Warum setzt die EU die Türkei nicht unter Druck?

Zu dem seltsamen Deal der EU mit der Türkei über illegal aus der Türkei nach Griechenland reisende Flüchtlinge, bei dem die EU die Türkei mit viel Geld und massiven Zugeständnissen wie Visa-Erleichterungen und beschleunigten Beitrittsverhandlungen dafür belohnt, dass die Türkei die EU nun nicht mehr mit Flüchtlingsströmen überfluten will, ist das große Rätsel, warum die EU sich der Türkei gegenüber so unterwürfig verhält.

Die semi-offizielle Erklärung dafür ist, dass die Türkei die EU mit ihrer Macht über Flüchtlingsströmen erpresst, und die EU deshalb keine andere Wahl hat, zu machen, was auch immer die Türkei verlangt. Doch das ist wenig glaubwürdig. Dabei wird vertauscht, wer Großmacht und wer Entwicklungsland ist. Tatsächlich ist die Türkei in vielerlei Hinsicht, insbesondere in wirtschaftlicher und finanzieller, völlig von der EU abhängig. Sollte die Türkei die EU mit Flüchtlingsströmen erpressen, wäre die logische Antwort der EU, die Türkei im Gegenzug wirtschaftlich unter Druck zu setzen. Die türkische Tourismusbranche, Agrarwirtschaft, Finanzwesen, Exportindustrie, Baubranche und so weiter und so fort, sind praktisch völlig von den Beziehungen zur EU abhängig. Schon kleinste Störungen in den Beziehungen zur EU können die türkische Wirtschaft völlig in den Keller schicken.

Natürlich ist es so, dass die transatlantische Lobby darauf dringt, dass die Türkei in die EU kommt, weil die USA der Meinung sind, das würde die Türkei, wo 75% der Bevölkerung gegen die NATO sind, wieder besser in ihr Empire einbinden. Aber die Bemühungen der transatlantischen Lobby zum Vorantreiben eines türkischen EU-Beitritts hat die EU über Jahrzehnte mit Hinweis auf den Vorrang des europäischen Eigeninteresses an einer stabilen EU abwehren können. Und gerade jetzt sieht es ja nun in Bezug auf die Beitrittskriterien, man denke etwa an die Unabhängigkeit der Justiz und die Pressefreiheit, ganz zu schweigen vom Bürgerkrieg im Südosten der Türkei, überhaupt nicht so aus, dass die Türkei den Beitrittskriterien irgendwie näher gekommen wäre.

Also, warum setzt die EU die Türkei nicht unter Druck, sich gut nachbarschaftlich gegenüber der EU und völkerrechtskonform gegenüber Syrien zu verhalten, anstatt einer plumpen türkischen Erpressung mit Flüchtlingsströmen nachzugeben?

Die Lösung des Rätsels dürfte darin liegen, dass die Türkei führende Poltiker der EU mit mehr als nur Flüchtlingsströmen erpresst, allen voran vermutlich damit, dass die Türkei unzählige Beweise dafür hat, dass führende Staatsleute der EU-Staaten die Türkei dazu ermuntert haben und an dem Verbrechen beteiligt waren, Terroristen von Al Kaida und ISIS in Syrien zu unterstützen. Dass, was die Türkei nun bekommt, darf man wohl getrost als Schweigegeld für Erdogan bezeichnen.

Nachtrag 21.3.2016: Auf der nationalistisch in Opposition zur US-Dominanz stehenden Webseite „Sezession“ wurden gerade ein paar interessante und ziemlich schlüssige strategische Gedanken zum Soros-Merkel-Plan geäußert, die das defensive und offensive Kalkül von Soros und der zio-atlantischen Lobby betreffen.

Zur defensiven Komponente des Soros-Merkel-Planes. Zitat:

… Nicht umsonst sprach ESI-Leiter Knaus vor kurzem davon, die Zusammenarbeit mit der Türkei sei unabdingbar, um eine „Orbánisierung“ der EU zu verhindern.

Das ist der Subtext des ESI-Plan, der sicherlich mit Förderern wie Soros abgesprochen ist. …

Im da verlinkten Artikel des Standard erfährt der Leser, was mit der Verhinderung der Orbanisierung der EU durch den Merkel-Soros-Plan gemeint ist. Zitat:

Dabei gehe es um nichts weniger als um „die Seele Europas“. Denn würde Griechenland, dessen Seegrenze zur Türkei nicht befestigbar ist, längerfristig mit den Ankommenden alleingelassen, so wäre das der Beweis. „dass es für ein Land gar nichts bedeutet, Mitglied der EU zu sein“. … Der Plan sieht Visaliberalisierung für türkische Staatsbürger, EU-Gelder für Flüchtlingshilfe an die Türkei sowie großzügige Ressettlement-Programme von Syrern in die EU im Gegenzug zur Bereitschaft Istanbuls vor, Schutzsuchende aus Griechenland zurückzunehmen.

Wichtig, so Knaus, sei Letzteres vor allem, um zu signalisieren, dass die EU die Kontrolle über ihre Außengrenzen habe: eine Aussage, der Hahn ebenso zustimmte wie Randall Hansen, Politologe an der Mink School of Global Affairs der Universität Toronto. … Denn nur wenn den Bürgern Europas glaubhaft vermittelt werde, dass diese Kontrolle bestehe, werde der verbreitete, von Rechtspopulisten und Faschisten benutzte Eindruck schwinden, dass in Sachen Flüchtlinge Chaos herrsche, meinte Hansen. …

Defensiv geht es also darum, durch Kooperation mit der Türkei dem zutreffenden Eindruck entgegenzuwirken, dass die EU ihre Außengrenze nicht unter Kontrolle hat, wodurch, wenn es nicht gelingen würde, von Zio-Atlantikern eine weitere Stärkung nicht unter der Knute Washingtons stehender nationalistischer Kräfte in der EU befürchtet wird. Ob durch den Versuch der Integration der Türkei in die EU nicht genau das gegenteil passiert, nämlich eine weitere Stärkung nicht unter der Knute Washingtons stehender nationalistischer Kräfte in der EU, wird erst die Geschichte zeigen. Das ist also so etwas wie eine Wette der Atlantiker.

Zur offensiven Komponente des Soros-Merkel-Planes.

Die „grand strategy“ des ESI-Plans greift weiter: Die Visa-Vergabe und die, wenn auch vage gehaltene Aussicht auf einen möglichen EU-Beitritt der Türkei würde der EU einen anderen Charakter geben, der für die meisten Mitgliedsstaaten (vor allem in Osteuropa) inakzeptabel ist…

Ein zentraler „global player“, nämlich die USA, hat in den letzten Jahrzehnten immer wieder versucht, einen Beitritt der Türkei der EU anzumoderieren. Mit der Türkei wäre die Umwidmung der EU in eine Eurasische Union eingeläutet – unter Ausschluß Rußlands versteht sich –, was Washington seinem Ziel einer geopolitischen Neutralisierung Eurasiens näherbrächte, womit zumindest hier einer sich abzeichnenden multipolaren Welt, die an die Stelle der unipolar von den USA dominierten Welt treten könnte, vorgebeugt wäre. Näheres kann in Zbigniews Brzezinskis nach wie vor instruktiver Arbeit „The great chessboard“ nachgelesen werden.

Die Massenmigration ist vor diesem Hintergrund ein willkommener Hebel, die Dinge in die Richtung eines „amerikanischen Europas“ weiter vorantreiben zu können.

Das ist sehr klar: die Kontrolle über Russland und Zentralasien und die Konfrontation mit Russland durch engere Einbindung der Türkei in die EU voranzutreiben, gehört zu den lang stehenden Zielen der Atlantiker. Eben nicht zuletzt deshalb ist die Türkei ja auch NATO-Mitglied.

Wir meinen, dass es wichtig ist, diese Gedanken und Kalküle zu kennen.

60 Gedanken zu “Warum setzt die EU die Türkei nicht unter Druck?

  1. Könnte es nicht sein, dass der BRD-Imperialismus mit dem Ausbau un der Festigung des Bündnisses mit der Türkei seine ganz eigenen geostrategischen Ambitionenn verfolgt (die ja bekanntlich große historische Tradition haben)?

    1. kranich05

      Wäre das so, dass ein türkischer EU-Beitritt – oder Schritte in die Richtung – dem deutschen Imperialismus für seine Ziele dienlich erscheinen, dann hätte sich der deutsche Imperialismus – allen voran die CDU/CSU – kaum über viele Jahre hinweg gegen das US-Ziel gestemmt, die Türkei in die EU zu bringen. Der plötzliche Sinneswandel der CDU/CSU – oder vielmehr der von Merkel, denn in der CDU hört man schon ein Murren und aus der CSU kommt ja beinahe Opposition dagegen – ist so erstmal nicht zu erklären.

      Etwas um die Ecke gedacht aber vielleicht schon: eine andere Erklärung wäre nämlich, dass Merkel nun den transatlantischen Ansinnen bezüglich Türkei und Flüchtlingen nachgibt, weil sie damit die AfD stärken will. Ich denke, wenn man diese Theorie verfolgt, also dass Merkel gezielt eine Politik macht, um der AfD Raum für Wachstum und Etablierung zu geben, kommt man damit erstaunlich weit. Da wäre dann die Frage, warum? Da könnte man dann durchaus zu dem Schluss kommen, dass die hohe Abhängigkeit der CDU von den Transatlantikern dem deutschen Imperialismus, oder sagen wir besser, Kapital, ein Dorn im Auge ist, und das deutsche Kapital einen Pferdewechsel von der CDU zur AfD vorbereitet, um so das Joch der Atlantiker abzuschütteln, die die CDU ziemlich fest im Griff haben und die aus der CDU kaum zu entfernen sind.

      1. @ einparteibuch,…dass Merkel gezielt eine Politik macht,…… Ich darf mal mein Eindruck schreiben ohne jetzt in eine Ursachendiskussion zum 1.WK zu fallen,die Auswirkungen des Versailler Vertrages und die daraus entstandenen Wirkungen für Deutschland bis hin zur Machtübenahme durch das 3.Reich dürften bekannt sein.Sollte sich die Geschichte jetzt wiederholen aber diesmal unter dem Thema „Flüchtlinge“ ?

  2. Hallo Parteibuch,

    Deine Beobachtung hinsichtlich der Möglichkeit auf die Türkei Druck auszuüben scheint auf den ersten Blick richtig zu sein, aber auf den zweiten weiß ich es nicht.

