Syrische Armee befreit Terroristenhochburg Sheikh Miskin in der Provinz Daraa

Nachdem die syrische Armee gestern die Basis der 82. Brigade nordöstlich der Terroristenhochburg Sheikh Miskin in der Provinz Daraa befreit hatte, wurde nun auch die Stadt Sheikh Miskin selbst nahezu komplett befreit.

Die meisten Terroristen sind, sofern sie es noch konnten, angesichts ihrer aussichtslosen Lage am Mittwoch aus Sheikh Miskin geflüchtet. Eine Karte von @PetoLucem vom Mittwoch Nachmittag zeigt die Lage:

Eine etwas mehr Umgebung von Sheikh Miskin darstellende Übersichtskarte zur Lage im Süden der Provinz Daraa von @TheDaneChris hat Al Masdar News veröffentlicht:

Von Al Manar gibt es ein Video zu den Kämpfen in Sheikh Miskin:

Und von Union News gibt es auch ein Video:

Terroristen jammern, sie seien in Sheikh Miskin von ihren Anführern verraten worden.

15 Gedanken zu “Syrische Armee befreit Terroristenhochburg Sheikh Miskin in der Provinz Daraa

  1. Auch im Irak werden die Führer der terroristen von den us-Helis ausgeflogen, aber das gewöhnliche Kanonenfutter wird eliminiert

  2. Hier noch ein aktueller Bericht über Waffenlieferungen (Bulgarien) für Terroristen @Syrien:

    http://www.voltairenet.org/article189783.html

    Vor 1-2 Jahren konnte man ja btw. schon erfahren, dass Saudi Arabien eine Waffenfabrik in der Ukraine kaufte. Von dort wurden die Waffen wohl auf dem Luftweg zu einem türkischen Militär-Flughafen transportiert, von wo der MIT sie ISIS zugeführt hatte. Diesbzgl. gab es bereits im Vorfeld Berichte über ukrainische Waffen, die man evtl. in Syrien den “Rebellen“ zukommen ließ:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-liefert-waffen-an-deutschland-kommen-gewehre-nach-syrien-a-966351.html

  3. Falls es gelingt diese Stadt komplett mit Vororten zu erobern und zu halten(ohne wochenlange Gefechte) wäre das für mich ein klares Signal, dass die Terroristen auch in dieser GEgend substantiell schon sehr geschwächt sind, im Gegensatz zu Lattakia wo die Situation ja so ist, dass jedes Dorf und jeder Hügel 2 bis 5 Mal erobert werden muss.

    1. Zu mindest hat man es schon mal geschafft, die 70% zu halten und das 2 Tage. Ja wenn das alles ist, was man in den Videos der Rebellen sieht, was die Rebellen zu bieten haben und das dann auch noch das Letzte, sollte es auch kein Problem sein, diese /0% weiter aus zu bauen. Frisch lackierte Toyotas gegen Panzer auf Seiten Assad. Und bei der Ausbildung hat man wohl auch gespart.
      Interessant sind mir 2 weitere Sachen aufgefallen: In zwischen seit Wochen kündigt man eine Pro-Assad Initiative im Südwesten Aleppos an (Phase 3 Richtung Idlib), Am Jahresende gab es fast überall in Syrien Erfolge (Daraa, Hama….) nur nicht in Richtung Idlib.
      Etwas verwundert hat mich die Bewegungsrichtung der SAA im Nordosten von Aleppo. (Militärflughafen), Alles hat wohl damit gerechnet, das nach dem die Kurden die Staumauer eingenommen haben und somit die Versorgungswege der ISIS zur Türkei auf der östlichen Seite gekappt hat (oder wenigstens erschwert), das die SAA das selbe auf der westliche Seite tut. Dazu müsste man wohl Richtung Dayr Hafir ziehen und dann zum Asad-Staudamm. Im Augenblick geht es aber mit großen Schritten Richtung Norden Richtung Al Bab. Da stellt sich doch die Frage, geht es noch gegen ISIS oder schon darum, wer wo Einfluss nach dem Krieg haben will.
      Nun ja mit dem neuen Jahr kam wohl in weiten Teilen auch der Schnee nach Syrien, also ungewohnte Witterungsverhältnisse, erklärt auch einiges…

      1. Lutz

        Das Ausrücken der syrischen Armee vom Flughafen Kuwairis nach Norden lässt sich durchaus auch als Maßnahme zur Sicherung der Basis verstehen. Gestern hat die Armee da einen drei Kilometer langen Tunnel von ISIS gefunden, durch den ISIS-Terroristen aus Richtung Al Bab nahezu direkt an den Flughafen herangeführt wurden:

