Straße nach Aleppo wieder frei

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA im Verlauf des heutigen Freitags mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner die von ISIS und anderen von der Türkei unterstützten Terrorgruppen blockierte einzige Straße nach Aleppo wieder freigekämpft.

Das betrifft sowohl die Blockade der Straße von Ithriya nach Aleppo im Raum Khanasser als auch die Blockade der Straße von Salamiya nach Ithriya.

@Syria_Protector hat zur Lage im Raum Khanasser folgende Karte veröffentlicht:

Die rund ein bis zwei Millionen Menschen in Aleppo, die durch die Terrorangriffe der letzten Woche unter dem Jubel von Teilen der westlichen Massenmedien von jeglicher Versorgung abschnitten waren, können damit wieder mit lebensnotwendigen Dingen wie Nahrung und Heizöl versorgt werden.

5 Gedanken zu “Straße nach Aleppo wieder frei

  1. … Nicht ganz. Laut militarymaps.info, was ich eben geschlossen habe, war zwar alles frei bei Hanasser, und westlich der Trasse ist noch ein 4 km² großes Stück noch IS-farben, jedoch befinden sich im südliche genanten Trassenabschnit immer noch zwei Positionen, die IS-ausgewiesen sind. Also ganz frei ist diese Straße mEn noch nicht.

    Ich beziehe mich auf oben genannter Quelle.

    – Konrad Fitz –

    1. Ihre Aussage ist korrekt. Sogar Al Masdar hat bestätigt, dass Strasse zwischen Sheyh Hilyal und Itriyah nicht frei ist. Für mich unbegreiflich, weil bei Itriyah sind Truppe von SAA welche zu Tabqa vorstossen sollten? Und an ganze Strecke gibt kein Ort wo mann sich verstecken kann.

  2. Nördlich von Chanasir wird noch um eine strategische Höhe gekämpft, von welcher aus die Trasse nach Aleppo beschossen werden kann. Zitat militarymaps.info: »Теперь бои у Ханасера идут за стратегические возвышенности, с которых также можно контролировать трассу на Алеппо.«

  3. zgvaca

    Solange die Strasse und die Umgebung nicht außer Reichweite der S-MG der Terroristen(sehr beweglich und relativ leicht zu verstecken) sind, kann die Straße nicht von Minen geräumt werden und damit auch nicht als befreit bezeichnet werden.

    1. Die gesamte Strecke ist als unsicher einzustufen – heute morgen sah ich am Hals erneute Einbrüche und Einbuchtungen.

      Das wird ein Katz- und Mausspiel. man möchte, so mein Eindruck, unbedingt die Offensive/Einnahme von Raqqa seitens der SAA vor den Amerikanern verhindern. Darum vermute ich eine gezielte verdeckte Unterstützung seitens US.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.