    Der Druck würde voraussetzen dass die Türkei etwas tut was die EU nicht will, aber ist das so?

    Wer oder was ist denn die EU/Deutschland, doch nichts anderes als eine Kolonie, (Deine Aussage weiter unten) und die Türkei? Die ist doch auch nur Erfüllungsgehilfe für den Koloniebesitzer, oder?
    Wenn das so ist, haben beide ihren Auftrag und tun genau das was sie sollen: Syrien die Menschen entziehen die sie für die Weiterexistenz und den Wiederaufbau ihrer Landes dringend brauchten.

    Gleichzeitig stört man so den sozialen Frieden in den Aufnahmeländern durch Ressourcenverknappung und senkt die Leistungsfähigkeit der konkurrierenden Volkswirtschaften durch Entzug der für die Weiterentwicklung benötigten Mittel.

    Also für mich verläuft die Widerspruchslinie zwischen den Eliten und dem Volk. Die Eliten gehören längst nicht mehr zu uns, weder in der Türkei noch in Europa, Deutschland und den Angelsachen Oder?

    Und die NSA hat doch schließlich die Information über Rauschgift, Pädophile, Entführung, Mord und Totschlag, kurz über die Leichen in den Kellern der Eliten.

    Und noch ein Aspekt des neuen Pakts, wenn wir mal auf die andern Völker außer Syrer, in dem auf der Wanderschaft befindlichen Massen schauen, was ist denn mit denen?
    Was kann man aus denen machen?
    Soldaten, Krieger, Plünderer, Kopfabschneider?
    Und wohin damit?
    Na wahlweise nach Osten oder Norden, China und Russland oder nach Südwesten, Saudi-Arabien oder Iran! Pakistan, Marokko, Lykien und Tunesien alle im größten Ausbildungslager der Welt oder ….

    Also der Pakt ist doch Spitze für die weit hinter dem Meer.
    Ab und zu zur Unterstützung der Pläne ein paar Milliarden aus Deutschland dazu (natürlich in Form von Waffen aus dem freiesten Land der Welt) und ein paar Offiziere aus dem kleinsten Land in Arabien und Popcorn, Coca Kola, und zurücklehnen….
    Gruß Paule

    PS: die ISIS gehört nicht zu den Leichen, das ist nur ein Müllhaufen vor dem Nebeneingang, jeder riecht und sieht ihn, aber keiner spricht darüber.
    P.

    1. Paule

      Ganz so einfach ist es nicht. Zwar sind Deutschland und die EU in gewisser Hinsicht Kolonien der USA, aber sie sind durchaus hin und wieder unfolgsam. Was ganz wichtig dabei zu verstehen ist, ist, dass die USA selbst in einem großen Machtkampf zwischen Präsidentschaft einerseits und Kongress andererseits zerstritten sind, der sich insbesondere um die Frage dreht, ob die USA außenpolitisch den Vorstellungen von Obama (mehr Kooperation mit Iran und Russland, mehr Distanz zu Saudi Arabien) oder denen von Netanjahu (mehr Kooperation mit Saudi Arabien, Feindschaft gegen Iran und Russland) folgen sollen. Diese Spaltung der USA gibt Raum für die Kolonien, sich nach eigenem Gutdünken der einen oder anderen Seite, also Präsidentschaft oder Kongress, anzuschließen.

      Auch die Theorie, dass Syrien durch die Migrationswelle Menschen und damit Kraft zu entzogen werden soll, um sich gegen den NATO-GCC-Terrorkrieg gegen Syrien wehren zu können, ist wenig stichhaltig. Es mag das Kalkül zwar bei einigen Atlantikern gegeben haben, aber wenn das so ist, ist es bislang kräftig nach hinten losgegangen. Die, die gerade Richtung Deutschland ziehen, sind nämlich sehr oft eben jene NATO-GCC-Terrorlakaien, mit denen Syrien destabilisiert werden soll. Die Migrationswelle Richtung Deutschland ist also Syrien durchaus hilfreich dabei, mit dem NATO-GCC-Terrorkrieg fertig zu werden.

      1. Einparteibuch,
        wenn Deutschland den Gehorsam gegnüber dem Kolonialherren verweigert, stürzt mal eben en Germanwings Flugzeug ab, oder wenn Seehofer meint, Russland besuchen zu dürfen kollidieren 2 Personenzüge in Altöting etc… Den Wink der Herren verstehen die Regierungen in der EU. Man kann ja auch mal gut ausgebildete Terroristen auf Brüssel loslasen, Möglichkeiten gibt es viele.

  3. Was allerdings nicht vergessen werden darf ist, dass sich Merkel vor der Flüchtlingskrise noch ganz anders und wesentlich kritischer bezüglich der Türkei geäußert hatte. Wirtschaftliche Sanktionen würde Merkel jetzt auch nicht viel helfen, weil sie viel mehr Angst davor hat, dass ihre Beliebtheitswerte in den Keller rasseln, die Stimmung noch extremer kippt und sie dann eine schlechte Ausgangslage für die Wahlen 2017 hat. Angenommen die Türkei schickt mal kurz die 2 Millionen Flüchtlinge nach Europa, das wäre garantiert das Ende von Merkel. Sie ist eine pure Opportunistin und sorgt sich nur darum ihre Macht zu erhalten, deswegen ändert sie ja auch ständig ihre Meinung sobald u.a. der Widerstand in der Bevölkerung größer wird und hat eigentlich keine festen Standpunkte oder eine Politik für die sie steht. Aber es ist vermutlich nur ein Teilaspekt warum sie sich der Türkei entblößt, gibt ja z.b. auch noch eine Militärbasis in der Türkei die man keinesfalls verlieren darf . Letztendlich hat sich die EU selber in diese Zwickmühle manövriert, auch weil sie keine eigene Aussenpolitik betreibt und muss jetzt den Preis dafür zahlen. Ausbaden darf es mal wieder der Bürger und die Flüchtlinge, die immer mehr zum Spielball mutieren und deren Leid schamlos ausgenutzt wird.

    1. Aveiro

      So einfach kann die Türkei keine 2 Mio Flüchtlinge in die EU schicken. Die kommen schließlich wegen der geschlossenen Grenzen ohnehin kaum mehr weiter als bis nach Griechenland. Aber die logische Antwort der EU wäre darauf, mit wirtschaftlichem Gegendruck gegen die Türkei zu reagieren, und nicht etwa mit visafreier oder „erleichterter“ Einreise für 75 Mio Türken. Die Türkei könnte es im Fall von wirtschaftlichen Maßnahmen der EU gegen die Türkei kaum eine Woche durchhalten, die EU mit der Flutung von Flüchtlingen zu erpressen. Das Flüchtlingsproblem ließe sich so für die EU ruckzuck lösen, und Merkel hätte damit prima Wiederwahlchancen.

      Genau das ist hier denn ja auch die Frage: Warum setzt die EU die Türkei nicht unter Druck? Die Militärbasis Incirlik gehört den USA, denen geht es, wie oben gesagt, um ihre NATO, aber für die EU ist die Militärbasis Incirlik ziemlich egal, weil sie da sowieso nichts zu melden hat.

  4. Vorab: ich schätze diese Webseite sehr, doch diesmal kann ich den Erklärungsversuch vom Parteibuch nicht nachvollziehen. Sicher dürfte die Türkei irgendwelche Beweise haben, doch wen wollen sie damit beeindrucken? Die große Koaltion der Willigen samt deren NGOs stecken tief mit drin. Sie kontrollieren so gut wie alle Medien. Andere relevante Staaten wie vor allem Russland wissen selbst ganz genau, welches Spiel da gespielt wird. Besser als jeder von uns, der auf externe Quellen angewiesen ist. Ich denke selbst die EU könnte wenn sie wollte, die AKP jeder Zeit nachhaltig versenken.

    War es denn nicht letztlich so, dass zuerst die Türkei diese absurden Kernpunkte mit Flüchtlingsrücknahme/-austausch, EU-Beitritt und Visafreiheit vorgeschlagen hatte? Genau diese Punkte hatte dann die EU in ihr Papier aufgenommen und heute der Türkei zum Durchwinken vorgelegt – als hätte die EU keine eigenen und besseren Think Tanks.

    Ich glaube wir haben hier ein mieses Theaterstück vorgeführt bekommen, d.h. niemand wurde erpresst. Die EU-Marionetten wollten es so von Anfang an, womit also wie üblich die Neocons im Hintergrund verantwortlich für den Türkeideal wären. Es stellt sich für mich daher die Frage, welches Ziel soll damit erreicht werden? Ein ZIel liegt klar auf der Hand: die Türkei soll finanzielle Unterstützung erhalten, wobei die Kosten für Flüchtlinge aber nur eine Nebenrolle spielen dürfte. Dem wundersamen wirtschaftlichen Aufstieg der Türkei haben die Russen ein jähes Ende gesetzt: das international geduldete illegale Ölgeschäft ist pfutsch wie auch alle anderen Deals mit dem IS. Die Tourismuszahlen sind massiv eingebrochen und der fürsorgliche Service für Terroristen läßt sich anscheinend nicht wie erhofft versilbern (Pipelines, Vergrößerung des Staatsgebietes usw.). Einer der Hauptinvestoren in der Türkei, die Saudis, müssen langsam selbst anfangen zu sparen. Kurz und gut, die Türkei möchte von den verbündeten Takfiriunterstützern, die noch einigermaßen flüssig sind, eine Entschädigungszahlung für bereits erbrachte Dienstleistungen. Da bleibt nur der Irak- und Lybienkriegsdienstverweigerer Deutschland übrig und damit das nicht so auffällt eben offiziell die EU. Vielleicht läßt sich da auch was mit den noch ausstehenden Reparationszahlungen verrechnen. Generell können die Neocons auch keinen strategisch wichtig gelegenen (Nato)Partner hängen lassen.

