Der Gipfel der Heuchelei

Heute gibt es einen EU-Flüchtlingsgipfel. Auch ohne im Detail zu wissen, was da beschlossen wird, ist klar: das wird ein Gipfel der Heuchelei, wie er selbst für die Verhältnisse europäischer Machthaber außergewöhnlich ist.

Die ehrliche Antwortwort darauf, warum es so viele Menschen gibt, die in die EU, und insbesondere nach Deutschland wollen, wäre, dass die EU-Staaten und ihre US-amerikanischen Herren in den letzten Jahren in Europa und Umgebung Krieg über Krieg angezettelt haben. Da wo Krieg ist, lebt es sich, wenn überhaupt, total besch…eiden, schlecht. Das US-zionistische Empire, zusammen mit seinen EU-europäischen und saudisch-wahhabitschen Anhängseln, hat in den letzten Jahren Krieg über Krieg geführt, um seine Macht auszudehnen: Afghanistan, Somalia, Sudan, Jugoslawien, Irak, Libyen, Syrien, Ukraine, Jemen und so weiter und so fort.

Würden die werten Damen und Herren auf dem EU-Flüchtlingsgipfel wirklich wollen, dass der Flüchtlingsstrom irgendwann mal abreißt, so würden sie alle Kraft daran setzen, die Kriege, die sie selbst mit angezettelt haben, zu beenden. Doch, obwohl die Mafia, die sich nun zum Flüchtlingsgipfel versammelt, versucht, den Eindruck zu erwecken als ginge es ihr um die Lösung des Problems, steht die Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Syrien, die nichts anderem dienen, als dass es Syrern so schlecht geht, dass sie massenhaft flüchten, nicht mal auf der Tagesordnung des EU-Flüchtlingsgipfels.

Anstatt der Beendigung der für die Flüchtlingsströme ursächlichen Angriffskriege der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft geht es beim Eu-Flüchtlingsgipfel darum, von den durch die selbst verursachten Kriege verursachten Flüchtlingsströmen politisch maximal zu profitieren. Für die deutsche Regierung, allen voran die von Angela Merkel geführte CDU/CSU, bedeutet das in erster Linie, möglichst viele Flüchtlinge nach Deutschland zu schleusen, um so im Interesse ihrer Parteisponsoren Mieten nach oben und Löhne nach unten zu treiben.

Gleichzeitig besteht dabei für die CDU/CSU das Ziel, beim Einschleusen von Flüchtlingen möglichst nicht gesehen zu werden, um so die Wahlchancen den Union zu erhalten, und sogar zu steigern. Praktisch bedeutet das, dass Angela Merkel Österreich und den Balkanstaaten sagt, dass sie ihre Grenzen „wegen der EU-Freizügigkeit“ und „aus humanitären Gründen“ offenhalten müssen, damit möglichst viele Flüchtlinge über die Balkanroute nach Deutschland kommen, während sie gleichzeitig total dagegen ist, die Route dadurch abzukürzen, dass sie Flugzeuge nach Griechenland und in die Türkei schickt, die die Leute gleich von da nach Deutschland importiert. Würde die deutsche Regierung da Flugzeuge hinschicken, wäre schließlich dem letzten Deppen klar, dass es die deutsche Regierung selbst ist, die trotz aller anderslautenden Erklärungen die massenhafte Einwanderung aus den arabischen Staaten im Interesse ihrer Sponsoren selbst forciert.

Damit das nun weiterhin nicht auffällt, ist damit zu rechnen, dass die deutsche Regierung der Türkei über die bislang gewährten drei Milliarden Euro hinaus beim EU-Flüchtlingsgipfel heute noch mehr Geld gibt, womit der türkische Machthaber Erdogan Al Kaida unterstützen und die Flüchtlingsströme damit weiter diskret verstärken kann.

