Syrische Armee befreit Kraftwerk von Aleppo aus den Händen von ISIS

Wie unterschiedliche Quellen inzwischen bestätigen, ist es der syrischen Armee soeben gelungen, das westlich des Militärflughafens Kuwairis gelegene Kraftwerk von Aleppo aus den Händen von ISIS-Terroristen zu befreien. (Korrektur: Siehe Update 14:15h – die syrische Armee ist noch nicht drin, aber sie kämpft heftig darum, reinzukommen.)

Hier ist ein Archiv-Video vom Kraftwerk aus der Zeit, wo Terroristen dort das sagen hatten.

Das Kraftwerk ist im Grunde, auch wenn es von Südwesten her auch eine – von Terroristen jedoch unterbrochene – Trasse zur Lieferung von Strom aus anderen Teilen Syriens nach Aleppo gibt, für die Stromversorgung von ganz Aleppo zuständig. Dass das Kraftwerk in der Hand von Terroristen war, hat es den Terroristen ermöglicht, die syrische Regierung ständig damit zu erpressen, dass die Bevölkerung keinen Strom bekommt, wenn die syrische Regierung nicht macht, was die Terroristen wollen. So kommt es, dass die Bevölkerung von Aleppo seit Monaten keinen Strom mehr hat.

Die Befreiung des Kraftwerkes bedeutet leider noch nicht, dass die Bevölkerung von Aleppo nun gleich Strom bekommt. Einerseits ist damit zu rechnen, dass das Kraftwerk beschädigt ist, was – möglicherweise umfangreiche – Reparaturen reforderlich machen könnte. Weiterhin müssen großen Mengen von Brennstoffen zum Kraftwerk transportiert werden, damit das Kraftwerk arbeiten kann, was durch den engen Straßenkorridor von Safira zum Militärflughafen Kuwairis kaum möglich sein dürfte, und schließlich muss der produzierte Strom dann auch noch nach Aleppo transportiert werden. Bislang kontrolliert die Terrorgruppe ISIS jedoch noch den Weg vom Kraftwerk nach Westen Richtung Aleppo, wo die Stromtrassen laufen.

Nichtsdestotrotz ist die Befreiung des Kraftwerkes ein großer Fortschritt. ISIS hat damit den einzigen ISIS noch verbliebenen wichtigen Wertgegenstand verloren, sodass die Kontrolle über das Gebiet dort sich von ISIS nun nicht mehr für politisch-militärische Erpressungen nutzen lässt und für ISIS praktisch wertlos geworden ist. Und auch für die Bevölkerung von ALeppo verheißt die Befreiung des Kraftwerk gutes: während die syrische Armee in den nächsten Tagen die ISIS-Tasche westlich des Kraftwerkes ausräumt, kann das Kraftwerk repariert werden, und wenn dann beides erledigt ist, dann dürfte es endlich auch wieder Strom geben.

Nachtrag 13:35h: Während die der syrischen Armee nahestehende Zeitung Al Watan, das in die Kräfte von Hisbollah und Partner in Syrien eingebettete Nachrichtennetzwerk MilitaryMediaSy und die britische Terroristen-Propagandaklitsche SOHR übereinstimmend gemeldet haben, dass die syrische Armee die Kontrolle über das Kraftwerk haben, meldet der syrische Reporter Shadi Halwe, der in der Vergangenheit oft mit den Tiger-Forces der syrischen Armee unterwegs war, die an der Front des Kraftwerkes kämpfen, dass die Nachricht von der Befreiung des Kraftwerkes nicht zutreffend ist, und auch das nahegelegene Dorf Abu Dhana noch nicht befreit wurde. Demzufolge ist die Schlacht um das Kraftwerk von Aleppo also noch nicht vorbei, sondern läuft noch.

Sobald es weitere Neuigkeiten gibt und die Nachrichtenlage sich klärt, wird dieser Artikel aktualisiert und weiter ergänzt.

Nachtrag 13:50h: Von @MilAdvisor gibt es eine aktuelle Karte, die die Lage in der Provinz Aleppo zeigt, darunter auch die Gegend des Kraftwerkes.

