„Taharrush Gamea“ – dem Sex-Hooliganismus wurde ein Name gegeben

Das Parteibuch machte vor knapp einer Woche im Artikel ‚“Arabischer Frühling” erreicht Köln, Hamburg und Stuttgart‘ darauf aufmerksam, dass das zu Silvester in Köln und anderen deutschen und europäischen Städten aufgetretene Phänomen der von aus stimmungsgeladenen Menschenmengen heraus massenhaft begangenen Sexualstraftaten offensichtlich mit der in jüngster Zeit erfolgten Masseneinwanderung aus arabischen Ländern importiert wurde. Dem für Deutschland neuen kriminalistischen Phänomen des „Sexmobs“ (Springerpresse) wurde nun offenbar ein Name gegeben: „Taharrush Gamea“ – wozu in der Wikipedia inzwischen Artikel in sieben Sprachen vorliegen.

„Taharrush Gamea“ ist anglifiziertes arabisch und bedeutet in etwa „kollektive Belästigung.“ Die Herkunft des arabischen Begriffes im deutschen Raum scheint auf das BKA und das Innenministerium NRW zurückzugehen. Die FAZ berichtete:

Am 8. Januar hat die „Arbeitsgemeinschaft Kripo“ im Auftrag der Innenressorts von Bund und Ländern beschlossen, das in Deutschland neue Kriminalitätsphänomen „sexuell motivierte Massenübergriffe auf Frauen“ zu analysieren. Auch Erkenntnisse aus dem Ausland sollen einbezogen werden, heißt es in Jägers Bericht. „So liegen dem Bundeskriminalamt Erkenntnisse dazu vor, dass in arabischen Ländern ein Modus Operandi bekannt ist, der als ,taharrush gamea‘ (gemeinschaftliche sexuelle Belästigung in Menschenmengen) bezeichnet wird. Darüber wurde zum Beispiel anlässlich der ägyptischen Revolution von den Medien berichtet.“

Das ungewöhnlich anglifizierte, ägyptisch-arabische Zitat „taharrush gamea“ lässt erahnen, dass der Begriff in einer ägyptischen Antwort auf eine englischsprachige Anfrage der deutschen Polizei auftauchte, ob sie das in Köln und anderswo geschilderte Phänomen der Kriminalität kennen würden. Und natürlich kennt die ägyptische Polizei das. Eingedeutscht würde man den ursprünglichen arabischen Begriff („تحرش جماعي“) der leichteren Aussprache wegen zwar eher als „Taharrusch Dschamai“ schreiben, der Begriff ist problematisch wegen seines Potentials zum Schüren von anti-arabischen und anti-muslimischen Ressentiments und so richtig treffend ist der Begriff auch nicht, etwa weil er den sexuellen Charakter dieser Form der Kriminalität verschweigt und mit dieser Kriminalitätsform einhergehende Vergewaltigungen als Belästigung verharmlost, aber sei’s drum. Ein Begriff macht eine vernünftige Diskussion über diese spezielle Form der Kriminalität leichter. Wer stattdessen lieber einen anderen Begriff, mag etwa stattdessen an „massenhafte Sexualgewalt“ denken.

Das, um was es bei dieser Form der Kriminalität geht, die von aus Menschenmengen heraus verbrochenen tätlichen sexuellen Beleidigungen über Eigentumsdelikte, Körperverletzungen und sexueller Nötigung bis hin zu Vergewaltigungen – meist verbrochen mit den Fingern oder Gegenständen – reicht, ist nicht etwa, wie der auf ahnungslos machende SPD-Justizminister Heiko Maas es behauptet, organisierte Kriminalität, oder wie manch andere „Experten“ der Massenverblödungsmedien behaupten, Banden von Räubern und Dieben, die die Antanzmasche praktizieren, sondern eine sexualisierte Sonderform der Hooligan-Kriminalität. Das kriminologische Phänomen rabiater, teilweise mörderischer Gewalt von Hooliganismus ist in Deutschland und Europa alles andere als neu, wovon unter anderem die Schicksale von Adrian Maleika und Daniel Nivel zeugen.

Was für Deutschland und weite Teile Europas beim „Taharrush Gamea“ neu ist, ist lediglich das, was aus Ägypten und einigen anderen arabischen Ländern längst unangenehm bekannt ist, nämlich dass der Hooliganismus sich auch durch sexuelle Gewalt gegen Frauen ausdrückt. Die Maßnahmen, mit denen schwerer Hooligan-Kriminalität in Deutschland und anderen Staaten seit einigen Jahren recht erfolgreich begegnet wird, sind nur allzu bekannt: Aufklärung, Sozialarbeit, und da, wo Hoolgans sich treffen, reichlich Polizei.

Politsch spannend sind jedoch eher die Fragen dahinter: warum gibt es Taharrush Gamea nun auch in Deutschland, warum hat die Polizei versagt, und welche Strategien verfolgen in dem ganzen Schlamassel welche politische Akteuere? Warum der CIA-nahe US-Zionist George Soros NGOs zur Unterstützung einer massenhaften Einwanderung nach Deutschland finanziert, und die Mossad-Fraktion der Linken mit Unterstützung deutscher Massenmedien von Spiegel bis Tagessau die anti-imperialistische Linke Sahra Wagenknecht für ihre kritische Haltung bezüglich krimineller Einwanderer attackiert, sollte unabhängigen Geistern dabei noch mehr Stoff zum Denken geben.

Mehr dazu demnächst hier im Parteibuch.

24 Gedanken zu “„Taharrush Gamea“ – dem Sex-Hooliganismus wurde ein Name gegeben

  1. Ich wohne in Köln, im Eigelsteinviertel, das sich der Rückseite des Hauptbahnhofs anschließt. Vor gut zwei Stunden mußte ich zum ersten mal in meinem Leben die 110 rufen, weil gegenüber meiner Wohnung eine junge Blondine von gut einem halben Dutzend ‚Schwarzköpfen‘ angegangen wurde. Die „Nein“ Rufe waren für niemanden zu überhören.
    Obwohl das Veedel lebendig multi-kulti ist, habe ich in Jahren nie eine solche Beobachtung gemacht. Wenn sich hier ein neuer, perfider Trend abzeichnen sollte, sehe ich nicht nur für den Karneval, sondern für das generelle Miteinander, das in Köln immer zu funktionieren schien, schwarz!