      2. Als Reaktion auf die Lufthoheit Putins Flieger hat man wohl inzwischen fast ganz Syrien untertunnelt.
        Was mich aber hier am Flughafen wundert, ist folgendes:
        Wenn man den Flughafen wieder mit Fliegern nutzen will, braucht man sichere Einflugschneisen und eine davon geht (so GOOGLE da nichts falsches sagt, über Dayr Hafir.
        Natürlich spricht auch einiges für Al Bab : Man hätte die Autobahn 4 unterbrochen. Selbst wenn man irgendwann nicht mehr weiter nach Westen gehen bis Aleppo, in einem Gebiet, welches nicht so dicht besiedelt ist. Nun ja, jetzt kommt das russische Neujahrsfest, mal sehen welche Überraschung danach kommt.

  4. Meine Informationen von heuet 14:00 ist Stadt noch nicht befreit. Hat jemand andere Informationen? Auf Twitter von Peto Lucen habe ich gelesen, dass viele Rebellen sind in Stadt gekommen? Wünsche allen Gute 2016.

  5. Hallo noch ein Parteibuch,

    danke für deine Informationen und deine Analysen.

    Ich bin überrascht bezüglich des Vorgehens der syrischen Armee, mir scheint sie ist zu ängstlich bzw hat die politische Rückendeckung welche sie von Russland bekommt noch nicht komplett realisiert.

    Die Kopfabschneider bekommen ja über die türkische und jordanische Grenze Unterstützung. Deshalb würde ich es als sinnvoller betrachten erstmal (wegen der vergleichsweise geringen personellen Stärke der syrischen Armee) die Grenzen für die Kopabschneider zu verschließen und danach dann erst versuchen SHEIKH MISKIN, Salma (*) … zu befreien.

    Sicher besteht die Gefahr wenn syrische Truppen sich nah an der türkischen bzw jordanischen Grenze aufhalten das diese direkt vom türkischen bzw jordanischen Militär beschossen werden, aber diese Gefahr ist imho durch das Engagement der Russen viel kleiner geworden.

    Hast du noch eine weitere Idee warum die syrische Armee bisher nicht vordringlich versucht die Grenzen zu sichern?

    (*) Mit Ausnahme der belagerten Enklaven die sollten Priorität erhalten.

    1. dirk

      Würde die syrische Armee sich wie eine Schlange in einer Linie entlang der Grenzen postieren, könnte sie durch die Grenze überschreitende Kräfte lokal umzingelt und in Stücke gehackt werden, ähnlich wie es der ukrainischen Armee bei Ilovaisk passiert ist.

      Die Lösung dieses militärischen Problems ist, die Terroristen von den syrischen Bevölkerungszentren ausgehend aus dem Land zu kämmen. Und das scheint im Großen und Ganzen auch ziemlich genau das zu sein, was die Armee macht.

      1. Ilowaisk war ein andere Situation. Ukrainische Armee beraten von US Armee in erste Monate des Krieges haben beschlossen eine düne Streifen entlang russische Grenze durchzuschlagen. Diese Korridor an viele Orten war weniger als paar Kilometer breit. Wenn Noworussen Saur Mogul erobert haben und diese Korridor unter Feuer nahmen war fertig mit Süd Flanke. Dann ist nur noch Süd Kessel geworden wo 3 Brigade aufgerieben würden. Wenn ich mich nicht täusche 27. 73 und 79.
        Bei Ilowaisk hat mann Rechtsektor Einheiten gelassen ein Vorort von Donezk zu stürmen. Motorola Einheit hat Ilowaisk verteidigt. Motorola hat schwer Artelerie in Stadt gezogen und Nachschub Linie von Gegner bpmbardiert. In gleiche Zeit haben andere Einheiten von DNR mehrere Orte Südlich von Ilowaisk angenommen und Ilowaisk Kessel gebildet.

    2. Irgendwo in den tiefen des Netzes gab es die Einschätzung, das SHEIKH MISKIN nur ein Ablenkungsmanöver gewesen ist und das eigentliche Ziel der alte Grenzübergang in Daraa. Es gab diesen Angriff, der auch erfolgreich gewesen sein könnte. Zum Glück war 15km weiter nördlich aber so erfolgreich, das das alle Nachrichten in der Stadt Daraa hat blass aussehen lassen.

    1. Laut Peto Lucem und Almasdarnews SAA kontroliert immer noch 70%. Viele russische Quelle melden immer wieder volle Eroberung aber eindeutige bestätigung habe ich niergendwo gesehen. Wäre froh wenn jemand mich anderen belernt. Meine Quelle nehme ich aus Proregierungs Seiten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.