Weiter so!

Nach dem gestrigen Wahlsonntag haben die Spitzen von CDU und SPD erklärt, an dem vom zionistischen US-Finanzinvestor George Soros vorgebenen Plan zur Erhöhung von Preisen von Wohnraum und zum Drücken von Löhnen für einfache Tätigkeiten durch das Anzetteln von Kriegen gegen enge Partner Russlands und eine so ausgelöste Masseneinwanderung nach Deutschland festhalten zu wollen.

SPD-Boss Sigmar Gabriel erklärte im ersten deutschen Volksverblödungsfunk angesichts des guten Abschneidens der SPD bei den gestrigen Landtagswahlen, wo die SPD den Wiedereinzug in alle drei Landesparlamente schaffte und das sogar mit durchweg zweistelligen Ergebnissen, in der staatlichen deutschen Märchenschau am Merkel-Soros-Plan zur geregelten Masseneinwanderung nach Deutschland festhalten werde: der Plan sei alternativlos und da muss nichts „nachjustiert“ werden. Auf seinen schicken „Refugees-Welcome-Button“ – möglicherweise ist ein Button „Sponsored by George Soros“ erst noch in Arbeit – hatte Sigmar Gabriel beim TV-Interview aus unerfindlichen Gründen jedoch verzichtet.

CDU-Chefin Angela Merkel erklärte demgegenüber, dass die ihrem Merkel-Soros-Plan folgenden schwarz-rot-grün-gelben Parteien bei den Wahlen eine überwältigende Mehrheit bekommen haben, nämlich 50,5% in Sachsen-Anhalt, 78,3% in Baden-Württemberg und sogar 79,5% in Rheinland-Pfalz, dabei nur leider ihre Partei CDU nicht ganz so gut wie erwartet abgeschnitten habe, weil die Bevölkerung ihr nicht zugehört habe, weshalb die Bevölkerung nun bei der weiteren Durchsetzung des alternativlosen Merkel-Soros-Planes zur Erzeugung geregelter Massenimmigration nach Deutschland eine zusätzliche Dröhnung CDU-Propaganda bekommen wird.

Wie das praktisch aussieht machte noch am Montag das unter der Bezeichnung „Spiegel“ firmierende Sturmgeschütz zio-atlantischer Propaganda klar. Zum 24,2%-Überraschungserfolg der noch jungen und den Merkel-Soros-Plan ablehnenden Partei AfD in Sachsen-Anhalt hämmerte der Spiegel seiner Zielgruppe ein, dass der AfD-Spitzenkandidat von Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, ein ganz schlimmer Rechter ist, unter anderem weil André Poggenburg dem Landes- und Fraktionschef aus Thüringen, Hardliner Björn Höcke, nahesteht. Für das extrem rechte Hardlinertum des Gymnasiallehrers Höcke hat der Spiegel dann auch gleich ein entsetzliches Beispiel gefunden: Höcke hat der beliebten deutschen Bundeskanzlerin Merkel vorgeworfen, dass unter ihr das gute Verhältnis zu Russland kaputt gegangen sei und sie Deutschland damit geschadet habe.

Was das zioatlantische Propagandablättchen Spiegel verschweigt, ist dass Bernd Höcke obendrein sogar noch eine Aufhebung der Sanktionen gegen Russland fordert:

Es ist natürlich völlig klar, dass solche extremen Ansichten, wie anstatt Soros-Plan und Sanktions- und Kriegspolitik gegen Russland gute Beziehungen zu Russland haben zu wollen, von der von zioatlantischen Lakaien beherrschten Kriegsparteienkoalition CDU/SPD/Grüne/FDP entschieden als Extremismus bekämpft wird. Da diese Parteien nur Fremdinteressen aus den USA und Israel verfolgen, kann es für sie nur ein „Weiter so“ und ein Festhalten am Merkel-Soros-Plan geben, entschlossener denn je.

Die nächsten Volksabstimmungen über den Merkel-Soros-Plan finden im Spetember in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern statt und im Frühjahr 2017 gibt es sie dann in Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und dem Saarland. Da wird sich dann zeigen, wie die Soros-Parteien nach einem weiteren halben Jahr alternativloser Politik abschneiden und ob die SPD mit ihrem „Weiter So!“ in beiden zur Wahl stehenden Parlamenten wieder die 5%-Hürde knackt, oder ob die Alternative für Deutschland die dem alternativlosen Merkel-Soros-Plan folgende zioatlantische SPD da möglicherweise schon komplett ersetzen kann. Und dann kommt im Herbst 2017 die Bundestagswahl, wo die russlandfeindliche Politik der deutschen Soros-Parteien zur Abstimmung gestellt werden wird.

Das Parteibuch meint dazu: Wir schaffen das. Weiter so!

Advertisements

5 Gedanken zu “Weiter so!

  1. Die AfD bewegt sich mit den Themen Russland und Nato auf sehr dünnem Eis und ist/wird mit übermächtigen Gegnern und deren Partikularinteressen konfrontiert. Wie weit die manische Russophobie gewisser etablierter Kreise inzwischen gediehen ist, zeigt der Inhalt dieses Artikels: Die westliche Doppelstrategie (II) vom 11.03.2016 > http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59328 http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59330 <

    PS: Vor einiger Zeit verlautete aus dem Umfeld des BRD-Nato-Kriegsministeriums der ernsthaft vorgetragene Hinweis, der einem die Sprache raubt: Wenn man über Nuklearwaffen verfügt, sollte man diese auch einsetzen.

  2. Erstaunlich dieTrägheit des deutschen Wählers, dass diese Chimäre ;erkel auch weiter so gewählt wird, zeigt die naivität und manches geistige Umnachtung.

  3. Köstlich auch, wie die …-Journaille den Sigmar…Gabriel als alternativlos zu verkaufen versucht. Feigheit ist also alternativlos; bravo, bravo.

    Wäre denn nicht Ralf…Stegner ein würdiger Nachfolger? Mit dem ginge dieses Affentheater wenigstens noch zügiger zu Ende.

  4. Wer nicht möchte, daß er seine Heimat verliert, ist nach neuer Lesart ein „pöser Nazi“!
    Ist hier jemand des Deutschen nicht mächtig? Oder ist das jetzt ein Lob von unbedarfter Seite?
    Offenbar haben die „Rechtschreibreformen“ und andere Zwangsaktionen schon große Schäden verursacht. War (un)wohl auch so beabsichtigt!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.