1200 Leute wechseln in der Provinz Daraa auf die Regierungsseite

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA mitteilte, wurde im Rahmen der nationalen Versöhnung in der Provinz Daraa soeben der legale Status von 1200 Personen geregelt, die meisten davon aus Ibta, und 120 aus Sanamein sowie 130 aus Kafr Shams.

Wie Al Masdar News berichtet, beinhaltet die Regelung des legalen Status, dass die 1200 Personen einstweilen ihre Heimatorte verlassen, die vorläufig weiter unter der Kontrolle von bewaffneten Regierungsgegnern bleiben. Im Rahmen der Versöhnungsvereinbarung bekommen die betreffenen Personen von der syrischen Regierung auch Jobs im zivilen Bereich, sodass sie von etwas leben können, und nicht darauf angewiesen sind, ihren Lebensunterhalt als Söldner für eine der vom Ausland finanzierten Terrorbanden zu bestreiten. Sollten ihre Heimatorte dann demnächst vom Terror befreit werden oder, auch wenn das unwahrscheinlich scheint, da wirklich ohne einen weiteren Schuss plötzlich Frieden ausbrechen, dann gibt es in diesen Orten 1200 Regierungsangestellte, die mit ziviler Arbeit direkt oder indirekt die Friedenssicherung unterstützen würden.

Ibta ist die Ortschaft, wo, wie das Parteibuch seinerzeit berichtete, vor drei Wochen unter dem Eindruck eines bevorstehenden Angriffs der syrischen Armee und der aussichtslosen militärischen Situation der Anti-Regierungskämpfer dort, von einigen Einwohnern kurzfristig die syrische Fahne gehisst wurde, bevor sie von anderen Personen wieder heruntergerissen wurde. Angesichts dieser Situation sah die syrische Armee einstweilen von einem Angriff auf Ibta ab. Nun zahlt sich das aus, wobei die Feuerpause bei den Versöhnungsverhandlungen in der Provinz Daraa auch hilfreich ist.

Das ist ein großartiger Sieg für Syrien im Kampf gegen den Terrorismus.

13 Gedanken zu “1200 Leute wechseln in der Provinz Daraa auf die Regierungsseite

  1. Guten Abend!

    Also die Straße Alleppo – Damaskus ist immer noch offen, läßt hoffen. Ich trau dem Frieden nicht…

    Daß in der Region Daraa die Menschen vernünftig sind, ist super. Übrigens ist jeder tote Mensch ein toter zuviel, egal auf wessen Seite. Mensch, wann wirste endlich MENSCH… Und nicht Kopfabhacker.

    Im Übrigen ist jede Religion, welche das Leben nicht achtet von anderen und Menschenverachtung und Menschen-/Rassenhass erzeugt, abzulehnen und zu bekämpfen. Punkt. Ich glaube nicht, das der Koran das Töten seiner Mitmenschen fordert oder der Islam. das wäre ansonsten als verwerflich anzusehen und ich lehne das – sollte Islam und Koran so gestrickt sein – entschieden ab.

    – Konrad Fitz –

    1. „Im Übrigen ist jede Religion, welche das Leben nicht achtet von anderen und Menschenverachtung und Menschen-/Rassenhass erzeugt, abzulehnen und zu bekämpfen.“

      Eine zutreffende Beschreibung des als christliche Religion (Kreuz), buddhistische Religion (Swastika) oder islamische Religion (Siegel des Propheten) getarnten Faschismus, den das Großkapital schon immer als Werkzeug zur Aufrechterhaltung seiner Herrschaft benutzt hat.

      1. Die Swastika ist ein in fast allen Erdteilen seit undenklichen Zeiten verwendetes Sonnensymbol und hatte bis 1933 nicht das geringste mit Faschismus zu tun.

      2. Nichts für ungut, aber du solltest mal zwischen Religion und Ideologie unterscheiden.

        Religionen liefern neben einer philosophischen Weltanschauung (wo kommen wir her? Warum sind wir hier?) vor allem ein Wertesystem mit sozialen Paradigmen.
        Ihre Entstehung hat kulturelle und soziologische Hintergründe und das Zitat von Karl Marx „Opium fürs Volk“, gilt daher nicht, denn sie sind ein von der Masse getragener Ausdruck der kulturellen und sozialen Zustände im Land.

