Kafrnaya, Misqan, Ahras befreit, Tel Rifaat und Kafr Nasih auch

Mit dem Ausräumen der von Al Kaida und Co beherrschten Tasche Azaz-Tel-Rifaat-Marea nördlich von Aleppo ging es am heutigen Montag rapide voran.

Zunächst wurde das Dorf Kafrnaya südwestlich von Tel Rifaat, dessen Status nach früheren Meldungen der Befreiung vor ein paar Tagen eine zeitlang etwas unklar war, am heutigen Montag nun eindeutig befreit, wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA meldete. Bemerkenswert ist, dass SANA die Befreiung von Kafrnaya meldete, gleichzeitig jedoch kurdische Kräfte der YPG/SDF verkündeten, sie hätten nun die Kontrolle über das Dorf. Dass SANA trotz dieses Sachverhaltes trotzdem die Wiederherstellung von Sicherheit und Stabilität in dem Dorf verkündete, lässt darauf schließen, dass die syrische Regierung mit der Übernahme des Dorfes durch Kräfte von YPG und SDF durchaus zufrieden ist.

Weiterhin meldete SANA, dass am Donnerstag die Ortschaft Misqan nördlich von Hardatnin befreit werden konnte. Weitere Meldungen bezüglich dieser Ortschaft besagen, dass dieser Ort durch die syrische Armee und sie unterstützende Kräfte von Hisbollah befreit wurde.

Etwas später am Abend wurde dann auch noch berichtet, dass die syrische Armee und ihre Partner die volle Kontrolle über die östlich von Misqan gelegene und kurdisch geprägte Ortschaft Ahras errungen haben. Ob das dort bei einer Kontrolle durch die syrische Armee bleibt, oder ob dort zukünftig die YPG das Sagen haben wird, wird dann vermutlich im Einklang mit den Wünschen der zurückkehrenden lokalen Bevölkerung des Ortes entschieden werden.

Die wichtigste Nachricht am heutigen Montag war jedoch, dass Kräfte der YPG und SDF die Terroristenhochburg Tel Rifaat stürmen. Am Nachmittag schon war die Befreiung von Tel Rifaat in militärischer Hinsicht so gut gelaufen. Mit stand früher Montag Abend liefern sich noch einige Terroristen im Nordosten der Stadt Tel Rifaat Gefechte mit den Einheiten der SDF, aber der größte Teil der Stadt wird bereits von den Kräften der SDF beherrscht wie auch die Terrorpropagandabude SOHR in Britannien zugab. Mit der Nachricht von der vollständigen Befreiung von Tel Rifaat kann nun jeden Augenblick gerechnet werden.

@PetoLucem hat eine aktuelle Karte der Lage:

Geht das Ausräumen der Terroristentasche Azaz-Tel-Rifaat-Marea in dem Tempo wie heute weiter, dann könnte der Job schon bis zum Ende der Woche erledigt sein und der letzte Wiche in München international vereinbarte Waffenstillstand im nördlich von Zahraa und Nubl gelegenen Aleppiner Umland in Kraft treten.

Die Terroristen von Al Kaida und Co sowie ihre Unterstützer lassen mit Aggressionen und Lügen ihren Frust ab. Der türkische Machthaber Erdogan lässt mit Artillerie von der Türkei aus auf Stellungen der SDF in Syrien schießen und die Terroristen selbst versuchen mit unsinniger Lügenpropaganda zu punkten, dass die russische Luftwaffe Krankenhäuser von Al Kaida und ihren zionistischen Unterstützer-Organisationen wie MSF und SAMS USA bombardieren lässt. Dass diese Aktivitäten der Terroristen und ihrer Unterstützer zu irgendetwas führen, ist nicht absehbar. Die zusammengelogenen Behauptungen von der Bombardierung von Krankenhäusern in Syrien mit Luftangriffen konterte die syrische Regierung sinngemäß mit der Behauptung, dass Syrien und Russland keine Krankenhäuser bombardiert haben, und wenn also Krankenhäuser bombardiert worden seien, könne das nur die USA gewesen sein. Die USA sind schließlich bekannt dafür, Krankenhäuser zu bombardieren, wie etwa die Bombardierung eines Krankenhauses nahe Kundus in Afghanistan vor ein paar Wochen beweist. In Kundus waren das garantiert keine russischen oder syrischen Flugzeuge, die da das Krankhaus bombardiert haben. Mit der syrischen Antwort läuft die zusammengelogene Propaganda der Terroristen und ihrer Unterstützer nun natürlich ins Leere.

