Syrische Armee hat Kontrolle über die Terrorhochburg Rabia

Wie die staatliche syrische Nachrichtenagentur am heutigen Sonntag mitteilte, haben die syrische Armee und ihre Partner die Kontrolle über die Terrorhochburg Rabia und den östlich daran angrenzenden Ort Rawda in den Turkmenenbergen im Norden der Provinz Latakia erlangt.

So wie es ausschaut haben die Terroristen, die in den letzten Tagen in Rabia von drei Seiten umzingelt werden konnten, die Ausweglosigkeit ihrer Lage dort eingesehen, und sind, soweit sie noch konnten, in Richtung Türkei geflüchtet. Und sie sind nicht nur aus Rabia geflüchtet, sondern auch aus allen Gebieten in den Turkmenenbergen, die westlich von Rabia liegen. Damit hat die syrische Armee ein recht großes Gelände in den Turkmenenbergen komplett vom Terror befreit.

Mazen Mohammed berichtete für Al Ikhbaria live aus Rabia:

Eine Karte von @Ald_Aba zeigt den kompletten Zusammenbruch der Terrorfront bei Rabia:

Eine Karte von @Ald_Aba weist das am heutigen Sonntag befreite Gebiet im Norden der Provinz Latakia aus:

Eine Karte von @Miladvisor zeigt die neue Lage im Norden der Provinz Latakia in der Übersicht:

Auf einer Karte von @PetoLucum lassen sich außerdem die großen Fortschritte der syrischen Armee seit dem Beginn der Offensive zur vollständigen Befreiung der Provinz Latakia vom Terrorismus erkennen:

Was einstweilen noch offen bleibt, ist die Frage, ob es den Terroristen in den nächsten Stunden und Tagen gelingen wird, östlich von Rabia nochmal eine neue Frontlinie aufzubauen, oder ob die syrische Armee und ihre Partner in den nächsten Tagen gleich die noch verbliebenen rund neun Kilometer bis nach Yamadi und die dortigen Terroristen-Trainingscamps an der türkischen Grenze durchmarschieren werden, womit auch die Stellungen der Terroristen in den Kurdenbergen unhaltbar werden dürften, was bedeutet, dass damit der ganze Rest der Provinz Latakia schon in wenigen Tagen komplett vom Terrorismus befreit werden könnte.

Nachtrag Sonntag Abend: Rayhanniya scheint nun auch „offiziell“ vollständig befreit worden zu sein:

Es geht also schon weiter.

Nachtrag später Sonntag Abend: Die syrische Armee hat eine Erklärung zur Befreiung von Rabia veröffentlicht, in der sie betont, dass die Befreiung von Rabia ein Sprungbrett für dei Befreiung des Restes der Provinz Latakia vom Terrorismus ist.

18 Gedanken zu “Syrische Armee hat Kontrolle über die Terrorhochburg Rabia

  1. Herzlichen Glückwunsch der SAA und ihrer wahrhaft Verbündeten!

    Danke für die guten Nachrichten an das PB-Team!

  2. Wenn sie es in die Türkei schaffen, werden sie dort mit frischen Syrischen Pässen und einem Smartphone Ausgestattet ( Damit sie die Anweisungen , ihrer Fatzebook und Twitter Instrukteure aus Übersee, auch Umsetzen können ) und an die Eu Grenze verbracht…

    1. Felix Klinkenberg
      Islamisten gehen nicht so ungeplant und amaterhaft mit ihren Soldaten um. Sie schicken sicher nicht irgendeinen Terroristen zu uns und sagen ; geh nach Deutschland, finde ein arbeit und dann sprenge dich in Luft. Islamistische Netz ist in ganze Europa schon gebildet. Ihre Terrorist hat genaue Adresse von Menschen wo er wohnen kann. Er hat dort auch zugang zu Internet, Telefon und wahrscheinlich schon von erste Tag möglichkeit Waffen zu haben. Sie haben auch verstecke und eigene Arzte. Der wird in erste Stunde alle Informationen haben welche er braucht. Und so eine bleibt sicher nicht an eine Grenze stecken. Auf Balkan mit 1000 Euro kann mann Berge versetzen und Löcher in Zaun finden. Glauben Sie mir, dass IS kann in eine Woche mehrere Gruppe nach EU schicken und in gleiche Woche Anschlag ausführen.

