Syrische Armee hat Kontrolle über Kinsibba

Wie SAMA TV soeben unter Berufung auf eine Quelle der Armee mitteilte, ist es der syrischen Armee und ihren Partnern am Donnerstag Morgen gelungen, die Kontrolle über die Terroristenhochburg Kinsibba in der Provinz Latakia zu erlangen.

Nach der Befreiung der Burg Shalaf am heutigen Donnerstag Morgen ging es dann wohl ganz schnell. Die Terroristen von Al Kaida, ISIS und ihre Komplizen flüchteten daraufhin in die Provinz Idlib nach Badama nahe der türkischen Grenze und die syrische Armee hat die Kontrolle über die auf einem Berg gelgene Stadt Kinsibba. Grenzüberschreitendes Artilleriefeuer der türkischen Armee zur Unterstützung von Al Kaida und Co konnte diesen Erfolg der syrischen Armee nicht verhindern. Damit ist der nächste große Meilenstein in der vor vier Monaten begonnen Offensive zur vollständigen Befreiung der Provinz Latakia vom Terrorismus erreicht.

Nachtrag 10:50h: Der Chef des türkischen Regimes Davutoglu kündigte unterdessen anlässlich der am Donnerstag im türkischen Bürgerkrieg ums Leben gekommen sieben weiteren türkischen Soldaten an, den angriffskriegsverbrecherischen Beschuss Syriens mit Artillerie von der Türkei aus fortsetzen zu wollen.

Nachtrag 11:10h: Givi hat einen Auszug von militarymaps.info zu Kinsabba gepostet:

Aus dem Osten der Provinz Aleppo meldet Givi, dass die syrische Armee dort die Kontrolle über die Ortschaft Al-Sin wiedererlangt habe, was, wenn das Parteibuch richtig gezählt hat, nun das dritte Mal sein dürfte, dass die syrische Armee den Ort befreit hat. In der Gegend, die zur erweiterten Region des nach wie vor von ISIS gehaltenen Kraftwerks zählt, wird immer noch schwer gekämpft, nachdem ISIS gestern massive Verstärkungen herangeführt hat.

Nachtrag 11:50h: @maytham956 hat ein frisches Bild von den Kämpfen um das Kraftwerk gepostet:

Nachtrag 12:15h: Medienberichten zufolge wurde der Selbtsmordattentäter des Autobombenanschlags auf eine türkische Militärkolonne in Ankara als ein syrischer Flüchtling namens Salih Najar oder, offenbar je nach Transkription des arabischen Namens, Salih Necar oder Salih Neccar identifiziert. Die türkische Regierung und ihre Anhänger behaupten, der Mann stamme aus Amuda und er sei Mitglied der PYD gewesen, während von kurdischer Seite behauptet wird, der Mann sei ein Araber aus der ISIS-Hochburg Deir Ezzor gewesen, und vermutlich Mitglied von ISIS gewesen. Die türkische Regierung benutzt ihre Anschuldigung gegen die PYD, um ihre Forderung an westliche Regierungen zu unterstreichen, die PYD/YPG als Terrororganisation einzustufen und von den syrisch-syrischen Friedensgesprächen auszuschließen, doch der PYD-Co-Vorsitzende Salih Muslim erklärte, die YPD habe mit der Attacke nichts zu tun und sie hätten von dieser Person namens Salih Necar nie gehört.

Nachtrag 13:00h: Die staatliche deutsche Märchenschau hat einen bemerkenswerten Kommentar von Reinhard Baumgarten, ARD-Studio Istanbul, veröffentlicht, wo er sagt, dass es im Grunde egal ist, wer den Anschlag in Ankara verübt hat, und der Anschlag, gleich von wem begangen, nur die Notwendigkeit unterstreicht, sich mit der PKK zu versöhnen. Es ist schwer vorstellbar, dass diese Linie der ARD nicht mit Washington abgesprochen wurde. Man darf also nun gespannt auf die offizielle Reaktion aus Washington warten, wo es erst 7:00 Uhr morgens ist. RT hat unterdessen ein Kommentar von Finian Cunningham veröffentlicht, der darauf hinweist, dass es so aussieht, als wolle Erdogan den Terror in der Türkei dazu benutzen, um Washington zu einer Positionsänderung in Syrien zu bewegen, was die Frage aufwirft, ob er den Terroranschlag selbst inszeniert habe.

Nachtrag 13:30h: Somar Hatem meldet, dass es im Osten der Provinz Aleppo im Raum der zerstörten Qaraquawzaq-Brücke über den Euphrat Kämpfe zwischen den den USA unterstützten Einhieten der SDF/YPG und ISIS-Terroristen gibt.