  2. Na also wenn sogar Wikipedia hier umfassend informiert, wieso braucht man dann noch Gerichte!
    Wie ging der Witz nochmal:
    – Was ist ein Schwarzer vor Gericht?
    – Schuldig!
    – Hahahaha

    Lasst uns Asylanten klatschen, denn die sind an allem schuld!
    An den Tafeln, an den niedrigen Löhnen, den niedrigen Renten, an der Ausbeutung überhaupt, an den völkerrechtswidrigen Kriegen, an denen sich die Bundeswehr beteiligt, an PPP, CDS, CBL, EFSF, Lissabon Vertrag, ESM, Euro, Agenda 2010, TTIP, CETA, an Digitalschinken, der Schweinegrippe und nicht zu vergessen am Klimawandel.

    Hier ist übrigens ein Artikel einer deutschen Frau, die schreibt was sie über deutsche Rassisten denkt:

    Meine Meinung: Euch Rassisten geht es nicht um die Kölner Frauen
    06.01.16, 15:12
    Laut der Weltgesundheitsorganisation wird jede dritte Frau in ihrem Leben einmal Opfer von sexueller Gewalt. Wir schießen Raketen auf den Mars, kriegen es aber scheinbar nicht hin, unseren Jungs beizubringen, dass Vergewaltigung und Schläge große Scheiße sind!
    Mir ist bislang nichts passiert. Abgesehen von fremden Händen, die auf einer dunklen Tanzfläche plötzlich in meinem Schritt landeten und einem alten Sack, der sich in der U-Bahn einen auf mich gerubbelt hat.
    Ich zähle zu den Frauen, die sich sehr, sehr glücklich schätzen können. Ich habe viele Freundinnen, die es nicht so gut erwischt haben. Die vergewaltigt und misshandelt wurden. Die nachts auf dem Heimweg plötzlich um ihr Leben rennen mussten.
    http://fudder.de/artikel/2016/01/06/meine-meinung-euch-rassisten-geht-es-nicht-um-die-koelner-frauen/

    1. Auch wenn ich darin einen Anflug von Satire zu erkennen vermag, ist das, was Du schreibst, nicht mindestens so dumpf wie die von Dir Kritisierten?

      – Euch Rassisten geht es …

      Klingt das etwa differenzierter wie “euch Moslems” und wieviel trägt es zur Klärung der Frage bei, wem es dabei worum geht. Ein besonders cleverer Schachzug, den Feind meines Feindes als Freund auszuschlagen, denn viel Feind viel Ehr!

      – Laut der Weltgesundheitsorganisation wird jede dritte Frau in ihrem Leben einmal Opfer von sexueller Gewalt.

      Global betrachtet oder ist das die Situation in der BRDDR 2.0? Werden mehrfach betroffene Frauen einfach über alle Frauen gemittelt, so dass de facto sogar jede vierte oder fünfte … ? Und wenn global, stellt sich mir die Frage, wie weit es der westeuropäische Mann rein statistisch gebracht hat.
      Jede dritte Frau ist natürlich eine zuviel, aber darin könnte auch die Erkenntnis stecken, dass nach den gleichen Berechnungsmassstäben früher jede Frau in ihrem Leben mindestens einmal Opfer von sexueller Gewalt war. Heute stehen wir bei “jede dritte” und das könnte dann als Zwischenstand in einem ermutigenden Trend aufgefasst werden.
      Chorknaben und andere von Pädophilen angeleitete Jungens sind übrigens ebenfalls Opfer sexueller Gewalt, selbst Sportvereine bleiben nicht verschont. Ich empfinde die Verweiblichung des Manns in der Jugend inzwischen ebenfalls als Gewalt an der natürlichen sexuellen Reifung, mit noch nicht erforschten Auswirkungen auf dessen spätere Sex-Karrieren gegenüber Frauen, denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Ob das für Klärchen und die Statistik der WHO gut oder eher schlecht ist?

      – Hier ist übrigens ein Artikel einer deutschen Frau, die schreibt was sie über deutsche Rassisten denkt

      Denkt sie das nur über deutsche Rassisten, oder denkt sie in der einen oder anderen Form global? Denn Rassismus ist kein deutsches, es ist ein interkulturelles, globales Phänomen. Mit etwas gutem Willen liesse sich bestimmt so etwas wie ein Rassismusgen finden, oder eine Genkombination, und die Evolution sowas hervorgebracht hat, dann meistens weil es durch Selektion überlebt hat. Wenn man allerdings in einer Funktion nur das Negative sehen will, übersieht man leicht das Gesamtbild. Aber das macht nichts, bald können wir an eigenen und fremden Genen schrauben wie es uns beliebt, egal was dabei rauskommt.

      Egal auch, was ich als singuläres Subjekt in einem Artikel über deutsche Feministinnen schreiben würde, so wäre ich mir stets bewusst, dass nur ein Bruchteil deutscher Frauen Feministinnen sind. Es käme mir auch nicht in den Sinn, alle Feministinnen über einen Kamm zu scheren und als NAZIs zu verunglimpfen. Klingt in diesem Zshg. aus dem Zshg. gerissen, wird aber mit anderen Denkströmungen genau so gemacht.

      Übrigens, um einer Frau Gewalt anzutun, braucht man kein Rassist zu sein, es genügt Bundeskanzlerin zu werden und Opfer von sexueller Gewalt auszusitzen. Und dann geht es noch um den Straftatbestand des Raubs, aber auch da dürften wir schnell einig werden, dass es Rassisten nicht um die Beraubung von Menschen geht, erst recht nicht von Frauen. Oder?