  3. Liebe Parteibuch
    Am 10.01. habe ich geschrieben, dass in 2 Woche könnte Sheich Miskiin fallen. Gestern und heute würde ein schöne Stück vorwärts gemacht. Nur noch in Südwesten halten sie sich Islamisten mit wenig Möglichkeit für Nachschub. Sheich Miskiin werde grösste Stadt welche SAA in letzte Zeit erobert hätte.
    Auch in Daraya geht langsam voran.
    In Ost Aleppo haben SAA Truppe Dorf Qatar eingenommen und besteht Möglichkeit mit ein Vorstoss zu Aleppo eine Grösse Kessel zu machen. Nur 3 Dörfer und etwa 8 km hindern SAA Truppe von ihre Kollegen in Aleppo.
    Aber zurück zu Latakia. Wenn ich Karte schaue, sehe ich nicht Möglichkeit eine Verteidigungs Linie aufbauen vor Provinz Idlib. Es ist wenig besiedelte Berg Gebiet und Befestigung wie Nachschub mit totale Luft Unterlegenheit wäre Katastrophal für Islamisten. Ich glaube, dass SAA werde langsam vorwärts machen und ab und zu schon auf Wiederstand stossen, aber ausser Kissilba sehe ich kein Dorf welche sich lange halten kann. Es wird noch paar Woche vergehen, aber SAA wird Latakia befreien.
    Ich finde sehr interessant, Bosnische und Serbische Forum über diese Thema. Teilweise haben Sie informativen aus erste Hand. So hat ein Bosnier schon heute um 6 geschrieben, dass Rebellen haben in Rabia bis gestern Abend um 20:00 Positionen gehalten und dann sich Richtung Türkei zurückgezogen. Etwa um 21:00 ist Russische Luftwaffe über 400 Bomben an Dorf abgeworfen.
    Besonders in Bosnien Forum sieht Mann Frustration in letzten Tagen. Es gibt auch viel über Streitigkeiten zwischen Islamistischen Gruppen.
    Schöne Grüss und Dank für ihre hervorragende Arbeit.

  4. Ich frage mich was mit den Ratten passiert!
    Sammeln die sich jenseits der Grenze und kommen dann konzentriert und organisiert wieder zurück (wie es derzeit im Qualamoun erscheint) oder werfen die hin?

  5. Könnte das Parteibuch zu der anschließend dargestellten Entwicklung eine kurze Einschätzung abgeben:

    21 Januar 2016, Global Research: USA und Türkei beginnen Bodeninvasion in Syrien. Wie wird Russland reagieren? „Inmitten einer fast vollständigen westlichen Nachrichtensperre haben die Türkei und die USA einen militärischen Überfall auf syrisches Gebiet eingeleitet. Angeblich am Mittwochabend ist die türkische Armee in der Nähe von Jarablus in syrisches Gebiet eingedrungen. US-Truppen besetzten das Rmeilan-Flugfeld in Syriens nördlicher Provinz Hasaka. Bisher unklar sind die tatsächlichen Ziele der US-geführten Militäroperation auf syrischem Boden. Jüngsten Meldungen zufolge soll eine türkische Großintervention bevorstehen.“

    Quelle: http://www.globalresearch.ca/america-and-turkey-begin-ground-invasion-of-syria-how-will-russia-respond/5503235

    1. clearly

      Hiesige Einschätzung (ohne Wissen – Kaffesatz-Leserei):

      Die türkische Armee ist – ohne Widerstand von ISIS – nach Jarabulus eingezogen, um bei Waffentransfers an ISIS für den Kampf gegen syrische Armee und YPG weniger Zeugen dabei zu haben. US-Soldaten sind in Rmeilan, um eine türkische Invasion gegen YPG in der Gegend zu verhindern.

      1. Beim jüngsten Besuch des blutigen Nato-Regimes in Berlin hat Washingtons Nato-Merkel offenbar keine Kritik am fraglichen Vorgehen verlauten lassen, was dann doch einerseits auf Übereinstimmung mit der Herrschaft in Washington schließen lässt und es somit andererseits keinen Grund dafür gibt, dass US-Truppen eigenständiges Handeln in Form einer Invasion verhindern müssten. Mir eher wahrscheinlich erscheinender Grund: Sicherung von Territorium, das von Washingtons IS-Söldnern allein nicht mehr lange zu halten wären, um vielleicht von Hasaka bis Raqqa eine Art Gegensyrien aufzubauen, um durch Dauerterrorismus den Aufbau Syriens zu behindern. Jedenfalls entspräche das in etwa der üblichen imperialistischen Taktik bei Kontrollverlust, siehe Indien, Kontrollverlust und Aufbau von Pakistan als Gegenindien.

      2. clearly

        Ja, das stimmt, das ist das übliche Vorgehen der USA, und es ist sicher auch so ein Kalkül, nennen wir es mal „Option“ da drin. Doch gerade Pakistan ist ein gutes Beispiel, dass die zeiten sich gerade ändern. Während die Israel-Lobby mit Opposition gegen Iran-Deal beschäftigt war, wurde Pakistan klammheimlich in die SCO entlassen – gemeinsam mit Indien. In den USA ändert sich gerade was, ganz gewaltig, die herrschende zionistische Lobby verliert da gewaltig an Kraft, und jemand ganz oben hilft dabei hinter den Kulissen offenbar kräftig mit.

  6. Korrekt. Pakistan und Indien sind Vollmitglied in der SCO und Iran steht auf dem Sprung. XI hat im Iran Nägel mit Köpfen gemacht. Das ist strategisch gar nicht hoch genug einzuschätzen !!
    Obama ist von Haus aus kein Freund der Zionisten und ein Großteil des Pentagon scheint sich den militärisch klaren Blick für was man kann und was nicht, behalten zu haben.
    Die Präsidentenwahlen tun ihr übriges. Die Neoconc verlieren Einfluss, was aber nicht heißen soll das jetzt die VSA ein sauberer Partner im Geschäft wird.
    Auf jeden Fall läuft es bei den Amis innenpolitisch anders als den harten Kern wie Mcain u.a. lieb ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.