.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete am Dienstag Nachmittag, dass unter Verletzung der Waffenruhe durchgeführte Artillerieangriffe von Terroristen auf den Aleppiner Stadtteil Sheikh Maqsud 14 Tote und mehr als 50 Verletzte gefordert haben, es jedoch erwartet wird, dass die Zahlen noch steigen, weil noch nicht alle Opfer geborgen wurden. Letzte Zahlen liegen nun bei 20 Toten. Von Urs1798 gesammelte Video-Beweise zeigen jedoch, dass die Meldung von SANA den wahren Charakter der Angriffe auf Sheikh Maqsud untertreibt. Tatsächlich fand, und findet noch, ein Großangriff von Terroristen mit dem Ziel der Erstürmung von Sheikh Maqsud statt. Geführt wird der Großangriff offenbar von von der Waffenruhe ausgenommenen Al-Kaida-Terroristen, nämlich insbesondere vom syrischen Al-Kaida-Zweig Nusra Front und vom zentralasiatischen Al-Kaida-Zweig Turkistan Islamic Party. Gleichzeitig rühmen sich zahlreiche von der Türkei offen unterstützte, als „moderate Rebellen“ gehandelte und zur Waffenruhe verpflichtete Gruppierungen von Islam-Armee bis zu verschiedenen FSA-Gruppen unter Vorlage von Propaganda-Videos damit, den Angriff zur Erstürmung von Sheikh Maqsud gemeinsam mit Al Kaida durchzuführen.

Dies ist innerhalb einer Woche nun schon der dritte gemeinsam von Al Kaida und von der Türkei unterstützten sogenannten moderaten Rebellen mit dem Ziel von Gebietseroberung unter Bruch der Waffenruhe vorgetragene Großangriff in der Provinz Aleppo. Gestern erst hatte die syrische Armee mitgeteilt, einen Großangriff von Terroristen auf die Verbindungsstraße von Aleppo nach Afrin nördlich von Aleppo abgewehrt zu haben. Und letzten Samstag haben Al-Kaida-Terroristen gemeinsam mit sogenannten „moderaten Rebellen“ mit einem Großangriff südlich von Aleppo unter anderem die Ortschaft und den Hügel Al Eis blutig erobert.

Die syrische Armee und ihre Partner sind derweil in den Provinzen Homs und Hama mit dem Kampf gegen die Terrorgruppe ISIS beschäftigt und verteidigen ihre Gebiete in der Provinz Aleppo im Einklang mit den Prinzipien der Waffenruhe bislang rein defensiv. In Anbetracht dessen, dass die von der Türkei unterstützten Rebellen und Terroristen in der Provinz Aleppo offenbar keinerlei Wert auf die Waffenruhe legen und sich durch aufgrund der Waffenruhe bislang nicht erfolgte Gegen-Offensiven zu immer neuen Großangriffen in der Provinz Aleppo offenbar ermutigt fühlen, dürfte der Ansatz des defensiven Vorgehens der syrischen Armee in der Provinz Aleppo nicht länger zu halten sein. Offensichtlich ist in der Provinz Aleppo noch einmal eine große Gegenoffensive der Armee und ihrer Partner notwendig, um die Rebellen und ihre Partner vom Wert einer Waffenruhe zu überzuegen.

Gerüchten zufolge laufen dafür auch schon umfangreiche Vorbereitungen.

10 Gedanken zu “Großangriff von Al Kaida und „moderaten Rebellen“ auf Sheikh Maqsud

  1. Liebe Parteibuch
    Ich bin zur Zeit in Fernen Osten und Ereignise in Syrien kann ich nicht intensiv beobachten, aber es sieht so aus, dass Tel Al Eis wird eine harte Nuss für SAA? Wie ich kürzlich gelesen habe, ist schon zweite Angriff gescheitert. Ohne Tel Al Eis ist eine Ofensive in Süd Aleppo nicht möglich. Und in Nord Aleppo wird SAA nicht Kurden in Querre kommen wollen. Nach gestrigen Abschluss von syrischen Jet ist Moral bei Islamisten wieder mal gestiegen. Da helfen auch nicht paar Spezialisten aus Iran. Es wird immer deutlicher, dass Waffenstilstand war ein Fehler welche ermöglich hat Islamisten sich umgruppieren. Trotz vielen Versöhnungspolitik Versuche habe ich noch nicht von einen Dorf gehört welche jetzt auf Seite von Regierungs Truppe kämpft. Ich hoffe, dass ich mich irre?

    1. Zgvaca

      „es sieht so aus, dass Tel Al Eis wird eine harte Nuss für SAA?“

      Kaum. Das dürfte ziemlich schnell gehen. Ohne Lufthoheit nützt den Terroristen der Hügel wenig. Spannend ist eher die Frage, wie weit die Armee da vorrücken wird, etwa ob sie auch Fua, Idlib City oder sogar noch mehr befreien wird.

