Berichte: Syrische Armee hat Kontrolle über das Dorf Hardetnin nördlich von Aleppo

Noch nicht ganz bestätigte Meldungen legen nahe, dass die syrische Armee und ihre Partner am heutigen Dienstag Morgen die Kontrolle über das auf halbem Weg zu der schiitisch geprägten Enklave Nubol und Zahraa gelegene Dorf Hardetnin im strategisch außerordentlich bedeutsamen nördlichen Aleppiner Umland erlangt haben.

Nachdem die syrische Armee und ihre Partner gestern die Dörfer Duwayr Zeitun und Tel Jibbin befreit haben, gab es am heutigen Morgen zunächst Meldungen darüber, dass es in den westlich davon gelegenen Dörfern Rityan und Hardetnin Gefechte zwischen der syrischen Armee und Terroristen gebe, was darauf hindeutete, dass die syrische Armee und ihre Partner heute Morgen von Tel Jibbin aus ihre Offensive zur Wiederherstellung einer Verbindung mit der Enklave Nubol/Zahraa fortgesetzt haben. Kurz darauf kamen dann Meldungen, dass die Terroristen in Hardetnin der Offensive der syrischen Armee nicht standgehalten haben und die Armee die volle Kontrolle über das Dörfchen erlangt hat, womit den Terroristen von Al Kaida und Co der Zugang vom nördlichen Aleppiner Umland in die Stadt Aleppo und der Weg weiter nach Süden in das westliche und südliche Aleppiner Umland und in die Provinz Idlib abgeschnitten sein dürfte.

Obgleich es zur Situation in Rityan noch keine weiteren Neuigkeiten gibt, ist damit zu rechnen, dass die mehr als drei Jahre währende Blockade der Ortschaften Nubol und Zahraa, wo Zigtausende Menschen vor den Terroristen Schutz gesucht haben, nun jeden Augenblick durchbrochen werden kann.

Nachtrag 8:50 Uhr: Die staatliche syrische Nachrichtenagentur SANA hat die Befreiung von Hardetnin soeben offiziell bestätigt.

Nachtrag am Nachmittag: SANA meldet inzwischen Rityan sei unter Feuerkontrolle. @PetoLucem hat bei Southfront einen Artikel zur Situation nördlich von Aleppo veröffentlicht, und da auch eine neue Karte beigepackt:

Eingezeichnet ist da auch eine kleinere Offensive der Armee von Bashkui in Richtung Süden, also Mallah Farmen und Kastello-Straße, womit die Armee einen weiteren Druckpunkt gegen die Nachschublinien der Terroristen in die Stadt Aleppo aufbaut.

14 Gedanken zu “Berichte: Syrische Armee hat Kontrolle über das Dorf Hardetnin nördlich von Aleppo

  1. 28.01.2016 – Türkei: US-Vizepräsident Joe Biden erörterte eine militärische Unterstützung. Erdogan und der Chef des türkischen Geheimdienstes Hakan Fidan, liefern dem IS offen Nachschub. Fidan: „Ich fordere meine Kollegen im Westen auf, Putins Pläne, die islamistischen syrischen Revolutionäre zu vernichten, zu vereiteln“. Erdogan wird März 2016 die Organisation für Islamische Zusammenarbeit führen, die infolge des Zusammenbruchs des Osmanischen Reichs nach dem Ersten Weltkrieg gegründet würde. Die OIC vertritt heute 56 islamischen Staaten und gilt als die muslimische »UNO«, welche an Größe und globaler Macht an zweiter Stelle hinter den Vereinten Nationen steht. Der neue Erhabene Sultan soll Erdogan sein.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/washington-bereitet-die-buehne-fuer-etwas-dramatisches-im-nahen-osten.html

  2. Liebe Parteibuch
    Ich werde raten, vorsichtig zu sein. Wie ich mich noch errinere, vor 3 Jahre ist SAA gelungen diese Enklave zu befreien. Aber am gleiche Tag ist Verstarkung aus Turkei gekommen und Korridor war zerschlagen und SAA hatte grösse Verluste. Islamisten sind gut eingegraben. Sie sind auch verstärkt. Um Korridor zu halten brauche auch gewisse tiefe. SAA muss mindestens Dörfer Meyers, Mareset al Han, Bayanoun und Ritian einnehmen und dann noch paar Tage haben sich dort zu befestigen. Dann müssen Islamisten unter grössen Verlusten versuchen diese Linie durchzubrechen. Flugzeuge aus Hammein Base brauchen über 1/2 Stunde zu diesen Korridor. Das wird nicht einfach zu halten. Gleichzeitig muss Vorwärts gehen an anderen Front Linien.
    Für mich stellt sich andere Frage. Jetzt seit 72 Stunde greifen SAA diese Gebiet. Das heisst, dass Islamisten haben alle freie Truppe geschickt um diese Nachschub weg zu halten. Wird SAA Gunst der Stunde nutzen und versuchen in Süd Aleppo Khan al Assal zu sturmen oder mindestens Zerba? Hat SAA genug Kräfte dazu? Das wäre eine gute Anzeige, dass Islamisten in Schwirigkeiten sind.
    Schöne Grüsse

