Syrische „Opposition“ stellt neue Bedingung für Waffenstillstand: Angriffe gegen Al Kaida müssen aufhören

Wie die zionistische Propaganda-Schleuder Reuters meldet, stellt die sogenannte syrische Opposition neue Bedingungen für einen zeitweisen Waffenstillstand, wovon die wichtigste ist, dass dazu zunächst die Angriffe gegen Al Kaida in Syrien aufhören müssen.

Damit die syrische „Opposition“ einem auf zwei bis drei Wochen begrenzten, aber im gegenseitigen Einvernehmen verlängerbaren, Waffenstillstand zustimmt, sollen vorab außerdem russische Luftangriffe eingestellt, die Umzingelung von Terrorhochburgen beendet, Hilfsgüterzugang quer durch das Land zugelassen und „verletzliche Gefangene, darunter Frauen und Kinder,“ aus der Inhaftierung entlassen werden, zitiert Reuters „eine den Friedensgesprächen nahestehende Quelle“ weiter. Großzügig zeigte die syrische „Opposition“ sich hingegen, was den Kampf gegen den Al-Kaida-Ableger ISIS angeht: der dürfe weitergehen.

Auch wenn die zionistisch gefärbte westliche Massenpropaganda es selten erwähnt, so ist es tatsächlich nicht strittig, dass die von der sogenannten „westlichen Wertegemeinschaft“ und ihren türkischen, saudischen und katarischen Verbündeten unterstützte „moderate syrische Opposition“ mit der Terrorgruppe Al Kaida so eng verwoben ist, dass eine Trennung nicht möglich ist. Durch die offizielle Forderung nach einem Stop der Eliminierung der sich in Syrien Nusra Front nennenden Terrorgruppe Al Kaida gesteht die sogenannte syrische Opposition das nun indirekt auch diplomatisch ein. International wurde in Wien vereinbart und in München bekräftigt, dass es für einen Waffenstillstand und Verhandlungen keine Vorbedingungen geben darf und der Kampf gegen ISIS, Al Kaida und andere von der UNO als Terrorgruppe gelistete Organisationen fortgesetzt werden soll. Da US-Präsident Obama im Unterschied zu den von der Israel-Lobby gestellten Politikern und Massenmedien nicht gewillt zu sein scheint, zur Rettung von Al Kaida einen möglicherweise mit Nuklearwaffen ausgetragenen Krieg gegen Russland zu führen und die militärische Lage von Al Kaida in Syrien ziemlich aussichtslos erscheint, ist es noch nicht ganz klar, was außer Jammern die syrische Opposition und Al Kaida sowie ihre Staatssponsoren zu tun gedenken, wenn Russland und Syrien sich wie erwartet nicht auf die Vorbedingung einlassen, von der Eliminierung der Terrorgruppe Al Kaida in Syrien abzusehen.

Am Boden in Syrien gelangen der syrischen Armee und ihren Partnern am Samstag unterdessen weitere Fortschritte im Kampf gegen den Terrorismus. Dabei wurden von der syrischen Armee und ihren Partnern unter anderem in den Provinzen Latakia, Aleppo und Raqqa auch Geländegewinne erzielt. Östlich der Stadt Aleppo scheint es der syrische Armee dabei gelungen zu sein, einige Hundert ISIS-Terroristen zu umzingeln.

Außerdem gibt es – wieder einmal – zu 100% bestätigte Gerüchte, dass es der syrischen Armee dort nun auch gelungen sein soll, das Kraftwerk von Aleppo aus den Händen von ISIS-Terroristen zu befreien.

Von @MilAdvisor gibt es neue Lagekarten zu den Provinzen Aleppo und Latakia:

Das Kraftwerk und viele weitere Gebiete in der Umgebung wurden östlich von Aleppo befreit, ISIS umzingelt. Sheikh Issa nördlich von Aleppo (direkt westlich von Marea, da gab es gestern Kämpfe) sieht @Miladvisor nun wieder bei Al Kaida und Co. Al Mayadeen meldete am heutigen Samstag hingegen, dass die YPG direkt vor Marea stehen, was immer das bedeuten mag. Die einflussreiche liberale US-Publikation AL Monitor hat übrigens das Flaggenspiel von Al Kaida auch mitbekommen, und meldet, ähnlich wie das im Parteibuch vor ein paar Tagen zu lesen war, dass Al Kaida nördlich von Aleppo sich gegenwärtig gern unter Flaggen von Ahrar Al Sham tarnt.

