Saudische F-15 in der Türkei: Show oder Wahnsinn?

Das türkische Regime hat bestätigt, dass am heutigen Samstag eine nicht näher bezifferte Anzahl saudischer F-15 Kampfjets auf der Basis Incirlik nicht weit von Syrien stationiert wurde. Von offizieller Seite heißt es, die Jets seien da, um den Kampf gegen ISIS zu unterstützen und Bodentruppen für eine saudisch-türkische Offensive in Syrien könnten folgen. Es fragt sich, warum?

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass die Türkei und die Saudis einfach nur eine Show abziehen, um Syrien, die YPG, Iran und Russland einzuschüchtern und sie so davon abhalten wollen, die von ihnen unterstützten Al-Kaida-Terroristen im Raum Aleppo zu eliminieren. Was sie so erreichen können, ist dass sie damit die syrisch-russischen Militärplanungen im Kampf gegen den Terror dadurch verkomplizieren, dass die Planungen aufgrund des türkisch-saudischen Aufmarsches an der Grenze stets ausreichend Kräfte einplanen und vorhalten müssen, um eine saudisch-türkische Aggression zu konfrontieren. Sollte das so sein, könnten die Saudis und die Türkei auch tatsächlich in Syrien vorgeblich gegen ISIS aktiv werden, sich dann aber gezielt so verhalten, dass dabei Spannungen mit der syrischen Regierung und Russland geschürt werden, etwa durch regelmäßiges Verfehlen von ISIS-Zielen, aber gelegentliches „versehentliches“ zielgenaues Bombardieren der YPG oder der syrischen Armee zu erreichen wäre. Das wäre nicht viel, was das saudisch-türkische Säbelrasseln erreichen würde, aber es könnte vergleichsweise rational ihrem Ziel dienen, den syrisch-iranisch-russischen Anti-Terror-Kampf nach Möglichkeit soweit zu verlangsamen, dass die Terroristen sich bis zur immer noch denkbaren Wahl eines von der Israel-Lobby gestellten US-Präsidenten halten, der dann eine neue, den Wünschen der israelisch-saudischen Terrorachse genehmere, US-Kriegspolitik gegen Syrien als Barack Obama verfolgen könnte.

Allerdings haben Erdogan und die Saudis schon bewiesen, dass sie, etwa getrieben von Zorn, auch grotesk irrational handeln, und das nicht nur dadurch, dass sie den Terrorkrieg gegen Syrien überhaupt begonnen haben und führen. Im Fall von Erdogan zeigt sich irrationales Handeln beispielsweise auch darin, dass Erdogan einen sinnlosen Krieg gegen die PKK begonnen hat, durch den er es sich nicht nur mit den türkischen Kurden, sondern auch mit den syrischen Kurden als potentiellen Bündnispartner gegen Damaskus verscherzt hat. Im Fall Saudi Arabiens zeigt sich die irrationale Handlungsweise unter anderem auch darin, dass das saudische Regime einen Krieg gegen den Jemen begonnen hat, durch den es nichts anderes erreichen kann als mit Bombenmassakern die jemenitische Bevölkerung von Saudi Arabien zu entfremden.

So ist es also auch nicht auszuschließen, dass Erdogan die türkische Armee durch einen Einmarsch in den syrischen Terrorsumpf verheizt und die Saudis ihre F-15 als Tontauben zum Testen der in Syrien stationierten russischen S-400 Luftabwehrraketen verwenden. Was wäre der Preis dafür? Im Fall der Türkei ist, falls kein Militärputsch Erdogan stoppt, im Fall einer größeren offenen saudisch-türkischen Aggression gegen Syrien ganz sicher mit plötzlich sehr gut bewaffneten Freischärlern der PKK im Südosten der Türkei zu rechnen, was es der türksichen Armee schwer bis unmöglich macht, die Kontrolle über das ganze türkische Territorium zu behalten, und möglicherweise auch, wie der ehemalige türkische Außenminister Yasar Yakis warnt, mit einem Verlust der umstrittenen türkischen Provinz Hatay an Syrien. Im Fall von Saudi Arabien ist im Fall einer größeren saudischen Aggression gegen die syrisch-russische Allianz damit zu rechnen, dass die jemenitische Armee dann plötzlich viel besser – etwa mit leistungsfähigen Luftabwehrsystemen wie sie sonst nur Russland besitzt – bewaffnet sein wird, und die jemenitische Armee gemeinsam mit Houthi- und Hisbollah-Freischärlern dem saudischen Königreich ein Ende bereitet.