Aus dem von Kräften der YPG/SDF befreiten Ort Tel Rifaat gibt es erste Bilder:

Bezüglich der nahegelegenen Terroristenhochburg Marea gibt es Gerüchte, dass die von dort noch nicht geflüchteten Terroristen kapitulieren würden. Bestätigt ist das aber noch nicht.

Nachtrag 14:15h: Die Nachricht, dass die syrische Armee im Kraftwerk ist, ist offenbar eine Ente. Gegenwärtig wird Angaben von vor Ort zufolge heftig um den Ort Abu Danah nahe des Kraftwerkes schwer gekämpft. Die syrische Armee bemüht sich also intensiv um die Befreiung des Kraftwerks, ist aber noch nicht drin. Wir warten also auf Berichte von Shadi Halwe bezüglich der Fortschritte.

Nachtrag 15:45h: MilitaryMediaSy meldet, dass kurdische Kräfte der YPG/SDF die Kontrolle über den Ort Sheikh Issa östlich von Tel Rifaat errungen haben.

In einer Karte der Sympathisanten der Terroristen sieht die Lage in der Al-Kaida-Tasche Azaz-Marea nun wie folgt aus:

Nachtrag 16:00h: Von MdB (Linke) Pia Zimmermann gibt es gerade ein auf Video aufgenommenes Gespräch mit Karin Leukefeld. Karin Leukefeld drückt sich sehr zwar geopolitisch durch die Blume aus, etwa was die Rolle Israels bei dem Krieg gegen Syrien angeht, und lässt auch völlig weg, dass der Terrorkrieg gegen Syrien sowie der gesamte „arabische Frühling“ schon unter George W. Bush vom US-Außenministerium und der da herrschenden Israel-Lobby vorbereitet wurde, aber ein paar interessante Eindrücke vom syrischen Alltag kann man in dem langen Gespräch trotzdem gewinnen. Ziemlich am Anfang des Gespräches sagt Karin Leukefeld dabei auch, dass ihr in Damaskus aufgefallen ist, dass weniger geschossen wird, dafür aber die Situation mit Strom und Wasser schlechter geworden ist.

Nachtrag 18:00h: Es gibt Gerüchte, denen zufolge die Terroristen im Gegenzug für freies Geleit aus der Terroristenhochburg Marea nördlich von Aleppo abgezogen sind und die kurdisch geprägten Kräfte der YPG/SDF gerade kampflos in Marea einzeihen. As-Safir meldete hingegen noch vor zwei Stunden, dass kurdische Kräfte Sheikh Issa eingenommen haben und sich gegenwärtig auf die Erstürmung von Marea vorbereiten. Al Masdar News meldet, die bislang in Marea stationierten Terroristen seien alle in das von Al Kaida beherrschte Dörfchen Sandaf nördlich von Marea geflüchtet. Andere Gerüchte besagen jedoch, eine nicht unerhebliche Zahl an Terroristen sei von Marea aus nach Osten zu ISIS geflüchtet, um sich da der Terrorgruppe ISIS anzuschließen.

Nachtrag 19:50h: Al Watan teilt nunmehr unter Berufung auf einen Korrespondenten in Aleppo mit, dass die Nachricht von der Befreiung Aleppos falsch war: das Kraftwerk sei von allen Seiten umzingelt, die Armee sei jedoch noch nicht hineingegangen. Der Journalist Shadi Halwe teilte unterdessen mit, dass das Kraftwerk ein recht großer Komplex mit Siedlungen für Arbeiter und so weiter sei, sodass es auch dann noch zu früh sei, von einer Kontrolle über das Kraftwerk zu reden, wenn nur ein Teil des Karftwerks unter Kontrolle ist.

Nachtrag 20:00h: SANA teilt mit, dass am Dienstag in Yalda, Babila und Beit Sahm im Süden von Damaskus 1200 Hilfspakete an Familien verteilt wurden, die aus dem nahegelegenen und von Terroristen beherrschte Stadtteil Yarmouk Camp geflüchtet sind. Weiterhin seien 7.000 Hilfspakete in der Provinz Hasakah verteilt worden.

