Schwere Kämpfe in Rityan und Maharsat Al Khan nördlich von Aleppo

Die syrische Armee und ihre Partner setzten auch im Verlaufe des heutigen Dienstags ihre Offensive zur Befreiung der schiitisch geprägten Enklave Nubl und Zahraa aus der schon über drei Jahre währenden Belagerung durch Terroristen fort.

Nachdem die syrische Armee und ihre Partner am Montag zunächst die Dörfer Duwayr Zeitun und Tel Jibbin befreit hatten, und dann am Dienstag Morgen daran anschließend auch noch die Befreiung von Hardetnin gelungen war, ist die syrische Armee im Laufe des Tages in der strategisch höchst wichtigen Gegend nördlich von Aleppo weiter vorgerückt.

Die russische TV-Station RT meldete im Laufe des Tages, dass die syrische Armee inzwischen auch innerhalb des Dorfes Rityan östlich von Bashkui kämpft und dabei bereits eine Kreuzung im Nordosten des Ortes unter Kontrolle gebracht hat. Im weiteren Verlauf des Dienstags berichtete das „Vaterlandische Syria News Network“ bei Facebook, dass die syrische Armee auch bereits innerhalb des Dorfes Maharsat Al Khan nordwestlich von Hardetnin kämpft. Da damit jede Straße zur östlichen Umgehung der Enklave Nubl-Zahraa definitiv blockiert ist, kam kurz darauf dann auch die Meldung, dass die Straße zwischen Mayer und Anadan und damit auch die Verbindung zwischen Azaz und Aleppo blockiert ist. Die Verlagerung der Kämpfe auf Rityan und Maharsat Al Khan erklärt auch, warum Kinana Allouche schon am Dienstag aus einem ruhigen Dorf Hardatnin berichten konnte:

Die Terroristen versuchen zwar, eine große Gegenoffensive zu organisieren, doch sie kommen erst gar nicht bis Hardatnin, weil die Kämpfe sich schon in die Orte davor verlagert haben. Unterstützt wird die syrische Armee durch die syrische und die russische Luftwaffe, die etwa in Rityan Close-Air-Support gegen Al Kaida fliegen, und außerdem die Terroristen schon bei der Anreise an die Front aus der Luft bekämpfen, so etwa bei und in Mayer, Hayyan und Hreitan. Außerdem haben die Verteidiger von Nubl und Zahraa eine Offensive in Richtung Bayanoun begonnen, wodurch die dort stationierten Terroristen alle Hände voll zu tun haben und ihnen wenig materielle und personelle Ressourcen bleiben, um den Vormarsch der syrischen Armee in Rityan zu bekämpfen.

Al Alam meldete am Dienstag Abend, dass die syrische Armee nur noch rund drei Kilometer von Nubl und Zahraa entfernt ist. @Beirut_Press hat am Dienstag Abend eine aktuelle Karte zur Situation veröffentlicht:

Al Kaida & Freunde scheinen dem Vormarsch der syrischen Armee nach Nubol und Zahraa gegenwärtig nur wenig entgegenzusetzten zu haben und verlegen sich deshalb wie üblich auf’s Jammern. Für den Mittwoch ist dann wohl mit weiteren guten Nachrichten aus der Region zu rechnen.

Update Mittwoch Vormittag: Am Mittwoch Morgen scheinen sich die Kämpfe in der Gegend auf den Ort Maharsat Al Khan und die Zufahrtswege der Terroristen dorthin zu konzentrieren. Den Selbstschutzeinheiten von Nubl und Zahraa ist es gelungen, den Terroristen den Nachschubweg von Mayer nach Maharsat Al Khan abzuschneiden, und die syrische Armee hat es offenbar geschafft, den Terroristen den Nachschubweg aus Misqan nach Maharsat Al Khan abzuschneiden. Al Kaida hat unterdessen ein Promotionvideo veröffentlicht, indem Al Kaida zeigt, wie Al Kaida von Tel Rifaat aus versucht, einen großen Gegenangriff gegen die syrische Armee in Maharsat Al Khan auf die Beine zu stellen.

9 Gedanken zu “Schwere Kämpfe in Rityan und Maharsat Al Khan nördlich von Aleppo

  1. endlich wird der westlichen Wertegemeinschaft, mit ihren wedelnden Schwanz Erdogan, gezeigt das ein Volk Mumm hat und sich nicht der Willkür des Britischen Raubrittertums unterwirft.

    Freue mich dies zu hören und drücke die Daumen für einen Sieg des Syrischen Volkes, ohne die Hochverräter.

  2. Liebe Parteibuch
    Danke für genaue beschreibung von Dienstag verlauf. Ein paar Notizen von meine Seite. In Nacht von Dienstag zu Mittwoch haben sich SAA Truppe und Alierte zurückgezogen aus Dörfer Rityan und Maharsat Al Khan und so ermöglich, dass russische Luftwaffe heute früh Morgen diese Orte bombardiert. Das war Notwendig weil ist aus Idlib und Nord Aleppo Verstärkung für Islamisten gekommen ist. Nach bombardierung hat SAA nich unternommen ein grösse Angriff was lass vermuten, dass Morgen früh werden Russen wieder bombardieren. Gestern Nacht hat SAA und Alierte aus Hardentin und Schitten aus Nubl in Nacht Aktion Strasse zu Meyers besetzt. Ich bin überrascht, dass sie sich das gewagt haben, aber zeigt auch das zuversicht herrscht bei SAA. Auch was wichtig zu sagen ist, dass Twitter Meldungen von Hassan Ridya und Peto Lucem haben gemeldet mehrere Feld Komadante von Islamisten sind gefallen. Bei Islamisten bedeutet das, dass sie frisch eingezogene Soldaten in Krieg schicken und ein Feld Komadant muss dabei sein sonst rennen sie weg. Bei Fall von Sheich Miskeen war genau gleiche Fall. Paar Tage vorher würden mehrere Feld Komadanten getotet und dann ist Miskeen gefallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.