Größerer und offener Bruch der Waffenruhe südlich von Aleppo

Während die syrische Armee damit beschäftigt ist, die nahe Palmyra gelegene Ortschaft Al Qaryatain aus der Hand von ISIS-Terroristen zu befreien, gibt es seit gestern südlich von Aleppo einen großen und offenen Bruch der Waffenruhe durch eine von Al-Kaida-Terroristen angeführte und von zahlreichen eigentlich an der Waffenruhe beteiligten „Rebellengruppen“ unterstützte Großoffensive zur Eroberung des strategisch wichtigen Hügels Tel Al Eis.

Die Großoffensive wurde von Al Kaida unter anderem mit dem Einsatz von einer handvoll Selbstmordattentätern, darunter wohl auch ein Deutscher, in mit Sprengstoff gefüllten Panzerfahrzeugen geführt. Bezüglich des Erfolges der Großoffensive brüstet sich Al Kaida offiziell damit, Tel Al Eis erobert zu haben, während Fars News meldete, dass die syrische Armee und ihre Partner den Angriff der Terroristen abgewehrt haben.

Dass neben der offiziellen syrischen Al-Kaida-Organisation Nusra Front noch zahlreiche andere „Rebellengruppen“ an der Offensive beteiligt sind, wird unter anderem deutlich anhand der Namen von bei der Offensive ums Leben gekommenen Terroristen, die nicht nur führende Mitglieder der Nusra Front, sondern auch zahlreiche Kämpfer von am Waffenstillstand teilnehmenden Banden wie Ahrar Al Sham, Abu Amara Brigaden, Ajnad Al Sham, Islam Armee und FSA, da insbesondere die FSA-Einheit Furqan 13, aber auch die FSA-Einheit Division Nord, beinhalten. Das zu leugnen dürfte der westlichen Propaganda-Maschine schwerfallen, denn auch das den „moderaten Terroristen“ in Syrien nahestehende britische Propaganda-Outlet SOHR meldete im Siegesrausch ganz offen, dass neben Al Kaida auch „andere Aufständische“ an dem Großangriff beteiligt sind, und das wurde dann heute auch von führenden westlichen Propagandaschleudern wie AP so gemeldet. Die für das Formen des westlichen Narrativs wichtige Propagandaschleuder Reuters meldete, dass „syrische Rebellen“ und die mit Al Kaida verbundene Nusra Front eine Offensive gegen Regierungstruppen zur Eroberung von Talat Al Eis gestartet haben, mit der klaren Implikation, dass die „syrischen Rebellen“ damit das Waffenstillstandsabkommen verletzt haben.

Bezüglich der Reaktion auf diesen schweren Bruch der Waffenruhe halten sich die syrische Armee und ihre Partner bislang weitgehend bedeckt. Klar ist bislang lediglich, dass die syrische Armee und ihre Partner massive Verstärkungen an die Front von Tel Al Eis südlich von Aleppo schicken. Öffentlich nicht bekannt ist jedoch, welche Aufgabe diese Kräfte dort haben werden. Wahrscheinlich ist, dass die syrische Armee und ihre Partner lediglich die Aufgabe haben, von Terroristen da in den letzten Stunden erobertes Gebiet wieder zu befreien.

Denkbar ist angesichts des starken Auftretens von Al Kaida und des massiven und offenen Bruchs der Waffenruhe durch an der Waffenruhe beteiligte „Rebellengruppen“ aber auch, dass die syrische Armee und ihre Partner in Reaktion darauf nun den Terrorismus in der Gegend von Al Eis etwas weiträumiger eliminieren und sie dabei möglicherweise auch gleich die rund 25 km bis Fuaa und Kafraya vorrücken, und so diese von Terroristen belagerte Enklave aus der Umzingelung befreien. Wenn die syrische Armee und ihre Partner sich in den nächsten Tagen für diese Option entscheiden, können die „Rebellen“ und ihre Unterstützer sich angesichts des massiven und offenen Bruchs der Waffenruhe durch die „Rebellengruppen“ darüber kaum beklagen, ohne dass das nach totaler Heuchelei aussieht.