        In der Weiterführung gilt das gleiche auch für Religionskriege.
        Beispielsweise mag man vielleicht denken, dass die Reformation vor allem die Ausschweifungen der katholischen Kirche und die Sache mit dem Ablassgeschäft als Hauptursache hatte, unterschwellig war es aber eher der Aufstand eines deutschen Volkes (von Bauern bis zum Adel), der im Reich nicht mehr die tragende Rolle von früher hatte, und hat sich in nicht germanischen Ländern kaum durchsetzen können. Auf gleiche Weise waren die Hussiten praktisch ausschließlich auf die slawisch geprägte, aber von einem Deutschen regierte Tschechei beschränkt.
        Weitere Beispiele mit anderem kulturellen Hintergrund wären die äußerst blutigen Taiping- und die Boxerrevolten, die religiös begründet wurden, faktisch aber und von niemandem bestritten ganz andere Ursachen hatten.

        Und das gilt wie gesagt für alle Religionskriege.

        Es ist nämlich völlig normal und menschlich, dass alles, was missbraucht werden kann, auch missbraucht wird, und der Atheismus kennt seine Kriege, die blutiger sind als die der anderen Religionen.

        Gerade heute, wo wir leider in allen westlichen Ländern von neoliberalen regiert werden, die unser Sozialsystem nach und nach ausmerzen, sind die Kirchen aber heute fast die einzigen, die das lindern.

      3. „Die Swastika ist ein in fast allen Erdteilen seit undenklichen Zeiten verwendetes Sonnensymbol und hatte bis 1933 nicht das geringste mit Faschismus zu tun.“

        Danke für die Ergänzung zuvor als vorhanden vorausgesetzten Wissens: Kapitalismus aufrechterhalten mit den terroristischen Mitteln des Faschismus, getarnt als Religion als Religion.

      4. „Nichts für ungut, aber du solltest mal zwischen Religion und Ideologie unterscheiden.“

        Unterscheidung: Erkennbar an der Wortendung „ismus“. Kapitalismus ist eine Ideologie, der vom Kapitalismus zur Aufrechterhaltung benutzte Faschismus ist eine Ideologie, Religion wird als Tarnung benutzt, vgl. Wahhabismus als Form des Faschismus, getarnt als Islam. Geht alles aus dem Kommentar hervor.

      5. clearly, nur Nicht-Buddhisten sagen „Buddhist“ zu „Buddhisten“ und nennen deren Sicht der Welt „Buddhismus“, also einen „ismus“. Diese Menschen nennen sich selbst jedoch „In-Sich-Schauer“ (tib. Ngak pa) und betrachten jeden anderen „In-Sich-Schauer“ als ihren Seelenverwandten im Geiste.

        Sie haben mit Religion in dem entstellenden Sinne, wie Du das Wort gebrauchst, das eigentlich von lat. „relegere“ (achtsam sein) abstammt, nicht das geringste zu tun. Ein Epic Fail, Deine Interpretation des Sonnenrads, das dieser durchgeknallte Deutsche nur einige wenige Augenblicke relativ zu der Zeit seiner Existenz als „Rad des Lebens“ missbrauchte.

      6. R1D2

        „Sie haben mit Religion in dem entstellenden Sinne, wie Du das Wort gebrauchst, das eigentlich von lat. “relegere” (achtsam sein) abstammt, nicht das geringste zu tun. Ein Epic Fail, Deine Interpretation des Sonnenrads, das dieser durchgeknallte Deutsche nur einige wenige Augenblicke relativ zu der Zeit seiner Existenz als “Rad des Lebens” missbrauchte.“

        Das Wort „buddhistisch“ wurde in der Weise verwendet, wie auch „christlich“, „jüdisch“ oder“islamisch“ mit Texten, Ritualen oder Symbolen Religion zur Tarnung des Schürens von Menschenhass, also Faschismus benutzt wurde und wird – der profitmaximierenden Förderung von Menschenhass, Terror und Krieg die Aura heiliger Unangreifbarkeit zu verleihen, eine Art von Massenpsychose zu erzeugen. Was unter dem Begriff Buddhismus oder den Bezeichnungen weiterer Religionen tatsächlich verstanden werden sollte, ist ein ganz anderes Thema. Doch das geht alles aus dem Kommentar hervor. Weder mehr noch weniger geht es dort um die historische Tatsache, dass religiöses Brimborium verwendet wird, um Spaltung und Massenmord zu glorifizieren.

  2. Wie verhindern die Überläufer, dass sie von jenen Kräften, welche die Gebiete für die bewaffneten Regierungsgegner halten, nicht als Verräter sofort hingerichtet werden?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.