      Die Amis auf Kurs
      Grüsse
      kosh

      PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  3. Brandstiftende Feuerwehrleute

    Zuerst den Prapaganda- und Terrorkrieg gegen das „Assad“ genannte syrische Volk alias anfangen und dann auch noch auf Fluchthelfer machen? Vom Ayn Rand Institue kommt das? Der „helfen ist zecklos“ Ayn Rand alias Alissa Sinowjewna Rosenbaum (Wikip.), die sich in der UdSSR vom Volk ein Filmstudium bezahlen ließ und dann in die USA abgehauen, vor jeder Kamera über ihr Land herzog, wie dumm und falsch doch alles Soziale sei und später doch die gesundheitliche US-Minimalversorgung für Mittellose in Anspruch nehmen musste, weil sie sonst draufgegangen wäre? Gut, das ist nicht direkt Soros, deshalb dazu anschließend ein paar Hinweise:

    Soros: Die NGO’s des Spekulanten
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/06/soros-die-ngos-des-spekulanten.html

    Soros-Backed Group Launches Bid to Keep Syrian Refugees Flowing
    http://www.breitbart.com/big-government/2015/11/20/soros-backed-group-launches-bid-to-keep-syrian-refugees-flowing

    Billionaire EU supporter tells Europe to take in ‚at least a MILLION‘ refugees every year
    http://www.express.co.uk/news/world/616541/European-Union-Migrants-Refugees-George-Soros-Hungary-Viktor-Orban-Europe

    Was er damit erreichen will, sagt er dann auch gleich selbst:

    1. „Die EU muss jährlich eine Million Flüchtlinge aufnehmen.“ Natürlich nicht, um Chaos zu schüren, damit überall in Europa wie auch immer getarnte Fascho-Regime gewählt werden, die später leicht, wie damals gegen die UdSSR, gegen die RF ausgerichtet werden können, das wäre ja sonst Verschwörungstheorie.

    2. „20 Milliarden für die Lager in Nahost.“ Wohin das Geld fließen wird? Natürlich nicht in die Terrorförderung gegen die RF, das wäre ja sonst auch Verschwörungstheorie.

    3. „Der Türkei mehr helfen, sie ist Frontstaat.“ Natürlich nicht bei der Terrorförderung gegen die RF helfen, das wäre ja sonst noch mehr Verschwörungstheorie.

    Quelle: Springers Welt

    Die Terroraktionen samt Folgen zu „offenen Investorengebieten“ und neuen Anlagemöglichkeiten für die Unmengen von Milliarden des in seinem Quantum-Heuschrecken-Fonds privat angehäuften gesellschaftlichen Vermögens sollen die Ausgebeuteten also auch noch bezahlen.

    Beschreibung:

    „Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit, oder sehr kleinen Profit, wie die Natur von der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall verwenden; 20 Prozent, und es wird lebhaft; 50 Prozent, und Kapital wird waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens.“- P.J. Dunning, 1860, zitiert von Karl Marx

    Ergebnis:

    Handelsblatt: George Soros macht den größten Gewinn
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/fonds-etf/hedge-fonds-george-soros-macht-den-groessten-gewinn/9459754.html

    Assange: WikiLeaks vorliegende Depeschen zeigen Plan zur strategischen Entvölkerung von Syrien
    https://deutsch.rt.com/international/35254-assange-wikileaks-vorliegende-depeschen-zeigen

    Veterans Today: So, the true genius here is Assad. He is certainly right in telling NWO agents that he is not going to be removed from power and let them do whatever they want in Syria. And Vladimir Putin strongly backs him up. Putin said: “We are supporting the government of Syria in the fight against a terrorist aggression, are offering and will continue to offer it necessary military-technical assistance.“ “Without an active participation of the Syrian authorities and the military, it would be impossible to expel the terrorists from that country and the region as a whole, and to protect the multi-ethnic and multi-confessional Syrian people from destruction.”

    http://www.veteranstoday.com/2015/09/17/assad-like-putin-battles-new-world-order-agents-in-syria

  4. Mail einer besorgten Mutter aus Deutschland, die folgenden Brief an Frau Merkel geschickt hat:

    An unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel!

    Ich weiss dass dieser Brief sie vermutlich nicht erreichen wird und wenn doch, sie vermutlich nicht die Zeit haben ihn zu lesen, ist er doch nur von einer einzelnen Bürgerin geschrieben, aus dem Land dass sie regieren. Aber da sie nun einmal all „diese Entscheidungen“ treffen, wüsste ich nicht an wen ich mich sonst wenden sollte.

    Es ist für mich unfassbar was für Zustände in unserem Land herrschen.
    Ich kann nicht fassen was ich lese, ich kann nicht fassen wie damit umgegangen wird.
    Und sie wissen Frau Merkel, dass es hier nicht nur um die Vorfälle der Silvesternacht geht.
    Sie wissen was in den letzten Wochen und Monaten in Deutschland sich ereignet hat, auch wenn die Bevölkerung davon so gut wie nichts mitbekommt , da die Medien darüber offensichtlich nicht berichten dürfen oder alles sehr verharmlost darstellen müssen. Um nicht zu sagen die Wahrheit verdrehen!
    Sie glauben doch nicht im Ernst dass uns das nicht auffällt, wo doch sonst jeder „Pups“ auf der Titelseite jeglicher Medien landet!
    Sie wissen um all‘ die Vorfälle und wenn es ihnen doch an Informationen fehlen sollte dann dürfen sie mich gerne kontaktieren, ich schicke Ihnen alles zu !

    Ich schreibe Ihnen als besorgte Frau und noch besorgtere Mutter!

    Wie lautet nochmals die aktuelle Empfehlung : „dass man sich als Frau nicht alleine abends auf den Strassen bewegen soll“.
    Ist das wirklich wahr?
    Wir Frauen müssen Angst haben uns in unserem Land frei auf den Strassen zu bewegen?
    Ist das wirklich wahr? Wir Mütter müssen Angst haben unsere Mädchen aus dem Haus zu lassen? In die Schule zu schicken?