Nachtrag Samstag Abend: @MilAdvisor hat eine neue Karte vom Raum südlich von Aleppo veröffentlicht:

@PetoLucem meldet, die syrische Armee habe südlich von Aleppo bis auf Al Eis die Kontrolle über alle verlorenen Punkte wiederhergestellt.

Sputnik meldet, dass der Kommandeur des in der Provinz Latakia stationierten russischen Zentrums für Versöhnung mitgeteilt habe, dass die Opposition im Raum Aleppo von der vom Waffenstillstand ausgeschlossenen Terrorgruppe Nusra Front dominiert wird, es in den letzten 24 Stunden eine Reihe von schweren Brüchen des Waffenstillstandes gegeben haben, und verschiedene bewaffnete Gruppen, darunter auch solche, die als „moderate“ Opposition posieren, eine Anzahl von Versuchen unternommen haben, eine Offensive gegen die syrischen Regierungskräfte zu führen.

Sophia berichtet, dass, basierend auf einer familiären Quelle, der schwere Bruch der Waffenruhe durch mit Al Kaida verbündete Gruppen südlich von Aleppo dazu führt, dass die syrische Armee ihre Offensiven gegen ISIS in Richtung Raqqa und Deir Ezzor zurückstellt, und die Armee nun zunächst einmal Al Kaida und Partner in der Provinz Idlib zwischen Latakia und Aleppo eliminieren wird.

Hosein Mortada sieht das offenbar recht ähnlich. Die sogenannten mpderaten Rebellen an der Front südlich von Aleppo haben den Waffenstillstand für einen gemeinsam mit Terroristen erfolgten Großangriff auf syrische Regierungskräfte ausgenutzt und müssen nun die Konsequenzen dafür tragen.

32 Gedanken zu “Größerer und offener Bruch der Waffenruhe südlich von Aleppo

  1. Liebe Parteibuch
    Ich verstehe Dein Optimsmus nicht? Wenn wirklich SAA Tel Al Eis verloren hat, dann ist diese Frontabschnitt für lange Zeit verloren. Ich verstehe nicht wie wichtigste Punkt in gesamten Süd Aleppo kann so einfach verloren gehen. Islamisten haben schon mehrmals versucht und deswegen diese Angriff kann nicht wie überrascht bezeichnet werden. Ohne Kontrolle von Tel Al Eis ist gesamte Front blockiert und Islamisten viel Raum geschaffen um Vorstösse in SAA Linien durchzubohren. Es ist ein schwarze Tag für SAA.

    1. Zgvaca

      Die syrische Armee und ihre Partner sind unserer Einschätzung nach deutlich stärker als die gesammelten Rebellen-Terroristen zusammen. Durch den Waffenstillstand hatten sich die Rebellen-Terroristen in der Idlib-Tasche vor der Eliminierung gerettet. Das könnte sich nun ändern.

      1. Also es ist erst paar Tage her, da gab es ja schon einen Angriff auf Al Eis, der Spuk dauerte einen Tag und als Sahnehäubchen wurde auch gleich Banes befreit,
        Bisher ist auch nur von der Stadt die Rede, zum militärisch wichtigeren Berg Al Eis habe ich nichts gefunden und es ist auch sonst ruhig, was immer darauf hin deutet, das die SAA den Vormarsch gestoppt oder gar im Gegenangriff ist.
        Ansonsten wird es wohl (leider) bei Al Eis keine große Gegenoffensive geben, die SAA ist im Süden beschäftigt. Wenn in den nächsten Tagen (Stunden) Al Qaryatain fällt ist der Weg nach Südosten bis zur Irakischen Grenze frei. Aus Richtung Daraa tastet man sich wohl ganz „heimlich“ schon voran.
        Aber im Raum Daraa gibt es ja noch ein Problem. Es spricht viles dafür, das man NAWA gar nicht erst in die Hände des IS fallen lassen will. Al Nusra besitzt sie wohl noch, der IS von Israel kommen will sie wohl und die SAA scheint wohl auch auf dem Weg. (Quelle Militärmap)

