Unterstützt die Freidenker und die Nachdenkseiten!

Während alle Welt auf die Vorwahl in Iowa zu warten scheint, wo damit zu rechnen ist, dass der der zionistisch-wahhabitischen Kriegsmafia nicht genehme Kandidat Trump zwar die republikanische Spur klar gewinnt, der der Israel-Lobby ebensowenig genehme Kandidat Sanders auf der demokratischen Spur jedoch einstweilig nur so etwas wie ein Unentschieden erreicht, möchte das Parteibuch die Zeit nutzen, angesichts der Attacke des VVN-BdA auf sie zur Unterstützung der Freidenker aufzurufen und nochmals auf die erfreuliche Entwicklung hinzuweisen, die sich bei den NachDenkSeiten immer mehr abzeichnet.

Thomas Willms, der Führer des auf links machenden VVN-BdA, der sich zutreffender Verband Vereinigter Nazis – Bund deutscher Antisemiten nennen sollte, hat, offenbar mit Rückendeckung aller seiner Landesverbände, eine brachiale Propaganda-Attacke gegen linke Kriegsgegner, allen voran die sozialistischen Freidenker, in die Welt geblasen. Einige der verlogenen Kriegspropaganda-Konstrukte in dem Pamphlet der VVN-BdA gegen linke Kriegsgegner wurden von den Freidenkern, von HaBE, von der NRhZ und von der Rationalgalerie bereits als für rechtsradikale Neocons typische Propaganda-Meme und Geschichtsrevisionismen bloßgestellt. Doch ein wichtiges Thema wurde dabei bislang nur unzureichend behandelt: der antisemitische und nazistische Charakter der vorgeblich „neokonservativen“ Kriegstreiberei des VVN-BdA. Anstatt zu versuchen, mit Argumenten zu Punkten, versucht der VVN-BdA linke Kriegsgegner insbesondere dadurch in den Schmutz zu ziehen, dass sie sich mit Juden oder Menschen jüdischer Abstammung abgeben. So dienen dem VVN-BdA vornehmlich Kontakte wie zu Elias Davidsson und Ken Jebsen dazu, um über die Nachdenkseiten, die NRhZ und Hartmut Barth-Engelbart herzuziehen, anschließend wird das Ganze angerührt mit früheren Kontakten zum jahrelangen Starautoren der Jüdischen Allgemeinen, Jürgen Elsässer, und schon ist die antisemitische Suppe des VVN-BdA komplett. Die Judenselektion des VVN-BdA kopiert dabei mehr oder weniger einfach die von SS-Untersturmführer Leopold von Mildenstein: Gute Juden unterstützen die zionistsiche Kolonialisierung von Palästina einschließlich der damit zusammenhängenden Angriffskriege, schlechte sind zu bekämpfen, mitsamt ihrer meist linken Gesinnungsgenossen. Im heutigen Kontext erklärt das nazistische Prinzip der Judenselektion, warum der VVN-BdA wütend reagiert auf all diejenigen Juden, die sich gegen die vom Rechtsextremisten Netanjahu und US-Zionisten vorangetriebenen Angriffskriege zur Sicherung und Vergrößerung des Besatzungs- und Apartheidregimes von Eretz Israel aussprechen, und all ihre Freunde.

Zu Solidarität mit den Nachdenkseiten hatte das Parteibuch vor gut drei Monaten schon einmal aufgerufen, und dabei argumentiert, dass sich da nach Jahren der Ignoranz erfreuliche Entwicklungen im Widerstand gegen die US-Kriegsmafia und ihre massenmediale Meinungsmache auf dem linken Flügel des politischen Spektrums in Deutschland abzeichnen. Anfang Januar hat der Macher der Nachdenkseiten, Albrecht Müller, diese positive Entwicklung explizit nochmal bestätigt. Im Artikel „Schwierige, aber notwendige Korrekturen des Blicks auf gesellschaftspolitische Alternativen (A), auf die USA (B), die Konfliktlösung per Krieg (C) und die spürbare Krise der Demokratie (D)“ vom 15. Januar schrieb Albrecht Müller, er habe nachgedacht, und das Ergebnis ist, dass Freiheit von Amerika nötig ist:

Freiheit von Amerika

Europa muss sich aus dem Einflussbereich der USA entfernen. Das wäre das Thema, das mit all seinen Facetten in den nächsten Jahren debattiert werden müsste. Das wäre der Perspektivenwechsel, den eine sachliche öffentliche Debatte bei uns herbei zwingen müsste.

Im Falle unseres Landes ist zu befürchten, dass unsere Entscheidungsfreiheit über die Einbindung in der NATO hinaus eingeschränkt ist. Außerdem sind führende deutsche Medienschaffenden direkt im Einflussbereich der USA. Aber diese Einsicht und diese Bedenken können nicht davon abhalten, die Debatte zu führen und das Ziel „Freiheit von Amerika“ anzusteuern.