19 Gedanken zu “Der Gipfel der Heuchelei

  1. Derselbe Zynismus beim Wasser. Nachdem das privat angehäufte Kapital alle Quellen aufgekauft hat, veranstaltet es ein medienwirksames „Weltwasserforum“, wo die eingeladene Fachwelt darüber schwadronieren darf, dass immer weniger Menschen Zugang zu sauberem Wasser hätten, denn die Auswirkungen von „menschengemachten Klimawandel“ und „Überbevölkerung“ seien so schlimm. Das Kapital vertreibt also unter Einsatz von Medien, Geheimdiensten und Militär mit Terror und Krieg die Menschen aus ihrer Heimat, stiehlt mit Beihilfe örtlicher Marionettenregime die Ressourcen und mit einem Teil des Profits werden Kampagnen gefahren, die den Angegriffenen erzählen, dass sie an allem selbst schuld seien.

  2. Wetes Parteibuchbuch wider eine gute Lageeinschätzung.
    Allerdings glaube ich nicht, dass das Motiv für diese Migrationswelle
    nur darin zu finden ist Immobilienbesitzer zu erfreuen oder
    der Lohndrückerei zu dienen. Ich glaube Destabilisierung und
    aufstacheln von Einheimischen gegen Neuankömmlinge ist das Ziel.

    Diese Sanktionen gegen Syrien, da habt ihr Recht, sind natürlich die heilige Kuh,
    und da werden sie einen Dreck tun diese aufzuheben, denn dann müssten sie ja zugeben,
    dass die Dämonisierung von Assad nicht gerechtfertigt war und ist.

    Aber dazu sind sie nicht bereit.
    Die Ausweisung der syrischen Diplomaten, weil Assad angeblich Chemiewaffen eingesetzt hat,
    was nach mehreren Berichten auch nicht stimmt, wird ja ebenfalls nicht rückgängig gemacht.

  3. Es ist auch mein Eindruck: Der Beginn des Flüchtlingsstroms und das Motto „Wir schaffen das“ geschah, nachdem die deutsche Industrie ihr Interesse zeigte und die Chance sah, mit einer Masseneinwanderung die Löhne zu drücken, während die Kosten dem Sozialsystem anheim fallen.

    In der Psychologie sind widersprüchliche Botschaften Ursache für Schizophrenie. Auch in diesem Fall wird die Öffentlichkeit mit widersprüchlichen Botschaften „geimpft“. Die Flüchtlinge sollen kommen dürfen, aber ihre „Balkanroute“ soll geschlossen werden, damit sie nicht mehr kommen können.

    So stand es jedenfalls noch in der vorbereiteten Resolution. Nunmehr soll es verändert werden, aber nur der Wortlaut.

    Langsam versteht es jeder, dass dieses Schauspiel völlig verlogen ist. Die Menschenrechte sind für diese Personen nur eine Art ideologischer Kampfbegriff. Ausgerechnet als Partner von Regimen, die die Menschenrechte mit Füssen treten, die Türkei und Saudi-Arabien, sprechen sie von Humanität.

    Es geht um die Vermeidung böser Bilder. Menschenrechte sind eine Verschiebemasse, bei denen Deutschland der Schiedsrichter ist, aber andererseits – wenn sie von „Freunden“ missachtet werden – ja gar kein Schiedsrichter sein will, laut des Innenministers. Nämlich gar nicht sein darf.

    Menschenrechte als Fußballspiel. Schiedsrichter je nach der Lage der Bilder und Berichte:

    http://www.faz.net/aktuell/de-maiziere-ueber-tuerkei-wir-sollten-nicht-schiedsrichter-bei-den-menschenrechten-sein-14106945.html

  4. Hallo noch ein Parteibuch,

    dein in diesem Artikel beschriebener Gedankengang zwischen dem Elend der Leute und den Strömen von Migranten nach Deutschland ist falsch.

    Schauen wir uns doch die reichsten (gemessen am pro Kopf Durchschnitt) Länder der Welt an. In die wahhabitischen Diktaturen flieht keiner bzw kommt kaum ein Flüchtling an, ähnlich in Spanien, Frankreich, Finnland, Polen oder der Slowakei. Auch ist eine illegale Reise über tausende von Kilometern teuer (Leukefeld spricht von 6500 US Dollar für eine Person von Syrien zur EU), Leute die am verhungern sind, können sich die nicht leisten.