      2. Die SAA und Partner sind sehr stark, falls man ihnen die Zeit läßt, einen Gegner nach dem anderen anzugehen. Doch genau diese Zeit möchte man der SAA nicht gönnen. Letztlich kämpft die SAA gegen Proxy-Truppen, welche ständig von der Türkei, SA und weiteren arabischen „Königreiche“ wie z. B. Jordanien sowie von GB, Frankreich und der USA und Israel ausgebildet, bewaffnet und medizinisch versorgt werden. Der Sold wird auch bezahlt. Einen Krieg gegen die halbe Welt kann die SAA jedoch nicht alleine gewinnen.

        Es mag sein, dass irgend wann sich keine Freiwillige mehr finden. Zudem droht die ganze Zeit, dass der Konflikt aus einem regionalem Krieg zu einem Weltkrieg sich wandelt. (RF v. NATO).

        Zudem sind auch die Möglichkeiten vom Iran und der RF beschränkt. Inzwischen stellt sich ja mehr die Frage, welcher Unterstützer auf welcher Seite zu erst die Puste ausgeht oder Lust des mitspielen vergeht.

  2. USrael verliert. Ihnen schwimmen die Felle davon.
    Wir müssen mit dem Äußersten rechnen, damit sie endlich „boots on the ground“ in Syrien bekommen und so tun können, als würden sie ihr gefährlichstes Trojanisches Pferd, den IS, bekämpfen, während sie in Wahrheit Assad ausschalten wollen um dann in Richtung Iran weiterzumarschieren, vorerst.

    1. Mustafa

      Und vor allem sollte die von der Türkei unterstützte Offensive der Terroristen südlich von Aleppo im Zusammenhang mit dem von der Türkei unterstützten aserbaidschanischen Überfall auf armenisch-russisches Militär in Karabakh gesehen werden, und das auch nicht lösgelöst davon, dass Erdogan sich gerade in Washington mit einflussreichen Führern der Achse des Terrors, Chefs von Organisationen wie der Konferenz der Präsidenten, AIPAC, ADL, WJC, usw, getroffen hat.

  3. Hallo noch ein Parteibuch,

    ich hatte eigentlich angenommen das loyalen und schiitischen Truppen sich dort in der Nähe versammeln würden um einen Angriff zur Befreiung von Fuaa und Kafraya vorzubereiten. Desweiteren dachte ich, dass die SAA und die russischen Verbündeten Truppenkonzentrationen mit Drohnen ausreichend gut ausmachen können um nicht von einen größeren Angriff überrascht zu werden.

    Entweder sind die Möglichkeiten und die Truppenstärke der schiitischen / loyalen Truppen dort weit geringer als ich annahm oder es folgt jetzt eine Schlacht in der zahlreiche Terroristen vernichten werden und ggf Fuaa und Kafraya befreit wird.

    Darauf das die schiitischen / loyalen Truppen im Süden von Aleppo gar nicht so stark vertreten sind zeigte womöglich der gescheiterte Vormarsch Richtung Khan al-Assal.

    Übrigens in Latakia soll sich die SAA vom Nahshabba & mount Rasha zurückgezogen haben.

    > https://twitter.com/Souria4Syrians/status/716262675748139008

  4. Die Türkei weist ja im großen Stil Syrer aus und schickt sie über die Grenze, wie man sieht , gerade von der NATO Ausgebildet und mit neuen Waffen versehen. Und warum, werden diese Fahrzeug Kolonnen, mit Waffen und Obamas Höllenkreaturen, nicht gleich mit Grenzübertritt, von den Russischen Kampfflugzeugen, mit einem Teppich Empfangen, mit einem Bombenteppich. Wenn dann NATO Kampfmaschinen, den Syrischen Luftraum verletzen, um ihre gerade frisch rekrutierten zu Beschützen, gleich mit Abschießen, dafür sind ja die S 400 Batterien und die Schiffe da. Ansonsten geht das ewig so weiter, denn die Herren“menschen“ Dynastien, der City of London und Wall Street, geben ihren Plan, for the Greater Middel East und ihrem 1000 Jährigen Reich , NIEMALS auf, bis sie vom Antlitz dieser Ende getilgt sind.