Halleluja! Dabei ist das von Albrecht Müller vorgeschlagene soziale und wirtschaftliche Programm auch ansehlich. Da geht’s lang, das ist die richtige Richtung. Dass Albrecht Müller dabei bislang nur den großen Satan auf dem Schirm hat, und nicht den kleinen Satan, macht erstmal nichts, denn sie sind untrennbar verbunden und so wird der scharfe Blick auf den einen über kurz oder lang auch den Blick auf den anderen freimachen. Doch es kommt noch besser: Spiegelfechter Jens Berger, wer hätte ihm das zugetraut, argumentiert auf den Nachdenkseiten nicht nur für Bernie Sanders, sondern korrigiert auch die Attacken der zionistischen Massenmedien gegen den republikanischen Kandidaten Donald Trump. Und obendrein hat Albrecht Müller gerade auch noch die vom Empire korrumpierten ehemals linken „Blätter“ auseinandergenommen. Es gibt dafür ganz realistisch links auch personell Ansätze, Putins Freund Gerhard Schröder und der Linke Oskar Lafontaine – beide Ex-SPD-Vorsitzende, von den Mafia ganz schwer zu verteufeln – sowie ihre Anhänger seien da etwa genannt.

So kann’s was werden mit dem Vorhaben, endlich wieder eine real existierende linke deutsche Politik hinzubekommen, die sich gegen US-amerikanische und zionistische Kriegstreibereien wehrt, die ein gutes Verhältnis zu Russland hat, und die gleichzeitig eine vernünftige Wirtschafts- und Sozialpolitik betreibt. Das Parteibuch ruft deshalb dezu auf: unterstützt die Nachdenkseiten und die Freidenker und alle, die sie unterstützen, oder von ihren Gegnern angegriffen werden. Lasst euch von der Propaganda der modernen Nazis nicht irreführen, selbst wenn sie im anti-faschistischen Gewand daherkommt. Schließt euch zusammen gegen die Kriegsmafia!

Advertisements

8 Gedanken zu “Unterstützt die Freidenker und die Nachdenkseiten!

  1. Zu dem Müller-Zitat:

    Er hat natürlich völlig recht. Aber.. Darauf, dass „Freiheit von Amerika“ nötig ist, kommt er erst jetzt? Unser Problem (und das der anderen Europäer btw) ist schlicht und einfach diese Besatzungsrepublik Deutschland. Solange wir jedoch von diesen bezahlten, korrupten, erpressbaren und feigen Verrätern „regiert“ werden, die sich einen Dreck um die Interessen des Volkes scheren, wird sich an dieser Situation auch nichts ändern. Es sei denn, die Bürger durchschauen dieses Spiel, lassen sich dies nicht länger gefallen und jagen dieses Gesindel davon. Allerdings haben wir für ua. diesen Fall noch immer reichlich Besatzungstruppen im Land und die sog. Feindstaatenklausel. Und auf der anderen Seite hat dieses Volk nach 2 Kriegen und Umerziehung die Hosen gestrichen voll. Außerdem lauert hinter jeder Ecke die Nazi- und Antis.-Keule. Die EU-Länder haben ja wie gesagt ein ähnliches Problem. Oder wie es mal bei „voltairenet“ treffend zu lesen war, ist die EU ein „Organ der Vorherrschaft der Vereinigten Staaten“, die sie nur vereinigt wollen, wenn sie unter ihrer Führung bleibt. Auch Putin merkt diesen unerträglichen Zustand immer wieder an. Vgl.:

    „Die enge Abstimmung mit den Vereinigten Staaten sei teils irritierend und lästig, sagte Putin. “Wenn wir, um mit unseren europäischen Partnern über interne Angelegenheiten zu diskutieren, nach Washington reisen müssen, dann ist das ein bisschen seltsam.“

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-07/wladimir-putin-europaeische-union-usa-unabhaengigkeit

    Müller:

    „Aber diese Einsicht und diese Bedenken können nicht davon abhalten, die Debatte zu führen und das Ziel „Freiheit von Amerika“ anzusteuern.“

    Dugin hatte es in einem Interview auf den Punkt gebracht:

    „Momentan wird Deutschland gegen seine eigenen Interessen regiert. Wir Russen können den Deutschen helfen, indem wir die Situation Berlins besser verstehen. Ich glaube fest daran, dass es ein Deutschland geben wird, welches ein freies, starkes und selbstbestimmtes Land in Europa ist und eine wichtige Vermittlerrolle zwischen Ost und West einnehmen kann. Die derzeitige Rolle der Vasallen für Brüssel und Washington kann nicht Deutschlands Schicksal sein.“

    Oder Roberts:

    „Vor einigen Tagen schimpften Neonazis zum Beispiel die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nieder, die versuchte, eine Rede zu halten, um für Mitgefühl mit den in Deutschland ankommenden Flüchtlingen aus aller Welt zu werben. Doch natürlich ist Merkel selbst mit verantwortlich für das Flüchtlingsproblem, das den europäischen Kontinent destabilisiert.