    Neben dem großen Wunsch für ein besseres Leben, welchen alle Migranten haben, kommt es also auch auf die Aufnahmebereitschaft der Empfängerländer an. Gauck warb 2014 in Indien für eine Einwanderung nach Deutschland, Merkel erklärte Mitte 2015 einen Monat vor dem Vorfall mit dem Palästinenserkind Deutschland zum Einwanderungsland (2) und begrüßte „Flüchtlinge“. Bertelsmann hatte 2014 eine große Studie veröffentlicht welche in Schlagzeilen für Einwanderung warbt. Schon im Mai 2015 war absehbar, dass die deutsche Regierung das Dublin abkommen brechen will (und Griechenland keine Mittel bekommt um das Abkommen aufrecht zu halten) und so Migranten nach Deutschland lockt.

    Falls Migranten nicht erwünscht wären, könnte die EU einfach eine Politik wie Australien beschließen und innerhalb von Wochen würde sich das Verhalten der Migranten ändern und keine Leute mehr auf dem Mittelmeer ertrinken.

    Selbstverständlich hast du recht, dass die westlich Politik massiv Kriege puscht zb Jemen, Libyen, Syrien, Irak, Iran, Ukraine … (und Soros eine Arbeitsteilung sieht die Amis Bomben die EU versorgt die Flüchtlinge, Merkel wird ja auch von Obama gelobt) (3) und was du nicht erwähntest durch ungerechte Handelsverträge viele Leute ins Elend treibt. Das ist eine Politik welche kritisiert werden muss und die der Westen selbstverständlich ändern sollte. Aber selbst wenn der Westen die verbrecherische Politik nicht mehr betreiben würde (ich weiß, dass ist recht utopisch) würde damit das Elend auf der Welt leider nicht verschwinden. Die NZZ (ich hab leider den Link nicht mehr) hatte sogar mal einen Artikel veröffentlicht, dass das meiste Elend in Afrika aufgrund afrikanischer Politiker und Verwaltung entsteht. Und wenn ich mir die Bevölkerungsentwicklung zB von Ägypten anschaue frag ich mich schon wie das Land allein allen Leuten dort wirtschaftliche Perspektiven geben möchte.

    (1)
    > http://www.welt.de/politik/ausland/article124661961/Gauck-lockt-Inder-Wir-haben-Platz-in-Deutschland.html

    (2)
    > http://www.dw.com/en/merkel-germany-is-becoming-a-country-of-immigration/a-18491165

    (3)
    > https://propagandaschau.wordpress.com/2016/01/01/norbert-haering-george-soros-forderungen-zur-fluechtlingspolitik-als-basis-fuer-merkels-neujahrsbotschaft/

    1. Das was da von Reuters geleakt wurde war wohl keineswegs das Ergebnis der Verhandlungen sondern eher der Vorschlag der Türkei.

      Kein Wunder das mein Kommentar dazu war das Erdogan gesiegt hat, denn es war ja sein Vorschlag, aber der ist wohl noch nicht durch.

      1. Der sogenannte Vorschlag der Türkei ist ja wohl durch dacht. Alle die fürs eigene Geld sich den Weg nach Europa frei gekauft haben, nimmt man zurück, dafür schickt man syrische Kräfte nach Europa, die man früher tatkräftig mit Waffenlieferungen unterstützt hat und sie jetzt nicht mal über die syrisch-türkische Grenze lässt, weil man Angst hat, das die Truppen sich selbstständig machen, machen Sie es in Europa um so besser. Gemeint sind die guten Rebellen, z.B. von Al-Kaida, die ja Problemlos ins türkische Muster passen.
        Leute, die bereit sind für ein besseres Leben zu arbeiten, hält man lieber in der Türkei fest. Muss sagen, hat die Türkei lange dran gebastelt und als Dank zahlen wir 6 Mrd. Steuergelder und das finden die meisten europäischen Politiker auch noch gut.

      2. @Lutz

        Warum die deutsche Regierung diesen Migrantenstrom ausgelöst hat ist mir etwas rätselhaft.
        Sicher ist das eine gute Position für die Lohndrücker aber das allein kann ich kaum glauben. Vielleicht hat die NSA das Merkel bei Perversitäten im Bett erwischt und erpresst sie jetzt, zumindest Soros, Kerry und Obama finden Merkels Migrationspolitik spitze.