    Nun stelle ich mir die Frage, wie sich der Deal auf den Flüchtlingsstrom auswirken wird. In einem anderen Blog ist die dortige Kommentatorengemeinde davon überzeugt, das nun das Ende der Republik naht. Die späte Rache der Zionisten an der BRD sähe demnach wie folgt aus: die Türkei flutet nun die BRD mit Takfiris, die werden hier bewaffnet und legen daraufhin halb Europa in Schutt und Asche. Dies sei die eigentliche Agenda von Marionette Merkel. Auch wenn ich den Flüchtlingsstrom, der letztes Jahr einsetzte, nachweislich für gesteuert halte und ich auch glaube, dass die Politik der letzten Jahrzehnte darauf abzielte, Familien und soziale Strukturen zu zerstören, woraus widerum der Geburtenrückgang und der Bedarf an Zuwanderer resultierte, so bin ich was den Türkei-Deal angeht optimistischer gestrickt. Ich glaube tatsächlich, dass der Zustrom eingedämmt wird – jedenfalls aus der Richtung Türkei. Das liegt dann aber nicht an dem Deal, sondern an den militärischen und diplomatischen Erfolgen in Syrien und Irak, was vielen Flüchtlingen die Rückkehr ermöglichen dürfte. Außerdem müssen die Flüchtlinge in den angrenzenden Nachländern nur ordentlich versorgt werden, denn dann bleiben sie auch dort wie die ersten 4 Kriegsjahre auch. Natürlich müssen Soros & Co dann auch andere Botschaften aussenden, d.h. ihre Lockrufe einstellen.

    Sollte der Flüchtlingszustrom aus Richtung Türkei wider meiner Erwartungen unkontrollierte Höhen erreichen, so wäre das wohl das endgültige Aus für Merkel und ihre EU-Clique. Daran dürften „DIE“ in der jetztigen Situation kein Interesse haben. Schwächung und Destabilisierung von EU/BRD ja, aber keine totale Vernichtung wie oben postuliert wurde und auch keine zusätzliche Stärkung nationalistischer Bewegungen.

    Nach wie vor dürfte das Ziel sein, Syrien zu beherrschen und weiterhin Iran und Russland zu schwächen. Flüchtlinge bleiben auch nach wie vor eine Kriegswaffe. Syrien mangelt es an Syrern und heimkehrende Syrer könnte man in Deutschland einer subtilen Gehirnwäsche unterziehen, damit sie bei einer zukünftigen Wahl die Marionetten wählen. Dazu passt auch – wenn es stimmt – dass syrische Flüchtlinge keinen Kontakt zu ihrer Botschaft in Deutschland aufnehmen dürfen. Letztlich: wenn wir es hier mit einer humanitären Katastrophe zu tun haben, weshalb nimmt dann in dieser Ausnahmesituation die Bundesregierung keinen Kontakt zur syrischen Regierung zur Klärung wichtiger bürokratischer Fragen auf? Die Behörden der funktionierenden Regierung arbeiten da noch. Gestern hat Assad übrigens laut SANA einen Grundstein für ein riesen Bauprojekt mit 12000 Wohnungen und 17 Schulen Nähe Damaskus gelegt.

    1. Constantin Opel

      „War es denn nicht letztlich so, dass zuerst die Türkei diese absurden Kernpunkte mit Flüchtlingsrücknahme/-austausch, EU-Beitritt und Visafreiheit vorgeschlagen hatte?“

      Nein, der Plan stammt vom zionistischen US-Finanzinvestor George Soros.

      http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998

      „womit also wie üblich die Neocons im Hintergrund verantwortlich für den Türkeideal wären.“

      Eben.

      „Es stellt sich für mich daher die Frage, welches Ziel soll damit erreicht werden?“

      Ja, genau. Und dann stellt sich die Frage, warum Merkel-Deutschland da plötzlich mitmacht, obwohlMerkel- Deutschland die Türkei seit vielen Jahren bezüglich Reise in die EU geblockt hat. Und die Frage stellt sich umso mehr, als dass es eine offensichtliche Alternative für Merkel gegeben hätte, um die Türkei zu kooperativem Verhalten bezüglich der Eindämmung der Flüchtlingsströme zu bewegen, als Kapitulation: nämlich die Türkei unter Druck zu setzen.

      „Daran dürften “DIE” in der jetztigen Situation kein Interesse haben.“

      Der wesentliche Punkt liegt hier im „DIE“ vergraben. Wie oben bereits erwähnt, befindet der Hegemon USA sich intern in einem Machtkampf, dessen Ausläufer die halbe Welt umfassen und dabei sehr blutig sind:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/09/19/zionistisch-wahhabitische-achse-angeschlagen/

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/12/31/rueckblick-und-ausblick-auf-das-naechste-jahr-im-dritten-weltkrieg/

      Der global ausgetragene Krieg, man kann auch sagen, Weltkrieg, verläuft an den Linien zionistisch-wahhabitische Terrorachse aka Neocons gegen die multipolare Welt und Obama und seine Seilschaften in den USA. Die Ereignisse in Deutschland und der EU sind im Kontext dieses Weltkrieges zu betrachten.

      „Schwächung und Destabilisierung von EU/BRD ja, aber keine totale Vernichtung wie oben postuliert wurde und auch keine zusätzliche Stärkung nationalistischer Bewegungen.“

      Die Theorie von Takfiris, die die BRD in Schutt und Asche legen, ist Quark. Die können vielleicht hier und da mal einen Terroranschlag machen, aber denen fehlt in Europa und in Deutschland die breite Basis um Deutschland in Schutt und Asche legen zu können wie Syrien, Libyen, etc.

      Eine zusätzliche Stärkung nationalistischer Bewegungen in Europa könnte dem Obama-Flügel im US-Machtapparat aber durchaus recht sein, um damit die Basen der Neocons in Europa zu untergraben. Das muss alelrdings nicht bedeuten, dass diese Um-die-Ecke-gedachte-Theorie zutreffend ist. Oben im Artikel haben wir ja deswegen eine einfacher gedachte Alternative postuliert: Merkel, Hollande, Cameron etc werden von Erdogan mit ihrer Beteiligung an schweren Straftaten wie der Unterstützung von Al Kaida erpresst, wäre etwa so eine einfacher gedachte alternative Theorie. Man mag zu den Gründen unterschiedliche Theorien haben, aber die Gretchen-Frage bleibt:

      Warum setzen Deutschland und die EU die Türkei nicht unter Druck, und lecken Erdogan stattdessen die Stiefel?

      1. @Parteibuch

        Vielen Dank für Ihre ausführliche Antworten und dem Link zu den Nachdenkseiten. Wie ich ich sehe, lag ich mit meiner Vermutung ja vollkommen richtig: Die Türkei hatte zunächst einen Vorschlag gemacht, der aber nicht ihr eigener war, sondern auf dem Mist von Merkel bzw. amerikanischen Think Tanks gewachsen ist. Alles in allem ein Schmierentheater. Ihre Antworten zeigen mir auch, dass wir sehr dicht beieinander liegen, doch weder Herr Berger noch das Parteibuch geht der Frage nach, was nun konkret mit diesem Abkommen alles bezweckt werden soll. Einmal abgesehen von dem Offensichtlichen und Kommuniziertem wie Stärkung von Merkel und Kontrolle des Flüchtlingszustromes. Daher kreisten meine Gedanken um die eher nicht sofort sichtbaren Vorteile dieses Abkommens, die naturgemäß die wichtigsten Punkte der Verschleierungsakrobaten sein dürften.

        Zu Ihrer eigentlichen Frage dieses Artikels habe ich ein paar Minuten zuvor weiter unten Stellung bezogen.

      2. „Warum setzen Deutschland und die EU die Türkei nicht unter Druck, und lecken Erdogan stattdessen die Stiefel?“

        Erdogan kann die EU nicht mit ihrer Terroristen-Unterstützung erpressen, weil er selbst viel tiefer drin steckt, sogar persönlich. Dieses Fass kann er nicht aufmachen.

        Wirtschaftlicher Druck der EU auf die Türkei ist keine Lösung. Erstens schadet man mit sowas auch sich selbst, wie man am Beispiel der Russland-Sanktionen sieht. Zweitens hat man mit dieser „Lösung“ das große strategische Problem, sich die Türkei zum Feind zu machen, was die Türkei in die Arme alternativer Partner treibt, z.B. China. Aus EU-Perspektive soll sich die Türkei lieber weiter an der EU orientieren, also „unsere“ Türkei bleiben. Und drittens ist die Türkei bei allen Problemen, die sie der EU gerade bereitet, dennoch nützlich, weil sie sich gegen Russland gewendet hat, die russisch-türkischen Beziehungen vollkommen vermiest hat und auch die Beziehungen zu China massiv beschädigt hat mit der offen-demonstrativen Unterstützung chinesischer Separatisten. Das alles ist sehr viel wert.

        Vergessen wir nicht, dass Erdogan, der Vollidiot, Türkisch Stream begraben hat und damit den Weg für Nord Stream 2 freigemacht hat. Allein dafür lohnt es sich für Deutschland, Erdogan noch so lange die Stiefel zu küssen, bis Nord Stream 2 fertig gestellt ist (das sind noch ein paar Jahre). Stellen Sie sich nur vor, was passiert, wenn die EU die Türkei prügelt. Dann fällt Erdogan aus Verzweiflung noch bei Putin auf die Knie, entschuldigt sich und nimmt die Verhandlungen zu Türkisch Stream wieder auf. Das wäre eine Katastrophe für Deutschlands Geopolitik. Dagegen ist das Flüchtlings-Theater nichts. Ein Schauspiel, das die Zeit vertreibt, während im Hintergrund die echt wichtigen Deals abgewickelt werden.

      3. Analitik

        „Erdogan kann die EU nicht mit ihrer Terroristen-Unterstützung erpressen, weil er selbst viel tiefer drin steckt, sogar persönlich. Dieses Fass kann er nicht aufmachen.“

        Doch kann er. Von Erdogan ist die Beteiligung am Krieg gegen Syrien, einschließlich der Unterstützung von AL Kaida und ISIS, allgemein bekannt, auch seinen Wählern. Das ist bei den „Staatsmännern“ und „Staatsfrauen“ der EU-Staaten anders. Also, Erdogan kann das schon machen, und ihm würde das im Unterschied zu den EU-Führern kaum schaden.

        Aber: das Risiko, dass Erdogan im Fall von Sanktionen durch die EU gegen die Türkei doch plötzlich wieder zu Russland ankriechen würde, das dürfte tatsächlich eine Rolle bei der Entscheidung der EU-Staaten gespielt haben, auf die Erpressung der Türkei einzugehen, da stimme ich dir zu.