    Ohne Deutschland als Washingtons zweitklassigem Vasallenstaat, einer nicht vorhandenen staatlichen Souveränität, der Tatsache, dass Deutschland ein Nicht-Land und bloßer Vasall ist, einem wichtigen Außenposten des Empires, der von Washington aus regiert wird, könnte Amerika nicht seine illegalen Kriege in der Welt führen, durch die diese Flüchtlingshorden überhaupt erst entstehen.“

    http://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/wo-ist-neo-wenn-wir-ihn-brauchen/

  2. SEHR GEILER UND WICHTIGER ARTIKEL!
    Danke Parteibuch, Ihr sprecht mir aus der Seele…

    ALBERICH! SUPER ERGÄNZUNG!

    Ich für meinen Teil habe etliche, tiefgreifende Erfahrungen mit der hiesigen, lokalen, sogenannten „Antifa“. Das sind keine Rebellen und Punks aus der Unterschicht – Nein, das sind fast alle die Töchter und Söhne der lokalen Eliten!!! Und wenn sie auch augenscheinlich gegen ihre Eltern rebellieren, so werden sie doch immer im entscheidenen Moment, das tun, was ihre Eltern wollen. Papa brauch dafür dem Sohnemann nur ein wenig der so lange vorenthaltenen Liebe und Anerkennung entgegen bringen und Sohnemann schmilzt dahin (verständlich – so würde JEDER junge unreflektierte Mensch reagieren, denn der Wunsch nach Elternlicher Liebe ist bis zur erfolgreichen Absolvierung einer tiefgreifender Theraphie derart übermächtig, dass Du alles dafür tust!). Und so beginnt Sohnemann die eigenen Reihen nach Papa´s geheimen und unausgesprochenen Wünschen zu manipulieren…
    Mit eintritt in diese Gruppe wird Sohnemann plötzlich interessant für Papa und Papa beginnt ihn mit Aussicht auf Zuneigung und Anerkennung (manchmal auch Geld) dahin zu bringen, zu verbreiten, was den Kriegstreibern nützlich ist. Umd so erfüllen diese Gruppen eine sehr effektive Zerstörung hilfreicher, linker Politik. Genau so läuft das im Detail ab. Hab ich alles live beobachtet und ist eh schlüssig, gemessen an der Realität.
    Und da diese Elitekinder die Niedertracht mit der Muttermilch aufgesogen haben, sind sie mit ihren Manipulationen innerhalb ihrer Antifa-Gruppen sehr erfolgreich und gehen unglaublich dreckig und niederträchtig gegen die vor, die sich das Recht auf eine eigene, eventuell andere Meinung vorbehalten. Kein normal empathischer Mensch, kann in diesem Klima und Umfeld leben!
    Geostrategische Richtungsweisung und Argumentationshilfe kommt zusätzlich von den, aufgrund ihres Namens, über jeden Zweifel erhabenen Bundesvereinigung vvn-bda, die natürlich völlig Unterwandert ist, so dass nur noch der Name übrig ist, aber keinerlei Inhalt – macht ja nix, mehr als den Namen brauchen die Eliten für ihre Zwecke ja auch nicht!

    Ich könnte kotzen! Hier in meiner Stadt wird diese Tage ein sehr sehr schönes besetztes Gelände geräumt. Die Besetzer wollten und haben ein für ALLE Bürger offenes Kulturzentrum errichtet. Es wurde auch einigen Antifa´s erlaubt mit ihren Bauwägen darauf zu wohnen – aber damit ging der Terror für die Kulturschaffenden los: Die Antifas´s, die sich inzwischen „die Bewohner“ nannten begannen dass Plenum und dessen Beschlüsse zu boykottieren, dass sich die Kulturschaffenden zur gemeinsamen Entscheidungsfindung geschaffen hatten. Die „Bewohner“ waren der Meinung, kein Nichtbewohner sollte hier etwas zu entscheiden haben und das Gelände sei ab sofort ihr persönlicher Vorgarten. Mit den übelsten und verlogendsten Tricks haben die Bewohner innerhalb 2-3 Monaten alle Kulturschaffenden nicht-Bewohner vertrieben. Wobei es genau die nicht-Bewohner waren, die in endloser Eigenarbeit das Gelände und seine Gebäude überhaupt nutzbar gemacht haben. Von den Bewohnern kam wenig bis nichts.
    Nun ist das ein reiner …park und der wird in Kürze geräumt. Wirklich schade um das Gelände! das hätte ein so schöner Ort für Begegnungen und Austausch werden können. Aber für sowas haben die … keinerlei Sinn.

    Das größte Grundsatzproblem, dass diese Leute verbreiten und auf andere übertragen ist das alte Zionistenmotto: „Bist Du nicht für mich, bist Du gegen mich!“ Daraus ergibt sich die völlige Mißachtung der Meinungsfreiheit und der Vernichtungswunsch aller Andersdenkender. Kämen die ans Ruder – sie würden Andersdenkende genauso verfolgen, wie ein gewisser Östereicher in den dunkelsten Jahren unserer Geschichte. Anderes Stichwort, dass mir dabei einfällt ist Pol Pot.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.