      3. Die Gründe dürften doch klar sein, Die deutsche Industrie rebelliert schon lange gegen die Russlandsanktionen, da hat es wohl eine Belohnung fürs Stillhalten gegeben, billige Arbeitskräfte.
        Nicht zu unterschätzen: Die deutsche Autoindustrie kriselt. Ankommende Flüchtlinge kommen zu Fuß und brauchen in D ein Auto. Der Gebrauchtwagenmarkt würde explodieren, was viele Altdeutschen zu einem Neuwagenkauf verleiten würde, die Lebensmittelindustrie kriselt, mehr Abnehmer wären doch gut usw.
        Schön Schröder hat sehen müssen, das man bei solchen Überlegungen schnell das Gesamtkonzept aus den Augen verliert. In dem Fall der riesigen Zahlen und das andere europäische Staaten ganz andere Probleme wie D hat.

        Übrigens hat sich mein Kommentar auf die Überlegungen der Türken gerichtet, da das Problem hat Ihre alte militärischen Verbündete sicher aus der Türkei zu bekommen.

  5. Ich sehe die Sache etwas anders. Meiner Meinung nach finanziert die EU die Nachkriegszeit der Türkei. Das die Türkei in ein noch größeren Bürgerkrieg verfallen wird, der vielleicht noch zerstörerischer sein wird wie der in Syrien ist uns Kurden bewusst. Doch damit hat das nicht sein Ende, eher der Anfang wird das sein. Der Plan für die Türkei sieht vor, es wie das ehemalige Jugoslawien zu Balkanisieren. Und genau darüber wird verhandelt. Die Meinungsmache soll wie folgt laufen, solang niemand die Menschenrechtsverletzungen der Türkei anprangert solang wird es kein Wirbel auf der Welt geben und genau das ist gewollt. Die allgemeine Wahrnehmung soll die Türkei als Ganzes langsam aber sicher abbauen. Das einzig wirklich von der Türkei gewollte ist die Zerstörung der Kurdischen Gewinne. Doch da ist der Zug auch abgefahren. Und genau zwischen diesen ganzen kleinen Staaten wird Kurdistan wie Phönix aus der Asche sich erheben. Und das zu unserem Glück mit tatkräftiger Unterstützung der Russen.

    Ich denke das es so in etwa ablaufen wird. Das zum Schluss genannte ist mein Wunschdenken🙂

  6. Ich las bei fit4russland nicht nur, dass sowohl die USA als auch Russland nach dem Flugzeugabschuss in Syrien immer nachhaltiger die Kurden in ihren Forderungen für einen eigenen Staat unterstützen. Da wird gerade eine ganze Lawine zielstrebig angeschoben:

    „Denn dann müsste man eine gleiche Autonomie auch den Griechen gewähren, die auf dem restlichen Gebiet des osmanischen Reiches und später der Republik Türkei verblieben waren und in deren Pässen steht, dass sie Türken seien.

    Danach müsste außerdem ein noch Recht auf die Autonomie für die Teile des östlichen Anatoliens, wo die armenische Bevölkerung lebt (im Pass – Türken) zuerkannt werden.

    Vielleicht auch noch die Rechte der Migranten aus dem Nordkaukasus, die hierher durch eine gemeinsame Entscheidung der Russischen und osmanischen Reichs umgezogen sind: Tscherkessen, Tschetschenen, Adygen, Abchasen…
    Auch der arabischen Bevölkerung, die an der Grenze zum Irak und zu Syrien leben müsste Unabhängigkeit gewährt werden?“

    1. Für alle, die meinen, bezüglich meines Staatsgebietes, von außen mir vorschreiben zu können, wem welche Autonomie gewährt werden müsse, hätte ich den erhellenden Lesestoff des zugehörigen Regelwerkes: die Verfassung. Seit Anfang des Jahres 2012 verfügen, demokratisch abgestimmt, die Staatsbürgerinnen und Staatsbürger der Syrischen Arabischen Republik über das Regelwerk einer solche Verfassung, die seit dem 26. Februar des Jahres 2012 gilt: Constitution of the Syrian Arabic Republic http://sana.sy/en/?page_id=1489

      Und nein, die nach Volksentscheid und Antrag erfolgte Aufnahme der Autonomen Republik Krim in die Russische Föderation steht dazu in keinem Widerspruch, denn erstens gibt es seit dem wie öffentlich zugegeben, mit bis zu 10.000 Millionen US-Dollar westlich organisiert gewalttätigen faschistischen Putsch in der Ukraine seit dem 23. Februar 2014 nichts mehr, was sich Regierung nennen und eine andere rechtmäßige Entscheidung treffen könnte als sofort zu verschwinden und zweitens hatte die Autonome Republik Krim bereits seit Jahrzehnten den Status der Autonomie, wie schon der Name sagt.

