Vollständige Befreiung von Palmyra für Karfreitag geplant

Begleitet von offenkundiger Missgunst der westlichen Terrorgemeinschaft haben die syrische Armee und Hisbollah mit Unterstützung der russischen Luftwaffe am heutigen Donnerstag mit der Befreiung von Palmyra aus der Hand der Terrorgruppe ISIS begonnen.

Wie der vor Ort befindliche Reporter Evgeniy Poddubniy in den 20-Uhr-Nachrichten von Rossija24 berichtete, ist mit der vollständigen Befreiung von Palmyra möglicherweise schon am morgigen Karfreitag zu rechnen.

Einher geht das Vorrücken der Armee und ihrer Partner in Palmyra mit deutlichen Fortschritten bei den Versöhnungsverhandlungen im Osten der Provinz Hama, wodurch den Terroristen auf lange Sicht breite Landstriche in der Umgebung vpn Palmyra entzogen werden dürften. Südlich von Mossul baut die irakische Armee unterdessen ihre Positionen gen Qayyarah aus, um ISIS dort vom östlichen Ufer des Tigris zu vertreiben, was als erste Stufe der Befreiung von Mossul vermeldet wird.

19 Gedanken zu “Vollständige Befreiung von Palmyra für Karfreitag geplant

  1. Herzlichen Dank an das Parteibuch für die Verlinkung zum Marc Toner Video auf YT. Obwohl die Sache so verdammt ernst ist, erzeugte Mr. Toner ein Dauergrinsen bei mir. Sehr schön auch die YT-Kommentare, die sich in der Bewertung dieser Pressekonferenz weitgehend einig sind. Wenn es also noch ein Fünkchen Hoffnung geben sollte, dann ist es genau das: weltweit nimmt die Zahl derer zu, die die Lügenstorys der „Freunde Syriens“ durchschauen. „Wissen ist Macht“ heißt es bekanntlich. Deswegen möchte Herr Erdogan auch seine noch selbständig denkenden Akademiker loswerden. Nun fehlt nur noch ein Aufschrei einer Regierung eines anderen Landes oder einer Opposition, damit die Komplizen des MSM dem Thema nicht mehr ausweichen können. Russland ist in dieser Hinsicht zwar sehr geschickt und hartnäckig, doch im großen und Ganzen doch eher diplomatisch zurückhaltend, auch wenn RT erst heute wieder knallharte Beweise für das innige Verhältnis der Türkei mit ISIS vorgelegt hat.

    Es ist in der Tat eine vertrackte Situation für die Kopfabschneiderunterstützerstaaten. Jahrelang gelogen und nun müssen sie zusehen, wie langsam aber stetig ihre Investitionen vernichtet werden. Die russische Intelligenz hat unseren Komödiantenstadl in eine Sackgasse geführt, aus dem er nur noch rauskommt, wenn er endgültig die Maske fallen lässt. Ich beneide die zionistischen Think Tanks wirklich nicht um ihre derzeitige Aufgabenstellung. Dass die noch keinen Plan haben, machte Mr. Toner mehr als deutlich. Zu gerne würde ich nun Flintenuschi, Merkel oder dem Altmaier beim Auswendiglernen neuer abgestimmter Worthülsen zusehen.

    Zu Palmyra: wenn am Karfreitag schon die vollständige Einnahme der Stadt erfolgen soll, dann müßte sich ISIS aber ohne nennenswerte Gegenwehr aus dem Staub machen. Ich würde es mir wünschen, glaube aber nicht daran.

    Während sich die Meldung um Palmyra überschlagen, wird von der Entwicklung in Südsyrien kaum berichtet. Die letzten Tage hat ISIS nicht unerheblich sein Gebiet an der syrischen Grenze zu Jordanien und Israel erweitert und ist bedrohlich nahe an das von der SAA gehaltene Gebiet herangerückt. Die Karte hier von Almasdarnews kann man durch einen Klick vergrößern. Gerade wo ich den Link heraussuchen will, sehe ich, dass vor wenigen Minuten eine weitere Ortschaft erobert wurde. Hier also das Map-Update:

    https://www.almasdarnews.com/article/isis-captures-rebel-stronghold-saham-al-jawlan-daraa-map-update/

    Offensichtlich stößt ISIS dort im Süden auf keinen nennenswerten Widerstand der sogen. Rebellen. Offensichtlich fühlt sich ISIS an der Grenze zu Jordanien und Israel sauwohl. Offensichtlich fühlt sich Jordanien und Israel nicht durch ISIS als Nachbarn bedroht – man bleibt friedlich und respektiert den Grenzverlauf. Weshalb das alles so ist, setzte ich bei dem aufmerksamen Parteibuchleser als bekannt voraus. Für mich ist aber die Frage spannend, was mit dieser Ausdehnung des ehemals kleinen inselartigen IS-Bereiches bezweckt werden soll. Die Kapazitäten der durchschlagkräftigen syrischen Truppen sind zwar begrenzt und ein großer Teil davon hält sich gerade in Palmyra auf und hat danach wahrscheinlich andere Pläne (z.B. weiter Richtung Deir Ezzor). Andererseits sind Truppen schnell verlegt und da ISIS vom Waffenstillstand ausgenommen ist, böte sich hier die Chance, dieses wichtige Dreiländereck und Dara’a vor der Weltöffentlichkeit „legal“ unter den Nagel zu reißen. Die große Brisanz bestünde natürlich darin, dass die Kampfhandlungen bis an die israelische Grenze heranreichen und ich vermute, Assad hätte sich diese Region eher für den Endkampf aufgehoben. Israel hält bekanntlich Assad für die größere Bedrohung als ISIS. Wie ist hier die Einschätzung des Parteibuches und deren Kommentatoren dazu?