  5. 1. Ich verstehe nicht warum man seit Monaten im Süden die Angriffe Richtung Idlib und zur Schließung der Versorgung der besetzten Teile Aleppos eingestellt hat.
    2. Ich verstehe nicht warum man in Latakia an der Grenze zu Idlib nicht weiter im Vorwärtsgang blieb.
    3. Ich verstehe diesen ganzen Waffenstillstand nicht denn er gibt den Banden nur die Gelegenheit sich zu reorganisieren.

    Es ist eine ähnliche Situation wie 2012 als man ähnlich im Vorwärtsgang war und den Banden und ihren Förderern die Möglichkeit gab sich in Ruhe neu zu bewaffnen uns zu organisieren.
    Wenn ich mich recht erinnere war auch der damalige WAffenstillstand von Russland mit betrieben worden.
    Danach fing der Krieg erst richtig an.
    Ich vermute das es jetzt ähnlich sein wird.

    Ich verstehe Russland nicht warum es auch diesen Waffenstillstand betrieben hat obwohl man doch wissen muß dass man den Banden und ihren Förderen nicht trauen kann.
    Warum stoppt Russland den Vorwärtsgang und bringt die Armee und die verbündeten Milizen damit in die Defensive?
    Seit vielen Wochen sage ich mit Blick auch und gerade auf die Front südlich von Aleppo dass es ein Fehler ist dort zu verharren.

    Meine persönliche Einschätzung.
    Ich glaube da braut sich was zusammen.
    Vor ein paar Tagen gab es Meldungen dass Russland und die USA sich auf irgendwas geeinigt haben (u.a. war wohl die Rede vom Ende der Regierung Assad).
    Heute nun ist aktuell in der Welt zu lesen dass sich alawitische Großfamilien im Namen einer großen Anzahl der Alawiten gemeldet haben und ein Papier vorgelegt haben in dem u.a. die Rede von Versöhnung mit den Sunniten und vom Ende Assads die Rede ist.
    Dieses Papier wurde in der Welt am Sonntag und in einer italienischen und französischen Zeitung veröffentlicht.
    Mag sein dass da Geheimdienste die Finger im Spiel haben.
    Aber der Fehler liegt bei denen die dauernd Schau Frieden veranstalten obwohl sie wissen das der Westen diese Chance nutzen wird.
    Es hat den Anschein als ob nicht nur der Westen, Israel und Araber (siehe den Geheimpakt Israels mit Saudi A. in Bezug auf den Iran – nachzulesen in der Haaretz von vor ca. 2 Jahren) ein Interesse an der Instabilität der Region haben sondern das auch Russland, das im übrigen ein sehr merkwürdiges Verhältnis zu Israel hat (man hört nie Kritik aus Russland), geneigt ist sich die Islamisten in Arabien austoben zu lassen.
    Ich für meinen Teil finde die russische Außenpolitik sehr auffällig (siehe auch Libyen – sie müssen, wenn sie nicht ganz blöd sind, gewusst haben dass der Westen sich nicht an UN Beschlüsse hält).