    Diese Empfehlung spricht sich wohl sehr leicht von einer Frau, die tagtäglich von ihren Bodyguards umgeben ist!

    Sagen sie nicht, das konnte man nicht voraussehen und sagen Sie verdammt nochmal nicht: „WIR schaffen das“!
    Denn WIR haben keine „Bodyguards“!

    Eine besorgte Frau und Mutter aus dem Land dass sie regieren

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: An unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/01/an-unsere-bundeskanzlerin-frau-merkel.html#ixzz3xEFeWv6A

  5. Rapemurder Game

    Zu Ende gedacht klingt das für mich authentischer, denn wenn sie könnten, dann schnitten sie am Ende des Raubsex-Spiels den Kopf ihrer Opfer ab, würden ihn stolz den Sozialen Medien präsentieren und natürlich mit einer gehörigen Tracht Moralpredigt ausschmücken – unter den Augen der Gutmenschheit. Das alles ist ja keine Fiktion mehr, sondern Realität in Syrien, sie kommen im Rudel, fallen über ihre Opfer her, machen was ihre “Interessen” ihnen diktieren und dann machen sie weiter – genau wie die Gutmenschen, unkaputtbar.

    Zum Unterschied traditioneller sexueller Gewalt gegen Frauen hier und in Nordafrika:

    aus http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html
    – Der Unterschied liegt darin, dass die sexuelle Gewalt in Nordafrika und im Nahen Osten zum Alltag gehört und dass in dieser Hinsicht dort permanent „Oktoberfest“ und „Karneval“ ist, denen sich keine Frau entziehen kann, indem sie diese Veranstaltungen meidet. Die Gewalt beginnt vor der Haustür auf der Straße.
    … Hijab (Kopftuch). Das hielt Männer im Gedränge nicht davon ab, sich durch Reibung an Nawels Körper Befriedigung zu verschaffen.

    Damit ist für mich die Kopftuchfrage beantwortet. Wenn das Kopftuch in islamischen Gesellschaften nicht respektiert wird und bei uns zu zusätzlicher Ausgrenzung führt, haben Frauen folglich nicht 1, sondern gleich 2 Probleme. Frauen können sich das Kopftuch sparen, es wird ihnen nicht helfen, es bringt im Gegenteil nur zusätzliche Opfer. Aber viel hilft bekanntlich viel:

    – Selbst wenn sie mit ihrem siebenjährigen Sohn an der Hand – als Mutter sozusagen eine „heilige Kuh“ – weitab von allen Menschenmengen einen Spaziergang über eine Wiese machen sollte, dauert es nicht lange, bis junge Männer auftauchen, sich an sie drängen, nicht von ihr ablassen und ihr vulgäre Worte ins Ohr raunen.

    So wie’s aussieht, ist er Islam nur das Vehikel, genauso wie der Katholizismus über ein Jahrtausend lediglich dazu diente, seinerseits die Interessen der Mächte zu bedienen:

    – Um so schockierender fand ich nach meiner Rückkehr aus Nordafrika den Blick meiner alten Weggefährten sowie des linksliberalen Mainstreams einschließlich der SPD und der Grünen auf die muslimische Welt: Sie schienen keine Ahnung zu haben von dem, was dort vor sich ging, wie sehr Frauen dort unter religiösen Diktaten litten, nachdenkliche Menschen von Staat und Staatsislam gleichzeitig fertiggemacht wurden. Sie schienen völlig zu ignorieren, wie sehr Islam und Diktatur letztlich Hand in Hand arbeiteten, wenn es darum ging, ihre gemeinsamen Hauptfeinde zur Strecke zu bringen: die Demokratie, die Menschenrechte, die Religionsfreiheit, die Gleichberechtigung.

    Es leiden damit nicht nur Frauen im Speziellen, sondern auch vernunftbegabte Männer. So ähnlich wie bei uns im “tiefsten Mittelalter”, Hexen waren vornehmlich Frauen, aber auch Männer wurden nicht verschont.

    Überhaupt erinnert mich das ganze eher an Nietzsche, den man aber nicht zitieren darf, weil Nietzsche gemäss Westlicher Wertedoktrin ein Nazi sein muss, einfach so, weil das mal an einem Westlichen Wertekonzil mal so beschlossen wurde. Egal was er über die grundsätzlich Funktion einer Priesterschaft geschrieben hat, welcher Religion auch immer, irgendwie hat die Gutmenschheit es geschafft, ihn der Nähe zum Nationalsozialismus zu bezichtigen und diese Nähe auch grosszügig aufgerundet auf einen Voll-NAZI. So wie Wagners Musik ist damit auch Nietzsche samt und sonders zu verteufeln. Dass er in einer anderen Zeit geschrieben hat, dass er sich evt. da oder dort geirrt haben könnte, dass er, würde er heute noch leben evt. zu anderen Einsichten gelangen würde, all das ist wurscht, so wie es wurscht ist, was eine AFD sagt, denn die AFD ist Nationalsozialsmus. Alles und jeder ist NAZI, der nicht zur Doktrin passt.

    Da würde man sich fast wünschen, Einstein wäre NAZI gewesen, die Gutmenschheit würde den Rückbau von Atomkraftwerken hauptsächlich deshalb fordern, weil NAZI-Energie … pfui Deibel.

    Obwohl man auch heute wie damals feststellen kann, dass Personen im Rampenlicht privat höchstwahrscheinlich ausgewachsene A-löcher sind, an VIPs mit verdächtigen Gedanken werden besonders hohe moralische Anforderungen gestellt, ironischerweise ausgerechnet an jene unter NAZI-Verdacht. Das genügt der kleinste Verdachtsmoment und … pfui Deibel.

    Ein einmal geäusserter Verdacht genügt zur Überführung in multimedial beschleunigte, geistige Konzentrationslager wo Pack verrotten möge. Wenn die Gutmenschheit die Möglichkeit zur Gedankenpolizei hätte, sie würden sie genauso einfordern wie die Bösmenschheit – jenseits von Gut und Böse – im Namen von Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie, denn freie Meinungsäusserung bedeutet, dass jeder jederzeit und überall die Meinung des Gutmenschen vertreten darf, die er ja bekanntlich aus der PResse gelernt hat.