  5. Hier noch ein Gedanke, der mich seit dem Türkeideal beschäftigt. Für jeden illegal zurückgewiesenen Flüchtling, den die Türkei wieder aufnimmt, nehme die EU von der Türkei legal im Gegenzug einen syrischen Flüchtling auf. Wie soll das denn praktisch ablaufen? Wer entscheidet, welcher Syrer nun legal ausreisen darf? Darf die EU sich jemand aussuchen oder bestimmt die Türkei, wen sie ziehen läßt? Los- oder Listenverfahren?

    Ferner habe ich noch die Bilder aus einem türkischen Flüchtlingslager gesehen. Ich kenne nur mehrere auf syrischem Boden in Grenznähe, wo sich auch gerne schwerbewaffnete Langbärte aufhalten. Ich habe keine Zweifel, dass es auch in der Türkei Flüchtlingslager gibt, doch dort sind sicher nicht die immer wieder erwähnten 2,7 Millionen. Viele sind bei Bekannten untergekommen und über die Türkei verstreut, andere leben obdachlos auf der Straße. Alle außerhalb der Flüchtlingslager dürften dann kaum von dem Deal profitieren können, wenn sie denn nach Deutschland wollten.

    Eine Frage hatte ich aber vernachlässigt. Welche Vorteile hat die Türkei denn durch das Millionenheer an syrischen Flüchtlingen? Außer dass sie davon neue Proxykrieger rekrutieren? Außer dass sie sich die Rosinen rauspicken (Ärzte, Ingenieure usw.)? Außer Pokereinsatz mit der EU? Die Antwort, die ich gerade fand, lautet Lösung des Kurdenproblems durch ethnische Säuberung in der Südost-Türkei.

    Das würde diesem fragwürdigen Hin- und Hergeschachere von Flüchtlingen einen Sinn geben und damit könnte auch Merkel-Deutschland besser umgehen. Vollverschleierte Frauen und die Freunde der Muslimbruderschaft bleiben in der Türkei und die eher Sakulären und Gemäßigten kommen zu uns. So in etwa. Natürlich eine stille Vereinbarung wg. dem Asyl- und Völkerrecht.

    1. Constantin Opel

      „Wer entscheidet, welcher Syrer nun legal ausreisen darf?“

      Erdogan.

      „Welche Vorteile hat die Türkei denn durch das Millionenheer an syrischen Flüchtlingen?“

      Keinen mehr. Zunächst hatte Erdogan (zusammen mit seinen US-, GCC- und EU-Komplizen) durch Terror gezielt Flüchtlingsströme aus Syrien aufgebaut, um daraus Proxy-Krieger gegen Syrien zu rekruitieren. Deshalb hat er die Lagerauch über TVs und Moscheen tagein-tagaus mit Terroristenpropaganda bombardiert: auf in den Kampf, nach Syrien, wo Assad kleine Kinder frisst, für die Rebellen, für Al Kaida, und wen auch immer, Erdogan ist mit euch, und die USA, die EU, die GCC-Staaten auch.

      Nun, nach 5 Jahren Krieg, sind die Flüchtlingslager – allein in den türkischen Lagern sind rund eine Mio Flüchtlinge – bezüglich des Rekruitierungspotentials an Terroristen total ausgequetscht, und kosten nur noch Geld. Deshalb will Erdogan die Flüchtlinge nun loswerden. Um aus der Not eine Tugend zu machen, benutzt Erdogan die Flüchtlinge auch noch als Druckmittel gegen Deutschland und die EU.

      Die große Frage ist: warum lassen Deutschland und die EU das mit sich machen? Darum geht’s hier.

      1. @Parteibuch

        Nach meiner Auffassung wird es nur den Anschein haben, als würde die Türkei selbst bestimmen, wer „legal“ in die EU ausreisen darf. Die EU setzt sich doch nicht freiwillig der Willkür von Erdogan aus. Von daher bin ich fast schon überzeugt, dass die Auswahlkriterien in den unsichtbaren Fussnoten festgelegt worden sind und zwar so, dass beide Seiten, EU und Türkei, davon profitieren. Ein Kernthema und gleichzeitig auch Schwachstelle in der Flüchtingsdebatte (so wie sie von Merkelbefürwortern geführt wurde) war die Integration. Merkel könnte also punkten, wenn fortan nur noch leicht integrierbare Syrer nach Deutschland kommen. Die Vorteile, die Erdogan hat, wenn er die islamistischen Fundalisten bei sich behält, sind sehr zahlreich. Dazu gehört m.M. auch die ethnische Säuberung in der Ost-Türkei durch die Ansiedlung syrischer Araber in den Kurdengebieten.

        „Die große Frage ist: warum lassen Deutschland und die EU das mit sich machen? Darum geht’s hier.“

        Auch wenn es nicht so rüber kam, so sind gestern doch meine Gedanken um diese Frage gekreist. Nun haben Sie (Anm.: oder ist Ihnen ein Du lieber? – ich bin gerade diesbzgl. verunsichert) mir aber zugestimmt, dass der eigentliche Urheber des Türkei-Deals Soros & Co gewesen sei. Wenn dem so ist, ist dann Ihre Frage nicht falsch gestellt? Wenn Merkel und die EU die Marionetten der Zionisten sind, dann liegt es doch auf der Hand, dass diese Marionetten nicht die Interessen von Deutschland oder der EU vertreten. Genau wie bei TTIP, Monsanto usw.. Müßte also Ihre Frage nicht wie folgt lauten: „Warum wollte Soros & Co, dass sich die BRD/EU auf diesen Türkei-Deal einläßt?“

        Wenn Sie mir die Frage beantworten könnten (Sie können das viel besser als ich), weshalb Deutschland 5 Tornados nach Syrien bzw. in die Türkei entsandt hatte, bin ich mir fast sicher, dass Ihre Antwort alle wesentlichen Elemente enthalten wird, um die Überschrift dieses Blogartikels zu beantworten. Die eigentliche und dahinter stehende Frage, was nämlich Soros & Co konkret mit diesem einvernehmlichen Türkei-Deal bezweckt, ohne dass die EU Druck auf die Türkei ausübt und sogar vollständig die Schandtaten Erdogans ausblendet, erscheint mir deutlich schwieriger und nebulöser zu sein. Vielleicht wäre es hilfreich, diesen Türkei-Deal als eine Art Gegenreaktion auf die jüngsten Erfolge von Assad/Putin zu verstehen und nach hinterfotzigen Gemeinheiten Ausschau zu halten. Das ist aber nur mein diffuses Bauchgefühl.

  6. es ist absolut klar das „Deutschland“ Interessiert an diesen Flüchtlingsstrom ist. Mit paar strickten Aussagen wäre sofort Schluss damit.

    Also muss es irgendwie um Geld bzw.Interessen gehen, bei dieser gesteuerten „Völkerwanderung“

    Da hätte ich eine einfache Überlegung
    Es wird ja immer wieder behauptet das die Flüchtlinge ihre Hab und Gut ( Häuser , Felder usw. ) in Syrien verkaufen. Für mich waren das immer, Sagen und Legenden.
    bis ich letzte Woche gelesen habe
    Jordanien verbietet Landkauf für bestimmte Parteien (Nationen)

    * also gibt es extremes Interesse an Land in der Region.
    * denke mal zurzeit gibt es dort Schnäppchen
    ( Wer sagte nochmal kaufe wenn das Blut auf der Str. liegt )
    * zurzeit gibt es bestimmt auch keine Käufer dort

    Der Staat wurde auch noch mit Mrd. Strafen belastet.
    Passt eigentlich alles

    Also nur so als Überlegung,
    solange bestimmte Kreise dort kaufen können ist es möglich, daß deswegen diese ganze Flüchtlings-welle wirklich gesteuert wird, von den immer gleichen Verdächtigen.

    also ist nur eine Überlegung ,
    habe sie noch nirgends gelesen …

    1. M.Bauer

      „also ist nur eine Überlegung“

      Die Überlegung scheint einen dicken Pferdefuss zu haben.

      Käufer von Land- und Immobilien dürften, da Ausländer in Syrien nicht kaufen können, zumeist syrische Regierungsanhänger/-sympathisanten sein, die in Syrien bleiben wollen, und nicht einfach alles klauen und rauben wie die Rebellen. Wenn die Überlegung zutreffend wäre, würde das bedeuten, die Flüchtlingsströme werden von den Neocons gemacht, um die Anhänger Assads zu bereichern. Doch die Neocons sind fanatische Gegner Assads…

      1. Sehr interessante Diskussion hier!

        Vor Wochen hatte ich genau den Gedanken, den das Parteibuch formuliert hat, nämlich, dass Erdogan Schweigegeld bekommt. Allerdings war ich mir dann auch nicht mehr so sicher hinsichtlich der Art der Erpressung durch Erdogan. Ich wüsste nicht, welcher Teil von Deutschlands‘ Beteiligung an der Zerstörung Syriens noch unbekannt ist. Womit genau kann Erdogan Deutschland erpressen? Es könnte sich hier nur um eine gezielte Information zur Person Merkel handeln, die unweigerlich zu ihrem sofortigen Rücktritt führen würde. In dem Fall hat man in Merkel eine Person an der Spitze, die zu allem bereit ist, um weiterhin an der Macht zu bleiben, die bis zum Hals im Dreck steckt und die eventuell auch in solchem Ausmass indoktriniert ist, dass sie ihren zionistischen Auftrag, Russland zu schaden, ohne wenn und aber durchführt. Was für eine Information über Merkel könnte das sein?

        Wenn man davon ausgeht, dass Deutschland von Zionisten regiert wird und die Türkei beste Beziehungen zu Israel unterhält, dann sehe ich hier jedoch eher einen hohen Grad an Zusammenarbeit der sogenannten „Partners in crime“. Die Mafia hält zusammen und ist auf Gedeih und Verderb miteinander verbunden. Jeder weiss alles vom anderen. So wie Deutschland wäre auch die Türkei erpressbar. Also beide sind schmutzige Verbrecher. Wenn die Auftragskette so aussieht: US Zionisten – Israel – Europa – Türkei – Saudi Arabien, dann geht es bei dem Abkommen zwischen EU und Türkei um eine Täuschung der europäischen Völker. Wenn man davon ausgeht, dass die EU/Nato auf keinen Fall ein Interesse an einer Destabilisierung der Türkei haben kann, dann ist das grosszügige Angebot verständlich. Die Türkei muss auch den eigenen Bürgern irgendetwas bieten, nachdem das Land einen gefährlichen Schlingerkurs fährt. Erdogan lässt man als grossen Verhandler dastehen, der Visafreiheit für die Türken rausholt, wobei ich nicht denke, dass man Visa für Türken, die nach Deutschland reisen wollen, überhaupt jemals ablehnt. Keiner hat erwartet, dass Syrien so lange standhält und die Millionen Flüchtlinge sollten nur für ca 6 Monate in der Türkei geparkt werden ( übrigens in recht ansehnlichen Lagern), sicher mit dem Ziel, damit künftige pro türkische „Botschafter“ wieder zurück nach Syrien zu schicken. Diese Planung der Zionisten, Assad innerhalb weniger Wochen zu stürzen ging voll daneben. Zeit ist Geld und so sind die Kosten für diesen Krieg ins unermessliche gestiegen.