    Zur syrischen Armee.
    Die Soldaten die hinter der Sache stehen und die den Kampf gegen alle Höllenhunde dieser Welt aufgenommen haben bewundere ich und ihnen ist zu danken und viel Glück zu wünschen.
    Aber sie hat meiner Meinung nach ein internes Problem. mit im Amt belassenen Verrätern die bewusst falsche strategische und taktische Entscheidungen treffen und die Informationen zurückbehalten u.s.w..
    Es fällt auf dass sie beim ersten Schuß bereits ganze Städte aufgibt und innerhalb von Stunden ganze Regionen verliert aber im Gegenzug Wochen und Monate braucht eher schlecht bewaffnete (wenn man sich manchmal die vielen selbstgestrickten Waffen anschaut und diese Unzahl von Tunneln sieht dann fragt man sich wie es möglich war und ist trotz Polizei und Bürgern und Geheimdienst und totaler Luftüberlegenheit so große Gebiete zu verlieren) Banden aus Städten und Kaffs zu vertreiben und ihnen zudem die Hintertür offenlässt damit man sie ein zweites oder drittes Mal bekämpfen kann um dann dort stehen zu bleiben.
    Nun gut arabische Armeen haben noch nie viel getaugt (es gibt nur eine kleine Armee die wirklich gut ist: die Hisbollah ohne die die syrische Armee noch weniger wert wäre).
    Fazit ohne die Hisbollah und ein paar schiitische und Afghanisch/Pakistanische Milizen und ohne die Unterstützung Russlands (inzwischen mehr als halbiert) taucht die syrische Armee (besonders die Führung) nicht viel.

    Ich weiß dass wollen viele nicht hören/wahrhaben (ich selber eigentlich auch nicht) aber es ist wohl so.
    Zudem ist es ganz offensichtlich so dass in den von den Terroristen eroberten Orten erhebliche Teile der Bevölkerung hinter den Banden stehen denn sonst könnten die so nicht existieren (wo sind eigentlich die angeblich noch 15000 Einwohner Palmyras geblieben – ich habe nicht ein nennenswertes Jubelvideo gesehen. Die Stadt ist leer und Niemand war und ist zu sehen).

    Ich bin jetzt, nachdem die Banden in Idlib, Latakia, im Süden Aleppos und im Süden in Dara ganz offensichtlich koordiniert die Waffenruhe gebrochen haben und nachdem die Armee (und Russland – ich halte die Waffenruhe und den Angriff auf Palmyra für einen Fehler – Nusra und Co. müssen zuerst weg) den Fehler begangen hat sich Richtung Palmyra zu bewegen anstatt zuerst die in dem meisten Regionen Idlibs herrschenden Nusra Banden und Co. zu bekämpfen und sich dann der Wüste und dem IS zuzuwenden, eher skeptisch und ich sehe mich in der Ablehnung des Waffenstillstandes bestätigt

    Ich hoffe mich zu irren und die Armee ist stärker als ich glaube und Russland spielt ein ehrliches Spiel – aber ich befürchte dass wer den in Syrien versammelten Teufeln, die nur ein Ziel haben, Zeit gibt sich zu erneuern der will gar keinen Frieden in Syrien.

    Wenn in den nächsten Tagen nicht endlich dieses Wüstenkaff Qaryatayn (vor dem Krieg nur ca. 16000 Einwohner) fällt und man die Frontlinen im Süden Aleppos nicht wiederherstellt und Richtung Idlib ausbaut sehe ich schwarz und ich befürchte das Syrien zerfällt (siehe auch, Geheimdienst betrieben oder nicht, den Verräterbrief der Alawiten) denn ohne Assad und mit den üblichen im Westen gezüchteten Statthaltern ist Syrien in der bisherigen Form Geschichte (siehe auch die benutzten Kurden die bereits 40 Kilometer vor Deir es Sor stehen) und wird zum Mega Libyen.