    Eine Diskussion findet nicht mehr statt, es steht ja in der Zeitung was zu denken ist. Inzwischen ist das Argument der Disputation unterlegen und darüber hinaus heisst man Hysterie, Verteufelung, HexenPRozesse und dergleichen willkommen – eine Willkommenskultur wie sie unwahrhaftiger nicht sein könnte. Aber sie ist Realität, Gutmenschen plappern was Bösmenschen ihnen vorsetzen. Der althergebrachte Mechanismus zwischen Elite und MASSE funktioniert wunderprächtig und immer wieder werden frische Gutmenschen geboren, die nichts anbrennen lassen:

    – Das gesamte linke und linksliberale Spektrum baute jedoch eifrig an einem Multikulti- Schutzprotektorat für das Kopftuch samt dahinter steckendem Frauenbild, den Hass auf den „Westen“, die Verschonung des Islams vor jeder Kritik. In diesem intellekt- und kritikfeindlichen Dunst konnten die Parallelgesellschaften aufblühen. Dieses Nicht-wissen-Wollen war unfassbar.

    Das PRoblem ist damit nicht das Wissen, sondern das nicht wissen wollen, die pure dogmatische Ignoranz einer sich selbst als Bildungskultur anpreisenden Westlichen Wertegemeinschaft. Die Realsatire reicht bis in die tiefsten Abgründe sozialer Gemeinschaften. Mich beschleicht auch hier der Verdacht, dass Jahre der Bildung nicht mit hohem Bildungsstand gleichzusetzen sind, denn auch hier gilt: Viel hilft viel – Quantität vor Qualität – je mehr Zeit in Schulen vertrödelt wird, desto höher die Bildung.

    Noch einmal zum Unterschied traditioneller sexueller Gewalt gegen Frauen hier und in Nordafrika:

    – Als ich einer marokkanischen Bekannten aus Rabat einmal die Kleinmarkthalle in Frankfurt zeigte, bemerkte sie zu meiner Überraschung: „Das ist der schönste Soukh, den ich je erlebt habe.“ „Unsere Kleinmarkthalle?“, erwiderte ich. „Ohne die Farben Marokkos, ohne das Karminrot und Safrangelb der Gewürzpyramiden?“ Ihre Antwort: „Ohne das Blau von Ellenbogen, die sich Ihnen ganz zufällig derart in die Brust rammen, dass Sie vor Schmerz aufschreien könnten. Ohne das Grün von Kniffen und Griffen sonst wohin. Stimmt, diese Farben Marokkos hat Ihre Kleinmarkthalle nicht.“

    Danke FRAU Kanzlerin, offensichtlich bringt auch die Wahl einer Frau in höchste Weihen den Frauen wenig bis gar nichts, wenn’s hoch kommt. Dennoch empfehle ich allen Frauen, Merkel wieder zu wählen, um den Trend zur MASSEnverdummung nicht zu brechen.

    Die Amis auf Kurs
    Grüsse
    kosh

    PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

    1. Was Samuel Schirmbeck in der FAZ freilich weglässt, ist der Zusammenhang zwischen Israel und Saudi-Arabien, wo die kontemporäre Pervertierung des Islam herkommt:

      http://www.gegenfrage.com/israel-und-saudi-arabien/

      Ebenfalls verschweigt er, dass „Islamkritik“ vergleichsweise leicht von der Hand geht, gibt es doch für Islambashing doch die Unterstützung einflussreicher Teile der Israel-Lobby, die nichts lieber sieht als einen „Kampf der Kulturen“ – wo der Westen sich an die Seite Israels gegen die Nachbarn Israels stellt. Wirklich Ärger gäbe es bei „Judentumkritik“ – nicht bei Islamkritik. Das entlarvt auch den rassistischen Subton von Samuel Schirmbeck’s Islamkritik in der FAZ: über das Judentum würde er nie so schreiben, und wenn er es täte, würde er verbannt und vor dem Kadi landen.

      Und dann ist da natürlich noch die christliche „westliche Wertegemeinschaft“ – die durch die Jahrhunderte einen Rekord nach dem anderen angehäuft hat im Massenmorden – wie etwa Jugoslawien, Irak, Libyen, Syrien und die Ukraine zeigen, die ihre fehlende Ethik in Abu Ghraib und Guantanamo beweist, und die mit dem Balken im eigenen Auge mit dem Finger vornehmlich auf andere zeigt und behauptet, andere hätten Defizite in Sachen Humanität: Muslime vornehmlich.

      1. Wenn man mich an meinen Auslassungen misst, habe ich in meinem ganzen Leben noch keinen anständigen Beitrag geschrieben🙂

        Du hast natürlich recht, dennoch, ob er das jetzt geschrieben hat oder nicht, spielt eher eine untergeordnete Rolle, denn spätestens in der Redaktion hätte man ihm ein Bein gestellt, also könnte ebenso gut die Schere im Kopf akiviert haben, weil reine Zeitverschwendung. Immerhin erwähnt er – isoliert – die saudische Komponente.

        Immerhin liefert er passende Ergänzungen zu Deiner nordafrikanischen Kritik, Details zu muslimischen Gesellschaftsstrukturen und deren politischer Dimension, deren Kultivierung zunehmend härter auf Europa “clasht”. Huntington wird damit PRaktisch eher gestützt als widerlegt, wiewohl die Schauplätze der Dezimierung z.Z. eher ausserhalb Europas zu finden sind. Als Beobachter muss ich das zur Kenntnis nehmen ebenso wie die Tatsache, dass der Koran ein Grundgesetz darstellt, das dezentral und damit individuell ausgelegt wird und nicht zentral-dogmatisch in Rom (jedenfalls bis zu Reformation) und allein deshalb zwingend mit alternativen Staatsformen auf KRIEGsfuss stehen muss. U.U. gilt das auch für die Thora, aber das kenne ich mich zu wenig aus.