      „Nach gestrigen Abschluss von syrischen Jet ist Moral bei Islamisten wieder mal gestiegen“

      Das wird sich bald umdrehen.

      „Trotz vielen Versöhnungspolitik Versuche habe ich noch nicht von einen Dorf gehört welche jetzt auf Seite von Regierungs Truppe kämpft.“

      Die Versöhnungspolitik funktioniert nur, wenn sie diskret ist. Doch allein aus der Provinz Hama ist bekannt, dass es da über Hundert Dörfer waren. Viele davon liegen freilich auf der SAA-Seite der Frontlinie, doch die Konsolidierung des eigenen Gebietes durch Versöhnungen ist für die SAA auch sehr wichtig. In der Provinz Daraa sind über Tausend Leute übergelaufen, und gerade heute kam die Nachricht, dass 38 Leute in der kurdisch geprägten Stadt Qamishli ihren Status geregelt bekommen haben.

      „Ich hoffe, dass ich mich irre?“

      Sei dir sicher, dass das syrische Armeekommando genau weiß, was es tut. Die Zeiten, wo die Armee nicht wusste, was sie tat, sind lang vorbei.

      1. In Balkan Forum gibt’s verschiedene Informationen über Al Eis. Zuerst haben Prosyrische Quelle gemeldet, dass Kämpfe sich schon auf Ikarda Farm übertragen haben, während Proislamistische Quelle bestehen drauf Stadt noch zu halten. Vor eine Stunde haben sogar paar Prosyrische Forum Teilnehmer behauptet, dass Stadt ist noch nicht befreit? Ich habe keine zuverlässige Quelle zur Zeit. Schöne Grüsse.

  2. Der russische Luftangriff auf die „Rebellen“, die ja anscheinend MANPADS haben, ist ein deutliches Zeichen; sonst hätte man vermuten können, dass sie aus Vorsicht nur noch gegen ISIS fliegen.
    So kann man davon ausgehen, dass sie die Gefahr für kalkulierbar halten; und nicht vor ein paar Rebellen mit Schultergeräten zurückweichen. Wobei mehrere Abschüsse die Stimmung in Russland womöglich schnell drehen könnten.

    Gibt es eigentlich Äußerungen aus der „gemäßigt“ Opposition zum offenen Bruch des Waffenstillstands? Ohne Arabischkenntnisse ist man ziemlich aufgeschmissen.

  3. Ein Gebiet zu erobern ist immer das eine, es dann zu halten, das andere. Al-Eis ist wieder in Hand der SAA. Auch wenn ein Dorf kurzfristig verloren gegangen ist. Es zeigt doch, dass ein Durchbruch nicht stattgefunden hat. Es demnach noch eine befestigte zweite Verteidigungslinie gibt, an welche schnell Reserven herangeführt werden können bzw. man sich zurückziehen kann.

    Bei einem Gegenangriff stellt sich dann aber die umgekehrte Frage. Wo soll die neue Verteidigungslinie sein? Die ganze Idlib-Tasche dürfte gerade zu groß sein, da die Kräfte gegen ISIS gebunden sind. Ich sehe jetzt keine natürliche Grenze wie ein breiter Fluß oder ein Gebirgszug welcher in 10 – 25 km Entfernung erreicht werden könnte.

    Ich könnte mir vorstellen, dass irgend wann die Strategie „über die Dörfer“ gewechselt wird und doch gezielt in Aleppo in Stadtviertel vorgedrungen wird. Gelten in Aleppo-Stadt Waffenstillstandsvereinbarungen? In Aleppo könnte die Frontlänge deutlich verkürzt werden!

  4. Wo herrscht den Waffenruhe?

    Mir sind bisher keine genauen Angaben von Seiten syrischer oder russischer oder amerikanischer Regierungsvertreter zu Ohren gekommen wo genau den Waffenruhe herrschen soll.

    Das einzige was ich dazu hörte war, dass die Amis den Russen ihre Vorschläge wo Waffenruhe herrschen soll (ohne die Karten der Öffentlichkeit zu zeigen) mitteilten.

    Und dann auch noch der Punkt den du ansprachst wenn in einem bestimmten Gebiet auf Seiten der Opposition mehrere Fraktionen sind, einige aber nicht alle Fraktionen der Opposition den Waffenstillstand wahren, wie soll dann verfahren werden?

    Nun die westliche Presse hält sich auch bei diesen Fragen an die einmann Presseagentur der syrischen Terroristen sohr.

    NocheinParteibuch was vermutest du denn, sind die türkischen Pläne was mit dem Gebiet geschehen soll, welche die von der Türkei unterstützten Terroristen in Syrien (inklusive Söldner des Barzani Verbrecherclans) zwischen Azaz und Euphrat erobern, wer soll da zukünftig nach türkischer Vorstellung zukünftig die Regierungsmacht ausüben?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.