  7. Ich hatte da gestern noch einen Kommentar geschrieben, dass der Migrantenstrom nach Deutschland weniger mit dem allgemeinen Elend auf Erden sondern mehr mit der Aufnahmewilligkeit des Gastgeberlandes zusammenhängt.

    Leider ist der Kommentar bisher noch nicht freigegeben worden.

    1. dirk

      Den Kommentar hatte WordPress als Spam einsortiert, den habe ich da gerade aus dem Spameimer rausgeholt und der ist jetzt freigeschaltet.

      Von der Sache her halte ich ihn allerdings für falsch, hier zum Beispiel:

      „In die wahhabitischen Diktaturen flieht keiner bzw kommt kaum ein Flüchtling an“

      Allein in Saudi Arabien leben rund zehn Millionen Ausländer, viele davon geflohen vor Armut und Krieg anderswo. Siehe dazu etwa Wikipedia:

      „In Saudi-Arabien leben bei einer Gesamtbevölkerungszahl von ca. 27 Millionen Menschen etwa neun Millionen Einwanderer. Laut Schätzungen des TV-Senders al-Dschasira von 2013 halten sich bis zu 1,5 Millionen Ausländer ohne gültige Aufenthaltserlaubnis im Land auf.“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Saudi-Arabien#Situation_von_Ausl.C3.A4ndern

      Dass aus Syrein und Irak relativ wenig Menschen nach Saudi Arabien fliehen, liegt an unterschiedlichen Ursachen, worunter die erste sein dürfte, dass es Flüchtlingen und mittellosen Einwanderern in Saudi Arabien oft dreckig geht, sie wie oder als Sklaven (Sklaverei wurde in Saudi Arabien zwar vor kurzem offiziell abgeschafft, praktisch steht das aber nur auf dem Papier) gehalten und ausgebeutet werden und Saudi Arabien geradezu überflutet ist mit unzähligen Menschen aus den ärmsten Gegenden der Nachbarschaft, etwa Jemen, Pakistan, Somalia, Eritrea, Äthiopien und Sudan.

      Um es etwas überspitzt zu formulieren:

      Migration hat immer etwas damit zu tun, dass Menschen sich woanders ein besseres Leben erhoffen. Manchmal ist das irrationalen Gründen wie falschen Eindrücken geschuldet, manchmal auch durchaus rational. Manche Menschen aus Äthiopien finden es etwa besser, in Saudi Arabien als Sklave zu leben als in Äthiopien zu verhungern. Für Syrer und Iraker ist Deutschland attraktiver als ein Dasein als Sklave in Saudi Arabien, weil sie in Deutschland politisches Asyl, oder wenigstens eine ofizielle Duldung als Kriegsflüchtling erwarten, mit beinahe vollen Rechten, (etwas gekürzte) Sozialhilfe, Krankenbehandlung, Arbeit mit Tarfibezahlung, etc. Äthiopier erwartet in Deutschland eher Knast und Abschiebung, weil es natürlich kein politischer Fluchtgrund ist, aus der Heimat vor dem Hungertod wegzurennen.

  8. Hallo noch ein Parteibuch,

    der „Plan“ welcher von Davutoglu und Merkel den anderen EU Mitglieder aufgedrückt werden sollte wurde schon im Oktober 2015 von einer internationalen Lobbyorganisation, welche unter anderem von von zahlreichen europäischen und amerikanischen Regierungen, NGOs und Lobbyvertretungen, wie beispielsweise der Stiftung Mercator, George Soros´ Open Society Institute, dem Rockefeller Brothers Fund und dem German Marshall Funds finanziert wurde, veröffentlicht.

    > http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.