        Die zionistisch-wahhabitische Achse war bis vor nicht allzu langer Zeit noch wesentlich tabuisierter, weil die Argumentationskette in die Entstehungsgeschichte zurückreicht. Aber das firmiert bis auf Weiteres als VT ebenso wie zionistische Connections zur türkischen Geschichte und last but not least bis in den Vatikan. Auch da sollen Elite-U-Boote ein und derselben Fraktion die Fäden gezogen haben und bis heute ziehen – sichtbar werden nur die Auswirkungen von internen Richtungskämpfen, sei der Oberbegriff nun Zionismus oder anders. Durchaus denkbar, dass wie in Grossfirmen hinter den Kulissen um Karrieren gekämpft wird, während man sich trotz aller Streitereien am Ende für die gleiche PRoduktepalette einsetzt. Wie auch immer, habe das aus den Augen verloren, m.a.W. habe mich nicht weiter drum gekümmert u.a. weil hier nicht erwünscht und bis ich bei dem Wissensstand angekommen bin, für mich auch alternativ erklärbar. Aber vergessen habe ich das nicht, weil jeder Erklärungsansatz bis zu seiner Falsifizierung zumindest in Erwägung gezogen werden muss.

        Klar erkennbar begreift der Zionismus Rassismus ausschliesslich gegen sich selbst im engeren Sinn und ungefragt gegen Juden im allgemeinen. Völlig aus dem Blickfeld von Diskussionen transportiert wird bekanntlich auch die an sich klare Definition des Antisemitismus, die jeglichen Rassismus gegen z.B. Araber oder andere Semiten ironischerweise vorwegnimmt. Aber so weit ist es noch nicht, dass es dem Zionismus zupass käme. Wird sich schon noch eine politische Konstellation ergeben, denn eine Hand wäscht die andere. Noch ironischer sehe ich dem Umstand, dass sich wieder mal ausgerechnet Deutschland besonders darum bemüht, im Zentrum rassistischer Auseinandersetzungen aufzutreten, allen voran die Flüchtlingsmagnetin und offensichtliche Antiführerin.

        Darüber hinaus scheint man sich daran gewöhnt zu haben, ja man stört sich nicht mal mehr dran, dass der Zionismus sich ausschliesslich hinter dem Antijudaismus unter der Fahne des Antisemitismus verschanzt, während seine europäischen Schäfchen durch die schleichende Wahhabisierung Europas absehbar wieder (!) mit den altbekannten Gefahren zu rechnen haben UND eben ausgerechnet diesem antijüdischen Rassismus Vorschub leistet. Zu den pauschalen PermaNAZIs gesellen sich durch die Flüchtlingsströme neu islamische “Antisemiten” – wie es der Zufall so will auf auf ein und demselben Boden. Als ob Merkel die Nazis ausgegangen wären und nicht schon Vorwürfe genug kursieren, es habe einen Pakt zwischen NationalsozialISMUS und ZionISMUS gegeben, die ja ebenfalls Entstehungsparallelen in verwandten Zeiten aufweisen.

        Auf einen z.Z. verkraftbaren Nenner gebracht: Wenn der Zionismus den Rassismus nicht allgemein begreift und bekämpft, dann kann es ihm auch mit dem Antisemitismus auch nicht ernst sein, weil er in menschenrechtlicher HInsicht überhaupt nicht verstanden werden kann. Wenn er ihn darüber hinaus instrumentalisiert, fällt die zionistische Ignoranz früher oder später wieder auf das Judentum zurück. Da wird es jüdischen Gemeinschaften ebenso wenig nützen, dass sie schon immer gegen den Zionismus waren, wie es heute gemässigten Moslem nützt, darauf hinzuweisen, dass sie gegen islamische Extremisten sind. Die MASSE wird darauf kein Auge haben und genauso wird sie auch PRopagandistisch bedient, denn nur auf diese Art klingelt die Kasse. Wer sich dem widersetzt, abgesehen von Nischenprodukten, tut das entweder plusminus unentgeltlich oder er geht konkurs.

        Die Amis auf Kurs
        Grüsse
        kosh

        PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.

  6. „Mehr dazu demnächst hier im Parteibuch.“

    Ausgezeichnet. Bin gespannt auf eure Version.

  7. Stockholm Musikfestival 2014 und 2015 auch wieder

    … Besonders scharf ist die Kritik an der Polizei nun, weil es anscheinend schon beim Festival 2014 zu zahlreichen sexuellen Übergriffen und Diebstählen gekommen war. 2015 soll es noch deutlich schlimmer gewesen sein. “Rekordverdächtig viele” Mädchen hatten das Zelt der Polizei aufgesucht. Die jüngsten waren zwölf Jahre alt. Nichts davon wurde in der Pressemitteilung erwähnt. Dies sei aus Angst geschehen, rassistische Stimmungen anzufeuern, sagen Beamte offen. “Wir wagen es manchmal nicht zu sagen, wie es ist. Wir glauben, dass es den Schwedendemokraten in die Hände spielt”, gibt der Festivaleinsatzleiter Peter Ågren zu. …

    https://schariagegner.wordpress.com/2016/01/13/taharrush-gamea-islamisches-entwuerdigen-von-frauen-in-der-oeffentlichkeit-teil-i/

  8. Möchte mal wieder auf Syrien zurück kommen.
    Schon bei der Ermordung von Samir Qantar im Dezember hatte ich nach dem Verhältnis von Russland zu Israel gefragt. Jetzt diese Meldung: http://de.sputniknews.com/politik/20160115/307119632/israel-russland-syrien-handlungen.html
    Wie schätzt das Parteibuch dieses Problem ein, wie wird das Verhältnis eines befriedeten Syriens zu Israel und vor allem den Palästinensern sein?
    Die sog. zionistisch-wahhabitische Achse scheint ja ein sehr geschicktes doppeltes Spiel zu betreiben.