Aus der Provinz Latakia wurde am Montag unterdessen die Befreiung der Ortschaft Ballah rund zwei Kilometer südwestlich der Terrorhochburg Kinsabba gemeldet, was jedoch noch nicht endgültig bestätigt ist.

Nachtrag 21:25h: @EmmanuelGMay hat diesen Fortschritt in der Provinz Latakia in einer Karte vermerkt, aus der die aktuelle Lage in der Gegend hervorgeht:

Nachtrag 21:30h: Es gibt Gerüchte dazu, dass auch Kafr Nasih südlich von Tel Rifaat bereits unter Kontrolle der Kräfte der YPG und SDF steht.Logisch wäre das, denn mit dem sich abzeichnenden Verlust von Tel Rifaat würde das Dorf Kafr Nasih als Terroristenstützpunkt völlig in der Luft hängen.

Nachtrag 22:00h: Die britische Terrorpropagandaschleuder SOHR meldet, dass SDF Kafr Nasih und Tel Rifaat kontrollieren, und die syrische Armee Misqan und Ahras. RT meldet unter Berufung auf einen Korrespondenten, dass die YPG Tel Rifaat kontrolliert.

Nachtrag 22:50h: @MilitaryMediaSy meldet, dass die Kräfte der YPG Tel Rifaat vollständig kontrollieren, nachdem die verbliebenen Terroristen nach Kaljibreen geflüchtet sind.

@Souria4Syrians hat eine Karte zur Situation nach der Befreiung von Kafr Nasih durch SDF angefertigt.

Die Karte zeigt, dass sich durch die Kontrolle der SDF über Kafr Nasih eine wichtige Änderung der Lage ergibt. Die YPG/SDF halten nun südlich von Marea einen Frontabschnitt gegen ISIS, was gleichzeitig bedingt, dass die syrische Armee keinen Kontakt zur Al-Kaida-Tasche Azaz-Merea mehr hat.

Nachtrag 23:40h: @MilitaryMediaSy hat auch eine Karte angefertigt und sieht die Situation etwas anders als @Souria4Syrians.

Außer, dass @MilitaryMediaSy mit dunkelrot und dunkelgrün zwei weitere Farben verwendet, die die im Februar von den Kräften der Achse des Widerstandes und den kurdisch-demokratischen Kräften befreiten Gebiete gesondert deutlich macht, sind auf der Karte zwei wesentliche Unetrschiede zu anderen Karten zu sehen. Zum Einen ordnet @MilitaryMediaSy noch den Rebellen-Terroristen von Al Kaida und Co zu, und zum anderen ordnet @MilitaryMediaSy auch die Ortschaft Harbul den Rebellen-Terroristen von Al Kaida und Co und nicht ISIS zu. So kommt es, dass die YPG/SDF auf der Karte von @MilitaryMediaSy noch keine Front gegen ISIS haben, und die syrische Armee und ihre Partner nach wie vor eine Front gegen die Rebellen-Terroristen von Al Kaida und Co haben, und sich daran auch nichts durch eine kurdische Kontrolle über Kafr Nasih ändern würde. Außerdem gibt es auf der Karte von @MilitaryMediaSy einen Pfeil, der einen Angriff von Kräften der YPG/SDF gegen Kaljibreen symbolisiert.

Nachtrag Dienstag 0:05h: Die syrische zeitung Al Watan titelt: „Die wichtigsten Hochburgen der Militanten von Erdogan, Tel Rifaat, Kafrnaya, Misqan nördlich von Aleppo desinfiziert.“ In dem Artikel schreibt Al Watan unter Berufung auf Quellen im Feld, es sei offensichtlich, dass es Absprachen zwischen der syrischen Armee und kurdisch geprägten Volksverteidigungskräften gebe, sich die Arbeit aufzuteilen. Demzufolge werden die kurdisch geprägten Volksverteidigungskräfte sich um den nördlichen Rand der Provinz Aleppo kümmern, während die syrische Armee sich um die Gegenden etwas weiter südlich kümmert. Konkret wird zunächst erwartet, dass die Volksverteidigungskräfte zunächst Kaljibreen einnehmen werden, wodurch die Tasche von Al Kaida und Ahrar Al Sham nördlich von Marea in zwei Teile geschnitten wird. Anschließend werden die Volksverteidigungskräfte Marea und Umgebung befreien und außerdem Azaz und Bab Al Salameh, und damit die Grenze zur Türkei komplett versiegeln. Danach werden die Volksverteidgungskräfte Manbij befreien und die Verbindung zwischen Afrin und Kobane herstellen. Von der syrischen Armee wird unterdessen erwartet, dass sie westlich von Aleppo von Nubl und Zahraa aus gen Süden ziehen wird, und östlich von Aleppo die Stadt Al Bab von ISIS befreien wird.