      2. @ Parteibuch

        Dass Ausländer in Syrien kein Land kaufen dürfen ist zwar richtig. Aber es gibt eine sehr grosse Zahl von Mischehen in Syrien. Sehr viele Saudis sind mit Syrerinnen verheiratet. Über die könnte Landkauf legal durchgeführt werden. Im übrigen finder sich über bezahlte Drittmänner immer ein Weg Immobilien zu erwerben. Ganz verhindern liesse sich das wahrscheinlich nicht. Es sei denn, Syrien erlässt neue Gesetze mit strengsten Klauseln was den Eigentumserwerb anbeglangt.

        Der Gedanke von M. Bauer ist gar nicht so abwegig. Ich nehme mal an, dass mit den „gleichen Verdächtigen“ die Zionisten gemeint sind. Land und Immobilienerwerb ist eines der Hauptbestandteile des zionistischen Planes der Schaffung eines Grossreiches. Ich behaupte mal einfach, das auch das kleine Emirat Qatar beim Erwerb von erstklassigen Immobilien in Bestlage der europäischen Hauptstädte von den „üblichen Verdächtigen“ beraten wird. Qatar ist ohnehin nur eine Kolonie.

      3. Demeter

        „Ich wüsste nicht, welcher Teil von Deutschlands’ Beteiligung an der Zerstörung Syriens noch unbekannt ist. Womit genau kann Erdogan Deutschland erpressen? Es könnte sich hier nur um eine gezielte Information zur Person Merkel handeln, die unweigerlich zu ihrem sofortigen Rücktritt führen würde.“

        Ich denke, diese kompromittierenden Informationen würden weit über die Person Merkel hinausgehen. Und es ist auch nicht so schwer zu erraten, was das ist: nämlich das Planen und FÜhren von reihenweise Angriffskriegen in der arabischen Welt unter der Tarnbezeichnung „arabischer Frühling“ sowie die systematische Unterstützung von Al Kaida dazu. Das ist im Grunde kein Geheimnis, wie hier zum Beispiel zu sehen ist:

        http://www.globalresearch.ca/when-war-games-go-live-staging-a-humanitarian-war-against-southland/24351

        https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/08/17/how-us-led-regime-change-warriors-train-and-misuse-bloggers-for-their-dirty-games/

        http://levantreport.com/2015/08/06/former-dia-chief-michael-flynn-says-rise-of-islamic-state-was-a-willful-decision-and-defends-accuracy-of-2012-memo/

        Aber, bislang gibt es dazu nur sehr wenige Beweise, Dokumente und andere Informationen, die es über die Mainstreammedien geschafft haben, ins Bewusstsein der EU-Bevölkerungen vorzudringen. Bislang laufen diese Informationen, obwohl da schon einige ziemlich eindeutige Beweise vorliegen, alle nur in Alternativmedien, sozusagen als Verschwörungstheorie.

        Da die Türkei der Nachbarstaat von Syrien ist, von dessen Boden die meisten Kriegshandlungen gegen Syrien ausgingen, dürfte es notwendig gewesen sein, die Türkei in die Pläne zum Führen des unkonventionellen Angriffskrieges gegen Syrien ziemlich früh miteinzubeziehen. Es ist wahrscheinlich, dass die Türkei eine Tonne von Dokumenten dazu hat. Lassen nun die EU-Staaten ihren Komplizen Türkei mit den wirtschaftlichen Problemen des Krieges gegen die Türkei allein, könnte Erdogan ein großes Fass aufmachen: wir, die Türkei und die führenden Staatsleute von NATO und EU, haben im Jahr 2009 gemeinsam beschlossen, die syrische Diktatur zu stürzen und einen Regime Change zu machen. So war das. Seht her, hier die Dokumente, Berichte, Zeugen, und so weiter und so fort. Und nun, wo wir das gemeinsam in Angriff genommen haben, aber das alles nicht so einfach ist wie gedacht, wird die Türkei von ihren Partnern bei dem Plan im Stich gelassen. Wir müssen die Flüchtlinge ausbaden, unsere Wirtschaft ist in Mitleidenschaft gezogen, und so weiter und so fort, während die in der EU sich ein gutes Leben machen und uns aussperren.

        So ein harter Streit zwischen der der Türkei und EU-Staaten könnte die westliche Massenpropaganda der Öffentlichkeit nicht verbergen, wenn Erdigan ihn öffentlich und mit dem Vorlegen von Beweisen austrägt. Das könnte zu schwerwiegenden politischen Problemen in einer ganzen Reihe von EU-Staaten führen, und gleich eine ganze Reihe von Politikern schwer belasten, Volksaufstände in der EU provozieren und so weiter. So ähnlich wie die Pentagon-Papers seinerzeit die USA durchgerüttelt haben. Die Türkei ist da hingegen schon durch mit: dass Erdogan Al Kaida zum Regime Change in Syrien unterstützt, weiß jeder Türke. Die Angriffskriegskriminalität des Westens an die große Glocke zu hängen dürfte die wirklich türkische Drohkulisse sein.

        Und vor diesem Hintergrund wäre dann auch verständlich, dass die EU nun der Türkei Geld und andere Zugeständnisse wie Visa-Erleichterungen für Reisen in die EU gibt, um die Folgen des gemeinsam angefangenen und nun verlorenen Krieges gegen Syrien für die Türkei abzumildern. So könnte es in etwa gelaufen sein.

      4. Demeter

        „Es sei denn, Syrien erlässt neue Gesetze mit strengsten Klauseln was den Eigentumserwerb anbeglangt.“

        Vergiss es. Solche Regeln gibt es in Syrien schon längst. Es ist Krieg, und da können Eigentumsrechte naturgemäß nur eingeschränkt gewährleistet werden. Fliegen solche Dinge in Syrien auf, wird da wenig Firlefanz gemacht und enteignet. Wem die Enteignung nicht passt, der kann dann eine Petition an Assad schreiben, wo er erklärt, was er doch für ein loyaler Bürger Syriens ist, und dass er ganz bestimmt nicht Strohmann für Feinde Syriens ist. Würden die Zionisten und ihre Wahhabi-Kameraden so blöd sein, und über Strohmänner massenhaft Immobilien in Syrien kaufen, würden sie damit Syrien jede Menge Geld geben, und im Gegenzug nur Eigentumstitel, die vom syrischen Staat jederzeit entzogen werden können, erhalten.

  7. So wie die völlig kaputte Ukraine gegen Russland von der USA/Nato als Aufmarschgebiet benutzt wird, ist es ebenso die Türkei. So muss die EU bluten, dass die von diesen Kfriegstreinbern generierten Flüchtlingsmassen eine Unterkunft kriegen.
    EInzige Merkel und ihre Auftraggeber sind die Verursacher und die Europäer müssen das schlucken.

  8. Die Türkei ist ganz einfach fest eingeplant, als unverzichtbarer Partner/Mittäter für die zukünftige NATO/EU Außen/Geopolitik.

    Im Sommer dürften das neue Konzept zur „Globalen EU-Strategie für die Außen- und Sicherheitspolitik “ auf dem Tisch liegen.

    Wie bereits die Zusammenarbeit/Arbeitsteilung beim Krieg gegen Syrien gezeigt hat, wird die Türkei hier eine unverzichtbare Rolle spielen.

    Deswegen das Rangewanze an die Herren in Ankara.
    Erdogans Macht in der Türkei dürfte mit seinen momentanen „Verhandlungs“-Erfolgen auch bis auf weiteres gesichert sein.

    Die Flüchtlinge Interessieren Merkel und ihre Freunde selbstverständlich nur am Rande.
    Eingeplanter Teil der Kriegsführung gegen Syrien, der neben den netten marktkonformen Nebeneffekten in Deutschland, zuletzt vorallem auch eher unsichere, Türkei-kritische EU-Mitglieder auf die deutsche Linie gebracht hat.
    Auf Linie gebracht hat, was eine Annäherung und zukünftige Vertiefung der „Sicherheits“-politischen Zusammenarbeit mit Ankara betrifft.

    So wurde in den letzten Monaten, Die Stärkung der Türkei bewußt und in deutschem Interesse vorangetrieben.

    Der Türkei-Deal, der dem Volk als humanitäre Notwendigkeit oder gar Unterwürfigkeit verkauft wird, hat mit den Flüchtlingen nur am Rande zu tun. Es ist einfach ein wichtiger Baustein für die zukünftige geostrategischen Interessen unserer westlichen Wertegemeinschaft.

    Naja, und auch eine genehme Filtration der geflüchteten Syrer, ist mit dem jüngsten Abkommen wohl auch recht gut zu bewerkstelligen.

  9. Die USA wollen die Türkei als NATO-Land. Nicht nur wegen der Stärke der Armee, sondern wegen der Lage als Speerspitze im Nahen Osten. Die Versuche ähnliches in der Ukraine und Georgien zu bekommen, stecken eher fest. In der Ukraine besteht ja sogar die Gefahr, das nach dem Jazeniuk so schlecht regiert hat, das wieder, genau wie nach der orangenen Revolution, eine prorussische Regierung an die Macht kommt.
    Die USA wollten ja schon unter Busch, das Europa die Türkei integriert, um sie so fester ins NATO-Bündnis integriert und man war von Merkels privillierten Partnerschaft nicht begeistert.
    Nach dem die USA mit dem Plan mehr hörige Diktaturen zu installieren (Afghanistan, Irak, Syrien, Arabischer Frühling), gescheitert sind, braucht man die Speerspitze Türkei dringend.
    Und das man Erdogan gegen Putin eher bremst, dafür will die Türkei sicher auch einen Preis, auch wenn es für Erdogan so wie jetzt sicher besser ist. Vorstellbar ist es, das er gedroht hat: Wenn Ihr mir nicht gegen Putin helft, für was brauche ich dann die NATO?