    1. asmacher

      Syrien wird natürlich weiter an der Seite Palästinas stehen. Russland versucht wie die syrische Armee die Strategie weiter zu verfolgen, sich auf den Takfiri-Terrorismus in Syrien zu konzentrieren, und die israelischen Aggressionen gegen Syrien vorerst durch Dekonflikt-Maßnahmen in den Griff zu bekommen. und die Israel-Lobby den Krieg nicht zu einem israelisch-amerikanischen Krieg gegen Russland hochschaukeln zu lassen.

      Dabei ist Russland sich sehr bewusst, dass Israel und die Israel-Lobby die maßgeblichen Kräften hinter dem Krieg gegen Syrien sind. Dem Problem Israel wird wieder verstärkt Aufmerksamkeit gewidmet werden, wenn der krieg gegen die Terror-Proxies in Syrien gewonnen ist.

  9. (Snip) Anmerkung der Redaktion: die zionistische Springerpresse heizt die Stimmung weiter auf. Der notorische Israel-Lobbyist und Muslim-Basher Gunnar Heinsohn, der die muslimische und arabische Welt im Großen und Ganze offensichtlich nur auf Märchen kennt, darf in der Springerpresse – unterbrochen von kritisch wirkenden Interview-Fragen – mehr Propaganda im Stil „Kampf der Kulturen“ zu verbreiten:

    http://www.welt.de/vermischtes/article151043934/Es-gibt-in-der-islamischen-Welt-keine-girl-friends.html

    1. Wobei es vorher, um genau zu sein bis Ende des Jahres/Sylvester, eben genau anders rum war. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es nämlich eine beispiellose Pro-Asyl Propaganda-Kampagne, die an Verlogenheit und Einseitigkeit kaum zu überbieten war um die Massen ohne großen Protest ins Land zu schleusen. Wer aufmuckte war „Pack“ oder „rechts“. Aber mal davon abgesehen kann man schon allein an Merkels handeln (bzw. nicht handeln) erkennen, dass bei dieser ganzen Flüchtlingsaktion mehr dahinter steckt, denn spätestens nach den Sylvester-Vorfällen hätte sie handeln müssen. Es strömen aber noch immer bis zu 4000 Menschen täglich und unkontrolliert ins Land. Merkel und den anderen Vasallen in der EU sind die Menschen doch scheiß egal. Sie handeln im Interesse ihrer „Auftraggeber“. Die Menschen haben sie während all den verlogenen und verbrecherichen Kriegen auch nie interessiert. Und plötzlich hat „Mutti“ ein riesen Herz für notleidende Menschen und die strömen dann auch noch wie auf Kommando nach Europa resp. Deutschland? Das ist doch lächerlich. Die Frage ist nur, wie man dieses Puzzle richtig zusammensetzt. Ich denke es ist gegen Europa und speziell gegen Deutschland gerichtet. Und dahinter stecken die üblichen Verdächtigen.

      http://www.voltairenet.org/article188784.html

      http://www.epochtimes.de/politik/welt/migranten-handbuch-auf-insel-lesbos-verteilt-fluechtlingsstroeme-als-migrationswaffe-zur-destabilisierung-a1270534.html

      http://www.info-direkt.eu/fluchthelfer-in-made-by-us-think-tank/

      http://www.info-direkt.eu/insider-die-usa-bezahlen-die-schlepper-nach-europa/

      http://de.sputniknews.com/politik/20150909/304222604.html

      https://deutsch.rt.com/international/35254-assange-wikileaks-vorliegende-depeschen-zeigen/

      http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

      usw…

      Ich habe schon den ein oder anderen Beitrag dazu gelesen. Allerdings hat da jeder so seine eigenen Gewürze mit drin.

      1. Über den Aspekt, dass Zuwaderung tendenziell die Löhne drückt und die Wirtschaft belebt, von da her ein Wirtschaftsinteresse besteht, dass Merkel als Führerin einer „arbeitgebernahen“ Partei bedienen kann, hatten wir und andere schon geschrieben.

        Es gibt aber noch einen anderen kommerziellen Aspekt bei der Zuwanderung, über den sich eine Recherche lohnen könnte. Mal angenommen, Du bist eine globale Heuschrecke, natürlich mit besten Beziehungen zu Politik, Bilderbergen und so fort, und du hast vor nicht allzu langer Zeit in Deutschland jede Menge Mietwohnungen gekauft. Das Geschäft damit läuft jedoch eher Flau, Leerstand und Mieterschutzrecht machen es schwer, Bestandsmieter auszuquetschen, und es gibt in vielen Gegenden keinen eklatanten Wohnraummangel. Was brauchst Du dann als Heuschrecke, damit die Kasse so richtig klingelt?

        Wie wäre es da mit einer, zwei oder gar drei Millionen Flüchtlingen? Je mehr, je besser, solange, bis die Bevölkerung so quietscht, dass die Politik gezwungen ist, dem einen Riegel vorzuschieben. Da klingelt die Kasse. George Soros selbstlosen Fluchthelfer-NGOs sei dank, ebenso wie Merkel & Co, die dabei mitgemacht haben.

        Nun eine Preisfrage: wem gehören Firmen wie:

        Deutsche Wohnen

        http://finance.yahoo.com/echarts?s=DWNI.DE+Interactive#{%22range%22:%225y%22,%22allowChartStacking%22:true}

        Vonovia/Deutsche Annington

        http://www.boerse.de/aktien/Vonovia-Aktie/DE000A1ML7J1

        Prelios, etc?

        Oft waren das Heuschrecken, Hedgefonds, die ihre Schore dann an die Börse gebracht haben. Aber haben sie die Schore dabei auch wirklich verkauft?

        Schaut man sich etwa 5 Jahrescharts von mit anonymen Geldgebern arbeitenden Heuschrecken-Buden an, die ihr Geschäft mit Wohnungen in Deutschland machen, dann haben die prima Gewinne gemacht. Massenzuwanderung von Flüchtlingen kann sehr gut für das Geschäft solcher Buden sein, denn was auch immer Flüchtlinge in Deutschland sonst so tun oder lassen werden, wohnen werden sie irgendwo müssen.