Nachtrag Dienstag 0:45h: Zur Einnahme von Misqan und Ahras gibt es inzwischen Videos von @MilitaryMediaSy.

Zunächst hat die Luftwaffe in Misqan angeklopft …

… und anschließend ist die syrischen Armee nach Misqan reingegangen:

In Ahras scheint nach der Vorbereitung durch die Luftwaffe etwas mehr Arbeit für die Armee übriggeblieben zu sein. Hier ist die erste Phase der Erstürmung von Ahras…

… und hier der zweite Teil:

Nachtrag Dienstag 0:50h: Was Kafernasih angeht, so bestätigt inzwischen übrigens auch @MilitaryMediaSy, dass die Terroristen von dort geflüchtet und die kurdischen Volksverteidigungseinheiten dort hineingegangen sind.

Aus dem östlichen Umland von Aleppo kommt unterdessen die Nachricht, dass die syrische Armee die ISIS-Terroristen im Kraftwerk umzingelt hat und da zur Stunde hineingeht.

Nachtrag Dienstag Vormittag: Die Türkei beschießt weiter mit Artillerie von der Türkei aus Positionen der YPG/SDF nördlich von Aleppo in Syrien. In der Stadt Aleppo scheinen kurdische Kräfte von YPG und SDF unterstützt von der russischen Luftwaffe und der Artellerie der syrischen Armee vom kurdisch geprägten Viertel Sheikh Maqsud aus nach Osten in den Stadtbezirk Al Halk vorzurücken.

Bezüglich der Provinz Latakia bestätigt SANA, dass die syrische Armee dort die Kontrolle über den Ort Ballah gewonnen hat und meldet weiter, dass auch der Ort Shalaf östlich von Ballah vom Terror befreit worden ist.

@MilitaryMediaSy meldete zwischenzeitlich aus dem Osten der provinz Aleppo, dass die syrische Armee das Kraftwerk und die Dörfer Adu Danah und Tel Abu Danah westlich des Militärflughafens Kuwairis dominiert.

Nachtrag Dienstag Mittag: Al Watan meldet nun auch, dass die syrische Armee das Kraftwerk aus den Händen von ISIS befreit hat. Und auch AFP scheint das inzwischen bestätigt zu haben.

Weiter geht es im Artikel „Syrische Armee befreit Kraftwerk von Aleppo aus den Händen von ISIS.

Advertisements

16 Gedanken zu “Kafrnaya, Misqan, Ahras befreit, Tel Rifaat und Kafr Nasih auch

  1. Die SAA hat damit in der Tasche wohl fast seine Arbeit getan, den Rest dürften formell die Kurden übernehmen.
    Diese werden wohl in paar Tagen frei. Wohin gehen sie? Sicher nicht nach Osten Richtung gegen den ISIS. Das Gebiet nach Süden vergrößern. Dann wäre man in der Nähe den Kurden zu helfen. Oder müssen die ISIS-Kräfte in Ostaleppo zittern. Oder überrascht man uns mit einer neuen Aktion?

    1. Den Kurden wird es darauf ankommen, ein zusammenhängendes Kurdengebiet von Afrin bis Kobanê zu beherrschen. Die Stoßrichtung wird also der Osten bleiben, und zwar nur der Osten, während es im Süden kaum etwas für sie zu holen gäbe, außer vllt. Darat Izza, womit sie erstens ihre Südflanke weiter absichern könnten, zweitens Aleppo weiter unter Druck setzen, da den Terroristen ein weiterer Versorgungsweg verloren ginge.

      Ich habe übrigens die Vermutung, dass die SAA den Terroristen in voller Absicht einen Weg nach Aleppo lässt, wodurch die Terroristen große Kraft aufwenden müssen, um die Stadt weiterhin zu versorgen, und andernfalls ermuntert sein werden, sich aus ihr zurückzuziehen.
      Ein umzingelter Gegner, das lehrt uns schon Sun Tze, hat diese Option nicht und kämpft umso verbissener.

  2. Es gibt Gespräche zwischen der YPG/SDF und den Terroristen in Mare
    zur friedlichen Übergabe von Mare.
    Wäre schön, wenn das klappen würde. Um so schneller geht der Fortschritt
    Richtung Norden.