    1. Lutz

      „Vorstellbar ist es, das er gedroht hat: Wenn Ihr mir nicht gegen Putin helft, für was brauche ich dann die NATO?“

      Das hat Erdogan schon vor drei jahren indirekt gemacht. Erdogan sagte da, die Shanghai 5 (SCO) wären viel besser, stärker als die EU.

      http://www.huffingtonpost.com/yavuz-baydar/turkey-shanghai-five_b_2566091.html

      Und er bat Putin darum, ihn in die SCO zu führen. Die Türkei ist da deshalb ja sogar Dialogpartner. Die SCO ist natürlich eine Sicherheitsorganisation, und damit keine Alternative zur EU, sondern zur NATO. Das hat jeder verstanden: Erdogan drohte also ziemlich offen damit, die NATO zu verlassen, weil die USA/NATO der Türkei nicht genug beim Regime Change in Syrien helfen. So war es auch zu sehen, dass Erdogan einen Großauftrag für Luftabwehrraketen T-LORAMIDS nicht an seine NATO-Partner, sondern an China vergeben hat, womit er die NATO verprellt hat.

      Nur: mit dem Abschuss des russischen Fliegers hat Erdogan sich die Alternative SCO zur NATO verbaut. Den Auftrag an China hat er nach dem Abschuss des russischen Jets auch prompt storniert, weil Erdogan da ganz plötzlich wieder ganz eng mit der NATO sein wollte. Erdogans Drohung, die NATO zugunsten der SCO zu verlassen, geht also nun ins Leere, und allein kann die Türkei nicht für ihre Sicherheits sorgen, weil sie als typisches Dritte-Welt-Land keine nennenswerte eigene Verteidgungsindustrie hat, die ihr Militär angemessen ausrüsten kann.

    2. „In der Ukraine besteht ja sogar die Gefahr, das nach dem Jazeniuk so schlecht regiert hat, das wieder, genau wie nach der orangenen Revolution, eine prorussische Regierung an die Macht kommt.“

      Es gibt in der Ukraine keine Gefahr einer pro-russischen Regierung. Schon Janukowitsch war nicht pro-russisch. Das hat man hier im Westen so in die Köpfe gehämmert bekommen, dass man es gar nicht hinterfragt und prüft. Die Swoboda-Nazis wurden von Janukowitsch finanziell gefördert und die Kader der Partei der Regionen, die angeblich so wahnsinnig pro-russisch ist, arbeiten nach dem Maidan problemlos mit der Nazi-Junta zusammen.

      Alle, die das Potential zur Gründung pro-russischer Bewegungen haben, sitzen inzwischen in den Kerkern des SBU oder sind schon tot oder sind nach Russland geflüchtet. Die politische Säuberung nach dem Maidan war gründlich.

  10. Erdogan droht ganz schlicht mit einem Terrorexport in die EU.
    Gestern kam aus seinem Munde „die EU betrete ein Minenfeld“. Auch die Bedrohungslage der dt. Botschaft und der dt. Schule ganz knapp vor der Entschlussfassung des Gipfels sind garantiert kein Zufall, sondern deutliches Druckmittel.

    1. Klaus-Peter

      „Erdogan droht ganz schlicht mit einem Terrorexport in die EU.“

      Wenn es so wäre, wäre das mit Sicherheit kontraproduktiv für Erdogans Ziel, Visa-Erleichterungen für in die EU reisende Türken zu bekommen.

  11. ein gutes haben die“ syrischen „Flüchtelanten für die türkische Wirtschaft,die Lohnkosten sinken massiv und die Bekleidungsindustrie der EU freut sich nicht mehr in Bangladesh einkaufen zu müssen!
    H&M wurde bei diesem Deal schon erwischt und war peinlich berührt!

    1. ansa

      „ein gutes haben die” syrischen “Flüchtelanten für die türkische Wirtschaft,die Lohnkosten sinken massiv“

      Und eine Reihe von Fabriken hat Erdogan in Syrien auch gleich abbauen und in der Türkei wieder aufbauen lassen. Trotzdem belastet der Krieg gegen Syrien und Irak den türkischen Staatshaushalt und die türkische Wirtschaft unter’m Strich massiv (schon allein, weil der türkische Export gen Süden, Osten und nach Russland kriegsbedingt Flaute hat), vom Wirtschaftswunder der AKP ist nichts übrig, und die Bevölkerung der Türkei wird immer unzufriedener mit der wirtschaftlichen Lage, eben auch wegen sinkender Löhne.

  12. Der aktuell erschienene Artikel von Robert F. Kennedy Jr. »Warum die Araber uns in Syrien nicht wollen« liefert diverse Antworten. Der Originaltext in Englisch ist hier politico.eu erschienen. Und auch der Blog-Artikel »Die vielen Paten von Syrien« erlaubt ungeahnte Einblicke. Im Great Game Pipelinistan dürfen auch drei zauberhafte Wesen mit faszinierender, nonverbaler Kommunikation mitspielen. Wer genau hinsieht, kann diverse Codes entschlüsseln. Wie Elfen schweben sie über dem Plot, charmant und voller Anmut war diese gerade in Idomeni. Alle drei sind mit gleicher Sprachsoftware ausgestattet, wobei sich gelegentlich sich ein Virus einschleicht. Die Agora ist zum Schmierentheater geworden. Flüchtlinge sind Verhandlungsmasse, Komparsen; sie dienen ggf. auch als beschäftigungsintensiver Spaltpilz für die Galerie. Nicht nur democrazy erscheint die Demokratie, sondern zusehends auch als Dämokratie, eine Geisterherrschaft, die ganz bleiern über der Öffentlichkeit, den Gesellschaften liegt und Perspektiven verstellt, weil sie stets falsche Fährten legt.

    Denn auch die »National Security Strategy« (Pentagon 2015) dürfte eine Rolle spielen, die darin besteht, eine moderne Version des Bagdad-Pakts, eine Arabische-NATO zu erstellen, um dann seine Truppen vom Nahen Osten und Nordafrika abziehen zu können und sie im Fernen Osten (Pivot To Asia, Wende gegen China) neu zu positionieren.

  13. @Parteibuch

    Danke für die ausführlichen Antworten.

    Das wäre eine absolut plausible Erklärung für die kriecherische Art der EU gegenüber der Türkei. Und Sie haben sicher recht damit, dass die Beteiligung Deutschlands an Planung und Durchführung des Syrienkrieges bei den meisten Konsumenten der msm nicht ansatzweise durchgedrungen ist. Für die Mehrheit wäre das der totale Schock. Wo doch Deutschland so human ist, wenn es um die Flüchtlinge geht.

    Sie schreiben an den Kommentator Lutz:
    „Erdogan drohte also ziemlich offen damit, die NATO zu verlassen, weil die USA/NATO der Türkei nicht genug beim Regime Change in Syrien helfen. und Nur: mit dem Abschuss des russischen Fliegers hat Erdogan sich die Alternative SCO zur NATO verbaut.“

    Nun könnte man spekulieren, ob dann hinter dem Abschuss des russischen Jets doch Kräft steckten, die eben diesen Sprung der Türkei ins andere Lager verhindern wollten. Das hiesse dann, dass vielleicht im Geheimen die Verhandlungen weiterlaufen und die Türkei schon längst beschlossen hat, sich der Achse Iran, Russland, China anzuschliessen. Denn wer so weit den Mund aufreisst, der muss auch damit rechnen, dass bei Gelegenheit ein Schlag zurückkommt. Die Türkei muss noch einen Trumpf im Ärmel haben, etwa: Wenn Ihr nicht wollt, wir können auch mit der anderen Seite. Ein Austritt der Türkei aus der Nato wäre wohl der Supergau.

    Das ganze Buhlen ist dann vergleichbar mit einem Gezerre um die Türkei zwischen den beiden grossen Lagern. Wenn der Iran und die Türkei sich einigen würden, dann könnte das die grosse Aussöhnung zwischen Sunniten und Schiiten vorantreiben und die Region zu einem wirtschaftlichen, politischen und religiösen Zentrum machen. Die Türkei als Brücke nach Europa und der Iran als Brücke nach Asien.
    Damit wäre der westliche Block derart geschwächt, dass davon auch Israel und Saudi Arabien betroffen wären.

    Ewig liesse sich das nicht verhindern. Aber das braucht Zeit und da müssen noch einige Wunden verheilen. Nur wenn Erdogan die Türkei retten will, dann wäre der richtige Schritt die Orientierung gen Osten.

    Träumen darf man ja.

    1. Demeter

      „Nun könnte man spekulieren, ob dann hinter dem Abschuss des russischen Jets doch Kräft steckten, die eben diesen Sprung der Türkei ins andere Lager verhindern wollten.“

      Das passt nicht zum Nachtatverhalten der Türkei. Unmittelbar nach dem Abschuss des russischen Jets (nur Minuten danach, was zeigt, dass es geplant war), und noch vor Kontaktaufnahme mit Russland, hat die Türkei eine NATO-Dringlichkeitssitzung einberufen, um Beistand gegen Russland zu bekommen.

      „Das hiesse dann, dass vielleicht im Geheimen die Verhandlungen weiterlaufen und die Türkei schon längst beschlossen hat, sich der Achse Iran, Russland, China anzuschliessen.“

      Nein, das Nachtatverhalten von Erdogan zeigt ganz eindeutig, dass er eine überraschende Kehrtwende zurück zur NATO gemacht hat.

  14. Es ist nicht ganz einfach auf dem richtigen Weg zu bleiben bei all den Abzweigungen die regelm. ins Nichts führen. Die Versionen werden ja nicht gerade weniger.

    Vielleicht vervollständigen diese Links das Bild ein wenig mehr. Und Erdogan will bei diesem Spiel einfach nur möglichst gut absahnen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/18/tuerkei-deal-deutschland-koennte-grossteil-der-fluechtlinge-aufnehmen/

    „Syria is an energy war“

    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47526/1.html

    1. Alberich

      Kern des Krieges in Syrien ist, wie im Parteibuch schon vor Jahren ausgeführt, nicht Gas:

      https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/05/20/in-syrien-gehts-nicht-ums-gas-gas-spielt-beim-krieg-gegen-syrien-nur-eine-nebenrolle/

      Es geht vielmehr um einen israelischen Plan zur geostrategischen Schwächung der Achse des Widerstandes um Iran. Gas ist dabei nur eine von vielen Komponenten.