    1. Als durch die Unterbrechung der Lebensader Hama-Aleppo der Vormarsch der SAA in Nordaleppo gestoppt wurde, war wohl klar, das es in Aleppo nur noch um Stabilisierung ging. Und das auch die YPG nicht macht ist wohl ein Zeichen dafür, das nun, wo die Verbindung von SAA und YPG hergestellt ist, die YPG-Kämpfer einer Grundausbildung und einer Spezialausbildung an neuen Waffen unterzieht.
      Die aktuelle Losung könnte sein: Mehr Macht in den Verhandlungen durch mehr Fläche. Und mehr Fläche holt man sich in der Wüste.
      Am Anfang war der Korridor nach Palmyra sehr schmal, jetzt rückt man in voller Breite vor. Von Homs bis zur jordanischen Grenze. Wenn man es schafft bis zu einer Linie Deier ez.Sur – Irakische Grenze entlang des Euphrats voran zu kommen, hat man eine Fläche erobert, die fast so groß ist wie das derzeitige Territorium. Schließt man die Straßenkämpfe in Al Qaryatain heute oder den nächsten Tagen ab, kommen die nächsten erst wieder am Euphrat, dazwischen ist nur Wüste, ein Spielfeld für Flieger und schweres Gerät.
      Und ja, ohne Hizbollah und Spezialeinheiten (Tiger Forces), wäre man sicher nicht da, wo man heute ist, aber es spricht vieles dafür, das die normale SAA ausreicht, Angriffe zurück zu schlagen. Nach der Sache mit der Versorgungsroute nach Aleppo war der Spuk bisher immer in Stunden vorbei.
      Nicht zu unterschätzen: Durch die Wüstenaktion würde man den Nachschub von Jordanien und dem Irak (und alles was dahinter liegt, empfindlich stören….

    2. 1. Versöhnung welcher Alawiten mit welchen Sunniten? Einiger alawitischer Verräter mit Terroristen?
      2. Warum nur von Alawiten und nicht nur Versöhnung von Sunniten mit den Terroristen? Es gibt mehr Sunniten gegen die Wahhabiten und Takfiristen als Alawiten, weil sie zahlenmäßig stärker sind.
      Du fällst da völlig auf die westliche Propaganda herein. Die Alawiten und Sunniten und Christen u. a. in den von der Armee verteidigten Staatsgebieten haben kein Problem miteinander. Die meisten von den Takfiristen Ermordeten waren und sind Sunniten. Viele junge Freiwillige, die sunnitische Flüchtlinge betreuen, sind keine Sunniten, sondern Christen und Alawiten.

    3. @Hanno
      Zitat Hanno

      „Aber sie hat meiner Meinung nach ein internes Problem. mit im Amt belassenen Verrätern die bewusst falsche strategische und taktische Entscheidungen treffen und die Informationen zurückbehalten u.s.w..“

      Ich glaube dies muss nicht unbedingt die einzige Erklärung zum Verhalten der Frontlinien sein.

      Die syrischen Streitkräfte und die der Verbündeten sind ja nicht an allen Stellen gleich „stark“. Da gibt es große Unterschiede, Leute die unterschiedlich kampferprobt, unterschiedlich bewaffnet, unterschiedlich motiviert sind und unterschiedliche Möglichkeiten Koordination bzw Herbeirufen von Luftstreitkräften haben.

      Und da wo die Kurden schell Geländegewinne gegen den IS erzielten sollen sie eine große Übermacht gegenüber den IS Terroristen gehabt haben.

      Mit der Bevölkerung hast du sicher recht, es gibt Gegenden wo die islamischen Terroristen nur einmarschieren brauchten und andere Gegenden wo erbittert Widerstand geleistet wurde. Ich sehe auch nicht das eine Aufteilung Syriens vom Tisch wäre.

      Die ruaf soll zZ weder in Latakia noch im Süden von Aleppo eingreifen.

      > https://www.almasdarnews.com/article/rebels-seize-strategic-high-point-southern-aleppo-map-update/

      „With the Russian Airforce idle for unspecified reasons, …“

      bzw

      > https://twitter.com/sayed_ridha/status/716594831678550016

      „Hassan Ridha ‏@sayed_ridha 1 Std.Vor 1 Stunde
      No #RuAF activity over #Latakia & #Aleppo AFAIK“

      Wobei das Nichteingreifen der ruaf südlich Aleppo mit dem Waffenstillstand erklärt werden könnte, nocheinparteibuch verlinkte ja auf:

      > http://sputniknews.com/middleeast/20160402/1037387828/nusra-syria-opposition.html

      „“In districts south and west of Aleppo, al-Nusra Front has fully brought under control groups previously classified as opposition, which is something we have repeatedly informed the United States about,“ Lt. Gen. Sergei Kuralenko told reporters.“