  3. Der Kessel im Osten von Aleppo ist im Begriff sich zu schließen wie man bei militarymaps,info schön sehen kann.

    Auch der Vorstoß Richtung Rakka scheint mehr als nur ein Scheinangriff der syrischen Armee zu sein und wird der Führung des IS schlaflose Nächte bereiten..

  4. Es sind schöne Erfolge, letzte Tage passiert, aber in erste Reihe Dank Kurden. Zustand SAA macht mir ernsthafte Sorge. Kafr Naya würde erobert und während Angrifs auf Tamura fast ohne Wiederstand an Islamisten verloren. Und Dorf Tamura, was wirklich ein klein Dorf ist, kann bis heute nicht eingenommen werden. In zwischenzeit laufen Kurden durch Tel Rifat als ob es um ein Spanziergang handelt. SAA hat Problemen, nicht mal Bayanun würde befreit trotz massive Luftunterstüzung. Treumen über Befreiung von Aleppo oder Sturm auf Idlib ist zu diesem Zeitpunkt nicht realistisch.
    PS. In Balkan Presse war viel Platz gemacht Turkischen Aussenminister welche sagte, dass Turkei wird nie zulassen Fall von Azaz.
    Auch Merkels Arschkriecherei zu Erdogan hat mehrere Komentare verursacht.
    Auch mögliche Luftangriffe KSA und Turkei nehmen sie ernst. Sie meinen, dass KSA und Turkische Piloten werden ihre Raketen aus Turkische Teritorium abschissen und so nicht riskieren von Russen abgeschossen zu werden.

    1. Langjährige Frontabschnitte sind besonders gut befestigt, und daher auch schwer einzunehmen.
      So wurde bei der Herstellung der Verbindung zu Nubl und Zahra der direkte Weg über Ratyan und Bayanou nördlich umgangen.

      Aber klar, die SAA ist personell nicht so aufgestellt, dass sie an allen Fronten zur Großoffensive übergehen kann.

      In der „Tasche“ fliehen sicher viele „Rebellen“ nach Norden; die Türken halten ja die Grenzen zu, damit sie wenigstens noch einen schmalen Streifen an der grenze halten, mit Artillerieunterstützung aus dem Hinterland.

      Für die SAA ist es kein Ziel, dort weit nach Norden vorzustoßen; schließlich hängt das Bild vom künftigen Rojava schon in der diplomatischen Vertretung in Moskau an der Wand.

      Und strategisch ist alles im Plan, Durchbruch der SDF zur Grenze des IS-Gebietes.

      „Jaish Thowar commander: „Our next goal is 2 get to Ihres to fight ISIS from there. Nusra/Ahrar must leave Mare so they dont stab us in back“

      Jetzt quasi halboffiziell bestätigt.

      Mal sehen, ob Mare einfach die Seiten wechselt; und wohin. Gibt ja jetzt drei Möglichkeiten, wobei SD oder IS die wahrscheinlicheren sind.

      Jedenfalls werden durch Auflösung dieser Front auch wieder ein paar SAA-Kräfte frei.

      Das Kraftwerk in Ostaleppo soll jetzt gerade betreten worden sein. Es geht doch voran.

      Sollte es wirklich einen größeren Waffenstillstand mit den „Rebellen“ geben, könnte es dafür relativ schnell gehen in Nordostaleppo, ISIS von seiner Grenze zur Türkei abzuschneiden.

      Dann wird auch das Narrativ, Assad und die Russen bekämpfen den IS nicht, in sich zusammenbrechen.

  5. Ich informiere mich über den Frontverlauf gerne hier:
    http://militarymaps.info/

    Das war schon letztes Jahr im Ukraine-Krieg sehr hilfreich und ist ein echtes Highlight, nicht nur von der Information, sondern auch der Umsetzung.

    Dort wird der Verlauf eher wie von @Souria4Syrians gezeigt, aber mit Angriff (Pfeil) auf Kaljibreen (und zwar bereits seit 24 Stunden)

  6. Das ist ja schon ein besonderes Statement des apostolischen Vikars von Aleppo, gut zu verwenden gegen unsere mainstreammedienverseuchten Menschenrechtsfreunde der liberal-grünen Sorte:
    http://de.radiovaticana.va/news/2016/02/14/syrischer_bischof_christen_begr%C3%BC%C3%9Fen_treffen_papst-kyrill/1208226
    Es macht richtig Freude, hier die sich überschlagenden Meldungen zu lesen und zu erleben, wie wenig die Hetze unserer Medien gegen die Fortschritte in Syrien ausrichten kann!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.