    1. Constantin Opel

      „Wie ist hier die Einschätzung des Parteibuches und deren Kommentatoren dazu?“

      Dass die wohl ISIS zuzurechnenden Yarmouk-Märtyrer-Brigaden Gebiete in der Privonz Daraa gewinnen, bedeutet für die syrische Armee vermutlich, dass sie da mehr Arbeit bekommt und sie den Kampf da weniger durch Versöhnungsvereinbarungen abkürzen kann.

  2. Es sieht so aus, dass in Palmira ein starke Sandsturm heerscht. Das hindert Luftunterstüzung. Befreiung von Palmira muss schönere Wetter warten.

  3. Eine Befreiung von Palmira ist von Westen Süden und Norden nicht möglich bevor Castle nicht befreit ist. Castle ragt stark aus Umgebung und ich vermute, dass SAA wird versuchen statt Castle anzunehmen lieber durch Plantage in Süden oder Nordlich bis Autobahn M20 vorzudringen und dann erst in Stadt eindringen.

    1. Es geht heute Schlag um Schlag. Nachdem heute morgen eine heftige Gegenoffensive bei den Hotelanlagen im Süden abgewehrt wurde,

      https://www.almasdarnews.com/article/field-report-syrian-army-retakes-palmyra-castle-map-update/

      ist nun auch das große Gebirgsmassiv Mount al-Mazar befreit worden.

      Das Staatsfernsehen berichtet bereits von Gefechten im Nord-Osten am Highway nach Deir Ezzor.

      Die westlichen und südlichen Einfalltore in das Stadtgebiet dürften sehr gut gesichert sein. Nun bietet sich sogar die Möglichkeit vom Norden oder sogar von Richtung Airport aus dem Osten, die vermutlich weniger gesicherten Einfallstore zu nutzen. Letztere Möglichkeit setzt aber wohl voraus, dass die SAA in den südlichen Orchards sich weiter gen Osten vorarbeitet. Alles in allem glaube ich aber, wird man erst dann in einen Häuserkampf eintreten, wenn der Großteil der IS-Kämpfer außerhalb des Stadtgebiets vernichtet oder vertrieben wurde. Der heutige Tag hat bisher aber auch gezeigt, dass ISIS durchaus bereit zu sein scheint, ihr noch vorhandenes Kanonenfutter bis zum letzten Sprengstoffgürtel zu verheizen. Sobald M20 und die südlichen Obstplantagen unter Kontrolle sind, sehe ich für ISIS wie auch dem Rest der Zivilbevölkerung (sollen so um die 10.000 vorgestern noch gewesen sein) dann auch keine nennenswerten Fluchtmöglichkeiten mehr.

    1. Es gibt sogar noch mehr: Die Stadt Qaryatayn sei nun von drei Seiten umzingelt und „under fire control“. Der Angriff auf Palmyra erfolgte wahrscheinlich von drei Seiten gleichzeitig. Die Orchards im Süden seien nun auch befreit

      und auch der Flughafen sei unter voller Kontrolle. So ganz verkehrt lag ich dann doch nicht. Damit wäre die City vollständig umzingelt, was aber auf ein schweres Gemetzel hinauslaufen dürfte mit zahlreichen Opfern auf beiden Seiten.

      1. Leider ist Flughaffen noch nicht befreit. Und weil SAA ein Desant 7km ausserhalb Palmira ausgeführt hat und dadurch Autobahn M20 unter kontrolle gebracht hat, werden IS Kämpfer nicht versuchen Nacht zu nutzen um zu fluchten sonder bis lezten Man zu kämpfen.

      2. Der Flughafen von Palmyra ist doch noch NICHT unter Kontrolle. Da hat sich wieder einmal eine falsche Behauptung wie ein Lauffeuer verbreitet und wurde auch von Online-Medien unhinterfragt übernommen. Zwei Reporter vor Ort berichten übereinstimmend, dass die SAA noch 500 Meter vom Airport entfernt sei (Stand: 22:30 Uhr Damaskus-Zeit).

        Ich bitte um Entschuldigung und lasse dass jetzt mal lieber mit vorschnellen Eilmeldungen.

  4. Kein Wort in den „Qualiätsnachrichten“ , nix , nada
    Das ist unser wahrer Feind – diese verlogenen Qualiätsnachrichten.

  5. Oh oh oh, so positiv die Meldungen heute Nachmittag und am frühen Abend waren, umso mehr entstehen jetzt immer mehr Fragezeichen. Nachdem zahlreiche Onlinemedien – auch Al Masdar – von einem erfolgreichen Blitzangriff auf den Flughafen Palmyra berichteten, kristallisiert sich jetzt wohl doch heraus, dass dem nicht so war.

    Die Online-Propaganda-Maschine läuft jetzt auch auf der Gegenseite auf Hochtouren, so wird u.a. behauptet noch nicht einmal die Zitadelle von Palmyra („Palmyra Castle“) wäre unter SAA Kontrolle – was wiederum umgehend dementiert wurde.

    Wie realistisch ist es, dass sich heute Nacht noch etwas tut?

    Ansonsten dürfte der morgige Samstag sehr interessant werden… man darf die Daumen drücken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.