Östlich von Kinnsibba ist die syrische Armee ein Stückchen weiter nach Norden vorangekommen.

Die türkische Armee ballert übrigens weiter von der Türkei aus mit Artillerie nach Syrien rein.

Nachtrag 19:20h: Shadi Halwe hat gerade im syrischen TV bestätigt, dass die syrische Armee das Kraftwerk von Aleppo diesmal wirklich aus den Händen von ISIS befreit hat.

Außerdem berichten die NDF, dass jetzt auch das Dorf Fah nordwestlich des Kraftwerks befreit wurde. ISIS in Syrien scheint gerade komplett zusammenzuklappen, gestern die blitzschnelle Niederlage von ISIS in Shaddadi, und heute hat ISIS die ganze Tasche um das Kraftwerk östlich von Aleppo verloren, und mit Fah nun sogar noch mehr Richtung Norden.

Aus der Provinz Latakia gibt es dazu die unbestätigte Meldung, dass das Dorf Al-Hamrat nordwestlich von Kinnsibba auch schon befreit wurde. Die Befreiung Syriens vom Terrorismus schreitet also auch da weiter in atemberaubendem Tempo voran.

Der wahllose Beschuss von Wohnvierteln Aleppos durch Terroristen ging aber natürlich auch am Samstag weiter. Das wird wohl erst aufhören, wenn es keine Terroristen in Aleppo und Umgebung mehr gibt. Die syrische Armee arbeitet daran.

Und zwar nicht nur daran, Aleppo, sondern ganz Syrien vom Terror zu befreien, wie SANA in der Zusammenfassung des Statements meldet.

Von @A7_Mirza gibt es frische Karten vom Nordosten der Provinz Latakia und von der Gegend um das Krafkwerk östlich von Aleppo:

@A7_Mirza zufolge wurde östlich von Aleppo inzwischen nicht nur Fah, sondern auch Saffah westlich von Fah befreit. Die nordwestliche Wand des Kessels um ISIS ist damit noch dicker geworden.

Auf der Karte ist bereits Al Hamrat nordwestlich von Kinsibbah als befreit eingezeichnet. Es sieht damit so aus, dass die syrische Armee auch bald schon auf der Autobahn wieder ein Stück hoch kommen wird.

15 Gedanken zu “Syrische „Opposition“ stellt neue Bedingung für Waffenstillstand: Angriffe gegen Al Kaida müssen aufhören

    1. Angesichts des schnellen Fallens des Kessels scheint es so, als ob sich der größte Teil der ISIS Kämpfer noch schnell abgesetzt hat, bevor der Sack zugemacht wurde.

      1. Noch ist der Kessel nicht gefallen. Falls sie genügend gebunkert haben können sie auch monatelang eine Belagerung aushalten. Doch häufig gehen dann nach und nach doch die Munition, das Wasser, die Energie oder Medikamente aus. Falls eine eingekesselter Truppenteil fällt hat das auch eine sehr starke psychologische Komponente für alle andere Truppenangehörige.

      2. Reisender

        Im Moment schaut das so aus, dass bei ISIS alles zerbörselt, innerhalb des Kessels, außerhalb, überall.

      3. reisender

        Monatelang können die in diesem Kessel ganz sicher nicht ausharren. Die SAA kann jetzt jedes Widerstandsnest isolieren und umzingeln und nach Bedarf mit Ari und/oder mit der Luftwaffe bearbeiten. Außerdem ist es nicht unwahrscheinlich, dass sich ein großer Teil der IS-Kämpfer noch rechtzeitig abgesetzt hat, wie „Menschmaschine“ im Eingangsposting schreibt. In den nächsten Tagen werden wir es ohnehin mitbekommen.

        Die Einschätzung vom Parteibuch dass der Widerstand der IS überall zerbröselt halte ich für zu optimistisch, dass der Widerstand der IS überall immer schwächer wird ist dennoch offensichtlich.

  1. Russische Journalisten filmen türkischen Beschuss Syriens und Zusammenarbeit mit Jebhat al-Nusra

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.