Nachtrag 13:50h: Khaled Iskef teilt mit, dass Terroristen die Aleppiner Stadtbezirke Ashrafia und Masharqa mit Granaten beschossen haben, wodurch drei Zivilisten ums Leben kamen, und 19 weitere Menschen, darunter Kinder, verletzt wurden.

Nachtrag 14:00h: Zum Vormarsch der syrischen Armee auf Kinsibba gibt es jetzt zwei Videos von @MilitaryMediaSy.

Vom Middle East Channel gibt es dazu ein weiteres Video – und das scheint auch ein paar erste Bilder aus der befreiten Stadt Kinnsibba selbst zu enthalten:

Von @MilitaryMediaSy gibt es außerdem eine neue Karte zur Lage im Nordosten der Provinz Latakia:

Aufgrund der eingezeichneten Provinz- und Staatsgrenzen ist darauf gut zu sehen, dass bis zur vollständigen Befreiung der Provinz Latakia vom Terrorismus nicht mehr viel fehlt.

Nachtrag 14:30h: Von @miladvisor gibt es auch eine neue Karte zur Lage in der Region um Kinnsibba.

Der Unterschied der eingezeichneten Frontlinie besteht im Wesentlichen darin, dass @miladvisor auch das Örtchen Beit Janawru als bereits vom Terrorismus befreit betrachtet, obwohl das offiziel noch nicht bestätigt ist.

Nachtrag 15:00h: Die NDF melden, dass die syrische Armee die Kontrolle über das Dorf Jeb Ghabishah östlich von Aleppo errungen hat. Ibrahim Joudeh zeigt die Lage von Jeb Ghabishah direkt südlich des heute zum dritten Mal befreieten Dorfes Al-Sein.

Es geht also auch in der Schlacht um das Kraftwerk östlich von Aleppo gegen ISIS voran – langsam und mit schweren Kämpfen, aber es geht voran.

Nachtrag 15:30h: Khaled Iskef meldet, dass einige Terroristen bei Auseinandersetzungen zwischen der syrischen Armee und Terroristen an der Grenze der Aleppiner Stadtbezirke Ashrifiyah und Bustan Al Pasha ums Leben gekommen seien und weitere verletzt wurden. Die Kämpfe in der Stadt Aleppo rund um den kurdisch geprägten Bezirk Sheikh Maqsoud scheinen also weiterzugehen.

Von der weitgehend umzingelten Al-Kaida-Hochburg Marea nördlich von Aleppo gibt es unterdessen wenig neues zu berichten. Es gibt Gerüchte, dass die dortigen Terroristen sowohl mit der YPG/SDF als auch mit ISIS über eine Kapitulation verhandeln. Die Kräfte der YPG/SDF scheinen den Ausgang dieser Verhandlungen abwarten zu wollen, bevor sie weitere Schritte unternehmen.

Nachtrag 19:00h: Der Journalist Khaled Iskef berichtet, dass die türkische Armee in der kurdischen Region Afrin nordwestlich von Aleppo die syrische Grenze 300 Meter weit überschritten hat und dort gerade damit beschäftigt ist, in Syrien Olivenbäume abzuhacken, wobei die Bevölkerung über Laufsprecher gewarnt werde, sich den türkischen Aggressionstruppen nicht zu nähern. Angenommen wird, dass die türkische Armee in Syrien eine Grenzsperranlage errichten will.

Nachtrag 19:45h: Die türkische Armee beschießt – wie vom türkischen Regime offiziell angekündigt – von der Türkei aus auch weiterhin Ortschaften, deren Bevölkerung mit den SDF sympathisiert, und von Kräften der SDF gehaltene Positionen nördlich von Aleppo.

Nachtrag 20:30h: Sputnik meldet auf deutsch, die SDF hätten es im Kampf um Shadadi im Osten Syriens geschafft, ISIS die Verbindungstsraße zwischen Shadidi und Mossul abzuschneiden sowie „ein Ölfeld und eine Gasaufbereitungsanlage im Osten von Schadadi“ zu erobern. ISIS hat nach wie vor die Kontrolle über die Stadt Shadadi und von Shadadi auch eine Verbindung nach Süden Richtung Deir Ezzor und dann weiter von da nach Mossul, aber die Eroberung der für ganz Syrien wichtigen Gasanlagen von Shadadi wäre ein schwerer Schlag gegen ISIS, wenn das nicht nur nebensächliche Teile davon sind.

Nachtrag 21:30h: @MmaGreen sagt, dass die syrische Regierung am Aufbau einer alternativen Stromleitung nach Aleppo arbeitet. Läuft die Stromleitung entlang der von der syrischen Armee gesicherten Straßenverbinung, könnte der nahezu permanente Stromausfall in Aleppo aufgrund von Terrorattacken auf die Leitungen vermutlich behoben werden.