    1. zgvaca

      Die aktuelle Situation nördlich von Aleppo ist mit der Situation vor etwas über 1 Jahr(nicht vor 3 Jahren) aus vielen Gründen absolut nicht mehr vergleichbar.

      1. Al Nusra und die restlichen Terroristen rund um Aleppo sind durch die russ. Luftangriffe militärisch und logistisch extrem geschwächt.

      2. Schwere Waffen(falls noch vorhanden) können von den Terroristen kaum noch über offene Flächen über größere Strecken bewegt werden.

      3. Die Möglichkeiten der Türkei direkt in den Konflikt einzugreifen sind auf Grund der Gegenwart Russlands sehr beschränkt.

      4. Die Überlegenheit bei der Artilllerie, Luftstreitkräften, Logistik, schweren Panzerfahrzeugen und generell bei der Ausrüstung und Logistik….. etc.

      5. Das betroffene Gebiet ist maximal 20-30 km2 qm groß und nur dünn besiedelt und kann notfalls von der russischen Luftwaffe(falls nötig) komplett zerbombt werden.

      Die große Frage ist für mich ob dass wirklich das Hauptziel der Offensive in Aleppo ist oder auch nur ein Ablenkungsmanöver.

      Für die (Schein)Verhandlungen in Genf wäre es natürlich ein enormes Druckmittel für die Regierung in Damaskus wenn die (Haupt)Versorgungslinien nach Aleppo und Idlib unterbrochen werden

  3. Das Verhalten der Türkei und Saudi-Arabiens in diesen Friedensgesprächen trägt bizarre Züge. Es widerspricht ihrem Geist im Rahmen der internationalen Staatengemeinschaft. Cameron hat offensichtliche kognitive Defizite hinsichtlich deren Gehalts: sich zu Beginn innersyrischer Gespräche affirmative auf die Interessen internationaler Unterstützer des „Bürgerkriegs“ zu beziehen, geht gar nicht. Jafaari hat also recht, wenn er sagt, die Friedensgesprächen hätten noch nicht begonnen, da immer noch unklar ist, wer die – die bis dato bewaffnete O pposition/Rebellen repräsentierende – Gesprächspartnerin sein wird.

    1. Frieden ist die Fortsetzung des KRIEGs mit anderen Mitteln. Das ist Gehalt, Geist und Rahmen jedweder Friedensgespräche: Die Kuh wird geschlachtet und jeder nimmt so viel Fleisch wie der KRIEGen kann.

      Die Amis auf Kurs
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  4. Die SAA nutzt sehr geschickt die geographischen Gegebenheiten im Kampf und zum Schutz von Aleppo. Die Aquil Mountains dienen genauso zur Bildung eines Trichters östlich von Aleppo, wie zur Verteidigung der Stadt von Nordost. In nord-nordwestlicher Richtung werden offenbar gerade die Berge und Anhöhen von Aleppo zum Schutz der Stadt gesichert und die Verbindungen zur Türkei versiegelt.

    Die Ankündigungen der SAA sollte man ernst nehmen. (Klingen wie russische Mitteilung)

  5. Eine andere Nachricht aus Lattakia, bei News-Front gelesen. Wenn ich das richtig verstehe, gab es einen Artilleriebeschuß duch türkische Truppen auf syrische Regierungstruppen mit elf Verletzten, in der Gegend der Ateiri-Berge.

    Вчера с территории Турции был произведен артиллерийский обстрел расположения отряда NDF в районе горы Ateiri. Сирийские военные отмечают, что было выпущено 11 снарядов по их территории, в результате чего было ранено пять военнослужащих и уничтожен склад боеприпасов.
    Такое ничем не спровоцированное нападение произошло в этом году впервые. Подобное — регистрировалось в середине прошлого года.
    Сирийское руководство обратилось к правительству Турции и призвало прекратить нарушение суверенитета, а также соблюдать нормы международного законодательства. В МИД Сирии заявили, оставляют за собой право адекватно ответить на эту провокацию.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.