Nachtrag 20:15h: In der Provinz Latakia haben die syrische Armee und ihre Partner im Laufe des Dienstags noch weitere Erfolge errungen. SANA meldet, dass am Dienstag in der Provinz Latakia nicht nur die Dörfer Balla und Shalaf, sondern auch noch das Basour-Tal und der Ain al-Ghazal Berg befreit worden seien. @Souria4Syrians hat eine Karte zu den heutigen Fortschritten der syrischen Armee in der Provinz Latakia gemacht:

Die syrische Armee und ihre Partner rücken also in der Provinz Latakia gerade mit großen Schritten in Richtung der Terroristenhochburg Kinsibba weiter nach Norden vor.

Nachtrag 22:00h: Bezüglich Marea gibt es keine neuen Informationen. @A7_Mirza fasst den Stand so zusammen: kurdische SDF-Kräfte versuchen nach Marea ohne Kampf reinzugehen und veröffentlicht dazu folgende Karte:

Gut zu sehen ist auf der Karte die praktisch aussichtslose Lage der Terroristen in Marea. Die Nachricht, dass kurdische Kräfte von YPG und SDF den Ort Sheikh Issa zwischen Tel Rifaat und Marea inzwischen kontrollieren, scheint sich jedenfalls zu bestätigen.

So sieht die Situation am Abend des 16. Febraur 2016 im Umland von Aleppo also aus: Kraftwerk in Arbeit, Sheikh Issa voon Kurden befreit, Marea kurz davor. In der Stadt Aleppo selbst gibt es derweil heftige Kämpfe und offenbar auch Frontverschiebungen, was es da sehr lange nicht gegeben hat. Die Terroristen von Al Kadia und Co scheinen dabei nicht nur im Umland, sondern auch in der Stadt Aleppo selbst, nämlich um den Bezirk Sheikh Maqsoud herum, insbesondere in Bani Zaid, Gebiete an die Kurden der YPG und die SDF zu verlieren. Mehr dazu wird es im nächsten Artikel des Parteibuchs geben.

Nachtrag Mittwoch morgens: Da ist der nächste Artikel: Heftige Kämpfe in der Stadt Aleppo.

20 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Kraftwerk von Aleppo aus den Händen von ISIS

  1. Wie schön!!!

    Ich freue mich sehr für die Syrer, die so viel entsetzliches Leid durch die Zionistisch – Wahabitische Terrorachse erfahren haben, deren wesentlicher Unterstützer und Förderer ja grausiger Weise auch mein eigenes Heimatland ist. Was mich über die Maßen schmerzt!

    Aber ich glaube, dass diese schrecklichen Tatsachen langsam in die deutsche Bevölkerung einsickern. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet m. E. die Facebookseite „Hinter den Kulissen“, die von Facebook immer wieder zensiert, sprich abgeschaltet/gelöscht wird – aber sich erstaunlicher Weise auch immer wieder neu aufbaut. Die Seite hat sehr viele Follower und hat vertritt auch deutlich, die hier herrschenden Ansichten. Außerdem hat sie mich schon oft mit wichtigen Meldungen erstaunt, die erst Tage später auch anderswo verbreitet wurden. Die Macher haben offensichtlich hinter den Kulissen😉 ausgezeichnete Informanten! Würde sagen, da tobt ein unblutiger aber heftiger Krieg, um Einfluss…

    Ich selber mag Facebook nicht und nehme auch nicht Teil – muss aber sagen: Das ist (leider) der Kanal, über den man sie erreicht, die armen Schlafschafe. Entsprechend und für die Sache möchte ich Dich liebes Parteibuch anregen, zu überlegen, ob es vielleicht im Bereich des zu Leistenden wäre, ebenfalls einen Facebookableger zu gründen?

    Venceremos! Und mit all meinen Wünschen!
    Johanniskraut

    1. Thomas

      vielen Dank für die Blumen. Und nein, wir vom Parteibuch werden keine Facebook-, Twitter oder sonstwo-Seite gründen. Dafür, Communities auf den Plattformen von Zionisten wie Mark Zuckerberg und Co zu pflegen und uns da mit der zionistischen Zensur rumzuschlagen, fehlen uns schlicht die Resourcen – und auch die Nerven dazu. Aber wir freuen uns natürlich, wenn unsere Inhalte von Facebook-, Twitter- und Sonstwie-Social-Media-Sites-Nutzern weiterverbreitet werden.