Ob die fanatischen Regimes der Türkei und der Saudis dumm genug sind, es darauf ankommen zu lassen, steht zwar noch in den Sternen, doch der russische Regierungschef Medwedew warnte für den Fall, dass sie es probieren, vorsorglich schon einmal vor einem dritten Weltkrieg. Das dürfte etwas unrealistisch sein, denn Obama scheint nicht vorzuhaben, zur Unterstützung von Al Kaida Krieg gegen Russland zu führen, auch dann nicht, wenn ihn die Türkei und Saudi Arabien dazu zwingen wollen. Realistischer erscheint da die Perspektive des iranischen Ölministers, der soeben erklärte, er rechne für das gerade begonnene Jahr mit einem „unerwarteten“ Ölpreissprung. Dabei nannte er zwar nicht den Ausbruch von Krieg auf den saudischen Ölfeldern als plausible Ursache, doch das ist angesichts des anhaltenden saudisch-türkischen Säbelrasselns zur Unterstützung von Al Kaida wohl auch nicht nötig. Es kann natürlich auch passieren, dass Neo-Ottoman Erdogan und das saudische Wahhabiten-Rgeime sich trotz ihres Gezeteres letztlich doch einfach in die sich immer deutlicher abzeichnende Niederlage ihrer Proxy-Terroristen in Aleppo, und Syrien, fügen. Vernünftiger wäre das.

21 Gedanken zu “Saudische F-15 in der Türkei: Show oder Wahnsinn?

  1. http://www.welt.de/politik/ausland/article152196589/Saudi-Arabien-sendet-harsche-Warnung-an-Putin.html

    Saudoof Arabien droht Russland damit die 20 Millionen sunnitischen Muslime in Russland gegen Russland aufzuwiegeln. Das sollte unserer Regierung zu denken geben, eines Tages könnten die Neubürger auch als Erpressungspotential gegen Deutschland/England/Frankreich/EU eingesetzt werden. Eigentlich müsste man sich die Drohung einrahmen, sie hat viel Potential die Zukunft in der EU vorherzusehen wenn hier eines Tages religiöse Konflikte auftreten sollten und die Ölscheichs feixend ihren Einfluss erweitern.

    1. d

      Es gibt durchaus eine Lösung für das Problem: weg mit den wahhabitischen Diktaturen. Und, die Sterne stehen gerade günstig dafür: Krieg gegen den Jemen, niedrige Ölpreise, Versöhnung mit dem Iran, Israel-Lobby verliert an Einfluss, russischer und chinesischer Streit mit den Wahhabiten… manchmal hat es den Anschein, Obama hat gezielt dafür gesorgt, dass die Sterne für die Entmachtung der wahhabitischen Diktatoren günstig stehen.

  2. Mit dem über die Grenze zu feuern scheint die türkische Armee jetzt auch in der Region Nord-Aleppo angefangen zu haben. Sie sticheln und provozieren und hoffen auf eine Gegenreaktion. Die türkische Regierung hofft wohl immer noch auf den Bündnisfall um mit NATO-Rückendeckung sich in Damaskus zu „verteidigen“.

    1. Reisender

      Das sieht ziemlich genau nach der hier aufgezeigten Belästigungstaktik aus, nicht nach einer Großoffensive. So ähnlich wie die Israelis das mit Angriffen im Süden Syriens öfter mal gemacht haben.

      Eine lange AFP-Meldung gibt es dazu auch, angeblich basierend auf Informationen der Londoner Terrorpropaganda-Bude:

      http://news.yahoo.com/turkey-shells-kurdish-held-areas-syrias-aleppo-monitor-155529508.html

      Über 12 km sind es, die die türkische Artillerie von der Türkei aus bis – wie von AFP/SOHR behauptet – zur Menagh Airbase mindestens schießen muss. Das ist schon ziemlich weit, um da noch irgendwas genau treffen zu können. Seltsam ist, dass Mayadeen hingegen unter Berufung auf eigene Journalisten meldet, die türkische Artillerie habe das Dorf Malikiamehr als 3 km von der Menagh Airbase entfernt – beschossen.