      „Over the past 24 hours, a series of serious ceasefire violations took place. Several armed groups, which include those posing as ‚moderate‘ opposition, have undertaken a number of attempts at conducting offensives against government forces.“

  6. Ist doch alles eindeutig. Man will Russland in einen „totalen Krieg“ manövrieren.

    * Ärger in Syrien
    * Ärger in der Ukraine
    * Arger in Karabach
    * der AMinister war gerade wieder in der CCCP ExRegion
    ( bald sehen wir seine dipl.Resultate – zB könnte Karabach auch 1 davon sein )

    +++++++++++
    Hast du irgendwas gehört bzw. gelesen in den Qualitätsmedien, über diesen Bruch der Waffenruhe in Syrien ? http://www.tagesschau.de/ausland/

    Wenn „Putin der Grausame“ seinen Pförtner nicht höflich grüßt, steht es sofort auf allen Titelseiten Der „Beweis“ was für ein ungehobelter Klotz er doch ist.

    Solange die westliche Bevölkerung nicht begriffen hat, daß mit ihren Steuern Kriege finanziert werden, muss Russland vorsichtig sein

    zu Israel
    das ist die 3 größte A-Macht.
    Lieber sollen die verdeckt agieren als offen.

  7. Das Rätsel der Zivilisten von Palmyra

    Twitter und Co schrieb das in Palmyra bei Anfang der Angriffes der SAA und deren Verbündeter 15 000 Zivilisten in der Stadt gewesen sein sollen. Nach der Einnahme der Stadt durch die SAA haben Journalisten jedoch keine (bis auf 2 älteren Leute) Zivilisten bzw deren Leichen gefunden. Desweiteren las ich noch das ca 1 Woche bevor die SAA die Stadt befreite der IS per Lautsprecher die Bevölkerung zur Flucht aufforderte.

    15 000 Zivilisten transportieren, das wären bei 70 Leuten/Bus über 200 Busfahrten, derartiges müsste der SAA und oder der ruaf bzw deren Drohnen oder Spione aufgefallen sein. Aber man hört fast nichts über den Verbleib der Leute. Nur das Gerücht des IS, dass in Raqqa kein Platz sei? Und die Leute nach Nordsyrien zur FSA/Nusra gehen dürfen. Ich bezweifele, dass der IS in der Lage ist über 200 Busfahrten in ca einer Woche von Palmyra aus zu realisieren und dies auch noch ohne massive Luftangriffe von ruaf oder der Koalition der Völkerrechtsverbrecher.

    NocheinParteibuch hast du, oder irgendjemand anderer hier im Blog, einen Verdacht oder Informationen über den Verbleib der Zivilisten von Palmyra?

    1. dirk

      „NocheinParteibuch hast du, oder irgendjemand anderer hier im Blog, einen Verdacht oder Informationen über den Verbleib der Zivilisten von Palmyra?“

      Ja, die sind größtenteils schon abgehauen, als ISIS gekommen ist. Das war doch in Idlib auch so: als die Rebellen-Terroristen in die Stadt eingefallen sind, war die Stadt nahezu leer, weil die Leute alle abgehauen sind.

      Der kümmerliche Rest ist dann vor der Befreiung mit ISIS verschwunden.

    2. Ich glaube inzwischen auch nicht mehr, dass sich in Palymra 10000-15000 Zivilisten kurz vor der Befreiung noch aufgehalten haben sollen. Wenn überhaupt wurden die vorher rausgeschafft und zwar noch vor der großangelegten Verminung der Stadt. Bei diesen Unmengen von Minen und Sprengfallen, die dort überall vorgefunden sind, ist ein nomales ziviles Leben nicht möglich. Ich möchte jedenfalls nicht in einem Haus mit einer Sprengfalle leben und auch nicht auf der Fahrt zum Bäcker auf der Hauptstraße über eine Mine fahren. Vom Gassigehen querfeldein mit dem Fifi mal ganz zu schweigen. Meine KInder würde dann wahrscheinlich auch irgendwo anketten, damit sie nicht versehgentlich in Stücke zerrissen werden.