      Vielen Dank dafür.

    2. Facebook macht die Überwachung von Menschengruppen zu einfach. Die Fähigkeiten, sich auch außerhalb von Facebook vernetzen zu können, ist wichtig. Diese Fähigkeiten müssen wir immer wieder üben und erhalten.

  2. Interessant dürfte sein ob der IS diese Tasche noch groß verteidigen wird oder den taktischen Rückzug antreten wird.

    Jedenfalls werden eine Menge Kräfte der SAA frei für andere Aufgaben wenn diese Tasche einmal ausgeräumt ist.

    p.s. Kinsibba steht auch unmittelbar vor der Befreiung von den Terroristen, wenn ich mir die aktuelle Karte von http://militarymaps.info/ so betrachte. 🙂

  3. In diesem kritischen Zeitfenster (akzeptiert die Türkei/SA die Niederlage ihrer Proxy-Krieger) kommt eine Erfolgsmeldung der SAA gegen ISIS genau richtig. Auch für den SDF ist es wichtig, wenn sie wieder die Befreiung kurdischer Dörfer von der ISIS vermelden können. Die PR-Strategie der Türkei für ihren weiteren Beschuss hat dann ein großes Glaubwürdigkeitsproblem. Sie werden höchst wahrscheinlich dann die Deutungshoheit verlieren. Die Türkei muss sich ja jetzt schon Fragen lassen, warum sie zwar die Grenze zu den Gebieten der SDF abriegeln kann, jedoch nicht die Gebiete gegenüber ISIS. Die offene Unterstützung für ISIS durch die Türkei kann ich mir im Augenblick nicht vorstellen. Daher ist es wichtig, dass die SDF jetzt schnell Geländegewinne macht. Damit sollte sich das Zeitfenster für ein direktes Eingreifen der Türkei schliessen.

  4. Einem gestrigen Artikel von Spiegel-Online zufolge führt die Türkei Luftangriffe gegen die Kurden in Syrien durch: „Die Türkei fliegt Luftangriffe gegen kurdische Stellungen im Norden des Gebiets“.
    Ich frage mich und euch, ob dieses zutrifft und – falls ja – warum die türkischen Flugzeuge denn dann nicht abgeschossen werden? Ich hatte gedacht, dass derartige Übergriffe dank der russischen Militärpräsenz nicht mehr möglich wären. Hier der Link zum Artikel:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/provinz-aleppo-kaempfe-in-syrien-eskalieren-a-1077299.html

    1. Oder halt wieder die Verwechslung mit Nord-Irak wo die Türkei mal wieder kurdische Dörfer mit ihrer Luftwaffe bombadiert und alles dann als PKK-Terroristen bezeichnet.

  5. Wenn sie nicht endgültig als elende, faschistischen Terror unterstützende Fälschung auffliegen wollen, sollten unsere selbsternannten Menschenrechtsfreunde in Politik und Medien sich nun wohl besser lautstark freuen, dass die Menschen in Aleppo wieder Elektrizität für ihre Wasserpumpen haben.

    Offenbar ist in dem Video auch die besondere Leistung zu sehen, das Kraftwerk weitgehend funktionsfähig aus der Gewalt islamisch getarnter Terrorsöldner befreit zu haben, die bisher zeigten, dem Befehl verbrannter Erde zu folgen.

    1. clearly

      Das Kraftwerk ist noch nicht befreit und das Video ist ein Archiv-Video. Wieviel da heute kaputt ist, wird man sehen, wenn es demnächst befreit wurde.

  6. Überlesen zu haben, dass es sich bei dem besagten Video um Archivmaterial handelt, mag auf meine Freude über die Befreiung zurückzuführen sein, in der Hoffnung, aktuelle Aufnahmen mögen sich nicht allzu sehr davon unterscheiden.

  7. Das Wutgeheul des Erdoganwird bis nach Berlin erschallen. Jetzt kann er alle Islamisten beisich aufnehmen, weil die EU hat bereits genug davon.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.