      Daran ändert sich überhaupt nichts dadurch, dass Kennedy Junior nun plötzlich behauptet, es gehe um Gas und Energie. Überlegen kann man sich da nun, ob Kennedy das behauptet, weil er glaubt, Energie als Kriegsziel würde eher zur Ablehnung des Krieges führen als die Durchsetzung israelischer Ziele, oder ob er damit, dass er Energie vorschiebt, Israel aus der Schusslinie nehmen will.

      1. Da stimme ich natürlich vollkommen zu. Der von mir zitierte Satz ist vor diesem Hintergrund eig. unsinnig. Ich wollte auf etwas anderes hinaus und hatte die Sache mit der Pipeline rausgekramt, um diesbzgl. einen Zusammenhang mit dem Deal herzustellen. Also lediglich die „Gas-Komponente“. Aus diesem Grund (DWN-Link):

        „Der Bau der TAP wird von den USA forciert. Diese verläuft von der türkischen Grenze über Griechenland, Albanien und die Straße von Otranto nach Italien. Auf diesem Weg befindet sich eines der wichtigsten Flüchtlings-Routen nach Europa, die nach der Schließung der Balkan-Route besonders überlastet wird. (…) An einer Destabilisierung der TAP-Region haben die USA deshalb kein Interesse.“

        In meinen Augen basiert der Deal eher auf Plänen der Mafia und Merkel führt nur aus. Vlt. ja um dieses Projekt nicht zu gefährden. Das ging mir durch den Kopf. Nuland tanzte auch in Idomeni rum um das Problem mit dem Stau da unten anzugehen. Was aber nicht unbedingt mit der Pipeline-Geschichte zusammenhängen muss. Kann auch nur Quark sein. Auffällig war aber doch auch, dass Merkel von Anfang an gegen die Schließung der Balkan-Route war als Österreich & Co. dann plötzlich handelten.

  15. Hmmmm…

    Was haben wir bis jetzt?

    1) Einen Merkel-Plan, vom 4.10.2015 der von Sorros Think Tank ESI entworfen wurde und den Türken zur kürzlichen Veröffentlichung/Vorschlagen überlassen wurde.
    2) Einen Samson-Plan, der den deutsch/türkischen-Flüchtlings-Merkel-Plan auf die europähische Ebene hieft -> Koalition der Willigen. Vorteile: Auch andere EU Länder können sich mit Kontingenten beteiligen + Vermittelt ein Bild, als sei die EU nicht tief und unwiederbringlich gespalten. Hab ich was vergessen?

    Vorteile des gesamt-Konstrukts:

    – Türkei bekommt von der EU massive Hilfe zum in die Hose gegangenen gemeinsamen Syrien Krieg.
    – D bekommt mehr Flüchtlinge, was den rechten Rand weiter stärken wird. Und in diesem Zusammenhang finde ich Mariano Krabes Idee auch sehr treffend: Die Flüchtlinge erfüllen die gleiche Funktion, wie damals der Versailler Vertrag. Sie bewirken eine Radikalisierung der Bevölkerung, die schließlich nach einen rechten starken Führer rufen wird, um diesen Wahnsinn zu beenden.

    Und damit kommen wir in den Bereich der ganz persönlichen Prioritäten: Was ist Dir am wichtigsten? Das Du öffentlich gay sein kannst, oder dass die hiesigen Zio´s und Hochfinanzler enteignet und verjagt werden und sämtliche Neocons an eine feste Stahlkette kommen?

    Aber:
    Ich denke, der neue starke Mann wird ein Rothschildmann sein😦
    Was allerdings, so vermute ich, auch einen positiven Effekt haben wird: Er wird zum Glück niemals die gleiche frenetische Begeisterung und Kriegsbereitschaft im deutschen Volk hervor rufen können, wie der alte starke Mann…

    Es ist alles wieder offen…https://www.youtube.com/watch?v=9w93ZYb3vjQ

  16. Das ist doch völlig klar, jeder der die Grün Bedrucken Scheine , als Basis seines Lebens, seines Wirtschaftens benutzt, ist Tributpflichtig und Anweisungsgebunden, von den Herren“menschen“ Dynastien, der City of London und der Wall Street, denn sie können ganze Volkswirtschaften, mit einem Federstrich zerstören. Wie sagten es immer schon mutige Menschen und Politiker nach ihren Ämtern: ALLES was International, in der Politik geschieht, war so Geplant und sollte genau so Ablaufen. Jetzt wo sie auf der übrigen Welt, nicht mehr ausreichend plündern können, weil sich immer mehr, mit der Hilfe von Russland und China , nicht mehr so einfach ausplündern lassen, müssen sie ihre Raubzüge, nun bei ihren Vasallen intensivieren, da aber die Europäer, immer noch zu gebildet und Intelligent sind, müssen sie durch die Völkerwanderung, ins Chaos getrieben werden, dann sind sie Schutzlos, dem Raubzug ausgeliefert. Alleine durch die EZB Geldpolitik, kassieren sie hunderte Milliarden, um ihr Hütchenspiel, bis zu einem angestrebten Endsieg im Armageddon, über Wasser zu halten.

    1. @ Felix Klingenberg,…grün bedruckte Scheine..TRIBUTPFLICHTIG und ANWEISUNGSGEBUNDEN…….
      und genau so ist es.Ich bin kein Maschinenstürmer und sperre mich auch nicht gegen den Fortschritt
      aber mit der Einführung des Handys und der Bankkarte denn das waren die Anfänge wurde auch begonnen die Lebens u.Verhaltensweisen des Bürger zu Kontrolieren.Die Welt ist auf Grund ihrer Vernetzung ob fiskalisch , wirtschaftlich und in der Überwachung/Bevormundung der Bürger ,der Finanz.u.Poltmisch………..e schon fast ausgeliefert.Weder der Euro noch die EU sind zum Wohlbefinden
      der Bürgers erfunden worden,denn beides dient nur zum Knechten.

  17. @F-Klninkenberg
    Man mag Planen wie man will,wie es Abläuft sieht meist anders aus.
    Trotzdem finde ich Ihren letzten Satz bemerkenswert richtig:
    zitat
    „Jetzt wo sie auf der übrigen Welt, nicht mehr ausreichend plündern können, weil sich immer mehr, mit der Hilfe von Russland und China , nicht mehr so einfach ausplündern lassen, müssen sie ihre Raubzüge, nun bei ihren Vasallen intensivieren, da aber die Europäer, immer noch zu gebildet und Intelligent sind, müssen sie durch die Völkerwanderung, ins Chaos getrieben werden, dann sind sie Schutzlos, dem Raubzug ausgeliefert. Alleine durch die EZB Geldpolitik, kassieren sie hunderte Milliarden, um ihr Hütchenspiel, bis zu einem angestrebten Endsieg im Armageddon, über Wasser zu halten.“

    Im Endeffekt geht es nur genau darum,das System der Ausbeutung vieler zur Bereicherung einzelner am laufen zu halten.
    Dazu braucht man
    1.Rohstoffe
    2. den Grund und Boden unter dem die Rohstoffe liegen
    3.billige Lohnarbeiter
    4.Absatzmärkte
    5.Konsumzombies mit einem IQ von einem Topf warmen Kaffee die voller Inbrunst das anbeten was sie letztendlich zerstört,Kapitalismus

    Punkt 5 ist meinem Frust über die menschliche Gesellschaft geschuldet.

    Es geht um Geld,Profit und Nix anderes.
    Auch die Flüchtlinge dienen letztendlich nur der Berreicherung einiger weniger,man macht ja nicht umsonst Werbung dafür welchen Stellenwert die deutsche Industrie bei der Einbürgerung der Flüchtlinge hat!
    Banaler Kapitalismus bei dem sich natürlich auch einzelne Figuren wie Erdogan Schadlos halten.

  18. Hallo,
    finde ich auch, eine sehr interessante Diskussion.

    Was nach meinem Geschmack aber noch fehlt ist die Berücksichtigung der Ziele der Kräfte mit den Möglichkeiten der globalen Einflussnahme.

    Wie Parteibuch in diesem Forum immer wieder geschrieben hat ist der derzeitige Hauptwiderspruch der Kampf um eine Multi- oder Unipolare Weltenordnung.

    Was heißt Unipolar: Ein Machtzentrum, das die Welt beherrscht durch ein Netz aus Besatzungstruppen, abhängigen Verbündeten und Sklaven.

    Verbündete dürfen durchaus eigen Ziele verfolgen, zum eigenen Vorteil und auch zum Nachteil anderer Verbündete der Zentralmacht, aber immer nur mit Zustimmung des Potentaten und nie zum Schaden dieses, sonst gibt es auf die Mütze und nicht zu knapp.
    Mancher wird auch von seiner Verbündeten Rollen „erlöst“ und seine Ressourcen den anderen zugeschlagen und mancher wird vom Verbündeten zum Sklaven…
    Und der Potentat passt dabei auf das im keine Widersacher, der seine Vorherrschaft in Frage stellt erwächst, sonst, was auf die Mütze…

    Sklaven sind Sklaven, sie tragen ein Halsband und handeln schnell und sofort auf Befehl.
    Gute Sklaven begehen freiwillig zum Nutzen ihrer Besitzer auch ungefragt Selbstmord, gefragt sowie so.
    Das tuen auch Verbündete wenn es bei denen auch erheblich mehr „Einwirkung“ braucht.

    Zu multipolare Welt braucht es zu allererst selbstständig, unabhängig (auch wirtschaftlich), im eigen Interesse handelnde Einheit, die auf Konsens und Interessenausgleich für alle ausgerichtet sind.
    Man sollte dazu auch einmal Putins letzten Reden dazu lesen. Parteibuch hat dazu einiges geschrieben.
    Und im Unterschied zur Sowjetunion denkt er dabei ausdrücklich auch an das eigen Volk, negiert nicht das es Demokratie geben muß und akzeptier die Souveränität der Volker seines Landes und andere Länder. Und er hebt auch hervor das er sein (ein) Volk braucht was ihn von anderen „Regierenden“ deutlich unterscheidet.