      Generell ist es aber so, dass jeder Zivilist bares Kapital für jeden Staat ist. Ein Staat ohne Bürger bringt nichts, weshalb die internationale Gemeinschaft auch großen Wert darauf legt, dem Herrn Assad sein Volk so weit es geht zu stehlen. Stichwort: Flüchtlinge als Kriegswaffe.

      Ich erinnere auch daran, dass der islamische Staat dringend auf eine zivile Bevölkerung angewiesen ist. Durch seine „Schulreform“ kann er sich die nächste Generation „Kopfabschneider“ heranziehen, die Arbeitskraft von Papa und Mama wird wie in jedem Staat gebraucht, der brave Steuerzahler ebenso (eine der Haupteinnahmequellen des IS) und als menschliche Schutzschilder hat der Takfiri den Zivilisten auch zu schätzen gelernt. Dann gibt es noch die ganz unappetitlichen und nicht unerheblichen Einnahmequellen des IS über ZIvilisten: Organhandel (meist von Inhaftierten), Slaven- und Mädchenhandel und seit einiger Zeit die generierte Kohle über Flüchtlinge (gegen einen höheren Betrag sorgt der IS-Flüchtlingsservice für einen sicheren Grenzübertritt). Letzteres sei inzwischen weitaus profitabler als die zuvor noch viel häufiger abkassierten Lösegelder durch Geiselnahmen von Ausländern und stünde laut einer italienischen Journbalisten (Link leider nicht gerade zur Hand) dem Ölhandel kaum mehr nach.

      Mein Resumee: es ist durchaus verständlich, dass der IS seine „Staatsbürger“ für sich behalten will und sie nicht freiwillig Assad überläßt. Wie in Ramadi gesehen, führt er dann sogar lieber Massenexekutionen durch oder zwingt die Menschen unter Androhung des sofortigen Todes sich einen Sprengstofffgürtel umzuschnallen.

  8. Eine syrische SU 22, Jagdbomber, wurde offenbar abgeschossen, über Tell Al Eis.

    So ein Hügel ist bei absoluter Lufthoheit des Gegners deutlich weniger wert, im Zweifel lässt sich dort jede Anlage einfach komplett plätten.

    Wenn die „Rebellen“ jetzt schon wieder ein Flugzeug runtergeholt haben, wäre das kein gutes Zeichen; in welcher Höhe flog die Suchoi, was braucht man dafür?

    Unterdessen diese Verlautbarung.
    https://pbs.twimg.com/media/CfRBw5PWQAA0HwK.jpg:large

    Ankündigung einer Großoffensive im Waffenstillstandsbruchgebiet, mal sehen, wie die ausfällt, und wie weit sie führen kann.

    Derweil soll es Kämpfe um Dörfer zwischen Palmyra und Quaryatayn; sehr viele gibt es dort nicht, wenn das schnell gelingt, dürfte sich die Aufmerksamkeit dieser Truppen gen Norden/Nordosten richten.

    Es ist April, die Zeit Obamas läuft langsam ab, er möchte sicher gerne noch bis zum Ende derselben die ISIS-Fahnen in Raqqa fallen sehen.
    Wäre blöd, wenn die SAA nicht dabei wäre.

    In Nordaleppo übernehmen die türkisch gesteuerten und artillerieunterstützten „Rebellen“ so langsam eine Pufferzone an der Grenze zur Türkei von ISIS, scheinbar fast ohne Kämpfe. Anscheinend abgesprochen, so wie ich das vor längerem vermutet habe.

    Inwieweit es darüber auch Absprachen mit der SDF/YPG, also „Obama“, und der SAA bzw. Russland gibt, ist schwer einzuschätzen; die Abwendung von der „Nordfront“ nach der Schließung des Nachschubkorridors durch SAA und auch SDF hin zu Palmyra bzw. den Nordosten könnte dafür sprechen; oder einfach Strategie sein, um den Gegner im unklaren zu belassen, was als nächstes passiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.