Nachtrag 23:55h: Al Masdar News berichtet, dass die YPG/SDF in der Stadt Aleppo nordwestlich des Bezirks Sheikh Maqsud in Bani Zaid das Jugendhausgelände und nordöstlich von Sheikh Maqsud das Jandul-Schnellstraßenkreuz unter Kontrolle haben. Ganz so weit fortgeschritten sieht das Parteibuch die Lage da noch nicht, aber was wohl stimmt, ist, dass die YPG/SDF in den Gegenden um Sheikh Maqsud eine Offensive fahren und dabei Fortschritte machen.

SANA Video-Bericht zur Befreiung von Kinnsibba:

Weiter geht’s morgen am Freitag, der natürlich in Syrien wie in allen arabischen Staaten gewöhnlich ein Bet- und Ruhetag ist, ähnlich wie in Europa der Sonntag, weshalb die Armee da meist eine kleine Pause macht. Manchmal aber starten an Freitagen auch Offensiven, die Terroristen nach dem Beten, aber die Armee, wenn es wichtig ist, auch schon im Morgengrauen. Wie es am Freitag den 19.2.2016 aussieht, werden wir sehen. Das Parteibuch wird berichten.

12 Gedanken zu “Syrische Armee hat Kontrolle über Kinsibba

  1. Danke für die guten Nachrichten.
    Gibt es nich in der Nähe von Damaskus noch ein Stadtteil der von Teroristen gehalten wird, glaube zwar sie sind dort eingekesselt aber halten die Stellung noch ?

      1. Was ich bei Rif Dimashq nie verstanden habe:
        Wie schafft Alloush es, dort eine Versorgungslinie aufrechtzuhalten? Nicht nur in letzter Zeit, sondern schon seit Jahren?

      2. whatever

        Früher kam die Unterstützung der Terroristen in Ost-Ghouta vornehmlich auf Schleichwegen durch die Wüste aus Jordanien, seit einiger Zeit jedoch wohl eher durch Schmuggel via „Waffenstillstandsgebiete“ aus dem Libanon. Seit der Umzingelung von Madaya und Zabadani dürfte das jedoch schwieriger geworden sein. Möglicherweise schmuggelt Alloush Waffen jetzt eher aus dem ISIS-Gebiet im Osten Syriens und von Israel nach Douma.

    1. Ich hoffe, unsere(eigentlich amerikanische) Politiker treffen jetzt die richtige Entscheidung.

      Hmmm…. Wenn die öffentlich/rechtliche Propagandaschau so etwas verbreiten darf dann ist die Entscheidung wohl schon gefallen.

  2. Da kommt bei mir doch eine einfache Frage auf, wiso gelangen die Verstärkungen, für Obamas Höllenbrut, so völlig unbeschadet, an die jeweiligen Fronten, wo sind die Flugzeuge, der Russischen Luftwaffe, warum werden sie nicht nach dem nicht genehmigten Überfahren der Syrischen Staatsgrenze, Netterweise und promt, zu ihren 72 Jungfrauen geschickt ?

    1. Felix Klinkenberg

      Um sie zu eliminieren, muss man die Terroristen erstmal finden. Die werden natürlich beim Grenzübertritt und bei Fahrten in Syrien gut getarnt und versteckt. Die Möglichkeiten, Terroristen getarnt und versteckt über die Grenze zu schleusen, schwinden natürlich, wenn es der YPG gelingt, Azaz und den Übergang Bab Al Salameh unter Kontrolle zu bringen. Aber selbst dann ist damit zu rechnen, dass weiter Terroristen durch das ISIS-Gebiet östlich davon in den Norden der Provinz Aleppo nach Syrien kommen. ISIS und die „moderaten Terroristen“ von Al Kaida und Co, und zwar gerade die in Marea, sind sich in Wirklichkeit bei Weitem nicht so spinnefeind, wie sie es öffentlich zu suggerieren versuchen.

  3. Rückblick zu der Krankenhauspropaganda der letzten Tage aus der Provinz Idlib-Maarat an Nauman

    Was machen Militante und Al-Kaida bei dem „Krankenhaus“? Es existiert ein offizielle Jabhat al Nusra Al-Kaida-Video von dort. Al-Kaida hat ihre eigenen Filmer… Wo diese Filmer sind, da sind auch die bewaffneten Terroristen. Was war noch in dem „MSF“-Krankenhaus untergebracht, ein Jabhat al Nusra Hauptquartier, eine Kommandozentrale von Terroristen welche Krankenhäuser als Deckung benutzen?

    https://urs1798.wordpress.com/2016/02/15/seit-wann-gibt-es-eine-us_sams-klinik-in-abu-dhuhur-direkte-medizinische-hilfe-fuer-massenmoerder-und-al-kaida-idlib/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.