      Da scheint also noch keine Einigkeit zu bestehen, was genau die türkische Armee in Syrien eigentlich beschossen haben soll.

    2. Jetzt werden unsere Medienzampanos aber ins schwitzen kommen. Denn Kurden sind nach derzeitigem Stand des Propaganda-„Narrativs“ die Guten (Weil man kurdischen Separatismus als nützlich zur Schwächung Syriens ansieht). Bislang hat man die Tatsache, das kurdische Milizen an der Offensive gegen die moderaten Freiheitskämpfer teilnehmen einfach totgeschwiegen, das aufrecht zu erhalten wird jetzt deutlich schwieriger.

  3. Soll „Unsere Arabische Legion“, wie manche in Washington den organisierten islamisch getarnten al-Qaida-Terror für „offene Investorengebiete“ zu nennen pflegen, nach Afghanistan, Jugoslawien, Libyen und Jemen nun auch in Syrien Luftunterstützung erhalten? Offenbar wird da hinter saudischer Fassade von türkischem Boden aus ein weiterer US-geführter Nato-Aggressionskrieg vorbereitet. Dann diesmal wohl auch direkt gegen die Russische Föderation.

  4. Hurriyet meldet, CNN Türk habe gemeldet, „türkische Sicherheitsquellen“ hätten ihnen gegenüber bestätigt, dass das türkische Militär Granaten auf YPG-Ziele in Nordsyrien abgeschossen habe. Weiter heißt es, Reuters habe gemeldet, eine türkische Regierungsquelle habe Reuters bestätigt, dass Ziele in der Nähe der Stadt Azaz vom türkischen Militär beschossen worden seien, ohne nähere Angaben zur Intensität oder zum Grund zu machen.

    http://www.hurriyetdailynews.com/turkey-shells-ypg-targets-in-northern-syria.aspx?pageID=238&nID=95143&NewsCatID=352

    Von der kurdischen Hawar News Agency ANHA gibt es zwei kurze Video-Schnipsel via @DrPartizan_ bei Twitter:

    Zwischenzeitlich soll die türkische Armee das Feuer @DrPartizan_ zufolge wieder eingestellt haben:

  5. Für den Beschuss der YPG verwendet haben soll die türkische Armee türkische Fırtına Haubitzen.

    1. Wegen ein paar Sekunden Luftraumverletzung Flugzeuge abschießen, aber selbst Nachbarländer bombardieren.

  6. Die Welt-Hauptfrontlinie im Kampf zwischen den „Atlantischen System“ und dem „Eurasischen“ der final ist
    und aus dem nur das eine oder andere System siegreich hervorgehen kann, verläuft durch die Türkei.
    Je nach dem in welches Lager sich dieses Land letztendlich schlagen wird, wird den Ausgang dieser Schlacht bestimmen.

    Die Türkei kann seine territoriale Integrität und Zukunft nicht auf beiden Seiten erhalten.
    den großen Spielern ist das bewußt.

  7. Der irre Erdi, der senile König (1001 Umnachtungen) und Ashley „Towering Ashhole“ Carter in trauter Eintracht. Was soll da schon schiefgehn?

    Da ganz klar die grössten Verbrechen mit den meisten Toten seit Jahrzehnten auf’s karmische Konto des „westlichen“ Imperiums gehen, war mein Blick etwas darauf fixiert – kuerzlich jedoch wurde ich durch einen Kommentar auf die exorbitante Anzahl der Hinrichtungen im Iran und in China aufmerksam gemacht – da kann ich keine Partei ergreifen, ausser fuer die WAHRHEIT – der Wahnsinn regiert auf allen Seiten.

  8. F15 sind keineShow sondern Realität für einenAngriff auf Hmeimin-Basis, gilt es vorzusorgen!

    1. Mit israelischen Piloten in saudischen Bombern mit
      thermobarischen ferngelenkten Spezialbomben von
      Türkei aus im Tiefflug könnte es klappen .

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.