Demonstrationen gegen die Feuerpause in der Provinz Idlib

In der größtenteils von Terrorgruppen unter Führung von Al Kaida beherrschten syrischen Provinz Idlib ist es am heutigen Freitag nach dem Freitagsgebet in mehreren Städten zu Demonstrationen von Anhängern von Al Kaida gegen die von Russland und den USA vermittelte Feuerpause gekommen, die um Mitternacht in Kraft treten soll.

Wie @sayed_ridha mitteilte, wurden etwa aus den Städten Binnish und Maaret Al Numan Bilder von Demonstrationen für Solidarität mit Al Kaida und gegen die Feuerpause verbreitet.

Da ISIS und Al Kaida ohnehin von der Feuerpause ausgenommen sind, dürften die Demonstrationen vor allem den Effekt haben, dass es für die Türkei und ihre terroristischen Handlanger damit schwieriger wird, Akzentanz für die Forderung zu finden, im Rahmen der Feuerpause auch nicht gegen Al-Kaida-Terroristen in den Provinzen Aleppo und Idlib vorzugehen.

Die unter anderem in den Städten Idlib und Binnish herrschende Terrorallianz Jaish al-Fatah hat unter Führung von Al Kaida allerdings im Spetember letzten Jahres ihrerseits einen separaten, lokal begrenzten und auf sechs Monate befristeten Waffenstillstand mit der syrischen Regierung und ihren Partnern abgeschlossen, der bis heute einigermaßen hält. Wenn dieser Waffenstillstand in rund drei Wochen abläuft, dürfte nichts dagegen sprechen, dass die syrische Armee und ihre Partner offensichtlich von Al Kaida beherrschte Städte wie Maaret Al-Numan, Idlib und Binnish von der Herrschaft Al Kaidas befreien und dabei auch gleich die seit Frühjahr letzten Jahres bestehende vollständige Einkesselung der regierungstreuen Ortschaften Foua und Kafraya durch Terroristen brechen.

In diesem Zusammenhang ist es nicht nur als sehr nützlich anzusehen, dass die syrische Armee und ihre Partner in den letzten Monaten weite Gebiete südlich von Aleppo vom Terror befreit haben und nördlich von Aleppo die Verbindung nach Nubl und Zahraa sowie zum Afrin-Kanton wiederhergestellt haben, sondern es dürfte auch sehr hilfreich sein, dass es der syrischen Armee am heutigen Freitag gelungen ist, von der Provinz Latakia aus wieder bis an die südwestliche Grenze der Provinz Idlib vorzustoßen. Ein Vorstoß der syrischen Armee und ihrer Partner zur Befreiung der auch vom Gelände her günstigen Idlib-Ebene von der Herrschaft Al Kaidas könnte damit von drei Seiten gleichzeitig erfolgen: von Nordwesten, von Osten und von Südwesten.

7 Gedanken zu “Demonstrationen gegen die Feuerpause in der Provinz Idlib

  1. Hallo noch ein Parteibuch,

    wie schätzt du die Reaktionen und Auswirkungen der Zivilbevölkerung in der Provinz Idlib bei einem militärischen Eingreifen von SAA und schiitischen Verbündeten zur Beseitigung er Terroristen ein?

    Bei den Kämpfen der letzten Monate habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Bevölkerung in den von den Terroristen beherrschten Gebieten eher zu den Terroristen hält statt zur SAA und deren Verbündeten oder flieht.

    freundliche Grüße sendet Dirk

    1. dirk

      Die in der Provinz Idlib noch in den von Al Kaida beherrschten Gebieten anwesende Bevölkerung steht sicherlich mehrheitlich zu Al Kaida und Co, aber es gibt inzwischen sehr viele Menschen, die aus dem Gebiet geflüchtet sind, etwa nach Latakia, eben weil da Al Kaida herrscht.

      Die Befreiung der Idlib-Ebene könnte ähnlich laufen wie die Ebene südlich von Aleppo um Al Hadher herum. Da war die Situation bezüglich der Bevölkerung ähnlich.

  2. Die Avancen der syrischen Armee in Ehren, aber woher sollen sie die Manpower nehmen um einen Angriffskrieg gegen Partisanen von 3 Seiten in Idlib zu führen….

    Man muß immer die Gesamtsituation berücksichtigen. Vor ca. 2 Monaten gab es noch 174 Fronten für die SAA.

  3. So etwas beschrieb Karl Marx als „Lumpenproletariat“. Ein in jeder Beziehung kapitalistisch massenverelendeter Fascho-Mob, dem die Herrschenden einreden lassen, das sei Religion.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.