    Wenn wir also diese Brille aufsetzen, dann sehe ich der Plan dient dem Ziel die Machtansprüche der Potentaten aufrecht zu erhalten. Er beinhaltet alles: Strafe und Belohnung für Verbündet und Sklaven und Feinde. Orientiert am Nutzen für den Potentaten.

    Bleibt die Frage wer wurde bestrafft und wer belohnt? 6 Milliarden Belohnung für Ankara, sind 6 Milliarden Strafe für den Zahler. 2-5 Millionen Flüchtlinge (plus die die noch kommen) sind Strafe für Deutschland.
    Aufgabe des Rechts die eigenen Grenzen zu schützen (Merkel) und die Durchsetzung von europäischen Söldnerarmeen sind Strafen für alle Völker Europas (Interessiert euch mal für unser aller Rösschen von dem Leiden ihres Zeichen Oberkindergärtnerin des Bundes).
    Still und heimlich im Flüchtlingsgeschrei durchgesetzte Vereinigung der europäischen Banken(Kapital)union ist Strafe für alle. TTIP, TISA, ….

    Also sag mir wem es Nütz und ich sage Dir wer es war….

    Aber wichtig ist (auch das schreibt Parteibuch immer wieder) daran zu denken das Merkel, Junker, Schulz und andere Haussklaven nicht für das Volk sprechen und handeln und das die EU kein demokratisches Gebilde ist. (Beispiel ein Mann eine Stimme heißt es sei Demokratie, warum sind dann 46 Stimmen von Deutschen genauso viel wert wie die von ca. 8 Franzosen, 12 Griechen oder 1 Luxemburger?)
    Wenn man ihr Tuen beurteilt darf man das nicht vergessen.
    Die leben im Helldeutschland/Welt. Sie putzen auch immer schön ihre Sklavenhalsband damit es im Dunklen schön leuchtet.

    Gruß Paule

  19. Vielleicht ist der Gedankengang zu abstrus aber vielleicht ist die Türkei für die Zukunft einfach zu wichtig für die Ausbildung von Terroristen.Die nächsten werden anstatt nach Syrien dann nach Rußland eingeschleußt….
    Ganz interessant fand ich gestern Nacht die Sendung „lebens.art“ aus 3Sat.Habe leider zu spät zugeschaltet.Interessant wie ein Israeli bzw. ein Zionistischer Fanboy (Name war leider da nicht mehr eingeblendet) 85 % der Flüchtlinge als Extremisten, Antisemiten und potentielle Terroristen bezeichnet hat.Wenn das ein Deutscher von sich gegeben hätte….
    Auf der anderen Seite war doch der rechte amerikanisch/israelische Think-Tank „Ayn-Rand-Institut“ an solchen Kampagnen wie „Ich bin Flüchtinglinghelfer“ beteiligt“ ,welcher sonst Multikulturalismus mit Rassismus gleichsetzt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ayn-Rand-Institut
    Die selben die alle reinholen wollen hetzen dann gegen diese auf.
    Ich denke das Ziel ist Teile und Herrsche, auf der einen Seite soviel wie möglich „Flüchtlinge“ reinholen wohlwissend das das ganze bei dieser schieren Masse in die Hose geht.
    Im Prinzip die selbe Agenda der Springer Presse (Angela Merkels Ehemann Joachim Sauer sitzt im Kuratorium der Elfriede-Springer-Stiftung);
    Jeder gegen jeden aufhetzen, Arbeiter gegen Arbeitslose,Deutsche gegen Ausländer, Alte gegen Jung und umgekehrt.So regiert sich es besser und man setzt best. Interessen besser durch wenn die Masse abgelenkt ist.Vielleicht kommt Deutschland bei wichtigen Entscheidungen eine Schlüsselrolle zu.
    Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das der ganze Zirkus nur wegen ein paar billigen Arbeitskräften stattfindet, Billiglöhner haben wir hier schon genug.Und das das eiskalte Miststück Merkel das ganze nur aus humanitären Gründen macht kann man ausschließen.

  20. Eine interessante Diskussion, die aus meiner Sicht machmal etwas spekulativ ist nach dem Motto, was hinter einigen Einzelereignissen der Politik stecken könnte, Pläne, Absichten, Verschwörungen usw. Manchmal kann es aber auch einfach nur der Irrsinn wahnwitziger Anmaßung und Machtfülle sein.

    Ich erinnere mich: Erdogan wurde vom früheren Übersetzer seiner Bücher (bei einem interessanten Interview im Deutschlandfunk) als cholerisch, unbeherrscht, unberechenbar bezeichnet. Ich habe jetzt leider gerade nicht den Namen dieses Übersetzers im Kopf, aber er äußerte schon damals, vor einigen Monaten, dass sich die Türkei in eine Diktatur wandelt, in der die Lychjustiz herrscht! Was sich ja Tag für Tag bewahrheitet. Fast komplett zerbombte kurdische Wohnviertel und Städte, kaum abschätzbare Zahlen massakrierter Kurden, hunderttausende Kurden als Binnenflüchtlinge. Ein faschistoides Klima auf übelste Weise, erschütternde Videos der Gräueltaten gegen Kurden bei den „prokurdischen“ Facebookseiten (ich hasse konstruierte Wortschöpfungen wie „rechtskonservativ“, im vermeintlichen Gegensatz zu „linkskonservativ“. „Prokurdisch?“ „Prodeutsch“ las ich aber noch nie als Adjektiv).

    Ein Regime kann sich, vor allem bei dem Zuschnitt auf einen „Führer“, immer tobsüchtiger verhalten, ohne dass man dafür irgendeine nachvollziehbare Erklärung findet außer dem Wahnwitz. Als früherer Student, der auch den Vorlesungen von Hans Mommsen folgte, erinnere ich mich, dass der deutsche Faschismus, dass das Dritte Reich, in seinen letzten Jahren in ein immer größeres Chaos stürzte, weil sich die rivalisierenden Instanzen bekämpften, Zuständigkeiten völlig willkürlich durcheinander gewürfelt wurden und der Staat implodiert wäre, wenn er nicht sowieso zusammengebrochen wäre. Da nun einmal der „Führer“ überall das „letzte Wort“ hatte, aber cholerisch, krank und unberechenbar war. Aber der „Bluff“ des Führerkults funktionierte dennoch. Ein Stück weit vergleichbar mit Erdogan.

    Der jetzige „Türkei-Plan“ alias „Merkel-Plan“ kann alles sein, was man sich vorstellen kann, aber in erster Linie ist er nach meiner Meinung ein Irrsinn, der in Wahrheit in gar keiner Weise rechtlich korrekt durchführbar sein wird, sondern nur zu noch mehr Chaos führen wird. Für Frau Merkel wird es eigentlich nur darum gehen, ob man ihr durch diesen „Deal“ zukünftig böse Pressebilder ertrunkener Flüchtlinge von Hals hält, da sie der zigfache Tod in so vielen Regionen der Welt, wie den Gebieten der Kurden in der Türkei, nicht interessiert und sonst fast niemanden: Tote ohne Bilder dank Pressezensur.

    Mein Fazit: Nicht immer muss nach meiner Meinung hinter jedem Irrsinn ein kluger Plan stehen.

    1. Es sieht tatsächlich so aus als sei Erdogan ein durchgeknallter, unberechenbarer Irrer. Um ihn aber umfassender zu verstehen, empfehle ich die Lektüre dieses Artikels von 10/2015:

      http://thesaker.is/the-predictable-erdogan/

      Kurze Zusammenfassung des Fazits aus meiner Erinnerung: Erdogan fühlt sich in erster Linie seiner Muslimbruderschaft verbunden, erst danach kommt die Türkei.

      Die Ereignisse der letzten Monate scheinen auch diese These zu bestätigen. Es ist fast schon überflüssig zu erwähnen, dass Al Kaida & Friends, ISIS und die arabische Liga der türkischen Führung näher steht als demokratische und rechtliche Werte, seine Opposition, die Kurden und vermutlich auch EU und USA.

      OT: ich hatte heute einmal überprüft, ob es die Flüchtlingswebseiten noch gibt, die ich mir im Oktober letzten Jahres angesehen hatte. Ja, die ultimative mehrsprachige Datenbank und die „indischen“ Fluchthelfer sind immer noch online. Kennt der eine oder andere vielleicht auch noch nicht:

      http://w2eu.info/

      http://www.fluchthelfer.in/

      1. Sehr geehrter Herr Opel , und wer ist der Schöpfer, der Muslimbruderschaft und wer kontrolliert sie Heute. Die Muslimbruderschaft, wurde vom Geheimdienst, des Deutschen Reich Konstruiert und Kontrolliert, nach dem Sieg im I Weltkrieg, übernahm der Sieger, das Britisch Empire, diese nützliche Organisation und nach dem Sieg, im II Weltkrieg, übernahm der Sieger USA, diese immer noch sehr nützliche Organisation, um allzu Eigenständige Entwicklungen, in vorderen Orient, eliminieren zu können Z B. Nasser, usw usw usw

  21. wenn die deutsche regierung mehr „bevölkerung“ importieren möchte, die eu jedoch dagegen ist, so könnten sie es dadurch lösen, das nach aussen europa weniger flüchtlinge bekommt, deutschland aber weiter „importieren kann, indem die syrier türkische pässe bekommen, und über diesen weg doch noch nach deutschland kommen (vor ein paar monaten hatte die deutsche regierung die türkei noch gedrängt, syrier doch leichter einzubürgern)

  22. einparteibuch,

    das mit der Erpressbarkeit der EU A*schl*cher glaube ich nicht aus folgendem Grund: Snowden hat einen großen Teil der NSA und BND Schweinereien aufgedeckt und die Medienhuren haben das sgar an die Bevölkeung weitergeleitet. Was ist passiert? Snowden hat nicht mal Asyl bekommen und den EU Bürgern ist es Sch***egal. In der Ukraine herrschen von US und EU Geldern finanzierte Faschisten, Oligarchen und Mörder. Was sagt der Deutsche dazu? Nichts, ist im Sch***egal. Jeder weiß, daß ErDog die ISIS Hurensöhne unterstüzt, als Dankeschön bekommt er 6 Milliarden Euro die sicherlich nicht bei den Hilfsbedürftigen ankommen werden. Dagegen gab es nicht mal eine Demo. Die Merkel und die ganzem EU A*schl*cher können machen was sie wollenl, die Medienhuren waschen sie rein und der deutsche Michel glaubt es auch noch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.