        Das ist aber nur ein kommerzieller Aspekt. Die Geschichte der Millionen-Mann-Immigration riecht danach, dass es dabei um mehr als „nur“ viel Geld geht, nämlich insbesondere auch um Geopolitik. Nur wierum da die Fäden laufen, ist schwer zu sehen.

        Denkstoff: Im Moment ist die Migrationswelle eine große Wahlkampfhilfe für die AFD. Unglaublich: da kommt mit der AFD eine vergleichsweise pro-russische rechte Partei neben der CDU/CSU und die CDU-Vorsitzende Merkel hilft ihr, richtig groß und stark zu werden, genau nachdem Lucke und andere führende Atlantiker da raus sind! Warum macht sie das?

  10. „Denkstoff: Im Moment ist die Migrationswelle eine große Wahlkampfhilfe für die AFD. Unglaublich: da kommt mit der AFD eine vergleichsweise pro-russische rechte Partei neben der CDU/CSU und die CDU-Vorsitzende Merkel hilft ihr, richtig groß und stark zu werden, genau nachdem Lucke und andere führende Atlantiker da raus sind! Warum macht sie das?“
    Genau den Gedanken hatte ich auch schon, ohne Lucke und so.
    Ich dachte AfD = rechts und Rechtsruck in D ist erwünscht..
    Völlig weg vom Fenster wird sie, oder die CDU nicht sein nach der Wahl 2017.
    Also CDU+AfD.
    Warum?
    Warum nicht CDU+SPD, oder Grüne?
    Die AfD steht schon für eine Verschärfung der Lage, gefühlter Rechtsruck.
    Gabs da nicht mal sowas wie, wer nicht arbeitet soll nicht wählen dürfen.
    Muß aber noch andere Gründe haben, nicht dass das nicht Merkels Richtung wäre.
    Wenn das Parteibuch schon so drauf hinweist, könnte es sein, Merkel will die SPD loswerden.
    Gabriel steht ja auch für TTIP, eventuell will sie da bestimmte Connections entschärfen.

  11. Insgesamt interessante Gedanken jedenfalls. Mir fiel da auch spontan ein Artikel zu ein in dem es um Asyl-Industrie und eine Schweizer Firma ORS geht, welche auch näher beleuchtet wurde. Also wer letztendlich finanz. profitiert. Naja mal abwarten.

  12. Hallo noch ein Parteibuch

    danke für den Artikel. In Anbetracht des Verhaltens der deutschen Regierung gegenüber Syrien (Sanktionen, Rückendeckung für die „Rebellen“ welche Völkermorde fordern bzw für Gruppen die mit entsprechenden „Rebellen“ verbündet sind, zurückfahren der Gelder im 1. Halbjahr 2015 für syrische Kriegsflüchtlinge welche in Syrien bzw den umgeben Ländern sich aufhalten), dem Verhalten zu kriegführenden Staaten z.B Israel, Saudi Arabien oder den USA sowie mehreren Handelsverträgen welche Drittweltstaaten benachteiligen, gehe ich davon aus, dass die jetzige sogenannte Flüchtlingspolitik der deutschen Regierung, entgegen der Aussage einer Sprecherin der Kanzlerin, nichts mit dem Wohlwollen gegenüber Flüchtlingen zu tun hat.

    Sicher liegt das Anlocken (Werbung für Immigration nach D-Land, Bruch des Dublin Abkommens, Sonderzüge für Migranten, keine angemessene Unterstützung für Grenzstaaten des Schengenraumes) der deutschen Regierung, insbesondere für syrische Migranten, im Interesse der Lohndrücker in Deutschland. Auch wird dadurch eine angemessene Debatte warum viele Deutsche keine Kinder in die Welt setzen möchten unterdrückt. Aber Assange spricht davon das die Massenflucht aus Syrien Teil der US-Strategie sei, ohne das ich entsprechende Belege dafür sehe.

    > http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/29/wikileaks-entvoelkerung-von-syrien-ist-teil-der-us-strategie/

    Die Vorwürfe gegen das Amy Rand Institut in dieser Hinsicht halte ich bei Betrachtung der offiziellen Aussagen des Institutes zu Flüchtlingen eher für schlechte Satire.

    Einziger Hinweis wäre das ausdrückliche Lob Obamas für die Einwanderungspolitik der Kanzlerin.

    Noch ein Parteibuch hast du etwas von Belegen (zB Botschaftskabel, geleakte Geheimdienstberichte, oÄ) welche die These von Assange stützen gehört?

    Über eine Antwort würde ich ich freuen.

    1. dirk

      Kabel nicht, aber das ist ein sehr interessanter Gedanke, den Assange da geäußert hat. Interessant ist der Gedanke deshalb, weil im kalten Krieg etwa das Ausbluten der DDR und des Ostblocks durch Abwerben gut ausgebildeter Teile der Bevölkerung durchaus eine gezielte Strategie der CIA war, und diese Strategie den Strategen von damals auch heute noch als erfolgreich gilt. Mit Kuba und Venezuela wurde – und wird – versucht, ähnliches zu praktizieren. Assanges Hinweis auf Schwedens Beitrag zum Irakkrieg in Form der Aufnahme gut ausgebildeter Flüchtlinge halte ich allerdings für etwas weit hergeholt, zumindest was die Zeit der US-Besatzung angeht, weil die US-Besatzer da genau das gegenteilige Ziel hatten, nämlich gut ausgebildete Iraker ins Land zu bekommen, die den USA beim zivilen Gelingen der Besatzung, sprich Wiederaufbau, mehr Arbeit abgenommen hätten. Sollte sich Assange jedoch auf Saddam Husseins Irak beziehen, dann gibt das Sinn. Saddam Husseins Irak durch das Anwerben gut ausgebildeter Iraker zu schwächen, kann man sicherlich als potentielle Taktik der USA sehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.